Caravan
motorradtraeger

Batterien laden während Fahrt nicht - 1, 2, 3


Nitrous10 am 30 Mär 2020 12:38:45

Hallo zusammen,

wir sind mit unserem Latein leider am Ende. Wir fahren einen Roller Team Granduca P auf Basis eines Ducato von 2011 und wir haben das Problem, dass unsere beiden Aufbaubatterien mit Landstrom problemlos aufladen, bei der Fahrt hingegen nicht.

Da die Batterie des Ducatos geladen wird, kann ein Defekt der Lichtmaschine ausgeschlossen werden. Das Ladegerät kann aus meiner Sicht einen Defekt haben, in dem Sinne, als dass es zwar bei Landstrom lädt, aber nicht mit der Lichtmaschine.

Die Sicherungen habe ich visuell geprüft. Habe leider kein Messgerät. Optisch scheinen alle intakt.

Einen Kabelbruch würde ich auch ausschließen, da dann ja auch das Laden über den Landstrom nicht klappen würde.

Hat jemand von Euch eine Idee? Sind für jeden Hinweis dankbar.

Grüße

Johannes


Rockerbox am 30 Mär 2020 12:42:31

Servus Johannes,

das Ladegerät für Landstrom hat mit dem Laden während der Fahrt nichts zu tun! Das macht die Lichtmaschine alleine. Entweder scheint D+ von der LiMa zu fehlen, welches das Trennrelais steuert, um Starter und Versorgungsbatterie während der Fahrt zusammenzuschalten (und zu laden) oder die Hauptsicherung von der LiMa zur Versorgungsbatterie ist defekt. Ohne Messgerät ein bisserl schwierig ....

Nitrous10 am 30 Mär 2020 12:49:03

Danke für die Infos. Das wusste ich nicht.

Wäre es denn möglich, dass die Batterien so leer waren, dass die Spannung der Lichtmaschine nicht ausgereicht hat, die vom Landstrom aber schon? Haben das Womo erst seit zwei Wochen ...

Anzeige vom Forum


Trashy am 30 Mär 2020 12:49:31

Kuck mal unter der Fahrersitz (Klappe). Da sollten 4 Sicherungen zu finden sein - ziemlich extra gelegen.
Davon dürfte eine durch sein...

Nitrous10 am 30 Mär 2020 12:59:13

Trashy hat geschrieben:Kuck mal unter der Fahrersitz (Klappe). Da sollten 4 Sicherungen zu finden sein - ziemlich extra gelegen.
Davon dürfte eine durch sein...


Habe gerade geschaut: unter dem Fahrersitz gibt es keine Sicherungen. Ausschließlich das Ladegerät sowie den Hauptstromschalter, dieses rote große Ding, wie auch immer das heisst :-D

fschuen am 30 Mär 2020 14:05:39

Rockerbox hat geschrieben:das Ladegerät für Landstrom hat mit dem Laden während der Fahrt nichts zu tun!


Stimmt aber so nicht ganz immer, bei unserem (Calira 616 oder so) ist im Ladegerät das Trennrelais integriert. Ich weiss aber nicht, ob das halbwegs normal ist oder eher exotisch.

Das Problem des TE wird vom Trennrelais herrühren oder (sehr viel wahrscheinlicher) von einer defekten Sicherung. Dass die Lima zuwenig, zuviel oder die falsche Spannung liefert, kann nicht sein - es ist aber schon möglich, dass eine stark entladene Bleibatterie Ladeströme zieht, die die Sicherung durchhauen. Wo die Sicherungen sind, verrät (hoffentlich) die Bedienungsanleitung.

Gruss Manfred

Rockerbox am 30 Mär 2020 14:09:55

Das Trennrelais ist fast immer im EBL integriert, da hast du recht, aber die Landtsromladeeinheit (230V auf 12V) hat mit dem vorliegenden Fall nichts zu tun.

So besser? :mrgreen:

silverdawn am 30 Mär 2020 14:18:24

Nitrous10 hat geschrieben:
wir haben das Problem, dass unsere beiden Aufbaubatterien mit Landstrom problemlos aufladen, bei der Fahrt hingegen nicht.



Hallo Johannes,

bei uns wurden die Aufbaubatterien bei der Fahrt sogar entladen.

Problem war ein defektes Massekabel.

Dies kannst du überprüfen, wenn du mit einem Starthilfekabel den Minuspol der Starterbatterie mit dem Motorblock verbindest.

Gruß
Harald

chrisc4 am 30 Mär 2020 14:25:49

Ich weiß jetzt nicht wie du das getestet hast?
Die Starterbatterie wird von der Lichtmaschine bevorzugt geladen, die Wohnraumbatterien werden dabei weniger gut versorgt.
Das hat auch mit der Kabellänge und Kabel Querschnitt zu tun. Wenn die Starterbatterie leer ist, dann kann es schon einige Zeit dauern, bis bei den Wohnraumbatterien etwas ankommt.
Bei Laden über das Ladergerät ist das umgekehrt.

DonCarlos1962 am 30 Mär 2020 14:47:58

Hallo,

ich gehe davon aus, dass bei euch auch ein EBL von Nordelettronica verbaut ist. Entweder ein NE185 oder ein NE148.
Da ist das Trennrelais eingebaut.

Den Grund für das nicht laden der Batterien ohne Messergebnisse zu finden, wird nicht einfach werden.

Ich würde natürlich alle Sicherungen in diesem Strang prüfen, wie Dir schon geraten wurde.
Beginnend bei der 40A oder 50A Sicherung ganz in der Nähe von der Aufbaubatterie, die mitunter auch schon etwas versteckt direkt im Kabelstrang sitzen kann.

Der Hinweis, dass vielleicht kein D+ beim EBL ankommt, ist auch nicht von der Hand zu weisen.
Das ist im Regelfall zu hören. Jemand hält ein Ohr in die Nähe, nach Möglichkeit an die Rückseite des EBL, der Zweite lässt den Wagen an.
Dann sollte man das Relais klacken hören.

LG Carsten

Nitrous10 am 30 Mär 2020 16:13:14

Das sind ja mal viele Infos vielen vielen Dank! :-)

Die Bedienungsanleitung ist leider extrem dürftig ... ein Witz. Ich habe bis jetzt auch nicht herausfinden können ob und wenn ja wo eine Steuereinheit für die Stromladung sitzt. Aus unseren anderen Womos kenne ich die blauen Kästen von Schaudt, aber bei dem aktuellen Womo konnte ich es noch nicht finden :-(

Kann man das Trennrelais denn einzeln tauschen? Oder müsste dort ein neues Ladegerät rein?

Die Sicherungen im Motorraum konnte ich leider noch nicht prüfen, da ich kein Werkzeug im Büro habe... prüfe diese heute Abend. Die Sicherungen im Aufbau waren, wie geschrieben, alle okay. Die großen 50 A Sicherungen, von DonCarlos angesprochen, habe ich noch nicht gefunden.

Habe schon einmal bei einem Womo Elektrik Fritzen hier bei uns im Ruhrgebiet angerufen. Wenn ich heute Abend nicht weiterkomme, dann fahre ich dort morgen vorbei. Hoffe, es wird nicht zu teuer :-(

Nitrous10 am 30 Mär 2020 18:06:43

UDPATE: Habe soeben mit einem Freund (Elektriker) alle Sicherungen durchgemessen und alle sind ok. Das Ladegerät haben wir aufgeschraubt: es ist kein Relais zu erkennen. Allerdings gab es etliche Relais im Motorraum und unter dem Lenkrad links unten ... da aber aber nicht wussten, welches für die Lichtmaschine ist, konnten wir nicht auf Verdacht alle prüfen ... das geht ja nicht so leicht, wie mit Sicherungen.

In jedem Falle werde ich wohl einen Ladebooster einbauen. Vor diesem Womo hatten wir einen Knaus Sky Ti von 2007 und da waren die Batterien sowas von schnell geladen bei fahren das war der Wahnsinn... das hätte ich gerne wieder so ...

DonCarlos1962 am 30 Mär 2020 18:53:49

Unser Roller Team hat, wie üblich, ganz kurz vor der Batterie in der Plusleitung eine 40A Sicherung.
Serienmäßig ist diese nur etwa 10-20cm vom Batteriepol entfernt im Kabelstrang angebracht.

RollerTeam verbaut hier eine "fliegende" Sicherung in einem kleinen schwarzen Plastikkästchen. Manchmal auch mit Isolierband umwickelt! Dadurch ist die schlecht zu sehen. Hier Rot eingekreist:



Anders als bei den Schaudt EBL ist das Nordelettronica hinten offen und wird als Einbaugerät geliefert.
Wenn man die vier Schrauben am Sicherungskasten herausdreht, kann man das Teil mit diesen Sicherungen heraus nehmen.
Da kann man dann auch das Trennrelais direkt sehen. Es liegt zwischen den Anschlüssen der Batteriekabel.



So sieht das im eingebauten Zustand von hinten aus. Ist ein heilloses Durcheinander!

Da sieht man das Relais sitzen: --> Link

Da würde ich mal ein Ohr dran halten, ob das Relais schaltet. Das Relais ist der schwarze Kasten da drauf.

Das kann bei Deinem RollerTeam etwas aussehen, aber ich denke, dass es grundsätzlich gleich ist.

Vielleicht hat jemand anders noch mehr Ideen.


LG Carsten

schmiddi am 30 Mär 2020 20:10:42

Wir haben einen Ford, da ist jeweils eine Sicherung von der Starterbatterie zur Elektroverteilung und eine Sicherung von der Aufbaubatterie zur Elektroverteilung.
Laden die Aufbaubatterien gar nicht oder nicht genug? Wenn sie nicht laden bringt ein Booster auch nix, dann muss es ja an etwas anderem liegen. Messe doch mal die Batteriespannung (Motor/Zündung aus) von Starter und Aufbaubatterie. Wert notieren. Dann nochmal messen mit Motor an, und dann nochmal nach 10 min Motorlauf.


Nitrous10 am 30 Mär 2020 20:18:56

Ich bin sprachlos von der ganzen Unterstützung! Vielen Dank für die Detailfotos Klasse! Werde morgen den Kasten ausbauen und das Relais prüfen

schmiddi am 30 Mär 2020 20:29:21

Nitrous10 hat geschrieben:Ich bin sprachlos von der ganzen Unterstützung! Vielen Dank für die Detailfotos Klasse! Werde morgen den Kasten ausbauen und das Relais prüfen


Batteriespannungen kannst du auch vom Roten und Braunen Kabel messen, Masse vom Schwarzen Kabel nehmen.
Ich habe die Elektroeinheit gerade selber ausgebaut und das Relais auslöten lassen damit ich einen Ladebooster anschließen konnte. Deshalb hatte ich gerade das Bild parat ;-)

Nitrous10 am 31 Mär 2020 09:13:21

Heißt das wenn ich einen Ladebooster anschließe, dann muss das Trennrelais sowieso eliminiert werden? Wäre es dann nicht sogar gut, wenn mein Trennrelais kaputt wäre? Oder habe ich das nun falsch interpretiert? :-D

Nitrous10 am 31 Mär 2020 09:58:40

Noch ein Frage zum Test des Relais: Du meintest ich solle darauf achten, ob es "klackt" ... aber wann muss es denn klacken? Wenn ich den Motor starte, dann lädt die Lichtmaschine doch erstmal die Fahrzeugbatterie und erst wenn die genug Spannung hat, dann macht das Relais auf und lässt auch die Ladung der Aufbaubatterien zu, oder? So wäre ein Test natürlich unmöglich, da ich nicht zwei Stunden neben dem Relais sitzen möchte, bis die Fahrzeugbatterie voll ist und das Relais endliche kackt. Oder eben auch nicht klackt, wenn es kaputt ist ... oder habe ich hier einen Denkfehler?

Hannus am 31 Mär 2020 10:11:05

Auch ein defektes Trennrelais würde ich beim Boostereinbau zur Sicherheit immer deaktivieren.
Um konkreter helfen zu können, welches Verteilermodul ist bei dir verbaut? Steht in der rechten oberen Ecke auf der Leiterplatte. Oder mach ein Foto.

Hannus am 31 Mär 2020 10:53:34

Fahrzeugbatterie voll ist und das Relais endliche kackt

Die Fahrzeugbatterie muß nicht voll sein damit das Relais "kackt" oder vieleicht auch klackt. Sie muß nur eine Ladespannung von 13V erreichen, und das passiert in der Regel schon nach wenigen Sekunden.

Bodimobil am 31 Mär 2020 11:15:15

Es ist zwar möglich, dass das Trennrelais kaputt ist aber nach meiner bescheidenen Meinung eher unwahrscheinlich. Wenn ich mir hier die Berichte durchlese ist es wahrscheinlicher dass es etwas anderes ist, beispielsweise Massekabel, Korrosion, schlechte Klemmstelle oder eine Sicherung die ihr bis jetzt nicht gefunden habt.
Du kommst nicht drumherum alles von einem Fachmann vernünftig durchmessen zu lassen. Mit einem Booster an einer fehlerhaften Elektrik kannst du nur verschlimmbessern und noch mehr kaputt machen. Erst wenn ganz klar ist was das Problem war kannst du dir eventuell Gedanken über einen Booster machen. Immer schön die Reihenfolge einhalten.

Gruß Andreas

Nitrous10 am 31 Mär 2020 11:33:03

Hannus hat geschrieben:Die Fahrzeugbatterie muß nicht voll sein damit das Relais "kackt" oder vieleicht auch klackt. Sie muß nur eine Ladespannung von 13V erreichen, und das passiert in der Regel schon nach wenigen Sekunden.


Sorry ... das war ein Rechtschreibfehler. Kann den Post aber nicht mehr ändern :-(

Danke für die Info, dass das Relais grundsätzlich nach ein paar Sekunden schalten muss.

Nitrous10 am 31 Mär 2020 11:35:36

Bodimobil hat geschrieben:Du kommst nicht drumherum alles von einem Fachmann vernünftig durchmessen zu lassen. Mit einem Booster an einer fehlerhaften Elektrik kannst du nur verschlimmbessern und noch mehr kaputt machen. Erst wenn ganz klar ist was das Problem war kannst du dir eventuell Gedanken über einen Booster machen. Immer schön die Reihenfolge einhalten.

Gruß Andreas


Danke, aber genauso war und ist es von mir auch gemeint. Erst muss grundsätzlich Ordnung in das System und es muss laufen und erst dann kann der Ladebooster rein. Alles andere macht keinen Sinn. Habe hier in Witten einen Schrauber aufgetan, der wohl sehr viele Sat Anlagen für Womos repariert und wohl grundsätzlich sehr fit bzgl. Womo Elektrik ist. Wollte eigentlich schon heute hin, hat zeitlich aber nicht gepasst. Morgen früh sollte es klappen. Werde berichten.

DonCarlos1962 am 31 Mär 2020 15:22:22

Wie Du hier im Forum nachlesen kannst, ist das deaktivieren des Trennrelais nicht zwingend für den Einbau eines Boosters notwendig!

--> Link

Hier stehen verschiedene Wege zum Ziel drin.

Auch die Lösung mit dem Schaudt Booster 121525, wobei ein Umbau eigentlich gar nicht notwendig ist. Da muss nur der Booster zwischengeschaltet werden, was jeder Schrauber hin bekommt.
Einfach den Faden einmal ganz bis zum Ende durch lesen. Wir haben auch den langen Weg hinter uns, bis wir die Lösung hatten.

LG Carsten

kheinz am 31 Mär 2020 17:39:04

chrisc4 hat geschrieben:Die Starterbatterie wird von der Lichtmaschine bevorzugt geladen, die Wohnraumbatterien werden dabei weniger gut versorgt.
Wenn die Starterbatterie leer ist, dann kann es schon einige Zeit dauern, bis bei den Wohnraumbatterien etwas ankommt.
Bei Laden über das Ladergerät ist das umgekehrt.


Aber Hallo...............das ist mir Neu. Und gleich eine Frage dazu: Wie wird das den von welchem E - Bauteil gesteuert? Oder anders gefragt wer sagt den der Lichtmaschine welche Batterie zuerst geladen werden soll?
Mir ist nur bekannt, das wenn der Motor läuft alle Batterien geladen werden.
Wenn der Motor steht, das Trennrelais die Fahrzeugbatterie von den Batterien für die Einrichtung trennt.
Und weiter ist mir Neu, dass das eingebaute Ladegerät über einen Ausgang beide Batterien lädt.
Mir ist bekannt, dass das eingebaute Ladegerät z.B. in unserem Fahrzeug die Batterien im Wohnmobil mit 10 Ampere und die Fahrzeugbatterie mit drei Ampere lädt.
Klär mich mal auf ;D

MfG kheinz

schmiddi am 31 Mär 2020 20:18:56

Ich klinke mich mal ein. Hallo Heinz, hast du schonmal 2 unterschiedlich entladene Batterien zusammen an einem Ladegerät angeschlossen und geladen. Probiere das mal aus und prüfe die Ladung (Ampere) der beiden Batterien. Ich habe das mal gemacht. Du wirst feststellen das jede Batterie unterschiedlich geladen wird. Und so ist es auch im Wohnmobil. Die Batterie die entladen ist (Aufbau) wird deshalb schlechter geladen weil der Generator als erstes mit der Starterbatterie verbunden ist. Je voller die Starterbatterie wird umso weniger wird diese und im Anschluss noch weniger die Aufbaubatterie geladen. Deshalb die Ladeprobleme bei einigen Aufbauhersteller. Ein Booster verarscht den Generator und gaukelt ihm eine leere Starterbatterie vor, die Ladeleistung wird dann durch den Booster "durchgeschliffen" zur Aufbaubatterie. In dem Fall bekommt die Starterbatterie ganz wenig Ladeleistung mit. Dieses kann man schön beobachten indem man die unterschiedlichen Spannungswerte der Starter und Aufbaubatterie miteinander vergleicht.
Zum Ladegerät; keine Ahnung was ihr da verbaut habt, lässt sich aber ganz einfach herausfinden wieviel Ausgänge das Gerät hat.
Gruß
Jörg

kheinz am 31 Mär 2020 21:37:58

Hallo Jörg,
ich habe nur die Schaltpläne von unserem jetzigen und den beiden ehemaligen Wohnmobilen, so wie ein für mich und meine Arbeit unverzichtbares Vielfachmeßgerät vor mir liegen bzw. zur Verfügung.
Die Schaltpläne und das Vielfachmeßgerät bestätigen das was ich auch in unserem Wohnmobil vorfinde.
In unserem Wohnmobil werden, (das habe ich aber oben schon geschrieben) über die Lichtmaschine alle im Fahrzeug befindlichen Batterien, genauer Akkus über ein und das selbe Kabel geladen. Dazwischen also zwischen den Akkus und der Lichtmaschine gibt es keine - Wunderkiste - die die Akkus je nach Ladezustand aufladen soll.......................................
Wohl aber ein Relais das, so bald die Lichmaschine (der Motor) nicht mehr läuft, die Starterbatterie von den Wohnraumbatterien trennt.
Die Akkus werden, entsprechend ihrer Kapazität / (z.B. Wohnraumbatterie mit 30 % Restkapazität) dem inneren Widerstand entsprechend ganz automatisch mit unterschiedlichen Strömen = Ampere aber gleicher Spannung alle zusammen geladen.
Diese Aussage kann ich jederzeit mit meinem Meßgerät beweisen.

MfG kheinz

hmarburg am 31 Mär 2020 21:55:48

schmiddi hat geschrieben:...Die Batterie die entladen ist (Aufbau) wird deshalb schlechter geladen weil der Generator als erstes mit der Starterbatterie verbunden ist. Je voller die Starterbatterie wird umso weniger wird diese und im Anschluss noch weniger die Aufbaubatterie geladen. Deshalb die Ladeprobleme bei einigen Aufbauhersteller...


Hallo Jörg,

so ganz stimmig ist deine Erklärung nicht.

Der Generator - wenn er nicht mit einem Energiemanagementsystem ausgerüstet ist, also nur einen temperaturgeregelten Überlastschutz hat - liefert so lange Energie, so lange der Motor läuft. Bei laufenden Motor sind die Batterien (Starter und Aufbau) über das Trennrelais parallel geschaltet, d.h. dass die Leitungen (Plus und Masse) kommen vom Generator, gehen auf die Pole der Starterbatterie und dann auf die Pole der Aufbaubatterie. Der Gesamtstrom fließt also vom Generator zu den Polen der ersten Batterie und teilt sich dort in Richtung zweite Batterie in Abhängigkeit vom jeweiligen Ladezustand auf. Der Ladezustand zeigt sich durch die Spannungsdifferenz zwischen aktueller Batteriespannung und erzeugter Ladespannung. Ist eine der Batterien voll, Spannungsdifferenz geht gegen Null, nimmt sich die andere Batterie die fehlende Energie vom Generator ab.
Das Ladeproblem ist daher nicht der Generator. Es sind die verlegten Leitungsquerschnitte und die Entfernungen zwischen den einzelnen Teilnehmern (Generator, Starter- und Aufbaubatterie). Hier ist der Spannungsfall zu betrachten. Je dünner und länger die Leitungen, desto höher der Spannungsfall. Je höher der Spannungsfall entlang der Leiter, desto geringer die Ladespannung, die an der Batterie ankommt. Somit sinkt die Spannungsdifferenz zur Batteriespannung und dadurch der Ladestrom.
Daher reicht es oft aus den Spannungsfall zu verringern indem man größere Leitungsquerschnitte verlegt oder die Leitungslängen reduziert.

Gruß

Holger

chrisc4 am 31 Mär 2020 22:18:38

Gelöscht weil Zitat falsches Format

chrisc4 am 31 Mär 2020 22:28:12

Hallo Holger!
Du hast es sehr gut erklärt! :ja:
Genau so läuft das!

Gruß
Hans

andwein am 01 Apr 2020 10:05:49

kheinz hat geschrieben: ..Die Akkus werden, entsprechend ihrer Kapazität / (z.B. Wohnraumbatterie mit 30 % Restkapazität mit entsprechend vorhandener Quellspannung/EMK) dem inneren Widerstand entsprechend ganz automatisch mit unterschiedlichen Strömen = Ampere an der gleichen Spannungsquelle (Lima) zusammen geladen.
MfG kheinz

Genau so ist es. Und da die Batterien unterschiedlich geladen sind, unterschiedliche Typen sind (Nass/Gel/AGM/Li) etc fließen auch unterschiedliche Ladeströme. Wenn die Startbatterie eine 80Ah Nassbatterie ist und die Aufbaubatterie eine 200Ah Lithium fließt der größte Teil des Ladestroms in die Aufbaubatterie. Komischerweise ist das alles schon so oft geschrieben und belegt worden, aber anscheinend wird es von vielen Lesern nicht verinnerlicht.
Sorry für die Richtigstellung, aber die Beiträge von "schmiddi" und "chrisc4" entsprechen leider nicht den naturwissenschaftlichen Gegebenheiten.
Gruß Andreas

Nitrous10 am 01 Apr 2020 11:04:09

Hi Leute,

wie angekündigt war ich heute beim Elektro Fritzen um die Ecke und bin fast hinten rüber gekippt ... also: er hat die Spannung an den Aufbaubatterien gemessen als der Motor aus war und dann als der Motor an war. Es waren immer 12,92 V anliegend. Somit gibt es nun den Beleg, dass die Aufbaubatterien GAR NICHT geladen werden. Leider. Soweit aber nicht überraschend. Dann erklärte der Herr, dass er ganz fest davon ausgehe, dass das Trennrelais defekt sei und jetzt kommt der Hammer: für den Austausch möchte er 250 € haben :-D Dafür bekomme ich ja eine komplett neue Steuereinheit. Zwar ohne Einbau, aber ich denke den bekomme ich auch selber hin ...

Wie seht Ihr das? Das Relais selbst wird doch um die 20 € kosten und für den Einbau dann 230 € !!?? Könnt Ihr mir sagen, wo ich das Relais bekomme? Wird das wie eine Sicherung einfach nur raus gezogen und das neue rein gesteckt? Das hört sich nicht gerade kompliziert an, wenn es denn so läuft ...

mowgli am 01 Apr 2020 11:16:46

12,92 V kann aber keine Ruhespannung sein. Da muss kurz vorher noch eine Ladung gewesen sein.

silverdawn am 01 Apr 2020 11:18:42

Nitrous10 hat geschrieben:
also: er hat die Spannung an den Aufbaubatterien gemessen



Hat er auch die Spannung an der Starterbatterie gemessen ?

Wen sich dort die Spannung genau so verhält liegt das Problem woanders.

Gruß
Harald

Nitrous10 am 01 Apr 2020 11:20:33

Ich hoffe, ich erzähle jetzt keinen Mist. Bin kein Techniker ... jedenfalls habe ich zwei Aufbaubatterien und mein Kumpel (Elektriker) meinte, dass die zusammengeschaltet sind und ich somit 24V hätte, was aber kein Problem sei, da die Steuereinheit das für die Geräte wieder auf 12V umwandelt.

Diese Info nur als mögliche Erklärung für die 12,92 V ...

Nitrous10 am 01 Apr 2020 11:22:09

silverdawn hat geschrieben:
Hat er auch die Spannung an der Starterbatterie gemessen ?

Wen sich dort die Spannung genau so verhält liegt das Problem woanders.

Gruß
Harald


Nein er hat nur die Aufbaubatterien gemessen. Ich glaube, ich kaufe mir nun auch ein Messgerät. Sind ja nicht arg teuer die Dinger ...

Rockerbox am 01 Apr 2020 11:25:27

Nitrous10 hat geschrieben:Ich hoffe, ich erzähle jetzt keinen Mist. Bin kein Techniker ... jedenfalls habe ich zwei Aufbaubatterien und mein Kumpel (Elektriker) meinte, dass die zusammengeschaltet sind und ich somit 24V hätte, was aber kein Problem sei, da die Steuereinheit das für die Geräte wieder auf 12V umwandelt.

Diese Info nur als mögliche Erklärung für die 12,92 V ...


Servus,

da die Batterien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit parallel geschaltet sind ändert sich an der Spannung von 12 V NIX! Wenn dein Kumpel tatsächlich ELEKTRIKER ist würde ich DEN nicht mehr an mein Mobil ranlassen! Den Unterschied von Parallel- und Serienschaltung von Batterien sollte man schon kennen ......

kheinz am 01 Apr 2020 11:26:02

Ich würde jetzt einfach mal die Finger von den Tasten und die Augen vom Bildschirm nehmen und erst mal in meinem Fahrzeug nach einem Relais suchen das am Eingang wie am Ausgang ein rotes Fingerdickes Kabel hat. Könnte nämlich sein, dass das das Relais ist das nicht mehr Arbeiten will.
Und im Rahmen der Suche könnte es nämlich auch sein, dass das Relais wieder funktioniert wenn eines oder zwei der dünnen Kabel (= Steuerleitung) wieder aufgesteckt wird. Überigens, in den fast vier Jahrzenten die wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind habe ich noch nie ein Relais gewechselt.

MfG kheinz

mowgli am 01 Apr 2020 11:27:30

Ducato hat aber keine 24V Anlage . Kann deshalb gar nicht funktionieren oder nicht vorhanden sein. Ich denke deine Batterien sind Parallel geschalten und haben weitehin 12V aber dopelte Kapatzität

silverdawn am 01 Apr 2020 11:33:04

Nitrous10 hat geschrieben:
Nein er hat nur die Aufbaubatterien gemessen. Ich glaube, ich kaufe mir nun auch ein Messgerät.



Wenn sich die Spannung an der Starterbatterie genau so verhält tippe ich, wie bei uns, auf ein Masseproblem.

Wie schon geschrieben, mit einem Starthilfekabel den Minuspol der Starterbatterie mit dem Motorblock verbinden !

Gruß
Harald

Nitrous10 am 01 Apr 2020 11:38:28

Was muss denn passieren, wenn ich den Minus Pol der Starterbatterie mit dem Block verbinde? Sollten die Aufbaubatterien dann geladen werden ?

Nitrous10 am 01 Apr 2020 13:08:45

Habe die Steuereinheit gerade ausgebaut und das hier dürfte das Relais sein:

Bild[/url]

Habe den Ducato auch zweimal gestartet und auf ein Klakken des Relais geachtet, aber nichts hören können ...

Kann man das Relais abziehen? Ist das auf dem Foto überhaupt das Relais?

rodiet am 01 Apr 2020 13:59:53

Auf deinem Foto sind Relais zu sehen und zwar ganz oben, links neben dem roten Stecker.
Es sind die quadratischen, schwarzen Kästchen.

Vielleicht ist es doch besser, du läßt dir das mal von jemand erklären, der Ahnung von der Materie hat. Kann ja auch ein Wohnmobilist sein.

silverdawn am 01 Apr 2020 14:00:42

Nitrous10 hat geschrieben:
Was muss denn passieren, wenn ich den Minus Pol der Starterbatterie mit dem Block verbinde? Sollten die Aufbaubatterien dann geladen werden ?



Wenn es ein Masseproblem ist sollten dann sowohl die Starterbatterie als auch die Aufbaubatterien geladen werden !

Gruß
Harald

Nitrous10 am 01 Apr 2020 14:16:21

rodiet hat geschrieben:Auf deinem Foto sind Relais zu sehen und zwar ganz oben, links neben dem roten Stecker.
Es sind die quadratischen, schwarzen Kästchen.

Vielleicht ist es doch besser, du läßt dir das mal von jemand erklären, der Ahnung von der Materie hat. Kann ja auch ein Wohnmobilist sein.


Wie ein Relais aussieht weiß ich. Es geht mir zum einen darum festzustellen, welches das für die Trennung zuständige Relais ist - das habe ich durch das Internet nun herausgefunden. Es sind nicht die von Dir beschriebenen "kleinen" Relais neben dem roten Stecker, sondern es ist der "große Klopper" auf dem e24 steht ...

Zum anderen geht es mir um die Info, ob dieses Relais ausgetauscht oder repariert werden kann.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ebike laden, welcher Gesamtverbrauch
Min B2B Lader für Starter Batterie?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt