aqua
luftfederung

Lithiumbatterie lässt sich 1 1 mit Bleibatterien austauschen 1, 2, 3, 4, 5


biauwe am 21 Jan 2020 19:52:10

hmarburg hat geschrieben:Aber nicht optimal.

Schaltest Du alle Verbraucher aus, wenn Du die Akkus lädst?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

hmarburg am 21 Jan 2020 20:00:37

biauwe hat geschrieben:Schaltest Du alle Verbraucher aus, wenn Du die Akkus lädst?


Was hat das mit den Ladespannungen und -zeiten zu tun?

Stocki333 am 21 Jan 2020 20:01:42

Gerade deswegen würde ich ihm weder raten, auf dieses "Versprechen" zu 100% zu vertrauen, noch aufzugeben, sondern die erwähnten Punkte abzuklopfen.

Abzuklopfen ist für ein technisches Nakabazl gar nicht so einfach. (Thomas wird mir den Ausdruck verzeihen.)
Wenn der euch gar nicht folgen kann. Der steigt doch irgendwann geistig aus.
Und ist das im Sinne des Fragenden, das er sich auskuppelt. und wieder 2 Gel einbaut......????
Weil er es nicht mehr versteht.
-
Ich versteh schon wenn Fachleute mit Ausdrücken um sich werfen (Rückstrom etc.) die für sie selbstverständluch sind, aber vielfach sind WIR Stromdussel damit oft nur verunsichert.

Eigentlich wollte ich nichts mehr zu dem Thema schreben. Aber dieser Satz hat mich umgestimmt.
Sei froh das du nicht weißt , wie oft ich schon manchen Text gelöscht habe. Zu kompliziert geschrieben.
Aber manchmal gehen mir auch die Gäule durch. Dann vergess ich halt, wer das verstehen soll.
Schon ein paar mal entschuldigt dafür. ich bin aber auch keinem böse wenn er mir antwortet. :bahnhof:
Damit gibt er mir die Chance meinen Fehler auszubügeln. Aber es gibt auch nette Foristen, wenn ich nicht online bin. die Erklären, was ich meinte.
-
Und diesen Schreibern gebührt auch ein Dank. Manchmal ist es wie Teamwork. Aber ohne Absprache.
Gruß Franz

biauwe am 21 Jan 2020 20:04:48

hmarburg hat geschrieben:Was hat das mit den Ladespannungen und -zeiten zu tun?

Fällt die Spannung nicht ab, wenn Du die E-Bikes lädst :wink:

Heimdall am 21 Jan 2020 20:11:29

hmarburg hat geschrieben:zu 1) Somit hast du zwischen Polklemme und Sicherungen je einen Fetzen Leitung der nicht abgesichert ist. Da die LiFe(Y)PO4 hohe Ströme liefern kann ist da eine Schwachstelle. Lösung: Würfelsicherung mit Halterung, verstärkte Leitung zu einem ausreichend dimensionierten Sicherungsverteiler. (Ist aber auch bei Blei-Akkus eine Schwachstelle......

Mensch Holger, da blickt doch kein Strom-Dussel mehr durch. Du kannst einem richtig Angst machen. :evil: Mach doch im Süden auch so einen WOMO Dienst auf wie Peter im Norden! Ich bin dein erster Kunde mit meinem Umbau. Da sollte mal wirklich ein Fachmann einen Kontroll-Blick drauf werfen. LiFe 100Ah, Sterling B2B und BC sind bereits eingebaut. Kein Wechselrichter, kein Solarium, also ganz einfach. :mrgreen:
Deal: Oder mach mal Urlaub in Tirol und opfere einen Tag. Ich biete Stpl. mit V/E und stelle mich als Wander-, Rad-, Reiseführer zur Verfügung falls gewünscht. :lol:

hmarburg am 21 Jan 2020 20:17:14

biauwe hat geschrieben:Fällt die Spannung nicht ab, wenn Du die E-Bikes lädst :wink:


Der Regler stellt sie Ladespannung zur Verfügung. Solange der Solarertrag am Regler ausreichend ist die Spannung aufrecht zu erhalten, bricht sie nicht zusammen.
Weiterhin ist die LiFe(Y)PO4 auch unter Last recht spannungsstabil.

biauwe am 21 Jan 2020 20:19:47

hmarburg hat geschrieben:Weiterhin ist die LiFe(Y)PO4 auch unter Last recht spannungsstabil.

Was soll das?
War nicht vom aufladen die Rede?

Stocki333 am 21 Jan 2020 20:21:52

Ich biete Stpl. mit V/E und stelle mich als Wander-, Rad-, Reiseführer zur Verfügung falls gewünscht.

Und wer macht die Hackn. Bei deinem Multiprogramm, kommt man ja zu nichts mehr. :tratsch:
Franz

hmarburg am 21 Jan 2020 20:33:45

Heimdall hat geschrieben:Mensch Holger, da blickt doch kein Strom-Dussel mehr durch. Du kannst einem richtig Angst machen. :evil: ...


Sorry, ich will niemanden Angst machen, nur meine Kenntnisse und mein Wissen (was keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat) hier teilen.

Ich bin mit meinem Job gut ausgelastet, behalte deine Anregung aber für meine Rente im Hinterkopf.
Tirol steht zwar auch auf unserem Reiseplan aber nicht für dieses Jahr, da sind die Niederlande (1 Wo), Südschweden (knapp 3 Wo) und die Vulkaneifel (1 Wo) geplant.

Wo drückt dich denn der Schuh, dass du ein fachmännisches Auge braucht. Aber mach dazu einen eigenen Thread auf, sonst driftet dieser hier noch mehr ab.

Gruß, Holger

hmarburg am 21 Jan 2020 20:35:11

biauwe hat geschrieben:Was soll das?
War nicht vom aufladen die Rede?


Hast du nicht die Belastung mit E-Bike-Laden ins Spiel gebracht!

Bin jetzt raus aus dem Thread, das wird mir jetzt zu blöd!

Sorry Thomas, aber Uwe übernimmt gerne.

viking92 am 21 Jan 2020 21:47:09

Heimdall hat geschrieben:Deal: Oder mach mal Urlaub in Tirol und opfere einen Tag. Ich biete Stpl. mit V/E und stelle mich als Wander-, Rad-, Reiseführer zur Verfügung falls gewünscht. :lol:

Ich sehe grad, du hast auch den Sterling. Dieser lässt sich mit einem kleinen Trick optimal auf die gewünschte Ladeendspannung einstellen.
Dazu ein 50A Schaltnetzteil & der Sterling wird zu deinem Hauptlader bei Landstrom. Alles recht easy, aber wirkungsvoll :wink:
Ich habe leider keine Kontaktdaten mehr von Dir, wollte dir aufgrund des anderen Fred antworten.

Gruss zu Euch da unten

Heimdall am 21 Jan 2020 22:08:41

Stocki333 hat geschrieben:Und wer macht die Hackn. Bei deinem Multiprogramm, kommt man ja zu nichts mehr. :tratsch:
Franz

Ach Franz, Einteilung ist doch für uns alte Hasen das geringste Problem. :D

Holger, es ist die Absicherung und die Unsicherheit ob bei der ständigen Bastelei schon alles richtig verlegt ist, nicht dass bei den hohen Strömen von denen immer wieder die Rede ist, mal was passiert.
Funktionieren tut ja alles, aaaber......? :wink:

Servus Birger, ich melde mich bei dir. :wink:

SteamingWolf am 22 Jan 2020 10:11:10

Seit Monaten beschäftige ich mich mit diesem Thema, traue mich aber inzwischen nach einigen Threats nicht mehr, hier im Forum nachzufragen, um nicht noch mehr verunsichert zu werden.
Immer wenn ich kurz davor bin, ein passendes Angebot zu erstehen, kommt hier ein weiteres Thema zu LiFePO4, welches mich dann die Entscheidung wieder verschieben lässt.
Es geht nur um einen 1zu1 Tausch, um ohne Gewichtserhöhung die Kapazität zu erhöhen. Kein WR, kein Solar, kein TV, keine 230V-Verbraucher, aber ab und an am Landstrom stehend. In meinem Fall noch ein neues Fahrzeug (Signatur), aber um mich geht es in diesem Threat ja nicht.
Hier mal ein relativ neues Video zu diesem Thema: --> Link Ich kann mir nach den vielen Threats hier auch gut vorstellen, warum da die Kommentarfunktion ausgeschaltet ist :D
Der Langzeittest steht da aber noch aus...

Rollator am 22 Jan 2020 11:37:27

SteamingWolf hat geschrieben:Seit Monaten beschäftige ich mich mit diesem Thema, traue mich aber inzwischen nach einigen Threats nicht mehr, hier im Forum nachzufragen, um nicht noch mehr verunsichert zu werden.


Ich bin genau wie wohl auch Du Laie und mich verunsichert da auch einiges.

Nachdem ich das ausgefiltert habe, bin ich auf eine Step by Step Strategie gekommen, bei der man am Projekt wächst.

Der Tausch selber ist ein rein mechanischer Vorgang. Sitz raus (dabei drauf achten, dass da auch ein Stecker am Sitz Beachtung braucht und nur dann ausgesteckt werden darf, wenn die Zündung aus bleibt!! und die Zündung nicht mehr an darf, bis der wieder eingesteckt ist!!).

Das war schnell erledigt, entsprechendes Werkzeug vorausgesetzt (bei mir ein Knarrenkasten mit umfangreichem Zubehör und vernünftige Schraubendreher).

Bei der Elektrik gab es eben nur den Stolperstein der Anschlüsse. Aber es gibt auch entsprechende Poladapter, die dreht man nur auf die M8 Bolzen an dem Akku, dann passen auch wieder die normalen Polklemmen. Bei Liontron kann man die sogar mitbestellen - ich zumindest wurde danach gefragt, ob ich die auch brauche. Also entweder so, oder eben Umbau der ankommenden Kabelenden auf RIngösen. Dann aber muss man Schrumpfschläuche, Crimpzangen etc zur Hilfe nehmen, da endet dann nach meiner Vorstellung das 1:1, andere hingegen sehen das anders. Wohl eine eher Frage der Ansicht. Sollte Dich das verwirren, entschuldige ich mich, das war nicht mein Ansinnen, sondern eher völlig unbedarfte drauf hinzuweisen, dass es eben nicht mit ein paar Schräuchen zwingend erledigt sein muss.

Dritter Punkt ist dann das Problem Ladebooster ja oder nein. Da bin ich immer noch verunsichert. Ich hatte den mitbestellt, dann doch zurück geschickt, grübele nun, evtl. doch noch einen einzubauen. Ob Du jetzt wirklich zwingend einen brauchst, liegt am Fahrzeug und der verbauten Lichtmaschine und an der übrigen Ladestruktur.

Es gibt Lichtmaschinen, die liefern eben nur so lange ausreichend Leistung, bis die Starterbatterie voll ist, danach drosseln diese die Leistung drastisch. Da die Aufbaubatterie von dahinter liegt und am Ende viel mehr und länger diese Leistung braucht, um vollgeladen zu werden, wird diese während der Fahrt nur kümmerlich nachgeladen. Kommt man dann am Platz an, ist sie eben selbst nach einigen Stunden Fahrt immer noch nicht zu 100% wieder aufgeladen. Das wäre dann halb so schlimm, hängt man dann das Mobil wieder an den Landstrom. Für Leute aber, die umher tingeln, vielleicht noch frei stehen wollen und immer nur eine Nacht ohne Landstrom stehen, kann das bedeuten, dass die Batterie nach und nach leer wird. Ob das so ist, kannst Du nur erfragen anhand von Baujahr und Modell. Bei uns ist das ein Fiat aus 2019 Euro 6, der hat eine Lichtmaschine ohne diesen Effekt, unsere Batterie ist nach einem Abend und einer Nacht ohne Landstrom nach 1-2 Stunden Fahrt wieder voll.

Der Teil B vom problem Ladebooster - und da kann ich auch nur aus meiner Sicht als Laie das sagen, wie ich es verstanden habe: Liefert die Lichtmaschine einen satte Leistung und sind die Kabel zwischen der Starterbatterie und der Aufbaubatterie ab Werk dick dimensioniert, so kommen da bei einer recht leeren Litiumbatterie beim Laden während der Fahrt sehr hohe Ladeströme, die über den Elektroblock fließen, weil die Litium Batterie gierig alles in sich rein saugt, was sie bekommen kann. Da kann es dann über einen längeren Zeitraum zu Ladeströmen kommen, die Teile der Ladestruktur schädigen können. In dem Fall muss dann ein Booster nachgerüstet werden.

Also kann der Booster für zwei Zwecke eingesetzt werden. Bei einer, sagen wir trägen Lichtmaschine kitzelt er viel mehr Ladestrom heraus und bei einer zu heftigen Ladung drosselt er diese auf ein für die verbaute Anlage verträgliches Maß. So würde ich das als Laie umschreiben.

Viele der übrigen Diskussionen, die darüber hinaus gehen, sind für mich auch sehr schwer verständlich, verwirrend, verunsichernd und wirken auf mich wie das Gespräch zweier Insider, die sich nicht einigen können, wobei ja beide vom Fach sind und jeder für sich trotzdem weitaus tiefer in der Materie steckt, als ich.

lisunenergy am 22 Jan 2020 11:39:00

Seit Monaten beschäftige ich mich mit diesem Thema, traue mich aber inzwischen nach einigen Threats nicht mehr, hier im Forum nachzufragen, um nicht noch mehr verunsichert zu werden.




Was willst Du denn da machen? Ich habe gerade das Gefühl, das einige so lange schreiben bis die Traumvorstellung ins Gewissen passt.
Es gibt ja nun so viele Erfahrungen von Usern, wo alle Probleme beschrieben sind.
Es ist schon ein sehr guter Marketing Trick, den YouTuber die Akkus zu schenken.

Bodimobil am 22 Jan 2020 11:50:15

SteamingWolf hat geschrieben:Hier mal ein relativ neues Video zu diesem Thema: --> Link Ich kann mir nach den vielen Threats hier auch gut vorstellen, warum da die Kommentarfunktion ausgeschaltet ist :D
Der Langzeittest steht da aber noch aus...


Was soll denn das Video?
"Ey toll ich krieg kostenlos eine Lithium für 3 Monate. Ich bin bisher immer gut mit meiner Gel ausgekommen und die war auch nie leerer als 70%. Aber cool dass ich jetzt eine Lithium eingebaut bekomme ... Strom brauch ich nur für Autoradio und Licht .... "
So oder so ähnlich geht es in dem Video ab. Wenn der nie Stromprobleme hatte, wie soll er da eine Verbesserung feststellen?
Hat der wirklich so wenig Ahnung oder spielt der das nur?
Wenn jemand meint in dem Video wäre irgendeine Information mit der man etwas anfangen könnte - das könnt ihr vergessen. Spart euch das Video.

Gruß Andreas

Mann am 22 Jan 2020 12:07:04

Rollator hat geschrieben:
Viele der übrigen Diskussionen, die darüber hinaus gehen, sind für mich auch sehr schwer verständlich, verwirrend, verunsichernd und wirken auf mich wie das Gespräch zweier Insider, die sich nicht einigen können, wobei ja beide vom Fach sind und jeder für sich trotzdem weitaus tiefer in der Materie steckt, als ich.


genau so geht's mir, wobei ich noch das Problem betreffs des zu verbauenden Ladegerätes sehe, braucht es zwingend eine Lifepo Kurve oder nicht?

cbra am 22 Jan 2020 12:13:17

Bodimobil hat geschrieben:...
So oder so ähnlich geht es in dem Video ab. Wenn der nie Stromprobleme hatte, wie soll er da eine Verbesserung feststellen?
...


leichter und immer noch keine stromprobleme wäre schon eine verbesserung

muss aber gestehen dass ich mir kein video zu dem thema angeschaut habe

pfeffersalz am 22 Jan 2020 12:18:11

Rollator hat geschrieben:
Also kann der Booster für zwei Zwecke eingesetzt werden. Bei einer, sagen wir trägen Lichtmaschine kitzelt er viel mehr Ladestrom heraus und bei einer zu heftigen Ladung drosselt er diese auf ein für die verbaute Anlage verträgliches Maß. So würde ich das als Laie umschreiben.

Viele der übrigen Diskussionen, die darüber hinaus gehen, sind für mich auch sehr schwer verständlich, verwirrend, verunsichernd und wirken auf mich wie das Gespräch zweier Insider, die sich nicht einigen können, wobei ja beide behaupten dass sie vom Fach sind und jeder für sich trotzdem weitaus tiefer in der Materie steckt, als ich.



Der Beste Beitrag bisher im Thread! Würde gerne ein Plus klicken, darf ich aber nicht, deshalb schreibe ich das in Klartext. Das Zitat habe ich kursiv leicht korrigiert.

(Das Forum sagt dazu: Du mußt selbst bereits 10 positive Bewertungen erhalten haben, bevor Du andere User bewerten kannst, oder Mitglied im WomoClub sein. Für die Nutzergruppe "Womo-Club" gilt diese Beschränkung nicht.)

w112 am 22 Jan 2020 12:35:33

pfeffersalz hat geschrieben: Würde gerne ein Plus klicken, darf ich aber nicht, deshalb schreibe ich das in Klartext. Das Zitat habe ich kursiv leicht korrigiert.


Ich denke technischorientierte Forenmitglieder brauchen schon eine Zeit, bis man die 10 Positiv beisammen hat. Mir gehts wie Dir, wir sind ja erst seit Oktober dabei, da muss man sich erst hocharbeiten oder eine 25,-€ Spende machen. Oder eben interessante Reiseberichte, Stellplatzinfos etc. reinsetzen. Das spricht eine breitere Masse an. Wir sind hier nicht bei "Wünsch Dir was" sondern bei "Das ist nun mal so"

:D

Rollator würde für das "AUFDENPUNKTBRINGEN" von mir ebenfalls ein Positiv bekommen!

Stocki333 am 22 Jan 2020 12:39:32

Mann hat geschrieben:genau so geht's mir, wobei ich noch das Problem betreffs des zu verbauenden Ladegerätes sehe, braucht es zwingend eine Lifepo Kurve oder nicht?

Schreib doch welches Ladequellen du verwendest. Die Endspannung und die Länge der Absorbationszeit.
Ladequellen sind:
Ebl Ladegerät ,
Booster ,
Solarregler,
Verbautes externe Ladegerät.
Welchen Accu zu wissen hilt auch.
Und noch etwas zum Verständnis:
Es gibt keine LiFePo4 Kurve. Bei Voll, wird die Kurve gekratzt, und abgeschaltet. Das ist die Funktion eines Lithiumfähigen Ladegerätes. Vereinfacht gesagt.
Gefragt wird immer wieder. Aber bedenke, wenn wir nichts wissen, wie sollen wir dir einen Rat geben.
Und manchmal kommt es mir so vor, das geht doch keinen was an, was ich besitze. :cry: Intressiert mich an Schaß. aber um eine vernünftige Antwort zu bekommen, notwendig.
Gruß Franz

Stocki333 am 22 Jan 2020 12:40:23

w112 hat geschrieben:Rollator würde für das "AUFDENPUNKTBRINGEN" von mir ebenfalls ein Positiv bekommen!

Für dich erledigt.

SteamingWolf am 22 Jan 2020 12:41:51

Bodimobil hat geschrieben:Was soll denn das Video?
...
Wenn jemand meint in dem Video wäre irgendeine Information mit der man etwas anfangen könnte - das könnt ihr vergessen. Spart euch das Video.

Gruß Andreas


In diesem Threat geht es nicht um Verbesserung durch LiFePO4 (obwohl im Video auf die doch enorme Reduzierung des Gewichtes sehr wohl eingegangen wird), sondern um den 1 zu 1 Austausch. Das soll das Video!!! :roll:

Stocki333 am 22 Jan 2020 12:50:48

SteamingWolf hat geschrieben:
In diesem Threat geht es nicht um Verbesserung durch LiFePO4 (obwohl im Video auf die doch enorme Reduzierung des Gewichtes sehr wohl eingegangen wird), sondern um den 1 zu 1 Austausch. Das soll das Video!!! :roll:

Das du immer noch auf der Suche bist, ist mir nicht verborgen geblieben. Aber ums billige Geld und voller Garantie plus 1:1 Tausch. Das wird nicht funktionieren. Den du hast einen Ford. So als Info.
Wenn du mal unter Fahrt die Spg der Aufbaubatterie alle 15 min Mitschreibst. natürlich voll geladen weggefahren. Und uns noch den Ladestrom miteilst der bei halb voller Aufbaubatterie fliest.
Dann bekommst du auch eine vernünftige Antwort von mir.
Gruß Franz

SteamingWolf am 22 Jan 2020 13:01:23

lisunenergy hat geschrieben:Was willst Du denn da machen? Ich habe gerade das Gefühl, das einige so lange schreiben bis die Traumvorstellung ins Gewissen passt.
Es gibt ja nun so viele Erfahrungen von Usern, wo alle Probleme beschrieben sind.
Es ist schon ein sehr guter Marketing Trick, den YouTuber die Akkus zu schenken.


Ich checke mal heute alle techn. Gegebenheiten an meinem Mobil (EBL, Ladegerät etc.) und kläre meine Traumvorstellung und meine Ängste mit Dir per PN um mein Gewissen zu beruhigen ;D . Viele Köche verderben den Brei, daher ist für solch spezielle Sachen das Forum vllt. doch nicht der richtige Ort...

Rollator am 22 Jan 2020 13:49:16

Beim Booster hatten mich als Laien die Diskussionen, aber auch die Videos, in denen die enormen Ströme zum Thema wurden auch verunsichert. Ich bin da mit meinem bescheidenen Wissen wie folgt vorgegangen:

Erstens habe ich mir genaue Infos gesammelt, wie das Teil eingebaut wird, mir dazu die Bedienungsanleitung im Netz besorgt, mir die Einbauanweisung angeschaut und mich grundsätzlich gefragt, ob ich diese verstehe.

Dann habe ich mich über den Einbau informiert und mich gefragt, ob ich das von handwerklicher Seite her auch selber überhaupt machen kann und auch ein paar Läden und auch meinen Autohändler des vertrauens gefragt, ob die mir gegen einen Kaffeekassentarif im Notfall so dicke Kabel crimpen könnten. Mit dieser Sicherheit im Rücken habe ich die Frage bejaht

Danach habe ich mir, da ich bei der Elektrik eh noch einige Sachen ausbauen wollte, die benötigten Werkzeuge besorgt. Eine kleine Crimp Zange kann man im Grunde immer brauchen, selbst wenn man ein paar Lautsprecher daheim anschließen will, ist sowas ganz nützlich. Ein Set verschiedener Aderendhülsen dazu und ein Set von Schrumpfschläuchen verschiedener Größen. Ich stolperte dann über Kabelquerschnitte von mindestens 16mm², dazu habe ich mir dann eine weitere Crimpzange besorgt und entsprechende Endhülsen und Ringkabelschuhe - nicht zu verwechseln mit Rohrkabelschuhen, die nämlich brauchen dann schon schweres Gerät bei dem Querschnitt - dazu eben die Option Autohändler im Hinterkopf behalten.

Als alles zusammen war die Batterie gekauft und eingebaut. Hat ca einen halben Tag gedauert, dann war das gute Stück drin. Das schlimmste ist der Sitz, da ich alleine war schon ein guter Workout, das Monstrum ohne Kratzer zu verursachen aus dem Auto zu heben. Wichtig dazu sind auch Videos im Netz zu der Verkleidung an der Sitzkonsole. Die sind teilweise tricky und man kann da auch was kaputt machen an den Kunststoffteilen.

Der Booster war mitbestellt, wurde aber nicht verbaut. Nach ein/zwei Ausfahrten habe ich immer wieder auf der APP für das BMS beobachtet, was die Batterie so anstellt. Das Ergebnis für mich war, dass erstens die enormen Ströme ehrlich gesagt für mich nicht verifizierbar waren, sondern sich die ganze Geschichte selbst bei bis auf 30% runter entladener Batterie immer unter 30A bewegt haben. Ich wurde gewarnt (zurecht), dass die APP evtl. große Spitzen verpassen könnte, weil immer nur eine Art Snatshot gemacht wird, ich habe allerdings für mich anhand der Berichte im Netz den Schluss gefasst, dass zwischen den 80A, von denen berichtet wurde und den 28, die ich sehen konnte eine große Bandbreite ist und ich erst mal weiter schaue. Ich sah da erst mal keinen Anlass für den Einbau des Boosters.

Zweiter Punkt war eben, ob die Batterie vernünftig lädt. Wie gesagt saugt sie sich über die Lichtmaschine knapp unter 30A rein, was mir reicht und das bleibt auch in dem Rahmen, bis sie 100% hat, also habe ich keine dieser Lichtmaschinen, die Probleme machen in dem Bereich. Der Booster ging also zurück.

Am Landstrom lädt die Batterie mit knapp 20A, also locker innerhalb der Parameter des Elektroblocks, den die Mobile zum Strommanagement haben.

Dann kam die Phase des Zweifelns, denn die App zeigte mehrfach beim Laden an, dass die Batterie eine Art Notabschaltung gemacht hat - dazu ist das BMS ja auch da. Also nahm ich da die Spur auf nach der Ursache. ich stolperte über das sogenannte Balancing. Hört sich fürchtbar komplitziert an, ich übersetze mal ins Grobe: Die Batterie besteht aus einzelnen Zellen, wobei es da welche gibt, die sind fitter als andere. Die fitten werden schneller an die maximal erlaubte Spannung voll geladen, andere, die schlappen brauchen länger. Irgendwann sind die fitten voll, die schlappen könnten aber noch gut was vertragen. Wird aber jetzt weiter geladen, bekommen die fitten Zellen zuviel und könnten Schaden nehmen, also macht das BMS erst mal dicht, die Batterie lehnt weitere Ladung ab. Nun aber kommt das Balancing. Die fitten Zellen geben gaaanz langsam den schwachen ein wenig ab, lassen dabei etwas in der Ladung nach, die Schwachen hingegen füllen sich langsam nach. Dadurch werden diese auch fitter und können nun beim nächsten Mal auch etwas mehr aufnehmen. Dieser Vorgang soll laut Hersteller unterstützt werden, indem man die Batterie erst bis zu diesem Nothalt lädt, sie dann auf ca. 30% leer braucht und dann ein wenig in Ruhe lässt, also nicht gleich wieder auflädt. Das einige Male gemacht und man hat mit der Zeit nur noch gleich fitte Zellen in der Batterie und dann kann man unbedarft laden, bis dann alle Zellen gleich fit sind und eben das BMS keine Notabschaltung mehr macht, weil eben das Ladegerät ALLE Zellen innerhalb der erlaubten Parameter füllt. Das alles aber regelt eine vernünftige Batterie ohne unser Zutun. Also keine Angst, dazu muss man also kein Batterieguru sein.

Den beschriebenen Vorgang habe ich dank toller Beratung hier und auch vom hersteller durchlebt. War aber auch hier immer hin - und her gerissen und unsicher, ob das alles so richtig ist. Daher habe ich dann die Leute hier genervt und die haben mir da auch ganz toll geholfen.

Inzwischen ist das also so, dass die Batterie so funktioniert, wie es sollte und wie ich es mir vorgestellt habe. Nicht ganz, viel besser, als ich es mir je vorstellen konnte, würde es besser beschreiben.

Und wieder sind wir beim Booster:

Ich habe mich vorab erkundigt, was es kosten würde, einen Booster einbauen zu lassen und für mich eben überlegt, ob ich das im Fall der Fälle noch auf der hohen Kante habe und ob ich das bereit wäre zu investieren. Das gehörte eben genau wie die Überlegung, ob ich es auch selber gebacken bekäme mit zu der Überlegung.

Der Rest danach ist für mich auch eher Ausbau nicht Einbau.

Da der TE ja nicht mal Solar hat oder will, ist das schon mal kein Problem, was da sein könnte. Auch hier wieder der Laie: WIR wollen erst mal einen Sommer so fahren und testen, wie das in der Realität bei uns so läuft, danach gehen wir beim Solar dann ähnlich vor. Wir haben zwar eine Anlage auf dem Dach, da wir aber erst seit November das Fahrzeug haben, habe ich ehrlich gesagt nie das Gefühl gehabt, dass die irgendwas zum Stromhaushalt beiträgt.

Einen Wechselrichter habe ich auch noch nachgerüstet, aber auch den will der TE ja nicht. Da das ein Winzling ist und alle Kabel beigelegen haben, habe ich sicherheitshalber dickere selber gemacht und verwendet und der liegt da wirklich nur für den Fall, wenn mal die Handys geladen werden müssen und der Mini-Beamer, den wir statt TV im Fahrzeug haben.

Und hier stehe ich nun als Laie an genau dem Punkt, habe Blut geleckt, will sicher irgendwann mehr, aber wäre ich nun der TE, hätte ich ja all das, was ich mir gewünscht hätte. Abgesehen von dem Faktor Booster sehe ich eben kein Problem. Und WIE das zu lösen wäre habe ich versucht mit meinen Worten zu beschreiben und OB der TE bereit wäre, das anzugehen, kann nur er selberr entscheiden.

lisunenergy am 22 Jan 2020 14:50:06

meinem Nordelettronica CBE 520 geht die Desulfation immer auf 15,2V, egal welche Einstellung für die Batterie gewählt wurde!

Die Ansage es ist nur der Booster, kann ich nicht bestätigen. Hier eine Aussage wo das 1 zu 1nicht passt.
Aber das zu erklären bringt wirklich nicht viel.

Rollator am 22 Jan 2020 15:23:25

Grundsätzlich aber hat doch jeder ein Problem mit dem Realitätssinn, der 100% auf Werbung vertraut, oder nicht? Wer meint, Werbung würde eine Beratung ersetzen, der dürfte sicherlich nicht nur bei dem Thema auf die Nase fallen.

Wir sollten aber nicht dem Irrglauben anheim fallen, dass der, der Absatz über Werbung generiert schlecht ist und der, der eher auf Absatz über Beratung generiert gut. Ein wirtschaftliches Interesse haben am Ende beide. Auch wenn sie Batterien verschenken, um Werbung zu machen.

DonCarlos1962 am 22 Jan 2020 16:05:13

Lisunenergy hat sich in diesem Forum schon die Finger zu diesem Thema wund geschrieben und macht den "Erklärbär".

Auch ich dachte zunächst, dass ein 1:1 Tausch bei mir einfach möglich sei. Tatsächlich ist jedes Fahrzeug, jedes System, jede Batterie etwas anders. Jede Komponente hat besondere Eigenschaften und Einstellmöglichkeiten. Kabelquerschnitte und -Längen und Sonderwünsche des Eigners kommen noch hinzu.

Daher ist für mich die Generalaussage, dass ein 1:1 Tausch problemlos möglich ist, unseriös, selbst wenn es hin und wieder wirklich einmal klappen sollte.

Wir haben es einigermaßen in den Griff bekommen und sind sehr glücklich mit dem LiFePo4 Akku, weil er uns mehr Vor- als Nachteile bietet.
Aber ohne Anpassungen wäre das nichts geworden.

Danke an die Forummitglieder, die mit vielen Tips und Ratschlägen geholfen haben, dass doch noch (fast) alles klappt.

Im Übrigen hatte ich beim Kauf meines Wohnmobiles den Händler schon um die Umrüstung gebeten. Der hat aber, auch vor dem Hintergrund der Garantie, abgewunken und die Anpassung abgelehnt.
Wenn der Tausch 1:1 so einfach wäre, hätte er keinen Grund dazu gehabt! Aber der hat sich bestimmt auch schon einmal die Finger verbrannt. Blöd ist der ja nicht.

LG Carsten

rkopka am 22 Jan 2020 16:30:11

DonCarlos1962 hat geschrieben:Daher ist für mich die Generalaussage, dass ein 1:1 Tausch problemlos möglich ist, unseriös, selbst wenn es hin und wieder wirklich einmal klappen sollte.

Solange es keine Aussage über die Erfolgsrate gibt, ist die Aussage korrekt: "es ist möglich". Wenn er sagt: es ist für jeden und jedes Womo immer möglich, wäre das was anderes.

RK

schnecke0815 am 22 Jan 2020 16:58:02

Und ich finde das der Kalle ab sofort als Forumsübersetzer für den Bereich Fachmann - Laie zuständig ist :yau:

w112 am 23 Jan 2020 09:48:46

Stocki333 hat geschrieben:
Rollator würde für das "AUFDENPUNKTBRINGEN" von mir ebenfalls ein Positiv bekommen!

Für dich erledigt.


Danke, so ist´s recht!

Rollator am 23 Jan 2020 10:04:03

schnecke0815 hat geschrieben:Und ich finde das der Kalle ab sofort als Forumsübersetzer für den Bereich Fachmann - Laie zuständig ist :yau:


Ich fühle mich zwar gebauchpinselt, aber diese Übersetzung ist AUSDRÜCKLICH das, wie ich es verstehe, aber NICHT das, was zwingend richtig sein muss. Lisunenergie hat es ja bereits erwähnt und mein Ansinnen ist eher, das teilweise Fachchinesisch in für jeden verstehbare Worte zu übersetzen, aber KEINESWEGS eine Bedienungsanleitung zu geben, wie man es machen sollte. Dazu fehlt mir die Kompetenz, um das nochmals deutlich zu machen.

schnecke0815 am 23 Jan 2020 13:01:19

Schon klar Kalle aber schön geschrieben war es :razz:

Meine Frau ist gelernte Werbekauffrau und hat jahrzentelang in Druckereien gearbeitet. Wenn die dann bei Kundengesprächen loslegte
konnte man meinen eine neue Sprache zu hören und meist ist dies das Problem von wirklichen Fachleuten. Diese setzten nämlich wie
selbstverständlich Wissen voraus welches Laien einfach fehlt.

Damit möchte ich keinesfalls die Fachleute kritisieren denn schließlich verstehen sie ihr Geschäft aber mein Leitspruch lautet:

Wenn mein Gegenüber meine Erklärungen nicht verstanden hat ist nicht dieser schuld sondern ich, da es von mir schlecht erklärt wurde.

w112 am 23 Jan 2020 13:16:26

Ein WoMopedia wäre hier schon nicht schlecht. Man muss doch auch komplexe Zusammenhänge so erklären können, dass man diese als Normalsterblicher verstehen kann. Die "Fachleute" müssen mit den Unwissenden eben etwas geduldig sein und nicht gleich aufgeben mit Aussagen wie "...wenn Du dass nicht weisst dann musst Du zum Fachmann" o.ä.

HWBI am 23 Jan 2020 13:21:38

schnecke0815 hat geschrieben:...Wenn mein Gegenüber meine Erklärungen nicht verstanden hat ist nicht dieser schuld sondern ich, da es von mir schlecht erklärt wurde.

Meine Lieblingsformulierung dazu:
"Wenn Sie meinen Ausführungen nicht folgen konnten, dann ist das ausschließlich meinen begrenzten Fähigkeiten geschuldet, komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich auszudrücken :razz:

thomker am 23 Jan 2020 13:24:25

w112 hat geschrieben: Aussagen wie "...wenn Du dass nicht weisst dann musst Du zum Fachmann" o.ä.


Diese Satzbausteine hat sicherlich der ein oder andere bei sich für "copy/paste" gespeichert um sie nicht in jedem Beitrag neu schreiben zu müssen...:-)

Rollator am 23 Jan 2020 13:27:26

w112 hat geschrieben: Die "Fachleute" müssen mit den Unwissenden eben etwas geduldig sein und nicht gleich aufgeben mit Aussagen wie "...wenn Du dass nicht weisst dann musst Du zum Fachmann" o.ä.


Ich würde da mit den (von mir so empfundenen) Fachleuten hier aber sehr milde umgehen. Ich habe zwar diesen Passus auch mehrfach gelesen, allerdings verstehe ich die Ursache schon recht gut. Mein Hintergrund ist der, dass ein Cousin von mir mit nicht mal 27 Jahren an einem Elektroschlag verstarb und das als Fachmann und mit einem Jahr berreits absolvierter Meisterschule. Warum? Tja, weil irgendein selbsternannter Fachmann auf einer Baustelle MEINTE, er könne besser beurteilen, ob das Schild im Schaltschrank und die herausgedrehte Sicherung sein müssen, als mein Cousin. Der Strom hat immer recht. Das ist mein Grundsatz und ich nehme gerade beim hiesigen thema diese Warnungen durchaus ernst. Es ist was anderes, ob man als jemand vom Fach einem User im Forum erklärt, wie man eine Festplatte partitioniert, oder ob man einem bei der Installation einer elektrischen Anlage versucht zu helfen. Ab einem Punkt dient es nur dem Schutz des Gegenübers, wenn man da Stop ruft und an den Fachmann vor Ort verweist.

Die sonst in Foren übliche gelangweilte Antwort: "Benutz mal die Suchfunktion" von Leuten, die sie selber wohl noch nie benutzt haben, sonst hätten sie festgestellt, dass man es genau dort eben nicht gefunden hat und genau deshalb fragt, habe ich hier noch nie gesehen.

w112 am 23 Jan 2020 13:44:43

...führt jetzt wohl vom ursprünglichen Thema weg, nur soviel, meineseits nicht als Fachmann-Schelte gedacht, sondern als Bitte um Geduld.

rkopka am 23 Jan 2020 13:46:03

w112 hat geschrieben:Ein WoMopedia wäre hier schon nicht schlecht. Man muss doch auch komplexe Zusammenhänge so erklären können, dass man diese als Normalsterblicher verstehen kann. Die "Fachleute" müssen mit den Unwissenden eben etwas geduldig sein und nicht gleich aufgeben mit Aussagen wie "...wenn Du dass nicht weisst dann musst Du zum Fachmann" o.ä.

Netter Gedanke. Aber wenn dann jemand bei (IMHO) relativ einfachen Rechnungen rund um Strom sagt, das ist mir alles viel zu kompliziert, das verstehe ich nicht, das will ich auch gar nicht lernen, ich will einfach ein Ergebnis haben, bringt das wenig.
Wenn man etwas zu sehr vereinfacht, kommt oft etwas falsches raus oder zumindest etwas, das nur unter sehr speziellen Bedingungen paßt oder das zufällig ein zahlenmäßig richtiges Ergebnis liefert, aber schon bei kleinen Änderungen Nonsens oder mit ganz falschen Einheiten. Manchmal braucht man einfach einen gewissen "Unterbau", den manche sich nicht aneignen wollen, auch wenn er kaum mehr als den Schulstoff enthält. Und Formeln nutzen auch wenig, wenn jemand nicht weiß, was er einsetzen soll und vielleicht nicht mal soviel rechnen will/kann. Weil Mathematik ja so öde ist und man das NIE mehr braucht...
Besonders schlimm (schon hier erlebt): man erklärt einen Fehler und wie es richtig ist, aber der Schreiber beharrt drauf, daß seine falsche wissenschaftliche Aussage (nicht Meinung) korrekt ist, auch wenn ihm eine Reihe von Leuten das Gegenteil beweisen (fast schon so wie bei den Verschwörungstheoretikern). Mich nervt das nur. Aber was soll ein Laie machen, der das u.U. nicht mit seinem Wissen beurteilen kann ?

Rollator hat geschrieben:Die sonst in Foren übliche gelangweilte Antwort: "Benutz mal die Suchfunktion" von Leuten, die sie selber wohl noch nie benutzt haben, sonst hätten sie festgestellt, dass man es genau dort eben nicht gefunden hat und genau deshalb fragt, habe ich hier noch nie gesehen.

Oh, das kommt immer wieder, auch von mir. Weil oft genug muß man die Frage nur 1:1 bei Google einstellen und hat sofort Antworten. Bei der internen Suchmaschine ist es tatsächlich etwas schwieriger etwas zu finden, wenn man nicht die richtigen Schlüsselworte kennt.

RK

w112 am 23 Jan 2020 14:05:11

rkopka hat geschrieben:Oh, das kommt immer wieder, auch von mir. Weil oft genug muß man die Frage nur 1:1 bei Google einstellen und hat sofort Antworten. Bei der internen Suchmaschine ist es tatsächlich etwas schwieriger etwas zu finden, wenn man nicht die richtigen Schlüsselworte kennt.

RK


Siimmt, man geht einfach über Google und gibt z.B. ein:

"Ective wechselrichter brücke"

und Ruckzuck landet man via Google beim richtigen Beitrag hier im Forum: --> Link

War nur Spass Sorry, aber mir persönlich bringt schon die Erfahrung und der Wissensschatz speziell hier im Forum enorm was. Und die Suchfunktion hier oben rechts ist auch gut. Bei den Suchbegriffen muss man im Google nicht weniger kreativ sein. Und die Verantwortung hast Du immer selbst. Nur weil etwas besonders geistreich, wissentschaftlich und mit möglichst vielen Insider-Abkürzungen beschrieben ist, heisst es noch lange nicht dass es richtig ist, ...und umgekehrt ebenso nicht.

Bodimobil am 23 Jan 2020 14:14:10

w112 hat geschrieben:Und die Suchfunktion hier oben rechts ist auch gut.

Das ist wohl ein Scherz! Ich benutze nur noch die interne Suchfunktion. Da hast du viel mehr Ergebnisse und kannst auch viele Sucheinstellungen vornehmen. Die Interne Suchfunktion findest du über "Menü"->interne Suche oder direkt hier: --> Link
Gruß Andreas

Bodimobil am 23 Jan 2020 14:16:25

Hier mal das Beispiel für "Ective Wechselrichter brücke": --> Link

w112 am 23 Jan 2020 14:20:01

kein Scherz, von der rede ich doch (rechts oben), ...also dass sie gut ist


Bodimobil am 23 Jan 2020 14:24:19

und ich rede von dieser Suche:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFePO4 vs Wechselrichter
Realisierte lifepo4 Anlagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt