aqua
motorradtraeger

LiFePo4 24V LTO aus China


bubblemaker am 15 Mär 2020 22:23:22

Hallo, in einem anderen Thema in diesem Forum plane ich den Umbau eines LKW (Koffer) zum Wohnmobil. --> Link
Zur Speicherung der Solarenergie brauche ich ein oder zwei Batterien 24V 100 (200) Ah. Ich möchte mir eigentlich keine Batterie(en) aus Zellen selbst zusammen bauen sondern fertige Batterien kaufen. Da diese doch noch seeehr teuer sind, habe ich mich mal bei den Chinesen umgesehen. Bei AliExpress bin ich auf folgendes Angebot gestoßen:
--> Link
Mit dem Verkäufer gibt es wohl gute Erfahrungen. Kann dies jemand bestätigen?
Gruß, Norbert

Anzeige vom Forum


Stocki333 am 15 Mär 2020 23:18:23

Hallo Norbert
Danke das du meinem Wunsch gefolgt bist.
Den von dir ausgesuchten Accu hab ich mir mal angeschaut. Gibt leider nicht viel her. Von den Daten des BMS. Diese Dinge intressieren mich besonders. Aber auch die Ladespannung sind ein Thema.
Ich schreibe einfach mal meine unqualifizierten Gedanken nieder. Kann richtig sein, muß aber nicht. Ist für viele hier im Forum; Neuland. Auch für mich, auch wenn ich mich damit schon beschäftigt habe. Nicht sehr intensiv, aber immerhin. Für eine Meinung dürfte es reichen. Und etwas kritisch zu hinterfragen, kommt leider oft nicht gut an.
So solltest du diese Meinung von mir auch sehen.
Zu diesem Zweck habe ich mir die Zelldaten organisiert von GTK
Real capacity:
40AH
Recommended charging voltage:
2.8V
Discharge protection voltage:
1.6V
Continuous discharge current:
240A
Der Bereich des Accus mit 10 Zellen in Serie. wo sie sie Betreiben werden sollen liegt :
Volladung 28 Volt
Minimumspg. 16 Volt
Angaben des Verkäufers:
Ausgang spannung: 18-28 v DC
Das passt, die untere Grenze sollte nicht angegriffen werden. Das mag kein Accu. Ist ein grosser Hub. Hab mir jetzt keine Kennlinie besorgt. Aber Ist mit Einschränkungen mal Brauchbar.
Ladeschlußspg 28 Volt. Die Ladeschlußspg im LKW liegt bei 28,8 Volt. Bei kalten Temperaturen durch die Limaregelung auch höher. Also direkt geht nicht. Du brauchst einen Booster der sich auf diese Spannung programmieren lässt. Das mitgelieferte Ladegerät dafür nicht brauchbar, ausser bei Landstrom. Solarregler von Victron lassen sich programmieren für diese Spannung. Gute Wahl.
BMS:
Die grosse Unbekannte in diesem Spiel. Keine technischen Daten vorhanden. Wenn, dann nur die 200 A Variante. Auch bei 2 Accusätzen.
Warum:
100 Ampere BMS hatten oder haben noch Schwierigkeiten mit den Anlaufströmen von WR und auch Motoren unter Last. Ein Kriterium ist die Zeit der Kurzschlußerkennung. Ist dieser Wert nicht bekannt. Lass ich die Finger davon. Bei deinem 5 Kw WR ist das ein riesiges Fragezeichen.
Wärmeentwicklung des BMS.
Die elektronischen gesteuerten BMS basieren auf Halbleiter. Die haben viele Vorteile. Aber einen entscheidenen Nachteil:
Die Verlustwärme.
Ist einfach so, damit muß man leben. Kein Problem wenn man die Wärme abführen kann. Bei Maximallast wird das BMS bis zu 90 Grad warm.
Aber bei einem Fertigaccu kommt noch das Gehäuse hinzu. Das ist Dicht. Also keine Wärmeaustausch über bewegende Luft. Sondern geschlossen.
Und dann dein Verbrauchsverhalten. die Grosse Unbekannte. Aber mittlere Lasten sind zu erwarten oder geplant. Über längeren Zeitraum.
Und hier beist sich die Katze in den Schwanz. Die Innentemperatur steigt. Die Kühlleistung geht damit zurück. Das BMS läuft in Hoher Umgebungstemperatur weiter. die wird dadurch immer höher. Hoffentlich hat das BMS einen Temperaturschutz auf der Leistungselektronik und dreht dir den Saft ab. Ist besser wie der Hitzetod und vor allem billiger.
Was passiert wenn ein Accu oder BMS den Geist aufgibt. Den nach China schicken. ADR ist ein teurer Spass. Ausserdem hast du dann nur einen Accu mit den gschilderten Problemkreis. Allerding x2.
Bitte jetzt nicht falsch verstehen, was ich geschrieben. Ich kaufe auch in China ein. Allerdings ich kann mir helfen, bei so einem Teil wie einen Accu oder einem anderen Equipment. Aber wenn das ganze unwirtschaflich wird, und ich eine vernünftige Lösung in Europa bekomme, kaufe ich hier.
Für 2300 Euro. da leg ich noch etwas bei. Und ich hätte ein System das funst. Und auch unterwegs in kürzester Zeit wieder zum Laufen bringe.
So viele Zeilen geschrieben, trotzdem nur die wichtigsten Dinge angesprochen. Aber ich möcht dich Warnen. Mein Schrieb ist nicht der Weißheit letzter Schluss. Aber das Forum lebt auch von Kritik und ehrlichen Meinungen. Ist allemal besser, als Honig ums Maul zu schmieren.
Gruß Franz

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 15 Mär 2020 23:33:43

bubblemaker hat geschrieben: Ich möchte mir eigentlich keine Batterie(en) aus Zellen selbst zusammen bauen sondern fertige Batterien kaufen.

Norbert mal ganz ehrlich. Du planst einen kompletten Lkw auszubauen. Mit viel Gehirnschamalz gehst du an die Planung heran. Das ist auch der Grund warum ich dir soviel schreibe. So daneben bist du nicht, meiner meinung nach.
Du zeichnest einen Plan, der nicht von schlechten Eltern ist.
Und dann willst du an einem Teil scheitern, das du in einem halben Tag zusammenbaust. Inkl Gehäuse. Wo über 500 Anlagen laufen auch auf 24 Volt. Und der Sorgenfreieste Accutyp ist den es gibt. Mit einer Ausfallqote unter 0,02 %. Für das Komplettsystem. Wo ein Erfahrungsschatz von beinahe 10 Jahren dahintersteckt.
Ich habe eher den Verdacht, du weißt nicht wie du das Angehen sollst. Nicht Wissen erzeugt immer eine gewisse Unsicherheit. Aber schreib dir das auf.
Es gab hier schon Zuckerbäcker die das hinbekommen haben.
Gruß Franz

Anzeige vom Forum


bubblemaker am 16 Mär 2020 00:08:04

Hallo Franz!
Ist ja der Hammer, wieviel Zeit Du investierst, um mir zu helfen! Nochmals vielen Dank dafür!
Die Aspekte, die Du in Deiner ersten Antwort hier nanntest, verstehe ich zwar nicht alle wirklich, sie scheinen mir aber plausibel.
Ich sollte mich mal ein bisschen mit dem Akkubau aus Einzelzellen beschäftigen.
Handwerklich habe ich da sicher keine Probleme, mit einem Lötkolben kann ich auch umgehen. Ich belese mich in den nächsten Tagen mal. Vielleicht hast Du einen Tip, wo...?
Es widerstrebt mir natürlich auch, etwas in China zu kaufen, das trotz hoher Einsparung immer noch einen Batzen Kohle kostet, um dann im Problemfall in die Röhre zu gucken(Gerantiefall, Rücksendung etc.).
Die fehlende Transparenz dieser Anbieter und die fehlende Information über wichtige Protukteigenschaften schrecken mich auch ab.
Vielen Dank noch mal und gute Nacht, Norbert

Stocki333 am 16 Mär 2020 00:23:41

Schlaf mal darüber. Morgen ist der Kopf klarer.
Aber stell ruhig Fragen, wo du nicht klar kommst. ich weiß die Materie ist komplex. und man braucht Zeit, das man Hintergrundwissen hat.
Schönen Abend.

Stocki333 am 16 Mär 2020 00:25:31

Handwerklich habe ich da sicher keine Probleme, mit einem Lötkolben kann ich auch umgehen.

lötkolben kannst du beim Accubau vergessen. Ersatzlos bitte Entsorgen. ;D :lach: :ja:

fschuen am 16 Mär 2020 09:19:46

Ein grosser Vorteil von Lithiumbatterien ist in meinen Augen der modulare Aufbau. Wenn was kaputt ist, muss ich nur die entsprechenden Teile auswechseln. Und Elektronik, wie ein BMS, kann halt mal kaputtgehen. Wenn man dann ein verklebtes Gehäuse öffnen muss, hat man eine Menge Arbeit; da kann man sich die Batterie auch gleich selber bauen. Die fertigen Batterien sind dann sehr vorteilhaft, wenn man sie in einer bestimmten Bauform braucht, z.B. als Starterbatterie. Bei Aufbaubatterien ist das eher selten der Fall.

Von LTO würde ich Abstand nehmen: Ladestrom 10A. Das ist eine prima Batterie für die Almhütte mit einem kleinen Panel an der Fassade. Du kriegst für das Geld sehr gute LFP-Zellen: --> Link

Oder die günstigeren Alu-Zellen, bei denen ich aber noch eine Art Gehäuse aussenrum bauen würde: --> Link

BMS oder Balancer kannst du dir dann aussuchen, gibt es auch in DE bei ebay - das ist dann schneller da.

Gruss Manfred

bubblemaker am 16 Mär 2020 22:13:42

Nach einigem schmökern in diesem Forum und anderen Seiten werde ich mir wohl dach ein System aus Einzelzellen zusammenbauen. Sehr gut geeignet sollen ja die LiFeYPO4 3.2V/200Ah von Winston sein. Verwenden würde ich zunächst 8 Zellen für eine 24V 200Ah Batterie, die bei Ausbruch plötzlichen Reichtums dann noch um eine weitere erweitert werden soll.
Zum Thema Balancer und BMS habe ich einiges gelesen und bin doch noch komplett ratlos, was denn nun passen würde...
Es soll günstig und gut sein. Simpel. Robust. Eventuell mit Einbeziehung des Victron VE.Bus. Ich werde ja einen Multiplus 24/5000 verwenden.
Falls jemand Erfahrungen und Vorschläge zum Thema BMS für meine spezielle Konfiguration hat, immer her damit!
Gibt es an der Auswahl der Zellen etwas auszusetzen?

Stocki333 am 16 Mär 2020 22:31:33

Überhaupt nicht. Du hast dir das Beste ausgesucht am Markt.
Bei Lars bist du bestens aufgehoben. So wie viele hier.
--> Link
Und wie man so einen Bausatz zusammenbaut:
--> Link
Und nachdem du was zum Lesen brauchst. :cry: Hier siehst du was Foristen so in ihren Fzg verbauen. Da sind echt geile Sachen drunter.
--> Link
Die 200 Ist eine bärige Wahl. Die hat nähmlich 250 Ah Inhalt. In 12 Volt hättest du 500 Ah. Wenn du das liest, gehts sehr viel um 12 Volt Anlagen. So bekommst du ein Gefühl für die Leistung die du zur Verfügung hast.

Stocki333 am 16 Mär 2020 22:45:01

Noch ein paar Gedanken zu deinem Energie-Konzept. hab mir deinen ersten Tröt so mal Revue passieren lassen. Du fährst ziemlich zweigleisig. Gas und Strom. Mit vielen Überschneidungspunkten. Beides treibt dir die Kosten in die Höhe. Ich denke mir du hast hier noch viel Einsparungspotential So sind die Kosten für den Accu mehr als wettgemacht. Und du hast die beste Versorgung auf Accubasis die du dir vorstellen kannst.
Morgen Früh, bin noch immer Früaufsteher, Lese ich mir noch einmal deinen anderen Tröt durch. brauche ich auch manchmal, um den Faden nicht zu verlieren.
Aber vielleicht hast du auch schon Ideen, was du anders lösen willst. Nur durch Diskutieren und Austausch bekommt man tragfähige Lösungen.
Franz

bubblemaker am 17 Mär 2020 19:23:14

Hallo Franz,
zum Energiekonzept "unterhalten" wir uns noch mal im Anderen Tröt. Hier soll es ja nur um die Accus gehen und die Entscheidung für die Winstons ist mehr oder weniger gefallen.
Hier könnte es weitergehen mit Empfehlungen/Meinungen zu den BMS. Ev. speziell in Verbindung mit dem Victron Multiplus.
Wiedermal vielen Dank für Deine Ausführungen!

Stocki333 am 18 Mär 2020 10:12:27

Hallo Norbert
Damit du ein Gefühl bekommst, was die Solaranlage bei dir so liefert. Einfach umrechnen auf deine geplante Leistung.
--> Link
Franz

Stocki333 am 18 Mär 2020 10:47:38

Wenn du dich für ein System von Lars entscheidest. Was ich dir ans Herz lege. Das System läuft einfach.
Mal eine INFo für dich. Der Accu braucht keine Überwachung. das macht das BMS. Die schützt den Accu innerhalb seiner Grenzen.
Was heißt das für dich: Es stellt sich so dar, als würdest du eine Bleibatterie dort hineinstellen. Nicht mehr und nicht weniger. Stimmt etwas nicht mit dem Accu, wird der Abgeschaltet. Automatisch.
Das andere ist eine Erfassung der Ströme und damit der Kapazität. Gemeinhin als Bordcomputer bezeichnet. (BC)
Das erledigt normalerweise ein Victron BMV 712. Seine Daten bekommst du auch aufs Handy. + Anzeige.
Hast du diese 2 Sachen eingebaut, ist damit deine Accuausrüstung erledigt.
Du hast dann einen Accu der folgende Kriterien erfüllt:
Schutz vor Unterspannung (LVP)
Schutz vor Überspannung (OVP)
Schutz der einzelenen Zellen. Gegen Abdrift.
Automatisches Balancing der Zellen.
Temperaturüberwachung der Zellen
Und eine Absicherung direkt am Pol. (Würfelsicherung.)
Ein Hochstromrelais das die Anlage im Notfall abschaltet.
Einen extrem niedrigen Eigenverbrauch von ein paar mA.
Damit kannst du den accu problemlos stehen lassen. Auch über ein Jahr.
Aus diesen Komponenten besteht das Set von Lars.
Das Zellbalancing: Dafür brauchst du 14.4-14,6 Volt. Diese Aufgabe macht einer deiner Solarregler. Der Victron lässt sich dafür Programmieren.
Bei mir ist das Folgender Maßen gelöst. Alle 10 Tage geht der Regler auf 14,61 Volt für eine Stunde. Der Regler reduziert dabei den Stromfluß. Automatisch.
Hoffentlich für dich verständlich erklärt.
Wenn du mitliest hier in diesem Forum, wirst du über diese Fachausdrücke permanent darüber fallen. Darum die Klammern
Gruß Franz

George67 am 22 Mär 2020 17:45:52

Ein kleiner Hinweis: Fertigbatterien müssen für Hintereinanderschaltung als geeignet beworben werden.
Hintergrund: Beide Batterien haben ein BMS, wenn eines davon abschalten will (die wissen ja nichts voneinander) muss es die doppelte Spannung trennen.
Dafür müssen die Mosfets geeignet sein, und das hängt vom BMS ab.

Wenns Seriellschalten zulässig ist -> ok.
Wenn nichts darüber angegeben ist, würde ich es lassen.

PS: Und wenns garnicht seriell aus 2 Akkus ist, sondern EIN 24 Volt Akku, dann war diese Post nicht passend.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Displayanzeige bei Änderung des Batterietyps
Umrüstung auf LiFeMgPO4 im Forster T738EB
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt