Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Feedback zum Schaltplan meines 3,4 KW Systems 1, 2


Stronkk am 16 Mär 2020 11:37:02

Hallo zusammen,

vielen Dank für euren Input! Wenn ich das richtig verstanden habe fehlen euch noch einige Informationen, um beurteilen zu können, ob das Konzept stimmig ist. Die werde ich hiermit versuchen nachzuliefern.

Wie schon beschrieben fahre ich einen Land Rover Defender Bj. 96 mit der 300TDI Maschine. Dieser soll zu einem Reise- bzw. Expeditionsmobil aufgebaut werden. D.h. er wird viel bewegt mit mehreren Stunden Fahrt am Tag, soll aber ggf aber auch einmal ein paar Tage stehen können (voraussichtlich fernab der Zivilisation).

D.h. die Batterie wird viel über die LiMa geladen (so zumindest die Idee). Die Lichtmaschine hat gemäss meinen Recherchen 65A. Insgesamt sollen ca. Solarpanele mit 300Wp aufs Dach.

Verbraucher im System sind Kühlschrank, Licht, Smartphones, Laptops, zusätzliche Akkus. Hier und da auch mal der schon erwähnte Wasserkocher. Ich schätze das sind in Summe dann ca. 1000 bis 1200Wh am Tag? Korrigiert mich bitte, wenn ich damit komplett danebenliegen sollte. Insgesamt also 1/3 der Gesamtkapazität des Systems. So hätte ich auch mal die Möglichkeit mehrere Tage freizustehen.

So viel mal zu den Rahmenbedingungen. Ich möchte an dieser Stelle mal meine bisherigen Erkenntnis zusammenfassen:

    3000W WR mit Landanschluss überdimensioniert. Hier werde ich auf einen 2000W WR ohne NVS runtergehen
    Lade Booster an Starter Batterie. Nicht zwingend nötig. Ich würde ihn aber trotzdem gerne einsetzen, auch weil ich ihn mit meinem Smartphone verbinden kann und so das System überwachen kann.

Jetzt bin ich mir noch unsicher, was die Lösung mit den Relays für Ladestrom und Verbraucher angeht. Ich gehe davon aus, dass die Verbraucher (WR und 12V Verbraucher über Sicherungskasten) einfach abschalten, wenn das Relay für die Verbraucher auf macht. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, könnte das einfache Abkoppeln der Batterie vom Solarladeregler und dem Lade Booster an der LiMa Probleme machen. Ich bin davon ausgegangen, dass sich diese abschalten oder zumindest keine Probleme machen, wenn sie an der Batterie eine Spannung von 0V sehen. Weiss hier jemand, wie sich das verhalten würde?

gespeert hat geschrieben:Und wieder der alte Fehler mit dem Wegschalten des Solarreglers am Sekundärausgang.
Es muß der Primäreingang bei OVP öffnen!!
Wenn der Regler die Referenz verliert, kann das deine Geräte beschädigen.


Das bezieht sich vermutlich auf meinen letzten Punkt, oder? Könntest du hier noch einmal ins Detail gehen. Ich denke ich habe noch nicht ganz verstanden, was du damit meinst.

Vielen Dank an euch alle für die gute Diskussion. Ich lerne jeden Tag mehr. Wirklich ein super Forum hier!

Grüsse,
Marc

Anzeige vom Forum


Stocki333 am 16 Mär 2020 13:02:04

Aber wenn ich das richtig verstanden habe, könnte das einfache Abkoppeln der Batterie vom Solarladeregler und dem Lade Booster an der LiMa Probleme machen.

Ih verwende den victron 100/20.smart. Der steht auf benutzerdefinierter Einstellung. und 12 Volt Spannung. Mein accu wird am Hallenstellplatz abgeschaltet. Keine Probleme bisher mit der Spg.und BL. Oder irgendwelche Unarten. 2 Jahre in Betrieb.
Dem Booster ist das vermutlich egal. Die Votronik haben kein Problem damit, bzw. sind mir keine bekannt. Schätze der Victron auch nicht.
Die Abschaltung des System durch BMS ist und sollte immer der Notnagel sein. Als letzte Instanz. Wie in der Ehe: Schaltet der wegen LVP ab, hat den Fehler der Mann hinterm Lenkrad verursacht. Bei dir wirst du das System öfter abschalten müssen. Wegen hohen Ruhestromverbrauch in der Standzeit. Nach dem ersten Abschalten bist du Schlauer. Siehe Betatester.
Gruß Franz

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 16 Mär 2020 13:04:57

Ich habe mir deine Schaltung kurz zu Gemüte gefügt. Mir ist aufgefallen, das die Versorgung des BMS nicht eingezeichnet ist.
Franz

Anzeige vom Forum


Stronkk am 16 Mär 2020 14:07:36

Stocki333 hat geschrieben:Dem Booster ist das vermutlich egal. Die Votronik haben kein Problem damit, bzw. sind mir keine bekannt. Schätze der Victron auch nicht.
Die Abschaltung des System durch BMS ist und sollte immer der Notnagel sein. Als letzte Instanz.


Alles klar. Dann ist das keine elegante Lösung aber sollte im Prinzip funktionieren. Ich werde auf jeden Fall prüfen wie die beiden Victrons konfiguriert werden können, sodass sich diese ggf abschalten.

Ansonsten könnte ich noch die Funktion des BMS zum Ansteuern von Relais auch dazu verwenden, die Victron sowie die Verbraucher direkt abzuschalten. Ggf mit einem Relay wie hier gezeigt.--> Link

Stocki333 hat geschrieben:Ich habe mir deine Schaltung kurz zu Gemüte gefügt. Mir ist aufgefallen, das die Versorgung des BMS nicht eingezeichnet ist.


Der BMS wird über die Balancing Kabel mit Strom versorgt. Habe ich nicht mit eingezeichnet, damit es nicht zu unübersichtlich wird.

Stocki333 am 16 Mär 2020 15:49:08

Der BMS wird über die Balancing Kabel mit Strom versorgt. Habe ich nicht mit eingezeichnet, damit es nicht zu unübersichtlich wird.

Ist das definitiv so. Wenn ja, schicke es zurück.
Bis zu welcher Zellspannung funktioniert das Teil.
Franz

Stronkk am 16 Mär 2020 17:26:39

Stocki333 hat geschrieben:Ist das definitiv so. Wenn ja, schicke es zurück.
Bis zu welcher Zellspannung funktioniert das Teil.


Er kann auch extern mit Strom versorgt werden. Die Anleitung ist nicht ganz klar darüber, ob bei 4 Zellen ein externer Anschluss benötigt wird oder nicht.

Ich konnte der Anleitung nicht entnehmen, bis zu welcher Zellspannung der BMS funktioniert. Er entkoppelt jedoch spätestens bei 2V je Zelle alle Verbraucher, wenn dies nicht anders konfiguriert ist. Cut Off Voltage für die 280Ah Zellen ist 2,50V. D.h. die Zellen sollten nie unter diesen Punkt entladen werden. Und da die Relays für den BMS Schliesser sind, werden sie sich öffnen, sobald sich der BMS aus irgendwelchen Gründen abschaltet. Damit wird die Batterie nicht weiter entladen.

Wie werden denn die in diesem Forum überlicherweise verwendeten BMS mit Strom versorgt? Nicht direkt über die Zellen selbst?

andwein am 16 Mär 2020 17:28:40

Stronkk hat geschrieben:...D.h. die Batterie wird viel über die LiMa geladen (so zumindest die Idee). Die Lichtmaschine hat gemäss meinen Recherchen 65A. Insgesamt sollen ca. Solarpanele mit 300Wp aufs Dach. Marc

War meine Schätzung also auch zu hoch. 65A Lima bringt bei viel fahren (Hitzeschutz) so ca 40A. Davon gehen ca. 20A für Startbatterie und Chassiselektrik drauf (Lüfter, ev. Klima,) Du hast also ca. 20-25A zum Laden der Aufbaubatterien. Über 6 Stunden Fahrt wären das so ca. 130Ah.
Ich empfehle dir dringend eine saubere Energiebedarfsberechnung zu machen. Wie das im Prinzip geht zwigt dir die Darstellung in folgendem Link: --> Link
Gruß Andreas

Stocki333 am 16 Mär 2020 18:29:11

Stronkk hat geschrieben: Er entkoppelt jedoch spätestens bei 2V je Zelle alle Verbraucher, wenn dies nicht anders konfiguriert ist.

Dann würde ich das mal umkonfigurieren.
Aber du hast meine Frage bzw dein Problem in der Zukunft nicht verstanden.
Ich konnte der Anleitung nicht entnehmen, bis zu welcher Zellspannung der BMS funktioniert.

Auch wenn du Umprogrammierst auf die Cutt Off Spannung der Zellen.
Und dann.? :gruebel: :tear:
Denk dir das mal durch. Auf die Antwort bin ich neugierig.
Gruß Franz

Stronkk am 16 Mär 2020 21:18:03

andwein hat geschrieben:Ich empfehle dir dringend eine saubere Energiebedarfsberechnung zu machen. Wie das im Prinzip geht zwigt dir die Darstellung in folgendem Link: --> Link


Vielen Dank für den Link Andreas. Ich habe auf der Basis mal folgende Rechnung aufgestellt. Ich bin dabei von einer eher winterlichen Zeit ausgegangen. D.h. eher weniger Solar und hoher Verbrauch durch Heizung. Dazu muss ich sagen, dass ich als Herd vermutlich eine Wallas Duo verbauen werde, die auch als Standheizung funktioniert (deshalb die lange Laufzeit).



Macht das so Sinn?


Stocki333 hat geschrieben:Aber du hast meine Frage bzw dein Problem in der Zukunft nicht verstanden.

Ich glaube das habe ich wirklich nicht. Bei mir ist der Groschen noch nicht gefallen :roll: Könntest du mir bitte auf die Sprünge helfen?

Vielen Dank euch zwei für eure Antworten!

Grüsse,
Marc

Stocki333 am 16 Mär 2020 22:12:52

Bei mir ist der Groschen noch nicht gefallen

Wust nicht, das es bei auch diesen Ausdruck gibt. Man lernt nicht aus.
Cut off Spannung der Zellen 2,5V. Stellst du den Abschaltwert des BMS darüber ist das ok. Sollte so sein.
Aber was macht das BMS. Es läßt die Relais abfallen. Damit sind mal alle Verbraucher weg.
Sind die Ladequellen auch weg.??? Wird nur das Verbraucherrelais geschaltet und die ladequellen bleiben erhalten.
Stehst du in der dunklen Garage ist das Schlecht. Solar arbeitet dann nicht.
Nächstes Szenario.
Deine Abschaltspg. wird erreicht. Das BMS trennt beide Kreise. Super, Verbraucher sind weggeschaltet.
Irrtum vom Amt. du hast das BMS vergessen. Was macht das wirklich. Drosselt es seinen Stromverbrauch, Display weg, interner Verbrauch nur für Notbetrieb. Besser wäre es schaltet sich komplett weg.
Was führt zu dieser Überlegung.
Wenn du bei 2.65 Volt abschalten lässt, und das BMS zieht seinen Normalstrom weiter bis 2,0Volt. Du schädigst damit deine Zellen. Denn eines darfst du nicht vergessen. Die Kapazität bei diesen niedrigen Spg. ist verschwindend gering.
Jetzt weißt du, warum ich nach den Stromverbrauch gefragt habe. Dieses Thema mag überzogen erscheinen. Hat aber einen realen Hintergrund. Auch Winston Anlagen haben das schon hinter sich. Aber bei den Ruhestrom von ein paar mA.!!
Gruß Franz

Stronkk am 17 Mär 2020 11:15:45

Hallo Franz,

Stocki333 hat geschrieben:Wust nicht, das es bei auch diesen Ausdruck gibt. Man lernt nicht aus.

Das freut mich aber, dass ich dir nach all deinen Tipps auch noch was beibringen kann :wink:

Stocki333 hat geschrieben:Cut off Spannung der Zellen 2,5V. Stellst du den Abschaltwert des BMS darüber ist das ok. Sollte so sein.
Aber was macht das BMS. Es läßt die Relais abfallen. Damit sind mal alle Verbraucher weg.
Sind die Ladequellen auch weg.??? [...]
Stehst du in der dunklen Garage ist das Schlecht. Solar arbeitet dann nicht.

Das ist grundsätzlich korrekt. Aber wenn ich in einer dunklen Garage stehe, dann nutze ich das Fahrzeug in dem Moment nicht, das heisst das System ist im "Lagerungsmodus", der Verbrauch des BMS liegt bei 0,032A. Sagen wir ich habe zu dem Zeitpunkt noch 10% Kapazität (was ein denkbar ungünstiger Fall wäre, die Batterie sollte zur Lagerung voller sein), dann dauert es ca einen Monat bis die Cut Off Spannung erreicht wird.

Stocki333 hat geschrieben:Nächstes Szenario.
Deine Abschaltspg. wird erreicht. Das BMS trennt beide Kreise. Super, Verbraucher sind weggeschaltet.
Irrtum vom Amt. du hast das BMS vergessen. Was macht das wirklich. Drosselt es seinen Stromverbrauch, Display weg, interner Verbrauch nur für Notbetrieb. [...]
Wenn du bei 2.65 Volt abschalten lässt, und das BMS zieht seinen Normalstrom weiter bis 2,0Volt. Du schädigst damit deine Zellen.

Jetzt verstehe ich was du meinst. Dachte schon es geht in die Richtung. Der BMS allein zieht 130mA mit eingeschaltetem Display. Ich kann im Moment noch nicht sagen, wie viel es ohne Display sind, wird aber eine Ecke weniger sein.
In deinem Beispiel bei einer Spannung von 2.65V wird die Batterie noch wenige % Ladung haben. Sagen wir es wären 2%, dann wird die kritische Spannnung für die Zellen nach knapp 2 Tagen erreicht. Währendessen wird der Alarm des BMS ununterbroche plärren. D.h. es sollten die Passagiere mitbekommen und Gegenmassnahmen einleiten.
Um sicherzugehen werde ich aber wohl die Cut Off Spannung auf 3.1V setzen (10% verbleibende Ladung). So dauert es noch knapp 9 Tage bis die Zellen die kritische Spannung erreichen. Auf einer Reise sollte das genug Zeit sein, um die Batterie wieder laden zu können.
Ich verstehe deine Bedenken Grundsätzlich und schätze es, dass du mich darauf hingewiesen hast. So wie das System jetzt geplant ist, kann es, wenn man sich überhaupt nicht um das System kümmert, zu Schäden an den Batterien kommen. Dabei müsste man aber schon sehr fahrlässig handeln. Die diversen Monitoring Möglichkeiten ermöglichen es mir, ständig ein Auge auf alle Parameter des System werfen zu können. Ich hoffe das reicht, als Absicherung. Falls ich merke es tuts nicht, werde ich das System anpassen müssen.


Stocki333 hat geschrieben:Jetzt weißt du, warum ich nach den Stromverbrauch gefragt habe. Dieses Thema mag überzogen erscheinen. Hat aber einen realen Hintergrund. Auch Winston Anlagen haben das schon hinter sich. Aber bei den Ruhestrom von ein paar mA.!!

Verstehe ich voll und ganz. Mich würde immer noch interessieren, wie das bei den BMS für die Winston Zellen gelöst wird. Schalten sich diese komplett ab, wenn ein bestimmter unterer Spannungswert erreicht wird? Und wenn ja, reaktiviert man das System dann wieder?

Vielen Dank für deine Hilfe und Tipps bis hier hin. Habe selten so eine gute Unterstützung in einem Forum erlebt.

Grüsse,
Marc

Stocki333 am 17 Mär 2020 12:16:06

Stronkk hat geschrieben:Vielen Dank für deine Hilfe und Tipps bis hier hin. Habe selten so eine gute Unterstützung in einem Forum erlebt.

Danke für die Blumen. Was willst du trinken. Rot oder Weiss. :mrgreen:
Sagen wir es wären 2%, dann wird die kritische Spannnung für die Zellen nach knapp 2 Tagen erreicht. Währendessen wird der Alarm des BMS ununterbroche plärren.

Um sicherzugehen werde ich aber wohl die Cut Off Spannung auf 3.1V setzen (10% verbleibende Ladung). So dauert es noch knapp 9 Tage bis die Zellen die kritische Spannung erreichen.

Könnte Hinkommen. Nachdem du Zellen hast wo man keine gesicherten kennlinien hat, hilft dir nur das selber rauszufinden.
Das Problem ist immer der Unterschied in der Spannungslage:
Bei WR Btrieb kommst du in der Spgslage tiefer. 11 Volt sind kein Problem.
Bei geringer Stromentnahme ist aber der Accu bei 12 Volt leer. So wie mit deinem BMS.
Hier mußt du einen Kompromis finden bzw die Restlaufzeit beachten. die du noch zur Verfügung hast.
Auf einer Reise sollte das genug Zeit sein, um die Batterie wieder laden zu können.

Dort ist nicht das Problem. sondern wenn das Mobil steht. Auch durch unvorhergesehene Zwischenfälle. Diese Punkte dart du nicht ausser acht lassen. Der Mensch ist eine Unzuverlässige Überwachungseinheit. Da einfach Fehlerbehaftet.
So wie das System jetzt geplant ist, kann es, wenn man sich überhaupt nicht um das System kümmert, zu Schäden an den Batterien kommen.

Du hast das Problem erkannt. Bei dem Stromverbrauch des BMS. Darum auch mein Hinweis am Anfang.
Und es ist nicht leicht zu lösen, durch die Funktionsweise des Gerätes.
in anderen Foren sind diese aber weit verbreitet und erprobt und habe sich bewährt.

Hier schweigt des Sängers Stimme.
Wie haben das andere gelöst. In diesem Forum. Würde mich schon intressieren. Und nicht nur mich.
Mich würde immer noch interessieren, wie das bei den BMS für die Winston Zellen gelöst wird.

Akzeptiere Bitte das ich darauf keine Antwort gebe. Ist sehr viel Wissen und Herzblut von Lars drinnen. Und hier will ich mich nicht mit fremden Federn schmücken. Ich Ticke nun mal so.
Hoffe das du viel Spass mit deiner Anlage hast. und uns auch ein wenig auf dem laufenden hälst. Ist ja auch ein Intressantes Projekt. Auch das Verhalten der Zellen unter hoher Last. So kannst du uns hier etwas zurückgeben.
Gruß Franz

fschuen am 17 Mär 2020 12:35:54

Stocki333 hat geschrieben:Wie haben das andere gelöst. In diesem Forum. Würde mich schon intressieren. Und nicht nur mich.


Ich hab es auf meine Art (einfach, preiswert) gelöst: kein BMS. Erstens mag ich es nicht, wenn mehrere Funktionen in einem Gerät vereint sind - wenn was kaputt ist, muss das ganze Gerät ersetzt werden, oder steht zumindest für die Reparaturdauer nicht zur Verfügung. Im Fall vom BMS gibt es ja auch die Balancer, OVP und UVP einzeln. Richtig sinnvoll finde ich aber nur die Balancer. OVP und UVP sind häufig schon im EBL integriert, und sind bei Bleibatterien eigentlich wichtiger - die reagieren wesentlich empfindlicher auf Über- wie Unterspannung. Und bei UVP ist das Problem, dass die Geräte in abgeschaltetem Zustand noch minimal Strom verbrauchen, das geht in meinen Augen gar nicht.

Für längere Abwesenheit ist daher der zweite Teil der Lösung ein Batterie-Hauptschalter, da kann die Batterie dann auch ein paar Jahre lang unbeaufsichtigt rumlagern.

Gruss Manfred

andwein am 17 Mär 2020 12:58:48

Stronkk hat geschrieben:...Vielen Dank für den Link Andreas. Ich habe auf der Basis mal folgende Rechnung aufgestellt. Ich bin dabei von einer eher winterlichen Zeit ausgegangen. D.h. eher weniger Solar und hoher Verbrauch durch Heizung.
Grüsse, Marc

Ich kenne zwar die einzelnen Geräte nicht, aber das könnte hinhauen. Deine Bilanz sieht ausgeglichen aus, allerdings nur während der Fahrt. Jetzt rechne mal:
Am Ende der Fahrt sind die Batterien voll, voller als voll geht nicht. Du kannst (im Winter mit wenig Solar) genau 1 Tag autark stehen
Dann sind die Batts leer!!. Bei mir (das ist aber nur meine Meinung) fängt die Autarkie bei mindestens 2 Tagen an, das ist ein Wochenende, Freitag Anfahrt, Batt voll, Samstag/Sonntag ohne 230V. Bei deinen Verbräuchen von 1745 W würdest du entweder 3,8 kWh an Lithium Batts (bei 90% Entladung) oder ca. 6 kWh (bei 60% Entladung) an Bleibatterien benötigen.
Fazit: entweder deine Solaranlage ist zu klein oder dein Verbrauch ist zu hoch.
Das sollte nur ein Denkanstoss in Richtung Planung sein, die Auswahl an Heizung, Kochen, etc kommt erst später wenn du weißt was möglich ist an Ausbau oder Einschränkung. Und erst nach dieser Entscheidung kommt ein Verdrahtungsplan. Im Augenblick zäumst du das Pferd von hinten auf. Welche Zellen und welches BMS ist im Augenblick interessant aber nicht wirklich wichtig.
Rechne mal wieviel Panel du auf dem Defender unterbekommen kannst und kläre mal ab ob da eine stärkere Lima rein kann.
Wenn das nicht geht musst du deinen Verbrauch senken und dann kommt die ganze Elektrikdimensionierung erneut hoch.
Aber so denke halt ich, man muss dem nicht folgen, Gruß Andreas

Stronkk am 17 Mär 2020 17:51:27

Stocki333 hat geschrieben:Danke für die Blumen. Was willst du trinken. Rot oder Weiss. :mrgreen:

Hängt davon ab was es zu essen gibt ;)

Stocki333 hat geschrieben:Könnte Hinkommen. Nachdem du Zellen hast wo man keine gesicherten kennlinien hat, hilft dir nur das selber rauszufinden.

Die Spannungskennlinie sieht wie folgt aus:

Auf diese Diagramme bezogen sich meine Aussagen bzgl Spannung und Ladezustand

Stocki333 hat geschrieben: Das Problem ist immer der Unterschied in der Spannungslage:
[...]
Hier mußt du einen Kompromis finden bzw die Restlaufzeit beachten. die du noch zur Verfügung hast.

Ich denke die für mich passende Cut Off Spannung muss ich experimentell ermitteln.

Stocki333 hat geschrieben: Dort ist nicht das Problem. sondern wenn das Mobil steht. [...] Diese Punkte dart du nicht ausser acht lassen. Der Mensch ist eine Unzuverlässige Überwachungseinheit. Da einfach Fehlerbehaftet.
[...]
Du hast das Problem erkannt. Bei dem Stromverbrauch des BMS. Darum auch mein Hinweis am Anfang.
Und es ist nicht leicht zu lösen, durch die Funktionsweise des Gerätes.

Verstehe ich voll und ganz. Ich werde versuchen, dies durch die "menschliche Komponente" zu lösen. Wenn ich merke diese versagt, muss ich noch einmal umdenken.


Stocki333 hat geschrieben: Hier schweigt des Sängers Stimme.
Wie haben das andere gelöst. In diesem Forum. Würde mich schon intressieren. Und nicht nur mich.

Ich spreche vom folgendem Forum: --> Link Hier verwenden einige die Zellen im Aluminiumgehäuse von Eve. Die 280Ah Variante ist noch recht neu und wird dort jetzt langsam erprobt. Ist zugegebenermassen ein experimentelleres Forum als dieses hier würde ich sagen und auch kleiner, hat aber auch einige gescheite Leute da. Dort habe ich mir in den letzten Wochen mein (Halb-)Wissen angeeignet.

Stocki333 hat geschrieben:Akzeptiere Bitte das ich darauf keine Antwort gebe. Ist sehr viel Wissen und Herzblut von Lars drinnen. Und hier will ich mich nicht mit fremden Federn schmücken. Ich Ticke nun mal so.

Musste jetzt erst einmal recherchieren wer Lars ist. Bin ganz neu hier im Forum und kenne deshalb die "Ikonen" noch nicht ;) Ist schade aber ich kann dich verstehen.

Stocki333 hat geschrieben:Hoffe das du viel Spass mit deiner Anlage hast. und uns auch ein wenig auf dem laufenden hälst. Ist ja auch ein Intressantes Projekt. Auch das Verhalten der Zellen unter hoher Last. So kannst du uns hier etwas zurückgeben.

Ist für mich alles auch ein bisschen Tüfteln und macht mir unheimlich Spass. Und ich werde das System auf jeden Fall im Rahmen meiner Möglichkeiten auf Herz und Nieren Testen und die Erfahrung hier teilen. Das bin ich euch nach all der Hilfe schuldig. Und vielleicht bin ich ja auch total auf dem Holzweg. :D

fschuen hat geschrieben:Im Fall vom BMS gibt es ja auch die Balancer, OVP und UVP einzeln. Richtig sinnvoll finde ich aber nur die Balancer. OVP und UVP sind häufig schon im EBL integriert,

Natürlich kann man das auch so ohne BMS lösen. Ich habe mit dem BMS halt noch einen Temperaturschutz für tiefe Temperaturen integriert, der bei meiner Position der Batterie und den geplanten zu bereisenden Gebieten sinnvoll ist. EBL habe ich bisher noch gar nichts von gehört, scheint aber auch eher ein Wohnmobilthema zu sein, was ich ja nicht habe

fschuen hat geschrieben:Und bei UVP ist das Problem, dass die Geräte in abgeschaltetem Zustand noch minimal Strom verbrauchen, das geht in meinen Augen gar nicht.

Das Thema habe ich ja mit Franz ausführlich diskutiert und ich muss schauen, wie ich am besten damit umgehen werde.

andwein hat geschrieben:Jetzt rechne mal:
Am Ende der Fahrt sind die Batterien voll, voller als voll geht nicht. Du kannst (im Winter mit wenig Solar) genau 1 Tag autark stehen

Das kommt ungefähr hin. Ohne Ladung der Batterie für einen Tag müssten es ungefährt 1.5 Tage sein. Aber das ist was den Verbrauch angeht nach meiner Einschätzun wirklich worst case bei dem alle Heizungen (abwechselnd) das Fahrzeug heizen müssen und ich 10 Tassen Tee am Tag trinke.

andwein hat geschrieben:Bei mir (das ist aber nur meine Meinung) fängt die Autarkie bei mindestens 2 Tagen an, das ist ein Wochenende, Freitag Anfahrt, Batt voll, Samstag/Sonntag ohne 230V. Bei deinen Verbräuchen von 1745 W würdest du entweder 3,8 kWh an Lithium Batts (bei 90% Entladung) oder ca. 6 kWh (bei 60% Entladung) an Bleibatterien benötigen.

Ich denke wir habe eine grundsätzlich andere Nutzung unserer Fahrzeuge. Mit einem Wohnmobil steht man schon einmal länger, klar. Ich werde mit meinem Defender viele Kilometer machen und das wahrscheinlich jeden Tag. ABER ich muss auch zugeben, dass ich auf dem Gebiet ziemlich unerfahren bin und vielleicht auch eine komplett falsche Vorstellung habe. Das kann natürlich auch sein, muss ich ehrlich zugeben.

andwein hat geschrieben:Fazit: entweder deine Solaranlage ist zu klein oder dein Verbrauch ist zu hoch
[...]
Rechne mal wieviel Panel du auf dem Defender unterbekommen kannst und kläre mal ab ob da eine stärkere Lima rein kann.

Und das ist so ein bisschen das Problem. Ich denke vom Platz her werde ich maximal 300 bis 350Wp auf Dach geschnallt bekommen. Das ist einfach der Rahmen in dem ich mich bewege. Eine stärkere LiMa gibt es aus dem Discovery (100A), der den gleichen Motor verbaut hat. Hier muss ich mal prüfen, wie einfach der Austausch ist. Wäre aber eine Option.

andwein hat geschrieben:Aber so denke halt ich, man muss dem nicht folgen, Gruß Andreas

Du hast Recht. Ich müsste eigentlich noch einmal ein zwei Schritte zurück. Aber einige der Schritte sind schwer rückgängig zu machen :wink: Ich werde aber euren Rat so gut es geht befolgen.

Grüsse an alle,
Marc

Stocki333 am 17 Mär 2020 18:03:20

Hallo Marc
Eines ist mir noch eingefallen wegen der cut off Spg. Mit tiefen Temperaturen geht die Spg. tiefer. So ab 10 Grad werden die Zellen träger. Bei Deinen wahrscheinlich stärker als die Winston.
Kannst ja mal testen.
Gruß Franz




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neues Ladegerät für Lifepo4
Der Hybrid-Akku - ein seriöser Test?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt