CampingWagner
hubstuetzen

Kastenwagen Modellwahl - meine Eindrücke Ideen gesucht


Chingo am 23 Feb 2020 18:38:42

Hallo Forum,

bin schon seit einiger Zeit immer mal wieder am KaWa anschauen und vergleichen. Nun soll es ins eingemachte gehen und der VW T5 soll einem 5,40m Kastenwagen weichen.
Anforderung: Einziges Fahrzeug und somit Alltagstauglichkeit. Vorrangig von einer Person genutzt. Ab und an werden mal zwei Kinder mit dabei sein - aber eher selten.
Ich bin 187cm groß, was die ganze Sache nicht wirklich einfacher macht! Stehhöhe und Bettlänge ist schon echt knapp in den meisten Kastenwägen!

- Hatte die Tage mal einen Roadcar 540 gefahren und denke so vom Chassis her ist das schon OK für mich.
- Am nächsten Tag konnte ich mir einen Hymer Sydney anschauen und fand die Idee von 5m mit Aufstelldach auch ganz interessant (besserer California?!) - denke aber so eine Möglichkeit
mit Bad ist einfach für längere Reisen unabdingbar und sollte sein!

- Anfangs hatte mir auch die Hochdach Variante a´la Pössl Vario 545 sehr gut gefallen: Raumgefühl und Stehhöhe ist schon toll - aber die Alltagstauglichkeit mit dem Bad hinten ist einfach nicht gegeben,
da man ja nichts laden kann.

- Für einen Sprinter wird wohl die Kohle etwas knapp werden und

- Momentan gefällt mir am besten der "Ayers Rock" von Hymer. Gerade auch mit der Option des Aufstelldaches dazu finde ich einfach schön! ...und die Verarbeitung ist bei Hymer denke ich sehr gut.

So..... jemand noch eine Idee für meine Suche? Tipps, Anregungen und ... bin für alles dankbar!!!

VieGrü
Chingo

Anzeige vom Forum


ecki1962 am 25 Feb 2020 14:50:16

Also nach meiner unwesentlichen Meinung spricht bei 1,87m Größe alles gegen den 540. Bett, Dinette, Stehhöhe

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Roman am 25 Feb 2020 23:48:59

Chingo hat geschrieben:-Einziges Fahrzeug und somit Alltagstauglichkeit.
-Vorrangig von einer Person genutzt.
-Ich bin 187cm groß, was die ganze Sache nicht wirklich einfacher macht!
-Stehhöhe und Bettlänge ist schon echt knapp in den meisten Kastenwägen!
-Anfangs hatte mir auch die Hochdach Variante a´la Pössl Vario 545 sehr gut gefallen......


Für die Alltagstauglichkeit sind 5,45 m schon eine prima Länge. Und gerade wenn das Mobil hauptsächlich nur von einer Person genutzt wird, sind Hubbett-Varianten eine sehr interssante Alternative, da man sich ja nicht im Bett und gleichzeitig in der Sitzgruppe aufhalten kann... :wink:
Sie haben allerdings den unbestreitbaren Vorteil, dass die rund 1,40 für ein Festbett im Erdgeschoss allen anderen Wohnbereichen zu Gute kommt. So findet man bei manchen Modellen Bäder und Sitzgruppen wie sie mancher 6,00m lange TI nicht bieten kann.

Dazu kommt, dass man sich oben in einem Bett von 2,10m x 1,70m lümmeln kann.

Daher war der Ansatz mit dem Vario 545 gar nicht mal so schlecht, nur dass es sich dabei um einen Familein Grundriss handelt, den du ja nun wirklich nicht benötigst.

Schau dir daher mal den Junior 541 DK von Bresler an. Er glänzt auf dieser Länge sogar mit einer echten separaten Dusche:

--> Link

Auch der Stauraum kommt nicht zu kurz. Zu dem Platz im Heck kommen noch jede Menge Staufächer im Doppelboden. Ich habe auf dieser Länge noch kein Womo gesehen, das aus dem vorhandenen Raum mehr herausholt.

Und auch bei der Verarbeitung bist du in einer anderen Liga als z.B. bei Hymer. Die Bresler Modelle werden schreinermäßig ausgebaut...Manufaktur sagt man dazu heute glaube ich... :D

Gruß
Roman

Edit: Bei Interesse kann ich Bilder vom Heckstauraum hochladen, die ich damals bei Bresler gemacht hatte, als wir ihn uns angeschaut haben.

Anzeige vom Forum


CKgroupie am 26 Feb 2020 08:33:38

Bresler Junior DK wäre auch mein Tip gewesen. Tolles Gefährt. Wirklich gut durchdacht und ein Raumwunder. Ich gucke ihn mir jedes Jahr auf der Messe an und sage "das ist er". Leider außerhalb meines Budgets

Chingo am 27 Feb 2020 19:19:55

Hallo Roman, und Danke für Deinen Beitrag!
Tja, schlaflose verträumte Nächte von wegen eines solchen tollen Kastens wie den Bressler Junior DK hatte ich schon zur Genüge.
Ein Traum der Wagen - kein Thema - aber eben auch in einer anderen Preis-Liga! Da muss man ja mal locker 10-15t mehr investieren.
Ich hatte nun schon mal einen Gedanken an ein 6m Variante verschwendet - aber als Alltagsfahrzeug ist mir das irgendwie zu lang!
Alleine schon vom Parkplatz zuhause kommt das sicher nicht so gut mit dem dann zugeparkten Gehweg!

Hm...... Hochdach? wäre schon nicht schlecht!!!

VG
Chingo

Roman am 27 Feb 2020 23:54:09

Chingo hat geschrieben:..Ein Traum der Wagen - kein Thema - aber eben auch in einer anderen Preis-Liga! Da muss man ja mal locker 10-15t mehr investieren....


Das ist sicher richtig. Aber man darf den Mehrwert, den man dafür erhält auch nicht übersehen. Letztendlich sind auch 50.000 Euro eine Menge Geld, wenn man dann doch irgendwann mit seiner Entscheidung hadert und dem Traumkasten nachtrauert.... :D

Nein, ich verstehe dich schon, man muss sich Grenzen setzen, sonst kommt der nächste und macht dir klar, dass es natürlich eine Sprinterbasis sein muss, dann kommen nochmals 10.000 Euro oben drauf usw, usw....

Trotzdem ist natürlich der Bresler, im Vergleich z.B. zum "Ayers Rock" die 10.000 Euro mehr, locker wert.

Gruß
Roman

ukuleve am 29 Feb 2020 13:44:47

Hallo Chingo,

deine Anforderungen an den Kastenwagen sind ziemlich identisch mit denen von mir - mit der Ausnahme, dass ich den KaWa nicht als Alltagsauto nutzen will bzw. muss.

Ich bin ebenfalls groß (1,88 m) und fast nur alleine unterwegs. Bevor ich dir mein KaWa-Modell verrate, möchte ich kurz meinen Anforderungskatalog umreißen, der mich eben zu diesem konkreten Modell greifen hat lassen.

1.) Eine sehr banale aber zwingende Einschränkung: Der KaWa muss für mich bezahlbar sein. Bei mir hat das bedeutet, dass Hersteller wie zB. Bavaria, Bresler, La Strada von Anfang an leider kein Thema waren.

2.) Aus ebenfalls finanziellen Gründen kam als Basismodell nur der "Sevel-Kasten", also Fiat Ducato, Citroen Jumper bzw. Peugeot Boxer in Frage.

3.) Für mich war von Anfang an klar, dass es ein L2H2 - also ein 541er mit normalem Blechdach wird.
Gründe dafür:
* Passt auf normale Autoparkplätze
* Relativ unauffällig beim Freistehen
* Hohe Wendigkeit
* Trittstufe bzw. Auspuff setzen nicht so schnell auf wie beim längeren Radstand des L3 oder L4 und damit bessere Feldwegtauglichkeit. Deshalb wurde auch das Maxifahrwerk gewählt.
* Günstige Fährgebühren ggü. Fahrzeugen > 6 m

4.) ALLES wesentliche muss ohne nervigen Umbau jederzeit verwendbar sein. Für Bettenbau, Tisch wegräumen etc. bin ich einfach zu faul.

5.) ALLES wesentlich muss in der Praxis auch tatsächlich verwendbar sein und nicht nur alibihalber eingebauter Zierrat. Das WC und die Dusche wird selbstverständlich regelmäßig genutzt.

6.) Seitliches Fenster im WC/Bad

7.) Es muss die Möglichkeit bestehen, die serienmäßige Kassettentoilette gegen eine Trockentrenntoilette zu tauschen. Grund: Längere Autarkie in Bezug auf Frischwasser und WC-Entsorgung.

8.) KEIN weiteres Dachfenster außer dem vorderne Heki weil ich hinter diesem die Dachfläche vollständig mit Solarpanelen belegen wollte. Grund: Möglichst hohe "Stromautarkie"

9.) Dieselheizung wegen möglichst hoher "Brennstoffautarkie" und meiner Faulheit. Passende Gasflaschen im Ausland suchen bzw. bei Heizbetrieb alle paar Tage wechseln - Nein Danke, dazu bin ich zu bequem.

10.) Heckgarage unter dem Querbett war für mich Pflicht um mein E-Klappfahrrad und mein Grabner-Schlauchboot im Fahrzeuginneren mitnehmen zu können. Einen Heckfahrradträger möchte ich nicht wegen Diebstahlgefahr d. Fahrrades und weil man damit beim Freistehen sofort als ReiMo erkannt wird.

11.) Ich wollte unbedingt Rahmenfenster und keine aufgesetzten Fenster.

Insbesondere Punkt 5 hat die Auswahl an 541ern drastisch eingeschränkt. Nämlich nur auf Modelle mit einem Raumbad. Ich habe bis heute noch keinen einzigen 541er mit Festbad gefunden, bei dem ich das WC oder die Dusche mit meiner Größe tatsächlich und ohne extreme Einschränkung hätte nutzen können. Bzw. war bei den Festbadmodellen die Dinette deutlich beengter als bei den wenigen Modellen mit Raumbad. *)

Letztendlich ist dann nach all den "Filtern" nur der Roadscout R von Globecar in der Elegance Ausführung (wegen der Rahmenfenster) mit Dieselheizung übrig geblieben, den ich mit einer Natures Head Trockentrenntoilette und einer 500 Wp Solaranlage sehr genieße. Die Kaufentscheidung inkl. dieser geplanten Umbauten ist vor gut zwei Jahren gefallen und ich wüsste nach nun rd. 130 Übernachtungen und div. längeren und kürzeren Reisen - übrigens auch im Winter - keinen für mich besseren Kompromiss.

*) Hier der Link zu einem Video, das die räumlichen Unterschiede zwischen Fest- und Raumbad mMn gut auf den Punkt bringt und die bei einem 541er noch viel mehr zur Geltung kommen. (Die gebrachten Argumente in Bezug auf Heizung und Klimaanlage halte ich dagegen ehrlich gesagt für recht hahnebüchen und in der Praxis völlig bedeutungslos).

--> Link

Ich hoffe, dass dir mein Beitrag ein wenig dabei hilft, dir einen Anforderungskatalog zusammenzustellen und wünsche dir, dass du dann dein passendes Fahrzeug findest. Wenn du noch Fragen hast - gerne!

Harald

ecki1962 am 29 Feb 2020 14:11:23

8 und 9) sind ein bisschen Widerspruch in sich, denn die Autarkie der Dieselheizung bezieht sich nur auf den Brennstoff. Im Winter ohne nennenswerten Solarertrag ist aufgrund des hohen Stromverbrauchs der Flaschenhals die 12V-Batterie.

ukuleve am 29 Feb 2020 14:33:43

Dein Einwand ist korrekt. Ich bin trotz 500 Wp und 2x95 Ah bei tiefen Temperaturen und starker Bewölkung nicht mehrere Tage ohne externe Stromzufuhr (Landstrom oder Moppel) autark. Für wirkliche Stromautarkie wäre dann wohl eine Brennstoffzelle notwendig. Die ist mir persönlich aber zu teuer.

In der Praxis hat es vom 26. Dezember bis 6. Jänner in Kroatien und in der zweiten Februarwoche in Slowenien trotzdem problemlos ohne Landstrom geklappt, weil das Wetter entsprechend gut war und ich spätestens nach drei Tagen wieder zwei, drei Stunden unterwegs war und somit die Lichtmaschine ihren Teil zur Aufladung der beiden Wohnraumbatterien beigetragen hat. Insgesamt bedeutete das für mein bisheriges Reiseverhalten, dass mein KaWa seit Einbau der Solaranlage noch nie externen Strom benötigt hat.

Roman am 29 Feb 2020 15:17:27

ukuleve hat geschrieben:...Hier der Link zu einem Video, das die räumlichen Unterschiede zwischen Fest- und Raumbad mMn gut auf den Punkt bringt und die bei einem 541er noch viel mehr zur Geltung kommen. (Die gebrachten Argumente in Bezug auf Heizung und Klimaanlage halte ich dagegen ehrlich gesagt für recht hahnebüchen und in der Praxis völlig bedeutungslos)....


Einen größeren Unfug habe ich selten gehört. Ich möchte den sehen, der im Winter bei Minusgraden nur den vorderen Wohnbereich heizt und dann in ein 10°C kaltes Bad geht, um was auch immer dort zu machen. Gerade das Bad ist bei uns i.d.R. der wärmste Ort im ganzen Womo....

Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass ich als Alleinfahrer mit einem Raumbad klar kommen würde. Für alle anderen 2-Personen Besatzungen ist es für UNS eine völlige Fehlentwicklung.
Nicht nur wenn man duscht, sondern bei jeder normalen Benutzung des Bades, ist der Druchgang nach hinten versperrt. In den meisten Modellen kommt man dann auch nicht an den Kühlschrank oder manche Schubladen der Küche lassen sich nicht ganz öffnen.
Für mich daher ganz klar folgende Empfehlung (immer bezogen auf eine 2-Personen-Nutzung):

Wer viel und gern im Womo duscht, sollte in eine echte separate Dusche investieren. Bei wem das die Ausnahme ist, der fährt mit einem normalen Kompaktbad, bei dem man Waschbecken und WC nutzen kann, ohne dass andere Lebensbereiche im Womo versperrt werden, besser. Separate Duschen und Kompaktbäder haben noch zusätzlich den Vorteil, dass man die zwangsläufig hohe Luftfeuchtigkeit, die beim Duschen entsteht, über Dachluken und Fenster bei geschlossener Badtür entweichen lassen kann.
Beim Raumbad hat man diese direkt im ganzen Womo verteilt.

Gruß
Roman

ecki1962 am 29 Feb 2020 15:21:36

ukuleve hat geschrieben:Dein Einwand ist korrekt. Ich bin trotz 500 Wp und 2x95 Ah bei tiefen Temperaturen und starker Bewölkung nicht mehrere Tage ohne externe Stromzufuhr (Landstrom oder Moppel) autark. Für wirkliche Stromautarkie wäre dann wohl eine Brennstoffzelle notwendig. Die ist mir persönlich aber zu teuer..


Oder andersherum: Mit einer Gasheizung ist man unter dem Strich autarker als mit einer Dieselheizung. Es sei denn man baut für teuerst Geld maximale Menge LiFePO4 Akkus ein, was viele Dieselheizer nach ein paar Jahren freiwillig tun, wenn sie aufgrund gealterter Bleiakkus das Glühstift/Spannungsproblem bekommen.

Anzeige vom Forum


ecki1962 am 29 Feb 2020 15:27:11

Roman hat geschrieben:
Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass ich als Alleinfahrer mit einem Raumbad klar kommen würde. Für alle anderen 2-Personen Besatzungen ist es für UNS eine völlige Fehlentwicklung.


Als 2-Personen Raumbadnutzer klarer Widerspruch.
Das Thema Durchgang und Kühlschrank ist in der gelebten Praxis völlig irrelevant, es sei denn der Partner sitzt 5 Stunden am Tag auf dem WC oder ist Hyperhygieniker. Auch benutze ich den Durchgang/Kühlschrank nicht 24 Stunden am Tag. Den Konflikt Bad/Kühlschrank/Durchgang bekommt man problemlos organisiert.

Roman am 29 Feb 2020 15:37:10

ecki1962 hat geschrieben:Als 2-Personen Raumbadnutzer klarer Widerspruch.
Das Thema Durchgang und Kühlschrank ist in der gelebten Praxis völlig irrelevant, es sei denn der Partner sitzt 5 Stunden am Tag auf dem WC oder ist Hyperhygieniker.....


Jeder geht von seinen Gewohnheiten aus. Und da sich meine bessere Hälfte z.B. morgens komplett im Bad "fertig" macht, während ich mich ums Frühstück kümmere, hätten wir durch das Raumbad ein echtes Problem.

Ich bleibe dabei, dass für uns die Nachteile eines Raumbades bei weitem größer wären, als seine Vorteile.

Gruß
Roman

ecki1962 am 29 Feb 2020 15:48:38

Roman hat geschrieben:Jeder geht von seinen Gewohnheiten aus. Und da sich meine bessere Hälfte z.B. morgens komplett im Bad "fertig" macht, während ich mich ums Frühstück kümmere, hätten wir durch das Raumbad ein echtes Problem.

Ich bleibe dabei, dass für uns die Nachteile eines Raumbades bei weitem größer wären, als seine Vorteile.

Gruß
Roman


Ich hole erst die benötigte Sachen aus dem Kühlschrank, dann betritt meine Frau das Bad und ich richte das Frühstück her.
So einfach kann Problemlösung durch Organisation sein :-)

ukuleve am 29 Feb 2020 17:10:00

Roman hat geschrieben:Einen größeren Unfug habe ich selten gehört. Ich möchte den sehen, der im Winter bei Minusgraden nur den vorderen Wohnbereich heizt und dann in ein 10°C kaltes Bad geht, um was auch immer dort zu machen. Gerade das Bad ist bei uns i.d.R. der wärmste Ort im ganzen Womo....


In Bezug auf das Heizen stimme ich dir völlig zu. Die Vorteile in Bezug auf die Raumnutzung - wieviel Platz bleibt vor (Dinette) und hinter (Bett) dem Bad übrig - sind meiner Meinung nach aber zumindest beim 541er unbestreitbar. Bei größeren Kastenwägen kann ich nicht mitreden, weil ich mich damit nicht beschäftigt habe.

Mir persönlich wäre ein Festbad übrigens auch lieber gewesen als das letztendlich gewählte Raumbad - wenn ich denn ein Festbad in einem 541er gefunden hätte, das ich mit meiner Größe auch tatsächlich verwenden könnte.

ukuleve am 29 Feb 2020 17:17:13

ecki1962 hat geschrieben:Oder andersherum: Mit einer Gasheizung ist man unter dem Strich autarker als mit einer Dieselheizung. Es sei denn man baut für teuerst Geld maximale Menge LiFePO4 Akkus ein, was viele Dieselheizer nach ein paar Jahren freiwillig tun, wenn sie aufgrund gealterter Bleiakkus das Glühstift/Spannungsproblem bekommen.


Dass es mir im Winter passieren kann, dass mir aufgrund des Stromhungers meiner Dieselheizung trotz großer Solaranlage der Strom ausgeht, ist von mir akzeptiertes Merkmal meiner gewählten KaWa-Technik. Wenn mir das in Zukunft irgendwann tatsächlich passieren sollte, dann werde ich die Situation gefasst tragen und mich - so wie sehr viele andere Reisemobilisten auch - nach einer Steckdose auf einem CP oder SP umsehen oder den Moppel anschmeißen falls ich irgendwo in der Pampa stehe und damit niemanden störe.

Bis es so weit ist, genieße ich, dass ich mir um den Brennstoff keine Sorgen machen muss.

Harald

ecki1962 am 29 Feb 2020 19:31:37

ukuleve hat geschrieben:
Dass es mir im Winter passieren kann, dass mir aufgrund des Stromhungers meiner Dieselheizung trotz großer Solaranlage der Strom ausgeht, ist von mir akzeptiertes Merkmal meiner gewählten KaWa-Technik. Wenn mir das in Zukunft irgendwann tatsächlich passieren sollte, dann werde ich die Situation gefasst tragen


Cool! 8)

Roman am 04 Mär 2020 12:16:32

Chingo hat geschrieben:....Hm...... Hochdach? wäre schon nicht schlecht!!!...


Hallo Chingo,

hier hätte ich ein sehr interessantes Modell...Nachteil, du musst sicher schnell sein, das ich vermute, dass die Anzeige im Laufe der Woche bereits wieder weg ist:

--> Link

Der Preis ist fair, um nicht zu sagen TOP !

Gruß
Roman

Roman am 04 Mär 2020 16:19:45

Roman hat geschrieben:hier hätte ich ein sehr interessantes Modell...Nachteil, du musst sicher schnell sein, das ich vermute, dass die Anzeige im Laufe der Woche bereits wieder weg ist:.......


Schon weg...?... :eek: ....oder nimmt der Verkäufer Korrekturen vor und stellt ihn mit 10.000 Euro mehr wieder ein..... :wink:

Gruß
Roman

Chingo am 17 Mär 2020 15:10:12

Hallo alle zusammen - - - ;o)

heissen Dank für die Rückmeldungen - das ist ja ein reger Austausch hier im Forum!
Tja, hatte selten ein Thema bei dem man sooooo viele Abwägungen und Kompromisse treffen muss - und ich befasse mich nun auch schon einige Monate mit dem Gedanken und sammle Ideen.

Schlussendlich hat der Bauch gewonnen und die Sorgen über den zu langenn Kasten verfliegen lassen.

Habe mir gestern meinen "Camper"-Kastenwagen bestellt. Vielleicht kann einer erraten was es geworden ist ;o)
- 6m lang und kein Ducato/Citroen/Peugeot
- 2m Stehhöhe innen
- logisch, bisschen teurer als gewünscht.....
- leider (wie ich finde) kein Raumbad
- mit Aufstelldach

Danke für die Ideen un Tipps - nun warte ich mal ob der denn auch gg. Sept/Okt geliefert wird - und genieße die Vorfreude ;o)

Chingo am 17 Mär 2020 16:31:05

...und vor allem auch Danke an ukuleve! Hammer Zusamenfassung - sehr schön!
Kann mich aber mit dem Ducato nicht anfreunden. Keine Chance - alleine schon wegen der Sitzposition.

Bin gespannt auf meinen ....... ;o) und werde sicher dann auch berichten!

Grüße an alle
Chingo

Roman am 17 Mär 2020 16:46:05

Glückwunsch !

Ich gehe mal davon aus, dass es eins der Wahrzeichen Australiens wurde, von den Einheimischen "Uluru" genannt.... :D

Viele Grüße und genieße die Wartezeit
Roman

Edit....Blödsinn, es wird ja ein Sprinter dann befinden wir uns ja in den USA, in Arizona.... :wink:

Karmann-Schmitti am 17 Mär 2020 16:51:02

*schnips-schnips*
Ich weiss es, ich weiss es ...
Ein Free 600S mit Aufstelldach ;)


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wie sehr lassen sich Fenster biegen?
Roller Mopedträger AHK
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt