aqua
luftfederung

Peugeot J5, wie massiv ist der Wasserschaden?


Ziskafran am 02 Mär 2020 10:01:31

Hallo liebe Wohnmobilisten,

wie es ausschaut habe ich vorige Woche einen verheerenden Fehlkauf getätigt. Dabei sah auf ebay Kleinanzeigen alles noch so gut aus und der Verkäufer erschien ehrlich.

Bei der Besichtigung war ich dann wohl nicht akribisch genug. Gestern zeigte sich dann nach dem Abknibbeln einer Dekofolie ein Wasserschaden - und wie ich glaube, kein kleiner. Die rechte Seite im Heck scheint komplett verfault zu sein, in der Ecke konnte man das nasse Holz einfach so herausstechen. Habe notdürftig Haushaltstücher hineingesteckt. Ich kann ansonsten an der Stelle auf die Straße schauen, das gleiche gilt für den Tritt.

Nach meinem doch nicht ganz unerheblichen Schock habe ich mich dann etwas im Netz belesen, wie so etwas zu richten ist. Dass ich es selber versuchen werde, steht außer Frage, da dass WoMo "Nur" 7.000 gekostet hat und eine Reparatur vom Fachmann sicher den Kaufpreis übersteigen würde. Jedenfalls ist das meine Vermutung.

Den Verkäufer, der sich mir als Kfz-Meister vorstellte und einen ordentlichen Eindruck machte, habe ich schon kontaktiert. Natürlich nimmt er seine Schrottkarre nicht zurück.

Die Frage ist jetzt, was machen:

1.) Zum Anwalt gehen und auf arglistige Täuschung klagen (die fragliche Schadensstelle war mit Dekofolie verklebt, er sagt, das war die Vorbesitzerin).

2.) WoMo für billig wieder verscherbeln

3.) Instandsetzung versuchen.

4.) Verkäufer noch mal kontaktieren, ins Gewissen reden und vielleicht einen Teil der Kaufsumme zurückbekommen.

Bisher habe ich das Fahrzeug auch noch gar nicht auf mich zugelassen und habe gerade auch überhaupt keinen Bock darauf. Die gestrige Nacht habe ich kaum geschlafen und bin mit Magenschmerzen eben noch mal zum Fahrzeug raus, um Bilder von dem Desaster zu machen.

Kann anhand der Aufnahmen jemand beurteilen, ob eine Instandsetzung von einem Laien (naja, zwei Laien) zu bewerkstelligen ist? Ich bin handwerklich ganz geschickt und habe mir einige Beiträge hier schon zu dem Thema durchgelesen. Ich bin mir unsicher, ob ich mir das wirklich "antun" kann, denn so wie ich das Ding anschaue, ist der Schaden schon massiv. Ist ja nicht nur "ein bisschen feucht", sondern wirklich morsch, insbesondere an der Bodenplatte.

Um das Auto wäre es ansonsten echt schade. Es wurde zumindest technisch gut gepflegt und gefällt mir optisch auch gut. Bin gerade hin und hergerissen zwischen verscherbeln und versuchen, den Schaden doch irgendwie zu beheben.

Bitte keine hämischen Kommentare wie "das hätte man doch sehen müssen". Das Kind ist nun in den Brunnen gefallen und ich ärgere mich schon so genug über mich selbst. Vielleicht sieht auch alles schlimmer aus als es ist und eine Instandsetzung sollte man machen. Letztlich denke ich auch, wenn ich die Kiste jetzt verscherbel, dann hole ich mir vielleicht die nächste bald und die hat dann auch irgendeinen Mangel...

LG Franzi

Anzeige vom Forum


Ziskafran am 02 Mär 2020 10:06:00

Oh, ich kann hier scheinbar noch keine Bilder hochladen. Habe sie bei mir in den Google Drive gestellt:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Ziskafran am 02 Mär 2020 10:07:31

Hier die Bilder: --> Link

Rückfragen beantworte ich zeitnah.

Anzeige vom Forum


wolfherm am 02 Mär 2020 10:24:38

Natürlich kannst du hier Bilder hochladen.

Ziskafran am 02 Mär 2020 10:26:23

Hallo Wolfgang, na das habe ich versucht, ohne Erfolg. Habe dann kurz nachgelesen und herausgefunden, dass das Bilder hochladen erst ab einer bestimmten Beitragszahl möglich ist :)

wolfherm am 02 Mär 2020 10:29:23

Hallo,

hast du das entsprechend der Anleitung versucht?

--> Link

Ziskafran am 02 Mär 2020 10:35:33

Hallo, ja, das hat nicht so recht geklappt. Darum der Upload auf meinem Google Drive. Hauptsache ist ja, es erfüllt seinen Zweck. Kannst du darauf zugreifen?

wolfherm am 02 Mär 2020 10:40:00

Eben nicht. Versuche es doch noch einmal nach der Anleitung.

Energiemacher am 02 Mär 2020 10:54:25

Ziskafran hat geschrieben:Hier die Bilder: --> Link



Bilder sind alle zu sehen.


Egal wie, wird der Verkäufer sicherlich ein "halbentkerntes" Wohnmobil zurücknehmen.

Es werden sich aber sicherlich hier bald auch noch die Fachleute aus der "Rechtsabteilung" zu Wort melden.


Solltest du dich für eine Reparatur in Eigenregie entscheiden gibt es hier schon sehr hilfreiche Beiträge im Forum.
Zu deinem Trost, du bist nicht der erste der auf sowas reingefallen ist.

Grüße und viel Erfolg

Elgeba am 02 Mär 2020 11:11:18

Sieh zu das Du die Karre als Bastlerauto los wirst und buch den finanziellen Verlust unter "Lebenserfahrung" ab.



Gruß Bernd

cbra am 02 Mär 2020 11:18:18

Elgeba hat geschrieben:Sieh zu das Du die Karre als Bastlerauto los wirst und buch den finanziellen Verlust unter "Lebenserfahrung" ab.



Gruß Bernd


genauso

oder du gehst in diech und startest doch eine sanierung lies dich mal ein und geh in dich - ist ja keine eile geboten, und entsorgen kannst du das teil immer noch.

und zu den bildern - was macht das kantholz an der türe ?

Trollo am 02 Mär 2020 11:24:09

Moin

ich würde das Teil zurückgeben. Da sich der Verkäufer querstellt, sofort und schnellstens zum Anwalt.

Gruß
Michael

Energiemacher am 02 Mär 2020 11:24:45

cbra hat geschrieben:was macht das kantholz an der türe ?


Ich tippe auf einen Querriegel....drehbar gelagert. :wink:

Jagstcamp-Widdern am 02 Mär 2020 11:27:50

ich denke, das kantholz stellt eine rustikale verriegelung dar....
wenn du zeit - und vor allem platz - hast, kann man das teil schon richten.

allesbleibtgut
hartmut

Gast am 02 Mär 2020 11:48:33

Wenn es wirklich nur die eine Ecke ist, dann sollte das noch halbwegs im Rahmen bleiben mit dem Sanierungsaufwand. Da sind schon wesentlich schlimmer Torfbuden geflickt worden.

DoReNo am 02 Mär 2020 14:08:39

Hallo
Es werden noch einige hier mit juristischen Ratschlägen kommen aber wenn
A) nicht nachgewiesen werden kann dass der Verkäufer vom Schaden wusste und
B) Ihnen diesen wissentlich verschwiegen hat...

Ist bei Verkauf unter Privatpersonen, nicht Händlern, eine Rücknahme rechtlich nicht einklagbar, es sei denn der Verkäufer hat eine Garantie oder Gewährleistung im Kaufvertrag zugesichert bzw nicht ausgeschlossen.
Dies hier ganz vereinfacht gesagt. Die meisten Verträge unter Privatpersonen sind..wie gesehen, so gekauft.

Bezüglich Wasserschadenreparatur....mit Feuchtigkeitsmessgerät einmal richtig gut durchmessen und schauen wo noch was ist bzw sein könnte.

Wir hatten ähnliches erlebt, allerdings vom Händler gekauft. Trotzdem aufgrund von massivem Vertrauensverlust eine Reparatur durch den Händler nicht durchführen lassen sondern selbst eine Firma gesucht und dort reparieren lassen.
Die Firma gab einen Zuschuss aber wir mussten kräftig draufzahlen.
Wasserschäden sind leider wie Eisberge, sehen tut man manchmal nur die Spitze.

Ich würde..
Den Verkäufer nochmal kontaktieren, nach Vorverkäuferkontakt fragen, wenn er dann diesen Kontakt nicht herausgibt wissen Sie zumindest dass er mehr wusste als er jetzt sagt. Dann würde ich mit Anwalt “winken“ und dem Hinweis dass dann die Vorbesitzerin als Zeugin benannt würde.
Bitten Sie ihn sich an den Reparaturkosten des Wasserschadens zu beteiligen, allerdings würde ich vorerst die Höhe des Schadens noch ermitteln so gut es geht.

....und ja...mit Geduld, Zeitaufwand, Geld und Zuversicht können Sie den Schaden reparieren.

Beim Weiterverkauf müssen Sie ehrlich sein. Da wird es dann aber einen nicht geringen Verlust geben.

Machen Sie sich nicht fertig, geschehen ist geschehen .. jetzt einfach das Beste daraus machen.

Rechnen Sie sich die Kosten aus bei einer Reparatur, den Zeitaufwand usw und stellen Sie dies dem etwaigen Verlust gegenüber welchen Sie bei Verkauf als Bastlerfahrzeug erleiden würden und entscheiden Sie dann.

Viel Glück und mit Mitgefühl..die besten Grüsse

Schnombi am 03 Mär 2020 00:02:12

Hallo Franzi,

es ist schwer, anhand der Bilder eine endgültige Einschätzung abzugeben - aber hast du schon eine Theorie, wodurch der Wasserschaden entstanden ist? Und ob er sich tatsächlich "nur" auf die rechte Ecke bezieht?

Ich habe ebenfalls ein Peugeot J5-WoMo (aber anderer Aufbau) und im letzten Jahr einen Wasserschaden in der selben Ecke behoben, der wesentlich weniger gravierend wirkte. Alles in allem hat die Reparatur sehr, sehr viel Zeit benötigt (mehrere Monate) - habt ihr die gerade übrig? Allerdings waren wir absolute Neulinge, mit mehr Erfahrung geht es bestimmt deutlich schneller. Auch solltest du unter das WoMo gucken - bis wohin muss der Boden ausgetauscht werden? Und vorallem: Gibt es durch den Wasserschaden Durchrostungen (wir mussten einen Teil schweißen lassen)?

Ich hoffe, du kannst für dich eine Entscheidung treffen, mit der du gut leben kannst. Es stimmt, was ein Vorredner schrieb: Hier im Forum haben manche schon ganz andere "Torfbuden" gerettet - es ist also in jedem Fall möglich! Aber die Reparatur wird dich einiges an Zeit und Nerven kosten...

gespeert am 03 Mär 2020 03:52:44

Was kannst Du handwerklich?
Welche Berufe kennst Du in deinem Bekanntenkreis?

So schlimm sieht das nicht aus. Wenn noch keine Mikrolöcher in der Aluhülle, dann los.
Faule Latten und Styropor raus, wie es geht, kannst Du hier nachsehen, turbokurtla evtl. kontaktieren wo man hinschauen sollte wenn eh schon offen ist.
Ggf. Leerrohre für Kabel mit verlegen, usw.
Den Fußboden schäften, nicht stumpf kleben.

Schon kennst Du dein Mobil.

Beduin am 03 Mär 2020 09:27:47

Was stand den in der Anzeige drin?
Was von trocken oder dicht?
Die Anzeigen IMMER ausdrucken, noch vor der Besichtigung. Das sind dann zugesicherte Eigenschaften und die zählen auch bei Privat und vor Gericht. Habe ich selber schon 3 mal durchgezogen
Es gab auch schon Fälle wo der VK selber wirklich nichts wusste und sich an den Reperaturekosten beteiligt hat

rheiwo am 09 Mär 2020 14:55:24

Ich hatte vor ca. 10 Jahren ein ähnliches Problem. Suche mal nach "Torf im Rimor". Da kannst Du die Geschichte nachlesen. Nur mit der Hilfe von Kurt (herzliche Grüße) und vielen anderen Teilnehmern hier konnte ich damals den Schaden reparieren. Aber es war ein unbeschreiblicher Aufwand. An Zeit und nicht zuletzt auch an Geld.

Aus heutiger Perspektive würde ich zunächst nichts unversucht lassen, den Verkäufer in die Verantwortung zu nehmen. Sowohl rechtlich als auch menschlich. Als Kfz-Meister wusste dieser mit ziemlicher Sicherheit ganz genau, was er Dir da verkauft hat. Das musst Du aber beweisen.

1. Wie Beduin schrieb: Versuche schnellstmöglich die Texte der Anzeige zu sichern. Er hat das Fahrzeug vermutlich auf verschiedenen Plattformen angeboten. Screenshots machen und sichern.
2. Gab es ggf. Zusagen bezüglich Trockenheit, die er (unter Zeugen) im Verkaufsgespräch gemacht hat?
3. Auch der Tipp mit dem Vorbesitzer ist gut. Evtl. steht der Name im Brief. Versuche mit diesem Kontakt aufzunehmen, bevor Du wieder an den Verkäufer herantrittst. Wenn der Vorbesitzer von den Schäden wusste und Deinem Verkäufer davon erzählt hat, dann hat dieser den Schaden arglistig verschwiegen. Mit der Aussage des Vorbesitzers kannst Du das evtl. beweisen.
4. Möglicherweise hat der Verkäufer auch Werkstätten aufgesucht, um eine Kostenschätzung zu bekommen. Anrufe im Umfeld könnten sich lohnen.

Viele Grüße Gerold

goorooj am 09 Mär 2020 15:53:42

Wenn du dich mit Holzarbeit auskennst geht das eigentlich, ist nur verdammt viel arbeit. Bei meinem war hinten der Rahmen aus Holz. ein träger war komplett weggefault, haben wir neu gemacht. das ganze heck, die komplette hintere hälfte des bodens neu und die unteren seitenteile.
Auch ein J5, concorde. ist noch im meinem profilbild. war auch ein fehlkauf, aber man lernt. nach den neubau wars ein tolles womo, mittleweile ist eine 5-köpfige Familie damit glücklich.

Musst du dir so ein bisschen wie ein fachwerkhaus vorstellen, es gab einen holzrahmen und dazwischen die sandwichplatten, auch wenn das von aussen massiv aussieht weil das alu noch über den rahmen gezogen war.
du brauchst ein dach drüber, auf jeden fall. draussen geht das eher schlecht. und es wird dauern.

Bedeutet die Komplette inneneinrichtung raus, lagern. dann schauen was alles im eimer ist und neu bauen. die Sandwichplatten sind eigentlich kein Drama,.. Sperrholz, Styropor und Alublech verkleben. Den ganzen verfaulten rotz raus.
Das einzig schwierige ist den rahmen so zu bauen dass er stabil ist, falls er durch ist, wenn du dir das nicht zutraust kannst du einen schreiner beauftragen dass der das macht.
und wenn du dabei bist mach alles neu was angegammelt ist

Ich denk mal wenn du einen J5 hast dann ist das bei dir auch noch so ähnlich aufgebaut, hat ja auch schon einige jährchen auf dem buckel.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Robel-Mobil, Feuchtigkeit im Alkoven
Riss im Dach Fahrerhaus - Teilintegrierter Chausson 514
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt