Caravan
anhaengerkupplung

IOT im Womo - was kann man alles an Daten übertragen ?


rkopka am 21 Jan 2020 11:36:55

...oder speichern und was macht Sinn und was würde euch interessieren ?

Wir haben ja schon einige Threads zu IOT und Smarthome im Womo --> Link --> Link --> Link oder zu verschiedenen Messungen (Tank). Dabei sind einzelne Systeme mit Kabel oder Funkübertragung für die Anzeige oder komplexe System mit Server (RaspberryPi) und Bildschirm. Manche kommerziellen System bieten Vernetzung (untereinander). Manches davon auch frei und mit RaspberryPi --> Link

Die häufigsten Daten sind wohl:
- Temperatur (auch KS)
- Feuchtigkeit
- Tankfüllstand (auch Gas)
- Lichtschalter
- Türkontakte für Alarmanlage
- Bewegungssensoren
- Solardaten
- Spannungen (Batterien)
- GPS
- Neigung (Wasserwaage)
- Kompaß (für SAT Ausrichtung)

Steuerungen:
- Heizung/Boiler
- Licht
- KS mit Solar

Was gibt es noch ? Und was davon wäre für euch überhaupt von Interesse ? Das ist jetzt keine Marktforschung, ich werde meine Sachen trotzdem bauen :-). Aber vielleicht gibts ja noch was neues ? Oder jemand überzeugt mich, daß es gar keinen Sinn macht ?

- Wasserfüllen mit einem automatischen Absperrventil, wenn der Tank voll ist
- Überwachung der Dachluken, Treppe, Fenster und Außenklappen, damit man nichts vergißt
- Wasserpumpe fernsteuern
- Abwasserauslaßventil
- Lichtsensor für ??
- Kameras zur Kontrolle der Umgebung
- Multimedia (nicht mehr wirklich IOT)

Wie wichtig ist euch, Informationen auch nach außen zu übertragen. Die iNetbox ist ja anscheinend recht beliebt, aber sehr eingeschränkt. Viele Smarthomelösungen brauchen einen WLAN/UMTS Router, der einiges an Strom und ein Netz braucht.
Anzeige ? Eher nur über Handy und Browser oder APP oder Bildschirm(klein oder groß) ?

Diese Fragen gehen an die, die zumindest ein wenig interessiert sind. Beiträge wie: "ich mag keine Elektronik, mir kommt nichts ins Womo, das hat schon Jahrzehnte so funktioniert, mehr wollen wir nicht" sind da nicht zielführend.

RK

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bigben24 am 21 Jan 2020 12:11:08

Die Frage ist doch, ob man alles machen muß, was man machen kann, oder was ist überflüssig? Man wird das differenzieren müssen, bzw. jeder für sich muß wissen, was er braucht oder möchte.
- Batteriespannung / Kapazität und Solarertrag auf jeden Fall,
- Heizung / Warmwasser - ob ich das "zu Fuß" oder per App anschalte, ist (mir) relativ egal.
- Frischwasser - Ja das wäre was, würde aber erst mal eine gescheite Meßtechnik voraussetzten.
- Alarmanlage - sagt mir akustisch, ob alles zu ist - Alarme per SMS - braucht man mehr?
- Temperatur, Feuchtigkeit, Lichtschalter, Kompaß, Neigung sind (für mich) eher Spielereine und daher nachrangig.
- Wasser /Abwasserventile - notwendig?
Ich halte es da allgemein eher nach dem Motto "Beschränkung auf das Wesentliche" denn jede zusätzliche Elektrik/Elektronik kann auch eine zusätzliche Fehlerquelle sein.

Gruß

rena am 21 Jan 2020 13:38:18

Oh Gott............ ich hatte bei der Schlagzeile "TOT im Womo...." gelesen................

Inselblick am 21 Jan 2020 14:22:01

bigben24 hat geschrieben:Ich halte es da allgemein eher nach dem Motto "Beschränkung auf das Wesentliche" denn jede zusätzliche Elektrik/Elektronik kann auch eine zusätzliche Fehlerquelle sein.
Gruß

Genau solche Leute sollten hier nicht antworten. So verstehe ich den letzten Satz vom TE
Er sucht Interessenten und Mitstreiter und Ideen... und keine Bedenkenträger.

rkopka am 21 Jan 2020 14:40:09

bigben24 hat geschrieben:Ich halte es da allgemein eher nach dem Motto "Beschränkung auf das Wesentliche" denn jede zusätzliche Elektrik/Elektronik kann auch eine zusätzliche Fehlerquelle sein.
Inselblick hat geschrieben:Genau solche Leute sollten hier nicht antworten. So verstehe ich den letzten Satz vom TE
Er sucht Interessenten und Mitstreiter und Ideen... und keine Bedenkenträger.

Er fällt da aber nicht drunter. Immerhin hat er jetzt schon fast mehr Elektronik als ich im Womo (Alarmanlage) und ist auch an manchem interessiert. Daß nicht jeder alles haben will, ist klar. Aber mir gings mit dem Satz eher um die, die gar nichts haben wollen.

RK

w112 am 21 Jan 2020 16:03:33

rkopka hat geschrieben:...oder speichern und was macht Sinn und was würde euch interessieren ?


Diese Fragen gehen an die, die zumindest ein wenig interessiert sind. Beiträge wie: "ich mag keine Elektronik, mir kommt nichts ins Womo, das hat schon Jahrzehnte so funktioniert, mehr wollen wir nicht" sind da nicht zielführend.

RK

Hallo RK

alles macht Sinn, was Dir Spass macht. Ich verfolge Dein Thema, weil ich auch einer bin der Krimskrams einbaut den scheinbar keiner braucht, weiter so!!!!

Was hältst Du von Regen- und Sturmsensoren (Markise/Dachluken) und Untergflurkamera am Fäkalientank?

X244L4x4 am 21 Jan 2020 19:51:43

Moin RK,

was ließe sich noch anzeigen? Reifendruck, Verbrauchswerte, Abgaszusammensetzung, Co2, Stickoxide, Feinstaub, Bremsscheibentemperatur, ...

Ich plane gerade eine kleine Minianzeige für Spannung WoMo-Batt und Starter-Batt, Temperatur und Uhrzeit direkt unter dem Radioeinschub oder (besser) im Dachhimmel. Am liebsten wäre es mir wenn dann alles aussschaut wie das Cockpit eines Space-Shuttles. Und wenn dann noch eine Offline-Sprachsteuerung dazukommen würde: "Computer! Wie sind die Füllstände der Gasflaschen?" Dann wäre ich echt zufrieden.

Viele Grüße
Siegfried

P.S.: Innentemperatur Kühlschrank, Temperatur im Wasserboiler der Truma, ...

w112 am 22 Jan 2020 13:29:57

Kamera im Kühlschrank mit EAN Code Scanner und "Min./Max. Bestands Verwaltung" zudem auch nutztbar, um zu kontrollieren ob das Kühlschranklicht auch wirklich aus ist.

Hannezz am 22 Jan 2020 13:50:24

Hallo,
warum denkt keiner an die mitreisenden Personen?
Körpertemperatur (drohendes Fieber)
Füllstandsanzeige der Blase ( sollte ich noch auf toilette, bevor ich mich mit dem frischen Bier wieder raussetze ?)
Körpergewicht, etc.etc.

Gruss, Hans

pfeffersalz am 22 Jan 2020 13:57:39

Hannezz hat geschrieben:Hallo,
warum denkt keiner an die mitreisenden Personen?
Körpertemperatur (drohendes Fieber)
Füllstandsanzeige der Blase ( sollte ich noch auf toilette, bevor ich mich mit dem frischen Bier wieder raussetze ?)
Körpergewicht, etc.etc.

Gruss, Hans


Körpergewicht kann ganz unangenehme Erkenntnisse bringen. Lieber nicht.

Energiemacher am 22 Jan 2020 15:10:16

Und warum meinen einige diesen Thread ins lächerliche ziehen zu müssen? :roll:

hampshire am 22 Jan 2020 16:00:38

rkopka hat geschrieben:Was gibt es noch ? Und was davon wäre für euch überhaupt von Interesse ?

Hier was mir dazu auf Anhieb noch einfällt:

Automatisierte Aktionen sind für IOT besonders interessant:
    Algorithmus zum Öffnen und Schließen der Fenster beispielsweise gepaart mit Regen-. Windsensoren und einem Gasmessfühler.
    Desgleichen für die Verschattung - beispielsweise gepaart mit UV Sensoren.
    Desgleichen für die Frostsicherung gepaart beispielsweise mit Temperaturfühlern und Vorhersage-Portal.
    Schlaue Steuerung von Heizung und Klimaanlage in Verbindung mit Landstromerkennung, Innen-, Außentemperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren.
    Anstehende Entsorgungen aktiv anzeigen mit Kopplung an Navi und Datenbank zur nächsten Möglichkeit dieses zu erledigen bzw. rechtzeitiger Hinweis wenn man in die Nähe eines solchen benötigten Standortes kommt (Vorschlag).
    Desgleichen für Fahrzeugwartung, Öl,Kraftstoff, Gas...
    Welcome-Home-Beleuchtung: Wenn aktiviert wird die Beleuchtung eingeschaltet, sobald man in einen definierten Umkreis des Womos tritt und niemand im Fahrzeug ist.

Komfort-Funktionen können eine nette Spielerei sein:
Automatisierte Packliste - mit RFID Chip gekennzeichnete Utensilien wie Tisch, Stühle, Auffahrkeile, Kaffeemaschine... melden sich beim einladen automatisch an. Man erhält eine Warnung wenn was fehlt oder scheut einfach mal nach.
Smart Fridge mit Hilfe beim Einkaufen - z.B. mit Kameras im Kühl- und Vorratsschränken.
Für Kaltwetter-Reisende: nicht nur die Heizung anschmeißen, sondern auch eine Heizdecke mit steuern.
Reiseroute am PC planen und automatisch mit Kalender an die Navigation übergeben.

Ich wünsche Dir viel Freude an der Umsetzung, da kann man eine Menge Spaß haben. Gut, dass Du Dich nicht abhalten lässt.
Umsetzen werde ich selbst bei aller Faszination für die Thematik nichts davon. IOT ist revolutionär und birgt ungeheure Chancen und Potenziale für die Wirtschaft. Habe beruflich immer wieder gerne mit IOT zu tun. Privat: Ich fühle mich ohne Anbindung (im wahrsten Sinne des Wortes) einfach freier und wohler. Bin kein Radikalo was das angeht aber durchaus gut informiert und bewusst.

TruckerWilli am 22 Jan 2020 16:11:07

rkopka hat geschrieben:- Wasserfüllen mit einem automatischen Absperrventil, wenn der Tank voll ist


Sowas würde ich eher über einen Schwimmer machen. Warum hier aufwändig mit Elektronik, Magnetventilen und Sensoren rumspielen, wenn es bereits einfache und ausgereifte Systeme ohne große Fehlerquellen gibt? Keep it simple.

rkopka am 22 Jan 2020 16:20:12

hampshire hat geschrieben:Algorithmus zum Öffnen und Schließen der Fenster beispielsweise gepaart mit Regen-. Windsensoren und einem Gasmessfühler.

Regen und Luken koppeln ist interessant. Über einen Antrieb für meine manuellen Luken denke ich auch schon nach.

Desgleichen für die Verschattung - beispielsweise gepaart mit UV Sensoren.

Hier müßte man aber einen Schattenspender bewegen. Das ist auch im Zusammenhang mit Wind (kann man ja einbeziehen) mehr Aufwand, wenn man nicht schon z.B. eine elektrische Markise hat.

Desgleichen für die Frostsicherung gepaart beispielsweise mit Temperaturfühlern und Vorhersage-Portal.

Temperaturfühler ist easy und in jedem Frostwächter elektrisch drin. Braucht man dazu noch eine Vorhersage ? Höchstens wenn das Heizen lang braucht.

Anstehende Entsorgungen aktiv anzeigen mit Kopplung an Navi und Datenbank zur nächsten Möglichkeit dieses zu erledigen bzw. rechtzeitiger Hinweis wenn man in die Nähe eines solchen benötigten Standortes kommt (Vorschlag).

Anzeigen ja. Koppeln mit dem Navi ist IMHO schwieriger. Die meisten APPs etc. erlauben wenige oder umständliche Eingriffe. Aber im Navi eine Option VEs anzuzeigen, wäre nett. :-)

Welcome-Home-Beleuchtung: Wenn aktiviert wird die Beleuchtung eingeschaltet, sobald man in einen definierten Umkreis des Womos tritt und niemand im Fahrzeug ist.

Ja, das ist interessant. Mit BT oder WLAN sogar relativ einfach, wenn man das Handy dabei hat. Kommt recht hoch auf die Liste :-).

Automatisierte Packliste - mit RFID Chip gekennzeichnete Utensilien wie Tisch, Stühle, Auffahrkeile, Kaffeemaschine... melden sich beim einladen automatisch an. Man erhält eine Warnung wenn was fehlt oder scheut einfach mal nach.

Das ist mal was neues (für mich)! Ganz so automatisch geht es mit den Standard RFID wegen der Reichweite vermutlich nicht. Zumindest die, mit denen ich zu tun habe, kommen kaum weiter als einige cm. Aber da es auch welche für Straßenmautsysteme gibt, geht das evt.

Reiseroute am PC planen und automatisch mit Kalender an die Navigation übergeben.

Kalender wäre was neues AFAIK. Ansonsten gibts das ja schon mit einigen Navis.

Ich wünsche Dir viel Freude an der Umsetzung, da kann man eine Menge Spaß haben. Gut, dass Du Dich nicht abhalten lässt.
Umsetzen werde ich selbst bei aller Faszination für die Thematik nichts davon.

Für mich ist es zum Teil eine Möglichkeit die Microcontrollerspielereien auch sinnvoll(?) einzusetzen. Es gibt da genauso wie beim 3D-Druck genug Beispiele, wie man was interessantes drucken, bauen oder programmieren kann. Nur will ich das nicht zum reinen Selbstzweck machen. Am Ende soll was rauskommen, das auch benutzt wird (wenn es denn funktioniert).

rkopka hat geschrieben:- Wasserfüllen mit einem automatischen Absperrventil, wenn der Tank voll ist
TruckerWilli hat geschrieben:Sowas würde ich eher über einen Schwimmer machen. Warum hier aufwändig mit Elektronik, Magnetventilen und Sensoren rumspielen, wenn es bereits einfache und ausgereifte Systeme ohne große Fehlerquellen gibt? Keep it simple.

Im Womo hätte ich noch nicht davon gehört. Andererseits haben die Tanks ja Sensoren, die man auswerten kann. Notfalls auch einfach ein Schwimmerschalter oben im Tank. Andere Systeme würden z.B. bei meinem Womo nicht ohne größere Umbauten gehen. Die Außendose geht mit einem sehr kurzen Schlauch direkt in den Tank. Da kann man schwer was dazwischenbauen. Tanksäulen machen es mit dem Gegendruck. Aber das ist vermutlich noch wesentlich aufwendiger. Aber ein el.Ventil in den Schlauch geht relativ einfach. Außerdem ist das nicht so kritisch, wenn das Wasser sonst einfach außen am Womo abläuft. Alternativ einfach ein akustisches Signal, wenn der Tankpegel einen bestimmten Stand erreicht. Und vielleicht eine Anzeige, die man von außen abfragen kann (WLAN...). So könnte man auch einfach auf einen bestimmten Stand füllen, wenn es nicht voll sein soll.

RK

rkopka am 23 Jan 2020 13:32:14

hampshire hat geschrieben:Automatisierte Packliste - mit RFID Chip gekennzeichnete Utensilien wie Tisch, Stühle, Auffahrkeile, Kaffeemaschine... melden sich beim einladen automatisch an. Man erhält eine Warnung wenn was fehlt oder scheut einfach mal nach.

Inzwischen ist mir noch eine Punkt dazu eingefallen. Für die 3,5t Fraktion könnte man das mit einer Gewichtsrechnung kombinieren. D.h. man räumt einfach Sachen (mit Tag, vorher gewogen) rein, und das Womo sagt einem, wenn es genug ist :-).

Und der geradelinigere Ansatz: kann man eigentlich Wiegesensoren an den Achsen anbringen ? Vermutlich nicht so einfach, weil es an sicherheitsrelevante Teile geht oder weil es zuviele Auflagepunkte gibt, die alle erfaßt werden müßten.

RK

Birdman am 23 Jan 2020 14:27:50

Was ich mir auch nützlich vorstellen könnte, wäre eine "Raum"-abhängige Temperaturregelung der Heizung: Temperaturfühler z. B. vorne in der Dinette und hinten beim Heckbett. Und dann Auswahl, welcher der beiden Fühler die "Wohlfühl"-/eingestellte Temperatur erreichen soll. Bei einigen Fahrzeugen ist die (Truma-) Heizung ja in der einen oder anderen Ecke des Fahrzeugs platziert und dort wird es entsprechend wärmer. Das Nonplusutra wäre dann noch eine automatische Steuerung der Auslassklappen, um in allen Fahrzeugbereichen dieselbe Temperatur zu erreichen. ;D
Ebenso könnte ich mir beim Thema Alarmanlage noch ein paar Wasserfühler/-sensoren an neuralgischen Stellen vorstellen, die rechtzeitig Wasserlecks signalisieren.

rkopka am 23 Jan 2020 14:58:38

Birdman hat geschrieben:Das Nonplusutra wäre dann noch eine automatische Steuerung der Auslassklappen, um in allen Fahrzeugbereichen dieselbe Temperatur zu erreichen. ;D

Auch da hab ich mir schon Gedanken gemacht. So einen Standard Auslaß mit der Drehklappe (bei mir) könnte man leicht mit einem Servo nachrüsten. Dazu vielleicht ein kleines 3D-Druck Teil. Ich weiß aber noch nicht, wie heiß es bei so einer Klappe wird. Es bleibt aber die Verkabelung oder bei drahtloser Steuerung die Energieversorgung.

Ebenso könnte ich mir beim Thema Alarmanlage noch ein paar Wasserfühler/-sensoren an neuralgischen Stellen vorstellen, die rechtzeitig Wasserlecks signalisieren.

Ja, das erscheint mir auch wichtig. Zumindest plärrende, vernetzte wären besser. Denn ein Wasseraustritt ist ja nicht so selten, wenn man hier mitliest. Ich hatte sogar mal innen vor der Eingangstür eine Pfütze bei Regen. K.A. wie das geschehen konnte. Ist vorher und nachher nie mehr passiert. Hat mich aber damals auch in die Richtung denken lassen. War mir nur entfallen.

RK

Birdman am 23 Jan 2020 15:16:27

rkopka hat geschrieben:... Ich weiß aber noch nicht, wie heiß es bei so einer Klappe wird. Es bleibt aber die Verkabelung oder bei drahtloser Steuerung die Energieversorgung. ...

Die Hitze hält sich m. E. in Grenzen. Man kann die Dinger selbst bei länger heizender Heizung gut anfassen, ohne sich die Pfoten zu verbrennen. Apropos Pfoten: Unser Hund liegt im Winter bevorzugt mit dem Rücken genau vor einem der Auslässe und es gab bisher noch keinen brennenden Pelz. :wink:

Die Energieversorgung ist übrigens auch ein guter Punkt. Bei fortschreitender Vernetzung kommt da sicherlich einiges an Energieverbrauch zusammen. Da wäre dann eine zentrale Teil-Abschaltmöglichkeit ganz nützlich. Also z. B. im Winter bei mehreren Tagen ohne externe Stromversorgung und kaum Solarleistung nur die wichtigsten Funktionen/Sensoren betriebsbereit halten.

rkopka am 23 Jan 2020 15:44:29

Birdman hat geschrieben:Die Energieversorgung ist übrigens auch ein guter Punkt. Bei fortschreitender Vernetzung kommt da sicherlich einiges an Energieverbrauch zusammen. Da wäre dann eine zentrale Teil-Abschaltmöglichkeit ganz nützlich.

Ja, da muß man immer rechnen. Einerseits die Sensoren, die ohne 12V laufen sollen, weil mir die Verkabelung zu umständlich ist. 1-2Monate ist noch halbwegs einfach zu erreichen (je nach Batterie-Platz, Kommunikation und Meßfrequenz), aber 1 Jahr nicht mehr.
Andererseits die Kommunikation. Alles was ständig WLAN/UMTS betreibt, braucht einiges an Strom. Im Urlaub ist mir das relativ egal, da macht das nicht so viel aus oder Solar und Lima kommen oft zum Zug. Ansonsten schafft Solar auch eine Menge. Es ist ja nicht monatelang dunkel. Aber ein RPi durchgehend im Betrieb zieht ja doch so 0,1-0,5A an 5V (je nach Last und Stromversorgung). Damit ist meine 95Ah nach etwa 1 Woche an der Grenze. Mit einem Zero evt. bis zu 1 Monat. Daher denke ich eher daran, RPi und oder UMTS/WLAN-Router im Winter nur periodisch zu aktivieren für die Kommunikation hauptsächlich nach außen. Ein kleiner uC braucht fast nichts und kann das steuern und evt. auch schon etwas Daten zwischenspeichern. Evt. auch je nach Batteriestand öfter.

RK

rkopka am 25 Jan 2020 19:02:30

Welcome-Home-Beleuchtung: Wenn aktiviert wird die Beleuchtung eingeschaltet, sobald man in einen definierten Umkreis des Womos tritt und niemand im Fahrzeug ist.
rkopka hat geschrieben:Ja, das ist interessant. Mit BT oder WLAN sogar relativ einfach, wenn man das Handy dabei hat. Kommt recht hoch auf die Liste :-).

Mit einem ESP8266 und WLAN hab ich das gerade mal getestet. Solange das Handy aktiv ist und man im WLAN Menu ist, kommen die Meldungen recht regelmäßig. Wenn das nicht erfüllt ist, allerdings nur sehr sporadisch, wenn das Handy mal wieder nach Verbindungen sucht. Wenn man also nicht am Handy was entsprechend einstellt oder laufen hat, ist das eine eher unzuverlässige Variante mit hoher Latenz.
BT oder noch besser BLE könnte da besser laufen. Allerdings muß da u.U. etwas am Handy aktiv sein dafür !?

RK

Rockerbox am 25 Jan 2020 19:19:00

Birdman hat geschrieben:Ebenso könnte ich mir beim Thema Alarmanlage noch ein paar Wasserfühler/-sensoren an neuralgischen Stellen vorstellen, die rechtzeitig Wasserlecks signalisieren.


Servus,

passt zwar nicht 100% zum Thema, aber mit einer Olympia-Alarmanlage lassen sich die zugehörigen Rauch- und Wassermelder verknüpfen und man kriegt die entsprechenden Infos auch aufs Handy.

gespeert am 26 Jan 2020 09:12:20

Ok,
man kann so ziemlich alle Metadaten online bringen.
Aber bitte beachten:
In Verbindung mit anderen Daten können sich interessierte Personen einige Informationen beschaffen die man selbst nicht mitteilen will.
Dann die schnoede Sicherheit! Wer bekommt Zugriff auf meine Systeme?

rkopka am 26 Jan 2020 12:04:52

gespeert hat geschrieben:In Verbindung mit anderen Daten können sich interessierte Personen einige Informationen beschaffen die man selbst nicht mitteilen will.
Dann die schnoede Sicherheit! Wer bekommt Zugriff auf meine Systeme?

Ja, das muß man überdenken. Wobei die meisten Daten IMHO irrelevant für irgendjemand beliebigen sind, wenn das nicht gerade ein Stalker ist. Lediglich Alarmanlange mit Sensoren und GPS Daten könnten etwas kritischer sein.
Bei den gesteuerten Systemen sieht es etwas anders aus. Hier könnte ein externes Rumspielen mit Absperrventilen, Heizung oder Licht vielleicht unangenehm sein, aber höchstens beim Einfrieren von Wasserleitungen eine Folge haben.

Was für mich nicht infrage kommt, sind IOT Systeme mit vom Hersteller betriebenen externen Servern. Ich will zwar grundsätzlich das gleiche machen, aber mit meinem eigenen Server. Dort kommt zwar immer noch der Hoster dran, wenn man keinen zuhause stehen hat, aber der muß sich erstmal dafür interessieren. Dann kann man noch etwas Verschlüsselung drüberlegen, wenn es einem wirklich wichtig ist.
Das andere ist die Architektur, die nicht einfach einen Zugang von außen bereitstellt, der alles erlaubt, sondern nur aktiv Daten nach außen sendet. Damit hat man weniger direkte Kontollmöglichkeiten, aber viel mehr Sicherheit.
Meine elektronische Wasserwaage muß einen Accesspoint bereitstellen, das geht nicht anders. Aber hier kann mir ein Externer, wenn er das Passwort herausfindet, maximal meine Kalibrierung verstellen, also kein kritisches System. Mein Wasserstop hat auch einen AP, der aber nur manuell zur Konfiguration eingeschaltet wird.
Wenn man direkte Zugriffe braucht, kann man noch überlegen, das zeitlich einzuschränken. Ein System, das nur z.B. 10min am Tag erreichbar ist, wird viel unwahrscheinlicher Opfer der üblichen Attacken.

Am Server wiederum will ich keine öffentliche Seite, die alle Daten zeigt, sondern nur private paßwortgeschützte Seiten. Das alles ist keine Garantie. Aber da andersherum ein Gewinn für einen Hacker minimal ist, warum sollte er sich da große Mühe geben ? Und selbst wenn die Systeme komplett blockiert werden durch einen Hacker oder eine DDoS Attacke, was solls ? Es ist ja kein lebenswichtiges System. Wenn ich mal nicht die Innenraumtemperatur ablesen kann, geht die Welt nicht unter. Und alle Steuerungen innen sollten IMHO auch direkt oder zumindet mit einfachem Umstecken manuell bzw. "normal" zu bedienen sein.

RK

gespeert am 26 Jan 2020 15:09:17

Genau darum geht es, herstellerbasierte Systeme und eine mögliche systematische Auswertung und Verknüpfung verschiedener Daten.
EIn Hackerangriff ist dagegen Kindergeburtstag!!!!

Was ist bspw. mit Fitnessarmbändern usw.
DIe Metadaten, entsprechend verknüpft, legen so einiges bloß.
Peffersalz flapsiges Körpergewicht kann da wichtig werden.
Leute wie Energiemacher zeigen mit ihrem Kommentar, daß sie die Gefahr nicht richtig verstanden haben oder schlimmer, völlig blauäugig an die Sache herangehen!!!

Angenommen, die Fitnessuhr streamt ihre Daten ins Netz zum Hersteller. Dieser verkauft Datensätze an alle Interessierten, teils oder voll anonymisiert. Nun kann man aber aufgrund weiterer Parameter die Information durchaus einigen Personen zuordnen. Nun möchte dieser bspw. die Krankenkasse wechseln, die aber angekaufte Datensätze entsprechend auswertet.
Erwischt!!! So wird erkannt, daß Herr X eben kein schlankes Reh ist, sondern 200 kg mit sich rumschleppt (Metadaten Einkäufe, Kreditkarte, Paybackpunkte Bier und Süßigkeiten Campingzubehör, Fazebookeinträge Camping und Party, Fitnessuhr, Wohnmobil 24h/7d online).

Vieles was heute angelegt wird, ist noch nicht abzusehen, morgen aber Fluch statt Segen!!
Die besten Daten sind die die nie angelegt werden!!

Energiemacher am 26 Jan 2020 16:18:52

gespeert hat geschrieben:Was ist bspw. mit Fitnessarmbändern usw.
DIe Metadaten, entsprechend verknüpft, legen so einiges bloß.
Peffersalz flapsiges Körpergewicht kann da wichtig werden.
Leute wie Energiemacher zeigen mit ihrem Kommentar, daß sie die Gefahr nicht richtig verstanden haben oder schlimmer, völlig blauäugig an die Sache herangehen!!!


Leute wie der Gespeert zeigen mit ihrem Kommentar, dass Sie immer mal wieder verschiedene Themen einfach blauäugig vermischen und Gefahren sehen wo keine sind....achso Paranoid nennt man sowas.
Denn es ging hier um die Daten im, am und um das Wohnmobil und nicht um persönliche Fitnesswerte.
Aber im übrigen darfst du ja gerne mal erläutern wie sich wohl die bisher genannten Womo-relevanten Daten verwenden lassen.
OK, durchschnittlich hoher Gasverbrauch bzw. hohe Innentemp im Womo entlarvt einen Klimasünder.... :roll: :roll: :roll:

Im übrigen bezog ich mich nicht nur auf den Beitrag mit dem Körpergewicht.

Aber wiegesagt, es ging hier um was anderes, nicht schlimm wenn du das nicht verstanden hast.

Grüße

bayernfranzl am 27 Jan 2020 12:46:54

rkopka hat geschrieben:...oder speichern und was macht Sinn und was würde euch interessieren ?
1..- Tankfüllstand (auch Gas)
2..- Bewegungssensoren
3...- Kompaß (für SAT Ausrichtung)
4...- Kameras zur Kontrolle der Umgebung
RK

1 würde mich interessieren, wenn ich den Füllstand der Flasche mit einer App sehen könnte
2 Hab ich, in Form einer Außenleuchte, am Heck montiert. Wenn sich Jemand auf 50cm an meinen Fahrradständer wagt, geht das Licht an. Ist natürlich abschaltbar, für Campingplätze oder so.
3 Hab ich, über eine App im Handy.
4 Hab ich in die Außenleuchte am Heck intergriert. Kann über eine App sehen wer sich am Heck aufhält, und Fotos machen. Funktioniert auch wenn mir einer zu dich auffährt... :wink:

Elmi79 am 27 Jan 2020 14:19:55

rkopka hat geschrieben:Solardaten


Dass man manche Dinge immer erst zu spät entdeckt...das wäre eigentlich auch eine Superidee für meine Bastellösung gewesen (ja, jetzt ist die Platine schon fertig). Die Solarspannung lässt sich ja auch recht einfach abgreifen und auswerten - oder würde ein MPPT-Regler diese verfälschen und überwiegend auf einen nichtssagenden Wert runterziehen? Hat da schon mal jemand live nachgemessen?

hampshire am 27 Jan 2020 19:12:11

Motorsteuerung einsehen und anpassen wie ein temporäres Chip-Tuning. Hilft in den Bergen wenn man Power braucht und bei Extremwetter.
Meinen BMW kann ich über Handy u.A. hupen. Macht Spass, habe aber noch keine sinnvolle Anwendung dafür gefunden

rkopka am 03 Feb 2020 17:51:52

Ich habe meine Liste mal um die Beiträge ergänzt:

- Temperatur (auch KS)
- Feuchtigkeit (der Luft)
- Tankfüllstand (auch Gas)
- Lichtschalter
- Alarmanlage - Türkontakte
- Bewegungssensoren
- Batteriespannung / Kapazität und Solarertrag auf jeden Fall,
- Spannungen (Batterien)
- GPS
- Neigung (Wasserwaage)
- Kompaß (für SAT Ausrichtung)
- Wassersensoren (gegen Lecks)
- Unterflurkamera am Fäkalientank?
- Kameras zur Kontrolle der Umgebung
- Überwachung der Dachluken, Treppe, Fenster und Außenklappen, damit man nichts vergißt
- Lichtsensor für ??
- Regen- und Sturmsensoren (Markise/Dachluken)
- Reifendruck, Verbrauchswerte, Abgaszusammensetzung, Co2, Stickoxide, Feinstaub, Bremsscheibentemperatur, ...

Steuerungen:
- Heizung/Boiler
- Dachluken schliessen/öffnen
- "Raum"-abhängige Temperaturregelung der Heizung: Temperaturfühler z. B. vorne in der Dinette und hinten beim Heckbett.
- Licht
- KS mit Solar
- Wasserfüllen mit einem automatischen Absperrventil, wenn der Tank voll ist
- Wasserpumpe fernsteuern
- Wasser /Abwasserventile fernsteuern
- Automatische Steuerung der Auslassklappen
- Multimedia (nicht mehr wirklich IOT)

Automatisierte Aktionen sind für IOT besonders interessant:
- Algorithmus zum Öffnen und Schließen der Fenster beispielsweise gepaart mit Regen-. Windsensoren und einem Gasmessfühler.
- Desgleichen für die Verschattung - beispielsweise gepaart mit UV Sensoren.
- Desgleichen für die Frostsicherung gepaart beispielsweise mit Temperaturfühlern und Vorhersage-Portal.
- Schlaue Steuerung von Heizung und Klimaanlage in Verbindung mit Landstromerkennung, Innen-, Außentemperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren.
- Anstehende Entsorgungen aktiv anzeigen mit Kopplung an Navi und Datenbank zur nächsten Möglichkeit dieses zu erledigen bzw. rechtzeitiger Hinweis wenn man in die Nähe eines solchen benötigten Standortes kommt (Vorschlag).
- Desgleichen für Fahrzeugwartung, Öl,Kraftstoff, Gas...
- Welcome-Home-Beleuchtung: Wenn aktiviert wird die Beleuchtung eingeschaltet, sobald man in einen definierten Umkreis des Womos tritt und niemand im Fahrzeug ist.
- Automatisierte Packliste - mit RFID Chip gekennzeichnete Utensilien wie Tisch, Stühle, Auffahrkeile, Kaffeemaschine... melden sich beim einladen automatisch an. Man erhält eine Warnung wenn was fehlt oder scheut einfach mal nach. + Gewichtswarnung
- Smart Fridge mit Hilfe beim Einkaufen - z.B. mit Kameras im Kühl- und Vorratsschränken.
- Für Kaltwetter-Reisende: nicht nur die Heizung anschmeißen, sondern auch eine Heizdecke mit steuern.
- Reiseroute am PC planen und automatisch mit Kalender an die Navigation übergeben.
- Motorsteuerung einsehen und anpassen wie ein temporäres Chip-Tuning. Hilft in den Bergen wenn man Power braucht und bei Extremwetter.
- Meinen BMW kann ich über Handy u.A. hupen. Macht Spass, habe aber noch keine sinnvolle Anwendung dafür gefunden

RK

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kabel in ein fertiges Wohnmobil nachträglich einziehen
Wohnmobilsteuerung mit Raspberry Pi?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt