aqua
motorradtraeger

Erfahrungen Diebstahlsicherung E-Bike Pedelec


Inselblick am 18 Feb 2020 19:55:11

Liebe Wohnmobilisten,
die neue Fahrradsaison geht los. E-Bike/Pedelec werden immer mehr zum Bestandteil für die Reisen mit dem Wohnmobil. Meine Frau hat jetzt auch ein hochwertiges Pedelec und nun überlegen wir die Anschaffung eines Fahrradschlosses. Dabei gilt teilweise, je sicherer, desto schwerer. Eine Abus- Fahrradkette mit Level 15/15 und 130 cm Länge hat ein Gewicht von 3250 g. Oder reicht auch Level 10 oder 11? Viel Gewicht spart man jedoch nicht. Wir favorisieren gegenwärtig eine Kette zur Sicherung von 2 Fahrräder.
Wen wurde schon ein Pedelec gestohlen und welches Schloss war im Einsatz? Wie weit geht eure Sicherung am Pedelec? Nehmt ihr den Akku beim Pausenstopp immer mit?
Bitte keine Hinweise zu einer notwendigen Fahrradversicherung, diese haben wir.
Gruß Manfred

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

hmarburg am 18 Feb 2020 20:11:16

Hallo Manfred,

manche Versicherungen schreiben den Level des Fahrradschlosses vor, schaue mal deine Versicherungspolice durch bzw. frage die Versicherung an.
Wenn du dann das Level kennst, kannst du ein passendes Schloss auswählen.

Wir haben für unsere beiden Pedelecs je ein Kryptonite New York Fahgettaboudit Mini (Level 10) und noch ein Schlosskette Abus Steel-O-Chain™ 8807 (Level 8), damit wir die Bikes noch zusammen an eine Laterne o.s.ä. fest schließen können. Je nachdem wo wir die Räder abstellen nehmen wir die Akkus ab und packen sie in den Rucksack.

Gruß, Holger

chrisc4 am 18 Feb 2020 20:23:24

Wir sind seit 4 Jahren mit 2 Pedelec s und einem Abus Faltschloss unterwegs. Da gibt es mehrere Qualitätsstufen.
Es könnte etwas länger sein, sonst bin ich sehr zufrieden, weil die Handhabung gut ist und es abschreckende Wirkung auf Diebe hat.
Es soll auch gegen Bolzenschneider eine guten Schutz bieten.
Wenn wir die Pedelec s alleine lassen müssen, lassen wir die Akkus dran, den Tacho nehmen wir mit.
Wir hatte noch nie ein Problem, uns wurde bisher nichts gestohlen.
Es kommt natürlich darauf an wo man die Pedelec abstellt, ich würde es z.B. nicht in einer Stadt am Bahnhof abstellen.

Anzeige vom Forum


Casi82 am 18 Feb 2020 21:04:40

Hallo Manfred,

vorweg: ich habe weder ein Pedelec noch wurde mir bisher ein Fahrrad gestohlen.

Meine Bikes bewegen sich aber meist im Preisrahmen eines guten E-Bike. Ich halte mich immer an die Faustregel das die Sicherungsmaßnahme 1/10 des Preises des Fahrrads betragen sollte. Meist gibt es aber in dieser Preisregion keine normalen Schliessysteme mehr. Es kommt eher darauf an wo und wann du deine Fahrräder unbeaufsichtigt stehenlassen möchtest.
Wie chrisc4 schreibt...
In einer dunklen Nebenstraße eines Großstadtbahnhofs bei Nacht würde ich wohl 4 bis 5 ausgewachsene Dobermänner dran binden. :D Außerdem macht bei Fahrrädern, wo jedes Gramm Gewichtseinsparung mit >1€ zu Buche schlägt, ein 3KG Schloss keinen Sinn.

Bei euren Bikes würde ich lieber 2 grundverschiedene Schlösser nehmen die beide Bikes zusammen sichern. Fahrraddiebe spezialisieren sich oft auf eine Art von Schloss.

Ich benutze bei Touren in die Stadt ein "Abus Bordo 6500/110 Granit X Plus". (Mit 2 Stück könnte man jedes Bike einzeln sichern und falls man mal alleine losfährt hat jeder seins dabei.) Wahrscheinlich würde ich mittlerweile auf ein "Bordo Alarm 6000A" gehen.
Stehen die Fahrrader für einen Einkaufsbummel irgendwo länger, würde ich zusätzlich um beide noch ein Kettenschloss mit Sechskantgliedern machen. Zum Beispiel ein "kryptonite new york chain.

rolf51 am 18 Feb 2020 22:47:41

Hallo,
wir haben für unsere zwei E-Bike ganz normale Kabelschlösser, Batterien nehmen wir selten raus. Alles weitere regelt unsere Versicherung.

heinhein am 18 Feb 2020 22:57:24

Moin,
bei meinem Rad ist der Akku mit dem gleichen Schlüssel verschlossen, der auch das Abus Faltschloss schließt. Von daher ist das am Einfachsten. Und das Schloss kann man bei Nichtbenutztung gut am dafür vorgesehen Halter verstauen.
Meiner Meinung nach ist Komfort das schlagende Argument. Ich habe von Zeit zu Zeit beruflich mit dem Aufbrechen von Fahrradschlössern zu tun, (bin Hausmeister), mit ner Standart Akkuflex habe ich noch nie länger als 30s gebraucht. Von daher sind diese ganzen Sicherheitsstufen meiner Meinung nach ne Farce.

Gruß auch

Hein

hmarburg am 18 Feb 2020 23:05:18

Hm, Hein, warum nimmst du dann überhaupt ein Schloss?

Sicher, mit dem richtigen Werkzeug bekommst du jedes Fahrradschloss auf. Wichtig ist, dass es bei einem guten Schloss länger dauert.

heinhein am 18 Feb 2020 23:11:37

hmarburg hat geschrieben:Hm, Hein, warum nimmst du dann überhaupt ein Schloss?

Sicher, mit dem richtigen Werkzeug bekommst du jedes Fahrradschloss auf. Wichtig ist, dass es bei einem guten Schloss länger dauert.


Das stimmt natürlich, ich hatte halt wegen des Akkus sowieso einen Schlüssel dabei. Ansonsten versuche ich immer das Rad im Auge zu behalten oder an belebteren Stellen abzustellen.

Mich hat allerdings, auch beim öffentlichen Aufbrechen (s.o.), noch nie jemand davon abgehalten :roll: :roll: :roll:

Man darf sich da einfach nicht die Laune verderben lassen.

Schön Abend

RG Regalbau am 18 Feb 2020 23:21:05

Irgendwo hab ich gelesen, das Schloss des zu sichernden Fahrrades sollte etwa 10 % dessen Neupreises kosten.
Ich hab für mein Funbike Mobilist ein Abus Faltschloss.
1,2 m lang, offen, etwa 1,5 Kilo schwer.
Ist auch gut als Meinungsverstärker verwendbar.
Ähnlich diesem.
--> Link

hampshire am 18 Feb 2020 23:48:31

Diese 10% vom Neupreis-Regel ist tolles Marketing um teures Zubehör zu verkaufen.
Wir nutzen die angebauten Abus Schlösser mit Bügel und Kette und sichern die Räder gegen einfaches Wegtragen. Das reicht für den Gelegenheitsdieb aber nicht für den vorbereiteten Profi mit Hydraulik Bolzenschneider. Der Versicherung reicht das im Zweifel aus.
Aus meiner Sicht ist es noch wichtiger umsichtig mit dem Abstellort zu sein.
Mir ist schon ein abgeschlossenes Cannondale Rennrad aus der verschlossenen Garage geklaut worden. Ein Fahrrad unseres Sohnes wurde zwar nicht geklaut aber nicht gesicherte Teile fehlten. Ein anderes Fahrrad wurde einfach kaputtgetreten. Manchmal läuft es eben dumm.

Helmchen am 18 Feb 2020 23:58:53

Mein Riese & Müller hat ein Abus Faltschloss am Rahmen. Das benutze ich natürlich. Den integrierten Akku regelmäßig zu entfernen ist ein wenig pfrimelig. Da ist es einfacher, die steckbaren Pedale mitzunehmen --> Link . Schreckt vielleicht auch ein wenig vom Diebstahl ab. Zumindest kann man mit dem Rad ohne die Dinger nicht fahren.

DonCarlos1962 am 18 Feb 2020 23:59:58

Schau mal hier: --> Link

Auch wenn die Liste schon ein bischen älter ist, ist sie immer noch aktuell. Auf der Seite des ADFC wird darauf verwiesen.
Es ist eine Übersicht der von den Versicherungen anerkannten Schlösser.

Tatsächlich würde ich mich bei der Versicherung erkundigen, welches Schloss die Versicherung für Deine Räder akzeptiert.
Im Regelfall zumindest diese in der o.a. Liste.

In den Spalten der Liste kann man nachlesen wie viele Sicherheitsstufen der jeweilige Hersteller anbietet und ab welcher Stufe die Versicherung eine ausreichende Sicherung annimmt.

LG Carsten

DigiMik am 19 Feb 2020 02:51:37

Moinsen,

also das mit den 10%, dann müsste ich ja 700€ für Schlösser ausgeben... ;-)
Wir haben 2 dicke Abus-Faltschlösser, die kann man bei Bedarf zusammenkoppeln.
Wenn wir mit den Rädern unterwegs sind sie nicht unbeaufsichtigt, i.V.m. den Schlössern mache ich mir da keine Sorgen.
Auf der Bühne sind die Räder vollständig abgedeckt, da sieht niemand auf den ersten Blick, was darunter ist. Natürlich auch gesichert. Die Akkus befinden sich dann im Womo.

Bei einem Worst Case Szenario hilft das natürlich nicht, alles kann man knacken. Aber halt nicht so einfach.

LG vom Mikesch

Marsu123 am 19 Feb 2020 07:47:32

rolf51 hat geschrieben:Hallo,
wir haben für unsere zwei E-Bike ganz normale Kabelschlösser, Batterien nehmen wir selten raus. Alles weitere regelt unsere Versicherung.


Moin Moin,
so handhaben wir das auch.
Grüße Ralf.

Scimitar am 19 Feb 2020 08:31:20

Ich habe vor Jahren auf einer Fahradmesse bei einem niederländischen Anbieter ein Teil gekauft, das sich mit einem Bolzenschneider, er hat es auf der Messe vorgeführt, nicht aufschneiden lässt. Im Inneren sind einzelne Stahllagen die sich beim Versuch mit dem Bolzenschneider verschieben und die Kraft ins leere läuft. Ich habe es selber versucht. Als Schloss habe ich ein hochwertiges Diskusschloss zum verschliesen. Wenn ich nachher daran denke mache ich ein Bild vom Schloss und stelle es hier ein.

pipo am 19 Feb 2020 09:58:58

Ich habe ein ABUS Faltenschloß. Dies entspricht den Sicherheitsvorgaben der Versicherung. Mein Fahrradhändler sagte aber auch, wenn jemand die Fahrräder will hilft kein superduper Schloß. Die Diebe fahren mit einem Sprinter an die Fahrräder ran, einmal Hydraulikschere angesetzt und nach 20 sek. brummt der Sprinter samt Fahrräder wieder los. Keine Chance. Gleiches Spiel mit den "Akkuhuntern": Schraubenzieher ins Schloß gedrückt, kurzer Ruck und schon ist der Akku seins. Leicht verdiente 400€ :roll:
Also hilft nur eine gute Versicherung um ruhig schlafen zu können.

Ein Freund von mir hat sein 6000€ Bike mit einem GPS Tracker versehen. Einmal hat ihn das bereits vor einem Neukauf geschützt :mrgreen: Ob mann tatsächlich braucht? Naja :ja:

dietergli am 19 Feb 2020 10:16:48

Ich habe ein ziemlich altes ABUS Bügelschloss. Die Versicherung sagt nur "muss abgeschlossen sein".
Auf Campingplätzen habe ich schon oft vergessen, das eBike überhaupt abzuschliessen, auch über Nacht. Da ist noch nichts passiert.

Ich habe schon oft Fahrradrahmen mit dicken teuren Schlössern irgendwo sicher angeschlossen gesehen. Aber nur noch der nackte Rahmen war da.

kdupke am 19 Feb 2020 10:29:54

Aus eigenem Gespräch zum Anlass eines gestohlenen 2 Rades (OK mit 86PS), hat mir der Polizist erklärt, dass es wichtig sei, dass das Schloß dem Dieb auffällt. Jede Sekunde die der zögert, jede Anmutung, dass es eine Minute länger dauert, hilft den Dieb abzuschrecken.

Das hilft natürlich nur gegen Gelegenheitsdiebe. Profis kommen halt mit dem Laster (auch bei Mopeds).

Also pinkes oder neongrünes Schloss. Wobei pinkes Rad evtl. auch abschrewckt ;-)

gruss kai, der sein Moped damals wiedergefunden hat, allerdings in einer anderen Farbe

Julia10 am 19 Feb 2020 10:39:29

hmarburg hat geschrieben:manche Versicherungen schreiben den Level des Fahrradschlosses vor, schaue mal deine Versicherungspolice durch bzw. frage die Versicherung an.
Wenn du dann das Level kennst, kannst du ein passendes Schloss auswählen.


So ist es. :!: Das entsprechende Schloss wird bei einigen Versicherungen mit im Vertrag aufgenommen.

Ich finde es gut, wenn Schloss und Akku mit einem Schlüssel zu bedienen ist. Das Schloss/Kette, sollte so lang sein, das man es bequem an einem Gegenstand anschließen kann.

Ich nehme nur das Display ab, wenn ich mei EBike parke. Der Akku währe mir viel zu schwer zu mitschleppen.

Falls es mal gestohlen werden sollte, zahlt die Versicherung.

rkopka am 19 Feb 2020 10:41:24

Ich hab lange nur ein billiges Seilschloß verwendet und hatte bis auf 2 Pumpen keine Verluste (keine E-Bikes). Als ich aber mal ein Problem mit dem Schlüssel hatte und es knacken mußte, war das sehr erhellend. Ich hatte dort nur eine Minimetallbügelsäge zur Verfügung - hat immerhin fast 10min gedauert. Später dann zum Test mit einem leichten billigen Bolzenschneider ging der durch wie eine Schere durch einen Bindfaden. Die Faltschlösser scheinen mir noch der beste Kompromiß zu sein in Sachen Geld, Gewicht, Handhabung.

RK

duca250 am 19 Feb 2020 10:47:28

dietergli hat geschrieben:Auf Campingplätzen habe ich schon oft vergessen, das eBike überhaupt abzuschliessen, auch über Nacht. Da ist noch nichts passiert.


...ups, sag mir doch mal auf welchen Plätzen Du so stehst :evil: :D Spaß beiseite. Auf dem CP in Königstein/Elbe wurden einem Bulli-Fahrer nachts beide angeketteten Fahrräder vom Heckträger gestohlen. Die haben oben im Aufstelldach nichts gemerkt... Also es kann durchaus passieren!

Wir verwenden die an den Rädern verbauten AXA-Schlösser sowie bei Bedarf die kompatiblen schweren Ketten. Das Gewicht ist der erhöhten Sicherheit untergeordnet.
Grüße
der Duc

Scimitar am 19 Feb 2020 11:00:23

Ich habe auf dem Teil von mir eine I-net Adresse gefunden. Schaut hier --> Link

DonCarlos1962 am 19 Feb 2020 11:16:58

Der ADFC rät seinen Mitgliedern, zumindest die Akkus aus den e-Bikes zu entfernen.

Scheinbar lohnt es sich für einen Dieb nicht diese zu ersetzen und das Rad bleibt stehen.

So gut dieser Rat auch sein mag, er ist nicht immer so einfach zu berücksichtigen. Auch in Spanien oder Frankreich, beim Einkauf steht das Bike vor dem Shop und wartet auf meine Rückkehr. Natürlich mit verbautem Akku, aber gut, am Schutzbügel für die Einkaufswagen, angeschlossen. Eigentlich verkehrt.

In der Innenstadt, Abends vor dem Restaurant, haben wir dann doch die Akkus mit rein genommen. Ist eigentlich ja nur eine Sekundensache die Batterien herauszunehmen. Sie lassen sich auch bequem am Klappbügel tragen. Auch wenn man gerne etwas faul ist, mich eingeschlossen, es ist nur ein Sekundenaufwand.

Einen Akku mit in das Restaurant zu nehmen stört dort niemanden. Zumal am Urlaubsort kein Lokal ist, bei dem wir im Smoking und "kleinen Schwarzen" auftauchen müssten. Aber hier haben wir dann die Räder schon einmal ein- bis zwei Stunden nicht im Blick.

Auf dem Stellplatz/Campingplatz stellen wir die Räder in die Heckgarage. Hätten wir nur einen Heckträger, würde ich auch hier immer den Akku heraus nehmen.

Am besten finde ich die Fahrräder, welche mit sehr hochwertigem Schloss, nur durch Rahmen und Vorderrad gesichert werden, anstatt an einem fest verbautem Gegenstand angeschlossen zu sein. Leider auch schon einige male gesehen. :lol:

LG Carsten

DonCarlos1962 am 19 Feb 2020 11:27:02

Scimitar hat geschrieben:Ich habe auf dem Teil von mir eine I-net Adresse gefunden. Schaut hier --> Link


Auch wenn ich glaube, dass dieses Seil/Kabel richtig gut ist, bringt es Dir im Zweifelsfall Ärger ein.
Ein Abus Diskusschloss zu öffnen dauert keine 10 Sekunden, ohne Beschädigungen! --> Link (Siehe bei 2:20)
Da liegt wohl der Schwachpunkt der Sicherung.

Tatsächlich wird die Versicherung, beim Diebstahl eines Hochwertfahrrades, auch nur die von ihnen akzeptierten Schösser als ausreichenden Schutz hinnehmen, selbst wenn das o.a. Kabel vielleicht noch viel besser, aber eben nicht in der Liste aufgeführt ist.

LG Carsten

Roman am 19 Feb 2020 12:03:15

DonCarlos1962 hat geschrieben:So gut dieser Rat auch sein mag, er ist nicht immer so einfach zu berücksichtigen. Auch in Spanien oder Frankreich, beim Einkauf steht das Bike vor dem Shop und wartet auf meine Rückkehr. Natürlich mit verbautem Akku, aber gut, am Schutzbügel für die Einkaufswagen, angeschlossen. Eigentlich verkehrt...


Genau. Eigentlich stellt sich für mich die Frage so gar nicht, wenn wir mit den Rädern unterwegs sind. Ich lasse diese NIE unbeaufsichtigt. Wenn wir auf dem Weg zum Womo noch einkaufen, bleibt einer bei den Rädern. Und wenn wir irgendwo etwas essen, sind die Räder immer in Sichtweite und mit einem soliden Kettenschloss von "Abus" gesichert, damit man sie nicht im Vorbeigehen mitnehmen kann.
Wir würden nie irgendwas besichtigen und uns länger von den unbaufsichtigten Rädern entfernen. Versicherung hin oder her......
Alles andere ist für mich Glücksspiel, wenn man weiß, wie schnell auch das beste Schloss geknackt ist.

Gruß
Roman

Lancelot am 19 Feb 2020 12:11:10

Roman hat geschrieben: Wir würden nie irgendwas besichtigen und uns länger von den unbaufsichtigten Rädern entfernen. Versicherung hin oder her......

Ihr macht Euer Urlaubs-/Reise-/Besichtigungsverhalten wirklich abhängig von einer potentiellen Gefahr .. :gruebel:
Nö - das tun wir gar nicht :!:
Unsere 2 Bikes werden - zusammen - mit je einem Kettenschloß an irgendwas (Baum, Gitter, Absperrung) angekettet - Basta !
Will mich doch nicht zum Sklaven meiner Bikes machen.
Toi toi toi ... bisher !

Julia10 am 19 Feb 2020 12:16:47

Wenn ich ständig Sorge haben würde, das mir mein Fahrrad gestohlen wird, verlöre ich die Freude am Radeln.

Ich nuzte mein Fahrrad sehr viel, ob zuhause oder unterwegs. Da kommen im Jahr immer mehrere tausend km zusammen.

Immer das Rad im Auge, mich nur kurz davon entfernen :?: :?: :?: Macht doch keinen Spaß.

Ich sichere so gut es mir möglich ist. Mehr kann man nicht tun.

Vor Jahren ist mir ein normales Fahhrad abhanden gekommen. Ist schon ärgerlich :!: Versicherung zahlt, ein neues Fahhrad wird angeschafft und gut ist es.

eddan am 19 Feb 2020 12:26:46

Moin,

wir haben zu dem Standard ABUS-Speichenschloss noch jeweils eine ABUS-(System)Kabelschlaufe welches mit dem Speichenschloss zusammen verriegelt wird.
Mein Kabel ziehe ich durch das Vorderrad des Fahrrads meiner Frau und umgekehrt, sodass beide Räder miteinander 'verknotet' sind. Die Packtaschen habe ich mit einem Kofferschloss am Gepäckträger 'gesichert', um zumindest das schnelle ausklipsen zu unterbinden.
Die Akkus nehmen wir nur zum Laden oder beim Transport raus, die Packtaschen nur beim Transport, die Displays immer.
Auf dem Stellplatz sind die Räder nachts unter einer gemeinsamen Plane, oder hängen am WoMo.
Das machen wir seit nunmer 6 Jahren so ...

Anfangs hatte ich mir auch viele Gedanken darüber gemacht, wie ich am besten die teuren E-Bikes vor Diebstahl schützen kann.
Durch das Aneinanderketten verhindere ich zumindest das schnelle wegschleppen ... ansonsten gibt es für jedes Schloss ein entsprechendes Werkzeug.
Die Räder nicht zu lange unbeobachtet lassen hilft zusätzlich.

Mal abgesehen vom materiellen Schaden wäre für mich ein (Kurz-)Urlaub ohne Räder sehr ärgerlich.

.
.

DonCarlos1962 am 19 Feb 2020 12:35:26

Das mit dem nie "unbeaufsichtigt" lassen ist halt nicht immer so einfach.

Meine Frau möchte gerne mit frischen Brötchen frühstücken. Und ich bin der liebe Mann, der dafür mit dem Rad zum Laden fährt.
Wenn es geht, nehme ich den Hund mit und binde ihn neben dem Fahrrad an. Dann bleibt das Rad sicher an seinem Platz.
Aber es gibt auch Tage, an dem der Hund nicht kann. Da passt dann, außer dem Schoss, keiner auf mein e-Bike auf.

Ich nehme dieses Risiko einfach auf mich. Den Rest muss die Versicherung abdecken. Ist halt so!

LG Carsten

pwglobe am 19 Feb 2020 13:03:46

Hallo,
die Fahrräder kommen immer in die Heckgarage, egal ob Camping- oder Stellplatz.
Unterwegs haben wir hochwertige ABUS Granit CityChain X Plus Kettenschlösser und den Akku nehmen wir mit.

Mann am 19 Feb 2020 15:44:02

did neuen Bosch Motoren haben eine Funktion, da funktioniert der Antrieb nur mit DEINEM Display.
Bei einem Hersteller ist es so das er einen Chip hat, wenn es gestohlen wird muss mann den Bike Huntern ich glaube 10 Tage Zeit geben das Teil wieder zu beschaffen, wenn es nicht klappt gibts ein Neues.

Roman am 19 Feb 2020 16:11:17

DonCarlos1962 hat geschrieben:Meine Frau möchte gerne mit frischen Brötchen frühstücken. Und ich bin der liebe Mann, der dafür mit dem Rad zum Laden fährt....Ich nehme dieses Risiko einfach auf mich. Den Rest muss die Versicherung abdecken. Ist halt so!...


So mache ich das auch, Carsten. Wir würden nur nicht zu Zweit für eine Stunde im Supermarkt verschwinden und die Räder unbeaufsichtig lassen.
Und nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht. Wir machen uns mitnichten zum Sklaven unserer Räder. Es ist nun mal so, dass wenn wir Touren mit den Rädern machen, die Tour als solche im Vordergrund steht.
Dann passt i.d.R. auch das Wetter, sodass man draußen etwas essen kann und so ganz automatisch die Räder im Blick hat.

Gruß
Roman

schneggenhaus am 19 Feb 2020 16:44:34

rolf51 hat geschrieben:Hallo,
wir haben für unsere zwei E-Bike ganz normale Kabelschlösser, Batterien nehmen wir selten raus. Alles weitere regelt unsere Versicherung.


so handhaben wir es auch, und jeder hat einen Schlüssel von beiden Schlössern (wir binden die Räder zusammen) wenn dann einer noch etwas unternehmen will und der andere zum Womo oder an den Strand damit das gewährleistet ist. Hat bis jetzt immer funktioniert und ein Rad wurde uns noch nie gestohlen, aber schon beschädigt.

huskimarc am 19 Feb 2020 18:28:34

kommt ganz auf die versicherung drauf an, bei manchen braucht man ein hochwertiges, was auch immer damit gemeint ist..
bei meiner reicht es, wenn es abgeschlossen ist...(hab keine ebike, jedoch kostet so ein rennrad eher mehr..)
bei der ergo kann man fahrräder bis 10.000 in der hausrat mitversichern, auch gegen bruch schäden.

wichtig ist das fahrrad irgendwo anzuketten oder mehrere räder zusammen, was bringt das beste schloss, wenn das teil schnell in ein transport rein genommen wird und dann in ruhe geknackt wird..

pwglobe am 19 Feb 2020 19:50:04

Bei einem Bike für über 2500€ sollte es dann nicht am guten Schloss für um die 100€ fehlen.

DonCarlos1962 am 19 Feb 2020 20:19:09

Roman hat geschrieben:So mache ich das auch, Carsten. Wir würden nur nicht zu Zweit für eine Stunde im Supermarkt verschwinden und die Räder unbeaufsichtig lassen.
Und nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht. Wir machen uns mitnichten zum Sklaven unserer Räder. Es ist nun mal so, dass wenn wir Touren mit den Rädern machen, die Tour als solche im Vordergrund steht.

Ich sehe, wir sehen das beide aus dem gleichen Blickwinkel!

Wenn es möglich ist, lasse ich die Räder auch nicht aus den Augen. Mache mich aber auch nicht verrückt, wenn es nicht anders möglich ist.
Es ehrt Dich, dass Du so lieb zu Deiner Frau bist!

LG Carsten

conshox1 am 19 Feb 2020 20:44:49

Hallo liebe Gemeinde der Fahrradbesitzer,
nach dem Kauf von zwei E-Bikes im letzten Jahr stellte sich die Frage nach einer guten Versicherung. Die fand ich und zunächst war dort die Rede von einem Schloss nicht unter 50,- Euro, dann kam der Test vom Testmagazin und ein günstigeres Schloss schnitt besser ab. Sollte ich mir nun ein 50,- Euro Schloss kaufen, nur weil die Versicherung nicht auf dem neuesten Stand ist. Rückfrage dort und die Sache war erledigt, jetzt war die Bedingung, kein Zahlenschloss.
Mein Schloss ist nun ein Trelock FS 460 Cops (>50,-). Ist lange genug um das Rad irgendwo anzuschließen, mit einem Bolzenschneider geht das nicht auf, mit einer Akkuflex wahrscheinlich schon und dafür bin ich versichert. Solange in Städten hochwertige Bikes mit minderwertigen Schlössern abgestellt sind, habe ich um mein Bike keine Sorgen. Noch besser finde ich einzeln abgeschlossene Räder die ich wegtragen kann.
Das Display geht natürlich mit, aber sonst nix.

Grüße

Michael

martino35 am 20 Feb 2020 10:45:13

Wir hatten letzten Sommer unsere schon älteren Ebikes (noch mit 26V Panasonic-Antrieb) mitten in Toulouse an einem sehr belebten Platz mit 3 Schlössern an einen Abstellbügel für Fahrräder angeschlossen, nachdem man uns am CP noch davon abgeraten hatte überhaupt mit den Rädern in die Innenstadt zu fahren. Bei der Rückkehr nach 1 Stunde lagen die beiden identischen, dicken Kabelschlösser glatt durchgeschnitten am Boden. Praktisch unversehrt war unser 3. Schloss, ein dünnes Kettenschloss für 8 € vom Discounter. Den beiden Fahrrädern ist nichts passiert.

Ro2017 am 20 Feb 2020 12:40:06

Hilfreich sind unterschiedliche Schlösser (Dieb muss unterschiedliche Techniken anwenden) und an einer Laterne Fahrradbügel pp. anschließen.
Massenansammlungen von Räder z.B. Bahnhöfe meiden. Eine 100 % Sicherung gibt es leider nicht.

Rockerbox am 20 Feb 2020 13:19:20

Grundsätzlich sind Kettengliederschlösser immer besser als Kabelbündelschlösser.

Warum? Verwendet der Dieb einen Seitenschneider / Bolzenschneider, so kann er bei Kabelschlössern "Draht für Draht" durchschneiden, bei Kettengliederschlösser muss das ganze Glied auf einmal durchtrennt werden. Der Kraftaufwand ist erheblich höher.

Ist der Bolzenschneider aber groß genug und hat der Dieb ordentlich Muckis geht's ev. auch bei Kettenglieder und bei der Akkuflex ist's eh meistens wurscht .....

viking92 am 20 Feb 2020 13:36:59

Noch `n Tip: Schlösser möglichst weit oben anbringen. :wink:
Somit kann ein Bolzenschneider, zur Kraftverstärkung, nicht am Boden abgestützt werden.

Gruss
Birger

VFrei am 20 Feb 2020 17:43:33

Hallo zusammen,
ich nutze ein hochwertiges Trekkingrad, meine Frau ein eBike.
Ab- und angeschlossen wird mit Abus Bordo Granit und mit Abus Speichenschloss mit passender Kette.
Wenn wir beide zusammen los sind, dann muss ein Dieb schon mal 3 Schlösser überwinden.
Schwieriger ist der Hundeanhänger zu sichern. Den schließen wir mit einem zusätzlichen Kettenschloss an die Räder.
Auf dem SP/CP verschwindet alles in der Heckgarage.
Auch wenn ich manchmal denke: Hoffentlich ist alles noch da, wenn du zurückkommst, mehr geht aus meiner Sicht nicht.
Mit Akkuflex und Hydraulikschere lassen sich alle Schlösser knacken.
Also immer darauf achten, dass es bei den Nachbarn schneller geht :-)
Und für den Rest: eine entsprechende Versicherung.
Blöd halt, wenn der Hundeanhänger weg ist und die Räder noch da.
Dann möchte ich keine größere Entfernung mit Hund und Rad zu Fuß zurücklegen müssen.
Für neben dem Rad zu Laufen sind unsere Hunde zu klein :-)
Wenn alles weg ist, ruft man sich halt ein Taxi.

Gruß
Vincenz

hansfranz am 20 Feb 2020 21:09:03

In Amsterdam sagt man: habe immer ein Schloß mehr dran als alle anderen Fahrräder im Umfeld :D .
Wir benutzen das Kettenschloß von Abus welches am hinteren Rahmenschloß eingesetzt wird.

marvin42 am 26 Feb 2020 00:54:38

:tach:
Moin,
habe mir ein Abus Bordo 6500/110 X-Plus gekauft damit ich mein neues Pedelec auch mal ohne Aufsicht lassen kann.
Ganz gegen meine sonstige Gewohnheit habe ich mir nicht erst die 1* Bewertungen im Amazonas durchgelesen.....--> Link
Jetzt bin ich ein wenig unsicher :lol: und werde wohl für alle Fälle noch ein Bügelschloss mitnehmen




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Campingfachhändler im Umkreis von Goslar
Geräte für s Wohnmobil mit Garantie ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt