Dometic
hubstuetzen

Heckgaragen Auszug für Campingtisch Stühle - Sunlight V66


RaWa am 02 Feb 2020 00:38:34

Hallo,
da unsere Heckgarage prinzipiell überfüllt ist, muss ich erst einmal räumen bevor ich an Tisch und Stühle herankomme.
Eigentlich das, was ich als erstes brauche.
Daher möchte ich eine zweite Ebene in die Heckgarage einbauen (ca. 20cm unterhalb der Decke) um da Tisch und Stühle unterzubringen.
Um leichter packen zu können, hätte ich da gerne einen Auszug.
Da Schwerlastauszüge mit 150cm erschreckend teuer sind, dachte ich an zwei C-Schienen in denen ein Alu 4-Kant läuft.
Leider finde ich nichts passendes.
Hat jemand eine Idee (oder eventuell es auch schon gebaut) wie man einen Auszug mindestens 1,20 Meter aus der Heckgarage herausziehen kann um Tisch und Stühle unterzubringen?

Grüße aus dem Rhein Main Gebiet


tztz2000 am 02 Feb 2020 10:07:00

Also Schwerlastauszüge und 2. Ebene stelle ich mir von der Anbringung her problematisch vor. Wo willst Du das Gewicht abstützen?

Ich habe mir sowas ähnliches für unseren Kastenwagen gebaut, 1500 mm Vollauszug.... aber da kommen nicht nur die Campingmöbel, sondern gleich der ganzen Kofferrauminhalt mit raus. Das funktioniert jetzt seit gut 6 Jahren problemlos.

--> Link

FilderWomo am 02 Feb 2020 10:47:07

Hallo,
zunächst mal eine Grundsatzfrage. Warum möchtest du die zweite Ebene unter Decke machen und nicht unten als „doppelter Boden“?

Ich habe eine solche Lösung bei einem bekannten in einem Vorläufer des V66 gesehen.
Er hat die Befestigungsschienen als Auflage genommen und dort eine Siebdruckplatte aufgelegt, die nicht über
die gesamt Breite geht um besser an die Teile unter der Platte zu kommen (ca. 30cm Rücksprung). Darauf hat
er seine Räder stehen und darunter eben Stauraum für Stühle, Grill etc. Soweit ich es noch in Erinnerung habe
hat er keinen Auszug.
Ob man die Platte auflegt oder mit Winkeln dazwischen setzt ist dann m.E. Geschmackssache.
Wenn du aber nur ca. 1,2m herausziehen willst, sollte das gerade unten mir einfachen Schienen realisierbar sein,
da das vermutlich um die 50% der Gesamtlänge sind und somit wenig Gefahr des Abkippens besteht.
Die Platte sollte halt eine ausreichende Dicke und damit Eigensteifigkeit haben.

Ich möchte unsere Heckgarage auch entsprechend nutzen und organisieren. Daher beschäftige ich mich seit
einiger Zeit auch mit solchen Möglichkeiten und Lösungen. Leider muss ich noch ein paar Wochen warten,
bis unser neues Womo auf dem Hof steht...

Wünsche dir viel Erfolg.

Anzeige vom Forum


giraffengero am 02 Feb 2020 11:14:40

Hast du dich schon mal im Möbelbau umgesehen. Da gibt es Schubladenauszüge in den verschiedensten Dimensionen. Vom Gewicht her dürfte das ja auch noch passen.

rkopka am 02 Feb 2020 12:50:50

FilderWomo hat geschrieben:zunächst mal eine Grundsatzfrage. Warum möchtest du die zweite Ebene unter Decke machen und nicht unten als „doppelter Boden“?

Bin zwar nicht der TE, hab mir aber auch schon Gedanken gemacht. Oben wäre vom Gewicht her besser. Die Stühle sind ja wohl leicht. Wenn man noch was schweres mit hat, muß das unten hin. Wenn man den doppelten Boden unten hat, muß er viel massiver sein, auch wenn man mal draufsteigen will.

Bei mir geht oben leider nicht vernünftig, da ich klappbare Stockbetten habe.

RK

RaWa am 02 Feb 2020 13:04:59

Hallo alle,
vielen Dank für die Anregungen.
Der 1500 mm Vollauszug ist klasse, aber nicht gerade günstig. Für meine Zwecke ein wenig überdimensioniert.

Die Idee mit dem doppelten Boden ist so leicht, dass ich nicht darauf gekommen bin :-) Darüber muss ich mir mal Gedanken machen.
Schade, dass meine Hecktür nicht bis zum Boden der Garage reicht, daher müsste ich den Rücksprung wohl etwas weiter machen, was wiederum Platz im Heck wegnimmt.
Aber eine gute Grundlage um mal weiter darüber nach zu denken.

Wenn ich bei meiner ursprünglichen Idee bleibe würde ich das Gewicht gar nicht abstützen, sondern am oberen Rahmen (der auch die Längsschläfer-Lattenroste hält) festschrauben.
Von da mit 4 Alubändern nach unten zu den Auszügen. Bei der Fahrt wird das ganze mit Spannbändern nach oben hin festgezurrt. Dadurch drücken Tisch und Stühle sich an die Garagendecke und klappert auch nicht.
Meine gestrige Baumarkt-Tour hat leider zum Thema C-Profil nichts ergeben. Also doch entweder Internet oder Möbelauszug.

Gruß
Ralf

aottenwaelder am 02 Feb 2020 13:06:49

So habe ich es 2016 gemacht und es passen in die Regale Normboxen rein.
Bin immer noch begeistert und werde sehr oft darauf angesprochen.







LG

FilderWomo am 02 Feb 2020 13:24:57

rkopka hat geschrieben:Bin zwar nicht der TE, hab mir aber auch schon Gedanken gemacht. Oben wäre vom Gewicht her besser. Die Stühle sind ja wohl leicht. Wenn man noch was schweres mit hat, muß das unten hin. Wenn man den doppelten Boden unten hat, muß er viel massiver sein, auch wenn man mal draufsteigen will.


Das ist grundsätzlich richtig. Auch wenn Stühle oder Klapptisch etc. zwar relativ leicht sind, sind sie doch
recht sperrig. Und diese jedesmal von oben abzunehmen würde ich so nicht machen. Dann eben nur als
Auszug wie vom TE angedacht. Hier kommt es dann auf die Konstruktion an, wie einfach eine
Auszugskonstruktion sicher und stabil ausgeführt werden kann.
Eine Siebdruckplatte aus dem Fahrzeugbau hält auf der Fläche schon einiges an Gewicht aus. Und ja, man
könnte sich ggf. noch etwas versteifen.

thomas56 am 02 Feb 2020 13:35:52

egal ob oben, seitlich oder unten, jede Art von Einbauten behindert meine Flexibilität in der Beladung. Es gibt tolle individuelle Lösungen, aber die sind eben fest und man kann nicht mal eine zusätzliche Kiste Wasser oder eine Kühlbox dazu stellen und das hat für mich dann mit "grosser" Garage nichts mehr zu tun.
Oben oder unten etwas steifes einzubauen wäre für mich ein nogo, da wäre in der Enge noch zusätzlich die Kopffreiheit weiter eingeschränkt.

FilderWomo am 02 Feb 2020 13:37:41

RaWa hat geschrieben:Schade, dass meine Hecktür nicht bis zum Boden der Garage reicht, daher müsste ich den Rücksprung wohl etwas weiter machen, was wiederum Platz im Heck wegnimmt.

Von da mit 4 Alubändern nach unten zu den Auszügen. Bei der Fahrt wird das ganze mit Spannbändern nach oben hin festgezurrt.


Ich vermute, dass die Tür auch oben nicht bündig mit der Möbelkonstruktion abschließt und du auch hier einen Absatz zu überbrücken hast, was dann ggf. nutzbare Höhe kostet. Daher wahrscheinlich die Idee mit den Alubändern. Wobei mir der zusätzliche Aufwand des Abspannens nach oben schon zu viel wäre.
Wenn schon oben, dann könnte ich mir eine Art Klappe vorstellen, die man mit einer Art Gasdruckfeder schräg
nach unten klappen kann. In etwa so, wie man es teilweise bei Flugzeugen sieht. Ist dann aber sicherlich auch mit recht viel Aufwand verbunden.

Den doppelten Boden kann man wie oben geschrieben auch als einfachen Auszug gestalten um an die Sachen besser heran zu kommen. Dann würde der Rücksprung geringer ausfallen.

JayTee2312 am 02 Feb 2020 13:54:32

Schon mal über eine größere Tür nachgedacht? Der Aufwand ist evtl. garnicht so groß

rkopka am 02 Feb 2020 14:00:54

FilderWomo hat geschrieben:Das ist grundsätzlich richtig. Auch wenn Stühle oder Klapptisch etc. zwar relativ leicht sind, sind sie doch recht sperrig. Und diese jedesmal von oben abzunehmen würde ich so nicht machen.

Bei mir käme dazu, daß die Garage ganz unten etwas schmaler ist und dann nach ca. 30cm jeweils 10-15cm breiter wird. Damit wäre der Platz geringer. Wenn es paßt, warum nicht. Das war auch mein erster Gedanke. Aber ich nehme auch Tauchzeug mit, das ziemlich schwer ist. Außerdem habe ich nur eine Garagentür, was die Beladung eines engen Spalts ziemlich ätzend macht. Eine zweite wäre schwierig, weil in dem Bereich Leitungen und anderes liegen. Zu hoch kann es auch nicht werden, damit ich die Tauchflaschen noch reinbringe, wenn das untere Bett in Verwendung ist.

Eine Siebdruckplatte aus dem Fahrzeugbau hält auf der Fläche schon einiges an Gewicht aus. Und ja, man könnte sich ggf. noch etwas versteifen.

Du weißt schon, was die wiegen ? Wir haben letztens im Club welche verbaut und brauchten für eine komplette Platte mehrere Personen, die an ihre Grenzen gingen. Evt. wäre da ein Fachwerkboden besser, ähnlich wie es auch sonst gemacht wird. D.h. ein Spreisselwerk und darüber dünne Platten.

RK

FilderWomo am 02 Feb 2020 14:46:39

rkopka hat geschrieben:Du weißt schon, was die wiegen ? Wir haben letztens im Club welche verbaut und brauchten für eine komplette Platte mehrere Personen, die an ihre Grenzen gingen. Evt. wäre da ein Fachwerkboden besser, ähnlich wie es auch sonst gemacht wird. D.h. ein Spreisselwerk und darüber dünne Platten.

RK


Ja ich weiß wie schwer tragende Platten mit einer relativ hohen Dichte sind. Gebe aber auch offen zu,
dass ich mir um die konkrete Materialwahl dann Gedanken mache, wenn es bei uns wirklich zur Debatte
steht. Hier gibt es natürlich alternative Materialien, die den Zweck erfüllen, aber weniger Gewicht
haben. Auch hängt es sehr stark von der Last ab, die noch getragen werden soll. Bei dir vermutlich
eher mehr, wenn ich nur z.B. an zwei Bikes und Kleinkram denke, dann weniger.
Fachwerkskonstruktion oder auch nur Qurverstrebungen gehen natürlich auch, bauen dann aber
vermutlich höher als eine einzelne Platte. Und jetzt kommen wir zu den individuellen Bedürfnissen eines
jeden Einzelnen.

Um ganz ehrlich zu sein würde ich im ersten Schritt immer versuchen Tisch und Stühle hochkant an die
Wände in Türnähe zu stellen und z.B. an Airlineschienen o.ä. befestigen, da ich nach aktuellem Stand die
komplette Garagenhöhe benötige. Aber dazu in ein paar Wochen gern konkreter und mehr.

GeoCamper am 02 Feb 2020 19:51:35

Hallo
Ich hätte da auch eine kostengünstige und einfache Lösung für Stühle und den Tisch:

Teleskopstangen von IKEA für Duschvorhänge:
--> Link

Vielleicht sieht man es auf dem Bild.
Auf der gesamten Breite habe ich 5 oder 6 Stangen längs verspannt:



Gruß
Carsten

landmesser am 02 Feb 2020 20:13:00

Moin,

ich habe keine Garage, sondern nur einen Keller mit kleiner Tür. Tisch und Stühle liegen in einem Käfig aus fünf Bosch-Profilen. Dar ziehe ich sie bei Bedarf einfach heraus, ein Auszug ist gar nicht nötig ;-)

Die Konstruktion wiegt deutlich unter 10kg und ist sicher auch aufhängbar.

Viele Grüße
landmesser

rkopka am 02 Feb 2020 20:50:22

GeoCamper hat geschrieben:Auf der gesamten Breite habe ich 5 oder 6 Stangen längs verspannt:

Da hätte ich Angst, daß sie entweder wegrutschen, oder daß sie die Wände eindrücken. Bei 5 Stück verteilt sich das zwar etwas, aber ein gutes Gefühl hätte ich nicht. Aber von der Idee ausgehend könnte man die Halter für die Kleiderschrankstangen nehmen und dort Stangen der passenden Länge reinlegen. Die Halter schrauben oder kleben. Die Stangen könnte man dann schnell entfernen, wenn man den Platz anderweitig braucht. Dann noch ein paar Leinen dazwischen oder ein Netz. Evt. könnte ich bei mir sogar Halter auf 2 Höhen setzen - mit und ohne unteres Klappbett. Die Halter stören nicht weiter. Ich glaube, das probier ich mal.

RK

gummiprofil am 02 Feb 2020 23:32:57

So ungefähr habe ich unseren sperrigen Tisch unter der Garagedecke fixiert.
Zwei Besenstiele mit entsprechenden Haltern (vom Tischler angefertigt) in entsprechender Höhe montiert, so das ich den Tisch problemlos rausziehen kann und im Notfall die komplette Höhe der Garage nutzen kann.

Guenter296 am 03 Feb 2020 07:32:09

GeoCamper hat geschrieben:Hallo
Ich hätte da auch eine kostengünstige und einfache Lösung für Stühle und den Tisch:

Teleskopstangen von IKEA für Duschvorhänge:
--> Link

Vielleicht sieht man es auf dem Bild.
Auf der gesamten Breite habe ich 5 oder 6 Stangen längs verspannt:



Gruß
Carsten


Hallo Carsten, welche Schubladenboxen hast du da in deinem WoMo? Sowas suche ich noch :)

Gruß Günter

GeoCamper am 04 Feb 2020 19:34:40

Guenter296 hat geschrieben:
Hallo Carsten, welche Schubladenboxen hast du da in deinem WoMo? Sowas suche ich noch :)

Gruß Günter


Hallo Günter
Die Schubladen waren schon beim Kauf eingebaut...keine Ahnung wo der Vorbesitzer die gekauft hat. :nixweiss:

rkopka hat geschrieben:Da hätte ich Angst, daß sie entweder wegrutschen, oder daß sie die Wände eindrücken. Bei 5 Stück verteilt sich das zwar etwas, aber ein gutes Gefühl hätte ich nicht.

RK


Hallo rkopka
Die Rückwand und die Zwischenwand sind bei unserem LMC recht stabil. Da wird nichts eingedrückt und die Stangen verrutschen nicht. Man kann die Stangen sehr stramm einklemmen. Ich hatte auch erst überlegt zusätzlich die Schrankhalterungen anzubringen, aber da kann ich nicht mehr die Stangen variabel einstellen.
Fahren so schon mehrere Jahre rum. Klappt wunderbar. :mrgreen:

Gruß
Carsten

rkopka am 04 Feb 2020 19:47:52

GeoCamper hat geschrieben:Die Rückwand und die Zwischenwand sind bei unserem LMC recht stabil. Da wird nichts eingedrückt und die Stangen verrutschen nicht. Man kann die Stangen sehr stramm einklemmen. Ich hatte auch erst überlegt zusätzlich die Schrankhalterungen anzubringen, aber da kann ich nicht mehr die Stangen variabel einstellen.

Bei mir würde es vermutlich schlechter halten, weil vorne das hochgeklappte untere Stockbett ist, und das nicht komplett fixiert ist. Aus welchen Gründen würdest du die Stangen verschieben ? Wenn sich die Möbel ändern ?

RK

GeoCamper am 04 Feb 2020 20:13:39

Da wir letztes Jahr noch mit unserem Hund Bobby unterwegs waren, hatte wir z.B eine Hundeanhänger auf der Fahrerseite verstaut und wenn wir ohne unseren Sohn nur zu zweit fahren, nehmen wir weniger Stühle mit.
Auch nehmen wir manchmal unsere Klappräder oder unsere normalen Fahrräder mit.
Dadurch ändert sich die Zuladung der Heckgarage öfters und darum müssen die Stangen an anderen Stellen angebracht werden.

Gruß
Carsten

JayTee2312 am 11 Feb 2020 16:25:27

aottenwaelder hat geschrieben:So habe ich es 2016 gemacht und es passen in die Regale Normboxen rein.
Bin immer noch begeistert und werde sehr oft darauf angesprochen.

Hast Du das selbst gebaut? Wenn ja, welche Materialien hast Du verwendet? Oder ist es das System von Weih-Tec?

viking92 am 11 Feb 2020 18:46:26

Moin,

wie hier schon erwähnt, würde ich Dir die Boschprofile empfehlen.
Sie sind extrem stabil & zugleich relativ leicht.
Das Erweiterungsprogramm lässt keine Wünsche offen
--> Link

Gruss
Birger

aottenwaelder am 16 Feb 2020 16:00:39

JayTee2312 hat geschrieben:Hast Du das selbst gebaut? Wenn ja, welche Materialien hast Du verwendet? Oder ist es das System von Weih-Tec?


Das habe ich mir selbst gebaut und millimetergenau angepasst. Ja, Das Material habe ich mir bei Weih-Tec besorgt weil alles andere, noch teurer war, speziell die Auszüge.
Ich kann das nur empfehlen.
LG

JayTee2312 am 17 Feb 2020 15:12:12

aottenwaelder hat geschrieben:Das habe ich mir selbst gebaut und millimetergenau angepasst. Ja, Das Material habe ich mir bei Weih-Tec besorgt weil alles andere, noch teurer war, speziell die Auszüge.
Ich kann das nur empfehlen.
LG


Ich dachte dort gibt es nur Fertige Auszüge. Wie teuer sind die Auszüge denn?

JayTee2312 am 17 Feb 2020 15:14:35

viking92 hat geschrieben:Moin,
wie hier schon erwähnt, würde ich Dir die Boschprofile empfehlen.
Sie sind extrem stabil & zugleich relativ leicht.
Das Erweiterungsprogramm lässt keine Wünsche offen
--> Link

Boschprofile sind auch mein Favorit, das Problem sind die Auszüge, keine Ahnung wie man die evtl. auch aus den Boschprofilen bauen kann.

aottenwaelder am 02 Mär 2020 16:05:22

JayTee2312 hat geschrieben:Ich dachte dort gibt es nur Fertige Auszüge. Wie teuer sind die Auszüge denn?


Ich habe 2016 für die Teile (lose) 1700 EUR bezahlt.
LG

GeoCamper am 01 Mai 2020 18:41:48

[/quote]

Hallo Carsten, welche Schubladenboxen hast du da in deinem WoMo? Sowas suche ich noch :)

Gruß Günter[/quote]

Hallo Günter,

Ich hatte die Schubladenboxen wegen Kabelverlegungen ausbauen müssen und konnte dabei den Hersteller ausfindig machen.
Die Schubladen sind von Wham : (Whatmoreuk)
Hier zu finden : --> Link

Gruß Carsten


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Chausson C656 Ladeanzeige Panel CBE für Starterbatterie
Umbau der Abwasserventile im Carado T447
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt