Zusatzluftfeder
motorradtraeger

LisunEnergy Winston für unseren Carthago 1, 2, 3


Iglmoos am 28 Jan 2020 10:44:22

Wenn die Zellen sorgfältig initialisiert sind (wovon ich ausgehe, da das set von Lars hast) und nicht unter 12,8V entladen wird, braucht es das gar nicht - meine Akku läuft seit 2 Jahren ohne irgendwelchen Eingriff/Intervention oder Kontrolle und "tut seine Aufgabe"!


Das verstehe ich nicht: Warum dürfen die Zellen nur bis 12,8V entladen werden?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 28 Jan 2020 11:09:02

holger65 hat geschrieben:Wollte deshalb unbedingt Voltmeter für die Einzelzellen haben, weil man gar nicht sehen kann ob die Balancer arbeiten. Mir wurde gesagt das wäre nicht nõtig und ich habe dafùr auch nichts gefunden :?

Es gab mal Anzeigen für 4-8 Zellen. mit Display. Allerdings gab es dann anscheinend einen Klön. der nahm sich die Versorgungsspannung von einer Zelle. Der Erfolg war das die Anlagen dadurch ein Debalancing erfuhren, und Abschalteten.
Die liefen völlig aus dem Ruder. Der name fällt mir nicht ein. Sorry.
Darum wird das sehr selten gemacht und auch nicht propagiert. War so die Zeit vor 3-4 Jahren. Seither wissen wir die Anlagen laufen stabil und Eingriffe von aussen verschlimmverbessern nur die Situation. Am Anfang glaubt man, man muß das im Auge haben. Irgendwann kommt man zu der Überzeugung.
Eigentlich alles für die Katze :cat: .
In deinen Fall könntest du vieleicht Messleitungen nach Vorne ziehen. So kannst du mit einem Multimeter messen, ohne den Block rausnehmen zu müssen.
Gruß Franz

MountainBiker am 28 Jan 2020 11:39:58

Hallo Iglmoos,

Das verstehe ich nicht: Warum dürfen die Zellen nur bis 12,8V entladen werden?


Das ergibt sich aus der Entladungskennlinie der Winston-Zellen:
Bild
Bei ca. 12,8V hast Du noch ca. 10% Ladungsinhalt in den Zellen (bei geringer Belastung oder Leerlauf), würdest Du die Zellen bis UVP "runterziehen" müßtest Du kontrolliert laden oder neu intialisieren!

pfeffersalz am 28 Jan 2020 12:06:18

MountainBiker hat geschrieben:Hallo Iglmoos,

Bei ca. 12,8V hast Du noch ca. 10% Ladungsinhalt in den Zellen (bei geringer Belastung oder Leerlauf), würdest Du die Zellen bis UVP "runterziehen" müßtest Du kontrolliert laden oder neu intialisieren!



Was verstehst du unter "kontrolliert laden"?

George67 am 28 Jan 2020 12:27:45

Wie begründet du die Notwendigkeit, neu zu initialisieren?

MountainBiker am 28 Jan 2020 12:39:37

Hallo,

unter "kontrollierten Laden" (nach UVP/LVP)verstehe ich einen Ladevorgang der über ein Ladegerät mit LiFePO4-Kennlinie und BMS (zellselektive OVP) erfolgt und meßtechnisch mit einem Spannungsmesser mit der entsprechenden Genauigkeit (0,1%) begleitet wird um eine eventuelle Drift der Zellen festzustellen!

Nach abgeschlossen Ladevorgang sollte nach einer definierten Zeit alle Zellen auf Spannungsgleichheit geprüft werden! Bei einer Zelldrift oder OVP-Auslösung mit geeigneten Maßnahmen nachregeln!

Ich hatte aber bisher weder UVP noch OVP-Events bei meinem System, was dafür spricht das man Sytem blind laufen lassen kann und nur am Batteriecomputer die SoC-Grenze einhalten muß!

MountainBiker am 28 Jan 2020 12:41:07

Wie begründet du die Notwendigkeit, neu zu initialisieren?


Ganz einfach, wenn der folgende Ladevorgang ein OVP (vorhandene Zelldrift) auslöst!

George67 am 28 Jan 2020 14:19:46

Woher soll die Zelldrift kommen? Ein Unterschied im SOC?

Und OVP wird doch nicht zwangsweise ausgeloest, Nur Bei SOC Unterschieden und zu hohem Ladestrom für die Balancer.

Iglmoos am 28 Jan 2020 14:22:22

Hallo MountainBiker

MountainBiker hat geschrieben:Das ergibt sich aus der Entladungskennlinie der Winston-Zellen


Danke für das Diagramm. Ich lese das so, dass mein 12V-Akku bei 0,5C Entladung fast die ganze Zeit bei 12,8V liegt (= 3,2V pro Zelle). Wenn ich da schon den Akku abklemmen bzw. neu laden müsste, wäre er doch kaum genutzt.

Mein Wissensstand war bisher dieser: Um Unterspannung zu vermeiden, muss ich den BC im Auge haben, der mir Verbrauch und aktuellen SoC angibt und bei ca. 85% - 90% Verbrauch oder 15% - 10% Rest den Verbrauch beenden. Andernfalls - wenn ich nur eine Angabe der Spannung habe - muss ich sicherheitshalber spätestens bei 12,7V - 12,6V (= ca. 3,15V pro Zelle) neu laden. Besondere Vorkehrungen wie Neuinitialisierung sind da noch nicht notwendig, aber je kleiner der Ladestrom am Anfang, desto besser.

Liege ich damit falsch?

Gruß, Hartmut

MountainBiker am 28 Jan 2020 14:46:39

Hallo,

bitte beachte den genauen Wortlaut:
Bei ca. 12,8V hast Du noch ca. 10% Ladungsinhalt in den Zellen (bei geringer Belastung oder Leerlauf)


0,5C kann man wohl nicht als geringe Belastung oder Leerlauf bezeichnen (bei einen 200Ah-Akku sind das immerhin 100A Strom)!

Bei Einsatz eines Bordcomputers würde ich 10% SoC als Grenze ansetzen.

Iglmoos am 28 Jan 2020 18:50:41

MountainBiker hat geschrieben:bei geringer Belastung oder Leerlauf


Du hast recht, das habe ich überlesen. D.h. bei geringer Belastung sinkt die Spannung langsamer als unter größerer Last und deswegen beträgt die Spannung immer noch 12,8V, wenn der Akku bei 10% SoC ankommt?

Stocki333 am 28 Jan 2020 19:08:57

Iglmoos hat geschrieben:Du hast recht, das habe ich überlesen. D.h. bei geringer Belastung sinkt die Spannung langsamer als unter größerer Last und deswegen beträgt die Spannung immer noch 12,8V, wenn der Akku bei 10% SoC ankommt?

Jetzt hats aber klick gemacht. :ja: :lach:
Der Ausdruck von Lars ist ein 2 Phasen Plateau. Hast du gewust aber wieder vergessen. Darum ist es auch so schwierig, den Ladezustand über die Spannug zu defienieren. Geht schon, aber man muß seinen Accu gut kennen. Temperatur spielt auch eine Rolle. Bei hoher Last gehst du ja viel tiefer mit der Spg. Ohne Probleme. Bei wegnahme der Last ist der sofort wieder in der Nähe der 13 Volt.
Gruß Franz

holger65 am 28 Jan 2020 20:05:45

hmarburg hat geschrieben:
Hallo Holger,

mag zwar kleinlich klingen, aber die nicht isolierte Schraubverbindung zum Sicherungshalter der Würfelsicherung würde ich noch etwas nacharbeiten, nicht dass du, wenn du unten die Bedientaster betätigen willst, eine gefetzt bekommst.

Ansonsten gefällt mir deine Arbeit!

Gruß, Holger


Hi Namensvetter :-)

Danke dafür, ist mein erster Winston :razz:
Werde ich noch isolieren :ja:

Holger

holger65 am 28 Jan 2020 20:11:51

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,
Wie wäre es mit einem dickeren Schrumpfschlauch und einfach "auschrumpfen"
Wenn die Zellen sorgfältig initialisiert sind (wovon ich ausgehe, da das set von Lars hast) und nicht unter 12,8V entladen wird, braucht es das gar nicht


Hallo Mountainbiker,

habe vielen Dank für deine astreine Zeichnung (Schaltplan) ....Das hat mir unheimlich geholfen!!!!!

Ich werde die Abstandshalter noch mit flüssig Gummi behandeln, oder tauschen gegen PVC Rohr. Habe ich noch liegen!

Da die Zellen alle wirklich gleich sind mit 4,9 Volt, werde ich auf die Zellenanzeige verzichten.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Gruß

Holger

Rockerbox am 28 Jan 2020 20:22:58

4,9 V pro Zelle???
Ich hoffe das ist ein Schreibfehler!

MountainBiker am 28 Jan 2020 20:42:38

Hallo Georg,

leider erst jetzt gesehen:

Woher soll die Zelldrift kommen? Ein Unterschied im SOC?

Und OVP wird doch nicht zwangsweise ausgeloest, Nur Bei SOC Unterschieden und zu hohem Ladestrom für die Balancer.


Keine Zelle ist wirklich identisch, auch die Alterung ist unterschiedlich, normalerweise fängt dieses Ungleichgewicht der Balancer ein. Normalerweise - aber bei einer Tiefentladung (UVP) ist das so eine Sache, die Zellen sind ja nicht unbedingt alle "tiefentladen", weil eine ein wenig mehr Kapazität hat. Wenn das System mal außer Tritt ist, kann (1) die Balancerkapazität ausreichen oder (2) die Blancerkapazität reicht nicht aus, bevor OVP ausgelöst wird! Da es für (1) keine 100%ige Sicherheit gibt, eben manueller Eingriff in das System! Nach Murphy würde sonst irgendwann zu einem ungünstigen Zeitpunkt eine Abschaltung erfolgen und das will niemand!

MountainBiker am 28 Jan 2020 20:55:03

Ergänzung:

kann (1) die Balancerkapazität ausreichen


dies unterteilt sich noch in
(a) die Balancerkapazität reicht aus um die Zellen wieder zu synchronisieren;
(b) die Balancerkapazität reicht zwar aus den Ladevorgang vor OVP abzuschließen aber die Zellen sind nicht komplett synchron;

Bei b) "schleppst Du dann die Disbalance mit" was wieder zu UVP führen kann!

shorty am 28 Jan 2020 21:06:17

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Shorty
Intressanter Vergleich. Das die Winston besser abschneidet, wäre ja zu erwarten gewesen. Die betreiben ja Unterstatement bei der Kapazität. Aber so deutlich. :razz: :razz:
Und du gehörst ja auch zu den Alten Hasen bei der Lithium Fraktion.
Gruß Franz



Hallo Franz, sorry für die späte Antwort aber ich habe Deinen Beitrag jetzt erst gesehen. Ja wir hatten diese Technik schon zu einer Zeit verbaut als es hier noch nicht so viele Theoretiker und Datenblattfetischisten gab. Ohne Batteriecomputer und dem ganzen Schnickschnack hat der Phoenix von März bis November keine Steckdose gesehen und das ist bis heute so.

Ich gratuliere Holger zu seinem tollen Akku. Da wird Er Freude dran haben :lol:

holger65 am 28 Jan 2020 22:41:41

Ich gratuliere Holger zu seinem tollen Akku. Da wird Er Freude dran haben


Danke Shorty :!:

Holger

hmarburg am 28 Jan 2020 23:02:25

Scheint mir langsam so, dass unter den Wohnmobilisten nicht mehr der Hubraum und die PS Basis für "Schwanzvergleiche" sind, sondern wer wie lange ohne Landstrom stehen kann und zwar ohne BC oder je einen Blick in technischen Datenblätter geworfen zu haben. :lol:

George67 am 29 Jan 2020 14:01:47

Warum so schnippisch?
So wie ich das sehe war Akkustrom schon immer Mangelware. Der erste Turbo war LED für die Beleuchtung, aber es kam TV und Wandler dazu.
Der zweite Turbo ist Lixx Technologie der Akku, mit der man sich endlich soviel einbauen kann wie man braucht, besonders unter 3,5 t.
Den Entwicklungsweg verdankt ihr den Bastlern und den Profi Enthusiasten, die ihr auch hier im Forum findet.
Das hat jetzt soviel Bedarf geweckt, dass auch Lieferanten einsteigen wollen... mit noch zu prüfender Technik.
Und jeder, der was macht, liefert wertvolle Erfahrungen für die nächsten.
Nur meine Meinung.

hmarburg am 29 Jan 2020 14:47:18

George67 hat geschrieben:...Den Entwicklungsweg verdankt ihr den Bastlern und den Profi Enthusiasten, die ihr auch hier im Forum findet....


Ich habe nichts gegen die Bastler und Profis hier im Forum. Ich habe selbst genug von ihnen erfahren und viel Wissen von ihnen für mein LiFePO4-Projekt übernommen.
Was mich nervt sind die Leute unter ihnen die meinen über die Kollegen herzuziehen, die sich mit Datenblättern, Dokumentationen und Vorschriften beschäftigen.

Gruß, Holger

shorty am 29 Jan 2020 17:01:49

Da hat sich ja der Richtige den Schuh angezogen. Ich habe über keinen hergezogen. Ich denke nur wenn hier Fragen oder Meinungen bzgl Winston Zellen angefragt werden was meldest Du dich dann? Hast Du diese Zellen? Hast Du eigene Erfahrungen mit diesem Produkt ? Vielleicht fasst Du Dir mal an die eigene Nase bei Deinen Äusserungen :D

Bodimobil am 29 Jan 2020 17:51:39

hmarburg hat geschrieben:Was mich nervt sind die Leute unter ihnen die meinen über die Kollegen herzuziehen, die sich mit Datenblättern, Dokumentationen und Vorschriften beschäftigen.

Gruß, Holger


Siehst du, so hat jeder sein Päckchen zu tragen.
Seitenlange Abhandlungen und Diskussionen über Vorschriften zu lesen macht genau so wenig Spaß.

Gruß Andreas

hmarburg am 29 Jan 2020 18:18:53

shorty hat geschrieben:...Hast Du diese Zellen? ...


Brauche ich die? Wenn ich einen Schwachpunkt in der Installation von Holgers Akkusystem erkenne, schreibe ich das.

Gruß, Holger

Didi57 am 29 Jan 2020 19:48:48

Hallo in die Runde,
ich habe dieses Jahr vor auf LiFeYPO4 um zu steigen und habe deshalb sehr viel in den Thread`s über LiFeYPO4 gelesen.
Leider muss ich sagen, das ich mittlerweile keine Lust mehr habe in diese zu lesen, da diese Thread jedes mal von manchen Fachleuten hier regelmäßig zerredet und dadurch geschrottet werden.

hmarburg am 29 Jan 2020 20:05:19

Didi57 hat geschrieben:Hallo in die Runde, ich habe dieses Jahr vor auf LiFeYPO4 um zu steigen ...


Mein Tipp, wende dich direkt an lisunenergy hier im Forum. Bei ihm bekommst du das komplette LiFeYPO4 Equipment und Know-How aus einer Hand.

Gruß, Holger

holger65 am 29 Jan 2020 21:00:14

Rockerbox hat geschrieben:4,9 V pro Zelle???
Ich hoffe das ist ein Schreibfehler!



jaaaaaaaaaa sollte 3,49 volt heißen :mrgreen: :lach:

Holger

Rockerbox am 29 Jan 2020 21:03:57

holger65 hat geschrieben:

jaaaaaaaaaa sollte 3,49 volt heißen :mrgreen: :lach:

Holger


Gottseidank :mrgreen:

biauwe am 29 Jan 2020 21:07:36

hmarburg hat geschrieben:Mein Tipp, wende dich direkt an lisunenergy hier im Forum. Bei ihm bekommst du das komplette LiFeYPO4 Equipment und Know-How aus einer Hand.

Gruß, Holger


Da hättest Du auch kaufen sollen und hättes echte Powerzellen.

Bodimobil am 29 Jan 2020 21:15:49

Jetzt zieht doch nicht über Holger her. Er meint es doch nur gut und hat doch mit seiner Empfehlung seine eigene Fehlentscheidung schon zugegeben.
Gruß Andreas

Stocki333 am 29 Jan 2020 21:21:46

Didi57 hat geschrieben:Leider muss ich sagen, das ich mittlerweile keine Lust mehr habe in diese zu lesen, da diese Thread jedes mal von manchen Fachleuten hier regelmäßig zerredet und dadurch geschrottet werden.

Diese Worte sind mir an Gutn wert. Weil ich glaube das sie aus dem Herzen kommen. Und einen hohen Wahrheitsgehalt.
Aber wenn du noch Fragen hast, zu dem Thema LiFeYPO4. mach einen eigenen Fred auf. Von mir wirst du immer eine ehrliche Antwort bekommen. Auch wenns keine Winston sein sollte.
Also bange machen gilt nicht. Nur Hartnäckigkeit führt zum Ziel.
Gruß Franz

holger65 am 29 Jan 2020 21:22:56

Holger hat doch jetzt einen richtigen Akku von Lisunenergy :mrgreen:

Gruß

Holger

hmarburg am 29 Jan 2020 23:19:47

biauwe hat geschrieben:Da hättest Du auch kaufen sollen und hättes echte Powerzellen.


Nö, für mich waren die Zellen von ihren technischen Daten und von ihrem Preis oversized.
Daher habe ich mich für einen Fertigakku mit LiFePO4-Zellen entschieden, die waren für mein Nutzungsverhalten ausreichend.

hmarburg am 29 Jan 2020 23:25:49

Bodimobil hat geschrieben:Jetzt zieht doch nicht über Holger her. Er meint es doch nur gut und hat doch mit seiner Empfehlung seine eigene Fehlentscheidung schon zugegeben.
Gruß Andreas


Ich habe mich richtig entschieden und mir einen Fertigakku mit LiFePO4-Zellen zugelegt. Der Akku reicht gemäß seinen technischen Daten voll zu meinem Nutzungsprofil.
Warum soll ich mir was zulegen, was ich nicht zwingend brauche.

Der Kollege, den ich an lisunenergy verwiesen habe schreib explizit von LiFeYPO4. Warum soll ich ihm was von Akkus ohne Y erzählen.

Gruß, Holger

hmarburg am 29 Jan 2020 23:27:17

holger65 hat geschrieben:Holger hat doch jetzt einen richtigen Akku von Lisunenergy :mrgreen:

Gruß

Holger


Du Holger ja! :D Ich Holger nein! :D

George67 am 30 Jan 2020 19:21:33

MountainBiker hat geschrieben:Keine Zelle ist wirklich identisch, auch die Alterung ist unterschiedlich, normalerweise fängt dieses Ungleichgewicht der Balancer ein.

Natürlich habe die Zellen etwas verschiedene Kapazitäten. Oder verschiedene Alterung, was Verringerung der Kapazität ist. Hauptsache, sie haben keine Selbstentladung, aber dieses Problem hat man anscheinend eher bei mishandelten LiIon als bei mishandelten LiFexx.

Das hat aber alles nichts mit Balancingzustand (hier "Drift" oder Ungleichgewicht genannt) zu tun.

Wenn das Balancieren einmal erfolgreich war, haben die Balancer mit Kapazitätsdifferenzen der Zellen (durch Alterung oder Zustand) nichts mehr zu tun.

MountainBiker hat geschrieben:Normalerweise - aber bei einer Tiefentladung (UVP) ist das so eine Sache, die Zellen sind ja nicht unbedingt alle "tiefentladen", weil eine ein wenig mehr Kapazität hat.

Es ist zwar richtig, dass die Zelle mit kleinster Kapazität zuerst leer ist und Richtung UVP wandert. Deswegen ist aber keine Drift entstanden, keine Ladung verloren.
Einfaches gemeinsames Laden führt die Zellen sauber wieder in den balanciert geladenen Zustand zurück. Jedenfalls ist das bei LiIon so, und ich sehe keinen Grund, warum das bei LiFexx anders sein soll.
"Balanciert" heisst ja nur, dass die Zellen gleichzeitig voll sind, im Sinne des Erreichens des Spannungsknick. Leer müssen sie dann ja verschieden sein, wenn man verschiedene Kapazitäten annimmt.
Wir müssten hier jetzt die Unterschiede zwischen Top und Bottom Balancing erwähnen, aber das zersplittert das Thema.

MountainBiker hat geschrieben:Wenn das System mal außer Tritt ist,kann (1) die Balancerkapazität ausreichen oder (2) die Blancerkapazität reicht nicht aus, bevor OVP ausgelöst wird!

Zustimmung. Ich sehe hier nur keinen Grund, warum das System "ausser Tritt geraten sein soll", nur weil die schwächste Zelle zuerst leer ist und dann korrekt und rechtzeitig die Entladung für alle Zellen beendet wurde.

MountainBiker hat geschrieben:Da es für (1) keine 100%ige Sicherheit gibt, eben manueller Eingriff in das System! Nach Murphy würde sonst irgendwann zu einem ungünstigen Zeitpunkt eine Abschaltung erfolgen und das will niemand!

Korrekt. Da aber noch fraglich ist, warum das System überhaupt ausser Tritt geraten sein soll, kann man doch erstmal auf OVP warten, oder nicht ? Wenn keiner kommt ist alles Ok.
Selbst wenn das ganze ausser Tritt wäre, selbst wenn man deswegen, in OVP gerät, ist immer noch nichts übles passiert, ausser das der Akku immer noch ausser Tritt wäre. Entweder gibt sich das nach mehreren Zyklen von alleine, oder man hilft duch manuellen Eingriff zum Balancieren nach. Das kann man sich nach Gusto aussuchen.

Nur meine Meinung dazu.

MountainBiker am 30 Jan 2020 21:01:44

Hallo Georg,

wir sollten mit diesen Fragen nicht den Thread "shreddern" - wenn es Dich so interessiert, dann kanst Du ja einen neues Thema starten: Warum sind bei Initialisierten LiFePO4-Zellen Balancer notwendig?

holger65 am 02 Feb 2020 09:29:01

Guten Morgen zusammen,

gestern habe ich den Akku eingebaut und alles angeschlossen.
Es funktionierte alles und somit habe ich dann erstmal mit dem Victron Multiplus geladen um den BMV 712 synchronisieren zu lassen.
Den Multi habe ich auf 14,2 Volt Absorb und 13,5 Volt Erhaltung eingestellt. Den Büttner Solarregler auf Blei/Säure mit 14,4 Volt und 13,4 Volt Erhaltung.
Die Solaranlage ist nur sehr klein mit 2 x 55 Watt Büttner CIS Module. In Italien im Hochsommer komme ich auf max. 6 A Ladestrom. Mir reicht das, da wir immer irgendwo Landstrom haben.

Jetzt aber das Multiplus Phänomen, welches ich auch schon (jedoch viel extremer) bei den 2 x 100 Ah Liontron hatte:

Bei den Winston steigt laut BMV 712 (direkt die Plusleitung am Akku) die Voltangabe auf 14,35 V. Beim Liontron waren es sogar 14,7 V (Akku schaltete ab)

Soll ich jetzt den Multiplus auf 14,1 Volt einstellen, oder die Einstellung lassen?

Holger

PS: heute wird der Akku mit dem Multi mal bis auf 60 % runtergezogen und danach wieder geladen.
Leider konnte ich vor dem Einbau nichts testen, da ich kein Externes Ladegerät (nur Cetec MSX5) zur Verfügung habe.
Leider kann ich auch nicht die Balancer einsehen, was mich ein wenig ärgert :(

MountainBiker am 02 Feb 2020 09:41:23

Hallo,

damit die EV-Power Balancer korrekt arbeiten mußt die die Spannung zum Ladungsausgleich auf mindestens 14,3-14,4V einstellen!

holger65 am 02 Feb 2020 15:05:09

Dann passt das ja.

Der Büttner Solarregler macht 14,4 V und zwar genau und am starkern Ladegerät vom Multiplus geht die Akkuspannung auf 14,3 V
(obwohl auf 14,2 Volt eingestellt). Man sollte meinen, so ein hochwertiger Multi 3000 ist genau. Scheint wohl anders zu sein :eek:

Beim Test von 100 % runter auf 70 % via Wechselrichter und 1250 Watt Dauerbelastung laut BMV 712 blieb der Akku auf 12,2 Volt.

Bei 1480 Watt über die Kaffeemaschine ging der Akku runter auf 12,1 Volt, nach Bezug jedoch schnell wieder auf 13,0 Volt.

Kabel blieben alle kalt, nur am Batteriehauptschalter wurde er Handwarm (hatte draußen aber auch Eishände :razz:)

Also denke ich alles gut......

Holger

lisunenergy am 02 Feb 2020 15:27:32

Der Multiplus muss auf 14,2 volt stehen. Ab 9 Grad geht die Spannung eines Lifepo4 auf bis zu 11,6 volt runter. Das ist völlig normal. Die Balancer leuchten ab 3,65 volt rot. Der Akku schaltet bei Gefahr ab. Also nutzen un freuen.

holger65 am 02 Feb 2020 15:47:57

lisunenergy hat geschrieben:Der Multiplus muss auf 14,2 volt stehen. Ab 9 Grad geht die Spannung eines Lifepo4 auf bis zu 11,6 volt runter. Das ist völlig normal. Die Balancer leuchten ab 3,65 volt rot. Der Akku schaltet bei Gefahr ab. Also nutzen un freuen.


auf 14,6 Volt Ladeschlussspannung komme ich nicht. :-o

Was heißt die Balancer leuchten rot, funktionieren die erst dann?
Das würde bei mir bedeuten die Zellen werden nicht balanciert?

Jetzt bin ich ein wenig konfus :oops:

Holger

biauwe am 02 Feb 2020 15:56:18

holger65 hat geschrieben:auf 14,6 Volt Ladeschlussspannung komme ich nicht. :-o

Was heißt die Balancer leuchten rot, funktionieren die erst dann?
Das würde bei mir bedeuten die Zellen werden nicht balanciert?

Jetzt bin ich ein wenig konfus :oops:

Holger

Hier wird balanciert.

Bild

Fast zu 100% ausgeglichen

Bild

lisunenergy am 02 Feb 2020 16:15:58

Das heißt pro Zelle, wo man es sieht. Das Balancing geht aber schon eher los.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrungsbericht zu Liontron 150Ah LiFePo4
Preiswertes 120A BMS mit Bluetooth aus China
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt