Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Überhang der Kabine


wima am 25 Jan 2020 13:34:56

Hallo
Ich habe von Iveco das Dokument mit den Richtlinien für Umbau und Ausstattung erhalten. Dort steht: Der Abstand vom äußeren Ende des Fahrgestells bis zum äußeren Ende des Aufbaus darf üblicherweise nicht über 350 - 400 mm liegen.

Ich habe mir mal eine Skizze erstellt und die 350mm eingetragen:


Habe ich das richtig verstanden? Die maximale Fahrzeuglänge würde dann ja 5698mm betragen. Nun bietet aber z.B. Bimobil den EX 358 mit dem selben Radstand mit einer Gesamtlänge von 6080 an. Also nochmals über 30cm mehr. Kann das jemand erklären?
Vielen Dank.
Gruss Marco

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

pitson am 25 Jan 2020 13:48:35

Vielleicht eine Rahmenverlängerung

babenhausen am 25 Jan 2020 14:28:43

wima hat geschrieben: Kann das jemand erklären?
Vielen Dank.
Gruss Marco


Ja, einfach wie es auch schon Iveco schreibt: Üblicherweise.. also nicht zwingend wer definiert was "üblich " ist? Nach den allgemeinen Regeln der Technik können Überhänge von bis zu 60 % des Radstandes ab HiA verwendet werden.

Anzeige vom Forum


Administrator am 25 Jan 2020 16:37:50

ich vermute, 350mm wird so eine "egal-wieviel-Last-Angabe" sein, in dieser Länge passiert gar nichts,
(im Rahmen zulässiger Gesamtmasse bzw Achslasten) egal was man anbaut (Ladebordwand z.B.)
und alles, was darüber hinausgeht, muß gerechnet werden. Da gibts sicher ein Diagramm oder eine
Formel vom Werk, wie sich die Länge im Verhältnis zur Last verhält.
(z.B. 50cm = Maximallast 600kg / 60cm = Maximallast 450kg / etc )

Tinduck am 25 Jan 2020 18:48:17

Ich denke auch, das ist eine Richtlinie, mit der man auch z. B. schwere Paletten nach hinten auf die Ladefläche stellen kann.
Wenn kein Heckträger für Quads, schwere Motorräder oder X Reserveräder vorgesehen ist, bringt die Kabine selber ganz hinten nicht so viel Last und man kann da sicher länger raus gehen, evtl. mit Rahmenverlängerung.

Die Frage ist allerdings berechtigt, was manche Leute so von der Gewichtsverteilung her bestellen und auch gebaut bekommen, taugt dann auch nur noch für die Abenteuer Allrad oder den Campingplatz.

bis denn,

Uwe

wima am 05 Feb 2020 19:18:35

Hallo
Irgendwie stehe ich noch auf dem Schlauch. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Ich würde gerne rausfinden, wie gross ein Wohnmobil-Aufbau wirklich sein darf, wieviel er hinten überragen darf.


Hier steht beim Modell mit Radstand (A) 3480, dass die Maximale Länge (L) 5348 beträgt. Der Überhang hinten (N) ist 940 und jener vorne 928. Wenn man 928 plus A plus N rechnet, kommt man genau auf 5348. In der Skizze ist aber noch das Mass U eingezeichnet.
Zudem ist noch die maximale Aufbaulänge (W) mit 3216 angegeben. Wenn man davon ausgeht, dass F (leider ist das Mass nicht angegeben) 1440 ist, und man 928 plus F plus W zusammenrechnet, kommt man auf 5584.
In den Aufbaurichtlinien, die ich hier (--> Link) gefunden habe, steht auf Seite 47: Der Abstand vom äußeren Ende des Fahrgestells bis zum äußeren Ende des Aufbaus darf üblicherweise nicht über 350 - 400 mm liegen.
Vielen Dank.
Gruss Marco

Tinduck am 05 Feb 2020 20:18:02

Das zeigt nur mal wieder, dass nach den Aufbaurichtlinien des Herstellers wahrscheinlich kein einziges Womo zugelassen werden könnte.

Wir haben nen 50C15 mit 3,75 m Radstand. Der Rahmen hört weit vor der Heckkante auf (kann gerade nicht messen), und es ist eine Rahmenabsenkung/verlängerung montiert, an der die AHK hängt. Gesamtlänge 7 Meter. Allerdings ist die Bodenplatte der Kabine auch aus einem 6 cm dicken Alu-Vierkantrohrrahmen geschweisst und sicher etwas stabiler als die übliche Holz- oder Sandwichbodenplatte.

bis denn,

Uwe

cbra am 06 Feb 2020 08:44:00

ich kann dir aus meiner erfahrung nur raten hier alles genau und schriftlich abzuklären.


ich bau meine utos ja seit langem selber, auf iveco daily basis.

bei cube 2 gab es aus diversen gründen etwas bauverzögerungen planung und baubeginn gingen gut, dann hing es mal ein jahr, dann konnet ich weitermchen / ferigmachen.

bei der zulassung dann das böse erwachen - iveco hatte zwischenzeitlich die richtlinien geändert - mein aufbau war einen halben meter zu lang. da halfen alle inerventionsversuche nix, das war ca 2005, da war alles noch etwas lockerer als jetzt, österreich ist sicher auch nicht strenger als deutschland. das waren schon besondere emotionen letztlich hinten einen aben meter vom fertigen aufbau abzuschneiden und die rückwand zu versetzen...

auch beim aktuellen auto habe ich mich intensiv mit der iveco - technik abgestimmt, und die message war immer klar - so lange wie in der zeichnung, kein cm länger.

und da geht bei uns auch keine behörde weiter.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Iveco Daily 65C21 - Personenschutzbügel für Lazer Lamps
IVECO Daily II 59-12 Bj 99 Auflasten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt