Caravan
motorradtraeger

MAN TGE vs VW Crafter 680


ReiseToni am 11 Feb 2020 10:20:13

Hallo zusammen,
Auf der weiteren Suche nach DEM passenden Kastenwagen, bin ich nun, nachdem ich schon 2mal gedacht hatte, DER ist es!!, auf den MAN TGE, bzw. VW Crafter gestoßen, auf 680cm Länge.
Hat jemand Erfahrungen mit den beiden Fahrzeugen gemacht, bzw hat eine aktuelle Info bzgl der Unterschiede/Vergleiche der beiden sehr ähnlichen Fahrzeuge? Lese überall nur, dass die beiden fast baugleich sind etc, da sie ja beide aus dem VW Konzern kommen, aber über die Unterschiede finde ich leider wenig... Kann man mit dem MAN auch das VW Händlernetz nutzen?
Und die 2. anschließende Frage...wie schaut es mit den Fahreigenschaften aus, immerhin ist das Fahrzeug 680cm lang. Bislang wollten wir lieber einen 600cm langen haben, um flexibler zu sein, in den Bergen und auf kleinen Straßen keine Probleme zu haben (GB, Irland, Norwegen etc). Allerdings nutzen wir das Fahrzeug nicht im Alltag, somit wäre der gewonnene Mehrwert mit den langen Betten etc schon lohnenswert... Macht es einen sehr großen Unterschied zwischen 6m & 6,80m? Oder anders gefragt, ist der Unterschied zwischen 6m und 6,36m größer, als zwischen 6,36m und 6,80m?

Besten Dank für Eure Infos und Erfahrungsberichte

Anzeige vom Forum


RichyG am 11 Feb 2020 11:50:47

ReiseToni hat geschrieben:Bislang wollten wir lieber einen 600cm langen haben, um flexibler zu sein, in den Bergen und auf kleinen Straßen keine Probleme zu haben (GB, Irland, Norwegen etc). Allerdings nutzen wir das Fahrzeug nicht im Alltag, somit wäre der gewonnene Mehrwert mit den langen Betten etc schon lohnenswert

Ohne auf die MAN-/Crafterfrage einzugehen:
Wir hatten mit unserem Fahrzeug der s.g. VAN-Klasse (Längsbetten bei Breite 220/Länge 674/Höhe 272) noch keinerlei Probleme. Weder in Irland, noch sonstwo. Und wir fahren viele kleine und kleinste Sträßchen und Wege. Kratzer von Büschen gibt´s am Aufbau halt schon mal.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

nanniruffo am 11 Feb 2020 12:25:44

Vielleicht ist der einzige Unterschied zwischen MAN TGE und VW Crafter der Besitzerstolz der MAN-Fahrer, die einen "echten MAN" und keinen VW Großbulli fahren. :lol:

Im Ernst, ich glaube, es gibt zwischen den beiden Fahrzeugen keine technischen Unterschiede.

Und ob das kleinere Händlernetz von MAN in Bezug auf diese Fahrzeugklasse wirklich kompetenter ist, als die Partner im riesigen Händlernetz von VW, sofern diese einen Nutzfahrzeugvertrag haben ??

6,8 m sind eigentlich keine ausserordentliche Größe für ein Womo. Da die "Fahrerkabine" des Crafter/MAN aber ca. 20 cm länger ist als z.B. die des Ducato, ist der Raumgewinn des langen Crafter gegenüber dem 6,36m Ducato-Kasten auch nur noch ca. 25 cm in der Innenraumlänge, bei etwas geringerer Innenraumbreite also flächenmäßig ungefähr gleich.

Tom

Anzeige vom Forum


Pijpop am 11 Feb 2020 12:57:36

Ist halt schon ein Unterschied wenn die Aussage kommt: Ich fahre einen MAN.

Kühlergrill, Modellbezeichnung, Plastikabdeckung am Lenkrad und ..............
weiteres Wesentliches.

Beiden gemeinsam, bei einem zulässigem Gesamtzuggewicht von 5 500 KG ( ? ), ein Hubraummonster.

Ich gehe ja schon in Deckung

duca250 am 11 Feb 2020 13:04:28

Moinsen,
auch bei den Nutzfahrzeugen basieren die Crafter und TGE auf der gleichen Plattform (oder besser Leiterrahmen) und identischen Teilen. Beim Crafter mag es weitere Ausstattungslinien mit entsprechend hochwertiger erscheinenden Fahrerhausausbau geben.

Allerdings kann ich es mir als ehemaliger VW Fan nicht verkneifen den TE zu fragen, warum er über € 10.000 Mehrpreis im Vergleich zu einem Ducato und Co. scheinbar bereit ist zu akzeptieren? Und das für einen aus Low Budget-Teilen zusammengezimmerten Crafter oder TGE...
Es grüßt
der Duc

Tinduck am 11 Feb 2020 13:27:25

Vielleicht, weil es den Crafter und den MAN auch ohne Probleme mit Heck- oder Allradantrieb gibt? Und bis 5,5 Tonnen, was beim Ducato nur mit Alko-Doppelachsrahmen geht, der alles ist, aber nicht Schlechtwege-tauglich?

bis denn,

Uwe

Mann am 11 Feb 2020 14:47:27

ReiseToni hat geschrieben: Macht es einen sehr großen Unterschied zwischen 6m & 6,80m? Oder anders gefragt, ist der Unterschied zwischen 6m und 6,36m größer, als zwischen 6,36m und 6,80m?


meiner Meinung nach Nein, Problem ist denke ich eher die Breite als die Länge.

bigben24 am 11 Feb 2020 15:21:36

ReiseToni hat geschrieben: Macht es einen sehr großen Unterschied zwischen 6m & 6,80m? Oder anders gefragt, ist der Unterschied zwischen 6m und 6,36m größer, als zwischen 6,36m und 6,80m?

Mann hat geschrieben:
meiner Meinung nach Nein, Problem ist denke ich eher die Breite als die Länge.


So isses, Länge läuft mit und stört nicht (außer bei Parkplatzsuche) Breite kann da eher behindern.

Gruß

tztz2000 am 11 Feb 2020 17:10:26

Ich fahre einen 7 m Sprinter KaWa, das ist in der Regel kein Problem. Wenn hintereinander geparkt wird, braucht man zwei Parkplätze. Das geht auch, nur halt oft nicht direkt im Stadtzentrum.

Wenn Du MAN oder Crafter mit Allrad nimmst, denk dran, dass die innen 10 cm weniger Stehhöhe haben!

ReiseToni am 11 Feb 2020 17:13:09

...dann scheint es also wirklich nix relevantes zu sein, was bei den beiden Fahrzeugen den Unterschied macht... Macht den MAN aufgrund des Preises dann natürlich attraktiver...und welches Logo da vorne drauf steht...ja mei, das ist mir persönlich Wurst...Gute Qualität soll das Reisemobil haben und eine anständige Automatik...und dass wird bei beiden der Fall sein...

Bzgl der Länge klingt gut, dass es beim Fahren an sich keinen großen Unterschied macht. Parkplatz ist natürlich klar...haben wir aber Daheim zumindest kein Problem..

Danke für den Tipp bzgl des Allrads...die 10cm hatte ich so nicht auf dem Schirm, ist bei unserer Größe aber grad noch so drin!

ecki1962 am 11 Feb 2020 22:35:58

Also zwischen 6m und 6,8m liegen 80 Zentimeter, Der 6,36m knapp links neben der Mitte zwischen den beiden.
Wo zwei 6,36m einparken können, kann auch ein 6m und ein 6,8m einparken.

ReiseToni hat geschrieben:...Gute Qualität soll das Reisemobil haben und eine anständige Automatik...und dass wird bei beiden der Fall sein...


Wie kommst Du da drauf? Beide Autos sind aus dem VW-Konzern. Dort werden die am billigsten eingekauften Zulieferteile zum teuersten Auto verarbeitet.

Anzeige vom Forum


Ahorne7500 am 12 Feb 2020 09:12:30

Hallo,
Ich bin nicht sicher !!
Ich glaube der VW hat Front- und der MAN Heckantrieb.
.

tztz2000 am 12 Feb 2020 10:20:42

Ahorne7500 hat geschrieben:Ich glaube der VW hat Front- und der MAN Heckantrieb.

Glauben tun wir in der Kirche.... vielleicht! :D


Je nach Motorisierung gibt's bei VW Front-, Heck- oder 4x4-Antrieb.... und bei MAN auch!

Willhelmwatt am 12 Feb 2020 12:25:28

Falls das Getriebe bei derAuswahl eine Rolle spielt, bei dem neuen Ducato ist ein 9 Gang ZF bestellbar.

Gruß Steffen

ReiseToni am 12 Feb 2020 14:44:00

Der Fiat bietet aber leider kein 4x4 und Automatik...das ist ja die Crux an der Sache...

RichyG am 12 Feb 2020 15:23:38

ReiseToni hat geschrieben: Bislang wollten wir lieber einen 600cm langen haben, um flexibler zu sein, in den Bergen und auf kleinen Straßen keine Probleme zu haben (GB, Irland, Norwegen etc)

4x4 für "auf kleinen Straßen in GB, Irland und Norwegen"?
Obwohl - wenn keine Rolle spielen würde, hätte ich vielleicht auch 4x4 (wenn ich denn dürfte!!!) :ja:

Tinduck am 12 Feb 2020 18:00:06

Bei 4x4 gilt definitiv ‚haben ist besser als brauchen‘. Und wenn man schon ein Neufahrzeug kauft, bei dem das möglich ist, sollte man das auch mit Allrad bestellen. Würde ich zumindest so machen.

bis denn,

Uwe

RichyG am 12 Feb 2020 18:06:32

RichyG hat geschrieben:Obwohl - wenn keine Rolle spielen würde, hätte ich vielleicht auch 4x4 (wenn ich denn dürfte!!!) :ja:

Tja, leider fehlt nicht nur das Wort "Geld" in meinem Satz :ja:

tztz2000 am 12 Feb 2020 18:23:49

Tinduck hat geschrieben:Bei 4x4 gilt definitiv ‚haben ist besser als brauchen‘. Und wenn man schon ein Neufahrzeug kauft, bei dem das möglich ist, sollte man das auch mit Allrad bestellen. Würde ich zumindest so machen.

Ist natürlich auch eine Gewichtsfrage....

.... beim Sprinter sind es 130 kg Mehrgewicht, wenn man auf die 3,5 to Wert legt, geht das i.d.R. nicht.


Beim 4x4 würde ich den Sprinter nehmen.... 100 mm höher gelegt und damit deutlich mehr Bodenfreiheit.... volle Stehhöhe innen und nicht 100 mm weniger als beim VW / MAN.... und noch als V6 erhältlich (vermutlich nicht mehr lange!)

ReiseToni am 13 Feb 2020 13:47:35

ja, vom 3,5t haben wir uns gedanklich auch schon verabschiedet...denke aber, dass die Vorteile der Freiheit bzgl der erhöhten Zuladung überwiegen, gegenüber den Nachteilen eines Ü 3,5t Reisemobils. Sprich lieber mehr zuladen und dafür nur 100km/h schnell sein, als nur mit einem Kasten Bier durch die Gegend zu sprinten... ;) Wobei mir schon klar ist, dass auch dies Thema wieder sehr polarisiert und der eine dies so sieht und der andere so... auch je nach Nutzung des KW...

Bzgl des Allrads..preislich ist das für uns die Sache einfach wert..beim MAN kostet das zwar knapp 7000€ mehr, aber Immer noch günstiger als der Sprinter... Der Mercedes mag da das bessere 4x4 haben, aber denke für unseren Gebrauch reicht auch die 4motion Option...dafür sparen wir dann an anderen Dingen...alles kann man sich halt auch nicht leisten...so schön das wäre...
Wie sind Eure Erfahrungen mit dem 4motion?

michaelleo am 17 Feb 2020 22:24:24

Wenn Freiheit eine Anforderung ist, dann sind 3,5 to durch Länge unter 6m und ohne Allrad durch nix zu ersetzen...

Ich bin Allradfan, habe aber beim Kasten zugunsten der 3,5to-Grenze darauf verzichtet.
Es gibt soviele Strassen, die einfach für Fahrzeuge >3,5to verboten sind, da mag ich nicht drauf verzichten.
Es ist halt nicht nur die Maut- und Führerscheinthematik.

ReiseToni am 18 Feb 2020 07:30:12

Das ist sicher ein Punkt, den man gegeneinander abwiegen muss...welche Strecken genau meinst du und hast du eine Quelle/Link, wo man erfahren kann, welche schöne Strecken/Scenic Drives man nicht befahren kann? Welche konkreten Routen sind nicht möglich mit dem ü3,5t Fahrzeug?

Bodimobil am 18 Feb 2020 11:20:26

michaelleo hat geschrieben:Es gibt soviele Strassen, die einfach für Fahrzeuge >3,5to verboten sind, da mag ich nicht drauf verzichten.

Da muss ich jetzt aber ganz angestrengt überlegen wo mir das begegnet ist. Und wir fahren sehr viel auch auf unbefestigten Wegen.
Meist sind es Parkplätze (Supermarkt) o.ä. aber keine öffentliche Straßen. Oder es sind historische Altstädte, Strandpromenaden o.ä. wo ich sowieso nicht mit dem Wohnmobil hin will.
In Frankreich gibt es oft 3,5t Beschränkungen aber meist betreffen die nicht die Wohnmobile. Eine schöne Übersicht für Wohnmobile > 3,5t in Frankreich gibt es übrigens hier: --> Link
Gruß Andreas


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Entwicklung der Preise für Neufahrzeuge
Knaus Boxstar Freeway - Kabel für Rückfahrkamera verlegen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt