Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Rücktritt vom WoMo-Mietvertrag wg Corona 1, 2, 3


steka am 08 Apr 2020 16:59:07

ManfredK hat geschrieben:
Hättest du das Wohnmobil in Bayern übernehmen sollen oder in einem anderen Bundesland (Ausgangsbeschränkung wie in Bayern oder Kontaktverbot wie z.B. in NRW?)


In Bayern.


Columbiane am 08 Apr 2020 17:10:40

steka hat geschrieben:Ich bin nach wie vor unsicher, ob ich dieses "Angebot" überhaupt annehmen sollte. Andererseits habe ich Verständnis für die Situation. Mit dem gleichen Vermieter habe ich auch noch eine zweite Miete in diesem Jahr vereinbart, also ist die Einigung in der ersten Sache gewissermaßen auch wegweisend für die zweite Miete. .

Ich weiß nicht, wieviel du schon gezahlt hast, würde aber eine professionelle juristische Beratung gegebenfalls erwägen, entweder bei einem Verbraucherverein oder bei der Rechtschutzversicherung, insbesondere weil du noch einen zweiten Vertrag hast.

steka hat geschrieben:Reise-Rücktrittsversicherung hat übrigens abgelehnt. Solche Umstände sind nicht versichert. Nur wenn ich selbst von Corona betroffen wäre würden sie zahlen.
.


Eine Reiserücktrittsversicherung greift nur im Krankheitsfall, mit ärztlichem Attest. Corona musst du nicht zwangsläufig haben, einfach eben "krank sein".

WomoToureu am 08 Apr 2020 17:19:47

WomoToureu hat geschrieben:....Ich könnte mir vorstellen, was die Frage des TE betrifft und auch Dein Flug, sowie auch meine im April gebuchten Flüge ( die man stoniert hat, da Einreisen nach Spanien nicht möglich sind ) das man National oder International ein Gesetz zur Regulierung von derartigen Buchungen herausbringt......
Ich zitiere mal meinen Beitrag vom 6.4.2020 ca. 16:05 Uhr

Heute soll in den Nachrichten kommen, dass man eine Gesetz vorbereitet habe, bzw. das Kabinett billigte einen entsprechenden Gesetzentwurf das in der Coronakrise entsprechendes regelt. Für den Verbraucher ( so auch für mich schlecht ) es soll Gutscheine geben..... :(

Anzeige vom Forum


ManfredK am 08 Apr 2020 18:20:51

steka hat geschrieben:In Bayern.


Jetzt kommt es ein bisschen auf deine AGB an....

In Bayern darfst du ohne triftigen Grund nicht unterwegs sein. Die Übernahme eine Mietfahrzeuges zu rein touristischen Gründen zählt nicht als triftiger Grund. --> Link
Der Corona-Virus und die daraus folgenden Einschränkungen dürften wohl als "Höhere Gewalt" einzustufen sein. z.B. --> Link

Vermutlich hat dein Vermieter einen Passus zu diesem Thema in seinen AGB

ManfredK am 08 Apr 2020 18:29:55

WomoToureu hat geschrieben:....bzw. das Kabinett billigte einen entsprechenden Gesetzentwurf das in der Coronakrise entsprechendes regelt...


Da sich um eine EU-Richtlinie handelt die durch nationales Recht nicht gebrochen werden kann, ist eine Änderung der EU-Richtlinie durch die EU erforderlich. DE alleine kann da gar nichts tun, außer einen netten Brief nach Brüssel schreiben.

Die Gutscheinlösung soll für Events, Konzerte usw. kommen. Momentan wohl noch ohne Insolvenzabsicherung durch den Staat. Die Formulierungshilfe verlagert das Risiko damit zu 100% auf den Verbraucher. Bei aller Solidarität der Verbraucher gegenüber Veranstaltern, wird der Bogen meiner Meinung nach, doch ein bisschen überspannt (wenn keine Insolvenzabsicherung kommt.) Die Verbraucher haben z.T. Kurzarbeit, gehen evtl. in die Arbeitslosigkeit und dürfen jetzt auch noch bis Ende 2021 als "Bank" zinslose Darlehen vergeben..... und das ohne Absicherung.

Na warten wir mal den Gesetzesentwurf ab.....

Gast am 08 Apr 2020 19:58:32

ManfredK hat geschrieben:In Bayern darfst du ohne triftigen Grund nicht unterwegs sein.

ok, das folgende hat jetzt nicht wirklich etwas mit Womo und Mietvertrag zu tun. Wenn ich mir die Bayerische Corona Verordnung in ihrer Schlichtheit aber so durchlese --> Link, dann frage ich mich, für wen die bayerische Verordnung eigentlich gilt.

Weil, wenn ich es richtig verstanden habe, haben die das dort ja so geregelt, dass man sich grundsätzlich in seiner Wohnung aufhalten muß. Dann sind noch Ausnahmesachverhalte aufgeführt, unter denen die Wohnung verlassen werden darf. Damit kann das aber nur für Bürger Bayerns gelten, weil nur die eine Wohnung im Geltungsbereich der Verordnung haben. Für andere Bundesländer kann Bayern ja keine Ausgangsbeschränkung erlassen...

Insofern würden weder die Ausgangsbeschränkung, noch die Ausnahmesachverhalte für Bürger anderer Bundesländer überhaupt relevant sein, auch wenn sie durch Bayern reisen ;) Das war vermutlich so nicht beabsichtigt, aber wenn's halt so dasteht...

ManfredK am 08 Apr 2020 20:05:11

Dagster hat geschrieben:...Für andere Bundesländer kann Bayern ja keine Ausgangsbeschränkung erlassen...


Korrekt - aber wenn du ohne triftigen Grund in Bayern unterwegs bist, kostet das Geld i.d.R. 150 €
Du darfst z.B. als Handwerker von Frankfurt (Hessen) nach Würzburg (Bayern) fahren um da zu arbeiten = triftiger Grund "Arbeit"
Du darfst nicht als Tourist von Frankfurt nach Würzburg fahren um dir die Residenz anzuschauen = auch nicht als vergleichbarer triftiger Grund aus der Verordnung ableitbar; touristische Reise

Gast am 08 Apr 2020 20:19:48

ManfredK hat geschrieben:aber wenn du ohne triftigen Grund in Bayern unterwegs bist, kostet das Geld i.d.R. 150 €

das kann schon sein, dass die das so handhaben, in ihrer Verordnung steht das so aber nicht. Da bezieht sich der §4(3) ja ausdrücklich auf §4(2) und der kann nur für Wohnungen in Bayern gelten, entsprechend auch die Ausnahmeregelungen, die sich darauf beziehen.

Da steht ja nicht 'reisen in Bayern ist nur unter folgenden Bedingungen erlaubt...' sondern, 'das Verlassen eines Wohnsitz in Bayern ist nur unter folgenden Bedingungen erlaubt...'

Na ja, vielleicht klagt ja irgendwann mal einer, dann werden wir's wissen. Einstweilen finde ich das einfach putzig.

ManfredK am 08 Apr 2020 20:30:32

Jetzt müsste "steka" mal in seinen AGB des Mietvertrages nachschauen ob er einen ähnlichen Passus findet:

Zitat: Eine Kündigung oder Stornierung des Vertrages ist, außer bei Vorliegen eines wichtigen Grundes im Sinne von § 543 BGB beiderseitig ausgeschlossen.

BGB § 543 Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund
(1) Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.
(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn
1. dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird,


Die gesetzlich verbotene Erreichbarkeit (Bayern derzeitig bis 19.04.2020) des Vermieters hat dem Mieter ohne eigenes Verschulden den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache unmöglich gemacht....

Hullekai am 10 Apr 2020 18:10:50

abnachlapalma hat geschrieben:Unser Vermieter stellte sich als freundlich und kulant heraus, wir haben die gesamte vorab bezahlte Miete zurück bekommen. Dort machen wir dann irgendwann den nächsten Versuch.

Es handelt sich um einen größeren Betrieb in Kirchheim/Neckar, Name und Adresse gerne per PN.


Hallo,
leider sind nicht alle Vermieter so kulant. Wir haben auch ein WoMo in Kirchheim/Neckar gebucht, nur pocht unser Vermieter auf die Einhaltung des Mietvertrags. Eine Stornogebühr würde hier bei 100% des Mietpreises liegen, was für uns bei der momentanen Lage völlig inakzeptabel ist.
Unser Vermieter beruft sich hier auf den Wohnmobil-Vermieterbund und sieht sich im Recht. Wenn es bei dieser Meinung des Vermieters bleibt wird diese Anmietung bei diesem Vermieter nach langen Jahren der Treue die Letzte gewesen sein.

harryfrisch am 19 Apr 2020 10:55:34

Meine Einschätzung:
Grundsätzlich ist der Vermieter laut Vertrag nur dazu verpflichtet, dem Mieter die Mietsache zur Verfügung zu stellen. Ob oder wie der Mieter die Mietsache nutzt, wird in der Regel nicht Vertragsbestandteil. Daher ist davon auszugehen, dass ein Mieter auch dann die Miete entrichten muss, wenn er z.B. aufgrund von Grenzsperrungen seinen Urlaub nicht wie geplant durchführen kann, z.B. in bestimmte Länder nicht mehr einreisen darf.

Gemäß § 543 Abs. 1 BGB kann jede Vertragspartei das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt nach dem Gesetzeswortlaut dann vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zur Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.
Aufgrund der Einstufung der Gefährdungslage durch das Robert-Koch-Institut als sehr hoch für ganz Deutschland sowie dem in den meisten Bundesländern geltenden Verbot der touristischen Nutzung von Unterkünften zu gewerblichen Zwecken könnte ein solches fristloses Kündigungsrecht jedenfalls dann gegeben sein, wenn im Zeitpunkt der Anmietung die derzeitige Gefährdungslage fortbesteht. Ob dies der Fall sein wird, lässt sich derzeit noch nicht abschließend beurteilen.
Möglicherweise käme auch ein Wegfall der Geschäftsgrundlage nach § 313 BGB in Betracht, wenn man davon ausgeht, dass die generelle Nutzbarkeit eines Wohnmobils Grundlage des Vertrags geworden ist. Rechtsprechung zu dieser Problematik liegt allerdings bislang nicht vor.

Aufgrund der rechtlichen Unsicherheiten empfiehlt es sich daher, mit dem Vermieter eine gütliche Einigung zu suchen. Da bislang nicht absehbar ist, wie sich die Lage in einigen Wochen entwickeln wird, empfiehlt es sich abzuwarten, wenn eine Einigung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erzielt werden kann. Sollten Sie zum jetzigen Zeitpunkt bereits stornieren wollen, kann der Vermieter die – in der Regel durch AGB – vereinbarten Stornokosten verlangen.

jochen-muc am 19 Apr 2020 13:08:57

Das verstehe ich nicht ganz Steka, wenn Du noch eine weitere Buchung bereits hast, dann könntest Du diesen Gutschein doch dann einfach damit verrechnen ?


Lass ihn dir ausstellen und zahle dann die zweite Miete damit :mrgreen:


Und hast Du nicht einfch mal den Vermieter wegen Deiner bedenken gefragt ? Vielleicht kann man ja es vereinbaren das der Gutschein bei diversen bedingungen gilt.

Also für einen speziellen Typ für einen speziellen Zeitraum bei einer bestimmten Vormietbuchung


Beide Seiten haben doch da Interesse dran denke ich und beide Seiten kann ich zumindest verstehen

DerBruchpilot am 23 Mai 2020 07:44:19

Wir hatten einen Camper über CANUSA in Kalifornien angemietet. Nachdem wir in Folge der Corona Krise bei CANUSA fristgerecht storniert haben, hat CANUSA unser angezahltes Geld i.H.v. 15% des Reisepreises nicht zurückerstattet und beabsichtigt dies offenkundig auch nicht. Nach einigen Wochen wurden uns vielmehr weitere Kosten über der für uns gültigen Entschädigungspauschale in Rechnung gestellt. Wir sollten also ohne Nennung eines Grundes mehr zahlen, als dies in den Stornierungstabellen der eigenen AGB ausgewiesen wird. Als wir nach einem Grund für diese Forderung fragten, hieß es in einer E-Mail kurz, es hätte höhere Kosten bei der Stornierung des Wohnmobils gegeben. Den von uns erbetenen Nachweis über diese angeblich entstandenen Kosten, zu dem CANUSA sich in den AGB eindeutig verpflichtet, haben wir genau wie eine Antwort nicht erhalten. Seit diesem Zeitpunkt erhalten wir nämlich gar keine Antworten mehr, das Telefon hat einen vorgeschalteten Anrufbeantworter und die E-Mails werden nicht beantwortet. Stattdessen erreichte uns nun eine Mahnung von CANUSA. Auch hiernach blieb unsere erneute Kontaktaufnahme ohne Antwort. So ein Gebaren habe ich noch nie erlebt, ich bin geschockt wie sich dieses Unternehmen in der Krise gegenüber ihren Kunden aufführt. Dass die eigenen AGB nicht beachtetet werden, Telefonanrufe und E-Mails unbeantwortet bleiben und man die Menschen mit unbelegten Forderungen und Mahnungen tyrannisiert, das hätte ich nicht für möglich gehalten. So ein Vorgehen wird sonst nur in Verbraucherschutzwarnungen skizziert.
Wir haben nun unsere Rechtsschutzversicherung kontaktiert und bereiten uns auf eine gerichtliche Klärung vor. Ich kann hier bereits die Einschätzung unserer Versicherung teilen, wonach solche Nachforderungen rechtlich nicht statthaft sind und CANUSA zudem auch die Rückzahlung der ursprünglichen Anzahlung zu erbringen hat.

Elgeba am 23 Mai 2020 09:31:16

Und was willst Du uns damit jetzt sagen?Oder willst Du nur Deinen Frust ablassen?


Gruß Bernd

DerBruchpilot am 23 Mai 2020 11:29:21

Hi Bernd,

zum einen sicherlich etwas Frust ablassen - da hast Du schon recht :)... Zum anderen wollte ich aber auch die aktuelle, rechtliche Einschätzung für einem Rücktritt von einem WoMo Mietvertrag teilen. So lautet ja der Thread...

WilliWattwurm am 23 Mai 2020 11:34:27

DerBruchpilot hat geschrieben:Hi Bernd,

zum einen sicherlich etwas Frust ablassen - da hast Du schon recht :)... Zum anderen wollte ich aber auch die aktuelle, rechtliche Einschätzung für einem Rücktritt von einem WoMo Mietvertrag teilen. So lautet ja der Thread...


Ich leite deinen Beitrag am Montag mal an CANUSA weiter, zufälligerweise kenne ich die ganz gut,
bin mal gespannt ob sie den Beitrag geschäftsschädigend empfinden.

wolfherm am 23 Mai 2020 11:39:22

Hallo,


was soll daran geschäftsschädigend sein? Das Verhalten der Firma ist geschäftsschädigend. Wenn du die so gut kennst, kannst du ja vielleicht im Sinne des Users auf das Unternehmen einwirken.

PS: Auch subtile Drohungen haben hier im Forum nichts zu suchen.

xiquadrat am 23 Mai 2020 11:40:01

WilliWattwurm hat geschrieben:[
Ich leite deinen Beitrag am Montag mal an CANUSA weiter, zufälligerweise kenne ich die ganz gut,
bin mal gespannt ob sie den Beitrag geschäftsschädigend empfinden.

solange die Fakten stimmen, können die das empfinden wie sie wollen.

DerBruchpilot am 23 Mai 2020 11:53:22

Lieben Dank für den Zuspruch...und ja, die Fakten stimmen. Das macht mich ja so fassungslos! Vielleicht kann der angeführte Bekannte ja mal in Erfahrung bringen was da aktuell läuft. Wir würden uns über eine Information freuen, darum bemühen wir uns ja seit längerem erfolglos :)

mantishrimp am 23 Mai 2020 11:54:03

Hallo,
WilliWattwurm hat geschrieben:
Ich leite deinen Beitrag am Montag mal an CANUSA weiter, zufälligerweise kenne ich die ganz gut,
bin mal gespannt ob sie den Beitrag geschäftsschädigend empfinden.


die Mühe kannst du dir sparen, sie werden den Beitrag schon kennen, wie einige andere mit ähnlichem Inhalt ist er im Netz in Bewertungsportalen zu finden.
Dort wird fleißig auf die Beiträge geantwortet, da bleibt dann natürlich weniger Zeit für die direkte Kommunikation mit dem Kunden oder die Erstattung von Anzahlungen...

Energiemacher am 23 Mai 2020 13:47:16

WilliWattwurm hat geschrieben:Ich leite deinen Beitrag am Montag mal an CANUSA weiter, zufälligerweise kenne ich die ganz gut,
bin mal gespannt ob sie den Beitrag geschäftsschädigend empfinden.



Ich empfinde dein Verhalten als absolute Frechheit gegenüber einem Kollgen hier im Forum.
Das zeigt aber das dein Herz einer Firma näher steht als einem Kollegen.
Traurig und absolut enttäuschend.

Meister, Meister ich weiß was, im Keller brennt noch Licht....... :twisted: :roll:

Gast am 23 Mai 2020 14:58:28

Energiemacher hat geschrieben:Meister, Meister ich weiß was, im Keller brennt noch Licht....... :twisted: :roll:


...und ich weiss auch, wer es angelassen hat! Anstatt WilliWattwurm mit einem "negativ" adeln, ignoriere ich ihn besser und gebe Dir ein "positiv"...

WilliWattwurm am 24 Mai 2020 11:10:37

Ich bitte höflichst um Entschuldigung, meine Ausdrucksweise war mal wieder
etwas missverständlich, am besten ich schreibender keine Beiträge mehr.

Selbstverständlich werde ich CANUSA darauf hinweisen das so ein Verhalten nicht
gerade die beste Werbung für ihr Unternehmen ist.

Genau hier würden sie doch ihre Zielgruppe am besten erreichen.

Ich hoffe diese Klarstellung reicht um meinen Ruf einigermaßen zu retten, vielleicht
bringt es ja für den Kollegen etwas.

DerBruchpilot am 31 Mai 2020 11:35:38

als Nachtrag: CANUSA hat uns nun tatsächlich geantwortet und sich u.a. unter unserer Bewertung bei trustpilot.com entschuldigt. Am gleichen Tag hat man in einer E-Mail zumindest den Kostenanteil für die Stornierung des Campers konkret beziffert und belegt. Wir haben die Mehrkosten nun aus nervlichen und wirtschaftlichen Gründen einfach gezahlt um das Ganze für uns ablegen zu können.
Von daher freuen wir uns jetzt auf das Ende von Corona und arbeiten bereits an einem WoMo Trip nach Skandinavien... :)


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Modellwechsel nach Kaufvertrag
aktuelle Gerichtsurteile
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt