Caravan
anhaengerkupplung

Lifeypo für altes Womo


Micha944 am 16 Mär 2020 15:57:50

Ich lebe zwischen Berlin und Leipzig und lese im wohnmobilforum schon eine kleine Weile über die lifeypo mit, allerdings nur nebenbei. Am letzten Wochenende musste ich die Gel Bordbatterie gegen die Säure Starterbatterie ersetzen und mein Interesse an lifeypo ist rasant angestiegen. Interessant fand ich, daß ich mir mit der Gel Batterie selbst Starthilfe geben konnte, das Kabel war exakt lang genug ;-)
Vorab versuche ich allerdings auch abzuschätzen, ob sich lifeypo lohnt. Derzeit habe ich eine Gel Bordbatterie mit 95 Ah. Hat bei mir 4 Jahre gehalten plus eine unbekannte Zeit beim Vorbesitzer.

Ich habe einen Wochner Fact Three von 1997, Sprinter. Der wird für den Urlaub und einige wenige Wochenenden genutzt. Viel zu wenig :-(. Denke so 30 bis 35 Übernachtungen im Jahr. Die 95 Ah Gel haben bisher immer ausgereicht. Wir bleiben meist nur max. 2-3 Tage an einer Stelle. D.h. eine neue Bordbatterie in lifeypo sollte so zwischen 50 bis 100 Ah haben, dann hats mehr Reserve.
Ich betreibe nur
LED-Licht
Wasserpumpe
Truma Heizung mit Boiler
die Sat Schüssel mit TV ist wohl vorhanden, wird aber fast nie verwendet.
Per Usb laden 2 smartphones und 2 ipads.

Keine Mikrowelle oder gar Kaffeeautomat, auch nicht geplant.
Ein Wechselrichter ist verbaut, 240W (MT 240-SI) und wird selten verwendet.

Gespeist wird das ganze durch ein Schaudt 206-2 .... hat eine Gel-/Säureumschaltung laut Schaltplan. Ein altes BP Solar Modul sitzt auf dem Dach und funktioniert vermutlich seit 22 Jahre oder sogar von Anfang an. Den Typ konnte ich nicht einwandfrei identifizieren, sollte so zwischen 70 und 90 Watt haben, BP590F oder so. Der Solarregler ist der LR 02 H von Schaudt.

Die Kabelquerschnitte habe ich nicht ermittelt, allerdings ist hier alles original und picobello verlegt.
Meine Fragen ans Forum:

...kann ich die Gel Batterie als Starterbatterie verwenden, ohne das sie Schaden nimmt? Angangs dachte ich, dass sei eine gute Idee. Mittlerweile vermute ich, die Gel kann nur kleine Ströme.

...lohnt der Umzug von Gel auf Lifeypo? 1500 Euro für 100 Ah in lifeypo gegen 400 Euro in Gel für 40 Ah (95 Ah Akku nur z.T. Nutzbar). Macht 10 oder 15 Euro je Ah. Geht ja fast. :-).

......könnte ich den Schaudt 206-2 (auf Säure stellen) und den Solarregler weiter verwenden?

...generell: Solarzellen, kpl. Neu oder weiter betreiben? Wobei ich mit dem LR 02 keine Anzeige habe, ob und wieviel vom Paneel kommt. Kann ich da etwas verbessern, auch um zu sehen was das Solar Paneel leistet.

... ist es sinnvoll zu o.a. Konfiguration ein weiteres Solarpaneel zu montieren .... mit weiterem Regler naturlich.

Lifeypo ... den Zusammenbau bekäme ich schon hin. Aber das vorladen Zellen scheint ja diffizil zu sein.

Viele Fragen an Euch Fachleute.

LG Und Danke
Micha

Anzeige vom Forum


fschuen am 16 Mär 2020 16:28:19

Hallo, Gel als Starter ist keine gute Idee. Die Dinger sind auf Deep Cycle's ausgelegt, mit hohen Strömen (Anlasser) leben sie nicht lang.

Wenn dein Womo mehr rumsteht als fährt, ist LFP fein - kaum Selbstentladung und der Ladezustand ist egal. Wobei - wenn es draussen steht - es mit einer Solaranlage ja auch einfach ist, die Batterie immer vollgeladen zu halten. Wieviel Kapazität und Solar Sinn macht, musst du selbst rausfinden: wenn dir der Strom alle geht, obwohl die Batterie voll war, brauchst du mehr Kapazität. Wenn dir der Strom alle geht, weil die Batterie nicht voll wird, kann mehr Solar Sinn machen. Wenn dir der Strom nicht alle geht, mach dir nicht so viel Gedanken. Wenn du einfach eine Batterie haben willst, die funktioniert, ohne dir viel Gedanken zu machen, lohnt sich LFP immer.

Die Preisvorstellungen find ich interessant. Ich habe am Wochenende meine 45 Ah LFP Starterbatterie verbaut, in normalem Gehäuse mit BMS drin. Hätte dir vermutlich auch 1:1 als Aufbaubatterie getaugt, hat 200 Euro gekostet.

Einstellungen kannst du selbst rausfinden, Anleitung rauskramen oder den Herrn Google das machen lassen. Auf ca 14,4 V Ladeschlussspannung einstellen, meist ist das eine AGM-Stellung.

Das "Initialisieren" ist überhaupt keine Wissenschaft. Einfach die fertige Batterie randvoll laden, mit 14,4 ... 14,6V. Für den Fall, dass Zellen unterschiedlichen Ladezustand haben, ist der Trick, mit geringem Strom zu laden - höchstens ein Ampere. Weil dann nämlich der Ladestrom längere Zeit über einen oder mehrere Balancer gehen kann, die könnten sonst gegrillt werden. Wenn du dir ein Ladegerät kaufen willst, ist das billigste Steckerteildingens für ein paar Euro das richtige. Eine regelbare Spannungsquelle geht natürlich auch.

Gruss Manfred

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 16 Mär 2020 17:05:34

Micha944 hat geschrieben:Die 95 Ah Gel haben bisher immer ausgereicht. Wir bleiben meist nur max. 2-3 Tage an einer Stelle. D.h. eine neue Bordbatterie in lifeypo sollte so zwischen 50 bis 100 Ah haben, dann hats mehr Reserve.

Wenn du nicht gerade im Winter fahren willst (Heizung) oder länger bei schlechtem Wetter wo bleiben willst, dann reicht doch deine 95Ah mit Solar völlig aus, nach dem was du beschreibst. Wozu also Lixx ? Wobei es da auch billigere gibt. Momentan würde ich eher raten, bei einer ganz billigen Bleibatterie zu bleiben, die einige Jahre durchhält und dann evt. auf eine inzwischen günstige Lixx umzusteigen. Das ist zumindest mein Plan (habe ziemlich ähnliche Ausstattung und Fahrweise).

RK

Anzeige vom Forum


Micha944 am 16 Mär 2020 19:02:04

Danke fschuen und rkopka.

Das Kennzeichen läuft von März bis November.

Den Tausch der Starterbatterie in LFP hatte ich auch schon mal .... mmmhhh ... Schritt für Schritt. Verstehen, lernen ... umsetzen. Bis jetzt funktioniert ja noch alles.
Die Gel ist wieder die Bordbatterie und gestartet wird mit der Batterie meines W201 Diesel.

LG
Micha




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Billigst-LiFePO4 aus China
Erfahrung günstige LiFePO4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt