Caravan
luftfederung

Coronavirus in Frankreich 1, 2, 3, 4, 5


hafimann am 09 Mär 2020 16:39:33

Hallo, ich beabsichtige an diesem Wochenende eine Frankreich tour zu starten. Wollte eine Küstenrunde von der spanischen Grenze bis Saint Marie de la Mer fahren. Frage: Was ist zur Zeit aktuell in diesem Bereich bezüglich diesem Virus? Ist mit eventuellen Einschränkungen zu rechnen? Schiebe ja keine Panik aber vorbereitet und wissend zu sein schadet bestimmt nicht. Und die Tour komplett absagen möchte ich auch ungern.
Wäre dankbar für Tipps hinsichtlich meiner Tour.
Gruß

Hafimann

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

RichyG am 09 Mär 2020 16:47:39

In Frankreich haben die Fallzahlen von COVID-19-Erkrankten (Quelle RKI vom 9.3.20) inzwischen die in Deutschland übertroffen. Die offiziellen Verlautbarungen bzgl. Reisen und Fallzahlen sind öffentlich zugängig. Das momentan wohl eher von Reisen abzusehen ist, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen dürfte inzwischen allgemein bekannt sein.
Du möchtest jedoch Deine Tour nicht absagen. Was möchtest Du da noch für Tipps???? :nixweiss:

Roman am 09 Mär 2020 16:57:37

Hallo Hafimann,

der größte Teil der bekannten Corona Fälle in Frankreich (700) konzentriert sich wohl auf den Großraum um Paris und Teile der Bretagne. Genannt werden immer wieder "Morbihan, Grand Est, Val d’Oise"...

Ich nehme an, dass der Süden bisher noch glimpflich davon gekommen ist. Da man überall davon ausgeht, dass die Verbreitung, wenn es wärmer wird stagniert oder sogar zurück geht, könnte Südfrankreich das schlimmste erspart bleiben...dort ist ja im März/April bereits mit Temperaturen deutlich über 20 °C zu rechnen.

Daher würde ich mir keine allzu großen Gedanken machen und einfach losfahren. "Gefährlicher" als hier wird es da unten sicher nicht sein/werden....

Gruß
Roman

Anzeige vom Forum


wolfherm am 09 Mär 2020 17:01:57

Na ja, er könnte aber als noch unerkannter Träger für eine Verbreitung sorgen. Man sollte nicht immer nur an sich denken.
Wenn man den seriösen Seiten Glauben schenkt, sollte man Unnötige Reisen momentan vermeiden.

cbra am 09 Mär 2020 17:05:12

würde mich auch interessieren - ich habe freitag etwas recherchiert, finde aber aussser zu ITA keinerlei reisebeschränkungen - werder in FRA noch CRO (meine alternativen reiseziele für die kommenden Wochen falls ITA zu ist)

rhino65 am 09 Mär 2020 17:19:18

Vielleicht hilft folgender Link:
--> Link

Gruss

cbra am 09 Mär 2020 17:21:32

RichyG hat geschrieben:...
Du möchtest jedoch Deine Tour nicht absagen. Was möchtest Du da noch für Tipps???? :nixweiss:


so wie ich ihn verstanden habe ( kann aber auch nur meine interpreation analohg meiner wünsche sein) geht es um fakten zu sperren oder erhebliche einschränkungen im siinne behördlicher vorswchriften.

therads zum daheimbleibn und händewaschen gibt es ja mehrerer, auch diskussionen zurm daheimbleiben oder fortfahren.

für alle die fahren sind sicherlich faktenbasierte threads hilfreich um effzient gesperrte gebiete zu meiden.

RichyG am 09 Mär 2020 17:24:57

wolfherm hat geschrieben:Na ja, er könnte aber als noch unerkannter Träger für eine Verbreitung sorgen. Man sollte nicht immer nur an sich denken.
Wenn man den seriösen Seiten Glauben schenkt, sollte man Unnötige Reisen momentan vermeiden.

Dies sollte die Maxime sein! Wer Verantwortungsbewußtsein zeigen will, dem kann man nur diesen "Tipp" geben.

Dagster am 09 Mär 2020 17:27:28

Na ja, wer jetzt irgdendwie voraussagen will, wie die Situation in ein paar Wochen irgendwo auf der Welt aussehen wird, der könnte mir auch freundlicherweise die Lottozahlen vom nächsten Wochenende zukommen lassen. Solange sich die nachgewießenen Infektionen in Europa so alle 2-3 Tage verdoppeln, kann sinnigerweise keiner wirklich voraussagen welche Maßnahmen wo notwendig werden, um das zu verlangsamen.

RichyG am 09 Mär 2020 17:34:49

Dagster hat geschrieben: ...kann sinnigerweise keiner wirklich voraussagen welche Maßnahmen wo notwendig werden, um das zu verlangsamen.

Doch, jede nichtdurchgeführte Reise verlangsamt die Ausbreitung.

hafimann am 09 Mär 2020 17:36:20

Hallo RichyG.
Wollte nur nicht voreilig und aus Hysterie heraus die Fahrt absagen. Wenn natürlich nötig dann "was muss das muss". Aber es könnte ja sein das sich jemand zur Zeit dort aufhält und mir hier schreibt das alles recht Easy abläuft und noch genug Klo Papier, Desinfektionsmittel, Küchentücher und Mundschutz (Scherz) in den Märkten zu haben ist dann würde ich schon gerne fahren.(jetzt du weißt).

Gruß vom

Hafimann

vx2200 am 09 Mär 2020 17:44:17

RichyG hat geschrieben:Doch, jede von infizierten nicht durchgeführte Reise verlangsamt die Ausbreitung.


So wäre deine Aussage richtig :-)

RichyG am 09 Mär 2020 17:47:57

Risikobewertung des RKI von heute:
Auszug: "Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Sie sollten durch gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit ergänzt werden."
Aber wahrscheinlich steht das Eigeninteresse über den Einschätzungen des RKI.
Und woher weißt Du, dass Du jetzt nicht infiziert bist? Oder morgen? Oder übermorgen? Testest Du Dich und Deine Familie täglich?

Dagster am 09 Mär 2020 18:10:22

RichyG hat geschrieben:Doch, jede nichtdurchgeführte Reise verlangsamt die Ausbreitung.


Damit hast du natürlich vollkommen recht :) Ich meinte damit aber eigentlich eher behördliche Maßnahmen, und nicht die, die jeder sowieso für sich selbst ergreifen sollte.

Es ist halt so, wenn es um die Ausbreitung von übertragbaren Infektionen innerhalb einer Population geht, dann gibt es eben Parameter, die spezifisch für den Erreger sind (bsp. Übertragungsweg, Ansteckungsrate usw.) es gibt aber auch Parameter, die unabhängig vom Erreger sind, und die die Ausbreitungsgeschwindigkeit in der Bevölkerung immer beeinflussen. Und dazu gehören u.a. eben die Kontakthäufigkeit und die Mobilität innerhalb einer Population. Da es im Augenblick nicht möglich ist die Ausbreitung der Infektion anderweitig zu verlangsamen (etwa durch Massenimpfungen), können staatliche Maßnahmen zum Infektionsschutz in großem Maßstab momentan nur an diesen Parametern ansetzen. Wo dies in welchem Maßstab in den nächsten Wochen notwendig wird, läßt sich im Moment eben nicht vorhersagen.

RichyG am 09 Mär 2020 18:14:11

Dagster hat geschrieben:Wo dies in welchem Maßstab in den nächsten Wochen notwendig wird, läßt sich im Moment eben nicht vorhersagen.

Stimmt. Ich glaube jedoch, man kann es sich - jenseits von Panikmache - in etwa vorstellen. Aber ich will keinesfalls recht haben :wink:

RG Regalbau am 09 Mär 2020 18:17:14

Die aktuelle Lage kann ich morgen Posten.
Momentan sind wir noch auf der Rückreise in der Nähe von Figueres.
Morgen dann in der Ecke Beziers.
Da wir einkaufen wollen, werde ich es sehen.
Heute in der Ecke Girona im Mercadona alle Regale voll, und alles verfügbar.
Ich glaub nur die Deutschen sind panisch.

jochen-muc am 09 Mär 2020 18:26:51

RichyG hat geschrieben: Testest Du Dich und Deine Familie täglich?



Sag mal RichyG kann man das eigentlich freiwillig machen lassen und wie schnell und sicher ist den so ein Test ?

Gast am 09 Mär 2020 18:32:37

Es ist doch offensichtlich in Regel leicht für jeden Europäer feststellbar wer auf Reisen unterwegs ist. Das Erkennungszeichen ist das Womo.
Das gilt auch für die Einwohner in Südfrankreich. An dem Nationalen Kennzeichen kann man sehen wer von wo auf der Flucht ist oder auch
eventuell den Virus kostenlos ins Land bringen möchte. Man wäre doch angetan wenn Womo aus Italien jetzt Deutschland bereisen.
Besonders wenn die Womo Insassen Lebensmittel am einkaufen sind.

Grüßle

RichyG am 09 Mär 2020 18:50:09

jochen-muc hat geschrieben:Sag mal RichyG kann man das eigentlich freiwillig machen lassen und wie schnell und sicher ist den so ein Test ?

Ich kann nur für den klinischen Bereich und hier bei uns sprechen:
Tests werden bei uns in der Klinik nur gemacht, wenn ein Verdacht schlüssig erscheint. Dazu gibt es genaue Vorgaben, die ich hier nicht veröffentlichen darf.
Aber - was nützt dieser Test. Ich weiß dann im Augenblick des Tests, dass ich im günstigsten Fall nicht infiziert bin. Dann gehe ich nach hause und infiziere mich beim Einkauf, in der U-Bahn, im Bus oder an meiner Frau/meinem Mann/meinem Kind.
Das alles sollte bedacht werden.
Es gibt keine einfache Lösung. Zurückhaltung in allen Bereichen ist das Mittel der Wahl. Und wer darauf wartet, dass z.B. Fußballspiele abgesagt werden denkt zu kurz. Jetzt schon diese Menschenansammlungen meiden. Das Leben kann trotzdem weitergehen. Ohne in Panik auszubrechen.

Reimobil am 09 Mär 2020 19:11:24

Ich glaube bei diesem Thema greift doch so langsam unbegründete Panik um sich. Selbst in China mit etwas mehr als 80.000 Infizierten sind das weniger als 0,01 % der Bevölkerung. In allen anderen Ländern liegen die Infektionsraten bisher deutlich unter den 0,01 %. Bei mehr als 80 % der Infizierten verläuft die Infektion völlig harmlos, lebensbedrohlich verläuft sie in erster Linie bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen, bei denen das Immunsystem aufgrund der Vorerkrankungen geschwächt ist. Die Personen die infiziert sind bzw. die mit Infizierten in Kontakt waren, werden alle in Quarantäne geschickt, sodass ich als gesunder Mensch mit den (vielleicht) Infizierten nicht mehr in Kontakt kommen kann. Demnach dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass ich in der Öffentlichkeit z.B. beim einkaufen mich infizieren kann, verschwindend gering sein, zumal wenn man die vorbeugenden Maßnahmen bzw. Empfehlungen des RKI beachtet (Einhaltung gewisser Hygienestandards, Meidung größerer Menschenansammlungen etc.) ist die Wahrscheinlichkeit einer eigener Infektion, oder dass ich ungewollt, weil ich noch keine Krankheitssymptome verspüre, andere Menschen anstecke, äußerst gering. Natürlich gibt es wie bei allen Dingen im Leben keine hundertprozentige Sicherheit, wenn ich die möchte, muss ich aber wohl zu Hause im Bett bleiben. Dann darf ich aber auch ohne Corona nicht reisen, denn ich könnte bei einer Reise Opfer eines Unfalls oder eines Unwetters werden, überfallen oder bestohlen werden, oder einfach am Steuer einen Herzinfarkt erleiden.
Trotzdem sollte man natürlich Reisewarnungen der Behörden ernst nehmen und wenn möglich diese Gebiete meiden oder umfahren. Leichtsinn ist in dieser Situation auch nicht angebracht!

Jagstcamp-Widdern am 09 Mär 2020 19:16:28

und warum hat china "nur" 80 tausend infizierte?
weil die rigoros "dicht gemacht" haben...

allesbleibtgut
hartmut

Dagster am 09 Mär 2020 19:21:24

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:und warum hat china "nur" 80 tausend infizierte?


China hat 80k nach chinesischen Standards nachgewießene Infektionen. Wieviel Infizierte es in China gibt, wissen auch die Chinesen nicht.

jochen-muc am 09 Mär 2020 19:23:37

RichyG hat geschrieben:Aber - was nützt dieser Test. Ich weiß dann im Augenblick des Tests, dass ich im günstigsten Fall nicht infiziert bin. Dann gehe ich nach hause und infiziere mich beim Einkauf, in der U-Bahn, im Bus oder an meiner Frau/meinem Mann/meinem Kind.


Da hast Du vollkommen Recht aber es gibt halt Momente wo man eine Ansammlung nicht meiden kann oder z.B, einen Flug o.ä. Und dann wäre es doch sicher beruhigend für den Einzelnen und auch eine Positivum für die Gemeinschaft wenn sich so jemand vorsorglich testet. Es gibt ja in BW wohl schon Drive In Teststationen

huskimarc am 09 Mär 2020 19:25:11

wir haben auch vor an ostern nach spanien zu fahren, bzw fahren, da muss schon viel passieren, damit wir nicht fahren würden und bei den meisten ist das ganze nicht mehr als eine grippe, wenn man da mal schaut wieiviele menschen jedes jahr an der grippe sterben..

felix52 am 09 Mär 2020 19:27:12

Die eventuelle territoriale Absperrung etwa gegen Ende des Urlaubs Deines Urlaubs
solltest Du auch nicht unterbewerten.
Es sind wirklich viele Faktoren zu bedenken.
Schwierige Entscheidung.
Ich würde den Urlaub verschieben. :wink:

Letztendlich musst Du auch in Hinblick auf deine soziale Verantwortung selbst entscheiden.

RichyG am 09 Mär 2020 19:28:18

jochen-muc hat geschrieben:Es gibt ja in BW wohl schon Drive In Teststationen

Stimmt wohl. Habe ich auch eben auf B3 gehört. Nur erschließt sich mir die Sinnhaftigkeit von großangelegten Tests nicht. Im Einzelfall und der Zukunft sicher gut. Nur in der Masse und jetzt wohl wirkungslos, da ich mich Minuten nach dem Test infizieren kann.

RichyG am 09 Mär 2020 19:31:28

huskimarc hat geschrieben:wir haben auch vor an ostern nach spanien zu fahren, bzw fahren, da muss schon viel passieren, damit wir nicht fahren würden und bei den meisten ist das ganze nicht mehr als eine grippe, wenn man da mal schaut wieiviele menschen jedes jahr an der grippe sterben..

So kann man auch leben, wenn man sich jeder Vernunft und jedem Apell konsequent verschließt. Aber bitte nicht jammern bei Infektion im Ausland oder Quarantäne fern des Heimatortes. Quarantäne ist u.U. nicht sooo lustig, wie man sich das vielleicht vorstellt. Und den deutschen Viren tut ein wenig Erholung im Ausland ja vielleicht auch ganz gut :wink:

Reimobil am 09 Mär 2020 19:39:59

Was ich nicht verstehe. Warum wurden vor 2 Jahren, als mehr als 1 Million Deutsche an einem Grippevirus erkrankten und ca. 25.000 Menschen daran starben nicht die gleichen Maßnahmen getroffen wie jetzt beim Coronavirus? Hört sich für mich auf Anhieb wesentlich gefährlicher an. Oder haben die Gesundheitsbehörden aus dieser Geschichte gelernt, gehen beim Coronavirus von einer gleich hohen Sterblichkeitsrate aus und wollen das vermeiden, sagen der Bevölkerung aber nicht die Wahrheit was die Gefährlichkeit des Coronavirus betrifft?

wolfherm am 09 Mär 2020 19:43:59

:thema:


Hier geht es um Frankreichreisen. Deine Fragen kann dir hier keiner beantworten. Wende dich damit doch an die Gesundheitsbehörden.

Gast am 09 Mär 2020 19:45:12

Im Jahr 2017 verstarben in Deutschland insgesamt 932 272 Menschen.
Sind dann 25.000 an Grippe verstorbene viel?

Grüßle

Dagster am 09 Mär 2020 19:45:22

jochen-muc hat geschrieben:Da hast Du vollkommen Recht aber es gibt halt Momente wo man eine Ansammlung nicht meiden kann oder z.B, einen Flug o.ä. Und dann wäre es doch sicher beruhigend für den Einzelnen und auch eine Positivum für die Gemeinschaft wenn sich so jemand vorsorglich testet.


na ja, da muß man vielleicht auch die Kirche ein wenig im Dorf lassen. Deutschland hat, nach allem was wir wissen und im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, zwar für die jetzige Situation ausreichend Testkapazitäten, aber eben auch keine unbegrenzten.

Ich denke, wenn man sich übr die Verbreitung von Corona Gedanken macht, muß man sich klar machen, dass es nicht um den Einzelfall geht, sondern darum die Verbreitung der Infektion in der Bevölkerung insgesamt so zu verlangsamen, dass das Gesundheitssystem noch in der Lage ist mit dem zusätzlichen Aufkommen an Patienten zurecht zu kommen.

Deshalb müssen begrenzte Ressourcen, und das sind die Tests eben auch, so eingesetzt werden, dass sie möglichst effizient zu diesem Ziel beitragen. Und das tun sie eben im Moment dadurch, dass anlassbezogen getestet wird, um möglichst viele Infektionsketten zu identifizieren und zu isolieren. Eine anlasslose Herumtesterei blos weil sich jemand unsicher fühlt, wäre vielleicht für den Einzelnen beruhigend, in Bezug auf die Eindämmung der Infektion in der Bevölkerung insgesamt aber eine absolute Ressourcenverschendung und damit wenig hilfreich.

Dagster am 09 Mär 2020 19:55:15

jochen-muc hat geschrieben:Es gibt ja in BW wohl schon Drive In Teststationen


Das heisst aber nicht, dass da jeder mal kurz vorbeifahren und sich testen lassen kann wenn ihm gerade ängstlich ist :) Das dient einfach dazu, das Infektionsrisiko für niedergelassene Ärzte oder in Krankenhäusern zu reduzieren, indem potentiell Infizierte in ihrer eigenen mobilen Isolierstation (Auto) bleiben und getestet werden.

Roman am 09 Mär 2020 19:59:02

Ich neige normalerweise nicht dazu mich selbst zu loben... :D ...aber ich bin der einzige, der konkret auf die Frage des TO geantwortet hat und die tatsächliche Lage aktuell in Frankreich versucht hat dar zu stellen.

Alle Antworten danach verfallen in das alte bekannte Schema der Schuldzuweisungen und Besserwisserei.

Und was solche Ausagen sollen wie...du kannst höchstens dafür sorgen, dass du den Viraus dort unten weiter verbreitest, finde ich schon fast eine Frechheit. Natürlich kann niemand zu 100 % ausschließen, dass er infinziert ist. Aber die Symptome sind ja doch recht eindeutig. Und wenn ich an mir keinerlei Beobachtungen mache, die darauf hindeuten könnten, dass ich mir den Virus eingefangen habe, würde ich dorthin fahren wo ich möchte, außer ich laufe Gefahr, dass die Wahrscheinlichkeit mich vor Ort anzustecken deutlich größer ist als zu Hause, wie z.B. aktuell in Südtirol.

Es kann ja wohl jetzt nicht jeder, der weg fahren möchte, aber keinerlei Symptome zeigt, sich auch noch testen lassen. Dann kollabiert das System garantiert.

Gruß
Roman

Leberkas am 09 Mär 2020 20:08:39

Dagster hat geschrieben:
Das heisst aber nicht, dass da jeder mal kurz vorbeifahren und sich testen lassen kann wenn ihm gerade ängstlich ist :) Das dient einfach dazu, das Infektionsrisiko für niedergelassene Ärzte oder in Krankenhäusern zu reduzieren, indem potentiell Infizierte in ihrer eigenen mobilen Isolierstation (Auto) bleiben und getestet werden.


So ein Test kostet angeblich ca. €300,-. 300 x 83 000 000. Wer soll das auswerten, wer bezahlen? Kann ein getesteter Mensch dann den Virus nicht mehr bekommen?
Nicht alles kann der Staat übernehmen. Die Leute müssen schon selber Verantwortung übernehmen. Dazu gehört auch unnötige Reisen zu vermeiden. Und die selbsternannten Fachleute, die immer wieder sagen alles ist nur Panik, sollten besser mal die Klappe halten. Hier wurde mal der Beitrag von einen Lungenfacharzt verlinkt. Er sprach von Panik, Freiheitsberaubung gegen die man vorgehen soll.... Vielleicht sollte er sich einen anderen Job suchen :D

Zingaro am 09 Mär 2020 20:33:20

RichyG hat geschrieben:Dies sollte die Maxime sein! Wer Verantwortungsbewußtsein zeigen will, dem kann man nur diesen "Tipp" geben.

Ich habe mich entschlossen, Verantwortung zu übernehmen. Da die Bevölkerungsdichte in D doppelt so groß ist wie in F oder E, die Gefahr also, dass ich jemanden unbewusst (hab keine Symptome) infiziere hier doppelt so groß ist, fahre ich jetzt am Freitag nach F und E. Dazu bleiben ja viele Verantwortungsträger hier, so dass meine sozialen Kontakte auf den Campinglätzen auf das unbedingt notwendige Mindestmaß reduziert sind, anders als mir das hier je möglich wäre. Hier müsste ich meinem Beruf als Polizeibeamter nachgehen und ständig mit den Bürgern in Interaktion bis hin zu unmittelbaren Körperkontakten treten.

Verantwortungsbewusster geht gar nicht, oder hat sich da ein Denkfehler eingeschlichen :?:

wolfherm am 09 Mär 2020 20:38:42

Hallo,

dein Beitrag wäre hier --> Link besser aufgehoben.

Nurich am 09 Mär 2020 20:45:29

Zingaro hat geschrieben:... Da die Bevölkerungsdichte in D doppelt so groß ist wie in F oder E, die Gefahr also, dass ich jemanden unbewusst infiziere hier doppelt so groß ist, fahre ich jetzt am Freitag nach F und E. ..
Verantwortungsbewusster geht gar nicht, oder hat sich da ein Denkfehler eingeschlichen :?:

Dann sind wir ja schon zwei! :ja:

Zingaro am 09 Mär 2020 20:49:14

wolfherm hat geschrieben:Hallo,

dein Beitrag wäre hier --> Link besser aufgehoben.

Dann hast Du meinen Beitrag missverstanden. Ich will damit auf die Absurdität des unreflektierten Weiterplapperns von Empfehlungen mit erhobenem Zeigefinger hinweisen.

Die Reise mit einem Womo ist genauso wenig vergleichbar mit einer Flugreise oder einer Kreuzfahrt, wie ein Campingplatz in der Vorsaison mit einem Fußballstadion bei einem Champions-League-Spiel.

Moralisierende Pauschalurteile tragen daher nur zur Verbreitung der allgemeinen Hysterie bei

wolfherm am 09 Mär 2020 20:57:38

Hallo,

und du hast anscheinend die Hinweise der Experten dann nicht richtig verstanden. Die sind weder moralisierend noch panikfördernd sondern aus Erfahrung entstanden. Oder bist du Seuchenexperte, das du die Hinweise von Fachleuten einfach so abtust? Aber da gehen unsere Auffassungen wahrscheinlich sehr auseinander.

Nurich am 09 Mär 2020 21:02:17

Welche "Seuchenexperte" hat denn hier die große Erfahrung?
Ich weiss gar nicht wann wir das letztemal so etwas hatten?

bigben24 am 09 Mär 2020 21:04:32

RichyG hat geschrieben:Risikobewertung des RKI von heute:
Auszug: "Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen weiterhin ....."
Aber wahrscheinlich steht das Eigeninteresse über den Einschätzungen des RKI.
Und woher weißt Du, dass Du jetzt nicht infiziert bist? Oder morgen? Oder übermorgen? Testest Du Dich und Deine Familie täglich?


Richy, Deine Bemühungen in allen Ehren, ich bezeichne mich als rational denkenden Menschen. Daher mal die Frage an Dich, wer lebt, im Sinne eine möglichst minimalen Weiterverbreitung des Virus, sicherer, besser oder bzw. gesünder. Derjenige, der in der Großstadt, jeden Tag mit Öfis in die City fahren muß und dort zwangsläufig die "handelsüblichen" Kontakte in Kauf nehmen muß, derjenige, der auf dem Land lebt und beliebig im Dorfladen einkaufen kann, oder ein Wohnmobilist, der überlegt und mit Bedacht reist?
Eine Beurteilung spare ich mir hier, denn man sieht sofort, das die Pauschalierungen des RKI hier nicht passen. Differenzierte Bewertungen der einzelnen Situationen sind das, was man machen muß und daraus die richtigen Schlüsse ziehen, das bringt uns weiter. Denn es kommt beim Reisen immer darauf an, wie man reist, womit man reist und wohin man reist und weniger ob man reist. Deshalb ist es nach meiner bescheidenen Meinung auch völlig falsch, den reisenden Wohnmobilisten als Virusverbreiter zu verurteilen, den Öfi- fahrenden Großstädter aber mit einer richtigen und angemessenen Reaktion davon kommen zu lassen, denn sein Risiko ist um ein Vielfaches größer.
Du siehst, das ist alles nicht so einfach und deshalb halte ich auch nichts von Pauschalierungen, nicht von Deinen und auch nicht von den des RKI

WomoToureu am 09 Mär 2020 21:05:45

hafimann hat geschrieben:Wäre dankbar für Tipps hinsichtlich meiner Tour.


Wir haben jegliche Art von Ausflügen und Reisen aufgrund Corona beendet, unser Wohnmobil wird eingemottet bis auf weiteres. Die bereits gebuchten Flüge, zu bzw von unserem WOMO das in Alicante parkt --> Link ( jeweils Düsseldorf - Alicante - wer daran Interesse hat bitte melden ) lassen wir verfallen.

Ich gehe fest davon aus, das es nur eine frage der Zeit ist bis auch in Südfrankreich CP und Stellplätze geschlossen und geräumt werden. Auf Reisen hat man viele Kontakte, Tankstelle, Mautstation, auf dem CP Toilette, Dusche usw.

Das sind Risiken die aus unserer Sicht nicht akseptabel sind bei dem tödlichen Virus das sich "nur wie die Pest vergleichbar" agressiv ausbreitet. Jeglicher Vergleich mit einer normalen Grippe ist für mich nicht nachvollziehbar, auch da die Sterblichkeitsrate besonders bei > 50 jährigen extrem hoch ist. Auch in Deutschland werden schon bald täglich über 100 Todesfälle zu beklagen sein, Frankreich ist uns derzeit voraus.

Wer meint das er es nicht lassen kann / will muss dahin fahren.

Über den einen oder anderen Beitrag kann man nur lachen. Selbstverständlich fahren wir derzeit nur mit dem PKW irgendwohin, halten extrem Abstand im Supermarkt und reduzieren notwendige Einkäufe auf das absolute Minimum, jegliche Kontakte sind selbstverständlich gestrichen. Gearbeitet wird von der gesamten Familie derzeit im Homeoffice als von zu Hause. Alles aber auch alles wird jetzt extrem umorganisiert und wir alle müssen mit schlimmsten Auswirkungen und dies bis mindestens Ende des Jahres rechnen.

wolfherm am 09 Mär 2020 21:12:34

Nurich hat geschrieben:Welche "Seuchenexperte" hat denn hier die große Erfahrung?
Ich weiss gar nicht wann wir das letztemal so etwas hatten?


Wenn du es noch nicht mitbekommen hast, es gibt z. B. das RKI, das BMG usw. Die haben schon ein wenig Ahnung und Erfahrung. Kannst ja mal googeln. Vielleicht wird das dann verständlicher.

Dagster am 09 Mär 2020 21:16:07

Zingaro hat geschrieben: Ich will damit auf die Absurdität des unreflektierten Weiterplapperns von Empfehlungen mit erhobenem Zeigefinger hinweisen.

hmm... dein Statement erinnert mich doch schwer an die Leutchen, die noch schnell in den Zug nach Süden gehoppt sind, bevor Norditalien dicht gemacht hat. Auch die wurden von der Wirklichkeit schneller eingeholt als sie dachten ;)

--> Link

Dagster am 09 Mär 2020 21:46:07

Nurich hat geschrieben:Ich weiss gar nicht wann wir das letztemal so etwas hatten?


Das letzte Mal, dass wir etwas von der möglichen Dimension her vergleichbares hatten, war die Hongkong Grippe von 1968-70 mit etwa 1-2 Mio Toten weltweit.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht - Cote dAzur und Provence im Februar
Reisebericht September in der Normandie
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt