CampingWagner
hubstuetzen

Shurflo Sensorpumpen LP 1019 Smartserie


hesse67 am 25 Mär 2020 00:56:42

Guten Abend Gemeinde
Ich beschäftige mich gerade mit der Neugestaltung unseres Wassersystems, da unsere Dusche nun allmählich den endgültigen Zustand erreichen soll. Da in die Dusche eine kombinierte Regen-/ Brausedusche Einzug halten soll, möchte ich gerne auch unsere Wasserversorgung dem (vielleicht) höheren Wasserbedarf der Regendusche anpassen. Derzeit liebäugel ich mit oben genannter Sensormembranpumpe, die 18,9 liter pro Minute liefern soll. Angegeben ist ein Druck von 2,5 bar. Die Steuerung der Pumpe übernimmt bei dieser Bauart kein Druckschalter, sondern ein Sensor, der die Motordrehzahl regelt, so dass sie dauerhaft pumpt, solange Wasser fließt.
Nun meine Frage, um die Funktionsweise vollständig zu verstehen. Bedeutet die Angabe des Drucks, dass dieser solange gehalten wird, solange die Nenn-Abnahmemenge von eben 18,9 Liter pro Minute erreicht ist? Verstehe ich das richtig so? Bin mir nicht ganz sicher.
Nächste Frage: Wird die Wassermenge genügen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

marvin42 am 25 Mär 2020 02:15:16

:tach:
Nein entweder 0 Druck und 18,5l Durchfluss oder 2,5bar druck wenn kein Wasser fließt. Dazwischen ändert sich der Druck und der Durchfluss, einfach mal den Lilie Katalog --> Link runter laden da gibt es zu jeder Pumpe ein kleines Diagramm zum Druck/Fördermengen Verhältnis.
Nächste Antwort: K.A. aber wenn es Dir reicht das in 5 Minuten fast 100l durch die Pumpe laufen.... :D

stoppie am 25 Mär 2020 07:07:49

Regendusche und Wohnmobil passen nicht wirklich zueinander. Wie marvin42 schon schrieb, kommt bei diesen immens hohen Durchflussmengen dieser Brauseart, real so um die 10 bis 14 Liter je Minute bei einer Standard-Regendusche, je nach Hygieneanspruch und Duschhäufigkeit ja doch eine Menge Grauwasser zusammen und der Frisch- sowie der Grauwassertank müssen entsprechend dimensioniert werden. Wenn Du nicht alle zwei Tage zur Ver- und Entsorgungsstation fahren willst, müssten die Tanks bei diesen Verbräuchen mindestens 300 Liter betragen, eher mehr.

Zur Pumpe. Die 18,5 Liter Förderleistung je Minute ist nur ein theoretischer Wert. Real liegt die Förderleistung auf Grund der Schlauch- respektive Rohrleitungswiderstände und sonstiger verbauter Komponenten wie Anschlussstücke, Schlauchverbinder etc. teilweise deutlich darunter. Wie marvin42 ja schon schrieb, je höher der Rohrwiderstand, desto höher der benötigte Pumpendruck und desto geringer die Durchflussmenge.

Viel Spaß beim Umbau wünscht
Stoppie

Anzeige vom Forum


malefiz am 25 Mär 2020 08:25:52

Moin hesse67,
zur Veranschaulichung die dir sicherlich bekannte Pumpenkennlinie.

Null Gegendruck = kein Schlauch, keine Eckverbinder, kein Hahn, kein Duschkopf ergibt eine Fördermenge von 18,9 l/min.
Das andere Extrem bei fast geschlossenem Hahn wird ein Duck von 2,5 bar erreicht.
Gruss aus dem Norden
Manfred

hesse67 am 25 Mär 2020 08:35:14

Dass eine Regendusche einen solch hohen Wasserbedarf hat, wusste ich nicht. Ist ja doch höher, als erwartet. Dann muss ich wohl nochmal mit meinem Mädel reden. Vielen Dank schonmal.

Scout am 25 Mär 2020 12:46:49

Etwas Allgemeines zu dem Thema.
Die Pumpe LP 1019 ist für dein Fahrzeug aus der Galerie überdimensioniert.
Die Softpumpen sind nicht drehzahlgeregelt, das Fördervolumen wird über einen Bypass geregelt.

Die ganze Wassermenge muss im Tank bevorratet werden und der ist in deinem roten Mobil nicht gerade berauschend. Die Dusche reicht zur Körperpflege aber nicht zum Wellness duschen.
Wird zu viel Wasser gefördert spritzt das Wasser aus den Zapfstellen. User habe schon berichtet, dass nach einem Pumpenupgrate das Wasser aus der Toilettenschüssel gespritzt ist und sie eine Drossel einbauen mussten.

Ich nehme mal an, dass dein Womo eine Küchen-, Dusche- und Toilettenzapfstelle hat. Hat unser Womo auch, verbaut ist eine TWIN Tauchpumpe Pumpe.
Ich habe mal den Druck nach der Pumpe bei verschiedenen Wassermengen gemessen. --> Link
Der Druck lag zwischen 0,75 und 1 bar. Bei deinem System wird er in ähnlicher Größe liegen. Diesen Druck muss eine Pumpe überwinden, er ist nicht von der Pumpe abhängig, nur von den Schläuchen und Duschkopf etc.
In der Dusche kamen bei uns 4-5 l Wasser pro Minute an. Für die Körperpflege ist diese Menge ausreichend, für Wellness duschen natürlich nicht.

Der Vergleich einer TWIN Pumpe mit einer Druckpumpe in ähnlicher Leistungsklasse.
Der Druck in dem System wird so bei 1 bar liegen. Dort wo die blaue und rote Linie sich kreuzen ist der Druck ca. 1 bar, der Betriebsdruck im System der üblichen Womo, nicht bei Dickschiffen oder dort wo an mehrere Zapfstellen gleichzeitig Wasser entnommen wird.
Bei einer Tauchpumpe nimmt die Wassermenge mit dem Druckverlust zwar schneller ab, ist links von dem Kreuzungspunkt aber immer noch höher als bei der Druckpumpe.
Der Bereich links des Kreuzungspunktes entspricht den Verhältnissen unseres Womo. --> Link

Nimmt man eine stärkere Verdrängerpumpe verschiebt sich die die Kennlinie nach oben. Es kommt dann mehr Wasser dafür ist der Tank schneller leer.

Ich meine, dass eine Pumpe mit einem Fördervolumen von 8 – 12 l/min bei einem Druck von < 2 bar ausreichend wäre.

Gruß
Scout

Wasserversorgung im WoMo und WoWa --> Link

andwein am 25 Mär 2020 12:47:05

hesse67 hat geschrieben: Derzeit liebäugel ich mit oben genannter Sensormembranpumpe, die 18,9 liter pro Minute liefern soll. Angegeben ist ein Druck von 2,5 bar.

Und nicht vergessen: Der Druck von 2,5 Bar steht immer an wenn kein Wasser fließt, ist ja ein Drucksystem. Das heißt aber dass alle Komponenten (Wasserhahnen, Leitungsverteiler, Leiterverbinder und Schlauchübergänge auf diesen Druck ausgelegt sein müssen!! Sind sie das??
Fragend, Andreas

mafrige am 25 Mär 2020 14:54:13

Scout hat geschrieben:Etwas Allgemeines zu dem Thema.
Die Pumpe LP 1019 ist für dein Fahrzeug aus der Galerie überdimensioniert.
Die Softpumpen sind nicht drehzahlgeregelt, das Fördervolumen wird über einen Bypass geregelt.
...
Gruß
Scout

Wasserversorgung im WoMo und WoWa --> Link


Hallo Scout,

die Smart LP 1019 ist Drehzahlgeregelt: --> Link

mafrige am 25 Mär 2020 15:01:01

hesse67 hat geschrieben:Guten Abend Gemeinde
...
Nun meine Frage, um die Funktionsweise vollständig zu verstehen. Bedeutet die Angabe des Drucks, dass dieser solange gehalten wird, solange die Nenn-Abnahmemenge von eben 18,9 Liter pro Minute erreicht ist? Verstehe ich das richtig so? Bin mir nicht ganz sicher.
Nächste Frage: Wird die Wassermenge genügen?


Hallo Hesse,

wenn du den Hahn nur etwas öffnest, fällt der Druck und die Pumpe fährt langsam die Drehzahl hoch um den Druck zu halten, wenn du weiter öffnest steigt auch die Drehzahl weiter an.
Machst du zu, erreicht die Pumpe den Abschaltdruck und regelt gleichzeitig die Drehzahl runter bis sie über den Druck abschaltet.

Scout am 25 Mär 2020 15:35:16

mafrige hat geschrieben:die Smart LP 1019 ist Drehzahlgeregelt: --> Link

Danke für den Hinweis.
Ich habe nochmals nachgesehen.
Die SOFTserie bypassgeregelt, die SMARTserie ist drehzahlgeregelt.

Gruß
Scout

hesse67 am 25 Mär 2020 20:57:40

mafrige hat geschrieben:
Hallo Hesse,

wenn du den Hahn nur etwas öffnest, fällt der Druck und die Pumpe fährt langsam die Drehzahl hoch um den Druck zu halten, wenn du weiter öffnest steigt auch die Drehzahl weiter an.
Machst du zu, erreicht die Pumpe den Abschaltdruck und regelt gleichzeitig die Drehzahl runter bis sie über den Druck abschaltet.


Vielen Dank. Ich glaube, jetzt hab ich es geschnallt. :D
Ich denke, wir werden angesichts des massiven Wasserverbrauchs auf die Regendusche verzichten. Eine ordentliche Dusche mit mehreren Brausevarianten sollte genügen. Wenngleich die Größe unseres zukünftigen Wassertanks (der übrigens unterm Fahrzeugboden verstaut wird) eine Wassermenge von deutlich mehr als 100 Liter zulässt. Da später sowohl in der Küche (Spüle & evt. Geschirrspüler), wie auch die Toilette, wie auch das Handwaschbecken und eben die Dusche Zapfstellen haben, baue ich doch eher lieber eine überdimensionierte Pumpe ein, als mich später zu ärgern, dass die Wasserversorgung nur Kindergeburtstag kann. Bezüglich der Dichtigkeit mache ich mir erstmal (noch) keine Sorgen. Auch die Verlegung baue ich eher sehr robust, als zu lütt.
Da uns die intermittierende Pumpenregelung immer irgendwie genervt hat und der Druckspeicher auch oll aussieht, tendiere ich jetzt noch immer für die sensorgesteuerte Pumpe. Bei dieser entfällt ja der Druckspeicher.

andwein am 26 Mär 2020 11:19:04

hesse67 hat geschrieben:...tendiere ich jetzt noch immer für die sensorgesteuerte Pumpe. Bei dieser entfällt ja der Druckspeicher.

Sagt der Pumpenhersteller!! Ich habe auch schon gelesen/gehört: "kann der Druckspeicher entfallen"
Gruß Andreas

mafrige am 26 Mär 2020 11:57:40

hesse67 hat geschrieben:...tendiere ich jetzt noch immer für die sensorgesteuerte Pumpe. Bei dieser entfällt ja der Druckspeicher.

andwein hat geschrieben:Sagt der Pumpenhersteller!! Ich habe auch schon gelesen/gehört: "kann der Druckspeicher entfallen"
Gruß Andreas

Andreas hat recht, der Druckspeicher gibt der Regelung mehr Zeit zum Regeln und das wird sich in noch mehr Laufruhe auswirken.

Scout am 26 Mär 2020 13:51:45

Während einer Periode der Wasserentnahme kommt es zu einem häufigem Schalten der Pumpe. Ein Druckspeicher soll dieses Zu- oder Abschalten der Pumpe verzögern. Eine andere Aufgabe hat er nicht.
Eine geregelte Pumpe schaltet während einer Periode der Wasserentnahme nur einmal Zu und Ab. Was soll da ein Druckspeicher bewirken?
Und bei einer mit einem Bypass geregelten Pumpe ändert sich noch nicht einmal die Drehzahl.

Gruß
Scout

andwein am 26 Mär 2020 16:38:58

Scout hat geschrieben:....Eine geregelte Pumpe schaltet während einer Periode der Wasserentnahme nur einmal Zu und Ab. Was soll da ein Druckspeicher bewirken? Gruß Scout

Wenn nur ein Hahn geöffnet wird, volle Zustimmung!
Wenn der Mann duscht und die Frau das Nudelwasser entnimmt, Einspruch!
Ist aber alles theoretisch, Klarheit bringt nur ein sauber abgestufter Test mit Wasserentnahme an einer, dann einer zweiten und letztlich an drei Entnahmestellen.
Leider hat der TE keine Angaben gemacht was für ein Pumpendruck im Original-Wassersystem eingebaut war. Für mich ist das die entscheidende Frage beim Pumpentausch.
Gruß Andreas

mafrige am 26 Mär 2020 17:07:27

Scout hat geschrieben:Während einer Periode der Wasserentnahme kommt es zu einem häufigem Schalten der Pumpe...
Eine geregelte Pumpe schaltet während einer Periode der Wasserentnahme nur einmal Zu und Ab. Was soll da ein Druckspeicher bewirken? ...

Gruß
Scout


Ganz so ist es bei der Smart nicht. Diese Schaltet bei abfallenden Druck ein und die Pumpendrehzahl steigt, wenn man bei dieser Pumpe dann den Wasserhahn etwas mehr schließt, fährt die Pumpendrehzahl zu langsam runter, der Druck steigt auf max. und die Pumpe schaltet ab und gleich wieder zu!
Die Smart hat außer der Drehzahlregelung natürlich ihre Abschaltung bei max. Druck behalten!

PS: Mein Nachbar hat so eine Flüsterpumpe mit Ausgleichbehälter. Den Ausgleichbehälter hat er nachträglich einbauen lassen, wegen der Abschaltungen.
Er hat mir das auch mit abgestellten Druckbehälter (Hahn zu) vorgeführt!

Scout am 26 Mär 2020 22:26:32

andwein hat geschrieben: Wenn nur ein Hahn geöffnet wird, volle Zustimmung!
Wenn der Mann duscht und die Frau das Nudelwasser entnimmt, Einspruch!

Die Frage war doch ob bei geregelten Pumpen ein Druckspeicher Vorteile bringt.
Ein Druckspeicher kann nur Vorteile bringen wenn die Pumpe schaltet. Die Betriebsart, wenn eine Pumpe nicht schaltet brauch man dann auch nicht zu betrachten. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis. Ich hätte fast vergessen, dass in einem solchen Fall die Pumpe nicht schaltet.

Ist aber alles theoretisch, Klarheit bringt nur ein sauber abgestufter Test mit Wasserentnahme an einer, dann einer zweiten und letztlich an drei Entnahmestellen.

Was soll bei dem Test mit geregelten Pumpen herauskommen? Wenn mit einer geregelten Pumpe mehr Wasser angefordert wird, bringt die auch mehr Wasser. Willst du das mit einem Test widerlegen?

Leider hat der TE keine Angaben gemacht was für ein Pumpendruck im Original-Wassersystem eingebaut war. Für mich ist das die entscheidende Frage beim Pumpentausch.

Das ist eine sehr theoretische Frage und beantwortet sich von selbst.
Truma schreibt, dass für ihren Boiler Druckpumpen bis 2,8 bar einsetzbar sind. Für diesen Druck ist dann doch wohl auch das Wassersystem ausgelegt. Zumal die Ausrüster doch letztendlich die gleichen oder ähnliche Schläuche, T-Stücke und andere Teile verwenden.

mafrige hat geschrieben: Diese Schaltet bei abfallenden Druck ein und die Pumpendrehzahl steigt, wenn man bei dieser Pumpe dann den Wasserhahn etwas mehr schließt, fährt die Pumpendrehzahl zu langsam runter, der Druck steigt auf max. und die Pumpe schaltet ab und gleich wieder zu!

Während der Wasserentnahme passt sich der Druck der Wassermenge an, die entnommen wird. Auf diesen Druck wird die Drehzahl der Pumpe eingestellt. Der liegt auch immer unterhalb des Abschaltdruckes.
Wenn kein Wasser entnommen wird steigt der Druck auf max. und die Pumpe schaltet dann ab.
Während der Wasserentnahme wird die Pumpe nicht abgeschaltet. Die Drehzahl wird kontinuierlich dem Wasserbedarf angepasst. Nur beim Öffnen oder schließen des Hahns wird die Pumpe geschaltet.

Ich zitiere aus deinem Link --> Link
Der Wasserdruck wird über den integrierten Smart -Sensor permanent abgetastet und geregelt.

Gruß
Scout

hesse67 am 27 Mär 2020 14:02:04

andwein hat geschrieben:Leider hat der TE keine Angaben gemacht was für ein Pumpendruck im Original-Wassersystem eingebaut war. Für mich ist das die entscheidende Frage beim Pumpentausch.
Gruß Andreas


Nüscht war einjebaut. War der nackte Koffer. Ich habe erst einen provisorischen Einbau reingezimmert. U.a. eben mit Dusche und Durchlauferhitzer.

mafrige am 27 Mär 2020 17:02:09

Scout hat geschrieben:Während der Wasserentnahme passt sich der Druck der Wassermenge an, die entnommen wird. Auf diesen Druck wird die Drehzahl der Pumpe eingestellt. Der liegt auch immer unterhalb des Abschaltdruckes.
Wenn kein Wasser entnommen wird steigt der Druck auf max. und die Pumpe schaltet dann ab.
... Gruß Scout

Hallo Scout,

wir hatten das damals ausprobiert. Druckbehälter abgestellt (Hahn zu) und Wasserhahn 3/4 geöffnet und dann auf weniger als 1/4 geschlossen, es rappelte!
Deswegen hat er ja den Druckbehälter nachträglich eingebaut.
Der Grund ist wahrscheinlich, das die Pumpe aus dem hohen Drehzahlbereich nicht schnell genug die Drehzahl reduzieren kann, dann steigt der Druck auf 1,8 und die Pumpe schaltet! Wenn man langsam schließt und kein 2. Hahn geöffnet wird könnte es ohne gehen.
Allerdings besitzt mein Nachbar ein Concorde Centurion und ist ein Perfektionist ... :lol:
Mir selbst ist die Pumpe mit 280 € einfach zu Teuer und zu groß, aber meine Shurflo ist sehr laut, bin dabei sie mit Filz zu entkoppeln.

andwein am 27 Mär 2020 18:34:43

Scout hat geschrieben:...."Ist aber alles theoretisch, Klarheit bringt nur ein sauber abgestufter Test mit Wasserentnahme an einer, dann einer zweiten und letztlich an drei Entnahmestellen."
Was soll bei dem Test mit geregelten Pumpen herauskommen? Wenn mit einer geregelten Pumpe mehr Wasser angefordert wird, bringt die auch mehr Wasser. Willst du das mit einem Test widerlegen? Gruß Scout

Aber nur bis zur angegebenen Fördermenge, und die ist variabel.
Anzweifeln möchte ich die Theorie nicht, aber sie zeigt nur die Werte am Pumpenausgang, nicht im Wassersystem. In der Praxis spielen noch Förderhöhe, Leitungslänge und Leitungsdurchmesser eine Rolle!!
Wenn ich bei solchen Anforderungen (Regendusche) die Wahl zwischen Fördermenge und Förderdruck hätte, würde ich stark nach der Fördermenge schielen. Die von mir genannten zusätzlichen Einflussparameter spiegeln die Menge des "brausenden" Wassers besser wider.
Ist aber nur meine Denke, Gruß Andreas

meier923 am 28 Mär 2020 05:47:14

Egal wie groß die Pumpe sein soll ,ich würde trotzdem einen Drückspeicher empfehlen ...

Bei geringer Wasserentnahme kann es zum pulsieren des Wasserstrahls kommen egal wieviel Fördervolumen die Pumpe hat .Kommt zu viel und der Abschaltdruck von 2,5 Bar ist dann bei leicht geöffneten Hahn erreicht schaltet die Pumpe ab und weil ja der Hahn offen ist auch gleich wieder an -> nervig --> ich habe täglich mit diesem Problem in Booten zu tun -> ein kleiner Druckspeicher reicht aus um die "Druckspitzen " abzufedern und absolut sinvoll ...

Helmchen am 29 Mär 2020 14:21:55

Ich habe ebenfalls ein Ausgleichsgefäß nachträglich eingebaut, weil das System (UniQuick) nach ein paar Tagen gerappelt hat. Der Tipp kam von einem Alde-Techniker, der mir erzählt hat, dass sich nach einer gewissen Nutzungszeit eine gewollte Luftblase im Boilersystem auflöst und das Rappeln der Effekt sein soll. Man kann das System entleeren und wieder füllen, sodass sich die Blase wieder bilden kann oder eben den Behälter verbauen. Hinter vorgehaltener Hand hat mir das ein Mitarbeiter von Reich auf der Messe bestätigt :)
Mein Beitrag dazu.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hymer B 634SL - Fäkalienpumpe funktioniert nicht mehr
Frostschutz Trinkwassersystem – Lochfraß im Edelstahlboiler
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt