aqua
hubstuetzen

LisunEnergy Winston für unseren Carthago 1, 2, 3, 4


holger65 am 16 Jan 2020 08:30:21

Hallo zusammen, wir haben die Nase gestrichen voll von unseren jetzigen Lifepo4 Akkus (später in einem eigenen Fred mehr dazu) und daher MUSS jetzt etwas neues her!
Damit wir nicht wieder Lehrgeld bezahlen, haben wir uns natürlich für einen Winston Zellen Bausatz von lars "Lisunenergy" entschieden......

Allerdings muss ich zugeben dass ich hierbei völliger Anfänger bin, über mehr wie eure tollen Bauprojekte ansehen und staunen bin ich nie rausgekommen. Ich dachte ja immer so etwas brauch ich nicht........

Es wird ein 12V 200 AH mit 8 Zellen a 100Ah. 2 Blöcke in Reihe und diese beiden dann Parallel hintereinander liegend.
Ich habe mir jetzt die Verdrahtung der Zellen mit den Verbindern und Balancern im Kopf mal durchgespielt und hoffe das es so richtig ist

schaut mal bitte auf meine Zeichnung, ob das so richtig ist.



Gruß Holger

Anzeige vom Forum


lisunenergy am 16 Jan 2020 08:38:35

Hallo Holger,

Nein das ist leider falsch. Immer bei 2 Zellen parallel die Verbinder setzen. Danach die nächsten 2 parallel. Jeweils auf 2 Zellen ein Balancer. Das nennt man 2P4S. Ich male es Dir auf.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

holger65 am 16 Jan 2020 09:10:26

Siehste Lars, ich habs mir gedacht :mrgreen:

:oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:

Ein Fertigakku ist halt einfacher :mrgreen:

Aber ich bekomme das hin und wenn ich 100 mal fragen muss. Ich hab zwar 2 Elektroniker in der Familie aber ich WILL das selber machen und verstehen.
Unterwegs bin ich auch alleine und muss mir bei allen Problemen selber helfen :lach:

dann warte ich mal auf deine Vorgabe und mache dann obiges Schema neu.
In der Zwischenzeit lese ich mich weiter durch

Holger

Anzeige vom Forum


holger65 am 16 Jan 2020 09:24:28

2 parallel 4 seriell + je 1 balancer für 2 Zellen müsste dann so sein?

Allerdings weiß ich nicht ob die Balancer hier so richtig sind auf dem Pluspol?

bild hab ich mir geklaut (Quelle: ev-power.eu)


MountainBiker am 16 Jan 2020 10:19:19

Hallo,

hier die möglichen Varianten eines Zellverbundes:

2 redundante Blöcke:
Bild
2 Zellen Parallel/1fach Balancer:
Bild
2 Zellen Parallel/2fach Balancer:
Bild

Wichtig ist nah am Pol des Zellverbundes mit geeigneter Schmelzsicherung abzusichern (Kurzschlußschutz)!

pfeffersalz am 16 Jan 2020 10:24:30

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,

hier die möglichen Varianten eines Zellverbundes:

2 redundante Blöcke:
Bild


Ist eine Mittenanzapfung eine gute Idee? Unübersichtlich?

holger65 am 16 Jan 2020 10:28:38

Wichtig ist nah am Pol des Zellverbundes mit geeigneter Schmelzsicherung abzusichern (Kurzschlußschutz)!


Wie meinst du das?
Lars hat eine Schmelzsicherung im Bausatz dabei für den Ausgang am Pluspol (Stromwinkel)

Für lars seinen Bausatz kommt dann das vorletzte Bild für mich in Betracht, jedoch dann mit 1 balancer für je 2 Zellen....wenn ich das richtig verstanden habe

Danke für deine Bilder, jetzt wird mir das schon alles ein wenig klarer im Kopf :oops:

Holger

MountainBiker am 16 Jan 2020 10:31:09

Ist eine Mittenanzapfung eine gute Idee? Unübersichtlich?


Es müssen symmetrische Leitungswiderstände hergestellt werden (gleichmäßige Entladung), dazu bietet sich eine Verkabelung mit identischen Leitungslängen/identischen Rohrkabelschuhen auf das FBR/TSA 265 (UVP/OVP-Abschaltung) an!

bigben24 am 16 Jan 2020 10:34:02

Warum willst Du 8*100Ah und nicht gleich 4 * 200 Ah nehmen?

Gruß

pfeffersalz am 16 Jan 2020 10:35:39

bigben24 hat geschrieben:Warum willst Du 8*100Ah und nicht gleich 4 * 200 Ah nehmen?

Gruß


Vielleicht hat sein Lieferant noch billige Restbestände der 100 Ah?

MountainBiker am 16 Jan 2020 10:38:39

Wie meinst du das?
Lars hat eine Schmelzsicherung im Bausatz dabei für den Ausgang am Pluspol (Stromwinkel)


Ob ein "Stromwinkel"/Winkeladapter zum Einsatz kommt/notwendig ist, hängt von der Einbausituation ab - ich habe diesen nicht verwendet. Wichtig ist, dass die Schmelzsicherung am Gehäuse des Zellverbundes fixiert ist und sehr nah am Pol sitzt, damit bei einer Unachtsamkeit oder einem Unfallereignis auch bei einer Deformation der Umgebung noch ein Schutz vor Kurzschluß vorhanden ist und die Polüberbrückung durch äußere Einflüsse nicht vor der Sicherung stattfinden kann!

hmarburg am 16 Jan 2020 10:41:29

holger65 hat geschrieben:...Wie meinst du das?
Lars hat eine Schmelzsicherung im Bausatz dabei für den Ausgang am Pluspol (Stromwinkel)...


Genau die hat er damit gemeint.

holger65 am 16 Jan 2020 10:52:28

pfeffersalz hat geschrieben:
Vielleicht hat sein Lieferant noch billige Restbestände der 100 Ah?


Nein der Lieferant hat alles :mrgreen:

Ich muss das so haben, weil der Carthago ein Batteriefach in der Heckgarage hat mit einem Schacht von ca 1 mtr. länge und 25 cm breite ;D

Holger

Bodimobil am 16 Jan 2020 11:51:11

die 4 x 200Ah kann man auf 25cm hinbekommen! 4 Zellen sind 22,1cm.
Ich habe auf der einen Seite nur 2mm Aluwinkel als Konstruktion. Dann hast du für die andere Seite noch gut 2 cm.
Relais und der Rest kommt vor Kopf. Lars macht dir die passenden Winkel/Verbindungskabel. Bei der Kistenkonstruktion kann ich dir evtl. helfen.

Meine Kiste: --> Link

Gruß Andreas

holger65 am 16 Jan 2020 11:53:17

So werde ich das jetzt machen :razz:

vielen Dank für die tolle Zeichnung an MoutainBiker :!: :!:
und jetzt freu ich mich wie Bolle auf den Bausatz von Lars :mrgreen:




Holger

holger65 am 16 Jan 2020 11:55:54

Bodimobil, Andreas

ja weiß ich alles......es geht aber um die Höhe :wink:
Die 200er sind zu hoch :!:

Es geht nur so mit den 8 Zellen alle hintereinander. Der Akku soll genau dorthin wo sie hingehören in unserem e-line 50, da bin ich pingelig :razz:

Holger

George67 am 16 Jan 2020 19:40:08

holger65 hat geschrieben:
Der Akku soll genau dorthin wo sie hingehören in unserem e-line 50, da bin ich pingelig :razz:

Holger

Et wär ja auch schlecht, wenn die Elektronen sich an der falschen Stelle im Carthago versammeln.... :mrgreen:

bernierapido am 16 Jan 2020 20:23:08

Vielleicht hat sein Lieferant noch billige Restbestände der 100 Ah?


Der Kommentar ist unnötig und nicht provozierend.
Ich wollte 8 x 100er bestellen weil ich die bisher 10 Jahre so hatte und dachte, wenn einer mal kaput geht.....
Lisunenergy hat mir zu 200ern geraten, wenn ich den Platz dazu hätte und wird die nächste Woche liefern. Altbestände hat er bestimmt nicht mehr, ich hatte nämlich danach gefragt, um 1 bis 2 schwache Zellen zu ersetzen.

bernierapido am 16 Jan 2020 20:33:13

Sollte heiße:
Der Kommentar ist unnötig und provozierend.

shorty am 16 Jan 2020 20:35:45

Ich hatte in meinem Phoenix auch die 100 AH Zellen zu einem 300 AH Block(wide) von Winston verbaut. Die laufen seit 9 Jahren einwandfrei. Für mich gibt es keine besseren Zellen. Das sage ich obwohl oder weil ich auch derzeit einen Akku von Liontron nutze. Der ist gut aber kein Vergleich zu den Winston Zellen.

volker2 am 17 Jan 2020 17:20:18

Kommt darauf an, was Du für einen Typ von Liontron-Akku hast. Die Zellen darin sind nicht alle gleich.

hmarburg am 17 Jan 2020 17:23:24

shorty hat geschrieben:... ich auch derzeit einen Akku von Liontron nutze. Der ist gut aber kein Vergleich zu den Winston Zellen.


Darf ich fragen wo du den großen Unterschied siehst?

Gruß, Holger

nkag16 am 17 Jan 2020 17:41:58

volker2 hat geschrieben:Kommt darauf an, was Du für einen Typ von Liontron-Akku hast. Die Zellen darin sind nicht alle gleich.

Darf ich fragen, wo Du das her hast, bzw. wo man dies nachlesen kann?
Kannst Du es ggf. auch erläutern?

shorty am 17 Jan 2020 18:37:01

Darf ich fragen wo du den großen Unterschied siehst?

Gruß, Holger[/quote]

Klar, ich hatte einen Vergleich gestartet. Waeco Kühlbox auf -18 eingestellt und laufen lassen.

Liontron 100 AH 1 Test 40 Std. , 2 Test 33 Std. , 3 Test 39 Std. Bis Abschaltung
Winston 100 AH alles Tests um die 50 Stunden bis Abschaltung.
So war es zumindest bei mir :D

Die Liontron macht trotzdem einen guten Job denn eine 140 AH Gel war nach 25 Stundem raus :mrgreen:

hmarburg am 17 Jan 2020 18:39:59

shorty hat geschrieben:Klar, ich hatte einen Vergleich gestartet. Waeco Kühlbox auf -18 eingestellt und laufen lassen.
...
Die Liontron macht trotzdem einen guten Job denn eine 140 AH Gel war nach 25 Stundem raus :mrgreen:


Danke für deine Testergebnisse. jetzt bin ich aber ruhig, da sonst OT.

Gruß, Holger

Stocki333 am 17 Jan 2020 19:27:10

Hallo Shorty
Intressanter Vergleich. Das die Winston besser abschneidet, wäre ja zu erwarten gewesen. Die betreiben ja Unterstatement bei der Kapazität. Aber so deutlich. :razz: :razz:
Und du gehörst ja auch zu den Alten Hasen bei der Lithium Fraktion.
Gruß Franz

holger65 am 18 Jan 2020 10:08:37

Update:

Meine 2 Liontron sind verkauft und werden gleich abgeholt. Deshalb habe ich 1 alte Gel-Batterie mit 80 Ah übergangsweise angeschlossen, damit das Womo neben dem Haus weiterhin mit den Grundfunktionen (Heizung) weiterlaufen kann.
Leider ist das Teil ziemlich platt und bricht sofort ein.

Spricht etwas dagegen den Multi (auf Lithium eingestellt 14,3 Ladeendspannung - 13,5 Erhaltung) einfach auf nur Laden zu stellen?
Er hält dann den Akku auf 13,5 Dauerhaft (für max 2 Wochen).

Ich kann auch das Bordeigene ladegerät einfach anschalten, aber das olle CBE schaltet sich nach xx Stunden Erhaltungsladung ab und kommt erst bei niedriger Spannung wieder mit einer neuen kompletten Runde Laden.

Da wäre doch der Multi mit dauerhaft 13,5 sicherer für 14 Tage?

Benutzt wird das Womo nicht, Akku muss nur Grundfunktionen aufrecht erhalten.

Bevor einer sagt klemm alles ab, wird ja eh nicht benutzt......Das will ich nicht, das Womo müsste dann komplett frostsicher gemacht werden und das mache ich nicht. Wir heizen im Winter immer durch.... :-o

Holger

hmarburg am 18 Jan 2020 10:22:12

holger65 hat geschrieben:...Bevor einer sagt klemm alles ab, wird ja eh nicht benutzt......Das will ich nicht, das Womo müsste dann komplett frostsicher gemacht werden und das mache ich nicht. Wir heizen im Winter immer durch.... :-o


Wenn dein Womo die ganze Zeit am Landstrom hängt, versorgt doch das Ladegerät die 12V-Bordelektrik, auch wenn du überhaupt keine Batterie angeschlossen hast.
So ist es jedenfalls bei meinem Fahrzeug. Vielleicht funktioniert das auch bei dir.

Gruß, Holger

bigben24 am 18 Jan 2020 11:37:21

hmarburg hat geschrieben:
Wenn dein Womo die ganze Zeit am Landstrom hängt, versorgt doch das Ladegerät die 12V-Bordelektrik, auch wenn du überhaupt keine Batterie angeschlossen hast.
So ist es jedenfalls bei meinem Fahrzeug. Vielleicht funktioniert das auch bei dir.

Gruß, Holger

Da sagst Du was. Wenn ich am Landstrom hänge und den Akku ausschalte, ist es bei mir dunkel. Selbst die Aussenstufe fährt nicht. Aber eigentlich müsste der EBL doch Strom haben, oder?

Sorry für die Zwischenfrage

Gruß

hmarburg am 18 Jan 2020 11:55:08

bigben24 hat geschrieben:Aber eigentlich müsste der EBL doch Strom haben, oder?


Okay, es ist natürlich abhängig, welches Ladegerät und welcher EBL verbaut ist.
Bei meinem EBL Schaudt 252 mit integrierter Ladeeinheit war das bei der Basisausrüstung schon möglich.
Auch nach dem Umbau mit dem Votronic Tripple-Lader funktioniert die 12V-Versorgung auf dem EBL, in dem die Ladeeinheit inzwischen deaktiviert ist, weiterhin.
Somit kann ich das 12V-Bordnetz betreiben auch wenn der Akku über den Natoknochen vom Netz getrennt ist.

Nun sollten wir aber zurück zum Thread Thema kommen, wir sind völlig OT.

Gruß, Holger

DieselMitch am 18 Jan 2020 11:56:24

Moin,

nee, wenn Du am EBL (ist beim 99'er so), die Batterie abschaltest, werden die bistabilen Relais für die Dauerversorgung (Treppe, Innenlich etc.) mit abgeschaltet, dann ist zappenduster.

Lade Dein Bleigrab doch einfach vor, klemm es an und schalte dann die EBL-Batteriefunktion wieder ein, so hast Du dann wieder Saft für Treppe, Flurlicht und Heizung.

JM2C.

holger65 am 18 Jan 2020 12:19:33

Mein Fahrzeug funktioniert nicht ohne Akku!

Das Fahrzeugeigene Ladegerät CBE 20 A schaltet sich nach 24 Stunden Erhaltungsladung komplett aus und erst wieder ein, wenn die Spannung unter 12 V sinkt.
Aber!!! da der Akku eh platt ist möchte ich ihn nicht mit 20 x laden stressen, sondern dachte halt mit dem großen Multi 1 x aufladen und dann dauerhaft Erhaltung auf 13,5 V. Dann kann er nicht absinken........die paar Ampere bringt dann nämlich der Multi.

Holger

hmarburg am 18 Jan 2020 14:37:10

holger65 hat geschrieben:...mit dem großen Multi 1 x aufladen ...


Gib mal an was du genau mit dem "Multi" meinst, dann ist es einfacher mit der Hilfestellung.

Gruß, Holger

holger65 am 18 Jan 2020 15:22:59

Holger, so ist das wenn x leute ihr eigenes Problem in andere Freds tragen :mrgreen: (hab ich leider auch schon gemacht)

also zurück zu meiner Frage:

Meine 2 Liontron sind verkauft und werden gleich abgeholt. Deshalb habe ich 1 alte Gel-Batterie mit 80 Ah übergangsweise angeschlossen, damit das Womo neben dem Haus weiterhin mit den Grundfunktionen (Heizung) weiterlaufen kann.
Leider ist das Teil ziemlich platt und bricht sofort ein.

Spricht etwas dagegen den Multiplus (auf Lithium eingestellt 14,3 Ladeendspannung - 13,5 Erhaltung) einfach auf nur Laden zu stellen?
Er hält dann den Akku auf 13,5 Dauerhaft (für max 2 Wochen).

hmarburg am 18 Jan 2020 15:33:13

Wenn ich das richtig sehe, kannst du den Multiplus auf reines Ladegerät einstellen. Dann kannst du ihn per Dip-Schalter für deine Gel-Batterie einstellen und fertig ist die Ladung.

Gruß, Holger

holger65 am 18 Jan 2020 16:05:24

ja das kann ich......ich stelle das aber nicht via Dip Schalter sondern über Mk3-usb und Victron Connect ein. Aber ich will ja gar nicht auf Gel einstellen.....Der Akku ist jetzt voll (zumindest die paar Ah die er noch liefern kann) und ich möchte den Multiplus einfach lassen wie er ist auf Lifepo. 14,3 Ladeendspannung / erhaltung 13,5 Volt. Für den alten halbtoten Gelakku müsste das auch reichen?

egal, ich machs einfach so.....explodieren kann er ja nicht dadurch :mrgreen:

holger65 am 26 Jan 2020 11:51:42

So, weiter geht's

Mein Zellenbausatz ist jetzt komplett zuhause eingetroffen.

Danke an Lisungenergy für die schnelle Bearbeitung und Lieferung!

Jetzt steht die Programmierung für den Multiplus 3000/120/16 an, danach geht es an den Akkubau

Die Einstellungen für den Multiplus habe ich folgendermaßen geplant:








Bodimobil am 26 Jan 2020 14:00:56

OT: so ein durcheinander von Deutsch und Englisch in der Software hätte ich von so einer Firma wie Victron nicht erwartet.
Gruß Andreas

holger65 am 26 Jan 2020 15:16:11

Die Software ist eigentlich auf englisch, man kann aber ein deutsches file einspielen.

Mir aber ehrlich vollkommen wurscht das deutsch aus China ist jedenfalls schlechter :mrgreen:

holger65 am 27 Jan 2020 16:32:42

Akku ist eigentlich fertig und kann eingebaut werden..... :ja:
Die Grundplatte ist bewusst größer, da dier linke Überstand als Abstandshalter zur Seitenwand dient und vorne wird die Grundplatte mit dem Fahrzeugboden verschraubt (in die alten Einschlaghülsen von den Bleiakkus). Passt genau. Die hohe Stirnwand (hinten) vom Akku verhindert dass der Kasten hinten hochschlagen kann. Die ist genau so hoch wie das Fach. Dann steht das Bombenfest.

Der lange schmale Akku wird jetzt in den langen Schlauch von der Heckgarage geschoben und ward danach nicht wieder gesehen, so hoffe ich. :mrgreen:

Vorne an die Superlast komme ich dann mit meinem Arm noch gut ran :ja:






holger65 am 27 Jan 2020 21:04:28



jetzt mit Plexiglas zum Schutz. Braucht es in dem Schacht zwar nicht, aber beim Einbau sicher besser.

MountainBiker am 27 Jan 2020 23:25:32

Hallo,

sind die "Stehbolzen" in Metallhülsen - das wäre keine gute Idee!

Auf jeden Fall mit "stabiler" Isolierung versehen!

Meine Meinung!

holger65 am 28 Jan 2020 07:43:54

Ja, sind aus Alu. Du meinst weil die Seiten offen sind?

Eigentlich braucht es gar keinen Schutz von oben, der Akku steht tief in einem nicht viel breiteren langen Schacht und der Boden vom Fahrzeug ist 6 cm darùber. Da kommt man eigentlich nicht mehr ran.

Wollte deshalb unbedingt Voltmeter für die Einzelzellen haben, weil man gar nicht sehen kann ob die Balancer arbeiten. Mir wurde gesagt das wäre nicht nõtig und ich habe dafùr auch nichts gefunden :?

Es gibt ja auch Gehäuse aus Metall.....

Holger

hmarburg am 28 Jan 2020 08:00:17

holger65 hat geschrieben:


Hallo Holger,

mag zwar kleinlich klingen, aber die nicht isolierte Schraubverbindung zum Sicherungshalter der Würfelsicherung würde ich noch etwas nacharbeiten, nicht dass du, wenn du unten die Bedientaster betätigen willst, eine gefetzt bekommst.

Ansonsten gefällt mir deine Arbeit!

Gruß, Holger

MountainBiker am 28 Jan 2020 08:10:22

Hallo,

ich habe dafùr auch nichts gefunden


Wie wäre es mit einem dickeren Schrumpfschlauch und einfach "auschrumpfen"!

Mir wurde gesagt das wäre nicht nõtig


Du mußt auch daran denken, dass es so etwas wie Unfallsicherheit gibt - Du baust ja den Akku nicht in eine Hausinstallation stationär ein. Darum Pole immer schön isolieren und keine offenen größeren leitenden Flächen, Du legst ja auch keinen Schraubenschlüssel darauf und fährst los (hoffe ich zumindest)!

Wollte deshalb unbedingt Voltmeter für die Einzelzellen haben, weil man gar nicht sehen kann ob die Balancer arbeiten


Wenn die Zellen sorgfältig initialisiert sind (wovon ich ausgehe, da das set von Lars hast) und nicht unter 12,8V entladen wird, braucht es das gar nicht - meine Akku läuft seit 2 Jahren ohne irgendwelchen Eingriff/Intervention oder Kontrolle und "tut seine Aufgabe"!


Meine Meinung dazu!


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Selbstbau LiFeYPO4 24V 200AH
Einbau einer lifeypo4 aber EBL101 ist funktionslos - Warum?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt