Dometic
motorradtraeger

Vollautomat an eigentlich zu kleinem Wechselrichter


thomas56 am 06 Apr 2020 17:34:03

Hallo,

eigentlich hatte ich mich schon damit abgefunden einen grösseren Wechselrichter einbauen zu müssen.

Die Kaffeemaschine ist mit einer Leistung von 1450W angegeben, der Wechselrichter mit 1200W-Dauer sitzt im Mastervolt Mass-Combi . Nun habe ich doch mal probiert ob es klappen könnte.....und es funktioniert, habe 8 Espressos hintereinander gemacht.
Stromfluss am Display konnte ich bis 134A beobachten.

Nun die Frage, war das Zufall oder funktioniert das jetzt immer, weil der Wechselrichter mit seinen Reserven so ausgelegt ist?
Mastervolt: --> Link


nethunter am 06 Apr 2020 17:39:46

Der 1.4. ist doch schon vorbei oder :roll:

thomas56 am 06 Apr 2020 17:52:38

was meinst du jetzt damit? :gruebel:

Anzeige vom Forum


nethunter am 06 Apr 2020 17:55:48

thomas56 hat geschrieben:was meinst du jetzt damit? :gruebel:

Das du dir die Frage doch selber beantworten kannst.

Im Grunde fragst du ob hier einer der Meinung ist das man deine Installation incl Verdrahtung usw dauerhaft Überlasten kann, oder nur paar mal...

thomas56 am 06 Apr 2020 18:04:24

die Kabel mit min. 50mm² halte ich schon für ausreichend. Die Frage war ja, was kann der Wechselrichter vertragen?

Bodimobil am 06 Apr 2020 18:08:02

Die Dauerlast des Mastervolt ist angegeben für 25°C. Wenn es kälter ist kann er vielleicht etwas mehr. Bei der Angabe der maximalen Leistung legen die Hausgeräte Hersteller auch gerne noch etwas Sicherheitsreserve drauf. Insgesamt kann das gut sein. Du solltest vielleicht nochmal bei wärmeren Temperaturen testen. Falls er doch mal nach dem x-ten Espresso abschaltet reicht es vielleicht ihn ein paar Minuten abkühlen zu lassen. Ich würde es an deiner Stelle erst mal weiter probieren.
Ich habe meinen WR vor ein paar Tagen zum ersten mal mit dem Heißluft Föhn zum abschalten gebracht. Mir war das gar nicht bewusst dass der Föhn mit 2000W genau die Nennleistung des WR hat. Nach ca 1 1/2 Minuten schaltete der Ective WR ab, piepste und blinkte. Ich war schon etwas enttäuscht.

Gruß Andreas

Rockerbox am 06 Apr 2020 18:09:11

Naja,

„gesund“ wird’s für den WR auf Dauer wohl kaum sein, ihn ständig am bzw. über seinen Limits zu betreiben. Mich wundert es, dass er es überhaupt packt. Meiner schaltet bei knapp über Nennleistung von 1500W nach kurzer Zeit ab. Sollte er ja auch tun .....

nethunter am 06 Apr 2020 18:13:54

thomas56 hat geschrieben:die Kabel mit min. 50mm² halte ich schon für ausreichend. Die Frage war ja, was kann der Wechselrichter vertragen?

Der richtige Querschnitt errechnet sich über die Kabelqualität und Länge :idea: Ob 50mm² viel oder wenig sind kann ich nicht beantworten.

134A (falls korrekt) zeigt schon von zu kleiner Batterie oder zu kleinem Kabel....

thomas56 am 06 Apr 2020 18:17:33

Bodimobil hat geschrieben: Bei der Angabe der maximalen Leistung legen die Hausgeräte Hersteller auch gerne noch etwas Sicherheitsreserve drauf.


Kann sein, aber auf dem Display konnte ich die 134A ablesen und das bei 12,4V.
Dauerbetrieb ist es ja in dem Sinne auch nicht, der Boiler, das Mahlwerk und die Pumpe, alles dauert nur Sekunden.

thomas56 am 06 Apr 2020 18:20:56

nethunter hat geschrieben:134A (falls korrekt) zeigt schon von zu kleiner Batterie oder zu kleinem Kabel....


Warum? Die Werte waren mit 500Ah und 70mm² auch nicht anders.

Rockerbox am 06 Apr 2020 18:22:29

nethunter hat geschrieben:
134A (falls korrekt) zeigt schon von zu kleiner Batterie oder zu kleinem Kabel....


Warum? Meine Senseo zieht in der Heizphase auch in etwa 130A, was soll das mit der Batterie zu tun haben? Ich hab einen 300 Ah Li Akku und 50qmm Kabel mit 50 cm Länge.

1450W bei 12V sind 120A, dann noch ein paar WR Verluste und schon biste dabei mit 130A.

Bodimobil am 06 Apr 2020 18:26:35

nethunter hat geschrieben:134A (falls korrekt) zeigt schon von zu kleiner Batterie oder zu kleinem Kabel....


Wie kommst du da drauf?
Wenn ich von den 134A 10% WR-Verluste abziehe und dann mal "angenommene" 12,2V nehme komme ich auf 1470 Watt, also der angegebenen Leistung der Kaffeemaschine. Und 12,2V sind bei der Last auch nicht zu wenig. Da bricht für mich nichts ein, d.h. Batterie und Kabel sind ausreichend, wenn darüber hinaus auch keine großen Reserven mehr vorhanden sind.

Woran du zu schwache Kabel oder Batterien erkennen möchtest musst du uns jetzt aber mal erklären!

Edit: OK ähnliches Ergebniss wie Adi. Du warst schneller ;D

Gruß Andreas

nethunter am 06 Apr 2020 18:28:21

Rockerbox hat geschrieben:was soll das mit der Batterie zu tun haben? Ich hab einen 300 Ah Li Akku und 50qmm Kabel mit 50 cm Länge.

1450W bei 12V sind 120A, dann noch ein paar WR Verluste und schon biste dabei mit 130A.

Gaaanz einfach, wenn die Spannung runter gezogen wird geht der Strom hoch und die Kabel werden schneller zu dünn :mrgreen:

nethunter am 06 Apr 2020 18:31:34

Bodimobil hat geschrieben:
Wie kommst du da drauf?
"angenommene" 12,2V nehme komme ich auf 1470 Watt, also der angegebenen Leistung der Kaffeemaschine. Und 12,2V sind bei der Last auch nicht zu wenig. Da bricht für mich nichts ein, d.h. Batterie und Kabel sind ausreichend, wenn darüber hinaus auch keine großen Reserven mehr vorhanden sind.



Gruß Andreas

Wo hast du nun die 12,2V her. Der TE notierte 12,4V... macht 1661.6 Watt. Die Padmaschinen liegen inR unterhalb der Anschlußspannung. Kurzzeitig aber >2KW

nethunter am 06 Apr 2020 18:34:21

Aber ich bleibe dabei... Strom ist keine "Glaubensfrage" .

Eine Dauerhafte Überlastung... das gilt auch für paar Min.... sollte man nicht gedankenlos von der Funktion abhängig machen ob es klappt.

Bodimobil am 06 Apr 2020 18:35:20

Entschuldigung - die 12,4V habe ich übersehen. Ich habe auch "angenommenen 12,2V" als schlimmsten Fall geschrieben.
Wenn die Spannung bei über 130A auf nur 12,4V fällt ist es ja sogar noch besser als von mir vermutet. Ich sehe immer noch nicht warum du zu schwache Kabel oder Batterien siehst.

Bodimobil am 06 Apr 2020 18:36:50

Ausserdem schreibt er nicht von Padmaschinen sondern von Vollautomat! Die Überschrift solltest du wenigstens lesen.

Rockerbox am 06 Apr 2020 18:37:02

nethunter hat geschrieben:Gaaanz einfach, wenn die Spannung runter gezogen wird geht der Strom hoch und die Kabel werden schneller zu dünn :mrgreen:


Ich kann dir immer noch nicht folgen, bei mir wird nix runtergezogen. Da geht auch kein Strom hoch.

Bodimobil am 06 Apr 2020 18:38:41

Und mein Kabel wird unter lasst nicht dünner :lol:

nethunter am 06 Apr 2020 18:39:24

Bodimobil hat geschrieben:Entschuldigung - die 12,4V habe ich übersehen. Ich habe auch "angenommenen 12,2V" als schlimmsten Fall geschrieben.
Wenn die Spannung bei über 130A auf nur 12,4V fällt ist es ja sogar noch besser als von mir vermutet. Ich sehe immer noch nicht warum du zu schwache Kabel oder Batterien siehst.

Andreas... als ich diese Bedenken äußerte kannte kannte ich die 12,4V noch nicht. Die kamen später.... damit gebe ich dir Recht.

thomas56 am 06 Apr 2020 18:40:21

Rockerbox hat geschrieben:bei mir wird nix runtergezogen.


ich beobachte das seit Jahren und bei mir bricht die Spannung bei Bezug ca. um 0,6V ein.

nethunter am 06 Apr 2020 18:41:18

Bodimobil hat geschrieben:Und mein Kabel wird unter lasst nicht dünner :lol:

wenn der richtige Wi :mrgreen: derstand angeschlossen wird ... ganz bestimmt
Sollen wir.... :razz:

nethunter am 06 Apr 2020 18:42:33

thomas56 hat geschrieben:
ich beobachte das seit Jahren und bei mir bricht die Spannung bei Bezug ca. um 0,6V ein.

Du bist ja auch ein Experte der sich Lipos geleistet hat.... da kann man ganz andere Vorgänge beobachten ;D

Rockerbox am 06 Apr 2020 18:42:53

Und ein 50qmm Kabel hat immerhin eine Stromtragfähigkeit von 198 A .......

nethunter am 06 Apr 2020 18:43:59

Rockerbox hat geschrieben:Und ein 50qmm Kabel hat immerhin eine Stromtragfähigkeit von 198 A .......

Bist nicht böse aber das ist nichtssagend

Wenn man dir das Kabel auf 50 Meter um den Bauch bindet bei 200A wirst du gegrillt denke ich :mrgreen:

nethunter am 06 Apr 2020 18:46:19

So, ihr macht das schon. Muss los...

Rockerbox am 06 Apr 2020 18:46:31

thomas56 hat geschrieben:
ich beobachte das seit Jahren und bei mir bricht die Spannung bei Bezug ca. um 0,6V ein.


Naja, einen Rückgang der Spannung um 0,6 V bei einer Belastung von 1500W und mehr würd ich nicht als „Einbruch“ verstehen ..... auch mein Akku sinkt in der Spannung leicht, aber das halte ich als völlig normal und unbedenklich.

thomas56 am 06 Apr 2020 18:47:27

nethunter hat geschrieben:Du bist ja auch ein Experte der sich Lipos geleistet hat.... da kann man ganz andere Vorgänge beobachten ;D


Meine Beobachtungen stammen von AGM/GEL. Was jetzt eingebaut ist, weiß ich nicht, aber mit Sicherheit keine Lipos.

Rockerbox am 06 Apr 2020 18:51:52

nethunter hat geschrieben:Bist nicht böse aber das ist nichtssagend

Wenn man dir das Kabel auf 50 Meter um den Bauch bindet bei 200A wirst du gegrillt denke ich :mrgreen:


Wenn du meinst ..... kannst ja auch gerne mit denen hier diskutieren, die dürften auch Ahnung davon haben.

--> Link

Macht, was ihr wollt.
Mein Akku liefert seine 1500W über den WR ohne Probleme, getestet und gemessen über längere Zeit, das 50qmm Anschlusskabel wird dabei nicht mal handwarm.

Langsam verliere ich hier die Lust zu schreiben .......

nethunter am 06 Apr 2020 18:52:58

Rockerbox hat geschrieben:
Langsam verliere ich hier die Lust zu schreiben .......

Ich glaube es ging hier gar nicht um dich....

nethunter am 06 Apr 2020 18:55:39

thomas56 hat geschrieben:
Meine Beobachtungen stammen von AGM/GEL. Was jetzt eingebaut ist, weiß ich nicht, aber mit Sicherheit keine Lipos.

Bin etwas durcheinander gekommen... sorry

thomas56 am 06 Apr 2020 19:19:21

der Hersteller gibt ja Dauerleistung mit 1200W an und kurzfristig 2400W. Sind nun ein paar Sekunden/Bezug kurzfristig?

Einbausituation Batterie und WR:


nethunter am 06 Apr 2020 20:29:23

Hast du zufällig den Phoenix Wechselrichter C1200 ?

Ach ich sehe gerade ... ein Mastervolt


Also ich habe keine Ahnung warum der die Leistung schafft. Zum Testen wäre das Ok, generell würde ich davon abraten Geräte zu Überlasten.

Mein Waeco MSP 1800 biss sich an einer Pad Maschine (Im Urlaub irgendwo gekauft, glaube Phillips) die Zähne aus. Mit anderen hatte er keine Probleme.

Bei Reklamation bei Dometic hies es das genau diese Padmaschine weit über 2 KW zieht kurzfristig.

DonCarlos1962 am 06 Apr 2020 20:56:47

Wir haben einen Wechselrichter 1500-3000 Watt von EDECOA an einem 120Ah LiFePo4 Akku mit 50mm² Kabel (ca. 75cm) verbaut.
--> Link

Ich habe einmal ein Wattmeter dazwischen geschaltet und festgestellt, dass ich den Staubsauger bis knapp an die 1.000Watt hochdrehen kann, dann schaltet der Wechselrichter ab.
Dabei nehme ich an, dass der Akku einfach nicht mehr leistet (100A), nicht der Wechselrichter.

LG Carsten

thomas56 am 07 Apr 2020 08:08:13

nethunter hat geschrieben:Zum Testen wäre das Ok, generell würde ich davon abraten Geräte zu Überlasten.



genau das ist doch die Frage. Wenn der WR für kurzfristig 2400W ausgelegt ist, warum sollten dann für ein paar Sekunden 1700W gefährlich werden und ich gehe weiterhin davon aus, das der WR bei Überlast abschalten wird.

Habe vor einigen Jahren 3 Vollautomaten 1250-1650W an einem Strommessgerät (vom Aldi) zu Hause getestet und bei keiner Maschine konnte ich bei Bezügen mehr als 950W erkennen.
Den verbrauchten Strom über den Tag konnte ich ablesen und durch die notierten Bezüge teilen. Ergebnis war ca. 1Ah/Espresso. Wenn ich jetzt über WR mit 20%
Verlusten im Womo rechne, "kostet" ein Espresso 1,2Ah. Das wären bei mir über den Tag verteilt ca. 35Ah.
Den 1200/600W-Fön lasse ich über WR nur mit 600W laufen, ist eben halbe Leistung und doppelte Zeit.

fschuen am 07 Apr 2020 08:20:40

Wenn der Wechselrichter nicht abschaltet, ist das in Ordnung. Bei Überlast schaltet er ab, und wenn er das öfter tut, ist das nicht gut. Gerade bei WR habe ich gerne deutliche Leistungsreserven, allerdings muss man auch zwischen einer einfachen Belastung (Ohm'sche Last wie Heizung oder Beleuchtung) und einer induktiven (Motoren) unterscheiden. Ein Vollautomat ist da gutmütig, da kann man nur einen Kaffee ziehen, wenn sie hochgeheizt hat. Die Nespresso ist da etwas fies: Die heizt ein paar Sekunden nach dem Hochheizen noch kurz nach, und wenn man dann genau die Pumpe startet, kann man trotz der angeblichen 1290 Watt einen 1500er WR rauswerfen. Bei meinem neuen läuft der Lüfter nicht temperatur- sondern lastabhängig, da hört man, was er zieht. Ein bisschen die Ruhe weg zu haben ist also nicht schädlich; kurze Pausen schonen die Batterie und den WR.

Gruss Manfred

nethunter am 07 Apr 2020 08:49:40

thomas56 hat geschrieben:
genau das ist doch die Frage. Wenn der WR für kurzfristig 2400W ausgelegt ist, warum sollten dann für ein paar Sekunden 1700W gefährlich werden und ich gehe weiterhin davon aus, das der WR bei Überlast abschalten wird.

.

Hallo Tom, „kurzfristig“ ist ja keine greifbare Größe.
Elektroniker sprechen da in der Regel im Bereich Millisekunden.

Der Kaffee Automat zieht in den Bereichen 30 Sekunden oder höher die hohen Ströme. Mein dometic WR msp 1800 hätte das was dein mastervolt schafft sicher nicht mit gemacht. Habe ihn gegen msp 2300 getauscht, nun ist alles gut!

Auch wenn dein mastervolt das so gerade an der Grenze mit macht dauerhaft und deine Installation passt könnte das ganze nicht mehr laufen wenn du ein zb tablet am Laden bist!


Das mit den 1,2ah pro kaffee kann ich bestätigen. Allerdings bekommst du über den Kaffee Bezug nicht soviel Kapazität aus der bat wie zum Beispiel mit Licht oder TV.

Das Heist, dein WR wird sehr früh abschalten, ob du morgens noch die Anzahl der Kaffee bekommst die du haben möchtest liegt dann an den gesamt Konzept der WR Installation!

thomas56 am 16 Jun 2020 10:35:07

nethunter hat geschrieben: „kurzfristig“ ist ja keine greifbare Größe.
Elektroniker sprechen da in der Regel im Bereich Millisekunden.

Der Kaffee Automat zieht in den Bereichen 30 Sekunden oder höher die hohen Ströme.


Hallo,

habe gestern nochmal getestet. Angeschlossen habe ich einen 1200W-Fön und einen 240W-Staubsauger, also 1440W. Nach 10 Sekunden war der Strom weg.

huohler am 16 Jun 2020 11:48:19

Mein 2000W Heissluft Föhn läuft an meinem 2000/4000W Wechselrichter ca. 20 Sekunden. Dann schaltet der WR ab.
Wenn man dauerhaft, also länger als wenige Sekunden, ein Gerät betreiben möchte sollte die Dauerleistung des WR schon einiges größer sein als die Leistungsaufnahme des Geräts. Ansonsten hängt es wahrscheinlich von Faktoren wie Temperatur, Belüftung, Bauteile Qualität und Hersteller ab ob und wie lange der WR das mitmacht bevor er abschaltet.

Hubert

kdupke am 16 Jun 2020 11:53:04

thomas56 hat geschrieben:Nach 10 Sekunden war der Strom weg.


Dann hat der WR eine Sicherungsschaltung. Gut. Dann kannst Du ihn auch mit Deiner Kaffeemaschine betreiben. Sonst würde die Sicherungsschaltung sinnlos sein.

NB: kurzfristig ist sehr wohl definiert, zumindest bei guten Geräten, da gibt es Angaben zu unterschiedlichen Lasten für unterschiedliche Zeiten.

gruss kai

huohler am 16 Jun 2020 12:01:57

kdupke hat geschrieben:NB: kurzfristig ist sehr wohl definiert, zumindest bei guten Geräten, da gibt es Angaben zu unterschiedlichen Lasten für unterschiedliche Zeiten.

gruss kai


Dann habe ich ein gutes Gerät! :lol: --> Link

Der ist angegeben mit 2000W Dauer, 3000W 10sec, 4000W 2sec

Hubert

andwein am 16 Jun 2020 12:06:58

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Zumindest die Angaben sind definiert unmd ausführlich. So sollten eigentlich die Angaben bei allen Wechselrichtern sein!
Gruß Andreas

Rockerbox am 16 Jun 2020 12:10:06

Der 1500/3000 W Solartronics zum Beispiel liefert seine 3000 W für nur 20 Millisekunden!

Da sind also deutliche Unterschiede!

Interessant ist bei solchen Betrachtungen aber immer auch die Batteriespannung am WR-Eingang, manche Abschaltungen passieren wegen Unterspannung durch Spannungseinbruch aufgrund der hohen Belastung und nicht wegen Überlast des WR-Ausgangs.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ebike-Ladung mit Wechselrichter
Magnetgenerator - Wirklichkeit oder Traum ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt