Dometic
luftfederung

Lithiumbatterie lässt sich 1 1 mit Bleibatterien austauschen 1, 2, 3, 4, 5


hmarburg am 18 Jan 2020 22:06:40

Hallo Torsti5,

die Bilder bringen enorm viel Licht in den Schatten.

Was ich so gesehen habe empfiehlt sich der Austausch des Solarreglers in ein Gerät, dass eine LiFePO4-Ladekurve hat, z.B. MPP 250 Duo Digital
Das EBL mit integriertem Ladegerät EM 30 IU stellst du auf Gel-Einstellung.
Ich persönlich würde noch einen Booster z.B. Votronic VCC 1212-30 einbauen um damit das im EBL verbaute Trennrelais nicht zu überlasten.

Gruß, Holger


Tinduck am 19 Jan 2020 08:51:25

RG Regalbau hat geschrieben:...
Geändert habe ich lediglich den Solarregler, sowie die Kapazität.
Von 200 auf 400 Wp erhöht.
Solarregler von Victron MPPT 150 / 35 .
...
Die Bordeigene Ladetechnik EBL 213 STD Bus und LAS 1280 Bus habe ich deaktiviert.
Zur Not habe ich ein Lifepo fähiges Ladegerät von Victron an die Akkus geklemmt.


Auch wieder ein schönes Beispiel, dass der selbstempfundene 1:1 Tausch kein solcher war.

Wenn ich den Solarregler tauschen und das Bordladegerät deaktivieren muss, ist das nicht das, was in den Werbeaussagen versprochen wird.

Ehrlich wäre die Aussage: man kann solche Akkus im Womo benutzen, aber in vielen - wenn nicht sogar in den meisten - Fällen ist es mit dem Austausch des Akkus nicht getan.

bis denn,

Uwe

hmarburg am 19 Jan 2020 09:32:56

Tinduck hat geschrieben:...Ehrlich wäre die Aussage: man kann solche Akkus im Womo benutzen, aber in vielen - wenn nicht sogar in den meisten - Fällen ist es mit dem Austausch des Akkus nicht getan...


Nun mal Hand aufs Herz, wo und wann in dieser Welt hast du schon Mal ehrliche Marketing- bzw. Werbesprüche gesehen.
Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

Die meisten hier, die den Umbau gemacht haben, wissen, dass es nicht wirklich 1zu1 geht. Manchmal scheitert es ja schon an den Batteriepolen.
Aber wir können unser Wissen mit denen teilen, die Fragen zu so einem Umbau haben.

Gruß, Holger

Anzeige vom Forum


Tinduck am 19 Jan 2020 10:29:28

Hast ja Recht, Holger.

Ich finde es halt nur unpassend, dass nicht nur die Hersteller mit 1:1-Austausch werben, obwohl das in den seltensten Fällen klappt, nein, hier finden sich auch noch massenhaft User, die schreiben: ‚Ja, kein Problem, 1:1 getauscht! Ich musste nur....‘ und dann kommt die ellenlange Liste, was alles angepasst werden musste, teilweise nach Totalausfall durch BMS-Abschaltung.

Es gibt keinen käuflichen LiFePO-Akku, den man garantiert ohne Nebenwirkungen 1:1 gegen Blei austauschen kann. Wenn es ohne weitere Massnahmen klappt, ist das purer Zufall oder perfekte Planung.

bis denn,

Uwe

mv4 am 19 Jan 2020 12:22:24

Na wenn man schon beim anpassen der Kabel an die Batteriepole ein Problem sieht....für den ist ein 1:1 Austausch natürlich nicht machbar.

RG Regalbau am 19 Jan 2020 12:52:07


Auch wieder ein schönes Beispiel, dass der selbstempfundene 1:1 Tausch kein solcher war

Hallo Uwe,
bei mir war Anfangs nur ein 1:1 Tausch, der ohne, das ich was geändert habe auch funktioniert hat Ich bin fast 1 Jahr mit der Originalen Elektrotechnik , in Verbindung mit den Lifepos statt Blei Gel gefahren
Erst nach dem ich ein Jahr später von 200 auf 400 Wp Solar aufgerüstet habe, wurde ein neuer Solarregler fällig.
Aber nur weil der Originale zu klein war.
Die Ladetechnik habe ich abgetrennt, weil Solar und Lima fortan gereicht haben die Akkus zu laden.
Sollte ich die Möglichkeit haben Strom incl. Irgend wo zubekommen, nutze ich diesen für die Alde und den Kühli.
Aber nur um Gas zu sparen. Und dabei möchte ich nicht, das die Bordladegeräte zusätzlich die Akkus laden.
In 3 Minuten habe ich, bis auf den Solarregler alles wieder im Serienzustand.
Ich bleib dabei. Bei mir hätte ein 1:1 Tausch ohne Änderungen und Zusatzkosten funktioniert.
Sodele .

biauwe am 19 Jan 2020 17:00:24

RG Regalbau hat geschrieben:Ich bleib dabei. Bei mir hätte ein 1:1 Tausch ohne Änderungen und Zusatzkosten funktioniert.
Sodele .

So ist es bei uns seit 6 Jahren und das auch noch ohne Booster und BC.

RG Regalbau am 19 Jan 2020 18:12:30

Stimmt, hatte ich vergessen.
Booster und BC habe ich auch nicht .

mv4 am 19 Jan 2020 18:13:46

Booster habe ich nicht....und BC hatte ich schon vorher :oops:

Stocki333 am 19 Jan 2020 18:20:32

Hallo Thomas
Habe mir mal ein paar Dinge angeschaut von deinen Fotos.
Abends, ist hoffentlich die verbindung besser. Hier geht gerade ein ziemlicher Sturm über die Bühne.
Eines ist mir aufgefallen. Die Baterieanzeige ist auf 14,7 Volt. Aber du schreibst du hast Gel -Batterien.
Aber einen Schönen Aufbau in der elektrik hast du schon.
Aber wo ist die 2 batterie verbaut.
Franz

lowbattery am 19 Jan 2020 18:21:26

Torsti5 hat geschrieben:Ich werde morgen mal hinfahren und nachsehen was für Typen an Geräten verbaut ist und dies morgen Abend hier reinschreiben.

Hallo Thomas,

Truma EM 30 IU und MT-300 eingestellt auf Lead Acid oder Gel 14,4V kannst du prinzipiell weiterverwenden. Du musst bei beiden die Temperaturkompensation deaktivieren (Fühler abstecken) und nochmal die Handbücher durchlesen, ob irgendetwas von Batteriepflegefunktionen erwähnt ist, die die Spannung zwischendurch anheben, das darf nicht sein.

Kritisch ist das 50A Trennrelais im EM 30 IU. Kann gehen oder auch nicht, kannst du ausprobieren oder gleich einen Ladebooster einbauen. Den MT-300 wirst du auch irgendwann freiwillig ersetzen wollen durch einen MPPT-Regler.

Gruß,
Stefan

Bodimobil am 19 Jan 2020 18:48:18

Ist ja schön wenn bei so vielen der 1:1 Tausch funktioniert. Das liegt sicher auch daran, dass ihr die Batterien weiter wie Bleibatterien nutzt.
Für mich war es wichtig die Hochstromfähigkeit der Li Batterien sowohl beim Laden als auch beim Entladen zu nutzen. Insbesondere hoher Ladestrom (mind. 50A) mit der Lichtmaschine war mir wichtig um auch mit kurzen Fahrzeiten die Batterien wieder voll zu bekommen. Das funktioniert aber ohne neue Verkabelung und ohne Umgehung des EBL nicht.
Wenn bei euch 1:1 funktioniert nutzt ihr nur einen Teil der Vorteile von Li-Batterien. In vielen Fällen ist es also nur reine Kapazitätserhöhung. Dafür wären mir die Li-Batterien zu teuer.
Gruß Andreas

RG Regalbau am 19 Jan 2020 19:01:29

Andreas,
da irrst Du dich.
Ich nehme täglich für 4-6 Tassen Kaffee für den Kaffee Vollautomaten für einige Minuten 1400 Watt, also 115 A über den Wechselrichter aus den Akkus .
Die Hubstützen haben beim ein und ausfahren einen Anlaufstrom von über 50 A .
Während des Fahrens bringt die Lima 20 A, scheint dann noch die Sonne aufs Dach kommen nochmals 20 - 25 A hinzu.
Auch Fertigakkus werden hochstrommässig heran genommen.
Zumindest bei mir .
Und nochmals.Verkabelung ist Serie in 36 mm 2.
Und den EBL habe ich nicht umgangen, sondern nur dessen Ladefunktion abgeschaltet.

Bibambu am 19 Jan 2020 19:22:21

Hallo Ralf,
wenn deine Lima nur 20 A liefert, ich gehe davon aus, dass deine PVA direkt an der Aufbaubatterie hängt, genauso wie dein Wechselrichter, dann gesteht ja auch gar keine Gefahr, das dein EBL wegschmort!

Alles was „hochstromig“ ist betrifft dein EBL nicht und deine werksmäßigen Leitungen sind ja auch ausreichend dimensioniert.
Dann passt es ja!

Gruß Ralf

hmarburg am 19 Jan 2020 19:26:58

RG Regalbau hat geschrieben:...Und nochmals.Verkabelung ist Serie in 36 mm 2...


Da gehörst du zu den Glücklichen, die von Haus aus schon eine ordentliche Verkabelung hatten.
Bei mir waren nur 10 qmm Leitungen verlegt.

Gruß, Holger

RG Regalbau am 19 Jan 2020 19:27:42

Genauso ist es.
Passt alles .
Hab aber auch alles vom Fachmann einbauen lassen.

RG Regalbau am 19 Jan 2020 19:32:14

Da gehörst du zu den Glücklichen, die von Haus aus schon eine ordentliche Verkabelung hatten.
Bei mir waren nur 10 qmm Leitungen verlegt.

Der Hymer ist von 2016.
Da haben die in Bad Waldsee noch ordentlich gearbeitet.

Ist aber ein anderes Thema.
Liegt aber auch wohl daran, das das Fahrzeug mit WR und 2 × 165 Ah Blei Gel bestellt wurde.
Ist wohl so ein Paket gewesen.

hmarburg am 19 Jan 2020 19:34:06

RG Regalbau hat geschrieben:...Liegt aber auch wohl daran, das das Fahrzeug mit WR und 2 × 165 Ah Blei Gel bestellt wurde.
Ist wohl so ein Paket gewesen.


Das denke ich auch.

hmarburg am 19 Jan 2020 19:35:35

RG Regalbau hat geschrieben:...Hab aber auch alles vom Fachmann einbauen lassen.


Ich auch, habe es selbst gemacht. :gut:

biauwe am 19 Jan 2020 19:45:35

Hochstrom :idea:
Der Wechselrichter mit Netzvorranschaltung kann max. 1000W Dauerleistung. Reicht uns.
Geräte die mehr brauchen, benutzen wir im Womo nicht.

Torsti5 am 19 Jan 2020 19:52:07

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Thomas

Eines ist mir aufgefallen. Die Baterieanzeige ist auf 14,7 Volt. Aber du schreibst du hast Gel -Batterien.
Aber einen Schönen Aufbau in der elektrik hast du schon. Aber wo ist die 2 batterie verbaut.
Franz


Hallo Franz,

die zweite Gel-Batterie ist im Moment ausgebaut da diese im Eimer ist. Die eine auf dem Bild übrig gebliebene Batterie ist nur noch drinnen damit sie drinnen ist. Defekt ist diese auch. Mit den alten Gel-Batterien lässt sich nicht mal mehr der Hauptstromschalter anschalten. Es macht nur noch kurz klack und Feierabend. Nur wenn ich 220 Volt einstecke funktioniert die Elektrik noch und nur nach dem Einstecken Stromnetz liegen dann 14,7 Volt an. Wenn die alte Batterie vollgeladen ist und ich den Stecker wieder ziehe dann funktioniert die LED-Beleuchtung für ein paar Stunden. Mehr geht aber nicht mehr. An Kühlschrank anschalten etc. brauche ich gar nicht mehr zu denken. Die alten Gel-Batterien waren 8. Jahre im Einsatz und sind halt jetzt kaputt. Somit muss etwas Neues her.

P.S. hoffe der Sturm hat sich inzwischen gelegt

Grüße
Thomas

hmarburg am 19 Jan 2020 20:01:48

Torsti5 hat geschrieben:... Somit muss etwas Neues her...


Hallo Thomas,

ich habe dir schon den ersten Ansatz hier skizziert --> Link

Gruß, Holger

Torsti5 am 19 Jan 2020 20:03:53

hmarburg hat geschrieben:
empfiehlt sich der Austausch des Solarreglers in ein Gerät, dass eine LiFePO4-Ladekurve hat, z.B. MPP 250 Duo Digital
persönlich würde noch einen Booster z.B. Votronic VCC 1212-30 einbauen um damit das im EBL verbaute Trennrelais nicht zu überlasten.
Gruß, Holger


Besten Dank für den Tipp! Ich habe bereits nachgesehen, die von Dir genannten Geräte sind preislich für mich O.K. Wenn damit und ohne vorheriges Ausprobieren und Experimentieren die Lithium funktioniert und auch korrekt geladen wird wäre es mir der Spaß wert.

Danke und Grüße
Thomas

Torsti5 am 19 Jan 2020 20:28:59

lowbattery hat geschrieben:Kritisch ist das 50A Trennrelais im EM 30 IU. Kann gehen oder auch nicht, kannst du ausprobieren oder gleich einen Ladebooster einbauen. Den MT-300 wirst du auch irgendwann freiwillig ersetzen wollen durch einen MPPT-Regler.
Gruß,
Stefan


Hallo Stefan, auch dir besten Dank für die Ratschläge.

Wenn ich mit den von Holger (hmarburg) empfohlenen Geräten auf der sicheren Seite bin und nicht noch mehr ausgetauscht bzw. investiert werden würde ich die Teile gleich mit einbauen. Jetzt muss ich mir Gedanken machen ob ich das Zeugs selbst einbauen kann oder mir jemanden suchen der sich mit so etwas auskennt.

Viele Grüße
Thomas

Torsti5 am 19 Jan 2020 20:33:54

hmarburg hat geschrieben:
Hallo Thomas,
ich habe dir schon den ersten Ansatz hier skizziert --> Link
Gruß, Holger


Hallo Holger, der Link führt leider auf direkten Weg wieder hierher, genau auf diese Seite. Eine Skizze kommt nicht.
Vielleicht kannst Du es ja noch mal versuchen.

Trotzdem vielen Dank.

Viele Grüße
Thomas

Stocki333 am 19 Jan 2020 20:38:22

Hallo Thomas
Sturm, der heult und das Womo wackelt wie eine Ente. Verbindung fällt immer wieder aus. Bekommst mein Geschreibsl in Etappen.
Leider krieg ich die Bedienungsanleitungen von deinen Geräten nicht runter. Aber aufgrund der Fotos müßte das passen.
Ok, das mit den 14,7 Volt wäre geklärt.
Eine Frage habe ich noch an dich:
Du hast ja eine Anzeige von den Kapazitäten am Display. Hast du auch den Ladestrom auf der Anzeige.
Wenn Ja.
Weißt du ungefähr was Strom in deine Batterien fließt wenn die ziemlich leer sind.

Stocki333 am 19 Jan 2020 20:47:26

Dein Trennrelais kann 50 A.
Die Frage vorhin ist ein Kriterium für einen Booster.
Ich würde einen Einbauen. Sollten die Kabellängen kurz sein, wirds eng oder zuviel :mrgreen:
Das D+ Signal hast du in der nähe der Batterie. und dort hat auch der Booster schön Platz. Das ist eigentlich ein Vergnügen, bei dem Platzangebot. Kostet nicht die Welt. und du bist auf der sicheren Seite.
Noch ein Tipp dazu. Den Booster abschaltbar machen. wegen der Temperaturladung bei Minustemp. der liontron.

Stocki333 am 19 Jan 2020 20:57:42

Auch sind die Schaltspannungen nicht gerade das was wir gewohnt sind.
Dein Trennrelais öffnet schon bei 13,2 Volt. Damit wird eigentlich deine Starterbatterie Mitgepflegt.
erst wenn die 13. 2 Volt unterschritten werden, wird die Starterbatterie abgekoppelt. Die Spg der LI. ist ca 13,3 Volt. Also ein grösserer Verbraucher eingeschaltet und dein Trennrelais fällt ab. Passt.Booster mit Rückladezweig einbauen.

Stocki333 am 19 Jan 2020 21:09:45

Dein Ladegerät ist mit 27 Ampere angegeben.
Mit einer Spg von 14,4 Volt. Erhaltungsladung 4,0 Std. Durch das Durchgeschaltete Trennrelais wird die Starterbatterie mitgeladen.
Schlecht Nachricht. Brauchst kein neues Ladegerät kaufen :cry: :cry: :cry:
Nach abstellen des Netzbetriebes bleibt die Verbindung zur SB geschlossen.
Bei den 13,2 Vot wird wieder getrennt.
Viele Zeilen, kurzer Sinn:
Booster rein. a`' saftige Li- Batterie. und dann pfeift der Straps.
Den Regler der Solaranlage kannst du auch noch tauschen. Könnte sein das der über das Ebl läuft. Das kann das nähmlich auch.
wenn dann direkt verkabeln.
Gruß Franz

hmarburg am 19 Jan 2020 22:04:59

Torsti5 hat geschrieben:Hallo Holger, der Link führt leider auf direkten Weg wieder hierher, genau auf diese Seite. Eine Skizze kommt nicht.
...


Skizziert war eventuell der falsche Ausdruck von mir. Ich habe nur kurz beschrieben, was ich an deiner Stelle umbauen würde um eine LiFe(Y)PO4 zu betreiben.

Gruß, Holger

Rollator am 20 Jan 2020 09:21:25

mv4 hat geschrieben:Na wenn man schon beim anpassen der Kabel an die Batteriepole ein Problem sieht....für den ist ein 1:1 Austausch natürlich nicht machbar.


Ich habe meines Wissens mit keiner Silbe gesagt, es sei ein Problem gewesen. Allerdings bedeutet 1:1 Tausch eben auch, dass ich die Anschlüsse nicht wechseln muss. :wink: Ein Problem wird es aber spätestens dann, wenn man beispielsweise keine entsprechende Crimpmöglichkeit hat und dann bei den Anschlüssen beginnt zu basteln. Die Pole kann man ja durch entsprechende Poladapter passend machen.

Wenn aber wie bei mir offenbar von Dethleffs im Werk schon ein Solarregler verbaut ist, der offenbar auf die ebbenfalls serienmäßig verbaute AGM Batterie ausgelegt ist, dann ist eben die Aussage 1:1 in meinen Augen schon recht gewagt.

fschuen am 20 Jan 2020 11:10:13

Zusammenfassung: kann ich meine Blei-Nassbatterien 1:1 gegen AGM tauschen?
- Ja, denn ich muss nur ein paar Anpassungen an den Ladegeräten vornehmen
- Nein, denn ich muss diverse Anpassungen an den Ladegeräten vornehmen

Ist bei LFP genauso ...

Gruss Manfred

lowbattery am 20 Jan 2020 15:04:02

Torsti5 hat geschrieben:Wenn ich mit den von Holger (hmarburg) empfohlenen Geräten auf der sicheren Seite bin und nicht noch mehr ausgetauscht bzw. investiert werden würde ich die Teile gleich mit einbauen.


Hallo Thomas,
würde ich auch so machen, mit VCC1212-30 und Votronic oder Victron MPPT Solarregler.

Rückladezweig zur Starterbatterie übernimmt der VCC, sofern D+ verfügbar ist, was bei dir ja der Fall ist. Rückladung geht dann auch über Solar und 230V. Sieh dir mal die Einbauvariante 3 ("EVS") im Handbuch des VCC 1212-30 an, das sollte so bei dir eigentlich auch passen und Änderungen an der Verkabelung wären sehr überschaubar.

Gruß,
Stefan

RG Regalbau am 20 Jan 2020 22:45:18

Eigentlich ging es darum ob ein 1:1 tausch geht.
Lediglich biauwe und ich haben das bestätigt.
Für den Rest sollte dieser Thread eigentlich heißen:
Ich bau Lifepo ein, was muss ich ändern
Warum muss alles immer so zerpflückt werden?

hmarburg am 20 Jan 2020 22:56:02

RG Regalbau hat geschrieben:...Lediglich biauwe und ich haben das bestätigt...


Auch wenn ihr zwei den Thread Titel bestätigt, scheint eure Argumentation nicht überzeugend zu sein.

RG Regalbau am 20 Jan 2020 23:55:16

Und wieso.?

Rollator am 21 Jan 2020 08:46:18

RG Regalbau hat geschrieben:Warum muss alles immer so zerpflückt werden?


Was ist daran zerpflücken, wenn man von Dir ausgeblendete Fakten benennt?

1:1 bedeutet für mich, Polklemmen abklemmen, alte Batterie raus, neue rein, Polklemmen dran, läuft.

Die Realität schaut anders aus:

- Ich muss die Kabel ändern. Dabei scheiden Laien schon aus, weil die wohl im Normalfall keine Crimpzangen für Ringkabelschuhe dieser Größe haben dürften
- Spielt die Lima nicht mit, habe ich eine Mordsbatterie, die kaum geladen wird bei der Fahrt.
- Spielt die Lima zu gut mit, könnten für die verbauten Kabelquerschnitte an die Grenzen, oder darüber hinaus gebracht werden.
- Das EBL könnte Schaden nehmen
- Hat man das falsche Solarladegerät, wird die LiPo evtl. ständigmit der falschen Kennlinie geladen, was sicher nicht die Lebensdauer fördern dürfte.

Aber wenn Du mir nicht glaubst, schau Dir mal Umbauvideos von WCS an, die rupfen bei diesen Anlagen teilweise die komplette ab Werk verbaute Verkabelung raus und erneuern diese durch dickere Querschnitte. Ich geh davon aus, die wissen, warum und das hat sicher nicht nur mit Geld zu tun.

Aber wie ich bereits vorher geschrieben habe, bewirbt die Firma ja auch einen 1:1 Umbau nicht in der Form, wie ich oben wörtlich genommen beschrieben habe. Mir geht es darum, dass Leute, die noch weniger davon verstehen als ich, nicht blind dies so auslegen und am Ende Schaden nehmen in welcher Form auch immer.

fschuen am 21 Jan 2020 09:02:42

Rollator hat geschrieben:1:1 bedeutet für mich, Polklemmen abklemmen, alte Batterie raus, neue rein, Polklemmen dran, läuft.


So ist es ja auch, wenn man nicht gleich noch die Kapazität fett aufbläst oder einen Wechelrichter verbaut. Da sind dann auch keine höheren Kabelquerschnitte nötig. Möglicherweise laden moderne Fahrzeuge nicht sauber über ein Trennrelais, das ist dann aber bei Blei genauso. Ebenso kann ein Billig-Solarladegerät jede Art von Batterie schädigen; eine LFP ist da robuster als eine AGM. Und warum "könnte" das EBL Schaden nehmen? Kann der Fahrzeugboden Schaden nehmen, weil er sich aufwölbt durch die geringere Belastung?

1:1 heisst ja auch, ich ersetze z.B. 100 Ah Blei gegen 60 Ah Lithium. Alles andere ist eine Erweiterung.

Gruss Manfred

Stocki333 am 21 Jan 2020 09:36:16

Hallo Zusammen
Mal etwas zu Nachdenken. Und das ist mir jetzt sehr ernst, was ich hier schreibe.
Das war die Eröffnung des TE.
ich lese hier immer, dass Ladebooster und weiß der Geier alles für die Umstellung auf Lithium notwendig ist. Durchblicken tue ich bei dem Thema überhaupt nicht

Die ersten antworten die er bekommen hat waren auch für einen Laien verständlich.
Nach dem ersten viertel des tröt war der TE so verwirrt. das er aufgeben wollte. Stephan hat dann das Dilemma des TE erkannt, und das einzig richtige geschrieben.
Die Diskussion hier geht weiter, obwohl sie die Fragestellung des TE nicht mehr tangiert.
-
Setzt euch doch einmal hin und lest diesen Tröt in Ruhe durch. Mit einer neutralen Sichtweise.
Das was dabei rauskommt, davon sollte sich jeder hier ein Bild machen.
Den was wollte der TE eigentlich. Hilfe und nichts als Hilfe, wie er die LiFePO4 in sein Auto implantieren kann.
Und er war kein Knausiger Typ. Der Einbau des Booster und erneuern des Solarregler war für ihn kein Thema.
Also was sollte die ganze Schreiberei in der letzten Seite. Das ist doch schon eine Nichtempfehlung eines Lithiumaccus.
Ich will hier niemanden auf die Zehen treten. Aber der Fragende hat doch ein Problem, sonst würde er nicht Fragen.
Und das sollte man nicht vergessen, bei aller Liebe zur Schreiberei.
Um Verständniss Bittend
Franz

Rollator am 21 Jan 2020 09:57:42

Ätt:Stocki

Gerade deswegen würde ich ihm weder raten, auf dieses "Versprechen" zu 100% zu vertrauen, noch aufzugeben, sondern die erwähnten Punkte abzuklopfen.

Ich stand doch noch vor wenigen Wochen genau da, wo er gerade steht.

Ich habe erst mal 1:1 eingebaut. Konnte aber nach Ausbau der alten Batterie erst mal 2 warten, bis Amazon die Ringkabelschuhe und die Crimpzange geliefert hatte. Den Booster hatte ich gleich mitbestellt, als ich dann nach der ersten Ausfahrt sah, dass die neue Batterie recht normal geladen wird (hattest glaube ich Du oder Antwein mir so geschrieben, weil ich auch unsicher war), ging der zurück.

OB die hier aufgezählten Probleme wirklich welche sind, kann er doch hier weiter abklopfen - aufgeben sollte er nicht. Mir wurde da auch ganz toll geholfen. Und sicher, mich verunsichern manche Threads auch bis heute. Oft zerläuft das in Fachdiskussionen. Bestes Beispiel sind doch die Diskussionen um Masseanschluss bei einem WR. Ich bin da so schlau wie vorher, aber das soll ja nur als Beispiel für meine Verunsicherung dienen und hier nicht geklärt werden.

Heimdall am 21 Jan 2020 12:05:18

Hallo Franz,
du sprichst mir aus dem Herzen, danke für deine "ernsten" Worte. Genau so ist es. Mäuse melken und Rechthaberei sind hier verbreitete Sportarten. Ich versteh schon wenn Fachleute mit Ausdrücken um sich werfen (Rückstrom etc.) die für sie selbstverständluch sind, aber vielfach sind WIR Stromdussel damit oft nur verunsichert. Auch du bist da manchmal schwer zu verstehen, aber du, Birger und Holger ihr bemüht euch wenigstens es möglichst verständlich rüber zu bringen.
DAS tut uns gut. Danke dafür! :top:

Ich kann der Torsti5 Thomas gut verstehen. :mrgreen:

rolf51 am 21 Jan 2020 18:42:13

Rollator hat geschrieben:Die Realität schaut anders aus:

- Ich muss die Kabel ändern.
- Spielt die Lima nicht mit, habe ich eine Mordsbatterie, die kaum geladen wird bei der Fahrt.
- Spielt die Lima zu gut mit,
- Das EBL könnte Schaden nehmen
- Hat man das falsche Solarladegerät, wird die LiPo evtl.
.


Hallo,
habe einiges verkürzen müssen!
zu 1: es gibt ggf. Poladapter > dann muss ich nichts ändern
zu 2: die meisten Limas bringen die Leistung, solange man nicht auf > 150A Batterie geht
zu 3: Leitungsquerschnitt müsste für eine 100A Batterie reichen
zu 4: wenn ein Wechselrichter mit 500W eingebaut ist, bzw keiner?
Zu 5: die meisten Solargeräte haben die Li. Funktion.

Nun frage ich als Laie, was müsste ich trotzdem Ändern?

hmarburg am 21 Jan 2020 19:23:03

rolf51 hat geschrieben:...
zu 1: es gibt ggf. Poladapter > dann muss ich nichts ändern
zu 2: die meisten Limas bringen die Leistung, solange man nicht auf > 150A Batterie geht
zu 3: Leitungsquerschnitt müsste für eine 100A Batterie reichen
zu 4: wenn ein Wechselrichter mit 500W eingebaut ist, bzw keiner?
Zu 5: die meisten Solargeräte haben die Li. Funktion.


zu 1) Somit hast du zwischen Polklemme und Sicherungen je einen Fetzen Leitung der nicht abgesichert ist. Da die LiFe(Y)PO4 hohe Ströme liefern kann ist da eine Schwachstelle. Lösung: Würfelsicherung mit Halterung, verstärkte Leitung zu einem ausreichend dimensionierten Sicherungsverteiler. (Ist aber auch bei Blei-Akkus eine Schwachstelle.)
zu 2) Manchmal bringen die Limas sogar mehr Strom an eine hungrige, weil leere Li Fe(Y)PO4 als den anderen Teilnehmern (z.B. Trennrelais) im Ladezweig gut tut, vor allen Dingen, wenn die vorhandene Leitungsquerschnitte groß dimensioniert sind, d.h. geringen Widerstand haben.
zu 3) Der Leitungsquerschnitt ist abhängig von der Absicherung dieser. Wenn du die 100A auf die Absicherung beziehst, hast du recht.
zu 4) Der Wechselrichter wird normalerweise direkt an dem LiFe(Y)PO4-Akku (besser am Sicherungsverteiler) angeschlossen um die andere 12V-Installation nicht zu belasten.
zu 5) Es gibt auch noch viele, gerade ältere Womos in denen Solarregler ohne LI-Ladekennlinie verbaut sind.

Gruß, Holger

biauwe am 21 Jan 2020 19:36:14

hmarburg hat geschrieben:zu 5) Es gibt auch noch viele, gerade ältere Womos in denen Solarregler ohne LI-Ladekennlinie verbaut sind.

Gruß, Holger

Wenn der alte Solarregler nur 14,4 oder weniger Volt kann, ist es auch geeignet für LiFePO4.

hmarburg am 21 Jan 2020 19:46:33

biauwe hat geschrieben:...ist es auch geeignet für LiFePO4.


Aber nicht optimal.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFePO4 vs Wechselrichter
Laderegler VBCS 60 40 430 Triple Votronic zurücksetzen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt