Dometic
hubstuetzen

Ebike laden, welcher Gesamtverbrauch


dieterk am 26 Mär 2020 17:01:09

Hallo,

bitte schlagt mich jetzt nicht, ich bin, wenns um so etwas geht, immer etwas geistig eingeschränkt :D

Wenn ich am Landstrom hänge und lade mein Bike mit Bosch Mittelmotor gibt es ladeseitig folgende Rahmenbedingungen:
Ladegerät 2A, Ladedauer ca. 6,5 Stunden.

Dies würde ja bedeuten, das Teil verbraucht bei 220V 440Watt, heißt in 6,5 Stunden rd. 2,8 KW Strom :gruebel:

Da bin ich nun etwas verwirrt, der Akku hat doch nur 400 Watt.
Ich habe das Teil erst bekommen und nur einmal zuhause aufgeladen, seither steht es wegen der jetzigen Situation in der Garage.
Vermutlich stehe ich auf dem Schlauch.....

Gruß
Dieter

Anzeige vom Forum


thomas56 am 26 Mär 2020 17:11:38

dieterk hat geschrieben: der Akku hat doch nur 400 Watt.


Moin,

und die kannst du ja auch nur nachladen. Plus vielleicht 30% Verluste, durch 12V, wären ca. 43A aus der Batterie.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 26 Mär 2020 17:22:25

dieterk hat geschrieben:Ladegerät 2A, Ladedauer ca. 6,5 Stunden.
...
Da bin ich nun etwas verwirrt, der Akku hat doch nur 400 Watt.

400Wh nehme ich an. Ist noch wichtig.

2A x 6,5h = 13Ah ... 400Wh / 13Ah = 30,8V
Hat der Akku ca. 30V ?

RK

Anzeige vom Forum


thomas56 am 26 Mär 2020 17:36:42

meinte 43Ah aus der Batterie!

dieterk am 26 Mär 2020 18:48:56

Hm,
ist ein Bosch Powerpack mit 400 Wh, 11A und 36V.

Mir geht es hauptsächlich darum, wieviel KW das Teil schluckt, wenn ich es am Landstrom lade im Wohnmobil, also an der Steckdose hänge, da ich kein Wechselrichter habe.

Gruß
Dieter

rkopka am 26 Mär 2020 19:03:21

dieterk hat geschrieben:ist ein Bosch Powerpack mit 400 Wh, 11A und 36V.

Mir geht es hauptsächlich darum, wieviel KW das Teil schluckt, wenn ich es am Landstrom lade im Wohnmobil, also an der Steckdose hänge, da ich kein Wechselrichter habe.

Bei sowas sollte man auf die Einheiten schauen, damit man keine falschen Schlüsse zieht. 11Ah

Das Ding schluckt 400Wh maximal, d.h. 0,4kWh theoretisch. Durch Wirkungsgrad mehr, andererseits wird er kaum mal ganz leer sein, womit das wieder ausgeglichen wird.
kW wäre die Leistung, die gezogen wird, also ca. 2A x 36V = 72W, damit in fast jedem Fall irrelevant, solange man keinen sehr kleinen WR nutzt.

RK

Helmchen am 26 Mär 2020 19:44:06

Schonmal gelesen, was Dieter gefragt hat? :lol:

rolfblock am 26 Mär 2020 20:02:23

Helmchen hat geschrieben:Schonmal gelesen, was Dieter gefragt hat? :lol:

Ich habs gelesen und gleich aufgegeben. Dieter hat leider keinerlei Vorwissen über das, was er wissen will.
Da wird echte Hilfe nahezu unmöglich, ohne einen Grundlehrgang in Elektrotechnik für "Dummies".

dieterk hat geschrieben:
der Akku hat doch nur 400 Watt.
Moin,

und die kannst du ja auch nur nachladen. Plus vielleicht 30% Verluste, durch 12V, wären ca. 43A aus der Batterie.



Und wenn dann solche "Hilfen" a la Dieter K, die vielleicht gut gemeint sind, dazu kommen, wird der Aufwand korrekte Hilfen zu geben noch größer.
Daher bin ich hier raus, helfe aber gerne per PN, falls Bedarf.

dieterk am 26 Mär 2020 20:15:47

Herr im Himmel,

ich will keinen Elektriklehrgang für Dummies.
Nur eine einfach Antwort.

Eine Antwort nach dem Motto: mit Ladeverlust zieht das Teil, wenn der Akku leer ist max. 1 KW aus dem Automaten.
So was in der Richtung hätte mir schon gereicht.
Dann weiß ich, dass ich abends mindestens noch 3 oder 4 KW auf dem Automaten haben muss, damit es reicht...

Gruß
Dieter

rkopka am 26 Mär 2020 20:24:27

dieterk hat geschrieben:ich will keinen Elektriklehrgang für Dummies.
...
Eine Antwort nach dem Motto: mit Ladeverlust zieht das Teil, wenn der Akku leer ist max. 1 KW aus dem Automaten.
So was in der Richtung hätte mir schon gereicht.
Dann weiß ich, dass ich abends mindestens noch 3 oder 4 KW auf dem Automaten haben muss, damit es reicht...

Trotzdem ein Lehrgang: du redest anscheinend von Energie, das sind kWh, kleines k für kilo, h die Zeit in Leistung mal Zeit.
KW ist gleich in mehreren Beziehungen falsch. Daher macht die Frage und die erwartete Antwort keinen Sinn.
Auch der Zähler zeigt kWh als Verbrauch an und nichts anderes. kW wäre die Angabe, wieviel man aus dem Automaten als Leistung rausbekommt.

RK

dieterk am 26 Mär 2020 20:29:28

rkopka hat geschrieben:Trotzdem ein Lehrgang: du redest anscheinend von Energie, das sind kWh, kleines k für kilo, h die Zeit in Leistung mal Zeit.
KW ist gleich in mehreren Beziehungen falsch.

RK


Ok ok, also wieviel kWh zieht das Teil bis es voll ist, mehr wollte ich nicht wissen.
Dann kann ich abends genügend Kohle einwerfen, damit ich beide Akkus über Nacht laden kann ohne das mitten in der Nacht der Strom weg ist.

Gruß
Dieter

Anzeige vom Forum


dieterk am 26 Mär 2020 20:37:40

rkopka hat geschrieben:Das Ding schluckt 400Wh maximal, d.h. 0,4kWh theoretisch. Durch Wirkungsgrad mehr, andererseits wird er kaum mal ganz leer sein, womit das wieder ausgeglichen wird.
kW wäre die Leistung, die gezogen wird, also ca. 2A x 36V = 72W, damit in fast jedem Fall irrelevant, solange man keinen sehr kleinen WR nutzt.

RK


Hm, jetzt dämmert es mir.
Der Fehler war wohl, ich bin von den 220V ausgegangen, die das Ladegerät am Eingang hat und nicht von den 36V am Ausgang.
Wenn das Teil natürlich 72W zieht und es dauert ca. 6 Stunden dann passt das, sind pi mal Daumen 0,5 kWh, die gezogen werden.
Ich bin irrtümlicherweise von den 220V ausgegangen. Da habe ich mich gefragt, wo schaufelt das Ladegerät das hin :? :?

Alles gut und jetzt verstanden

Gruß
Dieter

peterGufi am 09 Apr 2020 12:42:15

Mir fehlt noch immer ein Stück Info:
Daten des Ladegerätes (Shimano für E6100)
Eingang 100 – 240 V AC, 2,5 A, 50/60 Hz
Leistung 40 V DC, 4,4 A/42 V DC, 4,0 A

Wie muss ich das jetzt berechnen ?
bzw. welcher der beiden Ampere-Werte (Eingang oder Leistung) zu verwenden ist.

Ampere aus "Leistung"
40 V * 4,4A * 6h = 176W * 6h = 1056 Wh
oder
Ampere aus "Eingang"
40 V * 2,5A * 6h = 100W * 6h = 600 Wh

Danke, Grüsse Peter

rkopka am 09 Apr 2020 13:25:20

peterGufi hat geschrieben:Eingang 100 – 240 V AC, 2,5 A, 50/60 Hz
Leistung 40 V DC, 4,4 A/42 V DC, 4,0 A

Ampere aus "Leistung"
40 V * 4,4A * 6h = 176W * 6h = 1056 Wh

Aber nur wenn die 4,4A auch durchgehend fliessen. Zum einen nimmt der Strom mit der Zeit ab. Sind die 6h ein korrekter Wert oder nur eine Angabe irgendwo, wie lang es maximal braucht ? Zum anderen ist die Frage, ob der Akku wirklich soviel zieht. 1kWh klingt für ein E-Bike nach viel. Oder ist das für 2 Akkus ?

Ampere aus "Eingang"
40 V * 2,5A * 6h = 100W * 6h = 600 Wh

Die 2,5A beziehen sich auf den Eingang, d.h. 230V. Außerdem sind das meistens Maximalwerte, die im Betrieb nicht oder nur kurz erreicht werden. 230Vx2,5A wären 575W, 42V 4,4A wären 185W, das würde nicht zusammenpassen. Hier gehts eher um Einschaltströme.

RK

peterGufi am 09 Apr 2020 13:46:32

Die 6 Stunden sind der maximale Ladezeitraum, natürlich für den Ladevorgang für einen Akku.
Die anderen Daten stammen aus den technischen Daten des Ladegerätes.
Was ich wissen bzw. berechnen möchte ist, wie schon in der Eingangsfrage, wieviel Wh muss ich rechnen, wenn der Akku relativ leer ist. Das ganze hängt am Wechselrichter. Ich muss die Leistung, Verbrauch (oder wie auch immer man diesen Wert nennt) abschätzen können, den die Aufbaubatterie bereitstellen muss. In welcher Messeinheit Ah oder Wh der auch immer zu berechnen ist.

George67 am 09 Apr 2020 13:49:15

Am einfachsten:
400 Wh passen max in deinen Akku.

Macht mit Ladeverlusten max 600 Wh aus dem Zähler.

Und das sind 0,6 kWh.

peterGufi am 09 Apr 2020 13:55:51

George67 hat geschrieben:Am einfachsten:
400 Wh passen max in deinen Akku.
Und das sind 0,6 kWh.


Prima. Daten zum Akku: "Shimano Steps Motor 6100 - 500Wh Akku"
Was ich nach wie vor nicht verstehe, nach welcher Formel, mit welchen Eingangsdaten berechnet sich das, was ich der Aufbaubatterie entnehme ?
Sind die Daten vom Ladegerät irrelevant, schätzt man den Entnahmewert an der Aufbaubatterie einfach hoch vom Akku-Wert (500Wh) + Verlust Wechselrichter ?

thomker am 09 Apr 2020 16:23:57

Genau so, 500 Wh:12V= 41,67 Ah plus ca. 10-20% Wandlerverluste: WR+Ladegerät

Gruß
Thomas

thomas56 am 09 Apr 2020 16:30:17

so ungefähr. 500W : 12V + Verluste, sind ungefähr 50Ah aus der Batterie.

George67 am 09 Apr 2020 16:50:11

peterGufi hat geschrieben:Was ich nach wie vor nicht verstehe, nach welcher Formel, mit welchen Eingangsdaten berechnet sich das, was ich der Aufbaubatterie entnehme ?
Sind die Daten vom Ladegerät irrelevant, schätzt man den Entnahmewert an der Aufbaubatterie einfach hoch vom Akku-Wert (500Wh) + Verlust Wechselrichter ?

Die Werte U und I auf dem Ladegerät sind immer Nennwerte (Maximalwerte). Die fliessen aber nicht immer, z.B. wenn der Akku fast voll ist wird der Strom immer kleiner. Die Ladegerätverluste werden auch kleiner, aber gehen nicht ganz weg.

Einfache konservative Daumenpeilung ist immer 20 % Ladeverluste.
Wandeln tust du 2mal, einmal hoch, einmal im Ladegerät wieder runter. Sind 40 %.

Für die Rechnung, die ich gemacht habe, bin ich einfach noch konservativer drangegangen.
Willst du es genauer wissen, must du messen.

rkopka am 09 Apr 2020 17:09:15

thomker hat geschrieben:Genau so, 500 Wh:12V= 41,67 Ah plus ca. 10-20% Wandlerverluste: WR+Ladegerät
thomas56 hat geschrieben:so ungefähr. 500W : 12V + Verluste, sind ungefähr 50Ah aus der Batterie.

Der erste Thomas war besser :-) (Wh)

RK

peterGufi am 09 Apr 2020 17:40:36

vielen Dank an alle.
Jetzt is klar.
Schöne Ostern und Durchhaltevermögen bei der Frustbegrenzung,
Grüsse Peter


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Starterbatterie ist leer Was jetzt?
Batterien laden während Fahrt nicht -
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt