CampingWagner
anhaengerkupplung

Gewährleistung auf Batterie?


Freudi2 am 31 Jan 2020 10:09:52

Hallo,
ich habe letzten Oktober 10.2019,
ein Wohnmobil, KNAUS Live wave 650 MG ,
Erstzulassung 03 2018 gekauft.
Da ich über die kalten Monate das Wohnmobil noch nicht so intensiv nutzen konnte, habe ich jetzt erst festgestellt, dass die Aufbau Batterie keine Kapazität mehr hat.
Es ist eine „Banner mit 80 A“

Sie hält nach Volladung nur noch circa eine knappe Stunde bei Licht und Lüftung.
Sie ist sicher im letzten Nutzungszeitraum als Vermieter- Fahrzeug nicht sonderlich gut behandelt worden.

Der Händler hat einen Batterietester angeschlossen der Anzeigt: „Batterie o. k.“ und lehnt deshalb die Gewährleistung ab.
Bekanntlich testen diese Batterietester ja nur die Startfähigkeit einer Batterie und können nichts über die verbliebene Kapazität aussagen.

Meine Frage ist nun an euch hier in der Runde, wie steht es mit der Gewährleistung in diesem Fall?

Gruß, und danke im Voraus für die Antworten
Freudi

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Pechvogel am 31 Jan 2020 10:33:55

Hallo Freudi,

wie Du schon richtig geschrieben hast:
die Kapazität der Batterie kann man zwar messen, aber nicht in dem man mal kurz das Messgerät ´dran hält´.

Wenn die Kapazität nicht mehr vorhanden ist sollte doch die 24 monatige Gewährleistung gelten.
Theoretisch hättest Du die Batterie zwar auch falsch behandelt haben können ( über den Winter monatelang nicht geladen ) aber wenn Du das Womo erst vor 2 - 3 Monaten gekauft hast....


Grüße
Dirk

Heimdall am 31 Jan 2020 10:54:30

Freudi, du scheinst ein WOMO Neuling zu sein, deshalb würde ich dir raten vergiss die Batt. und schreib die unter Erfahrung ab, die ist sowieso hinüber. 80Ah sind als Wohnraumbatt. imho sowieso zu mickrig. Denk besser darüber nach was du jetzt und in Zukunft alles über 12V betreiben willst und investiere dein Gehirnschmalz lieber in die Batterietechnik, davon profitierst du langfristig mehr.
Auch wenn dir der Händler die B. ersetzen würde hättest du über kurz oder lang sowieso Probleme mit zu wenig Stromkapazität.
Das sagt dir meine langjährige Erfahrung und die von vielen langjährigen Usern hier! :ja:

Anzeige vom Forum


fschuen am 31 Jan 2020 11:20:07

Selbst wenn der Gewährleistungsanspruch eindeutig ist, ist die Durchsetzung eine andere Frage. Da spielt mit rein, wie weit du gehen willst und welches Verhältnis du zum Händler hast. Ich hatte mal in so einem Fall (Plattenschluss bei Motorrad-Starterbatterie) eine neue für den halben Preis bekommen, das fand ich fair. Wenn dir das zu blöde ist, dann lass es. Wenn du es auf die harte Tour machen möchtest, dann mach es schriftlich - verlange einen Austausch der Batterie, mit Frist, und kürze anderenfalls den Kaufpreis (Minderung) um den Preis der Batterie. Bei der alten wie auch der ggfs. ausgetauschten Batterie unbedingt auf den Typ achten, da gehört auf KEINEN FALL eine Starterbatterie rein.

Wenn du selbst eine neue Batterie auswählst, kannst du dir nach alter Väter Sitte wieder so einen Bleiklumpen kaufen, der 2-6 Jahre hält, oder du kaufst (für etwas mehr Geld) eine LiFePO4-Batterie und hast für mindestens 10 Jahre Ruhe.

Gruss Manfred

udob am 31 Jan 2020 11:33:47

fschuen hat geschrieben: oder du kaufst (für etwas mehr Geld) eine LiFePO4-Batterie und hast für mindestens 10 Jahre Ruhe.
Gruss Manfred


Sorry, aber das ist nun wirklich keine seriöse Hilfe, die du da niederschreibst.
"für etwas mehr Geld"
Bleibt doch bitte beim Thema und versucht nicht mit derartigen Argumenten auch noch hier die Diskussion zu den LiFePO4 Batterien hier unter zu bringen.
Der Faktor liegt doch eher bei 10-15.

hmarburg am 31 Jan 2020 11:39:38

udob hat geschrieben:...Der Faktor liegt doch eher bei 10-15...


Nein, der liegt ungefähr bei Faktor 3.

Inselmann am 31 Jan 2020 11:41:24

Heimdall hat geschrieben:Freudi, du scheinst ein WOMO Neuling zu sein, deshalb würde ich dir raten vergiss die Batt. und schreib die unter Erfahrung ab, die ist sowieso hinüber. 80Ah sind als Wohnraumbatt. imho sowieso zu mickrig.


Kann mich dem nur anschliessen. Der Aerger nur fuer eine 80Ah Batterie ersetzt zu bekommen, rentiert sich wirklich nicht.
Und selbst wenn du die Batterietechnik erst mal so lassen willst wie es ist, wo 80Ah passen, da passen auch oft die 100Ah rein und wenn man das Wohnmobil mit LED Lampen umruestet und sonst keine anderen Stromfresser (Wechselrichter, Kaffeemachine) mit 12Volt betreibt, dann reicht das schon mal. Und so ne Batterie kostet 200Eur max.

fschuen am 31 Jan 2020 12:25:36

udob hat geschrieben:Sorry, aber das ist nun wirklich keine seriöse Hilfe, die du da niederschreibst.
"Bleibt doch bitte beim Thema ...


Ich bleibe beim Thema, denn unabhängig von der Gewährleistungsfrage wird der TE eine neue Batterie brauchen. Und da mag ich den TE - gerade wenn er in dem Thema neu ist - halt an meiner Erfahrung teilhaben lassen. Und da sind Bleibatterien - genau wie Halogenleuchten - einfach keine Technik, die man heute noch einbaut. Sie sind teurer, das hab ich geschrieben, zumindest in der Anschaffung - über die Lebensdauer stimmt das aber nicht mehr unbedingt.

Unseriös finde ich das Wissen um die benötigte Kapazität, wenn man sonst nichts über die Rahmenbedingungen weiss. Für Solarhaber, Sommerfahrer, Normalverbraucher sind 80 Ah reichlich.

Gruss Manfred

Tinduck am 31 Jan 2020 13:07:47

Es ist absolut unnötig, sich in jedem Thread, in dem das Wort ‚Batterie‘ vorkommt, wieder von neuem über seine tolle LiFePO zu freuen und allen zu erzählen, was für ein tolles Ding das ist. Hier hat auch keiner nach einer Alternative gefragt, sondern nur nach Gewährleistung für seinen ‚Bleiklumpen‘.

bis denn,

Uwe

rkopka am 31 Jan 2020 13:12:05

fschuen hat geschrieben:Und da sind Bleibatterien - genau wie Halogenleuchten - einfach keine Technik, die man heute noch einbaut. Sie sind teurer, das hab ich geschrieben, zumindest in der Anschaffung - über die Lebensdauer stimmt das aber nicht mehr unbedingt.

Sehe ich nicht so. Halogenlampen sind schon am Rande des Verbots und lassen sich heutzutage praktisch 1:1 gegen LED in fast allen Formen tauschen für nicht viel mehr Geld. Damit sind sie deutlich weiter als Lixx. Vielleicht wird es in 10 Jahren soweit sein, aber heute sicher nicht. Die Lebensdauer ist immer noch ein Fragezeichen. Wenn die ersten Lixx mit 20Jahren im Womo Einsatz noch funktionieren, sehen wir weiter. Und den Faktor sehe ich eher höher so bei 5. Wer nur normal im Urlaub unterwegs ist ohne große WR aber mit Solar wird auch von den Vorteilen wenig profitieren. Und es ist immer noch die Standardbatterie bei einem Neukauf.

Beim PKW hatte ich mal eine Starterbatterie die nach fast 2 Jahren mies war. Allerdings hat das auch der Tester so gezeigt, und ich habe ohne Probleme eine neue bekommen. Bei der Kapazität ist das Problem, daß es da keine einfachen oder billigen Tester gibt, die in 2min ein Ergebnis liefern. Unter 10h geht da gar nichts realistisches.
An sich sollte man bei fast jedem Gebrauchtkauf (auch beim Händler) die Batterie als defekt einkalkulieren, egal was einem so erzählt wird (Lixx mal ausgenommen). Wenn das Womo mind. 6-12 Monate rumstand, vielleicht noch mit regelmäßigen Besuchern (beim Händler) und keinem Nachladen, dann sind die Chancen für ein Problem groß.

RK

Pechvogel am 31 Jan 2020 13:34:34

Finde ich richtig toll was dem TE, vermutlich einem Anfänger im Womo-Bereich (?), hier geraten wird.

Mal abgesehen davon dass ICH die ersten 5 Jahre in meinem Kanus mit einer 80Ah-Bleibatterie ausgekommen bin ( trotz fernsehen, duschen, Handy / Tablet laden, ... und KEIN Campingplatz ) und diese dann wegen Altersschwäche ( Bat. war da schon 9 Jahre ) ausgetauscht habe ( übrigens wieder Blei. Diesmal allerdings größer ) sollte man erwähnen das zur Umrüstung auf LiXX mehr gehört als nur Batterietausch. ( Ladegerät z.B. )

Wenn der TE Erfahrung gesammelt hat kann er immer noch entscheiden was er haben will / muss :D


Und warum nicht nochmal beim Händler vorstellig werden und statt gleich "die Keule rauszuholen" erstmal vernünftig mit ihm reden.
Das Womo ist gerade mal 3-4 Monate im Besitz des TE. Da sollte die Heizung auch ohne Landstrom einige Stunden laufen.
Tut sie das nicht? Hat der Händler doch erstmal ein Problem?!




Grüße
Dirk

Ahorne7500 am 31 Jan 2020 16:37:43

Hallo,
Kernfrage wird sein,
ob ein Akku 'Verbrauchsmaterial' ist (so wie die Bremsbeläge), oder nicht.
Ich weiß nicht, ob es eine gerichtsfeste Definitiosliste von Verbrauch- oder nicht gibt.
.

rolf51 am 31 Jan 2020 16:41:56

Hallo,
würde auch mit dem Händler vernünftig reden und drum bitten ein Batterietest > 5Std. durchzuführen. Eine 100Ah Batterie (Nass) bekommt man schon für 100€. :thema:

andwein am 31 Jan 2020 16:56:42

Ahorne7500 hat geschrieben:Kernfrage wird sein, ob ein Akku 'Verbrauchsmaterial' ist (so wie die Bremsbeläge), oder nicht.
Ich weiß nicht, ob es eine gerichtsfeste Definitiosliste von Verbrauch- oder nicht gibt. .

Eine Definitionsliste gibt es meines Wissens nicht, aber in den meisten AGBs sind Batterien Verbrauchsmittel. Das Womo EZ 3/2018 ist jetzt knapp 2 Jahre alt, über die Batterieladung/Entladung weiß man nichts.
Wenn unter diesen Bedingungen ein Tausch stattfinden könnte, dann unter "Kulanz" eine Sachmängelhaftung sehe ich da nicht.
Aber unter Kulanz eine neue zum halben Preis müsste immer drin sein (aberum eine Banner würde ich einen Bogen machen)
Ist aber nur meine unmassgebliche Meinung, die AGBs sind wichtiger, wenn sie da nicht ausgeschlossen sind, sind die Karten bedeutend besser, aber das muss man halt vorher checken.
Gruß Andreas

fschuen am 31 Jan 2020 17:08:14

andwein hat geschrieben:Das Womo EZ 3/2018 ist jetzt knapp 2 Jahre alt...


Falsche Fährte. Letzten Oktober gekauft, Gewährleistungsmangel. Das lässt sich nicht per AGB ausschliessen. Der Diskussionspunkt könnte sein, wann eine Batterie "defekt" ist. Sie geht ja, aber nur ne Stunde - damit ist eine bestimmungsgemässe Nutzung nicht mehr möglich, bei der man schon für mindestens eine Nacht ein bisschen Beleuchtung und Wärme braucht. Das am besten beim Händler vorbringen, und sich ordentlich einigen. Weitere Tipps schenke ich mir, weil hier so krass viele Leute ne Lithiumallergie haben.

Gruss Manfred

Inselmann am 31 Jan 2020 17:20:35

andwein hat geschrieben:(aberum eine Banner würde ich einen Bogen machen)

Gruß Andreas


worauf basiert deine pauschale Aussage? Eigne Erfahrung oder nur mitgelesen?

Meine 2 Banner Energy Bull (keine AGM) laufen schon 5 Jahre und sind immer noch gut fuer mindestens 3 Tage ohne Landstrom oder nachladen mit Heizung an 24/7 bei dieser Jahreszeit.

Die waren billig und man kann auch selbst den Saeurestand kontrollieren und auffuellen. Was ich auch zwei mal im Jahr mache und mir wahrscheinlich selber eingebrockt habe mit einem Solarregler der nicht auf 13.6V Erhaltungsladung geht wenn die Batterien voll sind sondern munter weiter mit 14.2V draufhaelt.

Normale Nutzung, kein Wechselrichter, LED Beleuchtung, TV, Laptop usw.

kdupke am 31 Jan 2020 18:53:02

Auch auf Verbrauchsmittel gibt es 2 Jahre Gewährleistung, jedoch nicht auf den normalen Verschleiß.

Wenn z.Bs. bei Bremsbelägen (die verbrauchen sich eindeutig) nach 3 Monaten und nur 3t km (oder so) der Belag abfällt, dann ist das ein Mangel.

Problem ist dann, dass viele Verkäufer meinen, die Gewährleistung sei ja ausgeschlossen. Aber mit einer entsprechende Rechtschutzversicherung hilft man dann nicht nur anderen, sondern sorgt auch für eine Erweiterung des Wissenshorizonts des Händlers.

gruss kai

rolfblock am 31 Jan 2020 19:17:33

Für die Zukunft meine Empfehlung:
Wenn du bei Blei bleiben willst, installiere min. 100 Wp Solar. Die Belohnung ist nicht nur mehr Landstromfreiheit, sondern auch eine doppelte Haltbarkeit der Batterie, da sie durch Solar gepflegt wird.

WomoToureu am 31 Jan 2020 20:25:54

Freudi2 hat geschrieben:... die Aufbau Batterie keine Kapazität mehr hat.


Nicht ganz richtig, die Kapazität ist zu gering wahrscheinlich nur noch 20 %. Bei Kauf von einem gewerblichen Händler schriftlich z.B. per Fax ) einen Gewährleistungsmangel mitteilen.

Freudi2 am 31 Jan 2020 20:49:32

Hallo, das waren ja jetzt viele Beiträge und einige dabei waren auch sicher hilfreich.
Kurz noch mal zu meiner Erklärung:
Ja, ich bin neu im Bereich Wohnmobil allerdings Bin ich viele Jahre Wohnwagen gefahren, welchen ich auch mit Moover und Batterie betrieben habe.
Zum Thema LED kann man natürlich davon ausgehen dass ein so modernes Wohnmobil komplett mit LED ausgestattet ist. Die beiden einzigen Halogen Birnen waren in meiner Heckgarage und wurden von mir als aller erstes getauscht.
LIFEPO Technik ist mir ein Begriff und wird auch sicher irgend wann mal eingebaut.
Momentan ist mir das aber definitiv zu teuer.
Zumal ich dem Wohnmobil jetzt erst noch eine Satelliten und eine Solaranlage gegönnt habe ist mein Portmonee zu schmal dafür.
Solar habe ich erst einmal 100w auf dem Dach... dazu habe ich einen 220 W Regler verbaut, um später auch noch mal eine zweite Zelle integrieren zu können.

Bei mir ging es hier in der Frage nur erst einmal um die rechtliche Situation;
Wie ist eine Batterie, die grundsätzlich funktioniert aber zu wenig Restkapazität zu reklamieren?
Sie ist nicht defekt, das kann man nicht sagen aber sie erfüllt, in meinen Augen Ihren Einsatzzweck nicht mehr.
Das Problem mit der Batterie habe ich meinem Händler schon im November beschrieben, zu diesem Zeitpunkt war es erst eineinhalb Monate in meinem Besitz.
Eine Fehlbedienung durch tiefe Entladung durch mich kann ich definitiv ausschließen, aber natürlich nicht beweisen.
Nun, nachdem auch die Solaranlage auf dem Dach ist kann ich mich leider mit ihm nicht einigen.

Eine wichtige Information habe ich allerdings hier als Antwort bekommen, die in etwa lautet, ob es Sinn macht sich wegen 150 € Kosten zu streiten und das trifft wahrscheinlich den Nagel auf den Kopf wenn gleich ich sehr sauer bin und es in meiner Nähe keinen besseren oder anderen Händler gibt.

Gruß
D. Freudenberg

spessartraeuber am 31 Jan 2020 21:23:23

Hallo
Hatte mir bei Amazon eine Varta mit 95 Ah gekauft. Preis lag bei ca. 90 Euro o.Nach vier Monaten habe ich festgestellt, dass die Batterie innerhalb von 24 Stunden auf 12,1 Volt abfiel, obwohl keine Verbraucher dranhingen.
Habe 2 Batterien mit 95 AH verbaut. Zweite Batterie war in Ordnung.
Bei Amazon angerufen und innerhalb von drei Tagen war eine neue da. Amazon verzichtete sogar auf die Rücksendung der defekten Batterie. Offensichtlich ist der Aufwand mit der Entsorgung zu hoch. Im übrigen habe ich schon immer Starterbatterien für den Aufbau verwendet. Die letzte Batterie war ein Bosch und hat 9,5 Jahre gehalten. Es wird meiner Meinung nach viel zu viel Wirbel um die Batterien gemacht.

gespeert am 01 Feb 2020 07:01:27

Vorsicht mit neuer Batterie!

Lass mal mehr Infos raus und stell mal Fotos deiner Batterieverdrahtung ein.

Erstelle vorher ne Energiebilanz um eine erneute Überbelastung auszuschließen.
Neben dem Verbrauch der Geräte in Ampere pro 24h ist die gewünschte Autarkiezeit, das Reiseverhalten (viel stehen oder viel fahren) und die Ziele (Süden im Sommer oder Skandinavien im Winter).

Was ist für Ladetechnik verbaut? Lädt die die Batterie mit W Kennlinie kaputt oder ist die zu schwach?
Der Solarregler ist ein Shunt oder aber MPP Regler?
Was für ein Modul hast Du? 18 Volt? oder besser 36 Volt Modul mit anständigem MPP Regler.
Deiner Aussage nach, 100WAnlage, welche hast Du? Hoffentlich keine aus der Bxxxxr Apotheke, die gibt es deutlich günstiger.
Bei Tausch deiner Ladetechnik auf Li Fähigkeit achten!

mantishrimp am 01 Feb 2020 10:15:24

Moderation durch mantishrimp:Fällt es euch so schwer die Überschrift und den Text eines Beitrags zu lesen?

Freudi2 hat geschrieben:Meine Frage ist nun an euch hier in der Runde, wie steht es mit der Gewährleistung in diesem Fall?


Moderation durch mantishrimp:Daher geht es hier nicht um Kaufberatung zu einer neuen Batterie und Energiebilanzen sind hier auch fehlplatziert.


Zingaro am 01 Feb 2020 11:00:47

spessartraeuber hat geschrieben: Die letzte Batterie war ein Bosch und hat 9,5 Jahre gehalten. Es wird meiner Meinung nach viel zu viel Wirbel um die Batterien gemacht.

Das sehe ich auch so. Ich bin erstaunt, was da so in Batterietechnik investiert wird. Das kaufmännische Verständnis scheint in gleichem Maße zu schwinden wie die technische Affinität wächst.

Mein treuer Eura 690 ist EZ 07.1996. Nach dem Winter 1999 waren die beiden Aufbaubatterien aus der Serienausstattung hinüber. Das haben wir natürlich erst im Frühjahr 2000 gemerkt, als in Italien bei eingeschalteter Heizung die Lichter ausgingen.
Am 20.08.2000 habe ich bei Pieper in Gladbeck 2 DETA Solar a 105AH für zusammen 367,49 DM (heute 185 Euro) erworben und eingebaut. DIE SIND HEUTE NOCH DRIN, sind also 20 Jahre alt.

Wir sind dreimal im Jahr für jeweils drei Wochen unterwegs und stehen viel frei, manchmal bis zu 6 Tagen, bis uns das Wasser ausgeht, nicht aber die Batterien. Ich habe natürlich auch auf LED umgestellt und der Fernseher bleibt dann auch aus.

Ich mache mich allerdings auch nicht mit x Messgeräten verrückt und habe nur den serienmäßigen Spannungsmesser an Bord, der mir bei Werten unter 11,8 Volt sagt, dass es mal wieder Zeit für einen Standortwechsel wird.

Wenn ich dann immer lese, was hier so in LiFePO, Booster und ausgefeilte Mess- und Ladetechnik investiert wird, habe ich zwar das Gefühl noch in der technischen Steinzeit zu leben, aber lebe auch gleichzeitig irgendwie deutlich entspannter. Und für das, was ich inzwischen gespart habe, weil ich die AGM-Phase ausgesessen habe und die LiFePO-Hysterie anhaltend ignoriere, kann ich mir inzwischen einen Kleinwagen kaufen.

Zingaro am 01 Feb 2020 11:10:09

mantishrimp hat geschrieben:[mod=mantishrimp]
Fällt es euch so schwer die Überschrift und den Text eines Beitrags zu lesen?
[mod=mantishrimp]Daher geht es hier nicht um Kaufberatung zu einer neuen Batterie und Energiebilanzen sind hier auch fehlplatziert.
[/mod]

Oh ja, sorry. Das Thema war ja auch schon durch. Der TE hat sich eine neue Batterie gekauft. Und was in seinem Vertrag wegen der Gewährleistung steht wissen wir auch nicht.

jokerFG am 01 Feb 2020 11:31:16

Mal aus eigener Erfahrung... Womo Nov 2018 600km weg von mir neu gekauft. 2x 92 Ah AGM Banner von Haus aus verbaut. Frühjahr, Sommer keine Auffälligkeiten, da auch 200Wp Solar. Im späten Herbst WE erster SP das üblich für uns lief (TV, Heizung, Kompressorkühli, Licht, 3 USB Steckdosen in betrieb. 200km gefahren, zweiter SP, wieder das übliche... In der Nacht streikte der KK, wollte nicht mehr auf max. Drehzahl gehen. Anfrage bei Dometic, Unterspannung! Im Sommer fiel das nicht auf, Solar hat fleißig nachgeladen (auch da haben wir im hohen Norden ab und zu die Heizung gebraucht). Meinem Garantiehändler gefragt, dann hast du die Batterien tiefenentladen. Ich, niemals! Und laut Papieren, stand das Womo ca. ein Jahr beim Kaufhändler auf dem Hof... Hm, wir probieren es mal auf Garantie (14 Monate alt, laut meiner Zulassung, eigentlich über 26 Monate laut Papiere von Knaus). Und was kam raus... Knaus ersetzt beide AGM-Batterien!
Also nachfragen und Händler soll Antrag stellen (es sind noch keine 24 Monate für Knaus)
Wenn der Händler seine eigene Garantiebedingungen hat, wegen Gebrauchtkauf, nachlesen und freundlich nachfragen. Normalerweise sollte da immer ein weg reingehen, da du immer noch in der Erstgarantie von Knaus bist. Die sehen an Hand der Unterlagen auch wann und wie das Mobil genutzt wurde.

kdupke am 01 Feb 2020 14:04:05

Bitte nicht Garantie und Gewährleistung verwechseln.

In den Garantiebedingungen können Batterien ausgeschlossen werden von der Garantie. Gewährleistung hat auch eine Batterie.

gruss kai

WomoToureu am 01 Feb 2020 19:41:24

Freudi2 hat geschrieben:Wie ist eine Batterie, die grundsätzlich funktioniert aber zu wenig Restkapazität zu reklamieren?.. ob es Sinn macht sich wegen 150 € Kosten zu streiten


Jetzt mal ganz ehrlich, wenn ich mir ein fast neues WOMO kaufe udn der Akku ist defekt, dann kriegt der Händler von mir ein FAX oder ähnliches, auf jeden Fall eine e-mail mit Bitte um Gewährleistung / Garantie Gewährung.

Wenn der Händler ernsthaft ein Messgerät nimmt die Spannung misst und sagt die Batterie ist ok, dann gib mir mal Namen und Telefonnumer dann rufe ich den mal an und sage ihm ein paar Töne als Elektroinstallateurmeister und Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik u.a.

Wenn der Sachverhalt tatsächlich so ist, wie von Dir dargestellt würde ich den Händer nur noch zu Gewährleistungsarbeiten heranziehen und mir ansonsten einen anderen suchen, wegen nachgewiesener Unfähigkeit.

WomoToureu am 01 Feb 2020 19:47:24

kdupke hat geschrieben:...In den Garantiebedingungen können Batterien ausgeschlossen werden von der Garantie. Gewährleistung hat auch eine Batterie...
So ist es, zusätzlich sollte hier noch der Begriff "Kulanz" benannt werden.

Wenn der Händler sich tatsächlich so verhalten hat, wie vom TE geschildert scheint dieser nicht empfehlenswerte Händler vom letzteren Begriff offenbar noch nie etwas gehört zu habe und hat in seiner Ausbildung offenbar nicht nur wenige Tage gefehlt. Als Fachmann ist zudem die Prüftechnik einfach nur ein schlechter Scherz und Kundenverarsche.

Grandeur am 02 Feb 2020 00:06:29

Hallo Freudi,
ich dachte auch, dass bei unserem neuen WoMo-Lagerfahrzeug die Batterie defekt ist. Seitdem ich einen Batteriecomputer verbaut habe, weiß ich, dass die Batterie (95Ah) durch den Standby-Betrieb EBL in zwei Wochen etwa 50% der Kapazität entnommen ist. Mir ist schon bei einem anderen Händler aufgefallen, dass viele seiner Lagerfahrzeuge munter in Unterspannung blinken... Ich kann mir nicht vorstellen, dass er alle Batterien vor der Auslieferung tauscht. :?
Wir sind bisher mit 95Ah ohne Wechselrichter klargekommen.

Die Loblieder auf Lithium-Batterien kann ich nicht ganz verstehen. Wenn man dem Marketing der Hersteller glaubt, halten die Batterien länger als das restliche Fahrzeug. Im Ebike sind sie lt. Fahrradhändler auch für 35 tkm gut und in der Realität 35tkm, wen die in einem Jahr gefahren werden. ;D Das wurde mir bei meinem LED-Lampen zuhause und im PKW vom Marketing auch versprochen. Die Lampen im Haushalt bekomme ich regelmäßig ersetzt, da diese nicht mal so lange wie ne Glühbirne halten.
Wirkliche Langzeiterfshrungen gibts alles mit den teuer zum Teil teuer verkauften Techniken keine.
Ne Bleibatterie kostet nicht besonders viel, dafür kennt man die Nachteile und die Haltbarkeit in etwa bei sachgemässer Nutzung.

Gruß Grandeur

RG Regalbau am 02 Feb 2020 00:16:16

Sie ist sicher im letzten Nutzungszeitraum als Vermieter- Fahrzeug nicht sonderlich gut behandelt worden.

RG Regalbau am 02 Feb 2020 00:20:19

Sorry zu früh abgeschickt.
Aber das reicht eigentlich.
Keiner weiß wer, wie die Batterie gequält hat..
Und 80 Ah sind gleich mal in kurzer Zeit tiefenentladen.
Wenn Mieter das mehrmals in Unwissenheit machen, ist se halt Schrott.
Abhaken, eine neue, vielleicht größere Kaufen, und gut
Garantie wird es wohl keine geben.

andwein am 02 Feb 2020 11:15:46

Inselmann hat geschrieben:.....(aberum eine Banner würde ich einen Bogen machen) Gruß Andreas
worauf basiert deine pauschale Aussage? Eigne Erfahrung oder nur mitgelesen?

Warum immer so angriffslustig???
Aber zur Frage: Aus den Erfahrungen der Hymer Werkstätten in den Jahren 2014- 2017. Und ich freue mich, dass Du nicht zu den Betroffenen zählst. Das heißt aber nicht dass es kein e Betroffenen gibt!!
Andreas

Zingaro am 02 Feb 2020 11:59:19

Na ja, er hat schon recht. Aufgrund einer Einzelerfahrung gleich von einer ganzen Produktlinie oder sogar von einem Fabrikat abzuraten, ist nicht seriös.
Egal ob Banner, Varta, Exide oder, oder ... Diese Ratschläge gibt es für alle Fabrikate. Was also tun: die Bordfrau auf's Fahrrad setzen? Dann liefert der Dynamo zwar garantiert zuverlässig Strom, und Du hast sogar Spannung ohne Ende ... mit deiner Liebsten.

Spaß beiseite. Bei jedem Produkt gibt es Ausfälle. Dafür hat der liebe Gott ja Garantie und Gewährleistung geschaffen. So lange die Ausfälle sich nicht außerverältnismäßig häufen, ist alles im grünen Bereich und es lohnt sich nicht, daraus einen Aufreger zu machen




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gilt Schild 253 für Womos über 3500kg?
WoMo Neu Fzg nach 19 Mon Händler-Standzeit kaufen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt