aqua
motorradtraeger

Iveco Daily, Marquard Stoßdämpfer, was geht noch?


mauimeyer am 05 Feb 2020 17:15:01

Hi alle zusammen,
„Ich“ hab´s getan! Aber bin ich da ehrlich, wenn ich das schreibe?
Schon lange stören mich ja die Schwankeigenschaften meines Concorde auf Iveco Daily IV. Da die Stoßdämpfer nun schon 135.000 km runter hatten, hab ich mal tief ins Portemonaie gegriffen, und mir neue Stoßdämpfer von der Firma Marquard geleistet. Ich kann nur sagen, was den Service angeht, kann ich alle positiven Berichte nur bestätigen. Donnerstags um 15:30 Uhr ein eingehendes Beratungsgespräch mit Herrn Zech gehabt, um 16:15 Uhr bestellt und am folgenden Tag wurden sie geliefert. Sonntag dann, das Wetter passte, habe ich den Wagen aufgebockt und ihn Mittwoch in die Werkstatt gebracht.
Was war passiert:
Normalerweise braucht man nur 8 Muttern lösen und schon hat man 4 Stoßdämpfer in der Hand. Soweit so gut, ich habe alle Muttern gelöst bekommen und auch alle Stoßdämpfer ausbauen können. Die vorderen waren schnell gewechselt und aufgrund der Tipps von JackSchmidt war ich auch vorbereitet und mittels 2 Unterlegscheiben hab ich alles passend gemacht, sind die Dämpfer doch deutlich dicker als die Alten.
Hinten dann hab ich die Dämpfer dann auch ausgebaut, aber irgendwie sahen die schon komisch aus, denn die Hülse mit dem aufvulkanisierten Gummi ist auf dem Stehbolzen geblieben. Nach 4 Stunden hab ich aufgegeben und alles provisorisch wieder zusammen gesetzt. Auch die Werkstatt hat dann fast 2 Stunden gebraucht um die Hülsen runter zu bekommen.
Wie auch immer, das ist erledigt die Dämpfer sind drin.
Vorn Stufe 2
Hinten Stufe 4

Die erste Fahrt, nur 13km, war schon mal viel versprechend. Mehr konnte ich leider noch nicht testen.

Durch die Höhe neigt sich das Fahrzeug immer noch ganz schön. Meine Frau fuhr hinter mir und meinte, manchmal denkt man, der kippt gleich um.
Was meint Ihr, kann ich noch weiteres machen um das noch ein wenig weiter einzugrenzen

Anzeige vom Forum


lwk am 05 Feb 2020 18:28:09

Hallo, über welches Fahrgestell reden wir denn hier? 50c oder 60c?
Wir hatten einen Phoenix 7500RSX auf 60C18 Bj. 2008 und niemals das Gefühl das da was umkippt, und wir waren immer komplett urlaubsfertig.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mauimeyer am 05 Feb 2020 18:29:17

Oh, sorry. Wir reden vom 50C18, Baujahr 2008

Anzeige vom Forum


lwk am 05 Feb 2020 18:34:38

Soweit ich das gesehen habe, hat der 5tonner eine schmalere Spur und deutlich kleinere Reifen. Das 60c Fahrgestell ist da deutlich besser aufgestellt, ausserdem hat der Phoenix extra dicke Stabis. Deshalb ist der 60c die bessere Wahl.

Roman am 05 Feb 2020 18:37:29

mauimeyer hat geschrieben:Durch die Höhe neigt sich das Fahrzeug immer noch ganz schön. Meine Frau fuhr hinter mir und meinte, manchmal denkt man, der kippt gleich um.
Was meint Ihr, kann ich noch weiteres machen um das noch ein wenig weiter einzugrenzen


Nun, natürlich "bringen" Stossdämpfer mit einer stärkeren Zugstufe auch schon eine gewisse Wirkung, wenn man dem Womo das Schaukeln abgewöhnen möchte. Aber in erster Linie wird dadurch das Aufschaukeln bei Bodenwellen in Längsrichtung deutlich minimiert. Ein Effekt, der vor allem Sprinter Fahrer in den Wahnsinn treiben kann....

In Deinem Fall ist natürlich ein richtig dicker Querstabilisator das richtige Mittel gegen die Wankneigung. Die Wirkung von, in diesem Fall oft empfohlenen Zusatzluftfedern, ist gegen die Wankneigung auch recht gering und macht nur Sinn, wenn das Fahrgestell an seiner Belastungsgrenze ist.

Gruß
Roman

lwk am 05 Feb 2020 18:45:10

Vermutlich ist das aber angesichts der großen seitlichen Überstände der Kabine aber vergebene Liebesmühe.

Roman am 05 Feb 2020 18:50:08

lwk hat geschrieben:Vermutlich ist das aber angesichts der großen seitlichen Überstände der Kabine aber vergebene Liebesmühe.


Es gibt sicher günstigere Fahrzeuggeometrien.... :wink: , aber der gewünschte Effekt stellt sich mit guten Stabis eher ein, als mit stärkeren Stoßdämpfern, liegt in der Natur der Sache.

Gruß
Roman

mauimeyer am 05 Feb 2020 18:51:14

lwk hat geschrieben:Vermutlich ist das aber angesichts der großen seitlichen Überstände der Kabine aber vergebene Liebesmühe.

Spricht für Spurverbreiterung.

Ich sehe aber, ich habe zu wenig Infos drin.
Zusatzluftfedern sind bereits drin. Wie dick der Stabi ist weiss ich allerdings gerade nicht
Habe 5,6 tonnen und fahre wenn es in einen langen Urlaub geht, mit max 50kg zu viel. Auch die Achslasten passen.
Breite Reifen hab ich mittlerweile aufgegeben. Ich brauche neue Felgen, neue Reifen Distanzscheiben usw. da sind min Nochmal 2k aufgerufen und der TÜV hier will sich vorher nicht festlegen ob er das auch einträgt.

lwk am 05 Feb 2020 19:02:33

Schau doch einfach mal ein 60c Fahrgestell an, am besten im direktem Vergleich, dann geht Dir ein Kronleuchter auf.

mauimeyer am 05 Feb 2020 19:14:54

Sei mir nicht böse, aber ich habe halt ein 50C, was bringt es, wenn ich mir einen 60C anschaue. Ich kann aus dem 50C halt keinen 60C machen.

Für mich ist interessant, was ich machen kann. Stabi, Spurverbreiterung, breitere Reifen und und und
Nicht interessant ist, das es beim 60C alles besser ist.

Stabi ist aber interessant, mal sehen was ich da finde.

wosch03 am 05 Feb 2020 21:03:06

Ich habe einen Daily VI 50C21 mit Volluftfeder HA und Zusatzluftfeder zusammen mit 2x35mm Spurverbreiterung VA. Das von dir beschriebene Problem habe ich nicht. Die Zusatzluftfeder wird deine Seitenneigung sicher nicht lösen, Spurverbreiterung VA eventuell ein wenig. Wichtiger sind in jedem Fall die Stabilisatoren. Zumindest den der HA gibt es in unterschiedlicher Stärke, ist sicher nicht teuer und lässt sich leicht austauschen. Auch eine Zusatzluftfederung HA könnte helfen. Mit 5,6t ist deine Federung ziemlich am Anschlag. Eigentlich ist das zG des 50C 5,2t. Nur als Womo Zulassung werden 5,6t genehmigt.

Weiterhin solltest du die Torsionsstäbe der VA Federung in Augenschein nehmen. Die Torsionsstäbe lassen sich leicht etwas mehr nachspannen und so kommt das Fahrzeug vorn etwas höher und du hast mehr Federweg. Die Seitenneigung wird dadurch jedoch vermutlich nicht besser. Da würde auch ein särkerer Stabi an der VA helfen. Grundsärzlich lassen sich auch stärkere Torsionsstäbe einbauen, ist aber etwas mehr Aufwand.

Somit zunächst die Stabies vom 60C einbauen, Torsionsstäbe nachspannen und evtl. Zusatzluftfeder HA.

LG

mauimeyer am 05 Feb 2020 21:12:32

Danke!
Luftfeder hinten hab ich bereits. Und mehr Federweg vorn brauche ich nicht.Die ist perfekt eingestellt und ich hab auch keinen Gummiabrieb von den Anschlagspuffern.

Passen die Stabis vom 60C beim 50C?

wosch03 am 05 Feb 2020 21:36:03

Die Stabilisatoren sollten sich nur im Durchmesser unterscheiden.

LG Wolfgang

mauimeyer am 05 Feb 2020 21:40:20

Ok, so macht natürlich lwk´s Eintrag sinn und ich hab das falsch interpretiert, sorry dafür!

Morgen werde ich mich mal unter den Wagen legen und mir den Stabi anschauen.

madmax0815 am 14 Feb 2020 14:52:36

Hallo,
ich fahre auch einen Iveco 50C18.
Vielleicht sollten wir uns mal kurzschließen, da ich auch mit meinem Fahrwerk nicht so ganz einverstanden bin.
Kann ich Dir über deine website eine email zusenden?
Danke und Gruß

mauimeyer am 14 Feb 2020 16:19:17

Nein da hab ich keine Adresse und ich bin auch der Meinung, dass wir das hier machen. So haben alle die das Problem haben, oder die die später danach suchen, was davon.

madmax0815 am 14 Feb 2020 17:01:46

Hallo,
okay, ich habe verstanden.
Gruß

mauimeyer am 14 Feb 2020 18:03:30

Na, erzähl doch mal!

madmax0815 am 14 Feb 2020 22:30:25

Hallo,
ich würde dein Video mal der Firma Henning Autofedern in Hannover vorspielen.
Oder einem ähnlichen Spezialisten für Fahrwerke in der Nähe deines Wohnortes.
Es sieht tatsächlich danach aus, daß die Gummilager gewechselt werden müssen.
Ich werde mal am Sonntag zu meinen Credo fahren und mal schauen, wie die bei mir sitzen.
Werde Dir dann dazu berichten.
Die Firma H. aus Hannover wird demnächst mein defektes Golschmittfahrwerk (Zusatzfedern hinten)
komplett erneuern. Der Grund ist, daß ein Balg defekt ist, noch dicht aber aufgequollen, und der Vorbesitzer
einfach den Kompressor entsorgt hat und in die Luftleitung ein Autoreifenventil eingebaut hat. Man kann nur Luft
an der Tankstelle nachfüllen. Außerdem sind beide Bälge Lufttechnisch verbunden. Somit neigt sich mein Credo bei
Kurvenfahrt auch stärker, da ja die Luft von dem einen Balg zum Anderen gedrückt wird.
Wäre nett wenn Du mir mal ein Foto vom Einbauart der Regeleinheit im Arnmaturenbrett hier einstellen könntest.
Ich habe momentan nur eine Luftdruckanzeige. Die Blende mit zwei Manometern ist für den jetzigen Einbauort leider zu groß.

Mich ärgert hauptsächlich das Fahrverhalten auf der Autobahn bei Querrillen.
Teilweise ein ganz schönes gewummel an der Vorderachse. Irgendwie hauen die Querrillen recht kräftigt
ins Fahrwerk. Soll aber eine Krankheit unserer Ivecofahrgestelle sein.
Hast Du auch solch ein Problem?
Wenn ja wie haben sich daszu deine Marquardt Dämpfer verhalten?
Welche Verbesserung brachten sie?
Meine Seriendämpfer haben so um die 95000 Km runter.
Vielleicht sollte ich die ja auch gegen die viel geprießenen Marquarts tauschen.
Gruß

mauimeyer am 14 Feb 2020 23:43:16

Hi,
ich fang mal oben an.

Also, ich habe schon div. Meinungen zu den Videos.
Hier der Link zu dem Thread --> Link

Es war mir klar, dass ich da ran muss, nur das Ausmaß noch nicht wirklich. Es wird wohl darauf hinauslaufen, 2 neue Federpakete einzubauen und die oberen Lager auszutauschen. Dazu dann noch die Stabigummis. Alternative wäre nur die Lager zu machen, aber raus müssen die Federn sowieso und neue Pakete kosten pro Seite ca. 180 Euro.
Wie es bei Dir aussieht, interessiert mich aber trotzdem brennend.

Meine Luftfederung muss nochmal von mir geprüft werden, aber ich bin der Überzeugung, dass dort alles i.O. ist. Dazu kommt, das sie ja nur Unterstützt, eigentlich soll das Fahrzeug ja auch ohne auskommen.
Die Regeleinheit sitzt bei mir "hinter" dem Fahrersitz. Die Lage ist nicht die Beste aber so oft muss ich da gar nicht ran.



Der Kompressor befindet sich in dem ersten Fach hinter der Fahrertür, direkt an der Wand zum Fahrerhaus. Kann Dir gerne auch noch ein Foto davon machen.

Die Querrillen, da hab ich, gerade in Italien, oftmals gedacht, jetzt bleibt die Vorderachse einfach stehen. Das ist echt ein ekelhaftes Gefühl. Ich fahre momentan zusätzlich die Reifen wahrscheinlich noch zu hart. Das Schlagen in der Vorderachse bemängeln sehr viele Iveco-Fahrer. Nun bin ich mit meinen Marquards erst ca. 100km gefahren und das auf Straßen, die alle relativ frisch saniert worden sind. Was ich bis jetzt sagen kann, es fühlt sich alles deutlich smoother an und auch in Kurvenfahrten ist sogar meinem Sohn, der nicht wußte was gemacht worden ist, dass der Wagen deutlich weniger schwankt. Mittlerweile glaube ich fast, dass ich mir in Bezug auf das Schwankverhalten, mehr Einrede als wirklich vorhanden ist. Zumal ein befreundeter Schrauber mit PhoeniX auf 60C18 Fahrgestell meinte, dass sich mein Wagen genauso anfühlt wie seiner. Und er hat einige Probefahrten gemacht.
Eines ist sicher, die Dämpfer sind ne ganze Ecke dicker und auch eine ganze Ecke teurer (1000 euro). Ich denke, eine bessere Einschätzung kann ich aber erst machen, wenn ich auch ein paar Kilometer gefahren bin, vorallem auf Strecken wo ich weiß wie sich der Wagen vorher verhalten hat.

Das Thema mit den Videos ist ja aufgrund des Knackgeräusches entstanden und hat mit dem Schwanken ja nicht so viel zu tun. Mal abgesehen davon, dass der von vielen oben schon angesprochene Stabi aufgrund der Gummilager nicht mehr sauber arbeitet, dadurch schwankt das Fahrzeug natürlich mehr. Er ist im übrigen 22mm stark.

Noch eine Bitte an Dich, wir würden uns alle freuen, wenn Du Dich kurz vorstellst (sofern noch nicht geschehen).
Woher kommst Du denn, wenn ich durch bin, kannst Du gerne mal als Beifahrer fungieren und Dir ein eigenes Bild machen. Die Stoßdämpfer müssen ja nicht sofort raus. MAch dann einfach mal ein paar Tage in Damp, dann treffen wir uns.

madmax0815 am 15 Feb 2020 13:52:28

Hallo,
also das Knackgeräusch könnte auch von einem ausgeschlagenen Lager kommen, wenn das Gummi durch ist.
Dann berühren sich ja die Metallteile und das Knackgeräusch entsteht.
Wir können hier natürlich viel vermuten usw., ich würde einen Fachbetrieb aufsuchen.
Entweder einen von mir bereits vorgeschlagenen Fachbetrieb für Fahrzeugfedern oder Iveco.
Wichtig ist, daß Du fachliche Auskunft erhälst. Es könnte ja auch sein, daß man sich in ein
Problem reinsteigert und Anzeichen falsch deutet. Siehe dein befreundeter Schrauber der der
Meining ist, daß sich dein Fahrzeug ebenso wie seines verhält.
Ich werde morgen, wenn ich zum Womo fahre, für Dich einige Bilder erstellen.
Dann kannst Du ja schon einmal Vergleiche anstellen.
Ich bin die letzten Male, wegen des Defektes des einen Balges nur noch mit 1 bar gefahren.
War auch okay. Goldschmitt ist halt nur eine Zusatzfederung auch zum anheben des Hecks bei starker Beladung.
Eigentlich benötige ich sie wohl nicht, da mein Heck auch ohne Luftdruck auf die Bälge, wenn runter hängt.
Danke an Dich für das Bild vom Einbauort. Werde von meinem Einbauort auch noch eines hier posten.
Klappte gestern noch nicht mit dem hochladen.
Ich fahre auf meinen Reifen den von Concorde vorgegeben Luftdruck.
Vorne 4,65 und Hinten 4,75 bar. Optisch gesehen okay, wenige möchte ich eigentlich nicht fahren,
da dann die Reifen wohl optisch platter aussehen.
Ich habe auch schon mir Good Year telefoniert, wegen der Reifenluftdrücke.
Die benötigen aber von mir erst die genauen Achslasten im beladenen Zustand, bevor sie mir
eine verbindliche Aussage geben. Das kann ich aber erst ab April machen- da ich ein Saisonkennzeichen habe.
Ich denke, daß ich durch einen richtigeren Reifenluftdruck, falls meiner denn überhaupt falsch ist, ein
besseres Abrollverhalten, bezogen auf die Querrillen bekomme. Weiß aber auch, daß unsere Ivecos
an der Vorderachse halt werksmäßig schon recht holperig sind.
Deine Einladung, Dich mal in Damp zu besuchen, nehme ich gerne an.
Ich bin höchstwahrscheinlich vom 23.-30.April in Kappeln bzw. Damp.
Ich überführe mit einem Freund dessen Scalaryacht, aus dem Winterlager, von Kappeln nach Damp.
Er liegt seit vielen Jahren in Damp im dortigen Yachthafen den Sommer über.
Wir können dann ja mal die gemeinsame Probefahrt machen und hoffentlich feststellen, da bei
deinem Womo alles wieder in Ordnung ist.
Würde allerdings in der Woche mit PKW kommen.
Später mit meinem Womo auch gerne.






Weitere Bilder folgen, da ich momentan keine aussagekräftigere habe.
Gruß

madmax0815 am 15 Feb 2020 14:23:24

da mein Heck auch ohne Luftdruck auf die Bälge, wenn runter hängt
Soll natürlich "nicht" runter hängt, heißen.

wosch03 am 15 Feb 2020 19:21:08

Hallo zusammen,

eine Lagerbuchse (IVECO Nr. 93808935 ) für die Federpackete bekommt man für ca. 5€ das Stück. Will man alle tauschen, so werden 8 benötigt. Könnt ja mal nach den Teilen googeln. Die Federn als solche würde ich nicht tauschen, warum auch, sehen doch gut aus.

Gruß Wolfgang

mauimeyer am 16 Feb 2020 10:50:20

Hi Wolfgang, bist Du Dir sicher dass es genau diese OE-Nummer ist? Meine Information ist, dass es vorn und hinten unterschiedliche Lager sind, so Axel-Augustin. Und wenn ich nach Lager für Blattfedern suche bekomme ich gefühlte 100 unterschiedliche angeboten, die alle für meinen Wagen passen sollen.
Und da ich schon dabei gehe, mache ich auch die oberen Lager, bzw. lasse machen. Die genauen OE-Nummern wäre da natürlich sensationell.

Mal für mich, wie gross ist den der Aufwand die Federn auszubauen, die Lager zu tauschen und wieder einzubauen?

wosch03 am 16 Feb 2020 11:55:54

Hallo Mike,
gib mir mal die letzten 7 Stellen deiner Fahrgestell Nr. dann kann ich das nochmals überprüfen.
Habe Federn noch nicht selbest aus/eingebaut. Sollte aber, wenn man den Rahmen gut dosiert anheben kann, gut machbar sein.

Gruß Wolfgang

mauimeyer am 16 Feb 2020 12:23:49

Merci, hast ne Kn

mauimeyer am 19 Feb 2020 11:38:43

Aktueller Stand und eine Frage:

Die Stabigummis sind bestellt.

Was die Blattfeder angeht, habe ich die Teileliste zusammen und auch schon ein Angebot dafür erhalten.

Die Federbriden schlagen mit etwas über 8 Euro zu Buche, soweit so gut, aber da gehört auch die entsprechende Mutter dazu und die sollen 6 Euro pro Stück kosten. Jeweils zzgl. MwSt.
Vielleicht kann jemand was dazu sagen, sind das Spezialmuttern die so teuer sein müssen oder geht da auch was anderes und wenn ja, was?


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Iveco Daily 35C17 Bremsen
Iveco Daily 60 C18 Fehlercode 248
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt