Dometic
motorradtraeger

Wasserschaden im Alkoven Arca Junior L100 1983


diealteliselotte am 11 Mär 2020 13:32:54

hallo zusammen- ich hoffe ihr könnt mir helfen-bin Womo neuling und hab schon einen richtig üblen schaden- ich hoffe ich kriege das hin.

Zur Geschichte;
Womo gekauft, leider zu spät der Wasserschaden entdeckt. Mündliche Offerte vom Spezialisten 2000.- 3 Tage später dann 10000.- das können wir nicht investieren. Nun müssen wir den Alkoven also selber neu dicht bekommen und neu auskleiden-das wird Arbeit..

Die Matratze zeigte nasse stellen, neue aber auch ältere also Matratze raus. Teppich war teils auch feucht, also habe ich diesen an einigen Stellen abgelöst. Darunter die Katastrophe; Morsches, teils nasses Holz, schwarz- ich hätte dort Gemüse sähen können so nass und vermodert war das Holz-es glich eher einer Handvoll Erde als einer stabilen Holzkonstruktion.. Also weiter die Verkleidung entfernt und alles nasse Holz ebenso. Dies bereitete teilweise Schwierigkeiten weil die holzleisten mit x Nägel und Schrauben von aussen fixiert waren. ( Ich gehe davon aus, dass so das Blech von aussen fixiert wir?)


Die Ecken des Alkovens beidseitig sowie auch das Fenster sind sicherlich der Hauptgrund für die Nässe.
Grundsätzlich muss der Alkoven von aussen abgedichtet werden, das ist klare Sache, nun die Frage- müssen dafür die Leisten aussen entfernt werden?
Da wurde whs. schon früher geflickt und wir wissen nicht ob wir die leisten überhaupt entfernen können. Und wie gehen wir dann vor, muss die Holzkonstruktion und die Abdichtung fast parallel gemacht werden aufgrund der oben beschriebenen Nägel/Schrauben? Ich kann diese ja nicht einfach von innen absägen da wird sonst der Alkoven instabil oder das Blech fällt ab? Oder liege ich falsch?
Wie müssen wir vorgehen? Kann uns jemand weiterhelfen?
Vielen Dank schonmal!

Anzeige vom Forum


womo02 am 11 Mär 2020 14:56:00

Hallo, Du schreibst Alkoven Ford Transit. Du müsstest mal schreiben wer der Hersteller des WoMo Aufbaus ist, damit man Dir bessere Tipps geben kann.
Besten Gruss

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mkiefer am 11 Mär 2020 14:57:59

Hallo,
meine erste Frage, wann und wo gekauft?
Wenn Händler du beim Händler gekauft hast und es ist noch kein Jahr her, hast du Anspruch auf Gewährleistung
Wenn von Privat ist schlecht mit Gewährleistung aber! In den meisten Standardkaufverträgen steht aus diesem Grund der Satz geschrieben: „Das Fahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft.“ Lediglich, wenn der Privatverkäufer diverse Mängel am Wohnmobil bewusst verschweigt, gilt dieser Ausschluss aber nicht.
Daher, wann gekauft! ist alles nass auch die Matratze und der Kauf noch nicht so lange her, hat er es gewusst! Rechtsanwalt einschalten!
LG
Michael

Anzeige vom Forum


diealteliselotte am 11 Mär 2020 15:50:18

Es handelt sich um einen Arca Junior 1983
reicht das aus?

Mit dem Verkäufer sind wir in Kontakt- er hat uns ein Teil des Geldes zurückerstattet.
Liebe Grüsse

Beduin am 11 Mär 2020 16:36:04

Tja nu, ich denke die Bilder werden sich nicht viel nehmen :? --> Link

andwein am 11 Mär 2020 16:52:41

diealteliselotte hat geschrieben:Es handelt sich um einen Arca Junior 1983 reicht das aus?Liebe Grüsse

Das reicht auf jeden Fall um zu sagen: Schreibe das Thema unter dem Punkt "Erfahrung" ab und hol dir so viel wie möglich Rückerstattung vom Verkäufer. Wenn du es trotzdem versuchst:
Du must das Lattengerüst neu aufbauen. Die benötigten Latten musst du aber selbst auf Maß (Dicke) bringen (lassen). Die gibt es nicht in der benötigten Stärke. Zwischen die Lattenräume kommt dann frisches (trockenes) Styropor (EPS) oder besser Styrodur bzw. Styrofoam,(XPS), das gibt es auch nicht in der benötigten Stärke, das musst du abhobeln.
Vorher solltest du aber schaun wo das Wasser her kommt. Wenn es nur die Umlaufleisten sind hast du Glück, wenn die Arca Dachhaut Alufraß oder sonstige Löcher hat wird es komplizierter.
Sorry, das war jetzt nicht aufbauend, aber es beschreibt den Arbeitsaufwand und die Risiken. Gruß Andreas

mkiefer am 11 Mär 2020 17:18:33

Hallo,
1.zuerst muss du ganz vorsichtig alles an Verkleidung abnehmen was notwendig ist.(Der Schaden ist häufig grösser als gedacht)
2.Ursache finden (Feuchtigkeitsmessung an den Wänden)
3.Fahrzeug Abdichten und komplett durchtrocknen
4. Aufbauen

Ich hatte auch reichlich Wasser in meinem ersten Fahrzeug, hat mich viel Geld und Nerven gekostet. Wenn es geht gib das Fahrzeug zurück oder verlange noch mehr Geld.

Bevor du aber mit der Aktion startest, das ganze Fahrzeug auf Feuchtigkeit prüfen oder prüfen lassen, nicht dass du eine Baustelle fertig hast und dann an einer anderen Stelle neu startest. Nicht dass sich das Fahrzeug zu einem Fass ohne Boden entwickelt.

MfG
Michael

diealteliselotte am 11 Mär 2020 17:26:36

wir haben 8000.- ch bezahlt und haben nun 1500.- zurück erhalten. Wir wollten mit dem Womo im Juni/Juli in den Norden fahren.

Die Innenkonstruktion verstehe ich, nun die Frage wegen des Abdichtens-einfach über die alten abdichtungen eine neue schicht sika geben ebenso das fenster? wenn ich die leisten abmontiere wird es sehr kompliziert? was mache ich mit den schrauben im inneren?





gibt es da profiadressen in der nähe zur ch grenze welche sowas abdichten würde? habt ihr da adressen welche ihr empfehlen könnt?

Liebe Grüsse

skysegel am 11 Mär 2020 17:43:33

diealteliselotte hat geschrieben:bin womo neuling und hab schon einen richtig üblen schaden

Diese Art Schäden haben nach meiner Beobachtung eigentlich nur Neulinge. Im Frühjahr praktisch jede Woche eine/r.
Wenn das auf den Bildern wirklich alles ist, sieht das meiner Meinung nach eigentlich gar nicht so schlecht aus. Der Alkoven hat nämlich nur grade Kanten und es liegt alles frei, es müssen also keine Einbauten entfernt werden. Das mit den graden Kanten ist für Laien einfacher zu reparieren, als die sonst üblichen Rundungen. Was aber wahrscheinlich nötig sein wird, ist dass Du alle Kanten neu abdichten musst, nicht nur die am Alkoven. Hier gibt es genügend Leute, die das schon gemacht haben, die Dir vermutlich gerne erklären, wie das geht.
Bevor Du da dran gehst, würde ich aber unbedingt sicher stellen, dass das die einzige Baustelle ist. Ohne Dir Angst machen zu wollen: Anderenfalls kann das u.U. bedeuten, dass das ein Totalschaden ist und es wäre dann ärgerlich, gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen.

Ulli

diealteliselotte am 11 Mär 2020 17:48:10

mkiefer
ja genau im hinteren teil ( sitzecke)haben wir auch morsches holz, welches sich jedoch trocken anfühlt entdeckt- da hätten wir einfach eine neue platte aufgeschraubt/geklebt. der verkäufer versteht das ausmass des schadens nicht und sagt, in den letzen 7 jahren nie probleme gehabt zu haben,wirft uns vor, viel zu viel der innenverkleidung entfernt zu haben und dass der schaden sicherlich ohne grossen aufwand geflickt hätte werden können. Die Verkäufer sind uns zuvor sehr sehr liebevoll, gutmeinend etc vorgekommen, haben uns x dinge inkl navi geschenkt. Ich bin mir sicher dass er den schaden nicht gekannt hat. Er zahle nun nicht mehr.

Ich könnte k.. ich habe meinen job gekündigt für diese reise und kann mir nicht ein 2. womo leisten. wenn das womo dicht ist von aussen von einem profi, denke ich würde ich mit meinem pa( ein handwerkliches ass aber ohne womo erfahrung) den innenausbau hinbekommen.

skysegel am 11 Mär 2020 18:48:51

Unbedingt das ganze Auto untersuchen. Ggf. einen Gutachter hinzuziehen. Ich kenn die Rechtslage in der Schweiz nicht, aber in D wäre ein arglistig verschwiegener Mangel auch bei einem Privatkauf ein Anlass für eine Rückabwicklung. Wenn das nur vorne ist, könnte man sagen, dass man statt sich auf einen langwierigen Rechtsstreit einzulassen das eben repariert. Wenn das noch mehr ist, muss man gucken. Mir kann jedenfalls keiner erzählen, dass er das nicht wusste (wenn ich jemandem eine Torfbude andrehen wollte, wäre ich auch super nett zu meinen Opfern).
Eine wahrscheinliche Ursache für den Gammel liegt in der Konstruktion begründet. Das Auto besteht aus einer Rahmenkonstruktion aus Leisten, die mit Blechen aus Aluminium beplankt sind. Die Kanten sind mit mit Dichtungsmasse aufgesetzten Alu-Profilen abgedeckt, die Holzschrauben in den Leisten verschraubt sind. Durch die Schraubenlöcher kann mit den Jahren Wasser eindringen, wenn das nicht richtig gemacht und nicht regelmäßig kontrolliert wird. Wenn das also vorne schon so großflächig kaputt ist, besteht die Aussicht, dass das an den übrigen Kanten auch so ist. Dann wird der Aufbau nur noch durch das Mobiliar und die Resthaftung der Dichtungsmasse an den Kanten zusammen gehalten. Bevor ich da irgendwas anfasse, würde ich das jetzt auf jeden Fall von erst von jemandem prüfen lassen, der sich mit sowas auskennt. Ich hoffe, Du hast Fotos gemacht, bevor Du den Gammel entfernt hast?

Ulli

diealteliselotte am 11 Mär 2020 22:34:09

vielen dank- ich hoffe dies wirklich nicht obschon der hintere teil auch übel aussieht- wenn da das wasser an den Seitenleisten runterläuft und sich im Boden sammelt ist er hin. habe aber sonst keine Dellen in der Holzverkleidung/Tapete gesehen was bis jetzt ein gutes Indiz für trockene Wände war.

habe mich versucht per google schlau zu machen wo ein solches gutachten erstellt werden kann finde nichts. was für ein Messgerät brauche ich, geht da ein normales Feuchtigkeitsmessgerät welcher auch in der Archidektur verwendet wird? Liebe Grüsse

Beduin am 12 Mär 2020 06:58:16

Hier bekommst zu Messgeräten viel Info --> Link
Nie, niemals einfach nur wo was drüber schmieren!!!!!!!!
Immer erst alles ab, alte Masse ab, sehr gut sauber machen und neues Dichtmittel erst dann drauf machen

Jagstcamp-Widdern am 12 Mär 2020 10:42:41

das auto ist 37 (!!!) jahre alt, also per se ein restaurierungsobjekt - auszer das auto wurde mit "restauriert" und einer zustandsnote 3 oder besser angeboten.
da lachen sich gutachter zwecks "verdeckter mängel, arglistige täuschung" schlapp....
da gips nur 2 möglichkeiten: lehrgeld abbuchen oder behutsam stück für stüch neu aufbauen (das würde ich tun!).

allesbleibtgut
hartmut

mkiefer am 12 Mär 2020 10:52:19

Hallo,
wichtig ist auch das richtige Dichtmittel verwenden.
Kein Silicon!
Nicht überall Sikaflex 221, für Fenster und Klappen ein Butyl-Dichtstoff verwenden.
Nach meiner Meinung müssen in den nassen Bereichen die Fenster raus und neu eingerichtet werden.
Da kam bei meinem Elnagh reichlich Wasser rein.
Ich kenne aber die typischen undichten Stellen beim Arca nicht.

Michael

JoFoe am 12 Mär 2020 11:06:05

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben: oder behutsam stück für stüch neu aufbauen (das würde ich tun!).


Das würde ich auch so machen. Ihr hab euch ja schon ein wenig eingelesen ? Also beim Abdichten auf das richtige Material achten.
Fenster im Alkoven nicht vergessen !!

diealteliselotte am 12 Mär 2020 15:01:15

Vielen herzlichen Dank!
Der Verkäufer hat uns das Womo in einem einwandfreien Zustand verkauft- das ist er noch immer überzeugt- trotz der Fotos! Tja wohl ein Anfängerfehler

Wir haben nun eine Garage gefunden die sich die Sache einmal anschauen will- das gibt Hoffnung! ! Vielen herzlichen Dank Euch Allen!!!

mkiefer am 26 Mär 2020 13:07:12

Hallo,
gibt es was neues was macht der Arca Junior?

LG
Michael

diealteliselotte am 26 Mär 2020 13:12:59

hallo vielen dank der nachfrage-

leider ist nun der corona dazwischen gekommen-
haben 2 garagen gefunden welche uns helfen bzw. sich das ganze nochmals anschauen wollen- halt nach der krise.. liebe grüsse

diealteliselotte am 29 Mär 2020 14:56:56

ich habe nochmals eine frage- das holzgerüst ist 24- 27mm dick- das macht mir weniger sorge solche haben wir schon gesehen- oder könnten die evtl zuschneiden(lassen) doch mit dem dämmaterial wird es, wie schon erwähnt, schwierig- ist es zwingend notwendig das die eps/xpa plattenen genau die selbe dicke haben? würde eine 20mm nicht ausreichen? oder könnten die restlichen mm mit einem anderen material (z.b. schafwolle ) ausgefüllt werden?
vielen dank- liebe grüsse

andwein am 29 Mär 2020 15:38:14

diealteliselotte hat geschrieben:....schwierig- ist es zwingend notwendig das die eps/xpa plattenen genau die selbe dicke haben? würde eine 20mm nicht ausreichen? oder könnten die restlichen mm mit einem anderen material (z.b. schafwolle ) ausgefüllt werden?
vielen dank- liebe grüsse

Na ja, irgendwie musst du ja das Isoliermaterial mit der Außenhaut und der Innenwand verbinden. Das geht am besten mit Kleber, aber dazu müssen die Flächen bündig sein. Und genau das ist bei der Latten/Gerüstbauweise das größte Problem für die Reparatur. Die Hersteller haben die Platten mit der richtigen Schichtdicke spezifisch bestellt und geliefert bekommen. Der Basteler hat dazu keinen Zugang mehr. Du kannst die Platten shapen, das haben die Surfboardhersteller vor 40 Jahren auch so gemacht. Ist halt eine Schweinearbeit. Aber in Coronazeiten hat ja inzwischen jeder???? eine FFP2 Atemmaske zum Abschleifen, oder???
Gruß Andreas

diealteliselotte am 29 Mär 2020 18:20:40

genau das meine ich- muss das dringend eine direkte verbindung haben? ich meine die sperrholzplatte wird ja auf die holzleisten aufgebracht, die dämmungsplttwn haben ja den nutzen der isolierung- meine frage ist ob es den schlimm ist wenn diese nicht die selbe dicke ausweisst.. und ein kleiner luftraum entsteht?
ich klebe die dämmung ja direkt ans blech- sprich es würde einfch zwoschen der dämmung und der verkleidungs- sperrholzplatte eine lücke entstehen- doch nicht so tragisch oder?
ne ffp 2 maske hab ich keine- die brauch ich bei der rveit auf der intensivstation wenn es bei uns dann losgeht..

kann so eine dämmplatte denn überhaupt geschliffen werden oder nicht besser geschnitten? habt ihr da tipps?

vielen dank schonmal!!

andwein am 30 Mär 2020 11:27:31

diealteliselotte hat geschrieben:....kann so eine dämmplatte denn überhaupt geschliffen werden oder nicht besser geschnitten? habt ihr da tipps? vielen dank schonmal!!

Geschnitten in Länge und Breite, geschliffen in der Dicke. Wenn du es richtig machen möchtest dann muss alles in der Wand die gleiche Dicke haben. Lattengerüst, Dämmplatten, Außenbeplankung/Innenbeplankung bilden den Aufbau, welcher aber den Torsionskräften des Fahrgestells widerstehen bzw. ausgleichen muss
Gruß Andreas

skysegel am 30 Mär 2020 19:15:33

andwein hat geschrieben:Geschnitten in Länge und Breite, geschliffen in der Dicke.

Evtl. kann man die auch mit einem heißen Draht in der Dicke schneiden. Die Vorrichtung müsste man sich dafür bauen. Donaldmobil hat das in seinem Thread beschrieben wie das geht.
--> Link

Geht aber möglicherweise nicht mit allen Materialien.

Ulli

diealteliselotte am 30 Mär 2020 19:21:07

wiso eigentlich nicht armaflex selbstkleben oder xtream isolator nehmen? anscheinend für womo dämmung viel besser als styropor- passt sich besser der oberfläche des blechs an und ist auch in dee dicke von 25mm erhältlich- erfahrung damit?

skysegel am 30 Mär 2020 19:26:49

diealteliselotte hat geschrieben:wiso eigentlich nicht armaflex selbstkleben oder xtream isolator nehmen? anscheinend für womo dämmung viel besser als styropor- passt sich besser der oberfläche des blechs an und ist auch in dee dicke von 25mm erhältlich- erfahrung damit?

Das flächig verklebte Sandwich bringt einen Teil von dem bisschen Stabilität, das normale Wohnmobile überhaupt nur haben. Darauf willst Du nicht verzichten. Armaflex wird bei Kastenwagen eingesetzt, weil da die Karosserie das nicht braucht und die Flächen darüber hinaus nicht eben sind.

Ulli

diealteliselotte am 30 Mär 2020 19:37:51

aber kommt den die stabilität vorallem oder ausschliesslich durch das holzgerüst und die holzplatten.. das styropor ist ja nicht tragend oder lieg ich da völlig falsch- sorry steh evtl auf dem schlauch?

skysegel am 30 Mär 2020 21:25:23

Das Sandwich als ganzes in Verbindung mit den Möbeleinbauten bringt die Stabilität. Das können aber andere sicher genauer erklären.

Ulli

gespeert am 31 Mär 2020 06:43:44

Ja, nur vollflächig verklebt bringt der Verbund volle Tragkraft. Deswegen auch Spezial-Kleber, der dann noch die letzten Unebenheiten füllt (Ruderer).

Drehe am Mobil verdächtige Schrauben außen raus. Wenn rostig, Wassereinbruch!! Dann auf mit der Wand und nachsehen.

diealteliselotte am 05 Apr 2020 15:42:47

Die schrauben sind im allkoven alle rostig- also müssen diese ja so wiso erneuert werden- kann ich die und die kleinen nägel absägen damit ich den aufbau machen kann und dann später alles von aussen neu abdichten?
wir werden jetzt der einfachheitshalber die seitenwände 3cm dick machen- spielt ja keine rolle
wenn wir die verkleidung eh neu machen oder?


ralle1967 am 06 Apr 2020 10:44:36

Hallo,

ich glaube, du gehst die Sache etwas zu einfach an. Da wo mal Leisten waren, sollten auch wieder Leisten hin. Und wo Schrauben von aussen in die Leisten geschraubt waren, müssen auch wieder Schrauben hin.

Das verleimte Holzgerüst, die passenden (auch in der Dicke) Dämmplatten, die flächig mit dem Blech, aber auch der Innenverkleidung verklebt werden, geben dem Alkoven, bzw. dem gesamten Aufbau Stabilität. Wenn du hier einen Fehler machst, senkt sich der Alkoven bestenfalls mal nur ab, wenn Du Pech hast, fliegt er Dir auseinander.

Der Alkoven muß von innen abgestützt werden, dann von aussen die Kantenleisten abnehmen, die Schrauben und klammern raus, alles Reinigen. Dann ein neues Holzgerüst aus passenden Leisten und auch passende Platten einkleben, ebenso die Verkleidung. Dann mit Butylmasse die Kantenleisten neu aufsetzen und verschrauben.

Da lässt sich machen, aber ein bisschen Sachkenntnis von Holzverarbeitung schadet nicht. Es geht hier immerhin um die Statik einer "Schrankwand", die mit 100 km/h durch den Wind pflügt.

Grüße,

Ralf

diealteliselotte am 06 Apr 2020 14:33:40

Ich war nun beim Profi Bantam- Der hat mein Vorhaben für gut geheissen! Die Innenkonstruktion kann 25mm statt 22mm dick gemacht werden, der Boden und die Decke sind ja noch 99% ganz und trocken.
Fenster ist wohl das grösste Problem. Da jemand dieses von aussen schon mal abgedichtet hat sprich whs einfach Sika darüber gepappt hat. Fenster entfernen und anschliessend neu einkleben!

Die Schrauben innen kann ich abfrässen, dann zuerst den Holzbau innen neu machen, anschliessend aussen alle Leisten entfernen und neu einschrauben, ins neue Holz und neu abdichten. Bezüglich der Statik hat er keine Bedenken wenn ich dies so mache. Habe leider keinen Unterstand und muss das ganze dann abdecken- nun aber zuerst mal alles innen reinigen, den ganzen alten Kleber entfernen und die Schrauben und Nägel abfräsen. Die Nägel sind nicht original, da hat anscheinend schon mal jemand gebastelt.

Eine lange und aufwändige Arbeit steht bevor- ich hoffe ich schaffe das.. :roll:

Zum Einkleben raten ja hier alle zum Ruderer Caravankleber- den kannte er von Bantam nicht. Er meinte ich soll einen normalen Baukleber nehmen der auf Holz und Metall haftet. Nun bekomme ich den Ruderer Kleber in der CH leider niergens..

dibru2 am 11 Apr 2020 07:57:26

diealteliselotte hat geschrieben:Die Schrauben innen kann ich abfrässen, dann zuerst den Holzbau innen neu machen, anschliessend aussen alle Leisten entfernen und neu einschrauben
Hallo ...?
Ich empfehle dringend, die Leisten auf der Aussenhaut vorher wegzunehmen. Somit vergisst Du später keine zu verschrauben. Neu abgedichtet müssen ja die Leisten auch werden, sonst sieht die neue Latte darunter bald aus wie die Alte.
Von deiner bevorstehenden Totalsanierung kann ich ein Liedlein singen. Klick mal oben bei mir auf "Website".... Es handelt sich um den gleichen Fz-Typ.

diealteliselotte am 11 Apr 2020 09:48:47

Vielen Dank-
das Problem ist eben, dass wir keinen Unterstand haben- vielen dank da werd ich gleich mal schauen!
der hintere Bereich ist eben auch ein Problem- auch da laut Spazialist ist es völlig okey da einfach ne neue Holzplatte darauf zuschrauben- da ist das holz zwar durch und hat sicher mal nässe abbekommen aber jetzt finden wir keine feuchte stelle mehr-


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dachfenster schliesst nicht korrekt
gfk winkel kleben
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt