CampingWagner
luftfederung

Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter? 1, 2, 3


Beduin am 27 Jan 2020 09:18:46

In Spanien sind sie sehr günstig. Samstag oder wars Freitag, waschen, schneiden, fönen 15€
Wenn man eine spezielle Frisur möchte, am besten vorher online schauen, sich diese abfotografieren und zeigen :)

Anzeige vom Forum


JACKYONE am 27 Jan 2020 10:43:03

Beduin hat geschrieben:In Spanien sind sie sehr günstig. Samstag oder wars Freitag, waschen, schneiden, fönen 15€
Wenn man eine spezielle Frisur möchte, am besten vorher online schauen, sich diese abfotografieren und zeigen :)


Das ist schön (für dich), aber ich glaube nicht, dass es eine Alternative ist ,wegen der Frisur nach Spanien zu fahren, um einen WR einzusparen. :lol:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Rockerbox am 27 Jan 2020 10:58:15

1500 W Sinus-WR in Kombination mit 300Ah Li-Akku und 400Wp Solar.

Das ermöglicht neben eBike-Ladung auch die Nutzung von Mini-Backofen, Senseo-Kaffeemaschine und Induktionskochplatte.

Nebenbei bei allerlei Arbeiten am und ums Mobil die Nutzung von Bohrmaschine, Stichsäge, Lötkolben & Co auch ohne Landstromanschluss, ganz praktisch in meiner Halle, die keinen Stromanschluss bietet.

Für uns ist der WR ein (kleiner) Luxus, auf den wir nicht verzichten wollen. Die Kosten? Vernachlässigbar. Der Installationsaufwand? Überschaubar, da im Zuge des Li-Umbaues ordentlich mit erledigt.

Anzeige vom Forum


jorgito am 27 Jan 2020 11:06:39

Moin,

seid ich 300 Ah LifePo4 drin habe läuft alles nur noch über WR und 220 Volt, angefangen vom Laptop über Toaster, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Eierkocher, Mikrowelle, Fön etc.....ich kann wie zu Hause leben und muss jetzt nicht mehr gross umdenken.....ich finde das gut :)

Ade

jorgito am 27 Jan 2020 11:08:41

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



SCHEIDUNG IST DEUTLICH TEURER ALS EIN WR :lol: :razz: :razz:

fschuen am 27 Jan 2020 11:31:18

Kaffee (Nespresso), Fön und Flexibilität (div. Ladegeräte). Wenn man nichts davon braucht, macht ein WR keinen Sinn. Es ist nicht cool, unnütze Geräte einzubauen, sondern doof - die Gefahr ist zu gross, dass sie nicht funktionieren, wenn man sie nach ein paar Jahren doch mal braucht.

Gruss Manfred

rkopka am 27 Jan 2020 11:44:31

fschuen hat geschrieben:Es ist nicht cool, unnütze Geräte einzubauen, sondern doof - die Gefahr ist zu gross, dass sie nicht funktionieren, wenn man sie nach ein paar Jahren doch mal braucht.

Aber wenn sie funktionieren, hat man einen WR, wenn man ihn doch mal braucht. Sonst hat man einfach gar nichts !?

Noch ein praktisches Beispiel: wenn mal ein Bekannter mitfährt und irgendein Gerät dabei hat, hat er ziemlich sicher kein 12V NT dafür (wenn es nicht schon mit USB geht).

RK

Altmaerker39638 am 27 Jan 2020 11:52:37

fschuen hat geschrieben:…... Es ist nicht cool, unnütze Geräte einzubauen, sondern doof - die Gefahr ist zu gross, dass sie nicht funktionieren, wenn man sie nach ein paar Jahren doch mal braucht. Gruss Manfred

Hallo Manfred,
warum soll ein elektrisches Gerät nicht FUNKTIONIEREN, nur weil ich es einige Zeit nicht nutze? Kann den Gedankengang absolut nicht nachvollziehen! :eek:
Ein WR und seine Installation sind doch keiner schnellen Alterung unterzogen; max. ist das Batteriealter ein Kriterium aber ansonsten ??? Nutze manche ZUB im Fahrzeug Monate-Jahrelang nicht und dann plötzlich doch - und es funktioniert. WR im Fahrzeug ist schon für VIELE ein nützliches ZUB und je mehr LifPo Batterien eingebaut werden, wird das zunehmen.

Bodimobil am 27 Jan 2020 11:53:22

Man kann seinem Nachbarn auch mal mit Strom aushelfen. Das habe ich zwar noch nicht gemacht, wäre aber denkbar.
Wir waren mal auf einem privaten Treffen wo es keinen Strom gab. Es beruhigte meinen Bekannten mit einer kleinen Batterie sehr, dass ich ihm im Notfall hätte Strom geben können. Ansonsten wäre er von dem Treffen fern geblieben.

Gruß Andreas

bigben24 am 27 Jan 2020 12:44:51

Bodimobil hat geschrieben:Man kann seinem Nachbarn auch mal mit Strom aushelfen.

Gruß Andreas

Ich habe meinen Freunde auch schon mal (noch an Blei) die Powerbanks und Handies aufgeladen und mein Wlan zur Verfügung gestellt. Mit LifeYpo4 könnte ich ihnen nun auch ihren Bike Akku aufladen.

Gruß

Bodimobil am 27 Jan 2020 12:55:22

Ich meinte von meiner Schukosteckdose an sein Wohnmobil (CEE Dose).

Gruß Andreas

Tinduck am 27 Jan 2020 13:15:56

Neues Geschäftsmodell: Steckdose mit Münzeinwurf aussen am Womo :D :D :D

Wir haben einen kleinen mobilen WR mit 150 Watt für den Fernseher und einige nicht-USB-Ladegeräte dabei. Hat noch nicht mal echten Sinus, aber bisher hat alles funktioniert.

Da wir ansonsten (noch) keine Anwendung für so‘n Ding haben, ist es auch nicht eingebaut.

Ach ja, und Strom haben wir sogar ganz ohne LiFePO mehr als genug, kaum zu glauben!

bis denn,

Uwe

SteamingWolf am 27 Jan 2020 13:48:58

Wir haben keinen WR weil wir kein Solar haben und ohne der Akku zu schnell leer wäre.
Vermisst habe ich beides selten, aber eben doch vermisst.
Die Akkus meiner Drohne z. Bsp. brauchen ewig um per 12V wieder voll zu werden, dafür wäre ein WR schon toll. Und aus dem Aufbauakku ziehen die schon enorm Kapazität, weswegen Solar auch von Vorteil wäre...
...durchringen konnte ich mich dennoch (noch) nicht.

jorgito am 27 Jan 2020 13:54:58

gehe es an Steaming Wolf......du wirst es lieben mit Solar und WR.....weißt du die Zeit geht eben einfach weiter..........früher hatten wir eine 80Ah Batterie im Womo für den Aufbbau......heute kannst du dir 300 Ah LifePo4 einbbauen....und es funktioniert alles wie du es möchtest....die Zeit geht eben weiter, so wie die Erde sich auch immer weiter dreht.... gell

rkopka am 27 Jan 2020 14:04:06

SteamingWolf hat geschrieben:Die Akkus meiner Drohne z. Bsp. brauchen ewig um per 12V wieder voll zu werden, dafür wäre ein WR schon toll. Und aus dem Aufbauakku ziehen die schon enorm Kapazität, weswegen Solar auch von Vorteil wäre...

Bei 230V würden sie noch mehr ziehen. Und die meisten Modellbaulader bringen bei 12V mehr Strom als bei 230V.

RK

fschuen am 27 Jan 2020 15:23:39

Altmaerker39638 hat geschrieben:warum soll ein elektrisches Gerät nicht FUNKTIONIEREN, nur weil ich es einige Zeit nicht nutze?


Ist halt meine persönliche Erfahrung mit elektronischen Geräten - nicht nur, aber auch WR: alles geht irgendwann kaputt - und die Nutzung spielt dabei keine Rolle. Soll heissen: die Geräte gehen nicht bei der Nutzung plötzlich kaputt, sondern sie gehen nicht, wenn man sie irgendwann braucht. Mein erster WR war jedes Jahr kaputt, ist aber auch nie bei Benutzung kaputtgegangen. Bin dann auf ein anderes Modell umgestiegen und hab seit etlichen Jahren Ruhe.

Übrigens braucht man dank LFP auch nicht viel Kapazität für einen WR. Ich hab nur 60Ah, die liefern aber 150A Dauerstrom. Das reicht für Fön & Nespresso (nee, nicht gleichzeitig ...)

Gruss Manfred

jorgito am 27 Jan 2020 16:13:51

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


DEIN WOHNMOBIL GEHT AUCH IRGENDWANN KAPUTT, DAS IST NUN MAL SO....NIX HÄLT EWIG....SELBST WIR MÜSSEN IRGENDWANN STERBEN

kdupke am 27 Jan 2020 21:20:11

Rockerbox hat geschrieben:Für uns ist der WR ein (kleiner) Luxus, auf den wir nicht verzichten wollen. Die Kosten? Vernachlässigbar. Der Installationsaufwand? Überschaubar, da im Zuge des Li-Umbaues ordentlich mit erledigt.


Bei uns geht es um einen Neukauf, da will ich nicht direkt wieder Umbauzeit reinrechnen müssen.

Pilote bietet an:

ohne Aufpreis: unbekannte Aufbaubatterie (ein Händler sagte gar standardmäßig gar keine Aufbaubatterie?), Solar vorverkabelt (was immer das heisst)
490€: 1 Solarpanel + Batterie (nass)
990€: 2 Solarpanele + Gel-Batterie
3190€: 2 Solarpanele + Lithium Batterie + WR

Keine Daten ofiziell verfügbar.

Da stellt sich uns die Frage, ob wir nur die Vorverkabelung nehmen und dann selber ausrüsten und wenn ja auf was. Oder ob wir das kleine Paket nehmen und dann noch ein 2. Panel aufs Dach kleben. Und ob wir evtl. für einen WR gerüstet sein wollen. Wenn ich das richtig verstehe, dann braucht es keine Lithium, wenn wir nicht gerade mit Induktion kochen wollen etc, oder?

gruss kai & sabine

Rockerbox am 27 Jan 2020 21:53:50

Naja ohne irgendwelche Daten kann wohl keiner zu den Preisen was sagen ..... in jedem Fall sicher wesentlich teurer als Selbermachen ....

DonCarlos1962 am 27 Jan 2020 22:07:13

kdupke hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstehe, dann braucht es keine Lithium, wenn wir nicht gerade mit Induktion kochen wollen etc, oder?

Richtig, es geht sehr gut auch ohne Lithium. Aber nicht sehr lange.

Gehe an die Frage etwas anders heran: Überlege Dir erst einmal was Du an Energie brauchst und für wieviele Tage. Daraus erstellst Du eine Energiebilanz.

Das ist die Grundlage aller Planung. Ich würde vielleicht Option 2 wählen. Umrüsten geht dann immer noch. Allerdings wäre es interessant, ob die verbauten Elemente mit einer Aufrüstung auf Lithium klar kämen. Das würde ich vorher klären, damit es nachher kein böses Erwachen gibt.

Bedenke, wenn Du einen WR benutzt, zieht der sehr viel Strom aus der Batterie. Diese muss das auch bereitstellen können! Es lässt sich nicht beliebig Strom in kurzer Zeit aus dem Akku ziehen! Das muss zueinander passen.

Vielleicht solltest Du dazu einmal hier im Forum lesen, da gibt es schon eine Menge Informationen. Die Suchfunktion ist da sehr hilfreich.

LG Carsten

kdupke am 27 Jan 2020 22:43:11

Ich denke, da ist ein standard EBL drin, der Gel und nass kann, aber kein Lithium.

Mal sehen, ob ich rausbekommen kann, was da wirklich drin ist in den verschiedenen Optionen.

Leider werden wir wohl erst wissen, was wir brauchen, wenn wir unser Womo ein paar Monate haben. Dass wir Solar haben wollen ist klar, aber ob und wieviel WR ist komplett unklar.

Danke dennoch allen für die Rege Beteiligung, auch wenn die Datenlage so unklar ist.

gruss kai & sabine

DonCarlos1962 am 27 Jan 2020 23:42:11

Wenn ich das richtig interpretiere sieht es bei mir so aus:

Mein Akku (120Ah LiFePo4) hat einen Entladestrom von 100A, (120A für max. 5 Minuten), 12,8V Betriebsspannung.
Der Wechselrichter ist ein 1500/3000 Watt pure Sinus.

Wenn ich richtig gerechnet habe, dann sieht die Sache so aus:
100A x 12,8V = 1280Watt abzüglich einem Verlust von ein paar Prozent für den Wandlungsprozess.

Es wäre also nicht schlecht, einem Interessenten klar zu machen, dass aus so einem Wechselrichter nicht immer das heraus kommt, was auf der Verpackung steht.
Also Mama´s 2400Watt Fön packt der definitiv nicht.

Wenn ich falsch liege, bitte ich um Korrektur.
Danke!

LG Carsten

bigben24 am 27 Jan 2020 23:45:48

Bodimobil hat geschrieben:Ich meinte von meiner Schukosteckdose an sein Wohnmobil (CEE Dose).

Gruß Andreas

Schönes Ding :-) Aber Schuko auf CEE ist doch verboten ;-) Hast Du den Faden nicht gelesen? Tsss - Dinge gibts :lol:

Gruß

morpheus22 am 28 Jan 2020 09:13:28

kdupke hat geschrieben:
ohne Aufpreis: unbekannte Aufbaubatterie (ein Händler sagte gar standardmäßig gar keine Aufbaubatterie?), Solar vorverkabelt (was immer das heisst)
490€: 1 Solarpanel + Batterie (nass)
990€: 2 Solarpanele + Gel-Batterie
3190€: 2 Solarpanele + Lithium Batterie + WR
Frag mal den Peter hier im Forum --> Link. Ich habe ihn bisher nicht selbst in Anspruch genommen, habe aber nur Gutes von ihm gehört. Meines Wissens nach, kriegst du bei ihm Paket 3 deutlich günstiger. Aber fragen kostet bekanntlich nix ;D

hmarburg am 28 Jan 2020 09:31:17

DonCarlos1962 hat geschrieben:...Mein Akku (120Ah LiFePo4) hat einen Entladestrom von 100A, (120A für max. 5 Minuten)...


In der Hinsicht ist deine LiFePO4 etwas schwach auf der Brust. Mehr als einen 1000W WR kannst du damit nicht betreiben.

Das Problem, weil begrenzendes Element, bei deiner Installation ist nicht der WR sondern der Akku.

Gruß, Holger

mtrc am 28 Jan 2020 09:55:35

Stehe auch gerade vor der Überlegung, einen WR fest zu verbauen. Einziger Nachteil ist das Gewicht, bei 3,5t zählt jedes Kilo. Einzige Verbraucher wären ein kleiner Reisefön und das E-Bike Ladegerät.
Mit 500W (die meist um die 2kg liegen) wird man nicht viel föhnen können. Aus dem Reisefön bei kleinster Stufe kommt etwas warme Luft.
Wir haben ein 500W China-Modell, das ist fest einbauen könnte. Da müsste ich aber auch den Schalter für die Fernbedienung rausbasteln und mit einem festen Schalter verbinden. Die Qualität der Platine finde ich fragwürdig, das wäre mir für den festen Einbau wohl zu heikel. Man könnte auf ein 500-600W Markengerät wechseln. Kosten/Gewicht/Nutzen könnten den WR dennoch fast verzichtbar machen. Welche Empfehlung in der 500W Klasse habt ihr, wenn es absolut ums Gewicht geht. Schaltnetzteile sind doch auch sehr klein geworden, warum nicht auch WR? Das schwerste werden wohl Kühlrippen sein, wobei dennoch oft zusätzlich gelüftet wird.

racky am 28 Jan 2020 10:22:27

Hallo,

ich habe einen 2000W Wechselrichter, 2x 96Ah LiFePo4, 2x 98W Solar und eine kleine Brennstoffzelle.
Für mein Hobby brauch ich den Strom.
Da ich mit Diesel heize und mir jetzt eine 1500W Kochplatte gekauft habe fliegt das ganze Gasgedöns raus. Meine Elektrik hat quasi das gleiche Gewicht als wenn ich 2 Gasflaschen mitnehme. Da die Elektro Installation viel Platz gebraucht hat hab ich jetzt sogar mehr Stauraum.
Allerdings wird so gut wie nie im Auto gekocht. Auch Campingplätze werden nur im Notfall angefahren.
Und einem Nachbarn hab ich auch schon einen ganzen Tag Strom gegeben. Seine Bordbatterie war danach fast wieder voll.
Deshalb habe ich eine Wechselrichter an Bord. Bin froh das ich es so gemacht habe und würde es wieder so machen. Alles funktioniert wie zuhause

Grüße

Gert

hmarburg am 28 Jan 2020 10:22:51

mtrc hat geschrieben:...Welche Empfehlung in der 500W Klasse habt ihr, wenn es absolut ums Gewicht geht. ...


Ich habe den Votronic SMI 600-NVS mit reiner Sinus, 600W/840W (56A/90A bei 12V) und Netzvorrangschaltung. Das Gerät wiegt 2300g.
Das gleiche Gerät gibt es auch ohne NVS und das wiegt 2000g.
Bei beiden Geräte ist die Bedieneinheit über ein Datenkabel extern ("unter Putz" bzw. mit zusätzlicher Dose "auf Putz") montierbar.
Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden.

Gruß, Holger

DonCarlos1962 am 28 Jan 2020 10:41:08

hmarburg hat geschrieben:
In der Hinsicht ist deine LiFePO4 etwas schwach auf der Brust. Mehr als einen 1000W WR kannst du damit nicht betreiben.

Das Problem, weil begrenzendes Element, bei deiner Installation ist nicht der WR sondern der Akku.

Gruß, Holger


Genau, Holger,

darum geht es mir bei diesem Beitrag. Vielen Interessenten ist es vielleicht gar nicht klar, dass nicht der WR der Flaschenhals ist, sondern der Akku davor, der gar nicht so viel Leistung abgeben kann.
Was schafft denn so eine 90Ah (C2) / 110Ah (C110) AGM Batterie, die in so vielen neuen WoMo als Erstausrüstung verbaut ist?

Nur so als Information für WR-Interessenten, dachte ich.

LG Carsten

P.S.: Unser LiFePo4 Akku schafft in unserer Konfiguration zumindest den 1.200 Watt Reisefön, den Lockenstab und die Ladegeräte.
Der etwas zu große WR ist hier scheinbar kein Problem.

Bei Erweiterung oder Tausch meines Lithiumakku gegen einen Akku mit mehr Leistung, kann ich das Teil weiter gebrauchen.
Es ist zwar nur ein ganz einfacher "Chinakracher", --> Link aber scheinbar ist die Qualität ok. Seit zwei Jahren verrichtet er unauffällig seinen Dienst und wiegt dabei glatt 3Kg.

fschuen am 28 Jan 2020 10:44:23

Solar vorverkabelt heisst, dass da schon ein Kabel drinliegt. Das ist viel wert, weil es einem selber mühseliges Strippenziehen erspart und hoffentlich auch verhindert, dass ein Nachrüster einfach Kabelkanäle auf die Badezimmerwände klebt.

Gefühlsmässig würde ich auf keinen Fall das kleine Paket nehmen. Entweder nackig und selber machen (lassen), oder das mittlere und erst mal fahren. Beim mittleren Paket hast du zwei identische Module drauf, einen hoffentlich passenden MPPT-Regler (keinen Shunt-Regler aufschwätzen lassen!) und eine Batterie, die lange halten sollte, für Wechselrichter allerdings völlig ungeeignet ist. Eine Aufrüstung auf Lithium + WR ist aber recht einfach zu bewerkstelligen, nur Bastelei im Innenraum, und für die Hälfte der Differenz zu haben.

Das Gewicht ist bei Hochfrequenzinvertern eigentlich kein Thema. Eher die Grösse und der Preis. 500 W Echtsinus (wichtig!) bekommt man in der Bucht für zweistelliges Geld, da kann man nichts falsch machen. Ich würde dennoch raten, etwas mehr auszugeben und in der Grössenordnung 1500 .. 2000 W zu investieren (Dauerlast, die Spitzenlastangaben kann man vergessen), wenn die Batterie den nötigen Strom hergibt. Da wird gerne geschummelt und die maximale Leistungsaufnahme angegeben, die Leistungsabgabe ist dann ein bisschen geringer. Eine gewisse Leistungsreserve ist da eine gute Idee, erst recht bei den Preisen heutzutage.

Gruss Manfred

mtrc am 28 Jan 2020 10:53:33

Bei Dometic/Waeco gibt es die SinePower MSI-Reihe, z.B. MSI412 mit 350W für nur 0,82kg, das wäre ein sehr gutes Leistungsgewicht. Die Version mit modifiziertem Sinus PP402, ebenfalls 350W, ist mit 1kg schon schwerer. Oder ist das nur ein älteres Modell?
Da Laptops hier mit 12V betrieben werden, braucht ein Schaltnetzteil für E-Bike-Akkus überhaupt reinen Sinus?

hmarburg am 28 Jan 2020 10:58:34

mtrc hat geschrieben:Da Laptops hier mit 12V betrieben werden, braucht ein Schaltnetzteil für E-Bike-Akkus überhaupt reinen Sinus?


Gemäß meines Wissens schon.
Davon ab würde ich keinen modifizierten Sinus-WR kaufen um festzustellen, dass irgendwann irgendein für mich wichtiges Gerät nicht damit zu betreiben geht.

Gruß, Holger

andwein am 28 Jan 2020 11:08:43

kdupke hat geschrieben: Bei uns geht es um einen Neukauf, da will ich nicht direkt wieder Umbauzeit reinrechnen müssen.
Pilote bietet an: Und ob wir evtl. für einen WR gerüstet sein wollen. Wenn ich das richtig verstehe, dann braucht es keine Lithium, wenn wir nicht gerade mit Induktion kochen wollen etc, oder? gruss kai & sabine

"DonCarlos162" hat geschrieben:
Gehe an die Frage etwas anders heran: Überlege Dir erst einmal was Du an Energie brauchst und für wieviele Tage. Daraus erstellst Du eine Energiebilanz.
Und hier gibt es dazu ein Beispiel: --> Link
und hier die Tabelle: --> Link
Viel Spass, Andreas

Stamax56 am 06 Feb 2020 18:08:07

Hallo zusammen,
ich bin neu hier im Forum. Wir haben einen Carado T334 und möchten gerne Skandinavien bereisen.
Da meine Frau aber ein Apnoegerät braucht, das nur mit 230V betrieben werden kann, möchte ich einen Wechselrichter einbauen.
Ich habe breits im Internet recherchiert, aber richtig schlau geworden bin ich nicht.
Auf dem Dach haben wir ein 120W Solarmodul. Ich würde gerne eine 2. Batterie zur bestehenden Batterie einbauen.
Der Wechselrichter sollte 1000W Dauerleistung haben und vollen, echten Sinus ausgeben.
Jetzt sehe ich im Internet WR die Batterielader,Netztrennung,Solarregler etc. alles in einem Gerät verbaut haben.
Ist die Anschaffung eines solchen Gerätes sinnvoll? oder ist es besser den WR einfach nur an die Batterie zu klemmen?
Nebenbei bemerkt, mir fehl ein Stromlaufplan vom T334 und ich kann auch im Internet keinen finden.
Kann mir jemand bei meinem Problem helfen und welcher WR ist zu empfehlen?
schöne Grüße
Maximilian

hmarburg am 06 Feb 2020 18:31:59

Hallo Maximilian,

da du ja sämtliche Ladetechnik für Landstrom und Solar schon hast, empfehle ich dir einen einfachen Wechselrichter ohne Schnickschnack, den du direkt an deine Batterie anklemmst, okay, Sicherung sollte noch in die Pluspol-Leitung und zwar in die Nähe der Batterie.
Daran kannst du, wenn du frei stehst, deine 230V-Verbraucher anschließen.

Meine persönliche Empfehlung ist der Votronic MobilPOWER Inverter SMI 1200 ST.

Gruß, Holger

Rockerbox am 06 Feb 2020 18:59:20

Servus Maximilian,

das wichtigste hat dir Holger schon geschrieben, ich kann dir auch die WR von Solartronics empfehlen, werden oft eingesetzt und bieten super Preis-Leistungsverhältnis, zb der hier:

--> Link

DonCarlos1962 am 06 Feb 2020 21:32:47

Stamax56 hat geschrieben:Da meine Frau aber ein Apnoegerät braucht, das nur mit 230V betrieben werden kann, möchte ich einen Wechselrichter einbauen.

Auf dem Dach haben wir ein 120W Solarmodul. Ich würde gerne eine 2. Batterie zur bestehenden Batterie einbauen.
Der Wechselrichter sollte 1000W Dauerleistung haben und vollen, echten Sinus ausgeben.


Hallo Maximilian,

wir haben auch ein 120Wp Solarmodul und kommen im Sommer auch einigermaßen damit hin. Aber wir haben auch kein Apnoegerät in Betrieb.
Interessant ist dabei, wieviel Strom verbraucht das Apnoegerät und der Wechselrichter für sich selbst?

120Wp auf dem Dach ist ja nicht high End. (Wir haben deshalb noch zwei 100Wp Flexmodule, um sie abgesetzt aufbauen zu können.)
Wenn Du die ganze Nacht das Gerät über den Wechselrichter betreibst, wird vielleicht nicht mehr viel für die restlichen Verbraucher übrig bleiben?
Ich denke da bei Norwegen auch einmal an die Heizung, zumindest wenn Du nicht nur im Sommer unterwegs bist.

Hast Du einmal ein Watt-Meter an das Apnoegerät gehängt, um zu sehen was es tatsächlich verbraucht? Dann bedenke, dass die Wechselrichter in etwa nur einen Wirkungsgrad von 80-90% haben.

Wir haben seit zwei Jahren einen billigen WR in Nutzung und sind zufrieden. --> Link
(Den bekommt man auch noch billiger.)
Ich würde immer leicht überdimensioniert kaufen, weil die Leistungsangaben hin und wider etwas geschönt sind.

Außerdem achte darauf, dass Deine Batterie den vom WR geforderten Strom überhaupt zur Verfügung stellen kann. Das ist leider oftmals ein Knackpunkt!

LG Carsten

Logo1 am 06 Feb 2020 22:45:04

Habe eine 2. LIMA 12v verbaut die ein seperate Pufferbatterie lädt. Daran ist ein Wechselrichter angeschlossen mit dem ich während der Fahrt den Kühlschrank betreiben kann oder die Alde 3020 Wasserheizung oder im Sommer meine 2 Truma Klimaanlagen. Es handelt sich meiner Meinung auf einen Luxus den man nicht unbedingt braucht aber wenn man ihn hat es nicht schlecht ist.

Beduin am 07 Feb 2020 09:15:02

Ich befürchte auch, mit den zwei Paneelen könnte das eng werden :?
Wenn du die Kohle übrig hast, dann kannst mal über LiPo nachdenken.

dieter2 am 07 Feb 2020 11:27:57

Der WR war das erste Teil was ich in unseren neuen Womo eingebaut habe.

Benutzt wird der ausschließlich mit unserer Senseo.
Wenn wir unterwegs Pause machen brauch ich meinen Kaffee aus der Senseo :ja:

Ja,ich weis das man noch auf viele anderen Arten Kaffee kochen kann,will ich aber nicht :wink:

Gruss Dieter

dieterk am 07 Feb 2020 11:39:34

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: ich brauche keinen WR.

Hatte anfänglich für mich (oder uns vielmehr) Bilanz gezogen, für welche Zwecke der notwendig wäre. Übrig geblieben ist die Senseo.
Da ich aber überwiegend auf Stellplätze fahre und mich dann dort an den Landstrom andocke, entfiel dieses Argument zu 90%.

Wenn wir mal keinen Landstrom haben, trinke ich auch mal gerne einen löslichen Kaffee oder auch aus dem Espressokocher.
Ansonsten hat meine Frau schon jahrelang jetzt kurze Haare, also nix Fön o.ä.
Daher habe ich auch umgerüstet auf Exide-Gel, da nix mehr was schnelle Stromentnahme benötigt.....

Gruß
Dieter

DonCarlos1962 am 07 Feb 2020 12:19:02

Hallo Maximilian,

ich bin nicht der tollste Stromrechenkünstler, aber ich habe einmal versucht Dein Apnoegerät für das Wohnmobil auszurechnen.
Ich gehe von diesem Teil aus, da ich hier eine Leistungsangabe habe: --> Link

Dieses Gerät braucht, scheinbar übliche, 90 Watt bei 230V.
Das entspricht gerundeten 0,4A in der Stunde.
Wenn ich das jetzt auf 12 Volt umrechne, komme ich auf 6,9 Ampere bei 12 Volt.

Die Verluste bei der Wandlung sind da noch nicht eingerechnet, darum gehe ich einmal von einem Wirkungsgrad von 85% des Wechselrichter aus und schlage, auch wenn es jetzt nicht ganz genau stimmt 15% Verlust auf die 6,9 A drauf, was in etwa einem guten Ampere entspricht.

Somit brauchst Du in etwa 8 Ampere in der Stunde aus Deinem Akku. Mal 8 Stunden Schlafzeit, sind das 64 Ampere.

Da Du einen Bleiakku z.B. AGM, nur bis zur Hälfte seiner Kapazität entladen solltest, um eine lange Lebensdauer zu erhalten, müsste dieser mindestens ca. 130Ah aufweisen.
Immer darauf gerechnet, dass ansonsten keinerlei Verbraucher angeschlossen wird! Die musst Du dann selbst noch on top rechnen.

Deine 120 Wp Solaranlage bringt zwar, in optimalen Zustand, Ausrichtung und toller Sonne bein niedrigen Temperaturen um 5-6 Ampere in die Batterie. Aber angesichts der 64 Ampere, die Du jede Nacht brauchst, dürfte dass schon sehr knapp, wenn nicht unmöglich sein.
Sicher, die LiMa läd ja auch noch hinzu. Da wir eure Urlaubsgewohnheiten nicht kennen, kann keiner etwas dazu schreiben.

Brauchte ich, mit meinem Fahrprofil, so viel Strom in der Nacht, würde ich zumindest noch ein weiteres 120Wp Solarpaneel nachrüsten und den Akku gegen einen LiFePo4 - Akku mit 120 - 180 Ampere tauschen. (Kommt auf die weiteren Verbraucher und die Nutzungszeit ohne Landstrom an.)
Da es sich um ein sehr wichtiges Gerät handelt, hätte ich persönlich aber immer den größeren Akku an Bord.

Wie geschrieben, ich bin kein Elektriker. Sollte ich einen Rechenfehler gemacht haben, bitte ich um Korrektur.

LG Carsten

rkopka am 07 Feb 2020 12:52:50

Die Zahlen stimmen, aber gerade bei solchen Rechnungen sind die Einheiten wichtig, damit nichts durcheinanderkommt.
DonCarlos1962 hat geschrieben:Dieses Gerät braucht, scheinbar übliche, 90 Watt bei 230V.

"Stromverbrauch mit Befeuchter 57VA (typisch), >108VA (maximal) Betrieb"
90W ist die Angabe des Netzteils. Das ist eher ein Maximalwert, für Verbrauchsrechnungen ist der typische Verbrauch eher sinnvoll. Das andere wäre mit sehr viel Sicherheit.
Mit 57VA hätte man nur 4,75A an 12V.

Das entspricht gerundeten 0,4A in der Stunde.

Die Zeitangabe ist hier nicht sinnvoll. Es ist einfach ein durchschnittlicher Strom. Außerdem sollte man angeben: "bei 230V" , da wir ja dann mit 12V weiterrechnen.

Die Verluste bei der Wandlung sind da noch nicht eingerechnet, darum gehe ich einmal von einem Wirkungsgrad von 85% des Wechselrichter aus und schlage, auch wenn es jetzt nicht ganz genau stimmt 15% Verlust auf die 6,9 A drauf, was in etwa einem guten Ampere entspricht.

Praktisch wahrscheinlich mehr, da oft schon der Ruhestrom 1A beträgt ohne Last.

Somit brauchst Du in etwa 8 Ampere in der Stunde aus Deinem Akku. Mal 8 Stunden Schlafzeit, sind das 64 Ampere.

8A (ohne Zeiteinheit) -> mit 8h -> 8A x 8h = 64Ah

Da Du einen Bleiakku z.B. AGM, nur bis zur Hälfte seiner Kapazität entladen solltest, um eine lange Lebensdauer zu erhalten, müsste dieser mindestens ca. 130Ah aufweisen.

Sonst könntest du die Werte (hier hast du Ah) nicht in Einklang bringen.

Deine 120 Wp Solaranlage bringt zwar, in optimalen Zustand, Ausrichtung und toller Sonne bein niedrigen Temperaturen um 5-6 Ampere in die Batterie. Aber angesichts der 64 Ampere, die Du jede Nacht brauchst, dürfte dass schon sehr knapp, wenn nicht unmöglich sein.

Auch hier wieder 5-6A -> 64Ah bedeutet 64Ah / 5A = 12,8h ideale Sonne - was vermutlich selbst im Midsommer in Skandinavien unrealistisch ist.

RK

DonCarlos1962 am 07 Feb 2020 13:26:37

Danke!

Ich wusste, dass es hier noch Kollegen gibt, die es genauer auseinander rechnen können und sich besser auskennen.

Aber dann liege ich, unter dem Strich doch gar nicht sooo verkehrt mit meiner Rechnung, oder? Zumindest ganz grob. :roll:

Ich merke ja schon bei einer "normalen Nutzung" des Wechselrichters am Akku, mit täglich Lockenstab/Haartrockner meiner Frau, (Hundehaare-)saugen, Licht, Gebläse der Heizung, TV oder Ladegeräte für Tablet, Handy, Handleuchten, vielleicht sogar etwas laden der e-Bikesakkus, dass ich mit 120 Ah Lithium nicht reich bestückt bin.

Ich bin froh, dass wir neben dem 120Wp Paneel auf dem Dach, noch 200Wp zum aufstellen haben, denn leider scheint die Sonne ja nicht immer auf Knopfdruck, so wie heute. :lach:

LG Carsten

P.S.: Unser Beutelstaubsauger braucht unverschämte 1.800W, weshalb wir ihne bei Wechselrichterbetrieb nur zur Hälfte "aufdrehen" können und er bald ausgetauscht werden soll.
Aber, eines kann ich jetzt mit Sicherheit sagen: Der billige Wechselrichter schaltet bei Überlast sehr sicher ab und auch der 100A Sicherungsautomat --> Link vor der Batterie funktioniert einwandfrei! :lol:

rolfblock am 07 Feb 2020 13:28:27

Es wurde dir bereits geraten kein Kombigerät zu kaufen. Das würde ich auch unterstützen. Also ein WR reiner Sinus mit 1 kW Dauerleistung ist eine gute Wahl, solange du keine Kaffemaschinen mit 1250 W und mehr betreiben willst.
Für den Fön mit 800 W reicht er ja gut. Solchen Fön gibt es z.B. beim Freistaat in Sulzemoos.
Allgemein gilt für den WR: Der Appetit kommt beim Essen. Wenn du ihn erst mal hast, kannst du dir ein Leben ohne WR gar nicht mehr vorstellen.

In Norwegen fährt man ja oft und weit herum. Für eine Nacht sollte daher die Batterie ausreichen. Der Solarertrag ist im Juni in Norwegen sehr hoch durch die langen Tage.
Deine Batterie kannst du problemlos auf 20 bis 30 % entladen, dann hält sie nicht ganz so lang, aber was solls. In 2 Jahren stellst du auf Lithium um.

Vielen Dank an RK der, wie ich auch, unermütlich gegen den falschen Gebrauch der Einheiten Aufklärung betreibt.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wer kennt sich aus bei Unterspannung und Überspannung
Welches Notstromaggregat kaufen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt