CampingWagner
anhaengerkupplung

Solarstrom überwachbar, Ladestrom, Entnahme


Humpty am 30 Mär 2020 09:03:31

Hallo

Ich suche eine digitale und übersichtliche Möglichkeit, den Batteriezustand, Ladestrom, Ladezustand, Entnahmestrom, Verbrauch zu ersehen.
Ich habe eine 120W Solaranlage auf dem Dach.
Mich würde einfach interessieren, was ich verbrauche, lade und wie der Ladezustand meiner Bordbatterie ist.

Habt Ihr da eine Idee oder ein tolles, kleines Gerät mit übersichtlichem Display, das man ohne großen Aufwand installieren kann ?

Liebe Grüße und schon mal Danke !!

Humpty

Anzeige vom Forum


thomas56 am 30 Mär 2020 09:07:56

Moin,

einige Solarregler können dir alle gewünschten Daten per Bluetooth auf deinem Handy anzeigen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

andreasnagel am 30 Mär 2020 09:53:05

Moin Humpty,

hier wirst Du fündig: --> Link

Viele Grüße,
Andreas

Anzeige vom Forum


thomas56 am 30 Mär 2020 11:47:25

was ist denn an so einem Teil besser, als gleich einen Regler mit diesen Funktionen einzubauen?

Bodimobil am 30 Mär 2020 13:41:56

Weil man mit Bluebattery gleichzeitig einen Batteriecomputer hat!
Alternative wäre Solarregler mit Bluetooth + Batteriecomputer mit Bluetooth (idealerweise vom gleichen Fabrikat)
Mit dem Solarregler mit BT alleine kannst du den Ladezustand der Batterie nicht feststellen.
Gruß Andreas

fschuen am 30 Mär 2020 13:49:54

Ich denke, die Alternative wäre ein klassischer Batteriecomputer mit Display anstatt der hübschen Bluetooth-Geschichte. Aber auf jeden Fall ein Batteriecomputer, man möchte ja die Batterie überwachen und nicht das Panel. Welchen Mehrwert eine Überwachung der Solaranlage hat, ist mir schleierhaft. Die Solarladung sieht man ja auch am Batteriecomputer, aber auch Ladung bei Motorlauf, Entladeströme und Ladezustand der Batterie.

Gruss Manfred

Bodimobil am 30 Mär 2020 14:32:39

fschuen hat geschrieben:Welchen Mehrwert eine Überwachung der Solaranlage hat, ist mir schleierhaft. Die Solarladung sieht man ja auch am Batteriecomputer,

Es gibt auch Leute die nutzen ihre Elektroanlage auch und dann möchte man schon wissen wie viel man verbraucht hat. Ohne die Daten der Solaranlage kann man nur sagen wie die Bilanz ist. Beispiel: Ich verbrauche am Tag 60 Ah und die Solaranlage erzeugt 30 Ah. Der Batteriecomputer kann lediglich ermitteln dass die Batterie um 30 Ah entleert wurde.
Die Wettervorhersage sagt, dass am nächsten Tag kein nennenswerter Solarertrag zu erwarten ist. Wie soll ich jetzt wissen ob die Batteriekapazität ausreicht wenn ich meinen Stromverbrauch ohne Solar nicht kenne?
Für typisches Wetter kennt man mit der Zeit den typischen Ertrag seiner Solaranlage. Ist der plötzlich erheblich geringer kann das auf einen Defekt der Solaranlage hinweisen. Ohne Solarcomputer kann ich nur raten - funktioniert die Solaranlage nicht richtig oder war mein Verbrauch größer als sonst.

Gruß Andreas

rolfblock am 30 Mär 2020 23:47:02

Eine ganz wichtige Frage wurde hier noch nicht gestellt.
Wenn ich jetzt den Super Messpark mit Solarstrom und dessen Integral über Zeit habe
und den Batteriestrom plus und minus und dessen Integral über der Zeit.
Dazu die Spannungen an Starter und Aufbaubatterie.
Und ich habe auch die Batteriekapazitäten und sogar den Peukertfaktor nach bestem Wissen und Gewissen eingestellt.

Und nun lese ich stolz die Messergebnisse ab.
Wie beeinflussen die Ergebnisse mein Handeln?
Welche Schlüsse ziehe ich aus den Messergebnissen?

Wenn meine weitere Reiseplanung von der Messung abhängt, macht es Sinn zu messen.

Wer hat denn so einen Batterie Monitor und passt sein Handlung den Ergebnissen an? Und was tut derjenige?
Ich fände es sehr interessant zu wissen, wie der Messaufwand in der Praxis hilft, Entscheidungen zu treffen.
Wer hat schon mal nach den Messwerten sein Leben organisiert? Und wie?

Bodimobil am 31 Mär 2020 00:02:39

Nur ein Beispiel :
Ich kenne durch den BC nicht nur den Tagesverbrauch sondern auch den Verbrauch im Winter zwischen Sonnenunter- und aufgang. Man schläft einfach besser wenn man weiß, dass der Strom locker bis morgen früh reicht und die Heizung bei Minustemperaturen nicht wegen Strommangel ausfallen wird. Ohne Kenntnisse über Verbrauch und Kapazität benötigt man viel mehr Sicherheitsreserven um ruhig schlafen zu können.
Gruß Andreas

rkopka am 31 Mär 2020 01:04:16

rolfblock hat geschrieben:Wer hat denn so einen Batterie Monitor und passt sein Handlung den Ergebnissen an? Und was tut derjenige?

Ich stand auf einem CP ohne Strom (dort sehr teuer) und einigen ungünstigen Bäumen, sodaß ich erst am Nachmittag Sonne bekam. Mit dem BC (ganz simpler) konnte ich sehen, was am Tag reinkam und was ich am Abend verbraucht habe. Ob ich noch ein paar Stunden den Computer laufen lassen kann oder lieber nicht, um die Batterie nicht zu beleidigen.
Manche sagen jetzt, das mache ich über die Spannung. Allerdings ist das selbst ohne wechselnde Last sehr ungenau. So weiß ich welches Verhalten, wieviel Kapazität verbraucht, und was bei Schlechtwetter drin ist, bzw. wann ich wahrscheinliche eine Steckdose suchen muß. Und ich sehe, ob die Lima auch richtig lädt. Ich will immer soviele Daten haben wie möglich, um nicht überrascht zu werden und um einen Eindruck des Zustands zu haben.

RK

fschuen am 31 Mär 2020 08:19:05

rolfblock hat geschrieben:Wer hat schon mal nach den Messwerten sein Leben organisiert? Und wie?


Ich mache das, ist aber mehr so ne Jahreszeitengeschichte: im Sommer habe ich das Laden über den Motor immer abgeschaltet - SOC pendelt zwischen 80 und 100%, da reicht Solar immer und überall. Im Herbst seh ich, wenn ich das Trennrelais wieder zuschalten muss, und kann ggfs nachlegen. Dazu schalte ich ein kurzes, dickes Kabel von der Starterbatterie - lädt dann mit knapp 1C - und lasse den Kaffee aus der Nespresso, während der Motor noch läuft.

Dazu brauch ich als Messwerte den Zustand (SOC) der Batterie. Lade- bzw. Entladestrom finde ich auch sehr hilfreich. Spannungen, Temperaturen und Verläufe über die Zeit kann messen, wer will - ich sehe da keinen konkreten Nutzen drin. Das gilt auch für die Womo-Solaranlage, weil sich da meine Abnahme am Verbrauch orientiert. Bei einer Netz-Solaranlage daheim ist die Gesamtbilanz natürlich schon interessant.

Gruss Manfred

andwein am 31 Mär 2020 15:57:57

rolfblock hat geschrieben:Eine ganz wichtige Frage wurde hier noch nicht gestellt.
Wer hat denn so einen Batterie Monitor und passt sein Handlung den Ergebnissen an? U

Eine sehr, sehr gute Frage. Und sie wurde, soweit ich das verfolgen konnte, in keinem Beitrag der letzten 10 Jahre gestellt.
Das ist auch einer der Gründe warum ich immer auf eine selbst erstellte Energiebilanz zurückkomme. Damit wird nämlich klar wo die Knackpunkte liegen. Und der Solarstrom wie im Titel gefragt ist nur ein Teil der Bilanz. Aber das ist ein weites Feld und würde einen eigenen Faden füllen. Z.B. mit dem Titel Energiebilanz und weiteres Vorgehen.
Gruß Andreas

Bodimobil am 31 Mär 2020 16:06:15

Eine Energiebilanz setzt voraus, dass man einen relativ gleichmäßigen Stromverbrauch hat.
Bei uns schwankt er jedoch ziemlich stark. Da werden Laptops und Fahrradakkus alle 3-5 Tage aufgeladen, die Mikrowelle mal eine Woche gar nicht dann 30 Minuten am Stück. Der Föhn wird auch nicht jeden Tag benutzt aber einmal mussten wir damit die nasse Hose trocken föhnen. Nach solchen Aktionen wüsste man schon gerne wie der aktuelle Ladestand ist.
Ach ja, die Sonne scheint auch nicht jeden Tag gleich.
Ich kann mit einer Energiebilanz nichts anfangen. Ich benutze bei meinem Auto auch lieber die Tankuhr anstatt die gefahrenen Kilometer x geschätzten Durchschnittsverbrauch.

Gruß Andreas

rkopka am 31 Mär 2020 18:35:40

Bodimobil hat geschrieben:Eine Energiebilanz setzt voraus, dass man einen relativ gleichmäßigen Stromverbrauch hat.

Ist bei mir meistens der Fall. Starke Verbraucher habe ich nicht. Am Abend der Laptop oder TV (selten beides zusammen), und Laden von Tablet und Kameraakkus, Licht. 20-40Ah je nach Laptop Zeit.

Ich kann mit einer Energiebilanz nichts anfangen. Ich benutze bei meinem Auto auch lieber die Tankuhr anstatt die gefahrenen Kilometer x geschätzten Durchschnittsverbrauch.

Aber auch du wirst doch kalkulieren, wie weit du auf der Urlaubsfahrt kommen wirst bis zum ersten Tanken, geht sich das noch aus bis zum Billigland oder wieviel tanke ich noch teuer, wenn ich x km brauche...
Sicher nicht zum Berechnen, wieviel genau noch im Tank ist, aber um sagen zu können, nach A und zurück geht sich aus mit vollem Tank, also vorher tanken. Oder ich bin 300km gefahren, habe noch 400km - also geht sich das nicht mehr aus ohne Tanken.
Spätestens mit den E-Autos wird jeder viel mehr rechnen, wenn sich die Technik nicht grundlegend ändert :-).

RK

Humpty am 31 Mär 2020 18:46:17

....interessante Beiträge !
Was für Geräte verwendet Ihr ?
Wie zufrieden seid Ihr damit ?

Grüße
Humpty

hmarburg am 31 Mär 2020 18:56:10

Humpty hat geschrieben:...Was für Geräte verwendet Ihr ? Wie zufrieden seid Ihr damit?...


Ich verwende als BC einen Bluebattery D1 Black Edition. Das ist ein kombinierter Batterie- und Solarcomputer zur Erfassung des
Ladezustandes der Bordbatterien und Leistungsdaten einer mobilen Solaranlage.
An dem habe ich über die Datenschnittstelle meinen Votronic Tripple Booster hängen. Über den bekommt er die Daten von den integrierten drei Lademöglichkeiten (Landstrom, Booster, Solar) und misst über den Shunt die Batteriespannung und -strom.
Die Daten sind über Bluetooth mit einer Handy-App abrufbar und können als aktuelle Werte und Tageswerte abgerufen und visualisiert werden. Außerdem stellt die App eine Anzeige der Historie zur Verfügung.
Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden.

Gruß

Holger

rkopka am 31 Mär 2020 19:00:43

Humpty hat geschrieben:Was für Geräte verwendet Ihr ?
Wie zufrieden seid Ihr damit ?

Ich schaue mir die Ladedaten des Victron BT an und hebe sie auch auf. Z.B. kann ich damit sehen, daß meine Primitivborddatenaufzeichnung mit Internetanbindung ca. 60-70Wh am Tag verbraucht. Nicht durch den Ausgang, der gemessen wird (sollte ich mal probieren), sondern einfach durch Vergleich mit den Ladedaten im abgestellten Zustand. Daraus kann ich etwa 230mA durchschnittlichen Strom errechnen. Mir ist es wichtig, so etwas zu wissen.

BC ist ein Billigchinateil mit Funkanzeige. Das ist nicht für Langzeitwerte zu gebrauchen, da es u.a. kein Peukert beachtet. Ich stelle es am Abend nach der Sonne und vor dem Verbrauch auf Null und weiß dann, was ich bis zur nächsten Sonne verbrauche, bzw. wann die Summe wieder etwa Null ist. So ein Bluebattery wäre mal nett...

RK

George67 am 31 Mär 2020 19:11:58

Meine etwas andere Meinung zu diesem Thema ist, dass eine grosse Datenfülle zwar viele Erkenntnisse bringen kann, zumindest am Anfang, aber auch ihren Preis hat.
Das ganze kann nützlich, aber auch Spielerei sein, das hängt vom Anwender ab.
Meine Lösung zeigt den Solarstrom, die Solarspannung, die Solarleistung und die geernteten Wattstunden, aber nur als Zähler, nicht als Diagramm.
Sowas kostet unter 10 Euro in der Bucht.

Ich sage aber nicht, dass das was für jeden ist - ich zeige nur die Spannweite von Preis und Leistung auf.

Ach ja, der Ruhestrom.... Das meiste ist die LED der Anzeige, und das kann man Abschalten. Bleiben 2 oder 3 mA.

andwein am 01 Apr 2020 10:55:14

Bodimobil hat geschrieben:Eine Energiebilanz setzt voraus, dass man einen relativ gleichmäßigen Stromverbrauch hat.
Ich kann mit einer Energiebilanz nichts anfangen. Ich benutze bei meinem Auto auch lieber die Tankuhr anstatt die gefahrenen Kilometer x geschätzten Durchschnittsverbrauch. Gruß Andreas

Ja, das ist eine Vorgehensweise. Meine Vorgehensweise ist die gemachte Erfahrung, ich brauche auch keine Energiebilanz. Aber ich verwende auch keinen Batteriecomputer. Andere suchen ein Kontrollgerät weil sie einfach die jahrelange Erfahrung mit den Verbräuchen noch nicht haben. Alle diese Vorgensweisen sind OK wenn sie dazu führen plötzlich nicht mit leeren Batterien dazustehen.
Nur: wenn man seine voraussichtliche, durchschnittliche Energiebilanz nicht kennt macht man unter Umständen schon beim Ausbau oder der Erweiterung Fehler, aus dennen auch ein noch so guter BC nicht mehr heraushilft. Das fängt schon bei der gewählten
Shuntgröße (und damit der Genauigkeit der Messungen) an.
Ist aber halt nur meine Denkweise, andere kommen auf andere Weise zum Ziel
Sonnige Grüße, Andreas

surfoldie11 am 01 Apr 2020 13:45:46

...kommen zum Ziel???
Bezweifle ich sehr. Die meisten erwerben einen "Bord-Computer" der alle möglichen Daten anzeigt ohne Kenntnis über den Wert der Daten.
Diese muss "Mann/Frau" interpretieren können, Schlüsse ziehen usw. Daten per Bt sind schön, bringt aber nix bei der Bewertung. Ist bestenfalls bequem!
Die meisten sollten endlich zugeben das ein Bord-PC nur etwas mehr ist als ein Spielzeug. Gute EBL+Anzeigen stellen ohne Bord-PC alle Ströme dar, also ablesen und gut isses.
Und wozu den ganzen Kram aufzeichnen ??????????? Überflüssig und Quatsch. Ist was für Leute die sich nicht mehr bewegen wollen und den ganzen Tag auf irgendwelche Anzeigen starren. Und dann den ganzen Kram anschauen wenn Mann in der Sonne liegt.
ERFAHRUNG und Kenntnis der Materie ist vonnöten und reicht fast immer aus: at Andwein. dem ist nix hinzuzufügen!

Bodimobil am 01 Apr 2020 13:49:57

ät surfoldie
Ich interpretiere das jetzt mal als Beitrag zum 1. April :lol:

rkopka am 01 Apr 2020 13:57:27

Falls es kein Aprilscherz war:
surfoldie11 hat geschrieben:Diese muss "Mann/Frau" interpretieren können, Schlüsse ziehen usw. Daten per Bt sind schön, bringt aber nix bei der Bewertung. Ist bestenfalls bequem!

Stimmt.

Die meisten sollten endlich zugeben das ein Bord-PC nur etwas mehr ist als ein Spielzeug. Gute EBL+Anzeigen stellen ohne Bord-PC alle Ströme dar, also ablesen und gut isses.

Viele EBL haben gerade mal wenige LEDs. Wenn die auf gelb gehen, ist die Batterie meistens schon hin. Damit kann man gar nichts sagen. Auch die Spannung allein ist nur hilfreich, wenn man genau weiß, was für eine Batterie man hat, wie sie gerade belastet wird und was vorher passiert ist.

Und wozu den ganzen Kram aufzeichnen ??????????? Überflüssig und Quatsch. Ist was für Leute die sich nicht mehr bewegen wollen und den ganzen Tag auf irgendwelche Anzeigen starren.

Der zweite Satz hat nichts sinnvolles mit dem ersten zu tun. Aufzeichnung ist gut für Analysen. Damit kann man z.B. Fehler besser erkennen durch Vergleich mit früheren Werten. Natürlich kann man auch einfach sagen: ich hatte in der Nacht nicht genug Strom für die Heizung, also reiße ich alle Panele und Regler raus und montiere neue (x-fach größere), dann ist der Fehler weg. Ein anderer schaut einfach auf die Daten und kann dann evt. schon was sagen.

ERFAHRUNG und Kenntnis der Materie ist vonnöten und reicht fast immer aus: at Andwein. dem ist nix hinzuzufügen!

Erfahrung hilft, aber Kenntnis der Materie ohne Kenntnis von Daten nutzt gar nichts. Auch die Virologen haben derzeit eine große Kenntnis der Materie, aber leider keine genügenden Daten und können daher nur vermuten [Corona Ende hier].

RK

George67 am 01 Apr 2020 15:36:30

surfoldie11 hat geschrieben:Und wozu den ganzen Kram aufzeichnen ??????????? Überflüssig und Quatsch.


Wieso ist das Quatsch? Für jeden, der sich über den Stromverbrauch vor Stunden, Tagen Wochen und Jahren informieren oder das mit dem aktuellen Verbrauch vergleichen will, ist das unverzichtbar. :mrgreen:

rolfblock am 01 Apr 2020 17:10:12

Ich hab vor 2 Jahren den Absorber- gegen einen Kompressorkühlschrank ausgetauscht. Dadurch hat sich der Strombedarf natürlich deutlich erhöht.
So stand ich vor der Frage, ob und wie ich die Elektrik aufrüsten muss.
Ich hatte schon 240 Wp und 110 Ah in Lithium an Bord. Dazu Amperemeter für den Aufbaubatteriestrom rein und raus, den Solarstrom und den Wechselrichterstrom.
Dazu 2 Voltmeter für die beiden Batterien.

Bald stellte sich heraus, dass es mit 2 E.Bikes und Elektromotor fürs Boot auch mal knapp werden könnte. Es war morgens schon mal duster.
Was war zu tun?
Einfachste Möglichkeit: Motor starten, Problem nach 10 Minuten erledigt. Aber nur für in paar Stunden.

Batteriekomputerei anschaffen. Hab ich verworfen, da der BC keine Energie bringt, sondern mir nur sagt, dass ich zu wenig hab.

Die Lösung: Ich habe drei Batterietypen (außer der Starterbatterie)

Bordbatterie 110 Ah 13 V Lithium
Bootsbatterie 1,4 kWh 30 V
Fahrradbatterie 1,25 kWh 28 V

Ich baue mir eine Einrichtung, mit der ich von jedem Energiespeicher in jeden "umfüllen" kann.
Jetzt kontrolliere ich Abends die Spannung der Bordbatterie. Ist die 13,5 V oder höher => alles ok.
Ist die unter 13 V, füll ich um, aus der Batterieart, die ich am nächsten Tag nicht brauche.

So kann ich nun eine Woche Dauerregen aussitzen, ohne Fahrrad- oder Bootfahren. Wobei eine Woche im Dauerregen zu stehen nicht das Ziel der Aktion war.
Aber es zu können ist ein schönes Gefühl.

HWBI am 01 Apr 2020 18:59:49

rolfblock hat geschrieben:Wer hat schon mal nach den Messwerten sein Leben organisiert? Und wie?

Macht doch jeder schon mit den "Messwerten" für Frisch-, Grau- und Schwarzwasser oder Diesel.
Kann ich morgen noch stehenbleiben oder muss ich Ver- Entsorgen ?
Weiterfahren oder Tankstelle ?

Nichts anderes ist es doch beim Akku, -
Im Schatten stehenbleiben oder abends TV auslassen ?
Doch das Kabel ausrollen ?

Oder Augen zu und durch, auch wenns vielleicht den Akku killt.

geralds am 01 Apr 2020 21:03:46

Hallo,

ich halte es wie Andreas (andwein), seit ca. 25 Jahren.
Meine einzige Informationsquelle ist der Solarregler, der Modulspannung, Modulstrom, Batteriespannung und Ladestrom anzeigt. Andere Info´s wären abrufbar, ich nutze sie jedoch nicht oder nur sehr sehr selten (Bisher 1x um den Grundbedarf / Tag zu ermitteln).

Ich weiss doch aus Erfahrung, welche Leistung die Solaranlage bei welchem Wetter so ca. hat. Weicht das erheblich ab, liegt wohl ein Fehler vor. Hatte ich mal durch eine schlechte Kontaktstelle, ein Modul lieferte nicht mehr. Um das zu erkennen liefert doch der BC auch nicht mehr Informationen als der Solarregler.

Selbst bei meinem LI-Akku kann ich ganz gut den ungefähren Ladezustand an der Spannung und dem Ladestrom erkennen, jedenfalls wenn die Solaranlage bei Sonnenschein liefert.
Im Ruhezustand des Akku´s kann man den SOC schlecht erkennen. Während des Ladens steigt die Spannung am Akku aber mit dem SOC kontinuierlich an. (Beispiel bei meinem Akku: ca. 50% SOC = 13,46V; ca. 90% SOC = 13,75V)
Weiter lade ich den Akku unterwegs über die Solaranlage meist nicht auf, ab dann wird der Küli über Solar betrieben.

Normal ist der SOC zwischen 75% - über 90%. Meinen Verbrauch kenne ich ganz gut. Von daher richte ich mich eher am Wetterbericht als am Akku-Ladezustand. Ich weiss, 6 Tage hält die Batterie (ohne Heizbetrieb und E-Bike laden) locker durch.

Lieber statt das Geld im einen BC zu stecken, lieber mehr Solar. Mit dem BC kann ich zwar den Mangel besser verwalten, mit mehr Solar kann ich den Mangel aber vielleicht vermeiden. :) Jedenfalls wenn die Dachfläche ausreicht.

Meine Meinung.

360Wp Solar, 220Ah Li-Akku

Gruß Gerald

P.s. Ich bin Saisonfahrer, daher kein für die Batterie kritischer Winterbetrieb.

rkopka am 01 Apr 2020 21:46:53

geralds hat geschrieben:Lieber statt das Geld im einen BC zu stecken, lieber mehr Solar. Mit dem BC kann ich zwar den Mangel besser verwalten, mit mehr Solar kann ich den Mangel aber vielleicht vermeiden. :) Jedenfalls wenn die Dachfläche ausreicht.

Du würdest auch auf die Tankanzeige für Diesel verzichten und stattdessen einen weiteren Tank einbauen und dann einfach immer alle 500km tanken, weil es dafür sehr sicher reicht ? Und wenn du dort keine Tankstelle findest, dann bist du sicher, weil du vielleicht noch 500km weiter kommst ?

Jeder macht es so, wie er es will. Nur für mich wäre das nichts. Ich hab gern soviel Infos, wie (erschwinglich) möglich, um meine Lage korrekt einschätzen zu können. Das ist vor allem interessant, wenn mal eine Lage eintritt, die man nicht so genau vorher kennt. Und ich kann aus Resourcengründen nicht beliebig viel Solar und Batterie mitschleppen und brauche sie auch praktisch nie. Und ich mag direkt Daten (Ah) statt indirekte (V), die man nur ungenau anwenden kann.

RK

geralds am 02 Apr 2020 00:20:42

Hallo rkopka,

ich finde der Vergleich mit dem Tank passt nicht so ganz.

Im Gegensatz zum Tank füllt sich der Akku unterwegs über die Solaranlage (während der Fahrt auch über die Lima). Wie viel täglich geladen wird kann ich sehr gut abschätzen. Wenn ich es genauer wissen will, könnte ich das sogar am Solarregler ablesen. Mach ich aber so gut wie nie.
Bei Bleibatterien nimmt die Kapazität im Laufe der Zeit ab, wer führt schon die verminderte Kapazität am BC nach? Welchen Wert zeigt der BC dann an, wie zuverlässig ist der Wert der Restkapazität dann?
Ein Dieseltank behält seine Kapazität. Ich nehme an, Du weißt den Durchschnittsverbrauch Deines Fahrzeugs auch ziemlich gut. Du könntest auch nach der gefahrenen km die Tankstelle aufsuchen. Weder beim Dieseltank und noch bei der Batterie sollte man den "letzten Tropfen" entnehmen.

Wenn man Platz und/oder Gewichtsprobleme hat, entscheidet man sich verständlicherweise anders.

Ich habe weder das eine noch das andere.
Daher habe ich eine Auslegung gewählt, die mir bei meinem Verbrauch auf jeden Fall ausreicht.
Außerdem wollte ich, dass die Solaranlage bei Sonnenschein auch den Küli versorgt. Das funktioniert recht gut. Ohne die Funktion hielten 2 Gasflaschen 4 Wochen. Seit ich den Küli auch über Solar betreibe, reichen die beiden Flaschen 6 Wochen. Das kommt unserem Reiseverhalten sehr entgegen.
Wenn das Wetter mal nicht so gut ist, läuft der Küli halt über Gas, zum Nachladen des Akku´s reicht es dann immer noch.

Ich will mich unterwegs eigentlich nicht um den Ladezustand des Akku´s kümmern. Der Akku und die Solaranlage sollen einfach reichen, und das tun sie.
Wie schon bei den Bleibatterien, steuere ich den Küli über die Spannung des Akku´s. Funktioniert auch beim Li-Akku gut. Beim Einbau eines BC müsste ich auch die AES-Steuerung ändern und vom BC abhängig machen. Momentan erreiche ich die Spannung für die Synchronisierung eines BC selten.

Beim alten Womo wie auch beim heutigen Fahrzeugs habe ich mich für ausreichend Solar entschieden und es nicht bereut. Einen BC habe ich bisher (seit 25 Jahren) daher noch nie vermisst. Wenn keine Einschränkungen vorhanden sind, würde ich daher lieber mehr Solar wählen, bevor ich einen BC einbauen würde. Für den Preis (Votronic/Victron/Büttner) bekomme ich ca. 200Wp mehr).

Ist halt eine Grundhaltung, ich will auch nicht mehrmals auf die Waage fahren, daher ein Fahrzeug mit einer Zuladung (ca. 1t), die auf jeden Fall ausreicht. Aus dem gleichen Grund auch der Wechsel zum Li-Akku, ich wollte einfach die Situation vermeiden, dass der Blei-Akku plötzlich versagt (hatte ich schon).

Gruß Gerald

andwein am 02 Apr 2020 10:39:12

rolfblock hat geschrieben:......Batteriekomputerei anschaffen. Hab ich verworfen, da der BC keine Energie bringt, sondern mir nur sagt, dass ich zu wenig hab.

Das ist der Kernpunkt!!, Und genau das ist auch mein Ansatz zur Vorgehensweise und "surfoldie11" denkt ähnlich nur drückt er es drastischer aus. Ich gehe mal in die Haustechnik und "Energiesparen" Egal ob alter Drehzähler oder neuer Digitalzähler, wenn ich wissen möchte wo ich Strom sparen kann helfen Sie nicht. Sie sagen mir nur zu welcher Zeit ich viel verbrauche. Das ist bei den Womo BCs nicht anderst. Es ist eine Gesamtbilanz. Wenn ich die Umsatzauflistung meines Girokonto anschaue weiß ich wofür ich das ganze Geld ausgegeben habe, das ist beim BC nur in Hinblick auf das Geld richtig, beim Strom gibt es diese Einzelaufstellung nicht.
Aber zum Anschauen auf dem Smartphone und zum Rumspielen ist er im Unterhaltungswert halt unschlagbar!!
Nicht gleich aufschreien, einfach lachen und im Spiegel die versteckten Wahrheiten erkennen.
Gruß Andreas

thomas56 am 02 Apr 2020 10:48:27

und der Peukerteffekt bringt noch mehr Unwahrheit in die Zahlen!

andreasnagel am 02 Apr 2020 13:40:24

Moin.

Hier sind einfach zu viele Missionare unterwegs.

Nachdem sich nun alle nicht-BC-Nutzer darüber ausgelassen haben, warum sie keinen BC benötigen, können wir ja vielleicht auf die ursprüngliche Frage des TE zurück kommen:

Humpty hat geschrieben:Ich suche eine digitale und übersichtliche Möglichkeit, den Batteriezustand, Ladestrom, Ladezustand, Entnahmestrom, Verbrauch zu ersehen.
[...]
Habt Ihr da eine Idee oder ein tolles, kleines Gerät mit übersichtlichem Display, das man ohne großen Aufwand installieren kann ?


:thema:



Viele Grüße,
Andreas

Humpty am 02 Apr 2020 15:06:02

.….interessante Meinungen und Anregungen aber trotzdem - Danke Andreas

Grüße
Martin

andwein am 02 Apr 2020 15:44:47

andreasnagel hat geschrieben:Moin. Hier sind einfach zu viele Missionare unterwegs.
Nachdem sich nun alle nicht-BC-Nutzer darüber ausgelassen haben, warum sie keinen BC benötigen, können wir ja vielleicht auf die ursprüngliche Frage des TE zurück kommen Viele Grüße, Andreas

Hallo "andreasnagel"
Darf ich deinen Satz leicht ergänzen, dann kommt er dem Sachverhalt der verschiedenen Beiträge näher
Nachdem sich nun alle nicht-BC-Nutzer darüber ausgelassen haben, warum sie keinen zusätzlichen BC benötigen weil sie mit den Standard Bordmitteln auskommen, können wir ja vielleicht auf die ursprüngliche Frage des TE zurück kommen.
nicht ärgern, nur schmunzeln, Gruß Andreas

George67 am 02 Apr 2020 16:42:50

Dem kann ich nicht zustimmen. Was ich beschrieben habe, sind keine Bordmittel. :D
Aber ich stimme trotzdem zu...

geralds am 02 Apr 2020 17:38:00

Hallo Andreas (andreasnagel),

Du hast nur einen BC (Blue Battery) angeführt, ich als "Missionar" sogar deren 3 (Votronic/Victron/Büttner) :D

Man muss sich halt entscheiden was man will
- Daten auf´s Handy
- Display
- BC mit Relais zum steuern von etwas
- Statistiken
usw.

Ich würde ein Display bevorzugen, andere vielleicht das Handy.
Sich informieren und lesen muss man schon selbst.

Gruß Gerald

Humpty am 02 Apr 2020 17:58:36

.….welches ist denn als Display-Gerät und vom Preis - Leistungsverhältnis am besten ?
Viele sehen fast gleich aus aber ich kann da keinen großen Unterschied erkennen.
Büttner hat ja 5 verschiedene Geräte und der 4000-er wird immer sehr empfohlen.
Was können die preiswerteren denn weniger ?

Grüße
Humpty

hmarburg am 02 Apr 2020 18:03:56

Humpty hat geschrieben:.….welches ist denn als Display-Gerät und vom Preis - Leistungsverhältnis am besten ?
Viele sehen fast gleich aus aber ich kann da keinen großen Unterschied erkennen.
Büttner hat ja 5 verschiedene Geräte und der 4000-er wird immer sehr empfohlen.
Was können die preiswerteren denn weniger ?

Grüße
Humpty


Schaue dir mal die Geräte von Votronic an, die sind baugleich zu Büttner aber meist günstiger zu haben.

Solarcomputer am 28 Apr 2020 12:41:55

Aller Anfang ist schwer, ob man einen Nutzen aus den Daten, Anzeigen ziehen kann oder nicht hängt im wesentliche von demjenigen ab, der darauf schaut. Die Frage ist dann immer: "Was kann man daraus lernen?". Für denjenigen der keine Anzeige hat, ist überhaupt eine Anzeige zu haben schon ein wichtiger erster Schritt.... so hatte ich auch angefangen: eine Anzeige, Solarcomputer musste her. Da war es auf einmal (für mich) interessant zu sehen was denn die Solaranlage so leistet.

Schnell viel mir auf, dass ich jeden Tag den Zähler zurückstellte und die Tagesdaten mit einem Bleistift auf einen Zettel schrieb (macht bestimmt nicht jeder). Jetzt stellte sich mir die Frage wieviel Strom verbrauche ich denn so, und was sagt meine Batterie, wievielt Strom kann sie aufnehmen, was verbrauche ich so abends, nachts... also musste ein Batteriecomputer her. Wiederum ertappte ich mich dabei die Daten täglich auf den gleichen Zettel zu schreiben...

Durch dieses zusammenschreiben der Werte Solar und Batterie, konnte ich dann auch bessere den Zusammenhang verstehen. Die Solaranlage kann ja schließlich nur soviel liefern, wie an Strom abgenommen wird, also entweder direkt verbraucht oder in die Batterie noch gespeichert werden kann. Die Zusammenhänge fangen an komplexer zu werden und ich konnte das dadurch auch besser verstehen. Was mir fehlte, war eine Möglichkeit dieses Daten automatisch so zu ordnen, dass man daraus auch erkennen kann was den Tag über so geschehen ist. Daraus ist dann die Idee entstanden zunächst die Daten des Solarreglers und später dann die der Batterie zu erfassen und gemeinsam auszuwerten.

Zunächst habe ich eine feste Anzeige wie eine Wanduhr geschätzt, inzwischen ist diese Wanduhr durch eine Armbanduhr (Handy) ersetzt und ich brauche keine Wanduhr, vor allem im Wohnmobil mit den ganzen Winkeln ist eine Anzeige schlecht von überall aus einzusehen (und aufwendig in der Montage). Vor allem schätze ich es inzwischen auch den Ladeverlauf beim Fahren vorne im Blick halten zu können oder auch wenn ich im Bett morgens noch liege zu sehen wie die Solaranlage bereits schafft. Schön ist auch die Ertragskurve des aktuellen und letzten Tage grafisch zu sehen, denn da sieht man sehr gut wenn zB eine Abschattung eines Baumes am Nachmittag ein Panel abgedeckt hat. Das geht eben dann auch, wenn ich den Nachmittag wandern war, dazu muss ich nicht daneben stehen.

Zusätzlich ist dann noch der Booster mit in das System aufgenommen worden, sodass jetzt die verschiedenen Ladequellen erfasst werden können. Damit lässt sich dann auch die Energiebilanz des ganzen Systems gut erfassen, es braucht keine getrennten Anzeigen für jedes einzelne oder verschiedene Apps. Der Mehrwert liegt genau darin einen gemeinsamen Blick auf das System bereit zu stellen, das geht eben nur wenn man die einzelnen Daten miteinander verknüpft.

☀️Grüße
Kai

Die Daten werden gemeinsam als Energiemix in der App von BlueBattery --> Link angezeigt:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solaranlage für Chausson 630 Welcome - Modell 2018
Ladeerhaltung Starterbatterie über Standby Charger
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt