Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Umgang mit der Breite Dethleffs Trend A 5887


Kaibg80 am 02 Feb 2020 10:47:14

Hallo!

Ich benötige einen Rat.

Wir (Familie mit zwei kleinen Kindern; 4 und 6 Jahre) sind bisher viel mit dem Wohnwagen unterwegs gewesen, möchten uns aber gerne ein wenig verändern.

Zur Wahl steht für uns entweder ein Camper (zB Nugget Plus) oder ein Alkoven (zB Dethleffs Trend A 5887).

Jetzt ist mir klar, dass es sich hierbei um zwei komplett verschiedene Fahrzeugkonzepte handelt. Dazu ist noch wichtig: Bevor die Kinder kamen, sind wir mit einem umgebauten Hochdachkombi (Caddy) durch Europa gefahren und haben uns sehr wohl gefühlt. Als die Kinder kamen, kam der Wohnwagen, der auch viele Vorteile hat. Wir suchen nun ein wenig nach dem Modell, das beides verbindet.

Nun tendieren wir aktuell sehr stark zum Alkoven (der 5887 von Dethleffs gefällt uns sehr). Wir haben ihn im Rahmen einer Miete in Deutschland getestet und waren insgesamt zufrieden. Nun wollen wir in Zukunft aber gerne auch Skandinaviern, England, Schottland, Irland, etc. besuchen. Mit dem Caddy ging das damals super.

Wir haben nun allerdings die Befürchtung, dass uns der Alkoven im Handling auf engen Straßen zu große Probleme macht und wir daher deutliche Kompromisse bei Platz und Komfort eingehen sollten, um den Nugget Plus zu nehmen.

Ich bin daher sehr interessiert an euren Erfahrungen: Der 5887 ist ohne Spiegel 2,35 m breit, mit irgendwas bei 2,75m. Ist das noch im Rahmen oder muss ich in Zukunft (wie heute mit dem Wohnwagen) jede Tour vorab planen und kann einiges nicht ansteuern, weil die Straßen zu eng sind?

Wie groß schätzt ihr das Problem ein?

Viele Grüße

Kai

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Elgeba am 02 Feb 2020 11:05:19

Sollte kein Problem sein,hängt natürlich von Eurem fahrerischen Können ab.Ist reine Gewöhnungssache,nach ein paar Kilometern habt Ihr Euch daran gewöhnt.Der Dethleffs ist auf jeden Fall die richtige Wahl vor allem wegen der Kids.


Gruß Bernd

rkopka am 02 Feb 2020 11:07:38

Kaibg80 hat geschrieben:Der 5887 ist ohne Spiegel 2,35 m breit, mit irgendwas bei 2,75m. Ist das noch im Rahmen oder muss ich in Zukunft (wie heute mit dem Wohnwagen) jede Tour vorab planen und kann einiges nicht ansteuern, weil die Straßen zu eng sind?

Meiner hat 2,32m und ich habe mich in den angesprochenen Gegenden rumgetrieben. Die Breite wird fast nie ein Problem. Einerseits weil es IMHO wenige Straßen gibt, wo es relevant wird. Andererseits fährt man eben vorausschauend und umgeht so was. Siehe auch der oft zitierte Müllwagen, der fast überall fährt.
Wollt ihr wirklich jede Mini-Nebenstraße unbedingt fahren ? Dann evt. was anderes. Wenn ihr normal Urlaub machen wollt, wird euch das kaum treffen.

Erfahrungen mit zu großer Breite:
- Schottland Castle im Ort, Zufahrt über ein Tor, das nur mit angeklappten Spiegeln ging, Navi hätte einen besseren Weg gewußt
- auch Schottland mehrere Schloßzufahrten, die gar nicht gingen, aber da gab es außerhalb auch Parkplätze
- Bologna, durchs Navi in ein Wohngebiet geleitet, wäre ich fast nicht um die Kurve gekommen. Da war aber die Breite nur ein Thema, die Länge in der Kurve noch mehr.
- Italien Hafenort mit Womoverbot. Zum Hafenbecken runter wurde es so eng, daß selbst ein Pickup, der mich abgeholt hat, nur mühsam durchkam.
- in Norwegen war es manchmal eng bei Gegenverkehr, aber nichts passiert

Wäre es angenehmer mit geringerer Breite zu fahren (abseits von AB und breiter Landstraße) ? Ja.
Würde ich dafür den Komfort aufgeben ? Nein. Das trifft euch noch mehr mit 4 Personen, solange ihr nicht immer auf einen CP fahrt und dort auch noch ein Zelt habt und das ganze nur in der warmen Jahreszeit.

RK

Kaibg80 am 02 Feb 2020 11:11:19

Hallo!

Erstmal DANKE! für die schnellen Antworten.

Das macht uns wirklich Mut! Vor allem, da ihr die Erfahrung habt.

Passier es häufig, dass ihr eine Sehenswürdigkeit ansteuern wolltet und nur „normale“ Parkplätze dort waren, ihr mit dem Gefährt also weiter fahren musstet?

Zu Fuß und mit den Rädern sind wir insbesondere wegen unserer jüngeren Tochter (4) noch nicht so mobil vor Ort.

Gruß

Kai

Elgeba am 02 Feb 2020 11:16:39

Kann vorkommen,ist aber eher selten.Ich habe das ein oder zweimal in Schottland gehabt,aber das liegt nun mal in der Natur der Dinge,man kann nicht alles haben.


Gruß Bernd

Kaibg80 am 02 Feb 2020 11:37:33

Ja! Wie immer ist alles Gute nie beisammen und man muss Abstriche machen.

Für mich ist interessant, wie groß die Probleme in der Realität sind. Da habe ich von euch klare Antworten erhalten, so dass ich denke, dass wir uns nun für den Alkoven entscheiden werden.

Danke!!!

Kai

rkopka am 02 Feb 2020 11:53:51

Kaibg80 hat geschrieben:Passier es häufig, dass ihr eine Sehenswürdigkeit ansteuern wolltet und nur „normale“ Parkplätze dort waren, ihr mit dem Gefährt also weiter fahren musstet?

Öfter mal etwas schwieriger, aber selten unmöglich. Meistens ist die Länge das Problem. Wenn man einen Platz findet mit Grün dahinter, ist es einfach. Bei einem Schloß war aber hinter jedem Platz ein fester Holzzaun. 2 längere Plätze waren mit Kleinbussen belegt. Da nicht soviel los war, bin ich dann schräg über mehrere Plätze gestanden. Allerdings hatte ich auch meine Mutter dabei, die nicht mehr so gut zufuß war, und dort war es mit Parkplätzen an der Zufahrt sehr dünn. Das war aber eher eine Ausnahme. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, was geht, bzw. wo man wahrscheinlich was findet. Aber nicht immer wird das direkt dort sein.

RK

christiancastro am 02 Feb 2020 12:11:40

Wir sind glücklich mit unserem Alki, auch zu viert mit zwei Jungs 9 und 13, es ist einfach super bequem, wenn man Abends irgendwo ankommt und sich einfach hinstellt ohne irgendwelche Betten oder Umbauten machen zu müssen.

Breite ist auch für mich weniger das Problem, bei der Höhe schaue ich schon mal das ein oder andere mal mehr das da nichts im Weg ist, auf engeren Straßen kann dann schon mal ein Ast reinhängen.

Bei der Länge mach ich es auch wie rkopka schon gesagt hat, wenns geht mit dem Heckübergang ins Grüne, ansonsten auch mal ein paar Meter laufen, ist nach einer längeren Fahrt auch ganz gut für die Füsse.

BadHunter am 02 Feb 2020 12:16:44

Ich fahre jetzt seit fast 30 Jahren mit Alkoven-Fahrzeugen durch verschiedenste Länder, auch hier in Deutschland kann es schon mal eng werden wenn man abseits der "normalen" Straßen unterwegs ist, aber bisher bin ich überall weitergekommen. An das Parken mit manchmal geringfügig längeren Wegen zu Fuß oder mit Fahrrad gewöhnt und arrangiert man sich.
In Schweden sind wir auch mit dem Alkoven und sogar Anhänger hintendran über Schotterpisten in die Wälder zu abgelegenen Stellplätzen gefahren, oft geht da mehr als man denkt!
Wie schon gesagt wurde ist auch uns der Komfort durch den Platz im Wohnraum weitaus wichtiger als die Straßen die wir fahren.
Vorletzten Sommer waren wir mit einem gemieteten PKW in Schottland unterwegs, da gab es so einige Straßen, bei denen ich dachte, dass ich dort nicht mit dem Wohnmobil fahren wollen würde, aber im Laufe der Tage die wir dort waren schob ich diese Bedenken beiseite, man muss vielleicht mal an die Seite fahren bei Gegenverkehr, aber deshalb das Land meiden oder mit kleinerem Fahrzeug fahren? Nein...

topolino666 am 02 Feb 2020 12:31:03

Wir haben (mit 1 Kind) den A6971, also über einen Meter länger -> wir hatt(b)en wirklich seltenst mal ein Problem mir den Ausmaßen: dann muss man sich halt in die hinterste Parkplatzecke stellen oder auch mal 2 Straßen weiter parken und die Räder rausholen.
Klar muss man fahren können, mal einen Einweiser rausschicken, aber lieber mal knifflig fahren als permanent zu beengt wohnen! :!:
Von uns für Eure Konstellation eine klare Stimme für den Alkoven. ;-)

Kaibg80 am 02 Feb 2020 12:43:17

Hallo!

Nochmals vielen Dank! Wir führen die Diskussion heute, da wir ein konkretes Fahrzeug beim Händler unseres Vertrauens bis morgen reserviert haben.

Ich denke, eure Antworten haben nun den Ausschlag zugunsten des Alkoven gegeben.

Das Fahrzeug selbst ist für unsere Bedürfnisse gut ausgestattet, ein Jahr in der Vermietung gelaufen und sehr gut in Schuss. Der Preis ist so, dass wir ihn sicherlich auch günstiger bekommen könnten, wenn wir das Internet durchforsten. Da wir den Händler (direkt um die Ecke) aber aus unseren Wohnwagen - Zeiten sehr gut kennen und vertrauen, wollen wir bei ihm kaufen.

Lieben Gruß!

Kai

mansch am 02 Feb 2020 15:54:29

Hallo Kai,

auch wenn Du Dich ja irgendwie schon entschieden hast...

Die Breite ist auch aus meiner Erfahrung seltener ein Problem. Spiegel anklappen, vorsichtig / langsam fahren oder sogar halten, das löst vieles.
Die Länge, wie schon geschrieben, ist da interessanter, insbesondere mit viel Überhang! Kurven, Einfahrten, "Wellen" in der Straße, Kreuzungen beim Abbiegen, da wird es dann schon kniffeliger im Zweifel. Daran gewöhnt man sich aber auch, muss man halt vorausschauend und langsamer fahren. Allerdings der Parkaspekt bleibt immer! Eine normale Parklücke ist nunmal selbst mit einem 6m Womo oft schon nicht mehr wirklich nutzbar, selbst auf dem Supermarkt-Parkplatz ist das eher schon zu lang. Auf den Busparkplätzen (von Sehenswürdigkeiten) ist man mit einem (längeren) Womo aber auch nicht gerne gesehen, Innenstädte o.ä. werden erst recht schwierig. Da muss man sich schon auf längere Suchen, längere Wege oder sogar "geht nicht" einstellen.

In England habe ich diverse Strecken gehabt, da wäre die Breite das Thema nicht gewesen, aber mit mehr als 6m wäre ich nicht durch gekommen... :?

Man gewöhnt sich an alles! 8)

Manni

Kaibg80 am 02 Feb 2020 16:45:02

Hallo Manni,

danke für deine Antwort.

Kannst du nochmal etwas genauer erläutern, warum du mit mehr als sechs Metern nicht durchgekommen wärest? Sind die Kurven zu eng gewesen?

Wie löst man das Thema großer Einkäufe in der Praxis? Einfach Spaziergang oder zu früher / später Stunde auf die Gelegenheit hoffen, irgendwo quer zu stehen?

Danke für eure Hilfe!

Kai

Elgeba am 02 Feb 2020 16:58:05

Man stellt sich in die hinterste Ecke, kauft ein und fährt sofort wieder weg,ganz einfach.Es gibt aber Parkplätze die mit Höhenbegrenzern ausgestattet sind,dann fährt man einfach weiter.


Gruß Bernd

rkopka am 02 Feb 2020 16:59:15

Kaibg80 hat geschrieben:Kannst du nochmal etwas genauer erläutern, warum du mit mehr als sechs Metern nicht durchgekommen wärest? Sind die Kurven zu eng gewesen?

So gings mir in dem Wohngebiet (s.o.). Zum einen schwenkt das Heck aus, weshalb man außen Platz braucht. Und wenn die Abzweigung zu rechtwinklig ist, hat man auch innen dann ein Problem. Das kann auch passieren, wenn man sich auf einen relativ leeren Parkplatz gestellt hat und später alles voll ist und nicht immer genau nach Parkordnung. Wenn es eng ist, kann man erst spät drehen und dann reicht es in der Länge evt. nicht mehr bis zum nächsten Fahrzeug. Gerade bei manchen Stadtparkplätzen sollte man beim Übernachten am Morgen aufpassen, daß man noch wegkommt, wenn er sich füllt.

Wie löst man das Thema großer Einkäufe in der Praxis? Einfach Spaziergang oder zu früher / später Stunde auf die Gelegenheit hoffen, irgendwo quer zu stehen?

Nicht gerade in der Stoßzeit hilft immer und ist im Urlaub meist einfacher. Große Einkaufszentren bieten mehr Möglichkeiten. Plätze hintereinander sind auch gut und meistens zu finden, solange da kein Parksheriff Amok läuft (noch nicht erlebt). Quer stehen nur mit Vorsicht, damit man nicht absichtlich oder unabsichtlich zugeparkt wird. Schräg stehen bringt fast nichts, wenn der Platz zu kurz ist, da man sehr schräg stehen muß für weniger Länge, und dann auch besser gleich ganz quer steht und weniger Breite braucht.

RK

topolino666 am 02 Feb 2020 17:05:12

Kaibg80 hat geschrieben:Wie löst man das Thema großer Einkäufe in der Praxis? Einfach Spaziergang oder zu früher / später Stunde auf die Gelegenheit hoffen, irgendwo quer zu stehen?

Danke für eure Hilfe!

Kai


Kai, man muss hier einfach den gesunden Menschenverstand walten lassen; es wurde schon geschrieben: schieb den WoMo-Überhang hinten "ins Grün" (also über Gras, keine Büsche wegschieben!!) und so reichen auch 2 Plätze nebeneinander oder am Rand des Parkplatzes auch mal einer.
"Quer" ist immer so eine Sache, man braucht wirklich viel Platz und steht einfach "falsch", alle stehen längst, das WoMo steht quer; zudem besteht die Gefahr dass man dich einparkt. --> Link
Immer mehr Supermärkte haben eine "Teppichstange", auch dann heisst es ruhig bleiben, einfach mal den Zulieferer-Wegweiser nachfahren und bei der Warenannahme fragen ob man bei denen eine halbe Stunde stehen darf.
Und wenn wirklich gar nichts geht, dann bleibt einer im Auto nd man muss schnell vor der Rampe parken oder so.

Nochmal aus Erfahrung: parken beim Einkaufen ist normalerweise das kleinste Problem! 8)

Kaibg80 am 02 Feb 2020 17:15:35

Okay.

Ich verstehe. Es gibt viele Alkoven - Fahrer, die damit klar kommen. Es gibt Dinge zu beachten und wir werden das schon machen.

Habt ihr noch eine Meinung speziell zu dem Fahrzeug? Dem Dethleffs Trend A 5887? Er ist für uns attraktiv, da er eben beim Händler auf dem Hof steht und unsere Anforderungen (mind. 5 Gurtplätze, Etagenbetten, sehr hell durch zahlreiche Dachfenster, nicht zu lang) zusammen bringt.

Lieben Gruß

Kai

topolino666 am 02 Feb 2020 17:48:05

Ohne das Fahrzeug genau zu kennen:
Volldinette: - verliert Platz + in der kalten Jahreszeug ist das Fahrerhaus (beim Stehen) abzutrennen
"integriertes Bad": + braucht nicht viel Platz - man steht immer (Zähneputzen, Toi) in der Duschwanne (Gefahr der Überbelastung / Rissbildung)
klappbares Bett; + variabler Stauraum - aber sehr wenig Garagenraum wenn unteres Bett unten
ansonsten: - knapper Platz als Arbeitsfläche - kleine Spüle (- kleiner Kühli)
Fahrräder? - hinten dran (Diebstahlgefahr; Verschmutzung, Hebelwirkung, Gewichtsverteilung)
ansonsten Gewicht (zGG) beachten!
+++++++ ein wohlgesonnener Händler in der Nähe!!

christiancastro am 02 Feb 2020 19:21:10

Volldinette für uns perfekt, da können wir vier bequem essen, während der Fahrt müssen meine Jungs nicht zusammen auf einer Seite der Sitbank sitzen, jeder hat seine Seite und hat somit mehr Platz.

Im Winter kann ich das Fahrerhaus perfekt verschließen, keine Kältebrücke und es kommt auch (fast) keine Feuchtigkeit nach vorne und kann die Scheiben beschlagen.

Kaibg80 am 02 Feb 2020 19:41:07

Wir haben noch einen etwas älteren Wohnwagen mit einem recht kleinen Kühlschrank. Dagegen ist der in dem Wohnmobil nahezu gigantisch.

Die Volldinette bringt natürlich auch die zusätzlichen Sitzplätze, die bei uns Bedingung sind.

Von daher: Passt. Auf die Duschwanne werden wir aufpassen. Danke für den Tipp!

topolino666 am 02 Feb 2020 19:45:29

.... das mit dem kleinen Kühli ist doch ok. Unser Mobil (A6971) gibts mit kleinem Kühlschrank unter der Arbeitsfläche oder mit dem großen / hohen mit Gefrierfach. Wir haben auch den kleinen - dafür die Arbeitsfläche -> für uns passts! ;-)

tiefschneewikes am 02 Feb 2020 19:56:22

Seit wir im Winter die Isolierhaube außen dran machen, brauch ich das Fahrerhaus nicht mehr abtrennen und es bleibt trotzdem alles trocken. Der Gasverbrauch hat sich nicht merklich erhöht.

cbra am 02 Feb 2020 20:15:40

ich schon wieder... finde die breite sehr wichtig und würde nie ein auto mit mehr als 2,10 aufbaubreite wollen.
das ist einerseits wegen durchfahrten in italienischen dörfern so, strandzufahretn, aber auch parken. es gibt viele PP mit markiereungen mit 230 bis 250 cm, aber auch wenn man an strassen längs parkt gehen sich 210 innerhalb der blauen markierung aus.
210 innen reicht für die mesiten gut zum querschlafen - mir ist schleierhaft warm man das breiter baut.

als nächstes iszt uns die länge und radstand wichtig - unser auto ist 6,5 lang, das ist noch gut handlich, aber man aollte auch den radstand bedenken - vorher hatten wir 4150, jetzt 3750 - das ist wesentlich besser beim rangieren bzw. wenns mal eng her geht.

überhang ins grüne stehen lassen kann gehen, muss aber nicht immer gehen, gibt ja oft begrenzungen - und evtl wollt ihr noch radhänger dranbauen - solltet ihr nicht vergessen

in dem sinn - sucht euch den schmalsten alkoven den ihr finden könnt

fluesterfuchs am 04 Feb 2020 20:57:47

Hallo,

wir fahren auch einen A 5887 (BJ 2014) und hatten noch nie Probleme mit der Breite. Wir waren u.a. in Norwegen, Schottland, England und Nordspanien (enge Dörfer) unterwegs. Es gab eigentlich keine Straße in die wir nicht reingefahren sind. Wenn mal etwas nicht ging, dann eher wegen der Höhe des Alkovens.

Man sollte natürlich vorausschauend fahren und auch mal die Vorfahrt gewähren. Nie haben wir

Den Seitenspiegel hat es mir trotzdem mal zerlegt. Das war aber meine eigene Schuld in einer Baustelle in Frankreich. :roll:


So und nun zum Fahrzeug selbst. Wir haben zwei Kinder unter sechs Jahre und fahren nun schon im dritten Jahr mit dem Teil herum. Wir waren damit ca. 10 Monate auf Achse.

Um mal auf Dinge einzugehen, die hier schon genannt wurden:

1. Volldinette ist für uns von Vorteil. Jede Person hat einen festen Platz und man muss nichts umbauen. Die Bänke sind breiter als bei anderen Fahrzeugen (Knaus z.b.) und recht gemütlich. Ein Umbau fällt weg. Der Beifahrersitz lässt sich in den Raum drehen, so dass etwas mehr Platz entsteht.
2. Wir haben hinten Etagenbetten. Das ist für die Kinder so ziemlich perfekt. Der Große hat oben sein Reich und die Kleine schläft ab diesem Jahr dann unten.
3. Das Bad war für uns der einzige Kompromiss. Es ist klein und nimmt wenig Platz weg. Allerdings steht man immer in der Wanne. Die Wanne ist dann dieses Jahr schon durch Überberlastung gerissen. Die muss ich jetzt wechseln und erstmal von unten verstärken.
4. In der alten Version ist der Kühlschrank noch unten verbaut und dadurch hat man etwas mehr Arbeitsfläche. Bei der neuen Version ist der Kühlschrank neben dem Kleiderschrank verbaut und nimmt mehr Platz ein.
5. Die Garage ist bei der Etagenbett-Version nicht wirklich groß und in unserem Fall nur von einer Seite zugänglich. Es passt jedoch schon das nötigste rein. Wir hatten über zwei Monate auch schon einen großen Fahrradanhänger drin. Blöd ist, dass man dann oft alles erst einmal rausholen muss, um an eine Sache dranzukommen.
6. Die Zuladung ist für einen Alkoven mit 6,5m länge noch in Ordnung. Wir hatten damals im Leerzustand mit halbvollem Tank und zwei leeren Gasflaschen 2910kg. Der Wassertank und Abwassertank war leer.

Wenn noch Fragen zum Fahrzeug sind, immer raus damit.

Kaibg80 am 04 Feb 2020 21:21:25

Vielen Dank, Flüsterfuchs, für deine sehr ausführliche Antwort.

Das was du erzählst, klingt nach einem sehr ähnlichen Einsatz, wie bei uns. Nachdem wir am Wochenende schon mal recht sicher waren, dass wir das Auto nehmen, hat uns nun doch wieder ein wenig der Mut verlassen und wir hadern noch.

Wie sieht bei euch der Urlaubsalltag aus?

Bisher mit dem Wohnwagen ist es so, dass wir den WoWa auf einen Campingplatz stellen und dann eigentlich täglich mit dem Auto Ausflüge machen. Sei es der nächstgelegene Ort, sei es ein Zoo oder eine Spielscheune. Nun wollen wir uns ein wenig verändern und nicht mehr eine Woche an einem Ort stehen, sondern uns eher mal ein oder zwei Tage an einem Ort aufhalten, um von dort aus dann aber auch wieder Ausflüge zu machen.

Nach allem, was ich hier von euch gelesen habe, fürchte ich, dass ein Wohnmobil vielleicht doch nicht das Richtige für uns ist. Wir sind nun in der Diskussion wieder da, den Wohnwagen zu behalten oder auf einen Nugget umzusteigen.

Ich weiß. Alles nicht unbedingt eine Diskussion für das Forum hier, weil wir selbst nicht so genau wissen, was wir wollen, also Sorry an alle, die sich hier Mühe geben. Wir sitzen ein wenig fest in der Diskussion.

Lieben Dank an alle hier!

rkopka am 04 Feb 2020 21:38:01

Kaibg80 hat geschrieben:Nun wollen wir uns ein wenig verändern und nicht mehr eine Woche an einem Ort stehen, sondern uns eher mal ein oder zwei Tage an einem Ort aufhalten, um von dort aus dann aber auch wieder Ausflüge zu machen.

Das geht natürlich. Aber ich besichtige normalerweise untertags dies und das und suche dann am Abend einen Platz zum Schlafen. Manchmal komme ich auch früher wo hin und bin dann zu fuß unterwegs, schlafe und mache vielleicht am nächsten Tag noch was. Oder halt mal mehr als eine Nacht an einem schönen Platz (CP) zum Relaxen oder wenn es dort was interessantes gibt. Außerdem bin ich auf nähere Distanzen viel mehr zu fuß oder mit den Öffis unterwegs, wenn es eine Stadt ist.

Es ist eben ein anderer Rhythmus. Nicht Orte mit Sternfahrten drumherum, sondern eine lange Kette von Orten. Man sucht nicht einen Ort, um von dort wo hinzufahren, sondern fährt dorthin, wo es etwas zu sehen gibt und schaut, daß man am Abend wo stehen kann. Oder man bleibt dort stehen, wo man direkt etwas machen kann. Aber untertags einen Ausflug mit dem Womo und dann zurück an den Platz mache ich nur äußerst selten. Und meistens nicht geplant, sondern eher weil es sich zufällig so ergibt.

RK

fluesterfuchs am 04 Feb 2020 22:19:00

Es ist eben ein anderer Rhythmus. Nicht Orte mit Sternfahrten drumherum, sondern eine lange Kette von Orten. Man sucht nicht einen Ort, um von dort wo hinzufahren, sondern fährt dorthin, wo es etwas zu sehen gibt und schaut, daß man am Abend wo stehen kann. .....


So reisen wir auch. Wir suchen uns ein Gebiet aus, ein Ziel in dem wir dann meist der Nase folgen und schauen, wonach uns gerade ist. Wir stehen viel frei in der Natur und die Kinder genießen das total. Die brauchen auch keine Animation auf einem Campingplatz. Ein Fluss, ein Wald oder das Meer reichen denen vollkommen aus. Wir haben den Kinder aber auch von Anfang an diese Art von Urlaub vorgelebt und sie lieben das Wohnmobilreisen und fragen jetzt schon, wann es wieder losgeht.

Ihr habt jetzt natürlich das Gefühl, dass ihr euch entscheiden müsst, weil das Teil auf dem Hof des Händlers steht.
Wenn ihr euch unsicher seid, dann mietet lieber erst nochmal. Wir hatten früher schon ohne Kind über Monate Van-Erfahrungen gesammelt und mit unserem Sohn dann auch erst einmal das Wohnmobil meines Schwagers ausgeliehen. Erst danach waren wir uns sicher, dass wir das genau so machen wollen und haben dann erst angefangen zu suchen.

Ein Nugget ist natürlich praktisch, da man ihn auch gut als Alltagswagen nutzen kann, käme aber für uns nicht in Frage, weil wir doch ein wenig Bewegungsfreiheit im Wagen brauchen.

cbra am 05 Feb 2020 09:54:48

Kaibg80 hat geschrieben:...

Ich weiß. Alles nicht unbedingt eine Diskussion für das Forum hier, weil wir selbst nicht so genau wissen, was wir wollen, also Sorry an alle, die sich hier Mühe geben. Wir sitzen ein wenig fest in der Diskussion.

Lieben Dank an alle hier!


einfach mal nugget, schmalen alkoven, breiten alkoven mieten und ausprobieren, dann seht ihr vielleicht klarer

rkopka am 05 Feb 2020 10:13:22

cbra hat geschrieben:einfach mal nugget, schmalen alkoven, breiten alkoven mieten und ausprobieren, dann seht ihr vielleicht klarer

Und probiert neben dem Fahrzeug mal eine andere Urlaubsweise (s.o.). Dann wißt ihr vielleicht, was euch eher zusagt, was dann auch die Entscheidung beim Fahrzeug erleichtern kann. Auch da bei hilft einem die Er"fahr"ung.

RK

topolino666 am 05 Feb 2020 10:21:45

Vielleicht gibt Euch auch der Händler den Alkoven zeitnah für ein langes WE (kilometerarm aber erlebnisreich :-)) mit - wenn das große Kind noch nicht in die Schule geht sollte das doch machbar sein! ;-)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Eura Mobil Activa One 690 HB Kaufberatung
Kaufberatung Bürstner A644
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt