CampingWagner
motorradtraeger

Victron SmartSolar MPPT75 15 mit Varta DP Bleisäure


mtrc am 27 Mär 2020 12:15:17

Hallo,

wir haben unseren Solarregler Steca Solarix gegen einen modernen Victron SmartSolar MPPT75/15 getauscht. Grund war, dass der alte teilweise bis über 15,2V geladen hat, was selbst mit Temperaturkompensation etwas viel erschien. Außerdem erhoffe ich von der MPPT Elektronik etwas mehr Ausbeute im Halbschatten. Aufbau-Batterien sind 2x 90Ah Varta Professional DualPurpose LFD90. Panels sind geblieben und sollen laut Vorbesitzer-Unterlagen 140W sein.

--> Link
Welche Lade-Konfiguration soll im Regler gewählt werden? Die Brücke ist entfernt, der BatteryLife algorithm demnach aktiv. Die Voreinstellungen sind nur für Gel-Batterien und LiFePO4-Batterien verfügbar. Vom Batteriehersteller habe ich zwar das Datenblatt, da stehen aber nur Kapazität (5h, 77Ah), Kälteprüfstrom (800A).

Nun wurden gestern bei der ersten guten Sonne gerade mal 5A geladen, die Panelspannung blieb unter 20V. Der Einfallwinkel war natürlich nicht senkrecht, aber etwas mehr hatte ich schon erhofft. Ich werde das weiter beobachten im Sommer. Gäbe es bei den Panels, die nun auch schon über 8 Jahre alt sind, auch Verbesserungsmöglichkeit? Wenn hier ein Wechsel Sinn macht, würde ich wenn überhaupt nur im gleichen Raster bleiben wollen, das Dach hat eh nicht mehr Platz und ich möchte die alten Schienen weiterverwenden und nicht erneut bohren.


andwein am 27 Mär 2020 18:22:49

mtrc hat geschrieben:....Nun wurden gestern bei der ersten guten Sonne gerade mal 5A geladen, die Panelspannung blieb unter 20V.

Solar ist eine Stromquelle, keine Spannungsquelle. 20Vmpp ist OK.
Gute Sonne + geringe Temperatur = guter Strom und damit Leistung aber nur wenn die Batterien nicht schon voll sind!!!.
Die besten Panels zusammen mit dem besten Regler schieben nichts in die Batterie, wenn die nichts braucht weil sie voll ist!!
Bei Menschen ist das anders, manche saufen noch auch wenn sie schon voll sind!
Gruß Andreas

schmiddi am 03 Apr 2020 19:19:47

Falls du keinen Bluetooth Dongle angeschlossen hast empfehle ich den anzuschaffen. Mit dem Teil kannst du sämtliche Einstellungen machen die du brauchst Ladespannung 14,4 Volt, Erhaltungsladung 13,5 Volt. Unter anderem kannst du den Laderegler per App Ein/Ausschalten, man sieht wieviel gerade geladen wird wie lange usw. Praktisch ein Solarcomputer auf dem Handy. Dongle kostet ca. 50€.

Gruß
Jörg

Anzeige vom Forum


mtrc am 13 Apr 2020 14:57:00

Der SmartSolar hat Bluetooth bereits mit onboard. Der ersten Ladeversuche habe ich mit einem Batteriestand von ~80% gemacht, da war also genug Platz zum Laden. Ich werde mal abwarten, ob wir bei senkrechtem Sonnenstand im Sommer wirklich mal über 10A sehen, die der 15A Regler ja kann und die 140W Panels auch liefern müssten. Ansonsten müsste ich mir dochmal anschauen, was aktuell an besseren Panels verfügbar wäre.
Hier sieht man die Statistik bei Sonne und 80% Batteriestand.

Nun zur Konfiguration. Hier sind ein paar Screenshots. Derzeit nutze ich die Fabrikeinstellung:

Diese Einstellung unterscheidet sich leicht in der Absorptionsspannung und Erhaltungsspannung:

Die Datenblätter zur Varta-Batterie geben auch nicht viel Information: --> Link

Wäre ein automatischer Zellenausgleich ratsam bei den Batterien? Dabei scheint es sich um dasselbe zu handeln, was unser alter Steca Solarix PRS 1515 1mal im Monat gemacht hat, nämlich auf 15,1V hochgeladen. Das kam uns damals trotz Temperaturkompensation im Winter etwas viel vor.

WomoTechnikService am 13 Apr 2020 15:00:34

andwein hat geschrieben:Die besten Panels zusammen mit dem besten Regler schieben nichts in die Batterie, wenn die nichts braucht weil sie voll ist!!
Bei Menschen ist das anders, manche saufen noch auch wenn sie schon voll sind!


:daumen2: :daumen2: :daumen2:

LG Peter

WomoTechnikService am 13 Apr 2020 15:13:22

mtrc hat geschrieben:


Ganz deutlich: vor 9,8 und 7 Tagen ist der Balken weiß, also nur "Bulk"-Ladung, die Batterie ist nicht voll geworden, vor 6 Tagen hat die Batterie noch längere Zeit "Bulk" geladen, dann die eingestellte Endspannung erreicht und die in der "Absorption"s-zeit gehalten, dass ist der dünne Streifen, danach noch einige Zeit Erhaltungsladung "Float" mit der geringeren eingestellten Erhaltungladungsspannung bis die Sonne weg war... vor 5 Tagen dann nur noch den Verlust durch Selbstentladung mit "Bulk" nachgeladen, dann wieder "Absorption" und "Float" bis Sonne weg...

mtrc hat geschrieben:Nun zur Konfiguration...
Die Datenblätter zur Varta-Batterie geben auch nicht viel Information: --> Link


Die Varta Dual Purpose ist eine Nassbatterie oder auch "Lead Acid", da würde ich 14,4V als Absorptionsspannung und 13,8V als Erhaltungsspannung wählen, eventuell auch mit "benutzerdefiniert"

mtrc hat geschrieben:Wäre ein automatischer Zellenausgleich ratsam bei den Batterien? Dabei scheint es sich um dasselbe zu handeln, was unser alter Steca Solarix PRS 1515 1mal im Monat gemacht hat, nämlich auf 15,1V hochgeladen. Das kam uns damals trotz Temperaturkompensation im Winter etwas viel vor.


Würde ich bei Blei ausgeschaltet lassen, bei Lithium ist es ideal zum Balancieren der Zellen geeignet...

LG Peter

schmiddi am 14 Apr 2020 19:12:21

Batteriespannung vor 10 Tagen 11,7..Volt ist aber nicht 80% voll. Bei ca. 11,75V ist die Batterie 30% geladen, also war sie annähernd leer. Das erklärt auch das 3,5 Tage gebraucht wurden zum nachladen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Victron App MPPT 75 15 Smart Solar keine Ladung
Victron 75 15 an Winston Lifepo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt