aqua
motorradtraeger

Hubstützen an Bord oder Starterbatterie? 1, 2


Tdr01 am 24 Mär 2020 12:54:05

Hallo zusammen,

habe seit letztem Jahr eine Hubstützenanlage drunter.
Die Stromversorgung hierfür hat der Monteur damals auf die Starterbatterie gelegt.
Ging wohl am schnellsten und lt. seiner Aussage, kein Problem.
Jetzt meine Frage.
Was ist besser?
Die anlage über die Starterbatterie (95AH/800/Nass) zu betreiben,
oder auf die Bordbatterien(2x80AH Gel) zu gehen?

Ich frage deshalb, weil wenn ich die Stützen ausfahre, ziehen sie ja auch einen gewissen Strom, bis zu 80A, und das eben schon
über einen Zeitraum, der deutlich über der eigentlichen Verwendung, eben das Starten des Motors, liegt.
Beim einfahren dasselbe Spiel.

Lt. einem Batterienhändler gar nicht gut über die Starterbatterie zu gehen, eine andere Stimme meinte, kein Problem,
gerade die Nassbatterien sind für diese hohen Ströme ausgelegt.

Eure Meinung?

Gruß
Thomas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tweiner am 24 Mär 2020 13:40:37

Moinsen,
ich würde das auf der Starterbatterie lassen:
Ziel anfahren:
Platz aussuchen, auf die Parzelle bzw. Stellplatz fahren, Stützen ausfahren, Motor abstellen.
Platz verlassen:
Stellplatz auf Vergessenes kontrollieren, einsteigen, Motor anlassen, Stützen einfahren, abfahren.

Wo wäre da ein Problem? Ausserdem spart diese Vorgehensweise einiges an Ampere in der Aufbaubatterie.
gruss
Thomas

Marsu123 am 24 Mär 2020 13:44:04

Hallo Thomas,

bei meinen Geländewagen werden die Elektrischen Seilwinden alle über die Starterbatterien betrieben.
Die Seilwinden ziehen noch viel höhere Ströme.
Deine Starterbatterie sollte das Problemlos verkraften.
Sie sind dafür ausgelegt schnell viel Strom zu liefern.

Gel-Batterie sind da eher nicht geeignet, sie sollen über längere Zeiträume geringe Ströme abgeben.

Grüße Ralf.

Anzeige vom Forum


seewolfpk am 24 Mär 2020 14:16:58

tweiner hat geschrieben:Moinsen,
ich würde das auf der Starterbatterie lassen:

Platz verlassen:
Stellplatz auf Vergessenes kontrollieren, einsteigen, Motor anlassen, Stützen einfahren, abfahren.

Thomas


Alles genauso, mit der Ausnahme: Motor anlassen, Stützen fahren automatisch ein

thomker am 24 Mär 2020 14:36:32

Moin,

Ich würde das auf jeden Fall auch auf der Starterbatterie lassen. Folgende Gründe:
1. Die Gelbatterien im Aufbau würde ich nur sehr ungern mit 80 A belasten.
2. Die Hubstützenanlagen haben meistens Minus an Fahrzeugmasse (Rahmen) verlegt. Die Verbindung von der Aufbaubatterie zur Masse (Rahmen) ist meistens bei den heutigen Fahrzeugen sehr dünn ausgelegt, teilweise gar nicht mehr vorhanden.

Gruß
Thomas

andwein am 24 Mär 2020 16:17:56

Tdr01 hat geschrieben:....Die Stromversorgung hierfür hat der Monteur damals auf die Starterbatterie gelegt.
Gruß Thomas

Wenn Startbatterie und Aufbaubatterie annähernd gleiche Kapazität besitzen würde ich sie auf der Startbatterie lassen, genauso Zusatzluftfederung und Radio! Aber auch dafür sorgen bzw. sicherstellen, dass die Startbatterie aus EBL und Solar zuzmindest eine Erhaltungsladung bekommt.
Anders sieht es aus wenn die Startbatterie 70Ah hat und die Lithium Aufbaubatterie 200 Ah. Da kann man über eine Umverdrahtung nachdenken.
Gruß Andreas

Tdr01 am 24 Mär 2020 16:21:39

Danke Leute für die eindeutigen Aussagen.
Somit lasse ich alles wie es ist.
Nur mit Motor an und dann Stützten einfahren ist nicht so schön.
die Dinger fahren nicht automatisch ein sondern ich habe zur Erinnerung
eine Tröte eingebaut, ähnlich wie die für die Treppe, nur viel lauter.
Und das Teil schreit, solange die Stützen noch nicht ganz drin sind.

Danke nochmal an alle.
Bleibt gesund.
Thomas

giraffengero am 24 Mär 2020 17:04:55

mir wurde vor der Montage bei Alko gesagt, es wäre
- garnicht zulässig, die Aufbaubatterie zu verwenden, um jegliche Möglichkeit auszuschließen, versehentlich mit Stützen loszufahren
- sowie so über Starterbatterie besser (wurde hier weiter oben ja schon erläutert)
- und was ist, wenn du losfahren willst und die Aufbaubatterie ist leer?

bayernfranzl am 24 Mär 2020 17:07:13

Servus

Da die Stützenanlage auch beim Einziehen reichlich A zieht, jetzt mal ein Szenario.
Stell dir vor deine Starterbatterie ist nicht mehr die Beste, was sich ja eigtl immer erst bei Kälte etc bemerkbar macht.
Du baust ab, Strom etc weg, bist startbereit, und fährtst mit dem letzten Strom aus deiner Starterbatterie die Stützen ein....dann macht der Anlasser keinen Mucks mehr......
außer du kannst sie mit laufendem Motor hochfahren, was bei meiner Anlage gar nicht geht.(mit eingelegtem Gang und einem Startversuch wäre da Einiges kaputt).
Ist nur meine Meinung, besser gesagt, eine Überlegung,....wenn es nicht viel Arbeit ist, würde,, ICH,, die Stützen auf die Bordbatterien hängen.
Mit 2x 80 Ah hast auf alle Fälle, wenn es eng wird, mehr Reserve wie mit der Starterbatterie.


Gruß und Gesundheit an Alle

Franzl

tweiner am 24 Mär 2020 18:13:08

Moinsen,

bayernfranzl hat geschrieben:Servus
Ist nur meine Meinung, besser gesagt, eine Überlegung,....wenn es nicht viel Arbeit ist, würde,, ICH,, die Stützen auf die Bordbatterien hängen.
Mit 2x 80 Ah hast auf alle Fälle, wenn es eng wird, mehr Reserve wie mit der Starterbatterie.
Gruß und Gesundheit an Alle
Franzl


die Arbeit würde ich mir nicht machen, auch wenn ich es kann.
Für den Fall lege ich mir ein Starthilfekabel ins Auto und überbrücke dann Aufbau- mit Starterbatterie.
Mir wären die Amperes für den Aufbau wichtiger ;-)
gruß
Thomas

Nurich am 24 Mär 2020 18:47:49

tweiner hat geschrieben:Moinsen,
....
Für den Fall lege ich mir ein Starthilfekabel ins Auto und überbrücke dann Aufbau- mit Starterbatterie.
Mir wären die Amperes für den Aufbau wichtiger ;-)
gruß
Thomas

Für den Fall müßte ich aber ca.9m lange Starthilfekabel haben! 8)

proff56 am 24 Mär 2020 20:07:13

Tdr01 hat geschrieben:Ich frage deshalb, weil wenn ich die Stützen ausfahre, ziehen sie ja auch einen gewissen Strom, bis zu 80A,

Bist Du Dir da sicher? Meine SHR-Stützen ziehen 140-200A, trotz anderer Angabe des Herstellers!

Meine Hubstützen sind an der Starterbatterie, weil zum einen
thomker hat geschrieben:2. Die Hubstützenanlagen haben meistens Minus an Fahrzeugmasse (Rahmen) verlegt. Die Verbindung von der Aufbaubatterie zur Masse (Rahmen) ist meistens bei den heutigen Fahrzeugen sehr dünn ausgelegt, teilweise gar nicht mehr vorhanden.

und meine Aufbaubatterien und deren Verdrahtung für solch hohe Ströme nicht vorgesehen sind.

Sollte die Starterbatterie zufällig den Geist aufgeben, könnte ich den Motor starten und kurzfristig Starterbatterie nachladen und der Generator den notwendigen Strombedarf des Hydraulikmotors unterstützen - das funktioniert mit der Aufbaubatterie nicht. Und die könnte ja zufällig ebenso plötzlich den Geist aufgeben ....

Russel am 24 Mär 2020 20:14:03

Darüber habe ich mir auch schon des öfteren Gedanken gemacht.

Meine Hubstützen hängen an der Starterbatterie und lassen sich nur bei laufendem Motor ein- oder ausfahren. Find ich nervig.

Bei meinem Bekannten: ankommen, Motor aus, Strom anschließen, Stützen raus, absolut lautlos. Wenn der Strom knapp ist kann der Motor ja weiterlaufen.

Ich hätte die Stützen gerne an den Aufbaubatterien, bzw. würde das bevorzugen.

kamikaze am 24 Mär 2020 20:45:14

Ein Freund hat sich bei einem ALKO-Betrieb im Herbst letzten Jahres die Stützen einbauen lassen. Ich folgte im Dezember. Der Betrieb ist selbstverständlich zertifiziert und schliesst die Stützen nur an der Starterbatterie an. Weiterhin lässt sich der Motor starten, wenn die Stützen ausgefahren sind, ohne dass sie automatisch einfahren. Es ertönt nur ein lautes Warnsignal. Auch lassen sich die Stützen mit oder ohne laufenden Motor ausfahren. Insofern wäre eine schwächelnde Starterbatterie keine Gefahr für das Funktionieren der Stützen, wenn man diese mit laufendem Motor sowohl aus- als auch einfahren kann. Die Fernbedienung liegt unterm Lenkrad und wird zur Erinnerung an ausgefahrene Stützen da reingehängt.

Bleibt gesund
Günter

gespeert am 24 Mär 2020 20:51:04

Tja, ich würde die Elektronik so programmieren, daß diese nur bei laufendem Motor (13,8V) einfährt.
So passiert dieses Szenario erst gar nicht.

Didi57 am 24 Mär 2020 21:15:52

gespeert hat geschrieben:Tja, ich würde die Elektronik so programmieren, daß diese nur bei laufendem Motor (13,8V) einfährt.
So passiert dieses Szenario erst gar nicht.


und wenn das Fahrzeug aus irgendeinen Grund nicht anspringt, kann es auch nicht bewegt werden.

bayernfranzl am 25 Mär 2020 13:03:28

Russel hat geschrieben:
Meine Hubstützen hängen an der Starterbatterie und lassen sich nur bei laufendem Motor ein- oder ausfahren. Find ich nervig.


Hab Gestern mit dem Chef der Firma, die meine Stützen eingebaut hat, telefoniert. Er würde Stützen nie so einbauen, aber da hat anscheinend Jeder seine Ansichten.

bayernfranzl am 25 Mär 2020 13:06:57

gespeert hat geschrieben:Tja, ich würde die Elektronik so programmieren, daß diese nur bei laufendem Motor (13,8V) einfährt.
So passiert dieses Szenario erst gar nicht.


Ist genau die Einbauart, durch die die größten Schäden versucht werden können.
Du startest den Motor, wirst abgelenkt, vergißt einzufahren....und fährst los. Rahmenschaden, Stützen total im Arsch etc
Man findet bei Jeder Einbauart Vor-und Nachteile, aber ich finde, wenn, aus Unachtsamkeit so großer Schaden verursacht werden kann, ist dies die schlechteste, unsicherste und gefährlichste Einbauart.

Servus

andwein am 25 Mär 2020 16:27:41

bayernfranzl hat geschrieben:...Du startest den Motor, wirst abgelenkt, vergißt einzufahren....und fährst los. Servus

Das gilt allerdings in fast gleicher Art für Einfahrtreppen, Markisen, Sat Schüsseln etc. Dafür gibt es Warnsummer!!
Und manche (wie meine Enkel und ich) machen vor dem Einsteigen einen Rundgang ums Womo und checken auf geschlossene Fenster, abgebundener Wäscheleinen und ausgesteckten Landstromanschluß und für ganz Vergessliche hilft eine Checkliste auf dem Armaturenbrett.
Ist aber nur meine persönliche Pedanderie, ich bin zwar spontan mit dem "in Urlaub fahren" aber nicht spontan mit dem " Gang einlegen und anfahren" Gruß Andreas

seewolfpk am 25 Mär 2020 18:41:29

Wenn ich alles so lese, was passieren kann.... bin ich froh, das meine Stützen sich auf jeden Fall automatisch einziehen, sobald der Motor läuft. Ist wohl über D+ gesteuert.
Natürlich kann ich auch so einfahren, aber warum die Batterie belasten?

proff56 am 25 Mär 2020 19:53:39

seewolfpk hat geschrieben:... das meine Stützen sich auf jeden Fall automatisch einziehen, sobald der Motor läuft. ....


Wenn ich den Motor starte und nicht ausreichend lange mit dem Losfahren warte, sind die Stützen aber noch unten, zumal bei mir (Automodus Einfahren) die hinteren erst nach Belastung der Vorderachse einfahren :roll:

Ich fahre die Stützen immer im Stillstand hoch, steige aus und mache kurzen allgemeinen Check ...während dieser Zeit sollte der Motor sicherlich auch noch nicht laufen.

kamikaze am 25 Mär 2020 20:35:10

Sind die unterschiedlichen Batterieanschlußarten und Verhalten der Stützen bei Motorlauf etc. fabrikatabhängig, d.h. der Hersteller schreibt vor, wie das alles zusammenzuspielen hat oder kochen da die Einbaubetriebe ihr eigenes Süppchen, weil es vielleicht vom Hersteller garnicht so genau vorgeschrieben ist?

Dass D+ immer zuverlässig funktioniert, würde ich bezweifeln. Wir konnten einen neueren Liner gerade noch an der Entsorgung stoppen, weil die Satschüssel noch ausgefahren war. Grund D+ Ausfall. Der Fahrer hatte sich drauf verlassen, dass es wie immer funkioniert.....

Wenn ich auf den Stützen stehe, dann sind meine Vorderräder zum ganz überwiegenden Teil weg vom Boden. Da würden sie beim Losfahren garnichts bewirken, aber soweit lasse ich es nicht kommen (FB im Lenkrad).

Und zu den ganzen schrecklichen Scenarien, was vom Schrotten der Stützen bis zum Rahmenschaden alles passieren kann: Wem ist es schon mal passiert, dass er mit ausgefahrenen Stützen losgefahren ist oder wollte und was war das Ergebnis? Oder wer hat mit eigenen Augen schon einen solchen Vorfall gesehen?

Günter

Russel am 26 Mär 2020 06:32:45

Hallo Kamikaze:

Ich kenne niemanden, in jedem Forum wird aber irgendwann immer vom schlimmsten ausgegangen.

Wenn die Aufbaubatterie defekt ist fahren die Stützen nicht, stimmt. Die Starterbatterie kann aber auch kaputt gehen, es kann auch die Steuerung der Stützen kaputt, der Imbus zum manuellen einfahren weg, oder sonst was passieren.


Ich habe die Stützen an der Starterbatterie, würde es bei so nicht mehr haben wollen, aus reinen Komfortgründen.

vossmi am 27 Mär 2020 08:48:15

Hallo,

ich habe meine Hubstützen bei Goldschmitt gekauft und die sind an der Zusatzbatterie angeschlossen. Macht meiner Meinung nach auch Sinn zumindest habe ich dann eine saubere Trennung zwischen Aufbau und Fahrzeug und habe nicht das Risiko, dass mein Auto nicht mehr anspringt. Stützen fahren auch bei Motorstart automatisch ein.

Michael

proff56 am 27 Mär 2020 12:35:47

vossmi hat geschrieben: Macht meiner Meinung nach auch Sinn zumindest habe ich dann eine saubere Trennung zwischen Aufbau und Fahrzeug und habe nicht das Risiko, dass mein Auto nicht mehr anspringt.

.... meine Hubstützen gehören m.E. wie beispielsweise die Räder und Achsen, zum Fahrzeug, und dafür ist die Starterbatterie zuständig :mrgreen:
.... soll heißen, wenn Hubstützen nicht an Starterbatterie hängen, "springt das Auto immer an"? :roll:

Es ist wohl häufig eine Ansichtssache,
aber die Vorraussetzung, dass die Aubbaubatterie bzw. Verkabelung für solche hohen Ströme eines Hydraulikmotors nicht ausgelegt ist, ist nicht immer vorhanden, dagegen bei Starterbatterie sicherlich immer. :lol:

andwein am 27 Mär 2020 13:10:08

proff56 hat geschrieben:....aber die Vorraussetzung, dass die Aubbaubatterie bzw. Verkabelung für solche hohen Ströme eines Hydraulikmotors nicht ausgelegt ist, ist nicht immer vorhanden, dagegen bei Starterbatterie sicherlich immer.

So sehe ich das auch. Vor allem die Masseverkabelung ist ein Problem, das oft übersehen wird!
Gruß Andreas

thomas56 am 27 Mär 2020 13:30:17

die Startfähigkeit hat für mich oberste Priorität. An den Startern dulde ich nicht einmal Radio oder Steckdosen und schon gar nicht eine Hubstützanlage.

proff56 am 27 Mär 2020 14:08:31

thomas56 hat geschrieben:die Startfähigkeit hat für mich oberste Priorität. An den Startern dulde ich nicht einmal Radio oder Steckdosen und schon gar nicht eine Hubstützanlage.

Nun ja, aber unter diesem Aspekt wäre ich konsequenter und würde z.B. den Bordcomputer, Innenraumlicht oder andere Stromverbraucher des Fahrzeugs auf eine andere Batterie klemmen - in der Regel "fressen" diese, u.a. in der langen Stillstandzeit, mehr Energie, als die 1-2Minuten der Hydraulikanlage. :roll: :oops:

stoppie am 27 Mär 2020 18:46:09

Ich erhöhe hiermit die Fraktion der Aufbaubatterieanschließer um eine Person. :razz:
Der Grund für mich ist der gleiche wie der von thomas56 - die Starterbatterie hat bei mir eine höhere Priorität als die Aufbaubatterie.

Ein Masseproblem gibt es nicht, weil das Hydraulik-Aggregat mit seiner Masseleitung an die Aufbaubatterie angeschlossen ist.
Ein Problem mit der Stromhöhe gibt es ebenfalls nicht. Die Kapazität der Aufbaubatterie ist bei meinem Fahrzeug ohnehin höher als die der Startbatterie. Kennt jemand von Euch überhaupt ein Wohnmobil mit einer Hubstützenanlage, bei dem die Aufbaubatterie eine deutlich kleinere Kapazität hat als die Starterbatterie? Nur da würde ja das Argument der zu hohen Stromstärke für die Aufbaubatterie zählen.

Meiner Meinung überwiegen die Vorteile des Aufbaubatterieanschlusses.

seewolfpk am 28 Mär 2020 13:27:17

Mir scheint es ist eine reine philosophische Betrachtung und auch abhängig von den Einbau(ideen/vorschriften) des Herstellers.
Meine Philosophie: Beim ankommen auf dem SP/CP ist die Batterie voll, da kann ich ausrichten ohne das der Motor laufen muß.
Beim abfahren starte ich den Motor und höre das die Stützen automatisch eingefahren werden. Man merkt es auch im Fahrzeug selber, das das Fahrzeug sich absenkt. Das Einfahren der Stützen geht eigentlich ziemlich schnell und man hört auch am Geräusch, wenn die Stützen eingefahren sind. Ein kurzer Kontrolllauf ums Fahrzeug kann aber trotzdem nicht schaden. :D
Ich bin mit der Verkabelung an der Starterbatterie zufrieden.

Russel am 28 Mär 2020 18:02:03

Eben, reines Komfortproblem.
Meine Stützen funzen nur wenn der Motor läuft, das nervt manchmal.

Altmaerker39638 am 29 Mär 2020 10:30:57

Russel hat geschrieben:Eben, reines Komfortproblem.
Meine Stützen funzen nur wenn der Motor läuft, das nervt manchmal.

Hallo,
habe ja den gleichen Fahrzeugtyp und am Fhrz. E & P Hubstützen verbaut. Klar fahren die Stützen, wenn ich den Motor starte sofort ein, genau wie die SAT-Anlage. Aber das Einfahren kann ich immer mittels der Fernbedienung oder dem Bedienteil (bei mir in der Garage verbaut) ein- oder auch ausfahren.
Der hydr. Pumpenblock ist auch in der Garage (im Fach dort neben Batteriefach) verbaut.
Was für ein Bedienteil hast Du denn verbaut? :eek: So eine "Arbeitsweise" würde mich nerven, da ich ja die Stützen schon einhole und ggf. noch Strom dran habe o.ä. Das Einfahren bei "MOTOR An" wurde mir damals beim Einbau als Vorschrift des Herstellers zur Zulassung erläutert!

Russel am 29 Mär 2020 10:55:12

Wenn ich den Motor starte fahren die Stützen nicht automatisch ein. Das muss ich nach dem Start manuell erledigen. Ist nicht schlimm.

Wenn ich aber irgendwo ankomme, parke ich erstmal, Motor aus und begutachte den Platz usw.

Wenn ich so stehen möchte: Motor an, Stützen raus. Das nervt mich manchmal.

Ob die Stützen beim Start autom. einfahren ist mir nicht so wichtig, vor der Abfahrt wird eh alles kontrolliert.

bayernfranzl am 29 Mär 2020 13:19:37

Altmaerker39638 hat geschrieben: am Fhrz. E & P Hubstützen verbaut. Klar fahren die Stützen, wenn ich den Motor starte sofort ein, genau wie die SAT-Anlage. Aber das Einfahren kann ich immer mittels der Fernbedienung oder dem Bedienteil (bei mir in der Garage verbaut) ein- oder auch ausfahren.
Der hydr. Pumpenblock ist auch in der Garage (im Fach dort neben Batteriefach) verbaut.

Servus
Ich hab die Hubstützen von der gleichen Firma, auch Hydr. Block in Heckgarage, manuelles Bedienteil im Seitenfach nahe der Aufbaubatterien ,auch mit Fernbedienung....meine sind in einem Hymer Exsis eingebaut.
Liegt also doch an der Firma die die Stützen verbaut.
Ich fahre mit der Fernbedienung, noch mit Landstrom, hoch, wandere einstweilen ums Mobil und schaue ob Alles gut läuft, warte bis der Hydraulikblock abschaltet, Fernbedienung aus.....Landstrom weg, Motor an, und ab.

So, und jetzt aber weg hier.
Lg und coronafreie Zeit an Alle, zumindest bis sich die Lage entspannt.

RG Regalbau am 29 Mär 2020 13:39:48

Hallo,
ich habe die Hubstützenanlage von Goldschmitt an die 3 Lifepos vom Aufbau anschließen lassen, d.h.das haben die von selbst gemacht.
1. wegen dem etwas höheren Anlaufstrom des Aggregats, und 2. weil an der Starterbatterie schon der Kompressor vom Luftfahrwerk angeschlossen ist.

kamikaze am 29 Mär 2020 13:48:09

Ich sehe, dass nichts genormt ist. Jede Firma/Besitzer hat die Stützen so angeschlossen, wie es für sie am optimalsten zu sein scheint. Solange das alles funktioniert und alle glücklich sind, ist es ja ok.

Meine einzige Erkenntnis: Es gab keinen Bericht über Losfahren mit ausgefahrenen Stützen. Auch hier gilt wieder: Entweder passiert sowas selten bis garnicht oder man will über das Missgeschick nichts schreiben.

Bleibt gesund
Günter

Russel am 29 Mär 2020 15:58:55

Mir ist es noch nicht passiert, denke auch, das mein Fronttriebler sich schwer tun würde das Fahrzeug von den Stützen zu ziehen, probieren werde ich es aber nicht.

Ein Kontrollgang vor dem losfahren gehört bei mir zum Standart. Ich schau nach dem einfahren der Stützen nochmal nach das wirklich alle komplett eingefahren sind.

Mit offenen Dachlucken und Satanlagen habe ich aber schon viele gesehen.

HollandSued am 29 Mär 2020 17:41:23

Ich habe sie an der BB angeschlossen (bzw. dort wurden sie von E&P in Elsdorf angeschlossen) da über PV (mit Bypasslader auf SB mit 1-2A) die wenigen A im Summe für das ein/ausfahren eh direkt wieder drin sind und (mE viel wichtiger) die Stützen im Standby fleißig Strom saugen.
Wenn also mal dadurch die Spannung auf längere Sicht abfällt ist das halb so wild, dann der Motor immer noch startet. Blöde wenn ich zwar die BB fein voll habe aber nicht mehr vom Fleck weg komme :)
Den kann ich übrigens auch starten wenn an BB angeschlossen ist; dann fahren die Stützen (sobald der Motor dreht = Lima Strom liefert) von alleine hoch. Wer das nicht mag, nimmt einfach das D+ weg und schaut selber nach dem Rechten. Ist nicht mein Ding weil ich gerne die Sicherheit habe dass die stützen wild piepsen und hochfahren wenn ich starte.
Aber ich denke da hat ein Jeder so seine ureigene Perspektive und damit auch für sich betrachtet immer das Beste ;)

Russel am 29 Mär 2020 17:46:47

Hallo Tommes,

wieso benötigen die Stützen im Standby Strom?

HollandSued am 29 Mär 2020 17:57:03

Ist nicht viel, gegen „nix“....

Vor dem Einbau konnte das Kerlchen locker mal 2 Monate in der Halle stehen und ging auf 12,7V zurück; Ampere nix angezeigt weil der Victron ganz kleine Ströme leider über den BMV712 nicht erfassen kann.
Nach dem Einbau ging es flugs in 1 Monat auf 12,45V runter.
Aufgeladen, Sicherung der Stützen raus und nochmal probiert = alles wieder gut. Ergo: die ziehen im Standby.
Angerufen bei E&P in Holland mit Ergebnis „die ziehen ca 0,1-0,15A/h“ - heißt ca 2,4-3,6A/d.

Habe dann schlussendlich einen BattTrennschalter vor der BB eingebaut; nun kommt der auf die Stempel wenn er in der Halle steht, Trennschalter aus, ne alte Decke auf die PV Panele und so hält die beiden Batts und verlieren in 1,5 Monaten ca 0,1-0,15V (ohne ZV eingeschaltet und ohne Bedienteil des Radios)

HollandSued am 29 Mär 2020 18:13:37

Russel hat geschrieben:.....mein Fronttriebler sich schwer tun würde das Fahrzeug von den Stützen zu ziehen, probieren werde ich es aber nicht......


Dazu braucht es nicht viel, da die Dinger in Arbeitsrichtung ne ganze Menge können....aber in Querrichtung im Endeffekt ein paar hohle, recht dünne Rohre sind. Bei Interesse mal unter Einfluss von Querkräften / Lasteintrag quer zur Schubrichtung bei Hydraulikzylindern nachschauen
(--> Link) oder bei den Kollegen Euler/Tetmajer.

Da wird man dann feststellen dürfen, dass es bei einem komplett aufgebockten WoMo schon ausreicht, wenn man sich alleine daneben stellt und das ganze Trumm mit sanften Bewegungen aufschaukelt um es letztendlich auf allen vier Räder stehend wiederzufinden.....

Darum ziehe ich auch brav die Handbremse und lege sogar Wegfahrkeile ans Rad - Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste....

Meine Meinung - kann man tun oder lassen, wie es beliebt :)

Russel am 29 Mär 2020 18:15:21

Ah, OK.

Wäre für mich, im Urlaub vernachlässigbar, wenn er bei mir parkt, hängt das Womo immer am Saft.

bayernfranzl am 29 Mär 2020 18:17:37

HollandSued hat geschrieben: Ergo: die ziehen im Standby.
Angerufen bei E&P in Holland mit Ergebnis „die ziehen ca 0,1-0,15A/h“ - heißt ca 2,4-3,6A/d.



Danke für Info, jetzt wird mir Einiges klar. Habe diesen Winter den Landstrom, zum ersten mal, für 2 Monate weggenommen....letzter Test, BB 12,2....und Starter 12,7.
Hab mich gewundert wieso die 2x 90Ah so in die Knie gehen.....Alles klar, Batterien belasten schadet ja angeblich nicht, jetzt wieder Landstrom drauf, am Anfang waren 600Watt nötig.
Nur wo der Strom verbraten wird ist mir nicht klar

HollandSued am 29 Mär 2020 18:20:52

HollandSued hat geschrieben:Ich habe sie an der BB angeschlossen......)



Nachtrag:
Die BB ist eine 220Ah Victron Gel Deep Cycle aus 2018 - damit man die Verbrauchswerte in Relation setzen kann.
Die E&P wurde mit 25mm2 angeschlossen, ist seitens E&P mit 150A abgesichert und zieht den maximalen Strom beim Einfahren Anschlag OT mit 105-110A davor bei Arbeits- oder Leerhub so um die 60-70A

Russel am 29 Mär 2020 18:25:37

Mal ganz ehrlich, wenn ich mit leichten Schaukelbewegungen mein gestütztes Womo auf die Reifen werfe, dann hab ich besonders gute oder stabile Stützen. Keine Ahnung wie oft ich schon im starken Wind, aufgebockt stand. Passiert ist da gar nix, kein aufschaukeln, kein wegbrechen, felsenfester Stand an der Küste oder in den Bergen.

Im Winter habe ich sogar schon eine Leiter angestellt und bin auf Dach um den Schnee zu entfernen, in voller Bewegung auf dem Dach.

Was nutzt die Handbremse oder gar Keile bei einem komplett aufgebocktem Fahrzeug? (Warum auch immer dein Fahrzeug komplett aufgebockt ist?)

Kann das gar nicht glauben das die Stützen bei dir so zerbrechlich sind, oder hatte ich jahrelang Glück?




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ahorn Alaska TD Plus Leisten an Sitzgruppe
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt