Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Ladegerät für LifePo4, bitte um Hilfe Aufklärung


Mann am 18 Mär 2020 21:30:23

Hallo, ich nochmal mit einer Frage zum Ladegerät,
ich beschäftige mich ja nun schon eine Weile mit der Umrüstung, sauge alles auf und komme trotzdem nicht weiter. Wenn ich mir eine Lifepo4 Batterie zulege mit einer Ladeschlussspannung von 14,V.
So mein Ladegerät ist eigentlich sehr hochwertig aber es hat eine sogenannte Desulfatierungsfunktion zwei mal wöchentlich ( siehe Bild 1), nicht gut lese ich immer, ich weiß auch warum, ABER wenn ich mir die Ladekurven anschaue dann macht er ja während der Desulfatierung nichts anderes als wieder auf Hauptladung umzuschalten, und die wäre ja bei Gel oder auch Lead Acid nicht höher wie 14,4 Volt ohne Temperatursensor ( siehe Bild2 ).
Meine Fragen,
würde das mit dem Ladegerät was jetzt verbaut ist eventuell doch klappen, wenn ja, welche der 3 Kurven und mit/ ohne Temp. Sensor, oder sagt der Fachmann, Nein muss raus und neues rein? Ich meine eigentlich macht das Ladegerät alles richtig, eigentlich ein guter Lagerungsmodus und 2 mal pro Woche lädt er voll??? oder eher nicht?
Ihr würdet mir wirklich helfen und bitte einfach erklären.
DANKE



--> Link

Anzeige vom Forum


lisunenergy am 18 Mär 2020 21:49:23

Dieses Ladegerät kann verwendet werden. Nur Ladegeräte mit Desulfationspulser dürfen nicht verwendet werden. Ohne Temperatursensor ist alles OK.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

basste315 am 18 Mär 2020 22:00:44

Mann hat geschrieben: Wenn ich mir eine Lifepo4 Batterie zulege mit einer Ladeschlussspannung von 14,V.



Meinst du tatsächlich Ladeschlussspannung von 14,V. ??? Die meisten LifePo4-Batterien haben eine Lssp. von 14,4 - 14,6 V

Am Besten wäre es, wenn Du das Datenblatt Deiner Batterie hochlädst, dann kannst Du kompetente Auskünfte von Fachforis kriegen.

Helmut

Anzeige vom Forum


Mann am 18 Mär 2020 22:53:45

Entschuldigung, ich meine natürlich 14, 4 V

basste315 am 19 Mär 2020 11:19:20

Temperatursensor entfernen!

Zitat aus der Bed.Anleitung:
" Fehlender Sensor, Kabelbruch oder Kurzschluss der Sensorleitungen sowie unsinnige Messwerte werden
vom Ladegerät erkannt. Es schaltet dann automatisch auf die üblichen, von den Batterieherstellern
empfohlenen 20 °C / 25 °C - Ladespannungen zurück."


Bezüglich des richtigen Ladeprogrammes des Netzladers (1 LEAD ACID oder 2 GEL/AGM1-14,4V ) sollten Fachforis was sagen, ich würde 2 GEL/AGM1-14,4V einstellen, jedenfalls NICHT 3 AGM2-14,7 V.

Vermutlich erfolgt in der Praxis die Nachladung der Batterie über die LIMA bzw. über eine vorhandene Solaranlage, den Netzlader würde ich daher nur gezielt einsetzen und sonst deaktivieren.

Helmut





Helmut

fschuen am 19 Mär 2020 11:48:47

Völlig korrekt, GEL/AGM1 ohne Temperatursensor passt perfekt. Es ist allerdings weder notwendig noch besonders sinnvoll, die Batterie dauernd randvoll zu laden bzw. sogar am Ladegerät zu lassen. Einfach abstellen und ggfs. vor Benutzung mal laden ist völlig ausreichend.

Gruss Manfred

Mann am 19 Mär 2020 13:22:15

fschuen hat geschrieben:Völlig korrekt, GEL/AGM1 ohne Temperatursensor passt perfekt. Es ist allerdings weder notwendig noch besonders sinnvoll, die Batterie dauernd randvoll zu laden bzw. sogar am Ladegerät zu lassen. Einfach abstellen und ggfs. vor Benutzung mal laden ist völlig ausreichend.

Gruss Manfred


ja und wäre es dann nicht besser Lead Acid einzustellen, denn dort sind es ja nur 14,3 Ladeschlussspannung, also Batterie nicht 100% voll. Voll wird sie ja durch Solar und Lima???

fschuen am 19 Mär 2020 14:22:52

Mann hat geschrieben:...wäre es dann nicht besser Lead Acid einzustellen, denn dort sind es ja nur 14,3 Ladeschlussspannung...


Das ist - selbst, wenn das Ladegerät so genau arbeitet - vollkommen wurscht. Die 14,4 V sorgen halt für perfekt ausbalancierte Zellen, weil die zumeist verwendeten passiven Balancer bei 3,6V aufmachen, und 4x3,6 = 14,4. Wenn man mit niedrigerer Spannung lädt, erkauft man sich möglicherweise ein paar Zyklen mit etwas nutzbarer Kapazität. Merken wird man weder das eine noch das andere. Bei höherer Spannung ist das Problem, dass dauerhaft Strom durch die Balancer geht - das ist Elektronik, wird warm, lebt kürzer.

Gruss Manfred

Mann am 19 Mär 2020 14:53:10

Danke das hilft mir alles weiter, ich kann den Lader also guten Gewissens drinn lassen, oder würdet Ihr es als Notlösung bezeichnen. Er fährt ja 2 mal / Woche bis zur Ladeschlussspanng hoch und da er ja die Spannung nicht soweit abfällt innerhalb von ca. 3 Tagen ist die Batterie immer in der Nähe der Ladeschlussspannung.

basste315 am 19 Mär 2020 15:05:26

Bei voller LiFePo4-Batt würde ich wie gesagt den 230V-Lader deaktivieren, muss aber nicht unbedingt sein.

Helmut

Mann am 19 Mär 2020 15:17:03

basste315 hat geschrieben:Bei voller LiFePo4-Batt würde ich wie gesagt den 230V-Lader deaktivieren, muss aber nicht unbedingt sein.

Helmut


ja aber das ist ebend schlecht, da Womo ein Stück weg in der Scheune schläft und will keine Tiefenentladung riskieren, deshalb habe ich ihn bis jetzt ( AGM ) immer das Winterhalbjahr ( Saisonfhzg. angestöpselt) gehabt.
Und wenn er jetzt 2/ Woche auf 14,4V hochfährt, nicht gut denke ich.
Es wird wahrscheinlich ein Kompromiss bleiben, oder ebend ein neuer Lader, oder nicht anstöpseln und jeden Monat schauen und gegebenenfall nachladen.

basste315 am 19 Mär 2020 15:22:15

Die LiFePo4 hat angeblich kaum eine Selbstentladung und sollte die paar Monate locker überstehen. Im Winterlager würde ich sie 80% geladen ausschalten und vom Fahrzeug trennen. Lies die Batteriebeschreibung.

Helmut

Stocki333 am 19 Mär 2020 18:37:40

basste315 hat geschrieben:Die LiFePo4 hat angeblich kaum eine Selbstentladung und sollte die paar Monate locker überstehen. Im Winterlager würde ich sie 80% geladen ausschalten und vom Fahrzeug trennen.

Genau so ist es. Mann muß von der Bleitechnik Abschied nehmen und deren ganzen Pflegevorschriften. Das best was man den Saisonfahrern empfehlen kann.
Abschaltvorrichtung einbauen, und bei Verlassen den Accu abschalten. Fertig.
Aber noch ein Hinweis. Deine Starterbatterie ist noch in Blei. Könnte sein das die ab und zu eine Auffrischung braucht.
Gruß Franz

Mann am 19 Mär 2020 18:52:00

Stocki333 hat geschrieben:Aber noch ein Hinweis. Deine Starterbatterie ist noch in Blei. Könnte sein das die ab und zu eine Auffrischung braucht.


stimmt, hab ich noch gar nicht dran gedacht, hm.

basste315 am 19 Mär 2020 18:57:27

Hallo Franz "Stocki333" - und ich hätte die Starterbatterie vergessen :roll: oje!

Liebe Grüße, Helmut

Stocki333 am 19 Mär 2020 20:44:32

basste315 hat geschrieben:Hallo Franz "Stocki333" - und ich hätte die Starterbatterie vergessen :roll: oje!

Macht nix. solange du keine Rechnung bekommst. :ja: :lach: ;D :mrgreen:




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFePo4 Creabest 120Ah schaltet bei Wechselrichter ab
Umstellung auf LiFeYPO4 - Ladebooster austauschen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt