Caravan
luftfederung

Ausstattung - welcher Grill, welche Campingmöbel?


Doreen1 am 15 Jan 2020 09:42:46

Hallo zusammen,
wir (Womo-Neulinge) freuen uns auf unseren bestellten Sunlight V60 und gehen demnächst auf Einkaufstour. :-)
Wer hat ultimative Ausstattungs-Tipps für mich - vor allem welchen GRILL habt ihr gekauft und worauf dabei besonders geachtet? Welche CAMPINGMÖBEL? Die Campingmöbel in den großen Zubehörgeschäften kommen mir abartig teuer vor; unterscheiden die sich wirklich so sehr von „billigen“ die ich „überall“ kaufen kann - wenn ja worin? Generell: wo kauft ihr euer Zubehör - wer hat hier Empfehlungen für das beste Preis-Leistungsverhältnis?
Ich freue mich über Tipps - viele Grüße aus Oberbayern! :-)

Anzeige vom Forum


Marsu123 am 15 Jan 2020 09:49:44

Moin,

schau mal bei Obelink :
--> Link

Campingmöbel ist so ne Sache, die müssen halt zu dir passen.
Bist du 1,50Meter mit 65Kg, brauchst du halt andere Möbel wie mit 125Kg und 2 Metern ;-)

Grüße Ralf.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Rollator am 15 Jan 2020 09:53:42

Beim Grill solltet Ihr Euch grundsätzlich klar sein, dass oft das Grillen mit Kohle verboten ist und daher wohl ein Gasgrill eine gute Wahl ist. Da wiederum sind wir schnell bei Weber und Caddac. ICH persönlich bin absoluter Werber Fa, obwohl sicherlich schwerer und sperriger, denn wir hatten einen Caddac und den haben wir nach ein/zwei Versuchen in die Ecke gestellt. Das Packmaß und die angeblichen Möglichkeiten waren auf den ersten Blick verlockend, aber mit Grillen hatte das FÜR UNS wenig zu tun, ich würde das eher als Gasbetriebene Bratpfanne bezeichnen. Die Grillplatte wiederum hat uns beim ersten Versuch gleich beinahe Grill und Vorzelt abgefackelt, daher gehöre ich wie gesagt nicht wirklich zu den Fans. Wir hatten zig Jahre einen Weber Q100, den ich dummerweise verkauft habe, als ich dachte, bis zum Wohnmobil dauert es nach dem Vekauf des Wohnwagens noch Jahre. Dann aber tat sich ein Fenster auf und es wurde schnell ein Wohnmobil. Dummerweise hatte ich zu dem Zeitpunkt die dazwischenliegenden Monate erfolgreich genutzt, fast alles zu verkaufen :(

Nun haben wir den Weber Q1200. Haben wir vor zwei Monaten mit sattem Rabatt in der Metro gekauft, liegt aber noch original verpackt in der Garage, weil ich die Heckgarage im WoMo noch nicht fertig habe. Ich würde immer zu einem Grill mit vernünftigen und stabilen Gussrost raten.

Bei den Stühlen hatten wir welche vom Vrijbeuter, aber auch die sind verkauft. Nun habe ich bei Obelink gesucht nach welchen, für meine Gewichtsklasse, aber da scheint mir Berger mehr Gewicht für weniger Geld anzubieten bei für mich optisch besserer Qualität. Der Kauf der Stühle soll nächsten Monat anstehen. Bei Tischen kann ich zu Alu Rolltischen raten, die haben wir 2 Stück) seit zig Jahren. Sind immer wieder mal bei Lidl oder Aldi zu bekommen - meist im Frühjahr.

Anzeige vom Forum


kampino am 15 Jan 2020 10:15:12

Hi Doreen,

zuallererst wichtig: erst mal nur das wirklich Nötigste kaufen. Um dann auf den ersten Touren festzustellen, was wirklich noch gebraucht wird. Man schleicht da so im Wahn durch die Gänge und bildet sich Zeug ein, was schwer ist und Platz wegnimmt und nie gebraucht wird;-). Solltet Ihr in Sulzemoos gekauft haben, dann habt ihr schon mal eine Zubehörquelle gefunden. Beim Kauf eines Wohnmobiles gibt/gab es dort einen Gutschein für Zubehör also lasst noch etwas Bedarf über. In Augsburg und anderen Städten ist die Kette "Fritz Berger" zu finden. Auch z.T. relativ große Ladenlokale mit Allem was man so brauchen könnte. Im Netz hat sich für mich der Campingshop Wagner und Obelink bewährt, auch bei Amazon ist mögliches Zubehör in allen Preisklassen zu finden. Merke: Überall wo explizit Camping oder Outdoor dran steht, zahlst Du das auch. Ein Gartenstuhl aus dem Baumarkt geht sicherlich auch klar. Kann allerdings sperrig und schwer sein.

Grill: Kohle geht meistens nur noch in Osteuropa. Aber da geht auch Feuer machen. Für den Zweck habe ich dann den: --> Link ;-) Ansonsten empfiehlt sich ein Gasgrill. Je nachdem wo aus Oberbayern Ihr kommt zieht doch mal einen Ausflug nach Marktoberdorf zum Werkverkauf der Firma Rösle in Betracht. Ich hab einen Gasgrill von Denen im Einsatz und bin sehr zufrieden.

Stuhl und Tisch: --> Link. Den Tisch finde ich gerade nicht. Aber auch leicht, klappbar, rollbar.
Die Art der Ausrüstung ist etwas Wohnmobil untypisch, hat bei mir aber den Hintergrund, dass ich das Zeug auch mal aufs Motorrad oder ein kleineres Auto verlasten kann. Außerdem nimmt es keinen Platz im Mobil weg und wiegt fast nichts.

cbra am 15 Jan 2020 10:19:16

Doreen1 hat geschrieben:Hallo zusammen,
...
Wer hat ultimative Ausstattungs-Tipps für mich - vor allem welchen GRILL habt ihr gekauft und worauf dabei besonders geachtet? Welche CAMPINGMÖBEL? ....
Ich freue mich über Tipps - viele Grüße aus Oberbayern! :-)


das hängt stark von euren reiseplänen ab.

wenn ihr lange zeit auf CP steht könnt ihr grosses gerödel auspacken, wenn ihr flexibel unterwegs seid solltet ihr die flexibilität beachten.

wenn ihr auch räder oder sportzeug mitnehmen wollt oder einen hund ist das transportvolumen anderweitig in verwendung und griller & möbel sollten kleiner sein

wie oben geschrieben sind griller oft eingeschränkt, besonders in trockenen südlichen gegenden - auf manchen CP stehen auch fertig gemauerte griller

wir gehen es sehr "spartanisch " an

für die kurztrips ist garnix dabei

wenns auf einen SP geht oder wir länger unterwegs sind 2 stühle - meiner ist ein ca 25 jahre alter regiestuhl der mir einfach taugt, die frau hat auf unseren reisen ein wenig rumgeschaut und sich dann bei fritzberger einen modernneren stuhl geholt den kann sie auch abklappen, dafür bleibt die liege daheim. - für den sundowner ist das absolut ausreichend.
als tisch ein bambus - klapptisch dem ich eine zusatzlerlängerung gebaut habe - essen für 2 plus ggf tischgriller passen wunderbar.

griller - seit ca 35 jahren ein kleiner guss - klappgriller für holzkohle - der bleibt immer öfter daheim weil einschränkungen und gerödel, heisse kohle und so - garnelen schmecken da zwar am besten, aber dann gibts halt weniger oft garnelen
seit 2/3 jahren haben wir einen kleinen tisch - gaskocher von campinggaz, darauf eine gussplatte. für steak und gemüse super, schnell hergerichtet, schnell abgebaut, super einfach

SteamingWolf am 15 Jan 2020 10:25:51

Rollator hat geschrieben:...ICH persönlich bin absoluter Werber Fa, obwohl sicherlich schwerer und sperriger, denn wir hatten einen Caddac und ... Das Packmaß und die angeblichen Möglichkeiten waren auf den ersten Blick verlockend, aber mit Grillen hatte das FÜR UNS wenig zu tun, ich würde das eher als Gasbetriebene Bratpfanne bezeichnen. ...


Im Gegensatz zu Rollator schwören wir auf unsere beiden Caddac-Grills. Wie Du sehen kannst, gibt es hier auch kein Rezept, entscheiden musst Du.
Wenn ich Sunlight V60 lese, vermute ich, dass Ihr unter 3,5t bleiben wollt. Nun ist der V60 von Hause aus nicht sooo schwer, aber man verzettelt sich schnell. Da solltet Ihr trotzdem drauf achten.
Wir haben den großen Caddac Carry Chef2, den wir immer im Wohnwagen mitgeführt haben, auf die Terasse zu Hause verbannt, da er für´s WoMo zu groß und schwer war (wir wollen mit unserer Hilde unter 3,5t bleiben, sie ist aber vom Werk aus schon recht schwer). Verzichten will meine Frau nicht auf ihn, weil er Unmengen an Möglichkeiten bietet. Von den typischen Anwendungen wie Steaks und Bratwürste grillen, über Pizza und ganze Hähnchen, bis zum Schmorbraten und Kuchen, hat Frauchen auf dem CP so Manchen zum Staunen gebracht. Als Herd kann man ihn auch nutzen. Nun sind wir auf Grund der guten Erfahrung auf den Caddac Safari Chef2 gewechselt. Der kann das in "kleiner" auch, ist leichter und noch weniger sperrig.
Bei den Möbeln war der Tipp von Marsu123 wohl der Beste. Wenn es um große Auswahl und gutes Preis-Leistungsverhältnis geht, kommst Du am großen O nicht vorbei. Wir hatten auch versucht mit Campingstühlen aus dem Lidl/ Aldi klar zu kommen. Das geht aber auf Dauer nicht. Das häufige Auf- u. Zusammenklappen verkraften die nicht. Nach kurzer Zeit haben alle vier Stühle in ihrer Mechanik aufgegeben. Inzwischen haben wir seid Jahren "günstige" Stühle vom Berger. Wir können leider nicht eben mal zum O nach NL fahren und wollten die Dinger aber mal Probe sitzen. Den Tisch und die Beinauflagen, sowie Wäschetrockner, Auffahrkeile und sonstigen Krimskrams haben wir dort online bestellt.
Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

pipo am 15 Jan 2020 10:35:04

Doreen1 hat geschrieben:wer hat hier Empfehlungen für das beste Preis-Leistungsverhältnis?

Auch wenn Oberbayern etwas von Winterswjik entfernt ist, lohnt sich der Weg dahin. Ansonsten würde ich bei Fritz-Berger in Neumarkt vorbei schauen :ja:

hmarburg am 15 Jan 2020 10:37:51

Ein Tipp zum Thema Gasgrill.
Die normalen Grills für den Hausgebrauch sind mit einem Gasdruckregler und einer Gasdüse für 50 mbar Gasdruck ausgelegt.
Falls ihr eine Gasaußensteckdose am Womo habt, so wird diese - so wie sämtliche Gasverbraucher im Womo - nur mit 30mbar Druck beaufschlagt.
Das führt dazu, dass die Grills für den Hausgebrauch nicht auf Leistung (Hitze) kommen.

Bezüglich Campingmöbel ist Probesitzen absolut zum empfehlen und beim Tisch auf stabilen Stand zu achten. Bezüglich der Küchen- und Essutensilien ist weniger manchmal mehr. Außerdem sollte man bei allen Anschaffungen das Gewicht nicht außer acht lassen.

Gruß, Holger

HeideMobil am 15 Jan 2020 10:44:46

Hallo,

ich habe noch meine Liste von damals, vielleicht kannst du das für dich erweitern:

Aluleiter ausziehbar
Kabeltrommel, Länge 20m reichen
IEC-Elektro-Adapter,
Abwasserschlauch 10m, Adapterset
Werkzeug Set

Sanitär Tabs oder Fluid
Spüli und Glasreiniger reichen
Alu Gasflasche, bei Auslandsaufenhalten über 11kg Gastankflasche nachdenken, Gasadapter sind in Europa nicht standardisiert, das Geld hat man bald wieder raus
Gaswarner
WoMo Sicherheit Fenstersicherungen
Elefant Türsicherungen, googeln
Reifendruckkontrolle
Luftdruckkompressor als Pannenset, wenn nicht enthalten
Auffahrkeile, im Forum die Beiträge lesen

Anti-Rutschbelag (Kofferraummatten sind am Besten)
Trennelemente in den Küchenchränken, nach Schubladen Organizer suchen, ich bevorzuge die kleinen Zäune, die man ineinander stecken kann
Geschirr, Gläser, Besteck, Töpfe usw normal aus dem gelben schwedischen Kaufhaus
Fussabtreter, Vorleger, Tritt, Badezimmermatte, Boxen (Aufbewahrung) auch von dort
Wäscheleine, Klammern
Ich finde auch Buchstützen praktisch

E-Bike Klappräder

thomas56 am 15 Jan 2020 10:46:06

hmarburg hat geschrieben:beim Tisch auf stabilen Stand zu achten.


stabilen Stand gibt es nur mit ausreichendem Eigengewicht und das bringen diese Flatterrolltische schon mal nicht!

hmarburg am 15 Jan 2020 10:49:15

thomas56 hat geschrieben:...stabilen Stand gibt es nur mit ausreichendem Eigengewicht und das bringen diese Flatterrolltische schon mal nicht!


Deswegen habe ich auch keinen von dieser Sorte.

cbra am 15 Jan 2020 11:20:34

hmarburg hat geschrieben:beim Tisch auf stabilen Stand zu achten.


thomas56 hat geschrieben:stabilen Stand gibt es nur mit ausreichendem Eigengewicht und das bringen diese Flatterrolltische schon mal nicht!


zumindest die besseren "flatterrolltische" haben unten eine öse - da einfach einen sandsack, wasserkanister dran o.ä. und das transport und handlinggewicht bleibt klein, aber stand und evtl sogar sturmsicherheit sind dennoch gegeben

Jjoerg am 15 Jan 2020 11:21:03

Hallo Doreen,
ich habe ihn zwar nicht aber als Grill würde ich mir den Enders Explorer --> Linkanschauen und dies aus folgenden Grund: man nutzt den Grill nicht nur als grill sondern als erweiterte Küche. Der Explorer hat den Vorteil, das er nicht nur ein Grill sondern auch einen Kocher ist oder beides. Er hat zwei Brenner was das Aufbacken von Brötchen erlaubt und er hat genug bumms um ein Steak zu grillen und nicht zu kochen.
Als Tisch habe ich mir nach drei anderen einen genau aus stabilitätsgründen mich für einen Rollentisch von Brunner "Titanium" entschieden. Als Stühle habe ich Klappstühle von Lidl dabei, die sind schön leicht und ergänzen meine Gartenstühle zuhause, wenn mal wieder mehr kommen.--> Link

topolino666 am 15 Jan 2020 11:23:50

Hallo!

Es wurde schon mal angeschnitten:

Ihr braucht das Zubehör zugeschnitten auf Euer Anforderungsprofil! :twisted:

Den Grundstock mit Keilen, Kabel und Bordwerkzeug mal aussen vor.

WIR stehen zu 99 % frei, und brauchen daher zu 99% KEINEN Grill und KEINE Campingmöbel (wir hatten z.B. 2018 und 2019 unsere Stühle, Tisch und Markise kein einziges Mal ausgepackt!)
Wollt Ihr im Winter fahren?
Dann braucht Ihr Schneeketten und eine große Tupper mit Splitt.
Grill: fangt ruhig mal klein und evtl. auch gebraucht an - sucht mal nach Cramer-Koffergrill, für 50,- Euro gebraucht bei ebay-KA.

Nochmal, wir stehen meist frei, gerne so ruhig und damit so weit wie möglich weg vom nächsten Bäcker, und bei uns sind der Camp-a-toaster --> Link und der Omnia --> Link die mit am öftesten benutzten Sachen.

Wie viel Gas werdet Ihr verbrauchen (Herbst / Winter)?
Evtl. mal in die Materie der (Alu-)Gastankflasche einarbeiten.

Wichtig ist bei allem Zubehör: lieber mal weniger kaufen, ruhig mal eine Saison mit den Aldi-Stühlen fahren, dann merkt Ihr schon was Ihr wirklich braucht; und IMMER auch aufs (Gesamt-)Gewicht (des WoMos) achten. :!:

Evtl. legt Ihr Euch auch ein Landvergnügen-Buch ins Mobil: --> Link

Ihr selbst kommt ja nicht gerade aus einer WoMo-freundlichen Gegend (ich erinnere an das Parkverbot z.B. in Stegen), auch wenn Ihr im Vorstellungströd vom "schnell mal in die Berge" träumt - mit dem WoMo ist das manchmal gar nicht so leicht! :evil:

rkopka am 15 Jan 2020 11:34:36

thomas56 hat geschrieben:stabilen Stand gibt es nur mit ausreichendem Eigengewicht und das bringen diese Flatterrolltische schon mal nicht!

Ich habe so einen Aufklapptisch mit den Beinen innen. Der ist zumindest etwas stabiler, hat eine glatte durchgehende Fläche und ist schnell aufgebaut. Es kommt drauf an, was man damit machen will. Nur für etwas Essen braucht man nichts superstabiles. Wenn man darauf den Motor zerlegen will, schon :-).
Ich hab auch den SafariChef2 oder meine Modelle bei Treffen auf dem Tisch, das geht gut. Draufsetzen sollte man sich nicht !
Bei den Klappstühlen sehe ich ein paar Punkte. Ich hatte vorher die zu einer länglichen Rolle zusammenfaltbaren. Die sind zum Sitzen bequem, zum Essen mies (IMHO). Jetzt habe ich Regiestühle mit hochklappbarem Seitentablett, die sind praktisch. Man sollte probesitzen, damit nicht irgendein Metallteil oder Stoff an den Beinen im Weg ist oder einschneidet. Dazu noch ein kleiner Hocker für Gäste, Veranstaltungen oder die Beine. Ich mag sehr die zusammenfaltbaren Liegen (Rolle s.o.). Recht bequem, wenig Platzbedarf und man kann sie leicht mal an den Strand mitnehmen.

topolino666 hat geschrieben:WIR stehen zu 99 % frei, und brauchen daher zu 99% KEINEN Grill und KEINE Campingmöbel (wir hatten z.B. 2018 und 2019 unsere Stühle, Tisch und Markise kein einziges Mal ausgepackt!)

Das stimmt. Letztes Jahr in Schottland hat sich nie eine Möglichkeit ergeben, wo ich noch gerne gegrillt hätte (Platz nicht geeignet oder zu spät). Ditto Markise. Meinen Stuhl hatte ich ein paar Mal am Abend rausgeholt. Stuhl und Tisch sind nicht groß und IMHO schon Mindestausstattung. Vielleicht will/muß man ja auch mal irgendwas rumbasteln, das man nicht drin machen will. Wenn keine Liege, dann wenigstens eine Matte, damit man sich draußen hinlegen kann.

RK

cbra am 15 Jan 2020 12:00:55

ein sehr wichtiger aspekt der beiden vorposter - weniger ist oft mehr !

die reise geniessen, natur etc und nicht mit übertriebenem kompliziertem gerödel den focus verlieren.

wir lieben auch die flexibilität und gehen auch gerne mal esen um die regionalität kennenzulernen. in ITA selber pizza zu machen käme uns nie in den sinn

kiteliner am 15 Jan 2020 12:16:54

Meine Meinung ist: Die Ausstattung ist so unterschiedlich wie die Benutzer, daher, so wie die Vorschreiber teilweise schon geraten haben, erst mal ausprobieren.
Wenn man eh nichts selbst machen kann, braucht man (fast) kein Werkzeug.
Wer lieber am Strand oder auf der Wiese liegt, braucht keine Liege, sondern eine Isomatte oder Decke.
Wer den ganzen Tag unterwegs ist und dann bei Rückkehr zum Auto darin verschwindet und fernsieht, auch keine Klappstühle oder einen Tisch.
Mancher braucht immer seine Auffahrkeile, andere fahren ihre seit Jahren ungebraucht spazieren.
Falls ihr Griller seid, reicht ggf. fürs erste auch ein kleiner mit Gaskartusche.
Faltstühle oder ggf. Klappstühle vom Baumarkt oder der Terrasse reichen fürs erste Mal auch, wenn man sie in den Wagen bekommt.
Ruhe bewahren! Wenn WoMo-Urlaub euer Ding ist, wird es auch ohne das ganze Gerödel ein toller Urlaub werden...

rkopka am 15 Jan 2020 12:31:35

kiteliner hat geschrieben:Meine Meinung ist: Die Ausstattung ist so unterschiedlich wie die Benutzer, daher, so wie die Vorschreiber teilweise schon geraten haben, erst mal ausprobieren.
...
Mancher braucht immer seine Auffahrkeile, andere fahren ihre seit Jahren ungebraucht spazieren...

Ja. Das mit dem IMMER ist ein problematischer Punkt. Kaum wer wird alles immer brauchen. Aber wie oft, wie wahrscheinlich und wie sehr stört es mich dann, wenn ich es nicht habe ? Die Diskussion haben wir auch regelmäßig bei den 3,5t Threads.

Fast jeder wird (zumindest am Anfang) einiges kaufen, das sinnvoll erscheint, aber dann nicht zum Einsatz kommt. Weil man es doch nicht braucht, weil es Mist ist und nicht funktioniert oder weil es zu umständlich ist und es einfachere Möglichkeiten gibt. Oder die Urlaubsform variiert oder ändert sich. CP in Kroatien vs. Wandern in Norwegen vs. Besichtigen in Schottland oder Italien. Jedesmal sind andere Sachen wichtig. Bei der ersten Variante sollte man IMHO Keile unbedingt dabei haben :-). Bei den nördlichen wieder sind Sonnenschirm und Liege weniger wichtig. Vieles kann man auch noch unterwegs kaufen. Wenn ihr also sparsam unterwegs sein wollt, kauft erstmal wenig (z.B. billigen Tisch und Stühle), nehmt eher Zeug aus dem Haushalt mit (Tisch vom Balkon), schaut, was die anderen so haben, redet mit ihnen und entscheidet euch dann für das, was ihr wirklich braucht. Baumärkte und Campingläden findet man (zumindest in Mitteleuropa) häufig.

RK

eddan am 15 Jan 2020 13:11:33

Moin,

Obelink und Vrjbeuter sind sehr empfehlenswert und wunderbare Ziele für eine Tagesreise.
Die Auswahl in den Geschäften ist riesig und man kann die Dinge mal in die Hand nehmen, bzw. Probesitzen.
Der Nachteil ist, dass man hier auch Dinge kauft, die nicht wirklich gebraucht werden. :ja:

Cadac hat auch einen kleinen Gasgrill im Angebot, welcher für zwei Personen ausreichend ist. (Safari Chef 2)
Neben dem geringen Packmass, ist ein weiteren Vorteil, das man diesen Grill mit Flasche und/oder Kartusche betreiben kann.
.
.

rkopka am 15 Jan 2020 13:36:46

eddan hat geschrieben:Cadac hat auch einen kleinen Gasgrill im Angebot, welcher für zwei Personen ausreichend ist. (Safari Chef 2)
Neben dem geringen Packmass, ist ein weiteren Vorteil, das man diesen Grill mit Flasche und/oder Kartusche betreiben kann.

Ich mag meinen, aber die Versionen sind unterschiedlich für Flasche ODER Kartusche. Da müßte man wohl den Brenner austauschen (Hochdruck vs. Niederdruck), was nicht beschrieben wird. Ich hatte vorher einen Griller für CampingGaz Flaschen, wollte aber einen, den ich mit der normalen Flasche betreiben kann. Letztes Jahr haben wir auch den 18l Topf Gulaschsuppe damit heiß gemacht.

RK

RolWi am 15 Jan 2020 13:45:28

hmarburg hat geschrieben:Ein Tipp zum Thema Gasgrill.
Die normalen Grills für den Hausgebrauch sind mit einem Gasdruckregler und einer Gasdüse für 50 mbar Gasdruck ausgelegt.
Falls ihr eine Gasaußensteckdose am Womo habt, so wird diese - so wie sämtliche Gasverbraucher im Womo - nur mit 30mbar Druck beaufschlagt.

Gruß, Holger



Und beim großen "O" bekommt man auch Grills für 30mbar. Nur, wenn der benötigt wird, bei einer Aussensteckdose.

Ich zumindest kann mich nicht beklagen, dass der nicht warm genug wird.

An den TE: Viel Glück bei deiner Findungsphase. Jeder geht damit ja anders um. Als wir gestartet sind, sind wir ohne Zubehör (außer Toiletten-Tabs) los und haben auf einem Zettel aufgeschrieben was uns aufgefallen ist, wenn was fehlte.
Zumindest haben wir bis heute nichts unnötiges dabei.

Freundliche Grüße
Roland

ppgg am 15 Jan 2020 14:08:09

Kurze Ergänzung zum Thema Grill:
Weber Grills können mit anderer Düse auch mit 30 mbar betrieben werden, ansonsten auch mit Kartusche (teurer als Gas aus der Flasche, wenn man das aber nicht so häufig braucht...).

LG Peter

Doreen1 am 15 Jan 2020 14:44:53

Wow, DANKE für eure Tipps, die werde ich jetzt mal durcharbeiten und mir die Empfehlungen anschauen. :-)
Wir haben mit dem V60 eher ein Leichtgewicht und werden nicht allzu schnell an die 3,5t kommen (hoffe ich zumindest!) Wohin wir wollen? ÜBERALL - nach und nach :-)) Skandinavien steht in jedem Fall auf der baldigen Wunschliste, In Italien/ Kroatien sind wir halt "schnell" - da werden wir sicher auch für kürzere Trips immer mal wieder hinfahren. Ich denke wir werden beim Grill eher etwas mehr investieren - weil das für uns ultimativ zum Womo-Urlaub dazu gehört.
Auf den Außen-Gasanschluss haben wir erstmal verzichtet, der kostet wieder ein paar Hundert extra und dafür kauf ich lieber gleich den Grill :-) und schließe ihn an die Gasflasche an die ich ja eh mithabe - oder mache ich da einen Denkfehler?
Stühle/ Tisch werden wir nicht zu viel investieren, wir sind keine Riesen und keine Schwergewichte, da dürfte das zunächst gehen mit einfachem Zeug. An das Thema Sicherheit hatte ich noch garnicht gedacht - wahrscheinlich traue ich meinen Mitmenschen einfach zu sehr. Aber danke auch für diese Tipps - da werde ich auch mal schauen was Sinn macht. Mein Mann würde am liebsten immer frei stehen egal wo und ich mag den "Comfort" auf Campingplätzen eigentlich ganz gern und will vor allem niemandem auf die Füße treten und mich verjagen lassen müssen weil ich aus Versehen auf irgendeinem "Privatgrund" stehe. (bei uns in Bayern gehören den Menschen ja sogar Seen und Wälder - das kannte ich aus meiner Berliner Sozialisierung überhaupt nicht...) Jedenfalls ist deshalb auch der Sunlight V60 zunächst der Kompromiss zwischen Kasten und TI - mal sehen was wir 1 Jahr später dazu meinen...

rkopka am 15 Jan 2020 15:21:31

Doreen1 hat geschrieben:Auf den Außen-Gasanschluss haben wir erstmal verzichtet, der kostet wieder ein paar Hundert extra und dafür kauf ich lieber gleich den Grill :-) und schließe ihn an die Gasflasche an die ich ja eh mithabe - oder mache ich da einen Denkfehler?

Du brauchst dann entweder 2 Flaschen oder mußt immer den Anschluß ummontieren, wenn du Gas auch im Womo brauchst. Falls der KS auf Gas läuft, freistehend geht das schlecht. Am CP kann man 230V nehmen - kann aber auch ausfallen (Kabel gezogen, FI...). Mit AES KS macht das nichts aus, wenn Gas aufgedreht ist. Bei Kompressor KS braucht man das nicht zu bedenken. D.h. man muß fast mit 2 Flaschen unterwegs sein. Mit dem Außenanschluß wäre das egal.

RK

kjcoe am 15 Jan 2020 15:34:47

Hallo erstmal
herzlichen Glückwunsch für Euer neues Wohnmobil.
Wir haben letztes Jahr unser Wohnmobil bekommen, und erstmal bei Obelink eingekauft.Stühle konnte man da sehr gut ausprobieren, Bequemlichkeit. Tisch aus dem Aldi, klappt super. Den Grill habe ich bei Berger gekauft. Nach fachlicher Beratung haben wir uns für einen CADAC Carry Chef 2 mit 50mbar Anschluss entschieden. Zuhause erstmal Testgrillen gemacht, alles top. Nehmen eine zweite 5kg Gasflasche mit für den Grill, kann man auch nutzen wenn Gas am Wohnmobil ausgeht.
Dann heißt es erstmal ein Wochenende raus mit dem Wohnmobil, mit anderen Campern reden, dann stellt Ihr fest was fehlt, bezw was man noch besorgen sollte.
So haben wir es gemacht, und das eine oder andere Teil kam dazu.
Hoffe ich konnte Euch etwas helfen.
Gruß aus dem Münsterland

Jürgen

wh1967 am 15 Jan 2020 15:58:37

Der wichtigste Tipp bei allem hier: Schaut was ihr braucht.

Beispiel Grill: Da gibt es hier (wahrscheinlich nicht nur) einen langen Thread mit den unterschiedlichsten Empfehlungen. Überlege dir was und wie du grillen willst. Dann kann ein Cadac Multitalent genau richtig oder genau falsch sein. Ich liebe meinen Napoleon Gasgrill mit zwei Düsen da der richtig Power hat. Kann sein das der für dich vollkommen falsch wäre.

Alos überlege bei allem welche Anforderungen du hast. Dann kannst du hier im Forum viele Tipps finden oder auch noch einmal fragen. Bedenke aber auch dann das die meisten hier (wohl auch ich) ihre eigenen Sachen am Liebsten anpreisen.

eddan am 16 Jan 2020 14:36:22

rkopka hat geschrieben: … aber die Versionen sind unterschiedlich für Flasche ODER Kartusche. Da müßte man wohl den Brenner austauschen (Hochdruck vs. Niederdruck), was nicht beschrieben wird.
RK


… für den Cadac Safari Chef 2 (30mbar) mit Flaschenanschluss, gibt es einen Anschlussschlauch für 1 und 2 Schraubkartuschen.

.
.

bigben24 am 16 Jan 2020 14:55:11

Wir nutzen sehr leichte Stühle (2) einen Klapptisch und einen Hocker von Westlite. Ist alles sehr leicht (Camping-wagner) Als Grill einen Weber Q1000, umgerüstet (Düse) auf 30mB am Gasaussenanschluß. Sind sehr zufrieden damit

Gruß

rkopka am 16 Jan 2020 15:08:37

eddan hat geschrieben:… für den Cadac Safari Chef 2 (30mbar) mit Flaschenanschluss, gibt es einen Anschlussschlauch für 1 und 2 Schraubkartuschen.

Den habe ich auf der Seite des Grills nicht gefunden. Im Endeffekt ist das dann ein eigener Druckregler mit Ventil und Schlauch, der den hohen Druck auf 30mbar runtersetzt. --> Link
Das Handling ist also ähnlich, nur die "Flasche" ist kleiner und dafür halt wesentlich teurer. Das Gewicht erkauft man sich (12€ / kg). Sowas mag für Fahrrad- oder Bikecamper noch sinnvoll sein. Beim Womo eher weniger. Ich hab noch eine blaue CG Flasche mit Aufschraubventil und Regler, die ich nutze, wenn es etwas kleiner und leichter sein soll. Aber selbst damit ist das Gas recht teuer (bei uns 10,9€/kg). Daher nur, wenn das Gewicht oder der Platz besonders relevant ist.

RK

johann99 am 16 Jan 2020 15:38:02

Wir hatten den Cadac Griller früher im Wohnwagen, weder meine Frau (mit den Ergebnissen) noch ich( mit dem Handling) waren zufrieden. Ich hielt die Grillplatte für ungeeignet, weil das Fett mir irgendwie immer ungewollt nach unten geronnen ist, sodass ich dann diese große emailierte "Satellitenschüssel" nutzte. Um die nicht ständig aufwändig reinigen zu müssen - das Grillfett/-gut haftet da super dran und so richtig waschbeckenangepasst ist sie auch nicht, hab ich mir die originale Grillfolie besorgt. Keine schlechte Sache, aber sehr schnell kaputt, weil doch recht dünn.

Aktuell haben wir den Weber Q1000 mit einer dicken Grillfolie - gibts auch günstig von Amazon, kann man genau auf die Grillfläche zuschneiden wenn man will. Super Ergebnisse, insgesamt leicht zu reinigen, das Fett, welches innen runterrinnt kann schön aufgesammelt werden. Ist natürlich durch die massive Gussplatte etwas schwerer als der Cadac.

LG

Johann

rkopka am 16 Jan 2020 15:55:46

eddan hat geschrieben:… für den Cadac Safari Chef 2 (30mbar) mit Flaschenanschluss, gibt es einen Anschlussschlauch für 1 und 2 Schraubkartuschen.

Zur Ergänzung: es gibt auch das umgekehrte: normale Flasche an einen Grill (HP) für Kartuschen --> Link
Sowas hatte ich für meinen CampingGaz damals erfolglos gesucht. Das erscheint mir als sinnvollere Lösung, wenn man beides machen will, denn einen Regler und Schlauch braucht man sowieso mit einer großen Flasche.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Service-Verhalten von Sunlight
Wieviel Übernachtungen im Jahr im Wohnmobil?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt