Zusatzluftfeder
luftfederung

Besichtigung ohne Landstrom und Wasser 1, 2


indiewelthinaus am 13 Mär 2020 00:01:31

Hallo zusammen,
ich hatte bereits in einem anderen Thread angedeutet, dass ich dieses Wochenende eine Besichtigung habe. Es geht um einen Kastenwagen, Erstbesitzer-Mobil, etliche Arbeiten wurden bereits gemacht und sind durch Rechnungen zu belegen (umfangreiche Schweißarbeiten am Boden, Zahnriemen, Radlager.....). Ich habe ein extrem gutes Gefühl, was die Vorbesitzer anbelangt. Ein Freund, selbst Hobbyschrauber und erfahren, was zumindest Autos anbelangt, hat sich das Womo bereits angeschaut. Ich selbst komme aufgrund 400 km Distanz erst am Wochenende dazu. Er ist völlig überzeugt von dem Fahrzeug, wie auch von den Besitzern. Und meint ich könnte das Mobil sogar ungesehen nehmen. Nach der Besichtigung meines Freundes sagte ich dem Ehepaar, dass ich mir zu 95% sicher sei, das Fahrzeug kaufen zu wollen. Daraufhin wurde es für mich reserviert.
Heute fragte ich die Verkäufer, ob ich dann auch alle Funktionen testen könne. Und dass ich dafür wohl auch Landstrom und Wasser benötigen würde. Daraufhin erhielt ich eine Antwort, die mir etwas zu denken gab. Landstrom sei nicht verfügbar (da das Auto im öffentlichen Raum steht) und Wassertank sei wegen Frostgefahr leer. Erstmal plausibel. Die Heizung zumindest hat mein Freund getestet und sie funktioniert sehr gut.
Meine Frage wäre, auf was ich genau bei einer solchen Besichtigung zu achten habe. Ist es ein Drama, Wasser und 220 Volt Funktion nicht prüfen zu können? Im Grunde bin ich ein Mensch, der auf sein Bauchgefühl hört und ich hatte fast täglich telefonischen Kontakt mit den Besitzern und von Anfang an ein gutes Gefühl. Es ist ein sehr sympathisches Ehepaar, das sogar bereit ist mir das Fahrzeug angemeldet zu verkaufen. Selbstverständlich mit den üblichen Klauseln wie Übergabezeitpunkt etc. und meine Verpflichtung es binnen der und der Zeit umzumelden. Wir sprachen sogar darüber, ob ich nicht deren Versicherung übernehmen könnte. Selbst damit wären sie einverstanden gewesen. (Inzwischen weiß ich, dass dies nur innerhalb der Familie geht). Auf jeden Fall habe ich, was die Verkäufer angeht ein durchaus positives Gefühl. Ich wollte nur mal in die Runde fragen, ob es tragisch ist, Wasser und Betrieb unter Landstrom aussen vor zu lassen.
Wäre für jeden Tip dankbar!!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

soul am 13 Mär 2020 00:10:33

wasser kannst ja auffüllen fahren. frostgefahr besteht wohl nicht mehr und falls es einen wettereinbrauch gäbe, kann man es ja ablassen.
landstrom wirst an einer tankstelle zum testen und etwas trinkgeld auch bekommen.
ohne dem würde ich gar nichts machen.

Ganzalleinunterhalter am 13 Mär 2020 00:11:42

Bei einer Probefahrt kann man doch sicherlich einen Ort ansteueren wo es Wasser und Landstrom hat ( eventuell gegen Bezahlung an einer Werkstatt oder Tankstelle ). Wasser notfalls per Gieskanne auffüllen.

Anzeige vom Forum


indiewelthinaus am 13 Mär 2020 00:18:33

Danke für Eure schnellen Antworten. Was könnte sich denn dramatisches an Macken zeigen, sollte ich nicht Wasser und Landstromfunktion testen? Das Problem ist, dass die Verkäufer sehr alt und auch nicht mehr gesund sind und dieser ganze Verkauf schon blanker Stress für die ist. Die gesundheitliche Verfassung ist auch der Verkaufsgrund.

rkopka am 13 Mär 2020 01:12:57

indiewelthinaus hat geschrieben:Danke für Eure schnellen Antworten. Was könnte sich denn dramatisches an Macken zeigen, sollte ich nicht Wasser und Landstromfunktion testen?

Ladegerät defekt, Boiler undicht, Abwasser undicht, Wasserpumpe kaputt, Klo undicht oder es kommt kein Wasser...

Notfalls kann man z.B. 2x 10l Wasser mitnehmen. Strom ginge mit einem Wechselrichter auch vom PKW Akkus aus. Oder hat wer einen Generator, den du leihen kannst ?

RK

Tinduck am 13 Mär 2020 07:16:24

.... ausserdem sollte man den Kühli, wenn es kein Kompressor ist, in allen Betriebsarten testen, auch mit 230 V.

bis denn,

Uwe

topolino666 am 13 Mär 2020 07:28:22

... auf die Schnelle finde ich jetzt keinen passenden Tröd, aber wirklich oft genug landen dann hinterher die Jammerposts hier im Forum:

- abends mit der Taschenlampe den Unterboden abgesucht,
- der Verkäufer hatte es aber so eilig
- die superfreundlichen armen Rentner
- das Fahrzeug war nur noch 5 Minuten für mich reserviert
- Stromkabel war gerade keines zur Hand,...
- Wasser auch nicht
- ...

Wenn Eure Verkäufer so nett sind, nimm sie mit zum nächsten Stellplatz, fülle Wasser ein, häng das Ding an den Strom und probiere A-L-L-E-S in Ruhe aus!

Alternativ lass den Herrschaften Deinen Ausweis und Deine Autoschlüssel als Pfand und mach das alleine!

Da das Forum aber voller Experten ist helfen wir Dir gerne hinterher bei defekten Wasserpumpen, gerissenen Wasserverteilern, undichten Boilern, abgerauchten Ladegeräten und beim Austausch von Kabeln und Kühlschränken! :?

Russel am 13 Mär 2020 07:57:00

setz die rosarote will haben Brille ab.

Ich würde alles testen!

Beim Wasser kann so ziemlich alles sein, von den Leitungen bis zur Heizung, Frostschäden oder sonstige Undichten...
Beim Strom auch.

Für mich wären diese Aussagen ein Grund nicht mal hinzufahren.

fschuen am 13 Mär 2020 08:04:23

Ich sehe das etwas weniger kritisch, vor allem beim Strom. Die Verkabelung ist sehr einfach, was soll da kaputt sein? Das Ladegerät - aber würdest du das Womo nicht nehmen, wenn das Ladegerät nicht geht? Ist so teuer nicht, und vor allem sehr leicht zu tauschen. Wasser ist ein bisschen schwieriger, aber auch eine Frage deiner Einstellung - bei einem älteren Mobil kann (und wird) immer wieder etwas defekt sein. Ich würde nach Möglichkeit Wasser auffüllen, brauchst du sowieso, aber nicht darauf bestehen. Sympathie und Qualitätsstandard der Vorbesitzer sind ein gewichtiges Argument; du wirst es einem Womo nicht ansehen, wie damit gefahren wurde.

Gruss Manfred

launig am 13 Mär 2020 08:34:08

Ich seh das auch nicht so kritisch, Sympathie ist wichtiger.
Und bei einer gemeinsamen Testfahrt kann man sicher für eine halbe Std. einen Stellplatz oder ähnl. anfahren.

Beduin am 13 Mär 2020 08:47:30

Teuer wirds halt wenn der Boiler kaputt ist.
Kann dich gut verstehen
Mach doch ne Klausel in Vertrag, das alle Teile die nicht getestet werden konnten später kontrolliert werden und wenn die kaputt sein sollten, die Vorbesitzer sich dann zumindest beteiligen müssen
Wenn die darauf eingehen wird auch nichts sein

Russel am 13 Mär 2020 10:04:00

Warum sollte man das Risiko eingehen? Weil die Verkäufer so nett sind?

launig am 13 Mär 2020 10:27:15

Also nette und vertrauenswürdige Verkäufer halte ich für extrem risikomindernd.
Der technische Aspekt muss natürlich auch stimmen.

thomas56 am 13 Mär 2020 10:47:10

Besser geht es eigentlich gar nicht.
Ohne Wasser und Strom muss der Verkäufer nämlich schriftlich bestätigen, dass alle Teile einwandfrei funktionieren, was er sonst nie tun würde!

Habe meine letzten 15 Womos alle unbesehen und sogar aus ebay rausgekauft, besser als mit den schriftlichen Bestätigungen geht es für mich gar nicht.

Russel am 13 Mär 2020 11:02:40

Logo geht alles schriftlich, ich renn aber dann meinem Geld, von einem 400 km entferntem Verkäufer, der schon bei der Besichtigung Stress wegen Wasser und Strom hat, hinterher.
Wenn: Anzahlung, Restbezahlung wenn alles funktioniert! Was nicht funktioniert wird vom Restbetrag abgezogen.

Es kann doch nicht so schwer sein die Kiste an Strom zu hängen und Wasser aufzufüllen. Wird der Vertrag dann im Womo unterschrieben? :

Probefahrt zum Verkäufer nach Hause, Strom dran, Wasser rein und prüfen.

thomas56 am 13 Mär 2020 11:13:03

Gebrauchtkauf ist und bleibt Vertrauenssache, oder will mir einer erzählen, dass er 10 Stunden beim Verkäufer bleibt um zu testen, dass das Fleisch im Gefrierfach auch wirklich Minus 20 Grad erreicht?

Russel am 13 Mär 2020 11:26:58

Ja, Vertrauen gehört dazu, alles kann nie getestet werden. Wenn ich aber nicht mal die Basics wie Strom und Wasser testen kann, dann kann ich auch gleich ungesehen kaufen und einen 10 Seiten Vertrag aufsetzten der beginnt mit:

Da ich Ihnen vertraue.....aber wenn, dann!

Hier geht's um ein bisschen Wasser und ein Kabel anzuschließen, 400 km weit weg.

Birdman am 13 Mär 2020 11:46:43

Sehe ich ähnlich wie Russel. Wenn es aus gesundheitlichen Gründen verkauft wird, mag dieser Entschluß ja vielleicht auch erst nach längerer Zeit geschlossen worden sein und das Mobil steht schon eine Weile unbenutzt rum. Da mag es gar kein böser Wille sein, dass das ein oder andere nicht mehr richtig funktioniert. Eine Quelle für Landstrom und einen Wasserhahn zu finden dürfte auch nicht das Problem sein. Da kann man auch einfach mal in der Nähe bei einem Häuschen oder einer Erdgeschoßwohnung klingeln und für 'nen Zehner oder einen Blumenstrauß um eine halbe Stunde Strom bitten.

kheinz am 13 Mär 2020 11:51:58

Einen Vertrag, in dem alles steht, aufsetzen und glauben damit wären die Unklarheiten geklärt :roll: das sollten wir denen überlassen die genug Geld und Zeit haben sich nach einem eventuellen Fehlkauf mit dem Verkäufer / den Rechtsanwälten herum zu schlagen.
Und nicht zu vergessen, wenn es ganz dick kommt, ist das Wohnmobil nicht als solches zu gebrauchen, das Geld erstmal für Monate oder gar Jahre genauso weg wie der Urlaub.
Überigens, wenn der Themenstarter kein Handwerker ist oder Handwerklich nicht sehr geschickt ist :evil: :evil: ist das Elend schon Programmiert.

MfG kheinz

indiewelthinaus am 13 Mär 2020 13:15:01

Wow! Soviele Antworten ;D Erstmal ganz herzlichen Dank für Eure vielen Anregungen!!!
Ich weiß, dass es vernünftiger wäre, den Besitzern den Vorschlag zu machen, eine Tankstelle oder ähnliches anzufahren. Wohler wäre mir auch dabei. Vertrauen ist natürlich auch so eine Sache. Wie gesagt bekam ich schon einen ordentlichen Vertrauensvorschuss. Daher ja auch mein gutes Gefühl.
Da der Preis des Womos aufgrund des unschönen Lacks schon erheblich unter dem "Normalpreis" ist, hatte ich 1000 Euro ohnehin für etwaige Kleinigkeiten eingeplant. Ein Ladegerät oder ein Boiler kosten ja nicht die Welt. Oder aber ich versuche zu verhandeln.
Technisch muss ich mir laut meines Freundes, der das Womo für mich besichtigt hat, keinen Kopf machen. Es ist ein ganzer Ordner mit Rechnungen von Fachwerkstätten vorhanden und der mitunter böse Unterboden soll blitzblank und rostfrei sein (letztes Jahr wie gesagt für viel Geld instand gesetzt).
an beduin und thomas 56. Das mit der der Klausel im Vertrag erscheint mir eine gute Lösung. Wie genau sollte das denn formuliert werden? Ganz pauschal "alle Teile funktionieren einwandfrei" oder doch etwas konkreter?
russel. Deine Idee mit Anzahlung und Restzahlung finde ich auch nicht übel. Da muss natürlich der Verkäufer auch mir vertrauen können, dass ich ihm nicht Mängel unterschiebe.
Probefahrt zum Verkäufer nach Hause... ich kenne die Wohnverhältnisse nicht. Das Womo steht wohl vorm Haus. Nicht auf eigenem Grundstück. Ein reines Wohngebiet. Ich glaube nicht, dass dort Landstrom zur Verfügung steht.
birdman. Die Idee mit beim Nachbarn im EG klingeln wäre natürlich auch eine Alternative. Aber dafür muss ich vor Ort die "Bebauung" und Parkmöglichkeiten checken.
kheinz. Natürlich wäre es ärgerlich, wenn sich Mängel rausstellen und das Theater mit Anwälten macht ja auch nicht wirklich Freude... Auf jeden Fall werde ich mir, wenn ich es nehme, eine Vollkasko mit Rundum sorglos Paket abschließen!!

Jetzt gehts erstmal in den hohen Norden. Fahre lieber einen Tag früher los und bin dann morgen zur Besichtigung Herr meiner Sinne :D

Hat denn jede Tankstelle Landstrom? Blöde Frage vermutlich :oops: Oder muss ich dann Kabel legen vom Verkaufsraum ins Freie! :?

Komme erst wieder heute abend zum Antworten. Freue mich aber über jeden konstruktiven Hinweis!

Schöne Grüße

launig am 13 Mär 2020 14:15:09

Du stellst dich aber an :)

Nimm eine Kabeltrommel mit, Strom bekommst du an jeder Tanke oder Werkstatt für nen Zehner in die Kaffeekasse.
Und viel mehr als schauen ob der EBL für 220 V leuchtet und der Kühlschrank Licht hat kannst Du eh nicht machen.
Das dauert 2 Minuten.

eddan am 13 Mär 2020 14:21:39

... natürlich ist es wichtig, wie die eigene Wahrnehmung ist.

Objektiv finde die Varaiante einen Stell- oder Campingplatz in der Nähe aufzusuchen sehr vernüftig, denn dort ist alles vorhanden, inklusive ausreichend Platz um das Fahrzeug ordentlich zu inspizieren.

Bei der schriftlichen Vereinbarung bin ich mir nicht sicher inwieweit diese, im Falle eines Eklats, wirklich hilft.
Beispiel: Wenn über einen Privatverkauf ein z.B. 15Jahre alter PKW erworben wird, dann wird einem der Richter sagen, das man selber schuld sei, denn bei diesem Alter ist das Fahrzeug zumindest aus wirtschaftlicher Sicht 'schrott'.
Hinzu kommt, dass die schriftliche Erklärung natürlich nur befristig gelten kann, doch wie lang ist diese Frist bei einem Privatverkauf ?

Ein Restrisiko bleibt immer, aber dieses bewusst zu erhöhen, wegen mangelnden 230V und Wasser ... ?
.
.

Russel am 13 Mär 2020 15:07:25

Ist das dein erstes Womo?

Mir scheint du bist recht über freudig und voller Emotionen. Beim Kauf ist eine objektive Ansicht wesentlich besser als Emotionen.
Selbst wenn der Tank z.B. entleert wurde wegen Frostgefahr, dann sind noch lange nicht alle Leitungen leer.

In Deutschland gibt es irgendwo immer eine Steckdose und Wasser.
Eine Kabeltrommel hat jeder Camper in seinem Wagen oder du nimmst einfach eine mit. ein 20 Liter Wasserkanister kannst du im Notfall auch mitnehmen und den Tank wieder ordnungsgemäß entleeren.

Was kostet eine Truma wenn sie defekt ist? ein Kühlschrank? Sonstiges, wo sich so manche Werkstatt stundenlang Fehler sucht. Mit 1000€ Reserve kann der Weg recht kurz sein wenn du alles machen lassen müsstest.

Wie groß ist denn die Freude wenn beim ersten Camping nur die Hälfte funktioniert du aber einen Vertrag hast und dann deiner Kohle nachlaufen musst.

Julia10 am 13 Mär 2020 15:11:50

Ehrlich gesagt, kann ich den Verkäufer des Fahrzeugs nicht verstehen. Wenn ich ein Womo zum Kauf anbiete, müssen auch alle Funktionen überprüfbar sein. Dafür sollte der Verkaufer sorgen und sich nicht der Käufer einen Kopf machen.

Ich würde darauf bestehen, das mir alle Funktionen vorgeführt werden.

RichyG am 13 Mär 2020 15:21:21

Sehe ich wie Julia!
Würdest Du denn einen Pkw kaufen der toll aussieht, aber leider keinen Tropfen Sprit im Tank hat und deshalb eine Probefahrt nicht möglich ist???

thomas56 am 13 Mär 2020 15:23:36

Russel hat geschrieben: Mit 1000€ Reserve kann der Weg recht kurz sein wenn du alles machen lassen müsstest.


Hört sich an, als wenn von einem Schrotthaufen die Rede ist.

Vielleicht sollte man wirklich mehr vom Fahrzeug samt Bildern preisgeben?

Russel am 13 Mär 2020 15:42:54

Hallo Thomas,

was kostet eine Truma? Was kostet ein Kühlschrank? Was kostet eine Werkstattstunde?
was sind schon 1000€ Reparaturen, falls ich es nicht selber machen kann?

Daten und Bilder vom Womo fehlen, wenn aber schon der Unterboden geschweißt wurde ist es sicherlich kein Jahreswagen.

Ansonsten sehe ich es wie Julia: Wenn ich verkaufen will ermögliche ich dem Käufer doch alles zu testen.

partliner am 13 Mär 2020 15:58:25

schau doch einfach bei google nach einem Stell- oder Campingplatz in der Nähe des Standortes.
Da der Verkäufer bei der Besichtigung eh dabei sein sollte, weil er Dir die Funktionen erklären muß, würd ich ihn zu einer ausgedehnten Probefahrt zum Stellplatz einladen.
Dort angekommen, Wasser auffüllen, Strom anschließen und alles im Beisein des Verkäufers testen.
Wenn der Verkäufer nichts verheimlichen will, sollte er auf den Vorschlag eingehen.

topolino666 am 13 Mär 2020 16:02:42

Im Paralleltröd stehen die Eckdaten zum Fahrzeug: --> Link

indiewelthinaus hat geschrieben: Pössl von 2003 mit knapp 200.000 km. Auf Fiat Basis mit 2,8 l. Der Lack ist wie so viele dieser Baureihe am "blättern"... aber egal. Neuer Zahnriemen im Januar. Schweller und Schweißarbeiten am Unterboden letztes Jahr für 4000 Euro in Fachwerkstatt repariert. 1 Vorbesitzer.


Hier --> Link gehts zu den Posts der TE inkl. allerlei Hin- und Her! :-)

;-)

indiewelthinaus am 13 Mär 2020 22:48:15

Hallo zusammen,
Vielen Dank für Eure Ratschläge!
Das Womo ist über eBay Kleinanzeigen recht leicht zu finden. Den Preis kennt ihr, es ist aufgelastet auf 3,5 Tonnen und hat zu meiner großen Freude einen Roller Träger ;D sowas gibt's eher selten an Kastenwagen. Laut meines Freundes steht es was Motor und Getriebe betrifft sehr gut da. Innen Tip top gepflegt. All das plus die sehr sympathischen Besitzer und die Einschätzung meines Freundes haben bei mir tatsächlich Freude und Euphorie aufkommen lassen. Das gebe ich zu... klang für mich wirklich nach der Nadel im Heuhaufen, nach der ich seit 2 Jahren suche.

Morgen wird wohl auch der Sohn anwesend sein. Ich hoffe Mal auf seine Unterstützung. Denn für das Ehepaar ist die ganze Situation totaler Stress. Und die Trennung vom Womo fällt sehr schwer.
So Klauseln im Vertrag finde ich auch nicht ganz einfach. Wie schon von euch erwähnt, wann endet denn so eine Frist? Und hat der Verkäufer nicht dann das Risiko, dass ihm Mängel unterstellt werden, für die er nichts kann oder die es womöglich gar nicht gibt?

Ich hatte einfach Mal vermutet, dass ein Womo, bei dem Getriebe und Motor gewartet sind und die karroserie, das dies schon "die halbe Miete" ist. Zudem wird das Fahrzeug für deutlich unter Marktpreis angeboten. Daher hatte ich gehofft dass mögliche Mängel an Wasser und Stromversorgung nicht so gravierend sind.

topolino666 am 14 Mär 2020 00:02:46

.... dann gibts jetzt den Linkservice zum Fahrzeug: --> Link

indiewelthinaus am 14 Mär 2020 01:16:02

An Russell. Ja es wäre mein erstes Womo. Aber irgendwann muss ich ja einen Anfang machen, um überhaupt einschätzen zu können, ob das was für mich ist. Wünschen tue ich es mir schon lange. Aber wer weiß, ob nicht Illusion und Realität völlig auseinander klaffen? Und von Technik habe ich auch keine Ahnung. Na und. Sollte ich deshalb davor zurück schrecken ? Nö. Es gibt ja dieses tolle Forum, aber ohne eigenes Womo bleibt alles nur Theorie. Ich bin ein sehr pragmatischer Typ. Zum einen gibt es für alles eine Lösung. Zum anderen kann man sich selbst viel aneignen. Wenn man will

Dagster am 14 Mär 2020 01:40:32

indiewelthinaus hat geschrieben:So Klauseln im Vertrag finde ich auch nicht ganz einfach. Wie schon von euch erwähnt, wann endet denn so eine Frist? Und hat der Verkäufer nicht dann das Risiko, dass ihm Mängel unterstellt werden, für die er nichts kann oder die es womöglich gar nicht gibt?

würde ich als Verkäufer auch nicht in den Vertrag aufnehmen, auch wenn ich mir sicher bin, dass das Fahrzeug keine Mängel hat. Außerdem willst du ja eigentlich ein funktionierendes Wohnmobil kaufen, und nicht dein Prozessrisiko minimieren ;)

Andererseits würde ich auch kein Womo kaufen, ohne die Funktionen prüfen zu können. Zumal der Aufwand dafür, wie ja viele auch schon geschrieben haben, überschaubar ist.

teamq am 14 Mär 2020 07:06:36

Viel Glück heut und vielleicht bekommst du ja doch noch alles getestet. Sinnvoll ist es auf jeden Fall.

Russel am 14 Mär 2020 07:56:32

indiewelthinaus hat geschrieben:An Russell. Ja es wäre mein erstes Womo. Aber irgendwann muss ich ja einen Anfang machen, um überhaupt einschätzen zu können, ob das was für mich ist. Wünschen tue ich es mir schon lange. Aber wer weiß, ob nicht Illusion und Realität völlig auseinander klaffen? Und von Technik habe ich auch keine Ahnung



Das war nicht negativ gemeint. Ich kenne die Euphorie beim Kauf selbst, die solltest du im Griff haben.

Ich glaube nicht an Schnäppchen, und die ganze Geschichte mit dem gestressten Rentnerpaar die ein Womo selbst über Ebay verkaufen, kein Strom, kein Wasser, klingt für MICH irgendwie dubios, warum auch immer, ohne es jetzt schlecht zu reden.

Natürlich kannst du alles lernen und dir aneignen. Was aber beim Kauf funktioniert musst du später nicht reparieren(lassen). Daher testen.

Viel Glück beim Kauf und berichte einfach mal weiter.

Hobby1968 am 14 Mär 2020 08:24:40

launig hat geschrieben:Du stellst dich aber an :)

Nimm eine Kabeltrommel mit, Strom bekommst du an jeder Tanke oder Werkstatt für nen Zehner in die Kaffeekasse.
Und viel mehr als schauen ob der EBL für 220 V leuchtet und der Kühlschrank Licht hat kannst Du eh nicht machen.
Das dauert 2 Minuten.


:top:

Hobby1968 am 14 Mär 2020 08:32:43

Ich kenne mich zwar nicht sehr gut aus mit Technik und Motor aber bei 200.000km auf dem Tacho wäre ich etwas zurückhaltender.
Und wenn Du schreibst du hast 1000 Euro einkalkuliert für eventuelle Reparaturen finde ich dass sehr knapp bemessen.
Bei der Laufleistung könnte ich mit vorstellen dass einiges an Verschleißteile jetzt auftreten werden/können.
Für einen der selber Hand anlegen kann mit Sicherheit kein Problem.
Auf alle Fälle viel Glück für dich....
VG Georg

Henri1 am 14 Mär 2020 08:45:11

Moin
Hab Dir eine KN geschrieben,vielleicht kann ich dir helfen.
Gruß

indiewelthinaus am 14 Mär 2020 10:01:46

Hallo Henri,
Blöde Technik... Wo finde ich denn eine KN?

indiewelthinaus am 14 Mär 2020 10:05:36

An alle, die mir viel Glück wünschen, vielen Dank!! Kann ich gebrauchen :)

indiewelthinaus am 14 Mär 2020 10:08:24

Hallo Henri, hab sie gefunden. Danke schön!!

TiborF am 14 Mär 2020 10:40:16

Wünsche dir heute auch viel Glück und ein gutes Händchen, dass alles so klappen möge, wie erhofft.

flo16v am 14 Mär 2020 12:26:45

Hi,

wenn alle Stricke reißen kannst du dir vielleicht irgendwo ein Notstromaggregat leihen um wenigstens die Stromversorgung zu testen.


Gruß Flo

Russel am 15 Mär 2020 20:12:32

Und? Wie war die Besichtigung? Gekauft?

Ganzalleinunterhalter am 15 Mär 2020 21:08:15

Offensichtlich hat ein Verkauf stattgefunden - der Link mit der Offerte ist nicht mehr abrufbar.
Bin auch gespannt ob uns der TE hier weiter informiert.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kleiner 6 m und Stock oder Einzelbetten
Familie im 3 5 t WoMo z B Dethleffs Trend I 7057 EB
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt