aqua
luftfederung

LKW Womo Versorgung LiFePo4, Solar, Victron Multiplus 1, 2, 3


bubblemaker am 12 Mär 2020 22:47:31

Hallöchen,

Ich habe vor, mir einen LKW mit Koffer oder Kühlkoffer(Dämmung) zum Womo auszubauen. Bordnetz hat ja 24V.

Aufs Dach sollen 6 Solarmodule 24v mit je ca. 360Wp. Jeweils in Reihe. Also rund 2000Wp.

Als Solarregler den Victron SmartSolar MPPT 150/85 Tr VE.Can(passt laut Victron Konfigurationsassistenten).

Wechselrichter Victron Multiplus 24/5000

Akku: Zunächst 1 Stück 24v 100ah LTO batterie pack lithium-titanat-akku BMS aus China. Später ev. ein oder zwei gleicher Bauart zusätzlich je nach Strombedarf.

Batterieüberwachung BMV-712 Smart.

Ladung über Lima soll möglich sein.

Über den Strombedarf brauchen wir nicht lange diskutieren, ich will einfach so viel wie möglich aus der Solaranlage versorgen. Notfalls dann über Lima oder Landstrom wieder aufladen. Je nach Anzahl der Akkus erhöht sich meine Autarkie. Sollte mal zuviel Solarenergie zur Verfügung stehen, wird elektrisch gekocht, geheizt oder gekühlt ;)

Nun habe ich zunächst mal eine Frage bezüglich des/der Akkus. Ich habe hier gelesen, daß man auch Fremdakkus über das Multiplus-Gerät überwachen lassen kann, bezuglich Abschaltung bei Überspannung, Unterspannung, Temperatur.

Die Akkus haben ja ein eingebautes BMS. Nun denke ich mir das so, daß die Akkus über den Multiplus geladen werden und dieser auch die Akkus überwacht. Funktioniert das so? Also, bei "Akku voll" wird nicht weiter geladen(Solar/Landstrom) bzw. Erhaltungsladung eingeleitet? Bei Temperaturen unter z.B. +2 Grad wird die Ladung unterbrochen? Kann man das alles so im Multiplus konfigurieren?

Welche Möglichkeiten gibt es, den/die Akkus über die Lichtmaschine zu laden?

Es ist alles noch in Planung, also noch nichts gekauft/vorhanden. Noch nicht mal der LKW ;)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Taunuscamper am 12 Mär 2020 23:21:19

Der Solarladerrgler ist falsch berechnet wenn du die Module alle in Reihe schalten willst. Sollte dann schon der 250/100 sein!!
Gruß Jürgen

Stocki333 am 12 Mär 2020 23:45:07

Bei Temperaturen unter z.B. +2 Grad wird die Ladung unterbrochen?

Warum:??
Bei LTO Zellen. :gruebel:
An welche kapazität des Accus hast du gedacht.
Ich habe vor, mir einen LKW mit Koffer oder Kühlkoffer(Dämmung) zum Womo auszubauen. Bordnetz hat ja 24V.

Aufpassen auf die Breite. nicht das den nicht als Womo zulassen kannst.
Gruß Franz

Anzeige vom Forum


bubblemaker am 13 Mär 2020 00:14:42

Taunuscamper hat geschrieben:Der Solarladerrgler ist falsch berechnet wenn du die Module alle in Reihe schalten willst. Sollte dann schon der 250/100 sein!!
Gruß Jürgen

Ja, richtig, danke. Soll natürlich parallel heißen ;)

bubblemaker am 13 Mär 2020 00:24:18

Stocki333 hat geschrieben:Bei Temperaturen unter z.B. +2 Grad wird die Ladung unterbrochen?
Warum:??
Bei LTO Zellen. :gruebel:

Habe noch mal das Datenblatt angesehen: stimmt, Ladung bis minus 20°C möglich!

-kapazität des Accus
Erstmal 100Ah

-Aufpassen auf die Breite. nicht das den nicht als Womo zulassen kannst.
Ja, ich weiß, Kühlkoffer haben teilweise 2,55m und sind damit zu breit. Gibt aber auch Kühlkoffer mit 2,5m Breite.

fschuen am 13 Mär 2020 08:44:05

Das passt gar nicht zusammen. Warum so viel Solar? Bei voller Sonneneinstrahlung ist die Batterie - wenn völlig leer - in einer guten halben Stunde voll. Kann die den Strom überhaupt ab? Ein Drittel der Solarleistung mit einer doppelt so grossen Batterie beginnt, Sinn zu machen - wenn du im Norden oder Winter unterwegs bist. Und warum LTO-Zellen? Die sind gross und unpraktisch, ausserdem passt die Spannung nicht. Der Vorteil von LTO ist die nahezu unbegrenzte Zyklenzahl, während du bei LFP auf ein paar Tausend und bei Blei auf ein paar Hundert limitiert bist. Wie lange möchtest du unterwegs sein?

Gruss Manfred

Stocki333 am 13 Mär 2020 09:52:14

bubblemaker hat geschrieben:-kapazität des Accus
Erstmal 100Ah

An dieser Schraube mußt du noch drehen. Das macht keinen Sinn. Auch nicht in 24 Volt.
2 Pack sollten es schon sein. Dafür gibt es viele Gründe. Einen Wichtigen sehe ich in der Qualität der BMS. Fällt eins aus, hast du immer noch die halbe Kapazität zur Verfügung. So mal als erste Info.
Aufs Dach sollen 6 Solarmodule 24v mit je ca. 360Wp

Aufteilen auf 2 Regler. Doppelte Sicherheit.
Ich überlege mir gerade, was ich mit soviel Solarfläche machen würde. Nicht mit der Fläche sondern mit dem Strom.
Gedanken sind ja bekanntlich frei. Aber nur so mal als Grundlage für dich, meine Überlegung. Ist aber nicht in Stein gemeißelt. Du hast den riesigen Vorteil das du erst in der Planung bist. Also steht alles noch in den Sternen.
Das Mobil würde ich Gasfrei machen.
Kochen mit Induktion.
Accu 500-600Ah .24 Volt
2 Wechselrichter. a, mindesten 2,5KW. Solartroniks oder Extive.
Kühlschrank und Gefrierschrank in 220 Volt.
Heizung: kleine Dieselheizung als Reserve.
Heizung und Klima:
Jetzt wirds Ungewöhnlich. Das ist nicht auf meinen Mist gewachsen. Variophönix hat das so realiesiert. Mal danach suchen.
Eine Klimaanlage wie sie in Haushalten verbaut ist.220 Volt. Splitanlage. Die Ausseneinheit kommt dort hin wo die Kühlmaschine war.
Planst du ein abtrennbares Schlafabteil.
2 Splitgeräte in den Innenraum. Eines in das Schlafabteil, das andere in den Wohnraum. Diese Anlagen arbeiten wie eine Wärmepumpe. Können Heizen und Kühlen. Mit einer Leistungszahl größer 3-4. Im Sommer bekommst du damit ein Klimatiesiertes Schlafabteil. Extra Isolation dazu. Ist der Strom einmal knapp im Winter hast du ja noch die Dieselheizung. Und unter -2 Grad auch. Dort fällt die Leistungszahl rapide ab. Die Ausseneinheit vereist.
Diese 220 Volt Geräte sind um einiges Billiger als Womogeräte. Verbrauchen weniger Strom und sind effektiver.
Dasselbe gilt für Alle Geräte die auf 220 Volt laufen. Das gesparte Geld gibst du für einen Vernünftigen Accu aus.
Der Accu ist eine andere Geschichte. Aber das Rohkonzept sollte stehen. dann reden wir über den Accu. Wenn du ein Stückwerk machst so wie in deinen Eröffnungströt. Macht keinen Sinn. Ist nur Flickwerk. Das Konzept muß Stimmig sein, sonst ärgerst du dich nur. Das ist nicht die Art von Urlaub, die du haben willst. Oder sehe ich das falsch.
Ich habe das heute einen Fragenden geschrieben. Zum Nachdenken und Schmunzeln.
-
Eine Idee.
Info einholen.
Ein Konzept.
Fragen Stellen. Wissen erweitern.
Konzept überarbeiten und korrigieren. Eingelaufene Pfade verlassen ist nicht so einfach.
Schaltungsdetail erarbeiten. Viele Wege führen nach Rom.
Einbau des erarbeitetens Konzept.
Testen der Komponenten. = Camping im Garten.
Kleine Änderungen noch durchführen, falls notwendig.
Und dann kommt das Allerwichtigste:
Bestrafung derer, die dir den Schaß empfohlen haben. :box: :steinigung:
Nur so meine Gedanken zu deinem Projekt. Ganz gleich was du machen willst, hier findest du immer ein offenes Ohr.
Und noch eine Bitte an dich. Stell dich hier mal in kurzen Worten vor. So nach dem Motto: Wer bin ich. Wohin will ich. Komme ich überhaupt dort an. :mrgreen: :mrgreen:
Hast du auch einen Vornamen.
Gruß Franz

bubblemaker am 13 Mär 2020 09:58:25

fschuen hat geschrieben:Das passt gar nicht zusammen. Warum so viel Solar? Bei voller Sonneneinstrahlung ist die Batterie - wenn völlig leer - in einer guten halben Stunde voll.


Nach meinem Verständnis würde es etwa eine Stunde bei optimaler Ausbeute(die ja so gut wie nie erreicht wird) und ohne weitere Verbraucher(die aber vorhanden sind) dauern. Bei 50% Ausbeute, die wohl hier im Norden auch selten erreicht wird, dauert es schon über 2h. Wann wirklich Batterie voll, Sonne scheint wohl noch 5h: Dann wird z.B. Wäsche gewaschen. Oder das e-Auto als Puffer geladen ;).

Solarertrag 2160 Wp, Batteriekapazität 24Vx100Ah = 2400Wh.

Ich möchte am Tag alles über Solar versorgen und dann aus der Batterie, möglichst bis zum nächsten Tag. Oder länger. Dann brauche ich noch ein oder zwei zusätzliche Batterien, die ich dann parallel an die vorhandene anschließe. Wenn das finanziell kein Problem gibt, starte ich auch gleich mit 2x 24/100 parallel, also ca. 4,8kWh.

Kann die den Strom überhaupt ab?


Ladestrom: standard 10A, max 100A


Und warum LTO-Zellen? Die sind gross und unpraktisch, ausserdem passt die Spannung nicht.


Warum passt die Spannung nicht??? Größe und Gewicht spielen nicht so die Rolle. Warum sind sie unpraktisch? Ich dachte, sie wären praktisch, vor allem, wegen der Zyklenfestigkeit und der Möglichkeit, bis -20°C zu laden.

Wie lange möchtest du unterwegs sein?


Bis zum bitteren Ende! Und wenn die Batterien dann noch ein paar Menschenleben funktionieren, findet sich bestimmt jemand, der Verwendung für sie hat.

Gruß, Norbert

Stocki333 am 13 Mär 2020 10:04:54

Bis zum bitteren Ende! Und wenn die Batterien dann noch ein paar Menschenleben funktionieren, findet sich bestimmt jemand, der Verwendung für sie hat.

Ich würde das süsse Ende bevorzugen. :cry:
Du hast die kalendarische Lebensdauer ausser acht gelassen. Und Langzeiterfahrungen ????
Franz

fschuen am 13 Mär 2020 10:16:50

bubblemaker hat geschrieben:Warum passt die Spannung nicht??? Größe und Gewicht spielen nicht so die Rolle. Warum sind sie unpraktisch?


Mit der Spannung müsstest du dich schlaumachen, wieviel Zellen du brauchst. Andersrum passt es halt sehr gut bei LFP: du kannst mit 4 Zellen ein 12V-System und mit 8 Zellen ein 24V-System bauen, und es passt 1:1 zur Bleiumgebung bezüglich Ladeschlussspannung und Einsatzgebiet. Unpraktisch weiss ich aus zweiter Hand, selbst habe ich sie noch nicht verwendet. Es gibt aber nur sehr eingeschränkte Bauformen, ich kenne nur die Rundzellen. Bei LFP gibt es eine sehr grosse Auswahl an runden und rechteckigen Zellen, da kann man sich was raussuchen, was gut ins Batteriefach passt. Und Tieftemperaturfähigkeit gibt es auch bei LFP mit Yttrium im Gitter. Ich frage mich ein bisschen nach dem Praxisnutzen, aber hier im Forum gibt es einige, die anscheinend einen Iglu bewohnen. Ist ja auch cool.

Die Lebensdauer ist für mich nicht so das Argument. Wenn eine Bleibatterie 5-15 Jahre hält, dann müsste eine LFP 50-150 Jahre halten, und eine LTO mindestens 500-1500 Jahre. Meistens kommt aber vorher was dazwischen (defekte Zelle, Unfall, Erosion, Zombieapokalypse ...).

Gruss Manfred

thomas56 am 13 Mär 2020 10:17:39

bubblemaker hat geschrieben:

Solarertrag 2160 Wp, Batteriekapazität 24Vx100Ah = 2400Wh.

Ich möchte am Tag alles über Solar versorgen und dann aus der Batterie


das wird nur in der Theorie funktionieren. Du musst dich für deine Bedürfnisse an ein gutes Verhältnis Wp/Ah herantasten. Es wird immer ein paar aufeinander folgende Tage geben wo du zu wenig oder gar kein Solarertrag haben wirst und dafür brauchst du einen entsprechenden Speicher.

bubblemaker am 13 Mär 2020 11:53:25

Stocki333 hat geschrieben:2 Pack sollten es schon sein..

Schreibst Du vierhändig? ;)
Ok, dann gehen wir mal von 2x24V/100Ah aus...
Aufteilen auf 2 Regler. Doppelte Sicherheit.

Gute Idee! Preislich auch kaum teurer. Würde dann 2 SmartSolar MPPT 150/35 verwenden. Die Module jeweils parallel (2x3).

Das Mobil würde ich Gasfrei machen.


Ja, das würde ich auch gerne... ABER: Ich will ganzjährig darin wohnen, auch mal im Winter bei Minusgraden. Das wird allein über Solar sicher nicht möglich sein.

Ich habe eigentlich eine Aldeheizung geplant. Läuft normal auf Gas, aber auch mit Elektropatrone 1 bis 3 kW. Wenn also genug Solarstrom verfügbar, dann E-Heizung, sonst Gas (Über Autogastank LPG in ausreichender Größe + Notfall 11kg Propanflasche).

Kochen mit Induktion


Jo. Beides, Induktion und Gas habe ich vorgesehen.

Accu 500-600Ah .24 Volt


Oha, dann müssen die aber noch deutlich günstiger werden ;)

2 Wechselrichter. a, mindesten 2,5KW. Solartroniks oder Extive.


Hatte eigentlich EINEN Multiplus 24/5000 vorgesehen ...

Kühlschrank und Gefrierschrank in 220 Volt.


sowieso :)

Heizung: kleine Dieselheizung als Reserve.


Mag ich nicht. Laut, dreckig, unzuverlässig, wartungsaufwändig... Habe ich mir so angelesen. Dazu kommt noch der Umweltaspekt.

Heizung und Klima:... ...Variophönix hat das so realiesiert...


Das muss ich mal studieren...
Klimaanlage ist aber nicht soooo wichtig. Schön, wenn sie da ist und genug Energie zum Betrieb, unbedingt nötig aber nicht.

ein abtrennbares Schlafabteil.


Jo.

Diese 220 Volt Geräte sind um einiges Billiger als Womogeräte.


Ich will auch so gut wie alles an Geräten auf normal 230V laufen lassen. Bis auf die Beleuchtung(24V LED). Unbedingt notwendige 12V Verbraucher(Aldepumpe z.B.) dann noch über einen DC/DC Wandler oder 230V/12V Netzteil(Hutschiene).


Nur so meine Gedanken zu deinem Projekt.


Vielen Dank, daß Du Dir so viel Zeit nimmst, mir so ausführlich zu antworten!!!

Ganz gleich was du machen willst, hier findest du immer ein offenes Ohr.

:top:

Hast du auch einen Vornamen.

Ja :) Norbert. Steht aber auch schon oben irgendwo. Mich vorstellen... weiß jetzt nicht so recht, was ich dazu schreiben soll...

Gruß, Norbert

bubblemaker am 13 Mär 2020 12:03:02

Mit der Spannung müsstest du dich schlaumachen, wieviel Zellen du brauchst.


Ich will mir eigentlich keine Batterie selbst zusammenbauen, sondern eine fertige kaufen. 24V/100Ah. Incl BMS. Ev. mehrere. Auf LTO bin ich nicht festgelegt...

Hab mich übrigens verlesen!:

Lade Temperatur: 0 ~ 45 Grad Celsius
Entladen temperatur:-20 ~ 60 Celsius

Also, laden unter 0°C wohl doch nicht möglich.

Gruß, Norbert

bubblemaker am 13 Mär 2020 12:05:11

thomas56 hat geschrieben:... dafür brauchst du einen entsprechenden Speicher.


Das mit dem E-Auto als Pufferspeicher war kein Witz! :)

bubblemaker am 13 Mär 2020 13:14:49

Ich habe mal einen vorläufigen Plan gemalt...

28748

Da ist sicher noch einiges im Argen, bzw. verbesserungswürdig oder auch fehlerhaft.

2. Solarregler wird noch eingezeichnet...

Gruß, Norbert

bubblemaker am 13 Mär 2020 18:26:47

Habt Ihr keine Fehler gefunden?

bubblemaker am 13 Mär 2020 18:43:58

Habe den Elektroplan jetzt noch mal angepasst:


28749

Muss ich von der Starterbatterie noch eine extra Leitung zur Minus-Busbar ziehen oder reicht die Verbindung über Fahrzeugmasse? Reichen als Solarregler nicht auch die SmartSolar MPPT 100/30 Solarladeregler 12/24V 30A? Leerlaufspannung der Panele liegt unter 50V, Kurzschlussstrom unter 10V. Im Konfigurator werden mir diese jedoch nicht angeboten. Nur die 150/35.

Gruß, Norbert

Stocki333 am 13 Mär 2020 19:01:18

Hallo Norbert
Mag ich nicht. Laut, dreckig, unzuverlässig, wartungsaufwändig... Habe ich mir so angelesen. Dazu kommt noch der Umweltaspekt.
Bist du dir Sicher, das du auf der Höhe der Zeit bist, mit dieser Ansicht.
Und der Umweltaspekt ist bei einem LKW ein anderes Thema. Ausser es ist ein Euro 6 Motor mit AdBlue.
Ich habe eigentlich eine Aldeheizung geplant.

aber auch mit Elektropatrone 1 bis 3 kW.

Das ist die unwirtschaftsliche Möglichkeit, Strom zu verbrauchen. Auch wenn er nichts kostet durch Solar.
(Über Autogastank LPG in ausreichender Größe + Notfall 11kg Propanflasche).

Ist eine Konventionelle Möglichkeit die bewährt ist. Aufwendig, aber es ist nichts dagegen einzuwenden, ausser der Preis.
Wo sollen eigentlich die Accus hin. Aussen oder im Innenraum.
Ich will mir eigentlich keine Batterie selbst zusammenbauen, sondern eine fertige kaufen. 24V/100Ah. Incl BMS. Ev. mehrere.

Schicke einfach mal einen Link
Auf URL klicken und die Adresse hineinkopieren.
Kann man sich das Teil mal anschauen. Sonst reden wir von 2 Verschiedenen Sachen. Ist nicht zielführend.
Aber du hast dir schon viel Gedanken gemacht. Hut ab.
Noch mal zu deinen Stromverbräuchen. Auf Basis 220 Volt. Was hast du berechnet für die Permanent laufenden Geräte.
Das sind in erster Linie der Kühlschrank, Gefrierschrank, eventuel TV.
Diese Geräte die 24 Std. ein 230 Volt Netz benötigen. Die würde ich auf einen Kleineren Wechselrichter geben. Angepasst an die Zu verbrauchende Leistung. +30 % dazu.
Hatte eigentlich EINEN Multiplus 24/5000 vorgesehen ...

Die Kiste braucht nicht dauernd laufen. Sondern nur bei hohen Stromverbrauch. Der andere Kleine versogt die "Kleinverbraucher".Die WR kosten an Schaß. Hast doppelte Sicherheit. Fällt der Kleine aus, einfach Umstecken bis der Austausch da ist. Mit einem LKW kannst du oft nicht gerade an den Landstrom. Wegen Größe und Gewicht.
Nur so ein Geistesblitz von mir.
Gruß Franz

Stocki333 am 13 Mär 2020 19:19:01

bubblemaker hat geschrieben:Habt Ihr keine Fehler gefunden?

Lass dir Zeit. Fahre an den Baum und nicht daneben vorbei.
Muss ich von der Starterbatterie noch eine extra Leitung zur Minus-Busbar ziehen oder reicht die Verbindung über Fahrzeugmasse?

Ja, unbedingt.
Gerade bei LKW. Könnte nähmlich sein, das das Chassis für ADR gebaut ist.
Reichen als Solarregler nicht auch die SmartSolar MPPT 100/30 Solarladeregler 12/24V 30A?

Ich dividiere dir das mal auseinander. Die technischen Daten.
100/30 Bedeutet:
Die Erste Zahl gibt die Modulspannung an. Also 100 Volt.
Die zweite Zahl die max Ampere auf der Secundärseite.( Nennladestrom) 30A
Dann gibt es noch die maximale PV Leistung. Bei 24 Volt 880 Watt.
-
Der 100/ 50 hat mehr Leistung.
Maximale PV Leistung = 1400 Watt.
Jetzt hast du eine Basis wie du brauchst und wie du es verschalten kannst.
Gruß Franz

Stocki333 am 13 Mär 2020 19:28:21

Die Leitungsschutzschalter in der Solarleitung sind aber nicht der Weißheit letzter Schluss.
Oder??
Das Gerät neben den 2 Solarreglern, was ist das.

Stocki333 am 13 Mär 2020 19:35:34

Das Ladegerät für die Starterbatterie würde ich über den Multiplus führen. Läuft der wird die Starterbatterie nachgeladen.
Gruß Franz

bubblemaker am 13 Mär 2020 20:00:55

Hallo Franz,
Du bist ja echt eine große Hilfe! Hut ab und vielen Dank dafür!!!

Bist du dir Sicher, das du auf der Höhe der Zeit bist, mit dieser Ansicht.


Naja, was ich so lese und höre ist eine alde-Heizung das non-plus-ultra sozusagen. Ich denke, eine Dieselheizung wird vor allem zu laut sein. Weiß aber ehrlich gesagt nicht, was es da so am Markt gibt.

Ausser es ist ein Euro 6 Motor mit AdBlue.

Könnte sein ;) Ich würde allerdings ein älteres Modell ohne Adblue bevorzugen. Muss ich aber noch drüber nachdenken.

Wo sollen eigentlich die Accus hin.

Ich plane für ca. die Hälfte des Koffers einen Zwischenboden von ca. 30cm. Dieser wird auch noch zusätzlich gedämmt(30mm XPS). Dort sollen auch die Batterien rein. Ev. auch ein kleiner Konverter der Alde. Ist aber wahrscheinlich nicht notwendig. In den Zwischenboden sollen auch die Tanks(Wasser/Abwasser).

Schicke einfach mal einen Link

--> Link

Noch mal zu deinen Stromverbräuchen.


STROMBEDARF Watt h/Tag Tag (Wh)
Modem, Router, Netzwerk 30 24 720
Kühlschrank 30 10 300
Alde Heizung(Pumpe) 12 24 288
Victron u. andere notwendige Geräte 30 24 720

Summe 2028Wh/Tag. Das ist ja ziemlich wenig. Die Heizung läuft dann natürlich auf Gas. Unter Berücksichtigung des Anlaufstromes des Kühlschrankkompressors bräuchte ich wohl einen 1kW Wechselrichter, oder? Reiner Sinus muss sein wegen der elektronischen Geräte.
Lohnt es sich da wirklich, einen extra WR anzuschaffen?
Ich habe einen Stellplatz für den LKW, an dem ich auch Landstrom habe. Während der Urlaubsausflüge und ev. Überwinterung im Süden natürlich nicht immer.

Hast doppelte Sicherheit

Ja, das stimmt natürlich.

Gruß, Norbert

bubblemaker am 13 Mär 2020 20:08:00

Stocki333 hat geschrieben:Die Leitungsschutzschalter in der Solarleitung sind aber nicht der Weißheit letzter Schluss.
Oder??
Das Gerät neben den 2 Solarreglern, was ist das.


Das sollen Trennschalter für die Module sein.

Das Gerät ist ein Victron cerbo gx. Dient der Systemüberwachung und -vernetzung. Es lassen sich z.B. GSM Modem, GPS-Antenne, Füllstandsmelder etc. anschließen. Weiß noch nicht, ob ich das "brauche" ;)

bubblemaker am 13 Mär 2020 20:24:01

Könnte nähmlich sein, das das Chassis für ADR gebaut ist.

Ok. Aber wenn dem nicht so ist? Also die Starterbatterie sowieso direkt an Fahrzeugmasse geht?

100/30 Bedeutet:
Die Erste Zahl gibt die Modulspannung an. Also 100 Volt.
Die zweite Zahl die max Ampere auf der Secundärseite.( Nennladestrom) 30A
Dann gibt es noch die maximale PV Leistung. Bei 24 Volt 880 Watt.
-
Der 100/ 50 hat mehr Leistung.
Maximale PV Leistung = 1400 Watt.


Wenn ich die 6 Module parallel betreibe habe ich eine Leerlaufspannung von 47,4V. Die Maximalleistung pro Modul ist mit 9,38A angegeben. Pro 3 Modulen Parallel also rund 50V/30A. Selbst wenn mehr als 30A geleistet werden würden, regelt der Solarregler doch in diesem Fall auf 30A ab, oder? Bei flach auf dem Dach installierten Panelen sollte ich die 30A pro Solarregler wohl nie erreichen. ODER?
Gut, bei den vor mir liegenden Ausgaben fällt der Aufpreis für 150/35 Regler auch nicht mehr ins Gewicht...

Zur maximalen PV Leistung: Berechne ich die nicht so(pro Regler): 47,4*9,38*3=1333Wp? Regler 100*30=3000W?

bubblemaker am 13 Mär 2020 20:30:44

Stocki333 hat geschrieben:Das Ladegerät für die Starterbatterie würde ich über den Multiplus führen. ...

Welches Ladegerät meinst Du? Ich denke, das Victron Cyrix Teil regelt das? Das ist ja an der Busbar des Multiplus. Bezieht meiner Meinung nach dann den notwendigen Ladestrom für die Starterbatterie entweder über Solar, Multiplus Landanschluss oder wenn beides nicht vorhanden über die Bordbatterien, wenn die voller sind als die Starterbatterie. Falsch?

schippi am 13 Mär 2020 21:13:40

bubblemaker hat geschrieben:Ich denke, das Victron Cyrix Teil regelt das? Das ist ja an der Busbar des Multiplus. Bezieht meiner Meinung nach dann den notwendigen Ladestrom für die Starterbatterie entweder über Solar, Multiplus Landanschluss oder wenn beides nicht vorhanden über die Bordbatterien, wenn die voller sind als die Starterbatterie. Falsch?


Richtig, genau so funktioniert das Cyrix Relais! Du benötigst keine zusätzlichen Maßnahmen zum Laden der Starterbatterie.

Gruss, Uwe

Stocki333 am 13 Mär 2020 21:52:22

bubblemaker hat geschrieben:Bezieht meiner Meinung nach dann den notwendigen Ladestrom für die Starterbatterie entweder über Solar, Multiplus Landanschluss oder wenn beides nicht vorhanden über die Bordbatterien, wenn die voller sind als die Starterbatterie. Falsch?

Sorry, mein Fehler. die blaue Linie nicht beachtet.
Summe 2028Wh/Tag. Das ist ja ziemlich wenig

Wr Verluste Vergessen. 15 % so mal als Hausnr. Beim Kleinen WR. Je größer der ist, desto schlechter ist der Wirkungsgrad bei kleiner Leistung. Gibt einen Tröt von bodimobil vor Kurzen dazu. Was kostet ein 1KW WR. 200 Euro. Halbes Hänchen mal Daumen.
Gefriertruhe geht mir auch ab. Ausser Kombigerät.

Stocki333 am 13 Mär 2020 22:11:59

Zur maximalen PV Leistung:

--> Link
dort gehst du auf Download. dann hast du die technischen Daten der Regler schön nebeneinander.
die geben immer die max PV- Leistung an. Ein Modul bei dir hat 360 Watt.
Noch ein Hinweis für Solarleistung im Winter in Spanien.
--> Link
Ok. Aber wenn dem nicht so ist? Also die Starterbatterie sowieso direkt an Fahrzeugmasse geht?

Zieh eine Leitung. Wenn du das nicht machst. handelst du dir die Probleme von Morgen ein. Ob du eine Leitung legst oder 2. Wo ist der Unterschied.
Die Accus nehme ich mir frühesten Sonntag zur Brust. Morgen bin ich beschäftigt.
Gruß Franz
Wr Verluste --> Link Viel Spass bei der Weiterbildung.

bubblemaker am 14 Mär 2020 00:47:06

Richtig, genau so funktioniert das Cyrix Relais!

Super! Danke Uwe!

Gruß, Norbert

bubblemaker am 14 Mär 2020 00:50:06

Stocki333 hat geschrieben:Sorry, mein Fehler. die blaue Linie nicht beachtet.

Welche blaue Linie? :nixweiss:

bubblemaker am 14 Mär 2020 00:57:02

Stocki333 hat geschrieben:... Ein Modul bei dir hat 360 Watt....

Demnach wäre der SR 100/50 auf jeden Fall ausreichend. Der wird mir im Konfigurator aber nicht angeboten. Erst wennich 4 Module parallel betreiben würde ;) Naja, werde dann mal mit den 100/50 planen.

Zieh eine Leitung.

Mach ich! :) Werde die Anlage sowieso nahe der Starterbatterie platzieren. So brauche ich keine fetten Kabel über lange Wege.

Die Accus nehme ich mir frühesten Sonntag zur Brust. Morgen bin ich beschäftigt.

Ich auch :)

Gruß Norbert

HartyH am 14 Mär 2020 02:12:29

bubblemaker hat geschrieben:Nach meinem Verständnis würde es etwa eine Stunde bei optimaler Ausbeute(die ja so gut wie nie erreicht wird) und ohne weitere Verbraucher(die aber vorhanden sind) dauern. Bei 50% Ausbeute, die wohl hier im Norden auch selten erreicht wird, dauert es schon über 2h.
Solarertrag 2160 Wp, Batteriekapazität 24Vx100Ah = 2400Wh.


Hallo Norbert,

dein Konzept ist sehr interessant.
"Stocki333" hat es für meine Begriffe sehr gut kommentiert, ich würde es ähnlich machen, bzw. ich habe es in kleinerem Stil bereits gemacht.

Einige Gedanken:
  • Gute Solarpanele können bis zum 1,2-fachen bringen, meine 1000 Wp-Anlage bringt max. 1280 Wp, speziell wenn ich die Berge hoch und runter fahre und die Anlage bestens zur Sonne ausgerichtet ist, deshalb immer auf das worst case orientieren.
  • Es macht mehr Sinn, die Solaranlage zu splitten. Im 1. Step 1.440Wp x 1,17 = 1.580 Wp und dafür größere Akkus,
  • dafür brauchst du bei der Parallelschaltung der S.-Module einen MPPT-Regler z.B. Victron 150/70,
  • besser je 2 S.-Module in Reihe und diese beiden Pärchen dann parallel. MPPT-Regler 150/70,
  • Plane eine Klimaanlage ein. Du wirst es später nicht bereuen,
  • ich habe einen Multiplus 24/5000 verbaut. Bin sehr zufrieden damit. Wir haben allerdings ein gasfreies Fahrzeug,
  • Habe Dieselheizung WEBASTO Thermo50 und zusätzlich eine elektrische Heizung verbaut.
    Eine Gasheizung ist besser, da leiser und funktioniert auf großen Höhen besser als Dieselheizung. Wir waren auf über 4000 HöhenMeter und die Dieselheizung ging nicht. Allerdings habe ich keine Erfahrungen bzgl. Funktion der Aldeheizung.
Den Stromlaufplan schaue ich mir später an.

Grüße
Harty

bubblemaker am 14 Mär 2020 10:55:36

HartyH hat geschrieben:"Stocki333" hat es für meine Begriffe sehr gut kommentiert, ...

Da bin ich ganz Deiner Meinung! :)
Es macht mehr Sinn, die Solaranlage zu splitten....

Die Kosten für drei Module sind bei den Gesamtkosten überschaubar. Außerdem will ich das Dach fertig haben und da oben nicht noch mal anfangen zu basteln. Ich habe nun in der ersten Ausbaustufe ja auch schon 24V/200Ah vorgesehen. Eventuell kommen dann noch mal 200Ah dazu. Die Batterien sind eben noch sehr teuer. Da wo der LKW stehen wird, soll meist auch ein e-Auto daneben stehen, dessen Akku ich bei Solar-Überproduktion laden kann und das mir auch Strom aus seiner Batterie liefern kann. Es wird ein 3000W Wechselrichter auf 230V haben.
dafür brauchst du bei der Parallelschaltung der S.-Module einen MPPT-Regler z.B. Victron 150/70

Wie kommst Du zu der Erkenntnis? Wir hatten uns doch schon auf den 100/50 geeinigt!? Leerlaufspannung der 3 Module ca. 47V bei Max 9, A Leistung = ca. 30A. Die Module werden doch wohl nicht fast 3x soviel leisten, wie beworben?
besser je 2 S.-Module in Reihe und diese beiden Pärchen dann parallel

Warum?
Plane eine Klimaanlage ein

Habe ich. Werde sie aber wohl nicht gleich verbauen. Ich sehe aber einen Einbauort für eine Truma Safir vor und werde die Kanäle schon mit einbauen. Zusätliche E-Leitungen werde ich sowieso verlegen. Ob eine von diesen Truma Unterflur-Klimaanlagen ausreicht? Der Koffer wird ca. 6,10 lang, 2,45 breit, 2,35 hoch...
Habe Dieselheizung WEBASTO Thermo50 ...

Ich denke, ich bleibe bei meiner Alde. Ein gasfreies Fahrzeug ist natürlich super. Ich würde dann allerdings auf Elektro setzen. Dazu ist eine Solaranlage aber (noch) nicht in der Lage.
Den Stromlaufplan schaue ich mir später an.

Jaaa, bitte!!
Grüße
Norbert

bubblemaker am 14 Mär 2020 11:02:00

Noch mal ein Stromlaufplan Update. Ich habe bei den Leitungen jeweils eine Bezeichnung vorgesehen, L1 bis L14. Dazu bin ich mir nicht sicher, welche Querschnitte ich verwenden muss/sollte. Vielleicht hast Du dazu ja schon ein paar Vorschläge.

28751

HartyH am 14 Mär 2020 14:43:00

bubblemaker hat geschrieben:dafür brauchst du bei der Parallelschaltung der S.-Module einen MPPT-Regler z.B. Victron 150/70
Wie kommst Du zu der Erkenntnis? Wir hatten uns doch schon auf den 100/50 geeinigt!? Leerlaufspannung der 3 Module ca. 47V bei Max 9, A Leistung = ca. 30A. Die Module werden doch wohl nicht fast 3x soviel leisten, wie beworben? ...

ok:
6x Solarmodule á 360Wp sind 2.160Wp x 1,15 = 2.484Wp
Der Faktor 1,15 steht für die niedrige Umgebungstemperatur von -20 GradC und/oder wenn die Sonne im Sommer fast senkrecht drauf scheint.
2.484Wp ./. 24V = 103,5A

Die 103,5A sind natürlich eine Hausnummer, auch aus diesem Grunde würde ich 2 MPPT-Regler nehmen.
Besser ist aber der nächste Abschnitt:

bubblemaker hat geschrieben:besser je 2 S.-Module in Reihe und diese beiden Pärchen dann parallel
Warum?...

Der maximale Ertrag der Solaranlage ist nicht so wichtig, aber falls es bewölkt ist oder frühmorgens die Sonne noch recht flach steht oder überhaupt schlechtes Wetter ist, bringt die Reihenschaltung von 2 Solarpanelen und die Parallelschaltung dieser Pärchen bereits die erste Energie zum Laden der Akkus.

Eine mögliche Konfiguration wäre:
  • 2 Pärchen haben einen Ladestrom 4x 360Wp = 1440Wp x 1,15 = 1656Wp
    1656 ./. 24V = 69A ergibt einen MPPT-Regler (Victron) 150/70
  • 1 Pärchen hat einen Ladestrom 2x 360Wp = 720Wp x 1,15 = 828Wp
    828Wp ./. 24V = 34,5A ergibt einen MPPT-Regler (Victron) 150/35

Die Berechnung des maximalen Ertrages einer Solaranlage dient der Auslegung der Komponenten, wie z.B. des Reglers und der Kabelstärken.
Die Konfiguration in Reihen- und Parallelschaltung ist für den Ertrag bei schlechtem Wetter oder weil man im Schatten steht, denn da braucht man eine zufriedenstellende Leistung.

Grüße
Harty

HartyH am 14 Mär 2020 15:15:07

Schaltplan:
  • ok, 2x MPPT-Regler ist in dieser Konfiguration ok, ich bevorzuge aber die Pärchenbildung,
    Beide MPPT-regler sollten dann 150/60 sein. Es könnten bei Topbedingungen schon mal 52A sein, welche der Regler zur Verfügung stellt.
  • Das Ladegerät für die Starterbatterie ist ein perpetuum mobile!
    Dieses Ladegerät sollte direkt auf den Starterakku geklemmt werden. Dabei beachten, daß
    1. es separat ON-OFF geschalten werden kann und nicht dauernd mitläuft wenn der Multiplus läuft und
    2. Unbedingt eine Trennung mittels eines Relais im Plus hat. Es gibt sonst Probleme mit dem Regler der Lima
  • Den Hauptschalter würde ich in die Minus-Leitung integrieren
  • Das Cyrix CT ist ungeeignet zum Laden von LiFePOs, es ist nur eine Verbindung zwischen Starter- und BordAkku und die LiFePO nehmen sich allen Strom den sie von der Lima bekommen können. Besser ist ein Booster (B2B), z.B. Votronic VCC 2424-25 oder ähnliches
  • "230V Verbraucher bei Landstrom" als separate Verkabelung? Warum? Würde ich nicht machen.
  • Die beiden Steckdosen mit den Leitungen L5, Was ist das?
  • Kabelstärken: Alle 230V-Kabel in H07 und 2,5qmm
    Die anderen Kabel je nach Stromstärke und Kabellänge dimensionieren. Dazu gibt es im I-Net einfache Berechnungen.

Stocki333 am 15 Mär 2020 11:11:54

Hallo Norbert
Jetzt eine Bitte an dich.
Eröffne für den Accu einen Neuen Fred. Das hilft dir die Installation und den Accu auseinanderzuhalten. Sonst ist das ganze Unübersichtlich. Ausserdem dürfte dein Accu auch andere intressieren.
Und setze hier einen Link. Zum neuen Tröt. Wer Später mitliest, verliert den Faden nicht.
Gruß Franz

gespeert am 15 Mär 2020 21:45:31

Bei Modulzahl >3 ist eine Rückstromsicherung unumgänglich!!!
Also jedes Modul mit Diode oder Sicherung (Reihenklemme mit PV Sicherung) im Generatoranschlußkasten auf dem Dach versehen.

Die Leistungstrenner sind ebenfalls ok, bei den Strömen ist ein Lichtbogen eine extreme Gefahr (keinesfalls PV Stecker unter Last trennen!!)

bubblemaker am 15 Mär 2020 22:01:13

Hallo HartyH,
... bringt die Reihenschaltung von 2 Solarpanelen und die Parallelschaltung dieser Pärchen bereits die erste Energie zum Laden der Akkus.

Warum? Weil die Spannung bei Reihenschaltung höher ist und die SR somit früher "liefern"?

Grüße, Norbert

bubblemaker am 15 Mär 2020 22:10:56

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Norbert
...
Eröffne für den Accu einen Neuen Fred. ...
Und setze hier einen Link. Zum neuen Tröt. Wer Später mitliest, verliert den Faden nicht.
Gruß Franz

Mache ich...

bubblemaker am 15 Mär 2020 22:25:17

Hier der Link zu 24V/100 Ah LTO Batterien aus China: --> Link

bubblemaker am 15 Mär 2020 22:58:49

HartyH hat geschrieben:Schaltplan:
...
Beide MPPT-regler sollten dann 150/60 sein.

Bringt es wirklich so viel, Reihen- und Parallelschaltung zu kombinieren? 2 150/60 kosten ca. über 1100 Euro, 2 100/50, die ich bei paralleler Schaltung von je 3 Modulen bräuchte "nur" ca. 650.

Das Ladegerät für die Starterbatterie ist ein perpetuum mobile!

Da hast Du Dir wohl den alten Plan angesehen, in den neueren habe ich dieses Ladegerät nicht mehr drin. Wäre eine Variante. Mir gefiel die Version mit dem Cyrix aber besser, da ich damit z.B. auch den LKW bei schwacher Leistung der Starterbatterie unter zuhilfenahme der Aufbaubatterie(n) sarten könnte.

Unbedingt eine Trennung mittels eines Relais im Plus hat.

ok...Welches? Wie?

Den Hauptschalter würde ich in die Minus-Leitung integrieren

Warum?

Das Cyrix CT ist ungeeignet zum Laden von LiFePOs, es ist nur eine Verbindung zwischen Starter- und BordAkku und die LiFePO nehmen sich allen Strom den sie von der Lima bekommen können.

Da muß ich mich noch mal weiterbilden...

"230V Verbraucher bei Landstrom" ...

Hatte gedacht, daß ich da die Verbraucher anschließe, die nur verwendet werden sollen, wenn Landstrom vorhanden. Z.B Klimaanlage, 3kW Elektro-Heizung der Alde... Kann man natürlich auch selbst entscheiden, was man wann benutzt.

Die beiden Steckdosen mit den Leitungen L5, Was ist das?

Außensteckdosen.

Kabelstärken: Alle 230V-Kabel in H07 und 2,5qmm

Reicht für die interne Verkabelung nicht auch 1,5 mm²?

Gruß, Norbert

Stocki333 am 16 Mär 2020 00:10:05

Bringt es wirklich so viel, Reihen- und Parallelschaltung zu kombinieren? 2 150/60 kosten ca. über 1100 Euro,

Eine <reihenschaltung bringt nicht den Mehrwert. Gralds hat beid Varianten im Gebrauch. Kann die Anlage von parallel auf Seriel umschalten. Nicht viel Unterschied. Also lass es. Und die Parallelschaltung hat noch einen Entscheidenen Vorteil.
Is ein Teil Abgedeckt. dan bekommst du weniger rein. Aber bei Serienschaltung Bestimmt das Schwächere deinen Strom.
Wie Stark ist eine Kette. Wie das schwächste Glied.
Gruß Franz

Stocki333 am 16 Mär 2020 08:57:15

MPPT 100/50
Der kann 1400 Watt.
4 Module x 350 Watt = 1400 Watt.
Maximaler Strom: 9,36 A x 4 = 37 A
-
MPPT 100/30
2 Module x 350 Watt = 700 Watt
Maximaler Strom: 9,36 A x 2 = 18,72 A
Hier reicht sogar der MPPT 100/20
-
Oder mit dem Mppt 100/30 jeweils 3 Module
Wo liegt das Problem. Tausende Anlagen laufen nach diesem Prinzip auf Womodächern. :gruebel: :juggle:
Gruß Franz

HartyH am 16 Mär 2020 14:21:29

Stocki333 hat geschrieben:....
Eine <reihenschaltung bringt nicht den Mehrwert. Gralds hat beid Varianten im Gebrauch. Kann die Anlage von parallel auf Seriel umschalten. Nicht viel Unterschied. Also lass es...

jetzt könnte ich einen Glaubenskrieg lostreten, mache ich aber nicht.
Ich kann nur von meiner 1kWp Anlage berichten, wo ich froh war daß die in Reihe geschalteten Pärchen gerade mal 50V - 55V gebracht haben und ich an einigen Tagen etwas Solarenergie in den Akku bekam. Das entspräche bei Parallelschaltung ca. 25V wo der MPPT-Regler aber noch keine Lust hatte irgendwas zu regeln.
Aber bei einer >2kWp Anlage würde ich mich auch nicht verrückt machen, wenn nicht allzuviel Energie vom Dach reinkommt.

Stocki333 hat geschrieben:...Und die Parallelschaltung hat noch einen Entscheidenen Vorteil.
Is ein Teil Abgedeckt. dan bekommst du weniger rein. Aber bei Serienschaltung Bestimmt das Schwächere deinen Strom.
Wie Stark ist eine Kette. Wie das schwächste Glied...

sorry, muß ich auch widersprechen. Ich habe mehrmals den Versuch gemacht, jeweils eine der in Reihe geschalteten Solarmodule bewußt abzudecken. Im Ergebnis wurde wirklich nur der Anteil des Energieertrages der abgedeckten Solarmodule reduziert.
Ok, eventuell habe ich besondere Solarmodule von prevent bekommen. Sollen angeblich je 4 Bypass-Dioden haben.

Grüße
Harty




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sunlight T67 - Ersatz einer zweiten Aufbaubatt durch LiIon
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt