CampingWagner
motorradtraeger

LiFeP04-Batteriecomp unterschiedliche Füllstände


uwemausl am 28 Feb 2020 15:01:59

Hallo zusammen,
ich habe meine Aufbaubatterie von AMG in LiFeP04 getauscht.
Nach einer Woche Stillstand bekomme ich über Bluetooth einen 100% Füllstand angezeigt.
Der vorhandene und an die neue Batterie angepasste Batteriecomputer zeigt 85% Ladung an.
Woran kann`s liegen?

Anzeige vom Forum


hmarburg am 28 Feb 2020 15:30:15

Hast du den Batteriecomputer, nachdem du die LiFePO4 voll geladen hast, manuell synchronisiert, damit er auf 100% abgeglichen ist?

Davon ab habe ich ein ähnliches Phänomen beobachte, wenn das Fahrzeug nicht in Benutzung ist, also nur kleine Ströme (so um die 0,2A) entnommen werden, driften die Anzeigen stark auseinander. Bei normaler Benutzung des Wohnmobils ist dieser Effekt nicht zu beobachten.
Ich denke, dass in dem Bereich der Batteriecomputer zu große Messfehler aufweist.

Gruß, Holger

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

uwemausl am 28 Feb 2020 15:46:55

Hallo Holger,
ja, hab sie vor`m synchronisieren voll geladen.
Ich werde auf der nächsten Tour beobachten ob sich die Stände dann wieder angleichen.
Die Ungenauigkeit im unbenutztem Zustand ist allerding blöd.
Danke für den Tip.

Gruß Uwe

Anzeige vom Forum


biauwe am 28 Feb 2020 16:17:06

Hier werden einige Möglichkeiten gezeigt um "Füllstände" zu kontrollieren.
--> Link
Zum Vergleich Victron BC --> Link

pluplus am 28 Feb 2020 16:19:26

Hallo Uwe,

Holger hat es schon bestätigt. Es ist auch bei mir so, dass der BC anders rechnet??? als die App.
Hat mich auch erst verwundert, aber letztendlich ist das erst nach 6-8 Wochen ein Unterschied von 40 % auf dem BC.
Trotzdem noch genug Kapazität in der LiFePo4..

Gruß Holger

biauwe am 28 Feb 2020 16:25:59

pluplus hat geschrieben:Hat mich auch erst verwundert, aber letztendlich ist das erst nach 6-8 Wochen ein Unterschied von 40 % auf dem BC.
Trotzdem noch genug Kapazität in der LiFePo4..

Gruß Holger


Einer hat über diesen Weg seine Zellen tiefentladen.
Welche Messeung zeigt den richtig an?
BC oder Bluetooth?

pluplus am 28 Feb 2020 17:56:51

Ich vertraue da dem verbautem BMS, das es bei drohender Unterspannung abschaltet.
Dennoch lade ich ggfs. in größeren Abständen nach.
Bluetooth ist mein Favorit...

VG Holger

biauwe am 28 Feb 2020 18:39:10

pluplus hat geschrieben:Ich vertraue da dem verbautem BMS, das es bei drohender Unterspannung abschaltet.
VG Holger


Die Spannung der Li-Akkus genau zu kennen ist besser, als die vermutlichen A am BC. :wink:

andwein am 29 Feb 2020 11:19:52

pluplus hat geschrieben:Ich vertraue da dem verbautem BMS, das es bei drohender Unterspannung abschaltet.
Bluetooth ist mein Favorit... VG Holger

Schmeiß doch einfach eines der Schätzeisen raus dann musst du dich nicht mit zwei unterschiedlichen Werten herumärgern. Denn nach Murphy ist der Wert falsch dem du gerade vertraust. Ich meine halt, was nützen dir zwei Messgeräte wenn du von keinem weißt ob es korrekt addiert und anzeigt?
Beim verbleibenden, hochmodernen und "state of the art" Schätzeisen überprüftst du die Parameter, korrigierst sie eventuell, entlädts die Batterie und synchronisierst den BC neu.
Gruß Andreas

rkopka am 29 Feb 2020 12:45:09

andwein hat geschrieben:Schmeiß doch einfach eines der Schätzeisen raus dann musst du dich nicht mit zwei unterschiedlichen Werten herumärgern. Denn nach Murphy ist der Wert falsch dem du gerade vertraust. Ich meine halt, was nützen dir zwei Messgeräte wenn du von keinem weißt ob es korrekt addiert und anzeigt?

Oder der andere Weg: noch ein Meßgerät rein und eine Mehrheitsentscheidung fällen :-). Andernfalls ist nach Murphy das entfernte Meßgerät das genaue !

RK

andwein am 29 Feb 2020 15:18:12

rkopka hat geschrieben:....Oder der andere Weg: noch ein Meßgerät rein und eine Mehrheitsentscheidung fällen :-). Andernfalls ist nach Murphy das entfernte Meßgerät das genaue ! RK

Dann würde ich eher das arithmetische Mittel als Wert nehmen.
Es ist nicht einfach, Gruß Andreas

lowbattery am 29 Feb 2020 19:52:15

andwein hat geschrieben:Dann würde ich eher das arithmetische Mittel als Wert nehmen.

Es gäbe noch eine Mögichkeit: einfach mal volladen und messen was reingeht. Dann wisst ihr wer Recht hat.

uwemausl hat geschrieben:Nach einer Woche Stillstand bekomme ich über Bluetooth einen 100% Füllstand angezeigt.
Der vorhandene und an die neue Batterie angepasste Batteriecomputer zeigt 85% Ladung an.

hmarburg hat geschrieben:Davon ab habe ich ein ähnliches Phänomen beobachte, wenn das Fahrzeug nicht in Benutzung ist, also nur kleine Ströme (so um die 0,2A) entnommen werden, driften die Anzeigen stark auseinander. Bei normaler Benutzung des Wohnmobils ist dieser Effekt nicht zu beobachten. Ich denke, dass in dem Bereich der Batteriecomputer zu große Messfehler aufweist.

Ich denke das Phänomen mit dem Victron BMV beobachten wir alle. Ist zum Teil eine Frage der Parametereinstellungen am BMV, zum anderen einfach Physik. Der Victron Shunt ist mit 500A / 50mV angegeben. Das bedeutet 50mV / 500A = 0,1 mOhm Widerstand des Shunt. Damit beträgt die Spannungsdifferenz über den Shunt dann bei z.B. 100A Entnahmestrom 0,1 mOhm x 100 A = 0,01 V. Bei 200mA Entnahmestrom aber nur noch 0,1 mOhm x 200 mA = 0,02 mV. Der Shunt des SP04S005 BMS in den Liontrons hat, da er nur bis 200A messsen muss, bestenfalls 0,25 mOhm. Das würde dann 0,05mV Spannungsdifferenz ergeben. In beiden Fällen viel Spaß beim messen, und dass jetzt der "hochpräzise japanische Chip" im chinesischen 60 EUR BMS um so viel genauer misst als der im holländischen 200 EUR Batteriecomputer glaube ich nicht. Der im BMS ignoriert eher kleine Ströme komplett und bleibt daher bei 100%.

biauwe hat geschrieben:Die Spannung der Li-Akkus genau zu kennen ist besser, als die vermutlichen A am BC.

Das ist der einzig brauchbare Weg, bei mehrwöchiger Nichtbenutzung den Ladezustand zu überwachen. Wer seine Zellen kennt und balanziert hat kommt damit aus.

VG Stefan

biauwe am 29 Feb 2020 20:24:18

Ein einfaches Messgerät, Hall-Effekt-Sensor --> Link
Könnte sogar OVP oder den Wechselrichter schalten.
Direkt aus China, mit W-Lan --> Link
Video --> Link

rkopka am 29 Feb 2020 20:37:36

biauwe hat geschrieben:Direkt aus China, mit W-Lan --> Link
Video --> Link

Funkanbindung des Displays, aber kein WLAN im üblichen Sprachgebrauch.

RK

biauwe am 29 Feb 2020 20:42:22

rkopka hat geschrieben:Funkanbindung des Displays, aber kein WLAN im üblichen Sprachgebrauch.

RK


Der "Funk" ist W-Lan.
Genau wie bei Tracer-Solarreglern --> Link

rkopka am 29 Feb 2020 23:13:35

rkopka hat geschrieben:Funkanbindung des Displays, aber kein WLAN im üblichen Sprachgebrauch.
biauwe hat geschrieben:Der "Funk" ist W-Lan.
Genau wie bei Tracer-Solarreglern --> Link

Dieser Link zeigt ein Gerät mit integriertem Display, RS485 Schnittstelle und einer Wifi/BLE(?) Box dazu für Einstellungen. Das ist was anderes.

Das angesprochene Gerät hat tatsächlich hinten ein Modul, das wie ein ESP-01 aussieht und WLAN kann. Allerdings gehen sie nicht darauf ein, außer, daß man bei mehreren Geräten eine Adresse ändern kann und daß es die Verbindung zwischen Display und Sensor ist. Nutzerzugriff ? Wobei das aber auch schon interessant wäre. Für Basteleien würde ich gerne die Werte des Sensors mitbekommen. Bei den üblichen 433MHz Verbindungen muß ich noch anschauen, was geht. Hat so ein Gerät schon mal wer benutzt ? Kommt man an die Daten ran ? Oder ist das wirklich zur Konfiguration etc. ?

RK

biauwe am 01 Mär 2020 08:19:24

rkopka hat geschrieben: Hat so ein Gerät schon mal wer benutzt ? Kommt man an die Daten ran ? Oder ist das wirklich zur Konfiguration etc. ?

RK


Ich habe 2 Sensoren bestellt.
Liegen noch zu Hause und nächsten Sonntag fliegen wir kurz nach Deutschland, hoffentlich.
Dann werde ich die Geräte mal testen.

biauwe am 01 Mär 2020 08:35:49

RK, gucke mal hier: --> Link

rkopka am 01 Mär 2020 11:29:19

biauwe hat geschrieben:RK, gucke mal hier: --> Link

Ja, das ist das Teil vom ersten Link. Bin gespannt auf deine Erfahrungen. Wenn man auch an die Daten rankommt, wäre das ideal für viele Spielereien. Ich hab noch eines mit dem bisher üblichen 433MHz Sender. Da ist es zwar prinzipiell möglich, aber man muß erstmal die Daten sauber empfangen und dann dekodieren. Bisher habe ich kaum Informationen dazu gefunden. Bei einem Funkthermometer (gleiche Technik) war ich wenig erfolgreich.

RK

lowbattery am 01 Mär 2020 11:53:03

biauwe hat geschrieben:RK, gucke mal hier: --> Link

biauwe hat geschrieben:Ein einfaches Messgerät, Hall-Effekt-Sensor --> Link

Hallo zuammen,
ihr wollt damit jetzt aber nicht die Referenzmessung machen, oder eine Langzeitüberwachung des Ladezustands?

Angaben von Amaz.:
- Bildschirmauflösung: 0,1 A.
- Aktuelle Präzision: ± 3 % ± 5 Ziffern (hieß wohl im Original "Current precision" :) )
- Spannungsgenauigkeit: ± 2 % ± 5 Ziffern.

Macht bei 10A Stromfluß 10A x 0,03 + 5 x 0,1A = ±800mA Messfehler, bei 200mA Stromfluß wären es ±506mA.
Zum Vergleich Messfehler Strom beim Victron BMV laut Angabe 0,4%, hier --> Link gemessen bei 200mA ca. 2%.

VG Stefan

biauwe am 01 Mär 2020 11:57:07

Stefan,

hast Du dir mal die Videos angeguckt?
Passt gut zum Victron.

lowbattery am 01 Mär 2020 21:08:14

biauwe hat geschrieben:Stefan, hast Du dir mal die Videos angeguckt?
Passt gut zum Victron.

Hallo biauwe,
meinst du diese beiden Videos von Will Prowse:
biauwe hat geschrieben:Hier werden einige Möglichkeiten gezeigt um "Füllstände" zu kontrollieren.
--> Link
Zum Vergleich Victron BC --> Link

Da testet er doch gar keinen Victron, oder übersehe ich da was? Und dieser 39 Dollar AiLi Battery Monitor misst auch über Shunt, wie der Victron, nur mit etwas mehr Toleranz. Die Frage, ob man die 170 EUR mehr für den Victron ausgeben will muss wohl jeder für sich entscheiden.

Es funktionieren ja offensichtlich alle von Will Prowse vorgestellten Lösungen einigermaßen zufriedenstellend bei den von ihm getesteten Strömen zwischen 10 und 100A, aber für eine Messung geringer Ströme unter 1A und darauf basierender Kapazitätsberechnung über längere Zeit ist das alles meiner Meinung nach nicht zu gebrauchen, insbesondere die Variante mit Hallsensor nicht. Aber auch beim AiLi kann eigentlich nichts verwertbares herauskommen, wenn er unter 50mA in den Sleep Mode geht. Dann fehlen ihm nämlich genau die ca. 1 Ah Standby-Verbrauch, die ich über den Tag bei mir so beobachte.

Ich habe übrigens heute mal meine 100 Ah LiFePO4 wieder vollgeladen, nachdem ich vor 2 Wochen eine Nullstromkalibrierung meines BMV-712 gemacht hatte und das Fahrzeug seitdem stand. Vor dem Laden hat der BMV 84% gezeigt. Ich hatte vor 2 Wochen auf ca. 95% entladen und Solar deaktiviert. Beim Laden heute war die Anzeige zu Beginn der Kostantspannungsphase bei 98% und nach weiteren 10 Minuten bei 99,4% (da hat er dann auf 100% synchronisiert). Ich hatte das beim BMV vorher noch nie so genau gehabt über diesen Zeitraum, es war immer mindestens 3 -5 Ah daneben. Mal sehen ob sich das wiederholen lässt oder nur Zufall war.

Gruß,

Stefan

biauwe am 01 Mär 2020 21:49:21

lowbattery hat geschrieben:Es funktionieren ja offensichtlich alle von Will Prowse vorgestellten Lösungen einigermaßen zufriedenstellend bei den von ihm getesteten Strömen zwischen 10 und 100A, aber für eine Messung geringer Ströme unter 1A
Gruß,

Stefan


Wie soll ein ein 500 A Shunt vom BMV-712 im unteren Messbereich genau sein?
Kenne ich aus der Messtechnik nicht.

lowbattery am 01 Mär 2020 23:35:46

biauwe hat geschrieben:Wie soll ein ein 500 A Shunt vom BMV-712 im unteren Messbereich genau sein?
Kenne ich aus der Messtechnik nicht.

Eben. Ich auch nicht. Und wenn ein 500A Shunt vermutet Class 0.25 oder 0.1 nicht genau ist dann ist es ein 100A Shunt vermutet Class 1 genausowenig, und der Hallsensor wie bereits vorgerechnet schon gar nicht.
Also sind wir wieder bei deinem Hinweis
biauwe hat geschrieben:Die Spannung der Li-Akkus genau zu kennen ist besser, als die vermutlichen A am BC.

Das ist meiner Meinung nach das einzig zielführende Vorgehen, und bei nichtbenutztem Fzg vollkommen ausreichend.
VG Stefan

biauwe am 02 Mär 2020 09:52:58

lowbattery hat geschrieben:Das ist meiner Meinung nach das einzig zielführende Vorgehen, und bei nichtbenutztem Fzg vollkommen ausreichend.
VG Stefan

Diesen Weg verfolge ich auch und sammle Werte, um an Hand der Spannung zu sehen, wie voll die Akkus sind.


pfeffersalz am 02 Mär 2020 10:57:52

Hallo Biauwe,

Ich bin beeindruckt!

Mir wäre so ein Aufwand zur Beobachtung der Batterie zu hoch. Es reicht mir zu wissen,dass es die folgende Nacht noch für die Heizung reicht. Wenn es mal trotz Solar zu knapp wird, ein Stündchen fahren oder das Netzkabel anstecken. :wink:

biauwe am 15 Mär 2020 18:17:55

rkopka hat geschrieben:Ja, das ist das Teil vom ersten Link. Bin gespannt auf deine Erfahrungen. Wenn man auch an die Daten rankommt, wäre das ideal für viele Spielereien.
RK


Der China-BC ist da und der erste Test mit einem 9 V Block verlief positiv.

biauwe am 15 Mär 2020 21:11:11

Hab gerade den BC mal testweise am LiFePO4 angeschlossen.
Die "mobile" Anzeige ist klasse.
Eine Beschreibung in englisch kann man über den Verkäufer bei Amazon erhalten --> Link

biauwe am 22 Mär 2020 19:33:19

z.Z läuft die Dieselheizung und der Laptop, ein wenig Licht an.



Und die Bewertung von anderen Käufern bei Amazon: --> Link

ka10 am 23 Mär 2020 18:08:13

hallo biauwe,
ich hatte mir auch so ein ähnliches Gerät zugelegt, und habe es als Ah-Messgerät mit Hochlastwiderständen und Unterspannungsabschaltung verwendet...
Für`s RM war mir der Standbyverbrauch, im Verhältnis zu noralen BCs zu hoch... wie sieht es denn bei deinem Gerät damit aus...?
Grüße... Wolf

biauwe am 23 Mär 2020 19:44:21

ka10 hat geschrieben:im Verhältnis zu noralen BCs zu hoch... wie sieht es denn bei deinem Gerät damit aus...?
Grüße... Wolf


Hallo Wolf,

die mobile Anzeige muss ja nicht ständig Strom bekommen, das spart.
Ich verwende den BC nur vorüber gehen, um mal ein paar Werte für Verbrauch zu ermitteln.
Den Sensor kann man ja einfach auffädeln, ohne groß Verkabelung.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umstellung auf LiFePo4 mit Calira 16 12
Spannung der Lifepo4 Batterie
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt