aqua
anhaengerkupplung

Stromverbrauch im Stillstand?


sling am 02 Apr 2020 18:20:30

hallo, hatte folgendes Problem: nach dem Einbau einer Alarmanlage und eines Naviceivers, die beide an der 10A Sicherung links außen angeschlossen wurden sagte mir die Werkstatt, dass dort im Stillstand (Schlüssel abgezogen) ohne Alarmanlage und ohne Navi so ca. 300mA fließen. Wie sich herausstellte hatte ich anschließend auch massive Batterieprobleme (Starterbatterie) in der Art, dass ich nach 1-2 Tagen nicht mehr starten konnte und die Spannung bis unter 8V fiel. In der Fiatwerkstatt stellte sich dann heraus das die Batterie defekt war und jetzt nach 8 Jahren ersetz wurde. Auch die Fiatwerkstatt prüfte den "Standstrom" an der Starterbatterie und meinte dass hier bis ca.1h nach dem Abstellen ca. 0,3A fließen und der Verbrauch dann auf ca. 0,2A sinkt. Bei einem zweiten Womo das daneben stand verhielt es sich ähnlich. Er beurteilte dies als normal für Wohnmobile dieser Ausstattung.
Meine Ausstattung Laika, Ducato 2,3, Bj 2012, 129 PS, Automatik, Luftfederung 2 Kreis, regulierbar, Marderschutz, Navi mit 2 Kameras, zusätzliche Begrenzungsleuchten um mal die zusätzlichen Stromverbraucher aufzuzählen. Meinen Frage wäre jetzt: ist ein Stillstandsstromverbrauch in dieser Größenordnung normal oder sollte ich hier mal näher auf den Grund gehen und die Hauptverbraucher herausfinden? Wie lange kann ich das Womo stehen lassen ohne dass ich mir Sorgen machen muss dass die Batterie einen Schaden davon trägt und/oder der Wagen nicht mehr anspringt? Vielen Dank für alle hilfreichen Kommentare.
MfG Stefan

Anzeige vom Forum


Hannus am 02 Apr 2020 18:39:54

0,2A Ruhestrom entsprechen 5Ah pro Tag.
Nach einer Woche wird es langsam knapp mit dem Anspringen.
Nach zwei Wochen ist die Batterie leer und fängt an Schaden zu nehmen.
Also unbedingt einige Ruhestromverbraucher abschalten. Meine Batterie muß ich ohne Strom von außen nach einem Monat nachladen.

Gruß Egon

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Rockerbox am 02 Apr 2020 18:45:36

Servus,

ich hatte auch einen ähnlich hohen Ruhrstromverbrauch bei meinem Pioneer Naviciever, daraufhin habe ich nur die reine Speicherleitung auf Dauerplus gelegt und die andere 12V Leitung per Schalter gemacht. Somit bleiben die Radiosender und alle Einstellungen gespeichert aber der Stromverbrauch sinkt.

Wenn du 200 mA Ruhestrom hast dann sind das schon 0,2A x 24h = 4,8 Ah pro Tag. In 10 Tagen schon 48 Ah, also bereits 50% einer normalen 90 Ah Aufbaubatterie, höchste Zeit zum Nachladen.

Nach 20 Tagen oder 3 Wochen ist sie tiefentladen!

Anzeige vom Forum


thomas56 am 02 Apr 2020 18:52:08

was verbraucht denn der Marderschutz?

Rockerbox am 02 Apr 2020 18:57:27

Man sollte zumindest auch den ganzen Zubehörkram an die Aufbaubatterie klemmen und nicht an die Starterbatterie, dann kann man im Fall des Falles wenigstens noch starten!

thomas56 am 02 Apr 2020 19:24:53

ich denke beim Womo ist ein gewisser Ruhestrombedarf wirklich normal und wenn es nur die 'Dioden vom USB sind. Da ich Solar für Standard halte, fallen so kleine Werte gar nicht mehr groß ins Gewicht.

Wenn es wärmer wird muss ich meinen 3,5A an den Aufbaubatterien auch mal auf den Grund gehen. :?

nethunter am 02 Apr 2020 19:38:23

sling hat geschrieben:ist ein Stillstandsstromverbrauch in dieser Größenordnung normal oder sollte ich hier mal näher auf den Grund gehen und die Hauptverbraucher herausfinden?

Hi,
nein das ist nicht normal.
Alles > 60 ma würde ich prüfen.

Meist liegt es an unsachgemäß verbautem Zubehör.

Tip: schau mal ob jemand die Kameras zufällig auf Dauer Plus geschaltet hat und nur den Bildschirm abgestellt wird!

andwein am 03 Apr 2020 10:04:55

sling hat geschrieben:...dass dort im Stillstand (Schlüssel abgezogen) ohne Alarmanlage und ohne Navi so ca. 300mA fließen. Wie sich herausstellte hatte ich anschließend auch massive Batterieprobleme (Starterbatterie) Marderschutz, Navi mit 2 Kameras,
MfG Stefan

Meine Tests und Aufzeichnungen, ohne spezielle Hersteller/Typen, nur Durchschnittlich:
Leistung Ruhestrom Betriebsdauer
Ruhestrom X250 Chassis (Startbatt) 1,2W 0,1A 4 Mon
Ruhestrom Bordcontrol & Knoten 0,5W 0,05A 4 Mon
Ruhestrom Zentralverriegelung Funk 1,8W 0,15A 4 Mon
Ruhestrom I-Net Box, WLAN, Bluetooth 0,8W 0,07A 4 Mon
Ruhestrom Ladegerät iPod, Garmin 0,8W 0,07A 24h
Ruhestrom USB Dose ohne Last 0,06W 0,005A 24h
Ruhestrom Marderschreck 0,3W 0,025A 2160 h
Ruhestrom elektrhyd. Hubstützen 1,8W 0,15A 24h
Ruhestrom Kühli, nur AES Elektronik. 6W 0,5A 24h
Ruhestrom Kühli, Rahmenheizung 24W 2A 2h/24h
Truma Eis Ex pro Regler 2/4W 0,4A 24h/Wint
Truma Gasfernschalter pro Regler 0,5W 0,04A 24h
Truma Boiler, Frostschutzventil ElaSi 0,25W 0,02A 24h
Heizelement f. Truma FrostControl 4,8W 0,4A 24h/Wint
Gaswarner, Butan, Propan, KO-Gas 1W 0,07A 24h
Alarmanlage, GPS Tracker 4-10W 0,3-0,8A 4 Mon
Marderschutz 0,2W 0,02A 4 Mon
Jetzt kann sich jeder ein Bild machen.
Gruß Andreas

Bodimobil am 03 Apr 2020 12:44:09

Man kann oder muß sogar einen großen Aufwand betreiben und immer alles abschalten.
Man kann sich auch Solar aufs Dach legen und muss sich um nichts mehr kümmern.

Den Grundverbauch sollte Solar zu jeder Jahreszeit erwirtschaften, es sei denn es liegt mehrere Wochen Schnee auf den Solarpanelen.
Wer in einer dunklen Halle ohne Strom steht muss eben alles abschalten (Batterietrennschalter) - man kann nicht alles haben.

Gruß Andreas

rkopka am 03 Apr 2020 13:50:29

Mein 250er ohne irgendwelche bekannten Verbraucher (außer BC) braucht etwa 30-40Wh Nachladen (95Ah) pro Tag. Da geht sicher einiges beim Laden verloren oder ist einfach Selbstentladung der Batterie. Der Solarlader braucht auch etwas in der Nacht. Wenn man mit 20Wh für sonstige Verbraucher rechnet, bleiben ca. 70mA, die die restlichen Verbraucher ziehen. Das inkludiert die Starterbatterie, die über eine Querladeschaltung verbunden ist. Umgekehrt wäre das etwa 1 Monat bis die Batterie bei 50% angekommen ist. Der Wert ist recht ungenau, da einiges nur angenommen wurde. Ich hab es nie direkt nachgemessen, da ich durch Solar auf der sicheren Seite bin.

RK

nanniruffo am 03 Apr 2020 16:15:43

Unser aktuelles Mobil von Pilote (und alle Vorgänger bisher) steht seit 4 Jahren pro Jahr mehrfach 2,5 bis 3,5 Monate in einer dunklen Halle (also kein Solarertrag und auch keine Möglichkeit Landstrom anzulegen) und ist dennoch jedes mal am Ende der Standzeit völlig problemlos angesprungen, obwohl die Starterbatterie nicht abgeklemmt war. Die Starterbatt, hat 110 AH von denen ja 50 bis max 60 % nutzbar sein sollten. Würde der stille Grundverbrauch über die gesamte Standzeit des Duc. 0,1 Ah betragen, also 2,4 A pro Tag, also 72 A pro Monat, dürfte er eigentlich am Ende des ersten Monats nicht mehr anspringen, tat er aber problemlos, demnach müsste der Ruheverbrauch bei unserem eigentlich deutlich niedriger sein als 0,1 Ah....?

Dann wurden nach 2,5 Jahren ein Unterflur-Gastank mit Livello-Fernanzeige bei einem sehr bekannten Nachrüster nachträglich verbaut. Anschließend war die Starterbatterie nach 3 - 4 Wochen jedes mal völlig entleert und Anspringen unmöglich. Der Starter hat keinen Mucks mehr von sich gegeben. 2 Mal hat der ADAC das Mobil fremgestartet und die Batt wieder ein wenig hochgeladen. Zwei weitere Male habe ich das Mobil selbst fremdgestartet mit eine LI-Hilfsbatt. Beim ersten Mal war die damals knapp 2,5 Jahre alte Starterbatterie laut Aussage eines Boschdienst völlig kaputt und wurde ersetzt. Bei den folgenden Malen scheint die neue Starterbatt die Entleerung überlebt zu haben, sie funktioniert nun immer noch problemlos.

Auf der Suche nach der Ursache haben 2 Boschdienste sich den Wolf gesucht, nix gefunden und von beiden habe ich die Auskunft erhalten, das es völlig normal sei, das ein Ducato einen Ruhestrom von zwischen 0,2 und 0,3 Ah bei der Standzeit habe. Auf meinen Einwand, das dann auch jeder Handwerker-Ducato ja grundsätzlich nach 12 bis 14 Tagen mit leerer Starterbatterie unanspringbar sein müsste, gab´s keine Antwort.

Nach dem 3 Mal "Nichtanspringen" habe ich einen Batterietrennschalter für die Starterbatterie einbauen lassen (Bei einem Freund mit PKW-Autowerkstatt, da beide vorher angesprochenen Boschdienste sich dazu verweigert haben). Das hat nur leider überhaupt nichts verbessert, denn auch mit abgetrenntem Minuspol der Starter-Batterie, war das Mobil nach 2 Monaten Standzeit wieder völlig leer und der Starter gab keinen Mucks von sich.

Ich habe das Mobil dann zu unserem Womo-Markenhändler gegeben mit der Bitte um Fehlersuche, weil ich dachte, der kennt sich mit dem ganzen Womo-Thema bestimmt besser aus, als die Boschdienste. Hier hat man dann nach einigem Nachdenken und Nachsehen die Masseleitung des Livello-Gas-Fernanzeigegerätes neu (anders ?) verlegt/angeschlossen. Und Schwupps, seit dem ist das Problem verschwunden und unser Mobil ist z.B. auch nach der letzte Winterpause von Mitte November bis Ende Februar wieder problemlos angesprungen. Ich hoffe es bleibt so.

Manchmal sind es halt auch winzige Kleinigkeiten, die dicke Probleme machen.

Tom

rkopka am 03 Apr 2020 16:39:05

nanniruffo hat geschrieben:Die Starterbatt, hat 110 AH
...
Würde der stille Grundverbrauch über die gesamte Standzeit des Duc. 0,1 Ah betragen, also 2,4 A pro Tag, also 72 A pro Monat,
...
demnach müsste der Ruheverbrauch bei unserem eigentlich deutlich niedriger sein als 0,1 Ah....?

110Ah
0,1A -> 2,4Ah / Tag 72Ah / Monat
0,1A

das es völlig normal sei, das ein Ducato einen Ruhestrom von zwischen 0,2 und 0,3 Ah bei der Standzeit habe.

??? 0,2Ah für welche Zeit oder 0,2A, was relativ viel ist.

RK

wolf2 am 03 Apr 2020 17:05:45

Ich habe am Sonntag in unserem WoMo Landstrom angeschlossen.
Das Fahrzeug stand seit Anfang Dez. mit getrennter Fahrzeugbatterie und abgeschalteter Steuerung im Aufbau.

Nach Einschalten zeigte mir das Display noch 12,2 V für die Fahrzeugbatterie und 12,5 V für die Aufbaubatterien.

Ich habe nun 3Tage geladen und danach wieder abgeschaltet weil es in der Halle nicht genügend Stromanschlüsse gibt und wir jetzt in Abstimmung mit dem Besitzer Verlängerungskabel angebracht haben um den "Corona-Stillstand" zu überbrücken.

Ich komme etwa 3 Monate ohne Land und Solarstrom klar und kann dann den Motor noch problemlos starten!

nanniruffo am 03 Apr 2020 17:46:53

rkopka hat geschrieben:110Ah
0,1A -> 2,4Ah / Tag 72Ah / Monat
0,1A

??? 0,2Ah für welche Zeit oder 0,2A, was relativ viel ist.

RK


Ganz herzlichen Dank für die sicherlich zum Verständnis unbedingt notwendige Korrektur. Bin halt kein Elektriker..... :razz:

Tom

geralds am 03 Apr 2020 18:39:07

Hallo,

mein Womo steht seit Nov. Damit die Mitladefunktion der Starterbatterie funktioniert, muss ich das Panel eingeschaltet lassen.
An meinem Solarregler kann ich ablesen, was täglich / monatlich / in Summe eingespeist wird.
Ergebnis: sehr konstant 4,8Ah / Tag. Beobachtet von Nov - März.
Der Solarstrom schwankt natürlich, je nach Gegebenheit.

Da der Verbrauch kein Problem für die Solaranlage darstellt, habe ich nicht untersucht, was den Verbrauch verursacht.

Gruß Gerald

bayernfranzl am 03 Apr 2020 19:07:02

Servus
Panel ausgeschaltet,steht in Halle ohne Solar, Landstrom dran....ständig 15-20W Ladung, über Gerät an der Steckdose gemessen.....2x95AH BB mit Hydraulikstrützen, die ja nach neuesten Erkenntnissen ständig etwas Strom brauchen, 1x Starterbatterie mit Marderschutz

sling am 04 Apr 2020 11:11:54

hallo und mal recht herzlichen Dank für eure zahlreichen Kommentare zum Thema Stromverbrauch. Meine beiden Kameras sind direkt mit dem Navi verbunden (alles alpine) und das wurde bei der Leerlaufverbrauchsmessung abgeklemmt. Die Thitronik Alarmanlage soll angeblich nur ca. 30 mA verbrauchen. Zum verbauten Marderschutz hab ich bei meinem Gebrauchten leider noch keine Angaben, laut Hymer sollte der Stromverbrauch nicht über 30-40 mA liegen. Wie verhält sich das denn mit der zusätzlichen Goldschmitt 2 Kreis Luftfederung: da ist das ja so dass ich den Kompressor zur Niveauregelung/Dämpfung auch im Stillstand ohne Zündschlüssel jederzeit zum Füllen der Faltenbälge beaufschlagen und diese dann auch einzeln ablassen kann. Kann hier ggf. elektrisch falsch angeschlossen sein und den hohen Ruhestrom erzeugen? Nach Toms (nanniruffos) Beitrag erscheint mir das zumindest wahrscheinlich, gilt vielleicht auch für den Marderschutz!
Wenn ich das so resümiere wird es wohl für mich vernünftig sein, ein kleines, vielleicht erweiterungsfähiges Solarpanel aufs Dach zu verbauen um damit zunächst zumindest den Verlust der Starterbatterie bei längerem Stillstand auszugleichen. Die sollte ja dann sowohl die Starter- als auch die Aufbaubatterie laden können. Wenn dazu jemand eine gute Adresse/Link zur richtigen Dimensionierung und Auslegung der Anlage hat bin ich auch sehr dankbar. Eine Möglichkeit zum 220V Anschluß habe ich leider keine (noch Strassenparker). Beste Grüße Stefan

nethunter am 04 Apr 2020 11:28:45

sling hat geschrieben:Die Thitronik Alarmanlage soll angeblich nur ca. 30 mA verbrauchen. Zum verbauten Marderschutz hab ich bei meinem Gebrauchten leider noch keine Angaben, laut Hymer sollte der Stromverbrauch nicht über 30-40 mA liegen.

60-70 mA nur für Alarmanlage und Marderschutz? Dann braucht man sich nicht wundern.

Zur Info: Ein "Normaler" PKW zieht 20-50 mA im "Schlafmodus" komplett auf der Starterbat.

Wer nun 100 mA (0,1 A) misst oder mehr bei seinem Womo kann sich leicht ausrechnen was das nach ein paar Wochen bedeutet für die arme Batterie. Dazu ist zu sagen das ihr diese kleinen dauer Belastungen einer Sarterbatterie antut die eigentlich dafür gebaut wurde kurzzeitig hohe Ströme zu liefern Die Aufbau bat könnte dieses besser!

andwein am 04 Apr 2020 15:33:01

nanniruffo hat geschrieben:Unser aktuelles Mobil von Pilote (und alle Vorgänger bisher) steht seit 4 Jahren pro Jahr mehrfach 2,5 bis 3,5 Monate in einer dunklen Halle (nd ist dennoch jedes mal am Ende der Standzeit völlig problemlos angesprungen, , demnach müsste der Ruheverbrauch bei unserem eigentlich deutlich niedriger sein als 0,1 Ah....? Tom

Nur zum Verständnis:
Ich habe geschrieben: Meine Tests und Aufzeichnungen, ohne spezielle Hersteller/Typen, nur Durchschnittlich:
Dinge die Strom von der Startbatt benötigen: Elektronik Schlafmodus (der immer für ca. 2h unterbrochen wird wenn man eine Tür öffnet, dann Betriebsmodus mit Dieselvorförderpumpe etc), Fernbedienungsempfänger der ZV, Radio (je nach Anschlussmurks), ev. Marderschutz, Alarmanlage. Die Konfiguration mit den aufgezählten Komponenten liegt bei ca. 0,4-0,5A!!!!!!
Fiat selbst schreibt in seiner BDA, Batterie nachladen wenn das Fahrzeug länger als 4 Wochen steht! Die wissen warum.
Zitat aus BDA: Wird das Fahrzeug länger als einen Monat stillgelegt, so sind folgende Vorsichtsmaßregeln zu beachten:
❒ Die Minusklemme vom Batteriepol abklemmen und den Ladezustand der Batterie überprüfen. Diese Kontrolle muss während der Fahrzeugstilllegung vierteljährlich wiederholt werden. Die Batterie bei dunkler Färbung des Sichtglases, ohne grünen Mittelbereich, nachladen (siehe “Aufladen der Batterie” im Kapitel “Im Notfall”
);
Ich lese nur in der BDA! Gruß Andreas

nanniruffo am 04 Apr 2020 16:05:17

andwein hat geschrieben:Nur zum Verständnis:
Ich habe geschrieben: Meine Tests und Aufzeichnungen, ohne spezielle Hersteller/Typen, nur Durchschnittlich:


Und auch nur zum Verständnis: :ja:
Ich habe auch nur geschrieben, das die Werte bei unserem Mobil offenbar normalerweise eher deutlich unter 0,1 A liegen. Das sollte kein Widerspruch oder Einspruch sein.

Interessant finde ich das Zitat aus der Fiat-Bedienungsanleitung. Beide Boschdienste haben mir ausführlichst erklärt, daß ein Batterieabschalter des Minuspols von Ihnen nicht ausgeführt werden darf, da der Ducato den Ruhestrom dringend für die Steuergeräte benötigt, um dort die Datenspeicherung zu gewährleisten. Sonst könne es zu Datenverlust und Fehlermeldungen dazu führen. Wenn nun der Hersteller selber empfiehlt, den Minuspol von der Batterie abzumachen, hat er wohl weniger Angst, das es zu Problemen kommt und er müsste es ja eigentlich wissen.

In den großen Hallen, in denen unser Mobil immer steht, pausieren noch ca. 70 weitere Wohnmobile, die allermeisten natürlich auf Ducato. Ca. 50 % von denen haben mittlerweile einen Batterietrennschalter, der Rest nicht. Und wir waren in den vergangenen Jahren die einzigen, die den ADAC 2 mal kommen lassen mussten. Einen Landstromanschluss gibt es dort für keinen von uns. Und die Hallen sind, wie gesagt völlig dunkel, also kein Solarstrom. Also müssen alle Mobile mit Ihrer Batteriefüllung (mit und ohne Schalter) durch die Pausen kommen (bei uns, wie auch bei den meisten anderen 2 - 4 Monate).

Bei einigen geht´s wohl ohne Schalter (so wie auch bei uns früher), bei anderen wohl eher nicht.?

Tom

p.s: seit knapp 1 Jahr haben wir nun den Batterietrennschalter, bisher gab´s damit keinerlei Probleme wie Datenverlust, Fehlermeldunge o.ä.

andwein am 05 Apr 2020 11:30:08

nanniruffo hat geschrieben:....Interessant finde ich das Zitat aus der Fiat-Bedienungsanleitung. Beide Boschdienste haben mir ausführlichst erklärt, daß ein Batterieabschalter des Minuspols von Ihnen nicht ausgeführt werden darf, da der Ducato den Ruhestrom dringend für die Steuergeräte benötigt, um dort die Datenspeicherung zu gewährleisten.

Ja, da habe ich mich am Anfang meiner Denke auch schwer getan. Aber nachdem ich gesehen habe, dass Starterbatterien beim Austausch ja auch vollkommen abgeklemmt sind und keine Pufferbatterie in dieser Zeit (halbe/dreioviertel Stunde bis neue Batt aus dem Lager geholt wurde inklusive Vesper) angeklemmt wurde, habe ich meine theoretischen Bedenken der "normativen Kraft des Faktischen" untergeordnet.
Grinsend, Andreas

malefiz am 05 Apr 2020 11:51:13

Aus der Betriebsanleitung vom Sprinter BJ2015:
Nach einer Betriebsstörung oder einer Spannungsunterbrechung müssen Sie die Seitenfenster neu justieren.

Damit sind die Endpositionen der Fensterheber gemeint.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

HELLA IBS Batteriecomputer
Selbstaufbau - 24 Volt Fahrzeug - Elektrikdetails
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt