CampingWagner
hubstuetzen

Es hätte so schön werden können


willite am 23 Mär 2020 21:28:07

Da sich die Anzahl neuer Reiseberichte in nächster Zeit wohl in Grenzen halten wird, dachte ich mir ich mach mal einen Thread mit "virtuellen" Reiseberichten auf.
Ich dachte daran über geplante und nun erstmal ausfallende Reisen zu berichten, was man so vorhatte, welche SP man sich ausgeguckt hat, was besichtigt, erwandert oder erlebt werden sollte.
Das bringt vielleicht Anregungen für Andere, ähnlich wie bei "richtigen" Reiseberichten und lässt einen von besseren Zeiten träumen die hoffentlich bald wieder kommen.

Um mal ein Beispiel zu bringen mache ich gleich den Anfang:

Kurztrip zu den warmen Quellen

Wie schon im letzten Jahr wollten wir die Saison mit einer 1-wöchigen Reise nach Sarvar in Ungarn starten.
Vor dem Treffen mit Freunden und Relaxen im warmen Wasser stand noch etwas Townseeing an.
Geplanter Start war am Freitag den 20.3. nach dem etwas vorgezogenem Feierabend. Das erste Ziel war der SP in Oberkotzau bei Hof. Ein wirklich schöner Stellplatz mit allem was man braucht (oder auch nicht).
Zum Abendessen wären wir in die nahegelegene Wirtschaft "Schloßstuben" gegangen. Die haben nicht nur nettes Personal und sehr gutes Essen, sondern schenken auch ein leckeres Zoigl-Bier aus.
Wer einmal da ist sollte sich den "Fernwehpark" gleich neben dem SP nicht entgehen lassen. Hunderte Schilder aus der ganzen Welt können bestaunt werden.

Für den Samstag stand ein Kurzbesuch in Regensburg auf dem Programm. Ich hatte die Hoffnung einen Platz auf dem Parkplatz "Unterer Wöhrd" zu ergattern und dann zu Fuß in die Altstadt zu kommen. Für 14Uhr hatte ich eine Stadtrundfahrt ab Dom gebucht. Wir nutzen soetwas ganz gerne, da man so schnell einen Überblick und ein Grundwissen über eine Stadt erlangt. Letzten Montag erhielt ich einen Anruf wo mir mitgeteilt wurde, dass die Tour leider ausfallen muss und ich mein Geld erstattet bekomme. Na wenigstens was! :)
Für die Übernachtung hatte ich mir den SP in Donaustauf ausgesucht, alternativ auch den Parkplatz an der Walhalla.
Je nach Tageszeit und Fahrlust wäre ich auch noch nach Vilshofen a. d. Donau gefahren. Da hätte ich bei meiner Frau mit einem Platz mit Wasserblick punkten können.

Sontag: Auf nach Wien!
Bei einer Übernachtung in Donaustauf hätten wir uns sicher vor der Weiterfahrt die Walhalla angesehen (wenn man schon mal da ist :mrgreen: ).
Über die Autobahn zuckeln wir gemütlich gen Wien. Ich hasse das stundenlange Autobahngefahre, aber man will ja auch irgendwann ankommen. Ziel ist natürlich der Reisemobilhafen in der Perfektastraße.
Abends könnte man (Frau) mal wieder selber kochen, oder wir gehen in das amerikanische Restaurant beim Harley-Davidson Laden. Da haben wir letztes Jahr schon mal sehr gut gegessen. Kleines Kuriosum: Es gibt einen separaten Raum für Nichtraucher!

Montag ist Wienbesichtigungstag.
Nach dem Frühstück geht es mit der U-Bahn in die Stadt. Nachdem wir im Letzten Jahr die Innenstadt etwas erkundet haben, sollte es diesmal in die Parks gehen. Stadtpark, Burggarten und Museumsquartier standen auf dem Programm. Außerdem wollten wir unbedingt auf den Naschmarkt, den wir letztes Jahr aus Zeitmangel nur flüchtig durchquert haben.
Etwas leckeres für das Abendessen hätten wir dort mit Sicherheit gefunden und ach, was habe ich mich auf eine leckere Käsekrainer gefreut.

Dienstag: Ungarn wir kommen!
Von Wien nach Sarvar ist es nicht mehr weit. Da der Check-In erst ab 14.30Uhr möglich ist habe ich noch einen Zwischenstop mit Stadtbummel in Sopron geplant. In der Nähe des Zentrums habe ich bei Google einen Parkplatz für Busse ausgemacht (Vadkert), da will ich mein Parkglück versuchen. Notfalls ist nebenan auch noch ein "normaler" PP, aber ob da ein fast 8m Womo drauf passt weis ich nicht.
Auf dem CP in Sarvar hätten uns unsere (bayrischen) Freunde sicher schon erwartet und da wir uns lange nicht gesehen haben wäre es sicher ein langer feucht-fröhlicher Abend geworden.

Mittwoch/Donnerstag hätten wir das getan was dort alle tun: baden, relaxen, essen, spazierengehen, quatschen, eventuell eine kleine Fahrradtour :fahrrad2: .
Zwei Tage gammeln sind dann aber auch genug (na gut einen 3. Tag hätte ich auch noch ausgehalten).

Freitag geht es nach einem ausgiebigen Frühstück wiender gen Heimat.
Ich hatte mir ein paar Übernachtungsmöglichkeiten in Östereich ausgeguckt, aber entschieden hätten wir das erst auf der Rückfahrt. Letztes Jahr haben wir sehr schön in Ybbs (direkt) an der Donau gestanden. Vielleicht wären wir da wieder hin gefahren (wegen den Punkten für den Blick aufs Wasser).

Samstag dann noch eine Übernachung in Schwandorf, der SP sah ganz nett aus (am Wasser :mrgreen: ).
Am Sonntag nochmal ausschlafen, gemütlich frühstücken und dann ab nach Hause.
Ausräumen, Entsorgen, kurz durchputzen und das Womo auf seinen Abstellplatz einparken sind Standardabläufe die schon automatisch ablaufen wenn wir zu Hause ankommen.
Am Abend auf der heimischen Couch "freue" ich mich dann darauf am Montag wieder ins Büro zu gehen.
Obwohl ich jetzt schon weis, dass ich nächsten Montag nicht ins Büro muss, hält sich meine Freude in Grenzen :( .

So, das wars von mir. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig ablenken und es gibt vielleicht noch ein paar andere Bekloppte die hier über ihre ausgefallenen Reisen berichten.
Damit man hier mal wieder was anderes liest als immer nur C... :cry: !

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

nuvamic am 23 Mär 2020 22:09:59

Find ich eine sehr schöne Idee - vielleicht lass ich nun eher zu, dass meine Gedanken sich mal wieder in Spanien austoben - hab schon mehrfach angepeilt, das Land zu erkunden, querbeet, durch alle Regionen, aber bisher kam immer was dazwischen...

felix52 am 23 Mär 2020 22:38:21

Nachtträume mit Punktesammeln in einem Fachbereich?

Das passt nicht!

Dann wird nicht nur gerade der Fachbereich verwässert, denn dort gibt es nach den Bestimmungen
dieses weltbesten Forums keine Träume..... :nein: :nein:

Wenn überhaupt? Unter "Alles Andere" verschieben lassen.
Eben unter einen Tröt "Träume". :D

Ich wünsche: "Gute Besserung" :mrgreen:

Anzeige vom Forum


Administrator am 24 Mär 2020 00:08:29

ich finde die Idee in diesen reisearmen Zeiten schlicht genial - das ist Poesie und Galgenhumor zugleich,
wer hat noch nicht von Dingen geträumt, wenn er sie nicht haben konnte....?

Fledermaus am 24 Mär 2020 00:48:57

Servus willite

Ich dachte mir auch so was und wollte noch abwarten bis ,..
In Zeiten wo gestritten wird ob man irgendwie noch eine Lüke in der einen oder anderen Anordnungen finden kann und wie wer das umgehen kann/will
finde ich ein Positives Thema auch wenn es vielleicht nur Träume bleiben interessanter.

Ich denke es müssen nicht einmal realistische Reiseplanungen seien, einfach träumen wie schön es sein könnte wenn die Welt Gesund und ich genug Kohle hätte würde ich nach :gruebel: fahren Afrika wäre sicher ein interessanter Kontinent Zeit und Mut brauch ich dann auch noch :cry:
im Sommer Finnland Norwegen, im Winter Spanien Portugal Marokko würden eher in meine Reiseplanung passen. Werde mich jetzt in denn nächsten Wochen darum kümmern, Die Vorfreude ist die schönste Freude

Genauere Planungen kann ich leider noch keine Machen, bin erst vor einer Woche von Spanien gekommen, und es war sehr schön, sollte mich jetzt um die Arbeit kümmern, Womo auf Vordermann bringen damit es dann bald los geht ;D

Gesundheit

schnecke0815 am 24 Mär 2020 08:15:08

Auch wenn es ein wenig Werbung für den Club hier ist....

Donnerstag 30. April vormittags:
Anreise Stell-/Campingplatz Stover Strand in Drage/Niedersachsen bei blauem Himmel und moderaten Temperaturen.
Letzte Gespräche mit dem Betreiber geführt, Einteilung der Standplätze besprochen und auf das Eintreffen der ersten Clubmitglieder
zum diesjährigen Nordtreffen gewartet.

Donnerstag 30. April nachmittag/abends:
Die ersten Wohnmobile mit Besatzung trudeln ein, es wird ausgiebig geherzt und mit Corona angestoßen (das Virus kennen wir nicht)
Es wird eingeparkt, ausgepackt und die ersten Sabbelgruppen sind am Entstehen. Bedingt durch die teilweise lange Anreise haben einige
bei einbrechender Dunkelheit und langsam von der Elbe heraufwabernden Nebel leichte Gesichtslähmungen in Form von mehr oder
weniger deutlichem Gähnen. Die letzten Gläser werden geleert und gegen 23.00 Uhr ist Zapfenstreich.

Freitag 01. Mai:
Feiertag, endlich einen zusätzlichen Urlaubstag genießen, dem extra ausgeliehenen Hahn auf den Schwanz treten und damit das allgemeine
Wecken einläuten. Der Initiator dieser Treffen rennt sicher schon wieder mit seiner Kamera durch die Reihen der meist noch verschlossenen
Wohnmobile und sieht wie die ersten Plisees hochgehen und sich manche Gardinen bewegen.
Einige Zeit später laufen schwer identifizierbare Gestalten mit Brötchentüten zu den Fahrzeugen um dann nach einer wundervollen Verwandlung,
hervorgerufen durch einige Tassen Kaffee, einer nicht näher bezifferten Anzahl von Rundstücken (sind im Norden die Brötchen, Semmel etc.) und
einer gehörigen Portion aus dem Frischwassertank wieder als bereits bekannte und liebgewonnene Forenmitglieder aufzutauchen.

Natürlich wir anschließend in den Gesprächen z.B. das komplette vergangene Jahr seit dem letzten Treffen aufgearbeitet, die neu Hinzugekommenden
ausführlich "begutachtet", Fachgespräche geführt und Neuanschaffungen bestaunt - sind schon wieder neue Drohnen im Umlauf?
Nach dem erstmals durchgeführten "Flohmarkt rund ums Wohnmobil" befinden sich einige der Fahrzeuge wieder im vorgeschriebenen Gewichtslimit,
andere rufen schon mal einen Spediteur an. Am späten Nachmittag wird sich im Zelt versammelt - das Catering soll bald folgen.
Nachdem alle brav ihren Teller leergegessen haben entfällt zur Belohnung der heutig Zapfenstreich und es wird eine lange Nacht....

Samstag 02. Mai:
Same procedure as every morning
Blauer Himmel, wie sollte es anders sein wenn Engel reisen. Die Fahrradrallye erweist sich als willkommene Leibesertüchtigung für luftgefederte
Sitzriesen. Den Drückebergern wird von der wunderschönen Natur berichtet und neidvoll dürfen sie der Siegerehrung zusehen.
Mit chillen wird sich auf das gemeinsame Buffet im Restaurant vorbereitet um danach mit viel zu vollen Mägen und der damit einhergehenden
Schwerfälligkeit wieder in tiefgreifende Gespräche zu versinken.

Sonntag 03. Mai:
Schon wieder alles vorbei. Ein gelungenes Treffen neigt sich langsam dem Ende. Es werden noch ein paar vorbeifahrenden Binnenschiffe beobachtet,
Tränen fließen in Strömen beim Abschied. Zuvor wurden die letzten Corona-Flaschen eingesammelt und damit hat sich der Kreis geschlossen.

Resümee:
Es war ein tolles Treffen, eine schöne Location, super Wetter und vor allem tolle tolle Foristen. Wir sollten das Treffen unbedingt real nachholen :ja:

launig am 24 Mär 2020 08:49:43

Zwei schöne Berichte, macht richtig Spaß zum mitfahren.
Und man stellt sich die Frage: Wann gehts endlich wieder los ?

Solange reisen wir eben hier und bei den anderen Berichten mit. :ja:

frankjasper8 am 24 Mär 2020 13:19:38

Ein schöner Thread, träumen von Reisen ist ja noch nicht verboten! :)

Auch ich hätte in genau dieser Woche meinen ersten Urlaub dieses Jahres und bei mir sah die Planung eigentlich den Besuch der Schiffsüberführung bei der Meyer-Werft in Papenburg vor. Okay, die Emspassage der "Iona" hätte ich durch die vorgezogene Überführung nicht mehr in meiner Urlaubswoche unterbringen können.... aber ich hatte mir im Vorfeld der Planung schon einige sehr gute Tipps aus den Ostfriesland-Tipps --> Link des Users "haroba" (Hartmut aus Aurich) heraus geschrieben.
Meine Planung sah ungefähr so aus:

Tag 1: Sonnabend, 21. März 2020
Abfahrt zuhause , B3 Elze –> B 1 Coppenbrügge –> Hameln B 83 an der Weser entlang über Hess. Oldendorf ( Burg Schaumburg besichtigen ? ) Bad Eilsen zur A 2.... > Mittagspause
> A 2 bis Porta Westfalica/Bad Oeynhausen → A 30 über Osnabrück – Ibbenbüren bis Kreuz Schüttorf → A 31
nordwärts bis Haren/Ems
<<< Stellplatz „Schleusenstrasse“ in Haren<<<

Tag 2: Sonntag, 22. März 2020
Besichtigung Haren, Schloss Dankern
anschl. Fahrt zur ehem. Teststrecke Transrapid und Schloss Clemenswerth bei Sögel. Gedenkstätte „Esterwegen“
<<< Stellplatz „Erikasee“, Hilkenbrook <<<

Tag 3: Montag, 23. März 2020
Fahrt durch das Saterland >Scharrel, Stücklingen, Elisabethfehn, Barßel; zurück nach Papenburg >
<<< Stellplatz „Alte Werft“ <<<

Tag 4: Dienstag, 24. März 2020
Papenburg Ortsbummel
Fahrt vorbei an der Meyer-Werft nach Weener
>>> Stellplatz „Alter Hafen“<<<
Radtour an der Ems Richt. Papenburg

Tag 5: Mittwoch, 25. März 2020
Von Weener nach Leer oder Ditzum
<<< Stellplatz Ditzum, Molkereistrasse 13 (hinter dem Deich) <<<
<<< Stellplatz Leer, Große Bleiche <<<

Tag 6: Donnerstag, 26. März 2020
Fahrt nach Aurich, Stellplatz Da Baje, Ortsbummel Aurich, Radwanderung

Tag 7: Freitag, 27. März 2020
Fahrt an die Küste nach ??? (das hätte ich kurzfristig vor Ort entschieden)

Tag 8: Samstag, 28. März 2020

Ortsbummel, anschließend Mittagessen, anschl. Heimfahrt

*** vorläufige Planung ***

Eigentlich schade, daß die Reise nun nicht angetreten werden konnte, aber ich habe noch etwas Hoffnung, daß es in diesem Jahr noch eine Reise geben wird, vielleicht ja dann mit ähnlicher Routenplanung.
Erstmal aber heißt es abwarten und ... träumen.

Kistenmann am 24 Mär 2020 16:41:03

Ach wie schön :ja:
Wir fahren dann virtuell am Sonntag los in Richtung Holland. Gestartet wird in Hamburgs Süden, dann über die A1 und die A28 um dann hinter Leer über die Grenze zu fahren. Das Tagesziel ist dann in Winschoten erreicht, im Yachthafen Speeltuin Beerta. Wunderschöner kleiner Stellplatz. Wir lieben ja Stellplätze an Yachthäfen.
Am nächsten Tag geht es weiter über die A7 und die N31 und dann das erste Highlight...die lange Ijselmeerbrücke.
Weiter geht es bis südlich Den Helder nach Julianadorp auf den Stellplatz Hoeve ons Lust.
Wir fahren nach einem Kaffee am nächsten Morgen in Richtung Ouddorp. Dort geht es an den Strand und später an einen Stellplatz vor einem Campingplatz in Meernähe.
Weiter in Richtung Süden fahren wir über Rennesse nach Kamperland und stellen uns dort auf das Roompot Beach Resort. Auch hier stehen wir in Meernähe an einem Yachthafen.
Das ist dann hier auch der Wendepunkt und es geht über die Landzunge wieder in Richtung Norden. Nach gut 110km Fahrt stehen wir südlich eines kleinen Nationalparks wieder an einem Yachthafen.
Am nächsten Tag geht es fast bis Bad Bentheim und noch auf holländischer Seite wird genächtigt.
Nun ist die Fahrt fast rum und am nächsten Tag gehts wieder nach Hause.
Danke, dass Ihr dabei wart. Und ich hoffe, dass wir die Tour bald in echt abfahren können :-)
Bleibt alle gesund!!




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rußland, Krim, Kaukasus
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt