aqua
anhaengerkupplung

Wohnmobil für eine 4-köpfige Familie 1, 2


BBoy am 05 Apr 2020 19:14:28

Hallo,
ich möchte mich kurz vorstellen,
wir sind eine 4köpfige Familie mit 2 kleinen Kindern, 3 Jahre und 11 Monate :)
Wir sind nun aktiv auf der Suche nach einem Wohnmobil für uns. Wir waren vor 2 Jahren mehrere Monate in Neuseeland mit einem kleinen Camper unterwegs (Toyota Hiace, keine Heizung, kein Strom, nur freedom Camping), sind seitdem nochmal einen Monat mit dem Kastenwagen der Schwiegereltern durch Norwegen getourt und wollen nun aber unser eigenes Wohnmobil haben.

Hintergrund ist es auch das Wohnmobil für eine geplante Weltreise zu nutzen, ein Jahr lang.
Nun haben wir schon ein bisschen recherchiert und sind eigentlich auf folgende Voraussetzungen und Eigenschaften gekommen, die für uns ganz gut wären.

Wohnmobil teilintegriert, mit
- Alkoven
- Stockbett quer hinten für die Kids (denken wir uns als sehr praktisch)
- Sitz/Essgelegenheit für 4 Personen
- Bad mit minimum WC, Dusche muss gar nicht sein.
- Küche mit (besser) 3 Gaskochplätzen, und etwas "Schneidfläche", wir kochen sehr viel selbst.
- Kühlschrank, nicht nur ne Kühlbox oder so
- möglichst hell durch vllt 2 Fenster hinten bei den Kindern
- Standheizung
- max. 6,5m
- max. 3,5t

Nicetohave: Fliegengittertür :D Ich hasse Mücken!

- Laufleistung bis 150.000km(?)
- PS sind ja fast alle gleich, 110 - 145 oder so.
- Basis ist uns eig egal, Fiat Ducato Basis kommt man ja fast nicht drumrum, Mercedes ist meist teurer, Ford (Motorprobleme?)
- Preisliches absolutes Maximum: ca. 25.000€

Lt. Schwiegervater sind auch folgende Dinge immer noch ganz wichtig, die aber leider irgendwie nie dabei stehen so wie Aufbaubatterie? Ja, wie groß etc? Wie groß ist die Lichtmaschine...Dichtigkeitsprüfung wann? Die Standheizung mit Gas funktioniert gut, aber frisst halt Gas...Gaswechsel im Ausland....


Unsere Recherche und die Tipps des Schwiegervaters ergaben schon ein paar Kandidaten, die mehr oder weniger auf unsere Vorstellungen passen.

1. Knaus Eifelland 6 Schlafplätze - 104000 km gelaufen, 2002, neuer Motor, Stockbett, Alkoven, 6,1m lang... 24.900€
2. LMC 620 K Liberty -Etagenbetten-Grüne Plakette-el.Sa, 110.000, 2004, 6,5m, Zahnriemen neu, 20.999€
3. Chausson - Wohnmobil Chausson Welcome 23/Ford Transit 125T350 - Alkoven 124.000km, 2002, 6,34m , 16.700€

Links gehen ja noch nicht.

Wie gesagt, wir sind sehr über jegliche Hinweise und Tipps dankbar, vielleicht auch zu den rausgesuchten Wohnmobilen, da wir auf dem Gebiet totale Neulinge sind, auch wenn das Forum hier schon super Stoff zum nachlesen gibt :)

Danke an alle schonmal!
Viele Grüße
Björn

Anzeige vom Forum


Zilli am 05 Apr 2020 19:44:42

Hallo BBoy,
die Eckdaten die du geschrieben hast und was Ihr sucht und braucht beschreibt die Womos die es auch viel auf dem Markt gibt.

Dusche z.b. ist immer dabei, hab noch keins ohne in eurer gewünschten Aufteilung gesehen.
Wenn Ihr so lang auf Tour gehen wollt solltet ihr euch genau überlegen was ihr an extras braucht da eh jede Menge Zeug dabei habt und jedes Kilo zählt.
Um den Ducato wirst du nicht drum rum kommen am besten der 2,8 l mit 128 PS der ist am langlebigsten und hat auch genug Leistung.

Zu dein 3 Favoriten:

Knaus hat relativ schwere Ausbauten da meist viel Schränke und Verkleidungen verbaut sind, dass machts dann bis 3,5 T schwieriger.

LMC steht im guten Preis-Leistungsverhältnis wenn da am Preis noch was geht und sauber da steht, gepflegt und gut gewartet wäre es ganz gut Angebot.

Chausson kann ich nicht beurteilen, Ford basis wenns der 2.0 l ist haben teils Turbo Probleme und wenn die Bremsen fällig werden wirds teuer da die sehr komplizirt gebaut und zu wechseln sind da werden schnell mal 900 bis 1100 € fällig.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Haggi1 am 05 Apr 2020 19:59:50

Moin,
wir hatten mal ein Eura Mobil 635 VB auf Fiat Dukato 128 PS. 3,5 T.
Es hat hinten Stockbetten das untere Bett ist Klappbar, eine große Garage und Doppelboden auf dem man nicht mehr verzichten möchte.
Im Prinzip war das für uns das ideale Familienfahrzeug.
Schau mal --> Link
Das Fahrzeug hat das alles was ihr sucht und noch mehr.
Gruß Jörg

Anzeige vom Forum


BBoy am 05 Apr 2020 20:03:41

Super Danke schonmal für deine Tipps!!
Wir haben schon gemerkt, dass man definitiv abspecken muss, aber das schaffen wir ;) Brauchen eigentlich nicht viel Zeug, sind eher minimalistische Menschen.

Der Knaus hat tatsächlich den 2.8l drin, und lt. Anzeige Leergewicht von 2.780 kg. Das scheint mir sehr gut zu sein. Lt. Besitzer sogar noch weniger, weil er die Satanlage und schweren Teppich etc. rausgenommen hat.

Der LMC hat halt nur 110PS was ich rausgesucht hab, und ist nen Benziner. Macht das überhaupt Sinn? Hat aber nen Tempomat, der eig. schon top wär :D

OK Ford fliegt raus erstmal :)

rkopka am 05 Apr 2020 20:08:02

BBoy hat geschrieben:Wohnmobil teilintegriert, mit
- Alkoven

Allgemein unterscheidet man Teilintegrierte und Alkoven als unterschiedliche Typen. Hinten gleich, nur der Bereich über dem Cockpit ist anders.

- Stockbett quer hinten für die Kids (denken wir uns als sehr praktisch)

Finde ich auch.

- Bad mit minimum WC, Dusche muss gar nicht sein.

Wenn man nicht immer am CP steht oder Hallenbäder aufsuchen will, ist das schon sehr angenehm. Außerdem kann man da gut nasses Zeug aufhängen. Außerdem, wie schon geschrieben, ohne ist praktisch nicht möglich.

- Küche mit (besser) 3 Gaskochplätzen, und etwas "Schneidfläche", wir kochen sehr viel selbst.
- Kühlschrank, nicht nur ne Kühlbox oder so
- möglichst hell durch vllt 2 Fenster hinten bei den Kindern
- Standheizung

Das ist eigentlich Standard.

Lt. Schwiegervater sind auch folgende Dinge immer noch ganz wichtig, die aber leider irgendwie nie dabei stehen so wie Aufbaubatterie? Ja, wie groß etc? Wie groß ist die Lichtmaschine...

Wenn nichts steht, ist es die Standard Lima (k.A. wieviel A) und eine ca. 95Ah Batterie.

Dichtigkeitsprüfung wann?

Ist eigentlich nur bei neuen Womos üblich.

Die Standheizung mit Gas funktioniert gut, aber frisst halt Gas...Gaswechsel im Ausland....

Gibt ja auch Diesel und eine Reihe Threads dazu.

RK

fraenky68 am 05 Apr 2020 20:20:07

Bei Ford kommt es darauf an, ob Front- oder Heckantrieb (Zwillingsbereifung). Letzterer hat keine Motorprobleme und auch keinen Zahnriemen (der regelmäßig gewechselt werden müsste). Außerdem hat er ein LKW-Fahrgestell (Leiterrahmen) anstatt selbsttragender Karosserie. Wir haben einen aus 2012 (einen der letzten Euro 4) mit 2.4 Liter /140PS.
Kann ich auf jeden Fall auch empfehlen.

PS: wir sind auch 4 Personen, haben ein Womo mit Etagenbetten hinten und schön hell vorne durch 2 Dinetten. Allerdings 7.3m lang (siehe Bildergalerie).

BBoy am 05 Apr 2020 20:45:27

fraenky68 hat geschrieben:PS: wir sind auch 4 Personen, haben ein Womo mit Etagenbetten hinten und schön hell vorne durch 2 Dinetten. Allerdings 7.3m lang (siehe Bildergalerie).

Okay das ist gut zu wissen, 7,3m sind allerdings deutlich zu lang für uns. Schaut aber auf jedenfall super hell und freundlich aus!

Das ist übrigens der Knaus, --> Link

und der LMC --> Link

Oder so ein Dethleffs, die ja auch oft empfohlen werden. --> Link

Auch super, aber ne AHK, die ich gar nicht brauche und wahrscheinlich sau schwer ist...
--> Link

Ich finde die Suche äußerst schwierig, da der Markt ja wirklich riesig ist...

teuchmc am 06 Apr 2020 03:55:41

fraenky68 hat geschrieben:Bei Ford kommt es darauf an, ob Front- oder Heckantrieb (Zwillingsbereifung). Letzterer hat keine Motorprobleme und auch keinen Zahnriemen (der regelmäßig gewechselt werden müsste). Außerdem hat er ein LKW-Fahrgestell (Leiterrahmen) anstatt selbsttragender Karosserie.



Moin! Empfehlung ist grundsätzlich richtig, aber bei Bj00-06 ist beim FWD ein 2.0l ohne ZR drin. Dieser Motor ist unauffälllig.
Max.125Ps. Sicher, daß beim HA ein echter Leiterrahmen drunter ist? Ernsthafte Frage.
Sonnigen weiterhin. Uwe

fraenky68 am 06 Apr 2020 05:57:30

teuchmc hat geschrieben:Moin! Empfehlung ist grundsätzlich richtig, aber bei Bj00-06 ist beim FWD ein 2.0l ohne ZR drin. Dieser Motor ist unauffälllig.
Max.125Ps. Sicher, daß beim HA ein echter Leiterrahmen drunter ist? Ernsthafte Frage.
Sonnigen weiterhin. Uwe


Servus (Moin :) ) Uwe,
was verstehst Du unter einem "echten" Leiterwagen? Beim Ford Transit gab es 2012 eine "selbsttragende" Karrosserievariante und eine mit "Leiterwagen"-Fahrgestell. Die selbsttragende Variante ging nur bis 3,5t, die Leiterwagen-Variante bis 4,6t. Mir ging es damals hauptsächlich um die Sicherheitsreserven beim zulässigen Gesamtgewicht - ohne technische Maßnahmen ist meiner für 3,85t ausgelegt (Achslasten: vorne 1.750 kg / hinten 2.600 kg)

Nachfolgend ein Auszug aus dem damaligen Ford-Prospekt.
28897

fraenky68 am 06 Apr 2020 06:26:25

Ich meinte natürlich Leiterrahmen und nicht Leiterwagen.

Tinduck am 06 Apr 2020 08:14:16

Wenn ich eine Weltreise planen würde, dann bestimmt nicht im Ducato. Der ist ausserhalb von Europa und mit Abstrichen USA völlig unbekannt. Vorteilhaft wäre ein Womo auf Benz-Fahrgestell, da kann einem überall geholfen werden. Am besten alt genug, dass schwefelhaltiger bzw. nicht schwefelarmer Diesel kein Problem macht (also ohne Partikelfilter).

Ansonsten sind 3,5 Tonnen für ne Weltreise schon ziemlich knapp, mit 4 Personen.

bis denn,

Uwe

BBoy am 06 Apr 2020 08:31:47

Tinduck hat geschrieben: Vorteilhaft wäre ein Womo auf Benz-Fahrgestell, da kann einem überall geholfen werden. Am besten alt genug, dass schwefelhaltiger bzw. nicht schwefelarmer Diesel kein Problem macht (also ohne Partikelfilter).

OK das ist ein Argument. Habe allerdings noch kein einziges WoMo auf Benz Basis mit Alkoven+ Etagenbett gefunden bisjetzt :'/

Tinduck hat geschrieben:Ansonsten sind 3,5 Tonnen für ne Weltreise schon ziemlich knapp, mit 4 Personen.
Das haben ja schon einige gesagt, aber ich versteh nicht, was man alles mitnehmen will :D In Neuseeland hatten wir nen Hiace, da waren wir monatelang unterwegs und außer Essen und jede Person einem Rucksack voller Klamotten hatten wir nichts dabei :D

Tinduck am 06 Apr 2020 08:52:06

Na ja, im Womo fährt man schon ein bisschen mehr Gepäck durch die Gegend als in einem irgendwo gemieteten oder billig gekauften Toyota am anderen Ende der Welt (habt ihr den eigentlich mal gewogen, als alles drin war? :D ) Mit Rucksack irgendwo hin fliegen und dort rumfahren ist ganz was anderes, als wenn man von Zuhause aus auf grosse Fahrt geht.

- ca. 100 Liter Wasser oder mehr, oder wollt ihr jeden Tag nen Wasserhahn suchen?
- Bettzeug für 4 Personen, oder wollt ihr die ganze Zeit in Schlafsäcken pennen?
- Geschirr, Besteck, Kochutensilien
- Paar Klamotten mehr (oder wollt ihr alle 2 Tage ne Waschmaschine suchen?)
- Campingstühle, Tisch... oder wollt ihr immer drinnen hocken?
- Bisschen Werkzeug, Ersatzrad, ein paar gängige Ersatzteile wie ne Wasserpumpe (Aufbau) und Kleinmaterial...
- Keile, Kabeltrommel, Wasserschlauch...

Weiterhin nehme ich an, ihr wart da noch ohne Kinder unterwegs. Für Kleinkinder fällt ja auch noch so einiges an Krempel an, der mitgeschleppt werden will.

Die DIN rechnet pro Person 75 Kg Körpergewicht plus 10 Kg Gepäck plus 10 Kg Gepäck pro Meter Fahrzeuglänge als nötige Zuladung. Das ist erfahrungsgemäß, wenn man hier im Forum querliest, eher knapp. Eure Kinder sind auf jeden Fall leichter, brauchen aber mehr Tüddelskram...

Kann klappen (einige hier im Foum verteidigen das auch sehr vehement, scheint ne Glaubensfrage zu sein), muss aber nicht.

Auf JEDEN FALL etwaige Gebrauchte vor dem Kauf selber auf die Waage fahren, oft haben die Vorbesitzer keinerlei Ahnung, was die Kisten wirklich wiegen. Ich würde mit den Eckparametern 4 Personen und Weltreise nix mit weniger als 500 Kg nachweislicher Zuladung auch nur in Erwägung ziehen.

Wärst nicht der erste, der in die Zuladungsfalle tappt! Das Forum bietet dafür reichlich Lesestoff.

bis denn,

Uwe

BBoy am 06 Apr 2020 09:27:10

Auf der Waage waren wir nicht, aber mehr als unser Gepäck (50kg) und bisschen Geschirr, Besteck, Stühle, Schlauch, Strom war da nicht drin. Leergewicht von dem Ding waren 1780kg ;D

Tinduck hat geschrieben:- ca. 100 Liter Wasser oder mehr, oder wollt ihr jeden Tag nen Wasserhahn suchen?

Hatten 30L Frischwasser, ging wunderbar :)

Tinduck hat geschrieben:- Paar Klamotten mehr (oder wollt ihr alle 2 Tage ne Waschmaschine suchen?)

Einfach Zeug auch mal ein paar Tage tragen ;)

Tinduck hat geschrieben:- Campingstühle, Tisch... oder wollt ihr immer drinnen hocken?

Stimmt, hatten schon 2 Stühle und Hochstuhl dabei :)

Tinduck hat geschrieben:- Keile, Kabeltrommel, Wasserschlauch...

Keile brauchten wir nie. Mehr als eine Nacht sind wir eh nie an einem Ort, wenn der nicht perfekt ist ists auch nicht so tragisch.

Tinduck hat geschrieben:-Weiterhin nehme ich an, ihr wart da noch ohne Kinder unterwegs. Für Kleinkinder fällt ja auch noch so einiges an Krempel an, der mitgeschleppt werden will.

Ne war auch mit der Kleinen, sogar mit vielen Windeln und Brei etc.


Tinduck hat geschrieben:Auf JEDEN FALL etwaige Gebrauchte vor dem Kauf selber auf die Waage fahren, oft haben die Vorbesitzer keinerlei Ahnung, was die Kisten wirklich wiegen. Ich würde mit den Eckparametern 4 Personen und Weltreise nix mit weniger als 500 Kg nachweislicher Zuladung auch nur in Erwägung ziehen.

Ja das werden wir auf jedenfall machen, irgendwo wirds bei dem Verkäufer schon ne Waage geben. Denke dass wir es auch einmal grob durchchecken lassen werden bei Dekra oder so.

Viele Grüße :)

topolino666 am 06 Apr 2020 12:41:40

Bei Deinen festgefahrenen Vorstellungen wird es schwer Dir zu helfen: kauf IRGENDEIN Mobil das grob in Dein Raster passt - und sollte was nicht funktionieren oder nicht passen sagst Du einfach: "Aber im Hiace gings doch noch!" :-)

Sorry, nichts für ungut!! ;-)

launig am 06 Apr 2020 12:54:49

Du hast doch mit deiner Ausrüstung und Gewichten schon eine Menge an Erfahrungen zum Gewicht sammeln können.
Zieh dein Ding durch so wie du es dir vorstellst.
Gewicht ist eine Glaubensfrage. :)
Die Kawafahrer kommen meistens klar, den Linerfahrern fehlts meist an Gewicht und Stauraum.
.

rkopka am 06 Apr 2020 13:43:56

BBoy hat geschrieben:Auf der Waage waren wir nicht, aber mehr als unser Gepäck (50kg) und bisschen Geschirr, Besteck, Stühle, Schlauch, Strom war da nicht drin.

Unterschätz das ganze Zubehör nicht. Ich habe das für mein Womo mal alles genau abgewogen, weil ich wissen wollte, ob die Gewichtsangaben passen. Allein das Zeug in der Küche kam schon auf 32kg (Plastikteller, nur für 4 Personen, leichte Alutöpfe und nicht übertrieben viel Zeug).

Hatten 30L Frischwasser, ging wunderbar :)

Naja. Wenn man regelmäßig tanken kann und will und nur Katzenwäsche macht. Auch das Klo braucht Wasser. Zum Kochen (und Abwaschen) auch. Außer eben man fährt immer auf CP und nutzt dort alles. Nach einem heißen Tag war ich schon froh, die Dusche nutzen zu können. Mit 4 Personen sind schon 30l knapp für einen Abend.

Einfach Zeug auch mal ein paar Tage tragen ;)

Das macht wohl jeder. Aber für unterschiedliche Temperaturen braucht man einiges, anders wird dreckig oder naß und man braucht Ersatz. Ich hab immer einige Reserven mit, aber letztes Jahr in Schottland wurde es dann doch bald eng, bzw. ich mußte notdürftig waschen (war fast nur frei stehend unterwegs), wenn die Hose mal wieder verschlammt war. Und die braucht je nach Wetter einige Zeit, bis sie wieder verwendbar ist.

Keile brauchten wir nie. Mehr als eine Nacht sind wir eh nie an einem Ort, wenn der nicht perfekt ist ists auch nicht so tragisch.

Schief stehen kann man, aber will ich zumindest nicht. Es ist auch ein Unterschied, ob man vielleicht 1-2° schief steht, oder so sehr, daß man schon aufwärts geht, das Wasser nicht aus der Dusche abfließt oder die Pfanne nicht zu brauchen ist. Ich bin öfter auf CP in Kroatien (am Meer), und die Plätze sind fast alle schief. Selbst mit Keilen habe ich dort manchmal Probleme gerade zu stehen.
Eine Weltreise und jeden Tag fahren ? Ist das nicht etwas stressig ? Mir ist das selbst für 3 Wochen eigentlich zuviel. Ich fahre häufig auf Reisen, denke mir dann aber auch am Ende, etwas mehr Ruhe wäre besser gewesen.

RK

BBoy am 06 Apr 2020 13:49:10

launig hat geschrieben:Gewicht ist eine Glaubensfrage. :)
.


Eben, verstehe nicht, warum das zum zentralen Thema gemacht wird. Hab nur versucht darzulegen, dass wir sehr wenig brauchen, also die Gewichtsthematik für uns wahrscheinlich nicht soo dramatisch wird.

Gibt doch noch so viele andere Kriterien, die eventuell interessant sind zu hinterleuchten...

Tinduck am 06 Apr 2020 14:41:15

Nö, eigentlich nicht...

- Da ihr kaum was braucht, auch kaum Wasser, sind Stauraum und Wasservorrat und Dusche ja egal.
- Allrad ist mit 3,5 Tonnen kaum drin (schon gar nicht in nem Alkoven für 4 Personen), also Basis egal.
- Da Gebrauchtkauf, muss die Ausstattung hinterher eh an die Bedürfnisse angepasst werden. Also egal.
- Grundriss hast Du eh schon festgelegt.

Was sollen wir da noch diskutieren? Ach ja. Trocken (Aufbau) und gut gewartet (Basis) sollte er sein.

bis denn,

Uwe

topolino666 am 06 Apr 2020 14:46:39

.... so ähnlich schrob ich heute auch schon! ;-) ;-) ;-)

launig am 06 Apr 2020 15:05:13

Bboy, du musst präzise Fragen stellen.
Den Minimalismus den du vertrittst (mir auch gefällt) den gibt es nur sehr sehr selten mit 4 Personen. Mehr bei Kawas.
Du wirst mit deiner Überschrift eher von ü 3.5 t bzw von Leuten mit Standard-Ansprüchen (TV, Grill, Aussenmobiliar ect.) bedient. Und das beißt sich eben ein wenig.

Mein Tip:
Entweder ganz präzise fragen oder bei den Langzeitreise tröts oder blogs einlesen.
Da könntest du auch fündig werden bzw. direkte Ansprache finden.
.

kdupke am 06 Apr 2020 15:32:39

Leider nur ein vollintegrierter und 6.99m lang: Itineo SLB700

Warum dieser? Weil die Designer aus meiner Sicht wirklich an Familien mit Kindern gedacht haben.

Allerdings würde ich bei einer 12 monatigen Weltreise andere Schwerpunkte setzen, als wenn ich nur in Zentraleuropa unterwegs wäre.

Wartung, Reparatur, Ersatzteile - je wahrscheinlicher es ist, dass Du die Teile da bekommst, wo ihr hinfahren wollt, desto besser. Sind da viele Fähren dabei, auch kleine Fähren? Was für ein Sprit ist verfügbar? Kann es ein Motor sein ohne viel Elektronik? Gibt es Fahrgestelle, die im Zielgebiet viel vorhanden sind? Braucht es Bodenfreiheit? Zwillingsreifen für weniger Reifenschäden auf schlechter Strasse?

Schau' einfach nach, was die für KleinLKWs dort fahren, wo ihr hinwollt. Das sagt Dir dann, was es aushält und was für Ersatzteile ihr bekommen könnt....

gruss kai

korikorakorinthe am 06 Apr 2020 15:37:09

BBoy hat geschrieben:
Der LMC hat halt nur 110PS was ich rausgesucht hab, und ist nen Benziner. Macht das überhaupt Sinn? Hat aber nen Tempomat, der eig. schon top wär


Benziner gibt es von europäischen Womo-Herstellern praktisch nicht !

Das ist höchstwahrscheinlich der 2,3 JTD (Diesel) und KEIN Benziner.

Das ist ein sehr guter Motor.
Wenn Du die Wahl zwischen dem 2,3 JTD (110 PS) und dem 2,8 JTD (128 PS) hast würde ICH immer den 2,3 JTD nehmen weil er viel leichter (-40 kg) viel moderner (16 V, Hydrostößel, höherer Einspritzdruck etc.), sparsamer (ca. 1 Liiter/100 km bei ident. Bedingungen) und subjektiv genauso leistungsstark ist.

Ich kenne beide Motoren sehr gut und weiß wovon ich rede.

Einen Tempomat kannst Du mit etwas handwerklichem Geschick übrigens für wenig Geld beim Ducato 244 selbst nachrüsten (ca. 30 € Materialkosten).
Einfach mal googeln (Schlagwort: "ducato 244 cruice kontroll eigenbau" genau so eingeben)

Viel Erfolg bei der Suche !

Gruß
Stefan

Tinduck am 06 Apr 2020 18:38:50

Ein modernerer Motor ist bei einer Weltreise eher ein Contra als ein Pro.

Ich würde in diesem Fall sogar eher zum i.d.TD als zum JTD greifen, weil mechanische Einspritzpumpe!

bis denn,

Uwe

BBoy am 06 Apr 2020 19:16:55

Tinduck hat geschrieben:Nö, eigentlich nicht...
Was sollen wir da noch diskutieren? Ach ja. Trocken (Aufbau) und gut gewartet (Basis) sollte er sein.
Uwe

Okay, ich dachte es gibt vielleicht noch andere Vor/Nachteile zwischen den Ausbauern, dachte nicht, dass das so egal ist ob LMC, Knaus, Dethleffs oder so. Kenne mich ja mit keinem einzigen aus, vielleicht baut der eine langlebiger, sinnvoller, schwieriger zum selbst bearbeiten oder so.

Den Knaus haben wir jetzt erstmal wieder verworfen, da der wohl auch mal einen Riss in der Duschwanne hatte, das kam mir komisch vor, wer weiß wann die entdeckt wurd und dann vllt Wasser reingelaufen ist.

BBoy am 06 Apr 2020 19:38:16

Den Minimalismus den du vertrittst (mir auch gefällt) den gibt es nur sehr sehr selten mit 4 Personen. Mehr bei Kawas.
Du wirst mit deiner Überschrift eher von ü 3.5 t bzw von Leuten mit Standard-Ansprüchen (TV, Grill, Aussenmobiliar ect.) bedient. Und das beißt sich eben ein wenig.

Ja, hab ich jetzt gemerkt. Wir mögen halt diesen typischen Camperstyle eigentlich gar nicht, sind nie auf Campingplätzen oder so, duschen kann man im See oder Fluss oder Meer, und möchten eher einfach in der Natur sein, flexibel sein, weiterfahren, was neues sehen, Wandern, am Strand stehen etc. Und dafür "muss" es zu 4t halt eigentlich zwangsläufig nen WoMo sein...sonst würden wir uns nen kleinen Van umbauen.

Dann werd ich meine Fragen spezifischer Stellen :)

Leider nur ein vollintegrierter und 6.99m lang: Itineo SLB700

Wow, was ein riesen Teil. Das ist bestimmt praktisch, klar, weil man soviel Platz hat, aber für uns auf jedenfall overkill. Ich find ja die Wohnmobile mit ihren weißen Kästen hinten drauf schon nicht ansehnlich und unpraktisch zum freistehen, gehe aber den Kompromiss ein, weil Platz+Komfort, aber so ein vollintegrierter ist ja wirklich ein Haus :D



Das ist höchstwahrscheinlich der 2,3 JTD (Diesel) und KEIN Benziner.

Ok, dann ist das vielleicht einfach ein Fehler. Muss ich mal nachfragen :) Danke. Sind denn 110PS bei solchen Lasten ausreichend?
Das mit dem Tempomat hab ich mir schon rausgesucht hier im Forum, sehr gut zu wissen. Danke! Bei den langen Strecken in den USA oder Australien möcht ich darauf eigentlich nicht verzichten :)

Wartung, Reparatur, Ersatzteile - je wahrscheinlicher es ist, dass Du die Teile da bekommst, wo ihr hinfahren wollt, desto besser. Sind da viele Fähren dabei, auch kleine Fähren? ...

Sehr gute Hinweise danke :)
Werde mich mal über die Länder schlau machen, es werden vorallem wohl der ganze Amerikanische Kontinent + Ozeanien, Asien werden, ich glaub da sind die Begebenheiten leider auch sehr weit gestreut...

Tinduck hat geschrieben:Ein modernerer Motor ist bei einer Weltreise eher ein Contra als ein Pro.
Ich würde in diesem Fall sogar eher zum i.d.TD als zum JTD greifen, weil mechanische Einspritzpumpe!

Ja den Ansatz versteh ich. Je weniger kaputt gehen kann und umso einfach zu reparieren, desto besser.
Ist halt auch wahrscheinlich immer ein Kompromiss. Will ich "nur" wegen einer 1-jährigen Weltreise deshalb vielleicht EInbußen hinnehmen? Die Frage stell ich mir grad. Denn nach und vor der Weltreise wollen wir damit ja auch noch sehr sehr viel unterwegs sein.

rkopka am 06 Apr 2020 19:51:30

BBoy hat geschrieben:Wir mögen halt diesen typischen Camperstyle eigentlich gar nicht, sind nie auf Campingplätzen oder so, duschen kann man im See oder Fluss oder Meer, und möchten eher einfach in der Natur sein, flexibel sein, weiterfahren, was neues sehen, Wandern, am Strand stehen etc.

Weil das viel möchten, ist es in fast ganz Europa entweder nur verboten oder wird auch verfolgt. D.h. einfach wo am Strand stehen geht höchstens noch in der Nebensaison und auch nur an wenigen Stellen. Entweder weil Hotels und CP in der Nähe sind oder Naturschutzgebiete oder Privatgelände oder einfach jedes Übernachten verboten ist (HR und NL handhaben es wohl recht restriktiv, andere nur, wenn man auffällt).

RK

kdupke am 06 Apr 2020 19:56:07

BBoy hat geschrieben:Wow, was ein riesen Teil.[...] aber so ein vollintegrierter ist ja wirklich ein Haus :D


Na ja, 7m sind 7000mm oder andersrum. Egal ob Alkoven, Teilintegriert, oder Vollintegriert. Aber mehr Platz hat ein Vollintegrierter schon - jedoch nicht mehr Länge als ein gleichlanger anderer.

Allerdings, wenn Dir die Frontscheibe kaputt geht, dann bekommst Du eine Neue halt nicht überall. Da ist dann ein normaler Ducato, Iveco, Ford wohl für eine Weltreise geeigneter.

gruss kai

BBoy am 06 Apr 2020 20:05:37

Weil das viel möchten, ist es in fast ganz Europa entweder nur verboten oder wird auch verfolgt

Das stimmt, gibt aber auch ganz viele Stellplätze in Portugal, Spanien, UK, Skandinavien sowieso, die legal sind :)

wolfherm am 06 Apr 2020 20:09:58

Hallo BBoy,

vielleicht solltest du dir in den einzelnen Länderforen hier mal Reiseberichte anschauen. In vielen der von dir genannten Ländern ist die grenzenlose Camperfreiheit schon länger nicht mehr so liberal.

topolino666 am 06 Apr 2020 20:31:42

Ich bin raus, ist mir zu troll-ig hier! :-)

BBoy am 06 Apr 2020 20:45:39

wolfherm hat geschrieben:Hallo BBoy,
vielleicht solltest du dir in den einzelnen Länderforen hier mal Reiseberichte anschauen. In vielen der von dir genannten Ländern ist die grenzenlose Camperfreiheit schon länger nicht mehr so liberal.


Ja es wird leider immer schwieriger.

wolfherm am 06 Apr 2020 22:08:38

Tja, und was leitest du jetzt daraus für deine Tour durch die Welt ab? Doch mehr Wasser an Bord? Nicht nur ein wenig Klamotten? Ich würde eine "Weltreise" mit Kindern etwas anders angehen.

Bodimobil am 07 Apr 2020 00:01:08

Lösungsvorschlag :
Bevor du weiter nach Wohnmobilen ausschau hältst suche nach Reiseberichten, insbesondere von Menschen die ähnliche Länder mit Wohnmobil bereist haben die ihr auch bereisen möchtet. In den Reiseberichten geht es häufig auch um die Probleme die es während der Reise mit Fahrzeug, Versorgung und den alltäglichen Problemen in fremden Ländern gibt. Danach wird sich in deinem Kopf klarer darstellen was du für euch benötigst.
Alternative: Mach keine Weltreise sondern eine Europareise. Da kannst du die Anforderungen an das Fahrzeug schon mal erheblich reduzieren.
Duschen/Baden im See? Das kannst du in der zivilisierten Welt fasst komplett vergessen. Und für abgelegene Gegenden benötigst du ein Autarkes Fahrzeug. Das gibt es aber nicht mit 3,5t.
Ich wünsche dir trotzdem dass du deinen Traum verwirklichen kannst.
Gruß Andreas

BBoy am 07 Apr 2020 08:36:52

wolfherm hat geschrieben:Tja, und was leitest du jetzt daraus für deine Tour durch die Welt ab? Doch mehr Wasser an Bord? Nicht nur ein wenig Klamotten? Ich würde eine "Weltreise" mit Kindern etwas anders angehen.

Ne, 100l haben die meisten ja eh, das reicht leicht und Klamotten braucht man nicht viel. Was und wieviel wir für unsere Versorgung brauchen, wissen wir inzwischen sehr gut. Ob man nur 3 Monate oder dann 1 Jahr unterwegs ist, was man braucht bleibt sich gleich.

Tinduck am 07 Apr 2020 08:51:22

BBoy hat geschrieben:Ne, 100l haben die meisten ja eh, das reicht leicht und Klamotten braucht man nicht viel. Was und wieviel wir für unsere Versorgung brauchen, wissen wir inzwischen sehr gut. Ob man nur 3 Monate oder dann 1 Jahr unterwegs ist, was man braucht bleibt sich gleich.


Dann fragt sich, wofür ihr überhaupt ein Wohnmobil braucht.

- Zulademöglichkeiten braucht ihr nicht.
- Klamotten braucht ihr kaum.
- Wasser auch nur in homöopathischen Mengen.
- Dusche braucht ihr nicht.
- Klo offensichtlich auch nicht, der Punkt wurde aber noch nicht diskutiert.

Also, wozu ein Womo? Ihr wärt doch mit nem Bulli plus Dachzelt völlig ausreichend bedient, wenn man deine Kommentare so liest. Mobiler ist man damit auch noch, und wenn man eh im See badet und im Wald kackt... :D

bis denn,

Uwe

BBoy am 07 Apr 2020 10:46:09

Bodimobil hat geschrieben:.geht es häufig auch um die Probleme die es während der Reise mit Fahrzeug, Versorgung und den alltäglichen Problemen in fremden Ländern gibt....
Duschen/Baden im See? Das kannst du in der zivilisierten Welt fasst komplett vergessen.
Ich wünsche dir trotzdem dass du deinen Traum verwirklichen kannst.

Danke :)! Ja das Thema eigenes Fahrzeug ist halt neu für uns. Ansonsten waren wir in den meisten Ländern schon für einige Monate. Australien , Neuseeland, Südamerika, Südafrika, Asien, Mexiko, also das kennen wir schon. Und Baden im Meer/See/Fluss war bislang nirgends ein Problem :D

BBoy am 07 Apr 2020 10:53:01

Dann fragt sich, wofür ihr überhaupt ein Wohnmobil braucht

Prinzipiell richtig, auch wenn deine Antwort unnötigerweise pauschalisiert formuliert wurde. Aber ich will vernünftig stehen und kochen können. und man hat mehr Platz wenn’s mal schlechtes Wetter ist, grade mit Kindern.
Hatten einen Monat lang Regen in Norwegen, da wurd der Kastenwagen schon recht klein...

msfox am 07 Apr 2020 12:30:59

Hab ich zwar schon mehrfach geschrieben, mach ich aber gern noch einmal.

Wir haben einen Chausson Flash 01 (Grundriss kann man im Netz suchen) und finden diesen ideal (2 Erw. 2 Kinder).
- 5,99 lang (für Fähre ideal und Parkplatz)
- 2,8t Leergewicht
- Heckgarage
- usw.
----
Bei dem Stockbett muss du aufpassen, die haben z.T. ein max. Gewicht oben. Mag bei den Lütten in dem Alter ok sein, aber wenn du das WoMo länger haben willst, werden die Kinder auch schwerer.
Bei unseren Kids fand ich praktisch, dass man das Bett hinten über den Heckgarage als "Spielwiese" nutzen konnte - bis zu einem gewissen Alter :). Das ginge beim Stockbett nicht.

Tinduck am 07 Apr 2020 13:14:30

BBoy hat geschrieben:Prinzipiell richtig, auch wenn deine Antwort unnötigerweise pauschalisiert formuliert wurde. Aber ich will vernünftig stehen und kochen können. und man hat mehr Platz wenn’s mal schlechtes Wetter ist, grade mit Kindern.
Hatten einen Monat lang Regen in Norwegen, da wurd der Kastenwagen schon recht klein...


Ja, das ist so mit der Enge innen.

Bezüglich vernünftig kochen: erst sagst Du, ist nicht schlimm, wenn die Karre schief steht, brauche keine Keile. Aber vernünftig kochen willst Du? Probier das mal in einem schief geparkten Womo, da kommt richtig schön Frust auf, wenn man mehr will als ne Dose Ravioli warmmachen.

Ich erwähne das hier nur exemplarisch, Fallen dieser Art lauern an allen Ecken und Enden, Womo fahren ist ein Lernprozess. Insofern schade, dass Du ein wenig verstockt an die Sache rangehst und jeden gut gemeinten Tip gnadenlos aussortierst, ohne drüber nachzudenken.

bis denn,

Uwe

HeikeD am 07 Apr 2020 14:00:24

Wir hatten ein Alkovenmobil mit zwei Stockbetten, kleinem Bad (inkl. Dusche), Dinette, 5,95 m und auf Fiat Ducato.

Ehrlich gesagt, sind wir mit zwei Erwachsenen und zwei Hunden schon oft an unsere (räumlichen) Grenzen gestoßen.
Ein Toilettengang erwies sich als Slalomlauf, erst um die Hunde und dann ggfs. noch um den, der vor dem Herd das Essen zubereitete. Von Stauraum (welcher Stauraum) ganz zu schweigen. Das untere Stockbett konnte man hochklappen - für die Fahrt - so hatte man mehr Platz in der Heckgarage. Das brauchten wir nicht, da wir mit dem Restplatz in der Garage so eben auskamen. Aber wenn da jetzt noch Kinderspielzeug und andere Pröttel hätten eingepackt werden müssen - wäre alles nicht gegangen. Wir entschieden uns aus Platzgründen nciht im Wohnmobil zu duschen und so funktionierten wir die mit einem Regal zum Abstellraum um.

Ebenso die Stockbetten, die dienten lediglich dazu ein paar sieben Sachen und ein paar Vorräte zu lagern. Zuerst hatten wir im unteren Stockbett die Hundeboxen eingebaut, das hat aber nicht so gut funtkioniert. Anschließend waren die Hunde an der Dinette angeleint unter dem Tisch.

Meistens haben wir sogar die Räder zuhause gelassen und Klamotten nur für ein paar Tage, für Vorräte war kaum Platz (außer auf den Stockbetten). Also insgesamt betrachtet, war uns schnell klar, dass es kein Dauerzustand ist mit dem Wohmobil.

Wir zwei + Getier waren sicher das ein oder andere mal über dem Gewichtslimit, deshalb haben wir das neue Wohnmobil entsprechend aufgelastet (alte Führerscheine).

Bei Regentagen gingen wir uns arg auf die Nerven :D da es eben sehr, sehr beengt und die Dinette auch nicht die superbequemste war.

In dem neuen Wohnmobil ist das alles gar kein Problem, wir können uns trotz der Enge aus dem Weg gehen wenn nötig.

Also würde ich doch noch mal drüber nachdenken ob nicht doch ein Meter mehr viel mehr Komfort bietet.

bhomburg am 07 Apr 2020 14:36:24

Ich würde mir mal aus erster Hand ansehen mit was und wie andere Leute solche Reisen unternommen haben und mindestens mal Veranstaltungen die Abenteuer Allrad (Juni; --> Link) und Adventure Northside (September; --> Link) besuchen.Da treffen sich die Globetrotter und man kann die Fahrzeuge 'anfassen'.

Ein Plastik-Wohnmobil von der Stange in der angedachten Preis- und Gewichtsklasse wie der oben von msfox vorgeschlagene Chausson mit gut gebrauchtem Fiat-Chassis, Leichtbau-Aufbau und einem Interieur aus Sperrholz und Presspappe fühlt sich am wohlsten auf asphaltierten, nicht allzu schlechten Strassen. Tausende Kilometer Schotterpisten wie in Alaska/Kanada/Südamerika/dem asiatischen Teil Russlands mögen die gar nicht. Sicher, kann man machen, aber Probleme sind vorprogrammiert.

Es hat seinen Grund warum auch kleine als solche konzipierte Fernreise-Wohnmobile alle die 3.5t-Grenze knacken.

Wenns denn wirklich ein solches Mobil sein muss, würde ich eins nehmen das auf MB Sprinter - idealerweise dem 312 - aufbaut. Die wurden weltweit verkauft, es gibt praktisch überall Ersatzteile, die bis zur Modellpflege im Jahr 2000 verbauten OM 601/602 Motoren mit Vorkammereinspritzung sind praktisch unkaputtbar, fressen auch Salatöl und die Autos haben noch Elektrik und keine Elektronik; CAN-Bus kennen die noch nicht.

BBoy am 07 Apr 2020 21:39:00

Also würde ich doch noch mal drüber nachdenken ob nicht doch ein Meter mehr viel mehr Komfort bietet.

Ja ganz bestimmt sogar, Komfort auf jedenfall. Nur wirds halt immer unhandlicher. Werde trotzdem mal einige zwischen 6 und 7 Metern probefahren und schauen wie sich das anfühlt. Danke auf jedenfall für deine Schilderungen und Anregungen :) Kann ich gut verstehen!

bhomburg hat geschrieben:Wenns denn wirklich ein solches Mobil sein muss, würde ich eins nehmen das auf MB Sprinter - idealerweise dem 312 - aufbaut.

Super danke für die Tipps! Schaue gerade schon rum :) Der Markt ist da auf jedenfall deutlich kleiner. Mal sehn, was es so gibt für 4 Personen.

BBoy am 07 Apr 2020 21:43:37

Aber vernünftig kochen willst Du? Probier das mal in einem schief geparkten Womo, da kommt richtig schön Frust auf, wenn man mehr will als ne Dose Ravioli warmmachen.

Dann fahr ich halt 20 Meter weiter und koche da wo es nicht schief ist? Ist ja in Ordnung wenn du Keile brauchst, wir haben sie noch nie gebraucht, wieso sollte ich dann einplanen welche mitzunehmen. Das hat nichts mit verstockt zu tun, sondern dass ich doch am Besten weiß, was ich für uns als Familie mitnehmen muss und was nicht. Andere Menschen haben halt andere Bedürfnisse...

BBoy am 07 Apr 2020 21:48:24

msfox hat geschrieben:
Wir haben einen Chausson Flash 01
Bei dem Stockbett muss du aufpassen, die haben z.T. ein max. Gewicht oben.

Super danke! Schau ich mir auch mal an. Das mit der Gewichtsbeschränkung ist ein guter Hinweis! Das wäre natürlich super dämlich wenn man das dann nur kurz nutzen kann. Außer man kann das vielleicht zusätzlich verstärken. Das schau ich mir mal an!


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Qual der Wahl - Front- oder Heckantrieb - 4 oder 6 Zyl
Carado v 337
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt