Caravan
anhaengerkupplung

Auslieferung auf Achse


Xaty am 18 Jan 2020 08:57:21

Guten Morgen zusammen :)

wir stehen kurz davor uns einen Kastenwagen als Neufahrzeug zu kaufen. Vor der Unterschrift gilt es nur noch eine Frage zu klären. Auslieferung auf Achse oder auf Tieflader direkt zum Händler. Der Händler hat uns zwei Preise vorgelegt.

1800 Euro Transport auf Tieflader
950 Euro Transport auf Achse

Der Wohnmobilhersteller ist in Polen und wäre vom Händler 1100 KM entfernt. Das Chassis kommt wiederum aus Italien.

Wie genau läuft so ein Transport auf Achse überhaupt ab? Wird das Wohnmobil nur vom Hersteller zum Händler selbst gefahren, oder bereits schon vom Fahrzeughersteller zum Wohnmobilbauer? Was sagt ihr zu den angebotenen Preisen, gehen die in Ordnung? Was empfehlt ihr allgemein?

Danke euch schon einmal im voraus.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 18 Jan 2020 09:10:06

Geht auch die dritte Variante. Selbstüberführung :?:

Gruß

tztz2000 am 18 Jan 2020 09:30:03

Überführung auf Achse.... nö.... ich hab schon mehrfach gesehen, wie Neufahrzeuge mit roten Nummern über die Autobahn geprügelt werden, das würde ich ablehnen.

Und 1800 für den Tieflader finde ich auf den ersten Blick unverschämt! Wieviele km sind es vom Werk zum Händler?

Anzeige vom Forum


duca250 am 18 Jan 2020 09:36:34

Professor hat geschrieben:Geht auch die dritte Variante. Selbstüberführung :?:

Gruß


Moin,
genau daran habe ich auch gerade gedacht und die Lösung würde ich auch anstreben wollen. Mit der Bahn oder dem Flieger hin und auf der Überführung alles in Ruhe kennenlernen. Voraussetzung: es muss möglich sein.

Die Überführungskosten mittels Tieflader halte ich für „normal“. Für PKWs zahlt man ja schon zwischen € 700-1.200 :(
Grüße
der Duc

Xaty am 18 Jan 2020 09:39:00

tztz2000 hat geschrieben:Überführung auf Achse.... nö.... ich hab schon mehrfach gesehen, wie Neufahrzeuge mit roten Nummern über die Autobahn geprügelt werden, das würde ich ablehnen.


Und 1800 für den Tieflader finde ich auf den ersten Blick unverschämt! Wieviele km sind es vom Werk zum Händler?


Vom italienischen Werk bis zum polnischen Hersteller sind es ca. 1600 KM.

Vom Polen zum Händler wiederum nochmal 1100 km.

Vom italinischen Werk direkt zum Händler 1000 km ca.

Xaty am 18 Jan 2020 09:40:21

Professor hat geschrieben:Geht auch die dritte Variante. Selbstüberführung :?:

Gruß


Stimmt, das müssen wir mal noch abklären.

tztz2000 am 18 Jan 2020 10:49:54

Xaty hat geschrieben:Vom italienischen Werk bis zum polnischen Hersteller sind es ca. 1600 KM.

Vom Polen zum Händler wiederum nochmal 1100 km.

Vom italinischen Werk direkt zum Händler 1000 km ca.

Ich würde auf einem neuen Fahrzeug ohne km bestehen, der Händler soll Dir halt preislich noch etwas entgegenkommen.

taps am 18 Jan 2020 12:10:48

Hallo,
bei unserem EURA Bj 2017 waren 1500€ Überführung und Zulassung aufgerufen.
Dann gabs aber zum Termin keinen Transport und der Händler hat auf meinen Wunsch das Fahrzeug dann allein vom Werk geholt zum halben Preis. (also auf Achse)
Gruß
Andreas

ppgg am 18 Jan 2020 12:16:07

Nur mal zum Vergleich: Unser künftiges WoMo kommt aus Spanien, im Angebot waren für Fracht, Papiere etc. 1.950€ genannt. Bei 1.600 km Transport kein Wunder... Überführung auf eigener Achse wäre möglich gewesen, aber dann das erhöhte Risiko, dass dabei etwas passiert (kann beim Tieflader natürlich auch passieren, erscheint aber unwahrscheinlicher), WoMo dann schon mit einiger Laufleistung und den von Thomas schon genannten Bedenken bzgl. Behandlung auf dem Transport: Nö. Ich sehe das als Gesamtpaket, der Endpreis muss passen.

LG Peter

volki am 18 Jan 2020 12:52:26

noch eine Variante:
Als ich damals (2000) mein WoMo neu kaufte, wäre der vereinbarte Liefertermin nicht machbar gewesen, wenn ich auf den "Sammeltransport" Fabrik-Händler gewartet hätte. Alle beteiligten "Fabriken" (Chassis-Aufbau-Anbauten) waren in Nord-Deutschland. Händler aber in Süd-Deutschland.

Mein Händler bot mir an, gegen eine Kostenbeteiligung, einen "Rentner", den er an der Hand habe, nach Nord-Deutschland zu
schicken, der mein WoMo dann auf der Strasse zu ihm überführen werde. Ich müsse aber mit einem KM-Stand von knapp 1000 km einverstanden sein. Die Kostenbeteiligung war in meiner Erinnerung etwa 300 DM höher als der sowieso angefallene Transportzuschlag.

Etwas wundert mich:
der Aufbauer ist in Polen, das Chassis kommt aus Italien (Fiat & Co).
Normalerweise verkauft die polnische "Fiat" das Chassis an den polnischen Aufbauer. Da müsste eigentlich der Transport von italienischen Werk zur Polnische Fiat im Preis des Chassis schon inbegriffen sein

Wenn du das FZ nicht selbst in Polen abholen kannst, das wäre eigentlich wegen evt. Beanstandungen, das Beste.
Vielleicht könnte der polnische Aufbauer auch einen "Rentner" beauftragen, das WoMo auf der Strasse zu dir zu bringen.
-----------
Ehrlich, ich würde, wenn ich ein WoMo in Polen kaufen würde, die Lieferung gleich so richten, dass ich dort ein paar Tage Urlaub mache, und das WoMo "bewohne", um dann gleich gewisse Mängel als Garantiearbeit, vor der Heimfahrt, ausführen zu lassen

dieter2 am 18 Jan 2020 13:41:23

Unseren ersten Sunlight habe ich im Auftrage vom Händler selber aus Neustadt von Capron geholt.

Normal kostet eine Werksabholung mit Übergabe 500 €, ich habe nur 10 € Übergabegebühr an die Spedition gezahlt.
Und natürlich Diesel und DB Fahrkarte.
Das Womo habe ich vorher zugelassen und die Schilder im Werk angebracht.
Da es schon Vollkasko versicht war gab es auch kein Risiko.
Anschließend mit den Womo zum Händler der es dann vervollständigt hatte.

Gruss dieter

Tinduck am 18 Jan 2020 14:02:07

tztz2000 hat geschrieben:Ich würde auf einem neuen Fahrzeug ohne km bestehen, der Händler soll Dir halt preislich noch etwas entgegenkommen.


Ist doch kein Problem mit den Tacho-Kilometern... die einschlägigen Tastenkombinationen kennt jeder Fiat-Händler :D

ICH würde kein Neufahrzeug wollen, dass von irgendeinem Hanswurst mit 180 über die Bahn geprügelt wurde. Selbstabholung erscheint mir als beste Alternative. Setzt allerdings voraus, dass der Händler keine Restarbeiten erledigen muss (z. b. Zusatzausstattung einbauen).

bis denn,

Uwe

tztz2000 am 18 Jan 2020 14:37:10

Tinduck hat geschrieben:Ist doch kein Problem mit den Tacho-Kilometern... die einschlägigen Tastenkombinationen kennt jeder Fiat-Händler

Nun ja.... ich möchte dem Händler nicht von vornherein betrügerische Absichten unterstellen!

Sonst könnte er ja auch für Tieflader kassieren und auf Achse überführen.... die Vögel gibt’s ja auch! :twisted:

Aber gut 1000 km müsste man doch an den Reifen sehen! :ja:

dieter2 am 18 Jan 2020 15:43:38

Tinduck hat geschrieben:Ist doch kein Problem mit den Tacho-Kilometern... die einschlägigen Tastenkombinationen kennt jeder Fiat-Händler :D



Aber nur bis 200 km
Bei über 1000 wird es schon eng :roll:

AntonCoeln am 18 Jan 2020 15:48:40

tztz2000 hat geschrieben:Ich würde auf einem neuen Fahrzeug ohne km bestehen, der Händler soll Dir halt preislich noch etwas entgegenkommen.


Und warum sollte bei der heutigen Verkaufslage der Händler weiter entgegenkommen und auf seinen Gewinn verzichten, da gibt es für mich keinen Grund?

tztz2000 am 18 Jan 2020 16:16:10

Vielleicht weil Kastenwagen aus Polen in Deutschland doch nicht soooo gesucht sind....

.... meistens ist es doch eher umgekehrt! :D :lach:


Spass beiseite.... fragen kostet doch nix, oder!?

babenhausen am 18 Jan 2020 19:11:42

Selbstüberführung aus dem Ausland wird schwierig ,denn man hat keine Kennzeichen.Deutsche Kennzeichen dürfen für ein im Ausland befindliches nichtzugelassenes Fahrzeug nicht erteilt werden. Das ist eine sogen. unerlaubte Fernzulassung.

meier923 am 18 Jan 2020 19:24:58

dieter2 hat geschrieben:--------quote="Tinduck"]
Ist doch kein Problem mit den Tacho-Kilometern... die einschlägigen Tastenkombinationen kennt jeder Fiat-Händler :D

.......

Aber nur bis 200 km
Bei über 1000 wird es schon eng :roll:

Naja wenn es mal so wäre .... :lol: . Hab auch mal ein Fahrzeug gekauft mit 90tsd km der wirkliche 193 tsd gefahren war -> Das bekommt man raus wenn man weiss wie ... 8) , soviel zu müsste man an der Reifen sehen -> Nein sieht man nicht . :!:

Gast am 18 Jan 2020 19:47:14

Interessant ist das hier mehrmals Rentner favorisiert genannt werden um ein KFZ aus dem Ausland auf der Achse zu überführen.
Was für ein Privileg lässt denn da mein Rentnerherz höher schlagen.
Schaffen denn Rentner so locker 1.100 km alleine ohne einzuschlafen und ist womöglich nicht im Schlafwagen mit der Bahn angereist.
Vielleicht auch noch vom Bahnhof bis zum Händler einen Tagesmarsch hinter sich hat, alles um die Kosten zudrücken.
Fährt er für den Mindestlohn oder gar umsonst? Einfahrvorschriften gibt es heute kaum noch, aber vielleicht fahren Rentner extrem untertourig :D
Oder er verfährt sich und kommt mit 2.500km auf den Händlerhof.

Ich würde mit dem FIX Bus nach Polen Reisen mit einem Schlafsack im Gepäck, das Fahrzeug abholen, den Zoll in Polen Kennenlernen und mit einer
gemütlichen Schlafsack Ruhepause unterwegs zum Händler fahren.
Normal heißt es, kommen sie nach Polen und machen Urlaub, ihr Fahrzeug ist schon da. Nun heißt es, kommen sie zu uns und holen ihr Fahrzeug mit. :D

Gruß

DonCarlos1962 am 18 Jan 2020 20:17:06

Wenn man auf Google einmal nachsieht, gibt es einige Transporteure.
Da würde ich einfach einmal die Eckdaten eingeben und mir einen Preis geben lassen.
--> Link
Das ist nur ein Beispiel.
Das Angebot kostet wohl nichts.

Vielleicht werden hier ja andere Preise aufgerufen?

Die Transportpreise lassen sich allerdings trotz sehr großer Unterschiede in die folgenden Kategorien einteilen:

Preiskategorie A: Kurze Strecken bis 200 km - 1,00 € bis 2,00 € pro Kilometer.

Preiskategorie B: Mittlere Strecken von 200 km bis 700 km - 0,50 € bis 1,50 € pro Kilometer.

Preiskategorie C: Lange Strecken bis 5000 km - 0,40 € bis 1,00 € pro Kilometer


LG Carsten

duca250 am 18 Jan 2020 20:48:21

...nochmal ich.
Der Bolide muss vor einer eventuellen Überführung zu Hause zugelassen werden. Nach der Zulassung folgt der Vers.-Antrag. In diesem muss die vorläufige Kaskodeckung erklärt werden. Weil sonst wird das Teil ohne Kaskoschutz überführt! Auch ein Kurzzeit-/Überführungskennzeichen beinhaltet nie die Kasko!
Grüße
der Duc

Xaty am 19 Jan 2020 18:58:09

Vielen Dank für eure vielen Antworten in diesem Thread. Wir haben uns nun definitv gegen "auf Achse" entschieden und lassen den Camper per Tieflader zum Händler bringen. Beim Hersteller in Polen abholen fällt bei uns raus, da der Händler vor Ort noch ein/zwei Umbaumaßnahmen für uns durchführt.

Gast am 19 Jan 2020 20:15:06

Xaty hat geschrieben: Beim Hersteller in Polen abholen fällt bei uns raus, da der Händler vor Ort noch ein/zwei Umbaumaßnahmen für uns durchführt.


Hallo,
wenn der Händler vor Ort keine Umbaumaßnahmen durchführen würde, dann würde man das Fahrzeug in Polen selbst abholen?
Ist jetzt für mich nun nicht wirklich nachvollziehbar. :D

Gruß

Xaty am 19 Jan 2020 21:15:14

Professor hat geschrieben:

Hallo,
wenn der Händler vor Ort keine Umbaumaßnahmen durchführen würde, dann würde man das Fahrzeug in Polen selbst abholen?
Ist jetzt für mich nun nicht wirklich nachvollziehbar. :D

Gruß


Ich meinte damit, dass wir es dann persönlich in Polen abholen würden, da weiter oben gefragt wurde, warum wir es denn nicht selbst direkt in Polen abholen. Da unser Händler in D aber noch Umbauten daran vornimmt, steht das nicht zur Debatte.

dieter2 am 19 Jan 2020 21:43:04

Selber abholen und zum Händler bringen.

Der kann dann den Rest erledigen.
So hab ich das gemacht.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Frankia Händler
Carado - Erfahrungsaustausch
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt