Dometic
hubstuetzen

313 CDI BJ 2004 Zulässiges Gesamtgewicht erhöhen


rebienchen am 21 Jan 2020 20:55:15

Hallo in die Runde...wir haben es mit dem Gewicht irgendwie nicht so ernst genommen ;-/...aber auch nicht zu viel rein bauen lassen. Trotzdem wird es jetzt knapp. ( liegen bei 2,9t)
Der Fahrzeugbrief sagt F1 3,8 t F2 3,5t . Wir hatten erst den Hoffnungsschimmer dass es möglich ist F1 zu übernehmen. Aber das geht wohl leider nicht. ( Laut Mercedes). Jetzt habe ich auch noch die Auskunft bekommen, dass ich auch nicht technisch Aufrüsten kann ( stärkere Bremsen, andere Federn usw. ). Hat da zufällig jemand andere Erfahrungswerte oder Tips?
Mit denen er uns aufbauen kann.

Vielen Dank
Herzliche GRüße

Rebienchen

Anzeige vom Forum


bl550 am 21 Jan 2020 21:38:20

Wir konnten unseren damaligen Wochner von 3,5 auf 3,8t auflasten. Die Bescheinigung wurde uns von Mercedes ausgestellt, ohne technische Änderungen am Fahrgestell.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Marsu123 am 22 Jan 2020 14:11:38

Hallo,

F.1 Ist die technische Zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs.

Ich würde einfach mal zu einem AAS vom TÜV fahren und ihm die Zulassungsbescheinigung zeigen.
Dann soll er entscheiden ob ich auch in Deutschland mit 3,8t unterwegs sein darf oder nur außerhalb von Deutschland ;-)

Grüße Ralf.

Anzeige vom Forum


thomas56 am 22 Jan 2020 14:16:39

Marsu123 hat geschrieben:Dann soll er entscheiden ob ich auch in Deutschland mit 3,8t unterwegs sein darf oder nur außerhalb von Deutschland ;-)


du brauchst aber die schriftliche Bestätigung, dass die Ablastung ohne technische Veränderung erfolgte!

babenhausen am 22 Jan 2020 14:22:02

Marsu123 hat geschrieben:Hallo,


Dann soll er entscheiden ob ich auch in Deutschland mit 3,8t unterwegs sein darf oder nur außerhalb von Deutschland ;-)

Grüße Ralf.


Wird er nicht entscheiden denn auch im Ausland bist zu an die 3,5 to gebunden

thomas56 am 22 Jan 2020 14:30:30

babenhausen hat geschrieben:Wird er nicht entscheiden denn auch im Ausland bist zu an die 3,5 to gebunden

dann hat er den Fahrzeugschein zu F2 nicht gelesen....oder nicht verstanden!

Marsu123 am 22 Jan 2020 15:52:32

thomas56 hat geschrieben:du brauchst aber die schriftliche Bestätigung, dass die Ablastung ohne technische Veränderung erfolgte!


Wenn das so wäre, müsste auch F1 geändert worden sein.
Wenn ich die Technik ändere, kann F1 ja auch nicht mehr stimmen.
Zur Erinnerung : F.1 Ist die technische Zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs.

thomas56 am 22 Jan 2020 16:12:28

Marsu123 hat geschrieben:Wenn das so wäre, müsste auch F1 geändert worden sein.

stimmt auch irgendwie.

Aber warum wird es denn zusätzlich in der Fußnote erwähnt wenn F1 nach Ablastung unverändert geblieben ist?

Im anderem Fall wurden F1 und F2 auf die Ablastung eingetragen und in der Fußnote wieder das Originalgewicht zu F1 angegeben.

Ahorne7500 am 23 Jan 2020 00:03:46

Hallo,
Auf der Arbeit fahre ich einen Crafter.
Er ist von 3,0 t auf 2,8 t abgelastet. In F1 steht 3,0 t in F2 steht 2,8 t.
Im FzSchein steht in der Fusszeile "abgelastet ohne technische Veränderung."
Wenn dies evtl bei dir auch steht, sollte das wieder Auflasten kein Problem sein.

Marsu123 am 23 Jan 2020 07:26:34

Wenn der AAS vom TÜV keine Grütze im Hirn hat, ist das wieder Auflasten Problemlos möglich.
Ohne irgendwelche weiteren Zettelchen, Eintragungen oder Gutachten.
Alles was der AAS braucht steht schon in der Zulassungsbescheinigung unter Punkt F1. : die technische Zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs.
Da müssen auch keine Fußnoten oder Runen im Fahrzeugschein stehen (diesen gibt es eigentlich schon länger nicht mehr, heißt jetzt Zulassungsbescheinigung).
Grüße Ralf.

Ahorne7500 am 23 Jan 2020 09:15:44

Marsu123 hat geschrieben:Da müssen auch keine Fußnoten oder Runen im Fahrzeugschein stehen (diesen gibt es eigentlich schon länger nicht mehr, heißt jetzt Zulassungsbescheinigung).
Grüße Ralf.

Hallo,
Mein Crafter ist von 2009. Sorry, wenn ich die Bezeichnung des Dokuments
ohne Korrektur übernommen habe.
Hätte ich von unserem Womo zitiert, hätte ich selbstverständlich
Zulassungsbescheinigung geschrieben...

Nix für ungut...
Grüße
.

thomas56 am 23 Jan 2020 09:26:00

Marsu123 hat geschrieben:Alles was der AAS braucht steht schon in der Zulassungsbescheinigung unter Punkt F1. : die technische Zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs.
Da müssen auch keine Fußnoten oder Runen im Fahrzeugschein stehen (diesen gibt es eigentlich schon länger nicht mehr, heißt jetzt Zulassungsbescheinigung).

z.B. hier wurde wohl versehentlich F1 geändert, was in der Fußnote dann wieder korrigiert wurde!


Marsu123 am 23 Jan 2020 10:00:08

thomas56 hat geschrieben:z.B. hier wurde wohl versehentlich F1 geändert, was in der Fußnote dann wieder korrigiert wurde!



Die Abgebildete Bescheinigung ist so nicht gültig.
Wenn das ein Gewissenhafter Prüfer sieht, bekommst du keine HU Plakette.
Die Fußnote darf und kann nichts korrigieren was im oberen Teil falsch eingetragen wurde !
Die Bescheinigung muss von der Zulassungsstelle angepasst und neu ausgestellt werden.

Ahorne7500 am 23 Jan 2020 14:03:34

Hallo,
Zum Phönix Fahrgestell...
Scheinbar handelt es sich um ein
ursprüngliches 'Klasse 2' - Fahrgestell (>7,49 t), was abgelastet wurde.
Da wird dann F1 die Führerscheinklasse festlegen.
Der Rahmen hätte aber die theoretische 8,8t Möglichkeit.
.

rebienchen am 24 Jan 2020 11:08:43

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich denke es ist verwirrend ;-)
Unsere Werkstatt hat zwei Verschiedene TÜV Prüfer gefragt wegen der Umschreibung auf 3,8 t. Beide haben unabhängig voneinander gesagt, dass es nicht geht, da vom Hersteller keine technischen Details vorliegen. Daraufhin habe ich Mercedes angerufen. Am Telefon wurde mir gesagt das wäre ( auch mit der Fahrgestellnummer ) kein Problem. Mein Mercedes Händler vor Ort hat wieder gesagt es geht nicht und hat es mir schriftlich gegeben.
Meiner Meinung nach ist das reine Willkür oder Unwissenheit.

Jetzt würden wir eben gerne die Bremsen verstärken und die Federn, aber natürlich nur, wenn der TÜV das dann auch zulässt.
Gibt es dafür Erfahrungswerte und ev. Tips für eine Werkstatt in oder um Berlin ?

thomas56 am 24 Jan 2020 11:39:12

rebienchen hat geschrieben:Unsere Werkstatt hat zwei Verschiedene TÜV Prüfer gefragt wegen der Umschreibung auf 3,8 t. Beide haben unabhängig voneinander gesagt, dass es nicht geht, da vom Hersteller keine technischen Details vorliegen.


wurde denn dein Fahrzeug früher mal aufgelastet oder nur abgelastet und steht nicht im Schein, dass die Ablastung ohne technische Veränderung erfolgte?

Marsu123 am 24 Jan 2020 12:24:50

rebienchen hat geschrieben:
Unsere Werkstatt hat zwei Verschiedene TÜV Prüfer gefragt


Normale TÜV Prüfer reichen da nicht, diese dürfen nur Sachen Eintragen von denen Papiere, Gutachten, ABE, usw. vorliegen.
Deswegen schrieb ich ja AAS (Amtlich anerkannter Sachverständiger) die dürfen alles eintragen was sie verantworten können.
Du hast keine Gutachten, deswegen muss sich der AAS auf deine Zulassungsbescheinigung beschränken, am Fahrzeug muss nichts geändert werden !
Nur wenige Prüfer sind auch AAS.

Grüße Ralf.

rebienchen am 26 Jan 2020 17:06:32

Verstehe. Danke für die geduldige Antwort. Dann ist der nächste Schritt zum AAS ;-)
Allen einen schönen Sonntag

Bergbewohner1 am 26 Jan 2020 17:44:52

DEKRA schreibt ihn um.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sondertank Kraftstoff für W904 D412
Scheibenwischerarm Hymer B Klasse Sprinter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt