Caravan
hubstuetzen

LifePO4 oder Gel? Ich kann mich nicht entscheiden 1, 2


rolf51 am 28 Feb 2020 15:43:35

Hallo,
Life.. ist Top, nur frage ich mich wie die letzten 20 Jahre die Mobilisten ohne Life.. Stromtechnisch überlebt haben. Heute vielleicht mehr 230V Geräte?

Anzeige vom Forum


thomker am 28 Feb 2020 15:46:45

rolf51 hat geschrieben:Heute vielleicht mehr 230V Geräte?

Nicht nur, vielleicht einfach 5 Tage mehr ohne Kabelanschluss stehen bleiben...

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

andwein am 28 Feb 2020 16:29:22

thomker hat geschrieben:....Nicht nur, vielleicht einfach 5 Tage mehr ohne Kabelanschluss stehen bleiben...

Da ist bei mir die Milch alle, das Brot alt und die Toilette voll. Zur Autarkie gehört mehr als nur eine 400Ah Lithium Batterie!
Ich persönlich glaube, die Frage des TE kann man recht einfach beantworten
Gel bis zu 200Ah, also 100Ah netto, kein WR, Absorber und 200Wp Solar reichen für 3-5 Tage Autarkie,
Wer WR für Nesspresso, Fön benötigt, Pedelec laden will und einen Kompressor hat sollte grundsätzlich zu Lithium greifen.
Und wenn er dann 400Ah, also 360 Ah netto, einbaut, sollte auch genügend Solar für Ladung sorgen.
In meinen Augen kommt erst die Energiebedarfsrechnung, basierend auf Autarkietagen und Jahreszeit und dann kommt die Frage mit welcher Technologie ich das erreiche. Aber das ist der technisch strukturierte Ansatz.
Man kann auch den Ansatz des technologisch möglichen gehen, dann bleibt nur Lithium, wenn man mitreden möchte.
Aber das ist nur die Ansicht eines freiheitsliebenden Womo Fahrers, der nur bastelt wenn das alte nicht mehr genügt.
Gruß Andreas

Anzeige vom Forum


Tinduck am 28 Feb 2020 18:07:43

Muss Andreas Recht geben. Wenn ich mir so die LiFePO-Threads durchlese, kaufen sich das mindestens die Hälfte der Anwender nur, weil es das Beste ist, nicht, weil sie es brauchen. Wäre bei uns auch so.

bis denn,

Uwe

fschuen am 28 Feb 2020 19:19:51

"Brauchen" ist hier einfach die völlig falsche Kategorie. Früher, mit Motorrad und Zelt, hab ich überhaupt keine Aufbaubatterie gebraucht, und eigentlich auch gar keinen Aufbau. Licht gab die Petroleumfunzel, Gas gabs in Dosen ... aber irgendwie will ich nicht zurück. Trotzdem mag ich es simpel, reparierbar und zuverlässig - und das einzig zuverlässige an Bleibatterien ist, dass sie irgendwann plötzlich den Geist aufgeben. Nach einem Jahr oder nach zehn.

Ich kann die Kritik an den Li-Anlagen insofern nachvollziehen, als dass die meisten dreistellige Ah-Zahlen installieren. Vielleicht sind das alles Nordkapfahrer und Wintercamper, aber die meisten fahren doch nur in der Saison. Da tut es auch eine recht kleine Batterie, und da der Preis ziemlich linear an der Kapazität hängt, lohnt sich das gerade für Otto Normalfahrer. Natürlich nur, wenn das Bleiding gerade seinen Geist aufgegeben hat und eh neu muss.

Wer wirklich was sinnloses installieren möchte, der lässt sich Balancerdaten oder Solarertrag aufs Mobiltelefon funken, während im Hintergrund unbemerkt Gas, Diesel und Bier zur Neige gehen. Meine Meinung. Darf natürlich jeder selbst so spielen, wie er/sie mag.

Schönes Wochenende

Manfred

Torsti5 am 28 Feb 2020 21:46:07

Bodimobil hat geschrieben:Es gibt viele die sich über ihre 8 Jahre alten Blei-Batt. freuen. die haben jeden Abend brav den Landstrom angeschlossen und die Batt. so optimal gepflegt. Wer viel frei steh, nur sehr unregelmäßig die Batterien voll lädt, meist nur Teilladungen vornimmt, der wird sehr viel früher das Ableben seiner Blei-Batterien beklagen müssen.
Gruß Andreas


Ich hatte ja Eingangs unser Reiseverhalten schon grob erklärt. Ich kann ergänzen, dass unser Womo acht Jahre alt ist und in den Urlauben noch nie eine Steckdose gesehen hatte. Zu 95 % stehen wir frei und bei den übrigen 5 % auf Campingplätzen bin ich viel zu faul ein Kabel auszupacken. Zuhause sieht es anders aus. Dort ist die Steckdose direkt neben dem Womo und auch in der Winterpause angesteckt werden. Trotz grundsätzlichen Freistehen hatten die Gel 8 Jahre ausgehalten. Von daher bin ich zufrieden.

Wenn ich den stromfressenden Kompressorkühlschrank nicht hätte würde ich nicht überlegen und wieder Gel kaufen.

Die Dinge die mich allerdings manchmal mit der Gelvariante manchmal nerven:
1.) Ich immer zusehen, dass die Karre in der Sonne steht, auch im Sommer, damit genügend Solarstrom für den Kompressor-Kühli ankommt.
2.) Wenn im Herbst mal 2 Tage lang keine Sonne scheint wird es eng
3.) Wenn Nr. 2 zugetroffen hatte und die Sonne wieder scheint bekomme ich die Gels mit Solar nicht wieder voll und muss fahren

Wenn ich mir sicher wäre, dass Nr. 1 - Nr. 3 mit Lifepo der Vergangenheit angehören würde es mir der Spaß wert sein € 1000 mehr zu investieren. Ich würde mich aber in meinen Allerwertesten beißen wenn ich 1000 Euro mehr ausgebe und feststellen muss, dass die nervigen Themen von Nr. 1 bis Nr. 3 nicht oder nur unwesentlich verbessert sind.

Grüße
Thomas

biauwe am 28 Feb 2020 22:06:36

Torsti5 hat geschrieben:1.) Ich immer zusehen, dass die Karre in der Sonne steht, auch im Sommer, damit genügend Solarstrom für den Kompressor-Kühli ankommt.
Grüße
Thomas


Der Li-Akku lässt nicht die Sonne scheinen, er hat nur ein besseres Ladeverhalten, den Ladewirkungsgrad.

geralds am 28 Feb 2020 22:23:55

Torsti5 hat geschrieben:
1.) Ich immer zusehen, dass die Karre in der Sonne steht, auch im Sommer, damit genügend Solarstrom für den Kompressor-Kühli ankommt.
2.) Wenn im Herbst mal 2 Tage lang keine Sonne scheint wird es eng
3.) Wenn Nr. 2 zugetroffen hatte und die Sonne wieder scheint bekomme ich die Gels mit Solar nicht wieder voll und muss fahren

Torsti5 hat geschrieben:Wenn ich mir sicher wäre, dass Nr. 1 - Nr. 3 mit Lifepo der Vergangenheit angehören würde es mir der Spaß wert sein € 1000 mehr zu investieren. Ich würde mich aber in meinen Allerwertesten beißen wenn ich 1000 Euro mehr ausgebe und feststellen muss, dass die nervigen Themen von Nr. 1 bis Nr. 3 nicht oder nur unwesentlich verbessert sind.
Thomas


Zu 1)
Daran ändert auch ein Li-Akku nichts
zu 2)
Da hilft nur ein größerer Akku. Wenn es nicht regelmäßig passiert, kann man ja auch einen Gel-Akku über 50% entladen.
zu 3)
ein Li-Akku verbessert das, er nimmt den Ladestrom besser an. Aber ich würde empfehlen, zusätzlich mehr Solar auf´s Dach zu packen. 300Wp oder sogar noch mehr. 200Wp und dann Kompressor-Küli ist nicht gerade optimal.

Gruß Gerald

mv4 am 28 Feb 2020 22:33:49

biauwe hat geschrieben:
Der Li-Akku lässt nicht die Sonne scheinen, er hat nur ein besseres Ladeverhalten, den Ladewirkungsgrad.


und nebenbei hat der Li Akku die doppelt so hohe Energiekapazität wie Blei ...pro Ah

RG Regalbau am 28 Feb 2020 22:53:49

Hallo,
wir sind seit dem 16.12.2019 unterwegs.
Durch Frankreich nach Spanien, und Portugal,jetzt wieder in Spanien.
Mit Landstrom habe ich nicht einmal die Lifepos geladen.
Wenn Landstrom incl. Verfügbar nutze ich den nur für den Kühlschrank und die Alde. Die Serienladegeräte habe ich entkoppelt.
Soc einmal unter 75%. Momentan läuft ab 12 -16 Uhr der Kühli auf 12 V .
Autarkie hat nichts mit Toilette, Wasser und Brot welches alle ist zu tun.
Entleeren, tanken, und einkaufen kann ich überall.
Strom gibts da wo ich stehe, oder will meist nicht.
Und mit 3 Toilettenkassetten, 200 l Frischwasser und Grauwasser stehe ich eine Woche frei.
2 x am Tag 2 Tassen Kaffee aus dem Vollautomaten, E Bike Akku laden alle 2 Tage, Handys, Tablet und Laptop laden alles kein Problem. Auch wenn nicht täglich die Sonne scheint bekomm ich die Akkus wieder voll.
Deshalb habe ich 225 Ah Lifepo und 400 Wp Solar.
Und wegen nichts anderem, geschweige denn, wegen weil es modern ist.

Torsti5 am 28 Feb 2020 23:39:01

geralds hat geschrieben:zu 3)
ein Li-Akku verbessert das, er nimmt den Ladestrom besser an. Aber ich würde empfehlen, zusätzlich mehr Solar auf´s Dach zu packen. 300Wp oder sogar noch mehr. 200Wp und dann Kompressor-Küli ist nicht gerade optimal.
Gruß Gerald


Dach ist leider voll und kein Platz mehr vorhanden. Von ca. Mitte April - Mitte Oktober waren meine 220 WP immer ausreichend. Aber eben nur mit genug Sonnenschein und nicht wenn es bewölkt ist.

rkopka am 28 Feb 2020 23:51:49

fschuen hat geschrieben:Wer wirklich was sinnloses installieren möchte, der lässt sich Balancerdaten oder Solarertrag aufs Mobiltelefon funken, während im Hintergrund unbemerkt Gas, Diesel und Bier zur Neige gehen. Meine Meinung. Darf natürlich jeder selbst so spielen, wie er/sie mag.

Jeder hat ein anderes Spielzeug. Ich sehe gerne, ob die Batterie an dem Tag voll geworden ist. Besonders, wenn der Standplatz nicht ideal bzgl. Sonne oder Wetter ist. Fürs Gas gibts auch Fernanzeigen (auch mit Bluetooth) :-). Diesel verbraucht man beim Stehen nicht, außer mit Heizung. Beim Fahren sieht man den Stand sowieso. Fürs Bier kenne ich noch keine Fernanzeige. Allerdings könnte man das was mit dem Gewicht von Faß oder Kiste machen. Da gabs doch so eine Toilettencassettenwaage. Die geht sicher auch mit dem Ursprungsmaterial. :evil:

mv4 hat geschrieben:und nebenbei hat der Li Akku die doppelt so hohe Energiekapazität wie Blei ...pro Ah

Die Energiekapazität ist eigentlich der Wert der Ah. Meinst du pro kg ? Oder pro € ? Oder pro Volumen ?

RG Regalbau hat geschrieben:Autarkie hat nichts mit Toilette, Wasser und Brot welches alle ist zu tun.
Entleeren, tanken, und einkaufen kann ich überall.
Strom gibts da wo ich stehe, oder will meist nicht.
Und mit 3 Toilettenkassetten, 200 l Frischwasser und Grauwasser stehe ich eine Woche frei.

Autarkie ist für jeden etwas anderes. Für die in der ISS ist der Sauerstoff ein wichtiger Faktor :-).
Auch wenn es für dich nicht mit Wasser etc. zu tun hat, hast du doch große Vorkehrungen getroffen, daß du da genug Vorräte hast. Also sind sie doch mit im Autarkiekonzept. Jeder der möglichen Faktoren gehört dazu. Welcher am Ende die Begrenzung ist, kann man nicht immer vorher sagen. Mit Solar ist es zumindest im Sommer selten der Strom.

RK

RG Regalbau am 28 Feb 2020 23:58:23

Ich habe in keinem Deiner Beiträge etwas zu Deinem Fahrzeug gelesen.
Ich vermute wenn bei 220WP kein Platz mehr ist, und Du einen Kompressor Kühli hast, fährst Du einen Pössl, oder was vergleichbares.
Wenn Du keinen Wechselrichter hast und Dein Strombedarf gering ist, würde ich wieder Gel kaufen, oder eine Preisgünstige 125 Ah Lifepo wie Robur oder Liontron .
Die passen unter den Sitz.
Das entscheidet Dein wollen und die Geldbörse.

RG Regalbau am 29 Feb 2020 00:03:47

Mit Solar ist es zumindest im Sommer selten der Strom.

Ich stehe auch im Winter bei einem Verbrauch von 40 Ah / Tag 5 Tage frei .
Wenn kein Schnee auf den Platten liegt, und mal etwas helleres Licht herrscht, auch einen Tag länger.
Im Winter wo Winter ist.
Hier im Süden dauernd.

Torsti5 am 29 Feb 2020 00:21:45

RG Regalbau hat geschrieben:Ich habe in keinem Deiner Beiträge etwas zu Deinem Fahrzeug gelesen.
Ich vermute wenn bei 220WP kein Platz mehr ist, und Du einen Kompressor Kühli hast, fährst Du einen Pössl, oder was vergleichbares.


Fahre einen 6 m BavariaCamp, ausgebauter Kastenwagen.

DonCarlos1962 am 29 Feb 2020 00:22:45

Wir fahren schon das eine oder andere mal auch einen Campingplatz an. Da gibt es natürlich Landstrom, nur manchmal auch für einen sehr happigen Preis dafür.

Ich glaube das teuerste war einmal 8,-€ am Tag. Auf Stellplätzen wird ja oft "gemünzt". Auch da gibt es Ausreißer nach oben. Manchmal ist es aber auch nur nervig immer nachwerfen zu müssen, wenn´s draußen regnet.

Seit dem Wechsel auf den neuen Lithiumakku sind wir doch einiges unabhängiger davon, auch wenn mal ein paar Tage kaum oder gar keine Sonne zu sehen ist und wir nicht weiter gefahren sind. Es muss sich nicht "rechnen", aber es lässt die Anschaffung vielleicht in einem anderen Licht erscheinen?

Der Platz für einen größeren Blei-Akku hätten wir gar nicht gehabt, vom Gewicht abgesehen.
Viele 3,5 To WoMo werden mit einem etwa 90Ah AGM-Akku ausgeliefert. Da ist die nutzbare Kapazität schnell erschöpft, aber Platz für einen zweiten Akku haben viele kleinere WoMo auch nicht.
Was bleibt da außer dem Lithium-Akku übrig? Landstrom oder Moppel inkl. böser Nachbarn. :lol:

LG Carsten

mv4 am 29 Feb 2020 03:51:26

RK ....Wenn ich pro Ah schreibe dann meine ich das auch.

Aber ich erkläre dir das auch gerne, wenn ich einen Li Akku mit 100Ah habe....dann kann ich die 100Ah auch voll nutzen

Bei 100Ah Blei kann man nur ca. 50Ah nutzen....

Warum das so ist muss ich dir hoffentlich nicht auch noch erklären..

biauwe am 29 Feb 2020 08:22:49

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Auch da gibt es Spannungsgrenzen.

Bild

geralds am 29 Feb 2020 09:11:56

mv4 hat geschrieben:Bei 100Ah Blei kann man nur ca. 50Ah nutzen....


Ich muss zugeben, ich mag solche Sätze oder so was wie "180Ah LiFePo4 ersetzen in der Funktion ungefähr eine 320Ah Bleibatterie" auch nicht besonders.

Wenn man sagt: "Bei 100Ah Blei sollte man nur ca. 50Ah nutzen...", könnte ich dem voll und ganz zustimmen.

In meinem alten Womo habe ich gelegentlich, wenn sich die Sonne mehrere Tage nicht sehen lassen wollte, meine Gel-Batterie bis unter 12V entladen. Kam vielleicht nur alle 2 Jahre mal vor. Wenn der Unterspannungsalarm kam, habe ich über einen Schalter auch mal die Starterbatterie parallel geschaltet. Das war in dem Womo vom Hersteller vorgesehen worden.
Eine Schädigung der Batterie habe ich nicht festgestellt.

Normalerweise wurden nur 20-25% der Kapazität entnommen.

Wenn man seine Bleibatterie auslegt, sollten natürlich die 50% beachtet werden.

Bei dem Umstieg auf Lithium habe ich beim jetzigen Womo die eingebaute Kapazität nicht reduziert, ich wollte mind. die gleiche Zeit ohne nachladen überbrücken können.

Gruß Gerald

mv4 am 29 Feb 2020 09:40:47

Richtig Uwe, die Spannung muss bei einen Li Akku natürlich auch beachtet werden...um alle Eventualitäten aus den Weg zu gehen sollte man den Li Akku auch nur zu 90% entladen...dann ist man Spannungsmäßig immer auf der sicheren Seite.

rkopka am 29 Feb 2020 12:35:40

mv4 hat geschrieben:RK ....Wenn ich pro Ah schreibe dann meine ich das auch.

Aber ich erkläre dir das auch gerne, wenn ich einen Li Akku mit 100Ah habe....dann kann ich die 100Ah auch voll nutzen

"doppelt so hohe Energiekapazität wie Blei ...pro Ah"
Das heißt, du meinst, du hast die doppelt so hohe dauerhaft NUTZBARE Energiekapazität bei gleicher nomineller Kapazität ? Dann würde es Sinn machen.

RK




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Projekt 1000Ah Winston LiFeYPO4 Erfahrungsbericht Selbstbau
Liontron App roter Punkt OV
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt