Caravan
luftfederung

Batteriepol Sicherungen geeignet 1, 2, 3


thomker am 19 Apr 2020 11:58:02

pfeffersalz hat geschrieben:Masseschiene: Mehrere Kabel an einen Bolzen verschraubt (schlecht), obwohl daneben 2 Bolzen und 4 Bohrungen frei sind.

Sorry, dass ich mich einmische...
Vom Gefühl her hätte ich das auch so gemacht, da muss dann der ganze Strom nicht noch durch die Schiene, die mir im übrigen für 500A ziemlich dünn erscheint.
Aber mein Gefühl kann mich auch täuschen...

Gruß
Thomas

Anzeige vom Forum


nethunter am 19 Apr 2020 12:11:51

lisunenergy hat geschrieben:Einfach nur traurig was hier los ist!



Nicht aufgeben.... :wink:

Leute wie du bereichern das Forum , wie auch viele andere Fachleute hier.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Axel1960 am 19 Apr 2020 16:13:55

geralds hat geschrieben:Hallo Axel,

mal als Anregung in welche Richtung ich beim Aufbau denke.
Da ich kein vernünftiges Zeichenprogramm habe, habe ich aus Deinen Bildern und Paint was zusammengeschustert.
Ich würde soweit als möglich mit Schienen arbeiten. Z.B. 30x5mm (gibts bei ebay)

Minus:
Shunt wie auf dem Bild. Von da aus mit einer Schiene nach unten und dann 90° abgewinkelt parallel zum Boden.
Die Schiene könnte damit --> Link abgestützt werden. Den waagerechten Teil der Schiene als Verteiler für Minus verwenden.

Plus:
An den Winkel des Akku´s die Sicherung (max. 400A). Die 2. Seite der Sicherung auch mit --> Link abstützen und mit einer Schiene, ähnlich wie auf dem Bild dargestellt, zum Schalter.
Die Abgangsseite des Schalters ebenfalls als Winkel. Der waagerechte Teil des Winkels (parallel zum Boden) könnte eventuell direkt für Abgänge zu den Multiplus verwendet werden. Die Schiene endet dann auf Deinem Plusverteiler (eventuell über eine Querverbindung, ebenfalls als kurzes Schienenstück) von dem alle anderen Leitungen über Sicherungen abgehen.



Ob das vom Platz her geht müsste noch geprüft werden. (Eventuell den waagerechten Teil der Minusschiene mit etwas mehr Abstand zum Boden)
Mal als grobe Idee.

Gruß Gerald


Hallo Gerald,

deinen Vorschlag hatte ich schon verstanden, wenn ich das so anschließe wird mir die Sicherung die Kupferschiene aufheizen und dann den Hauptschalter.

Wenn ich diesen Weg gehe müsste ich die beiden Multis direkt am Akku anschließen und nicht den Umweg über den Batteriehauptschalter gehen, dann mit einer separaten Steuerung für UVP/OVP versehen.

Doch wo ist das Problem wenn ich die Sicherung weglasse, von Hauptschalter aus sind es keine 30 cm bis zur Sicherungsleiste.

Anzeige vom Forum


Axel1960 am 19 Apr 2020 16:17:43

Sorry, dass ich mich einmische...
Vom Gefühl her hätte ich das auch so gemacht, da muss dann der ganze Strom nicht noch durch die Schiene, die mir im übrigen für 500A ziemlich dünn erscheint.
Aber mein Gefühl kann mich auch täuschen...

Gruß
Thomas[/quote]

Hallo Thomas,

die Schiene hat 150 mm2, an der Schiene erwärmt sich auch gar nichts trotz der kritisierten Verschraubung der Kabelschuhe.

gespeert am 19 Apr 2020 19:23:40

Also sowas wie die ins Bild kopierte Sicherung 100A, wieviel Abschaltvermögen hat die??

Wenn 1 kA, dann könnte das hier ein bißchen wenig sein und es sollte mehr Richtung "gefüllte" Sicherung gehen (Sandfüllung wie NH).
Denn wenn es richtig knallt, bleibt der Lichtbogen stehen bis der Sicherungshalter verglüht ist.

30 cm Abstand machen nichts aus wenn die Leitungen erd- und kurzschlußsicher verlegt sind, d.h. getrennt voneinader in jeweils extra Rohr und gut befestigt und verbunden wegen Magnetwirkung (so ein kA Impuls schiebt deutlich, je nach Richtung versuchen die Leiter sich anzuziehen oder abzustoßen).

geralds am 19 Apr 2020 19:31:26

Axel1960 hat geschrieben:
Hallo Gerald,

deinen Vorschlag hatte ich schon verstanden, wenn ich das so anschließe wird mir die Sicherung die Kupferschiene aufheizen und dann den Hauptschalter.


Käme auf einen Versuch an. Die Sicherung direkt auf die Schiene schrauben. (Falls noch nicht gemacht.) Notfalls einen Kühlkörper unterhalb der Sicherung auf die Schiene setzen. (Z.B. aus einem alten Motherboard den CPU-Kühlkörper oder aus Kupferblech 2 ineinander verschachtelte U biegen) Die Schienen blank lassen, dann geben sie mehr Wärme ab. Den Schalter soweit wie sinnvoll nach rechts unten schieben. Das verlängert den Weg.

Axel1960 hat geschrieben:Wenn ich diesen Weg gehe müsste ich die beiden Multis direkt am Akku anschließen und nicht den Umweg über den Batteriehauptschalter gehen, dann mit einer separaten Steuerung für UVP/OVP versehen.


Dazu fällt mir jetzt kein sinnvoller Weg ein. Kostet vielleicht noch mehr Platz.

Axel1960 hat geschrieben:Doch wo ist das Problem wenn ich die Sicherung weglasse, von Hauptschalter aus sind es keine 30 cm bis zur Sicherungsleiste.


Vom Anschauen her würde ich sagen, die Plus-Verteilerschiene ist nicht für die hohen Ströme geeignet.
Aber vielleicht mit einer Schiene hinter dem Schalter auf 2 getrennte Sicherungsverteiler gehen.
Oder zwischen Schalter und Plus-Verteilerschiene auf den waagerechten Teil der Schiene 2 Bolzensicherungen (je eine für jeden Multi) setzen und dafür die Sicherung direkt am Akku weglassen (nicht schön aber selten).

Gruß Gerald

geralds am 19 Apr 2020 20:02:20

gespeert hat geschrieben:Also sowas wie die ins Bild kopierte Sicherung 100A, wieviel Abschaltvermögen hat die??

Wenn 1 kA, dann könnte das hier ein bißchen wenig sein und es sollte mehr Richtung "gefüllte" Sicherung gehen (Sandfüllung wie NH).
Denn wenn es richtig knallt, bleibt der Lichtbogen stehen bis der Sicherungshalter verglüht ist.


Deshalb keinen Sicherungshalter sondern die Sicherung direkt auf die Schiene schrauben.
Eine 400A Sicherung habe ich noch nicht geschossen, aber eine 200A Sicherung. Da blieb bei 12V kein Lichtbogen stehen.
(Beabsichtigter Kurzschluss an der Batterie.)

Die 400A Streifensicherung ist mit 2000A bei 32V angegeben.--> Link
(Breaking capacity of 2000A at 32VDC)

gespeert hat geschrieben:30 cm Abstand machen nichts aus wenn die Leitungen erd- und kurzschlußsicher verlegt sind, d.h. getrennt voneinader in jeweils extra Rohr und gut befestigt und verbunden wegen Magnetwirkung (so ein kA Impuls schiebt deutlich, je nach Richtung versuchen die Leiter sich anzuziehen oder abzustoßen).


Wenn die Schienen gut befestigt sind, braucht man kein Rohr. Behindert nur die Wärmeabgabe. Notfalls kann man einen Holzklotz zwischen die Schienen setzen. Wobei ich nicht glaube, dass das notwendig ist. Die "parallele" Strecke ist ja relativ kurz.

Gruß Gerald

gespeert am 20 Apr 2020 00:41:44

Mit der Leitung meine ich eine abgesetzte Sammelschiene im Umkreis des Akkus anfahren. D.h. mit großem Querschnitt vom Akku weg zum Hauptverteiler, siehe Foto der Originalverkabelung mit den NH Sicherungen.

Ein 200A Kurzschluß direkt an der Batterie (plus nach minus) war das nicht sondern mit Leitungen im Zwischenverlauf und damit Widerständen zur Begrenzung des Stromanstiegs. Oder doch?
Bei nem 700Ah Li Block mit extrem geringem Innenwiderstand muß man vorsichtig sein, die kleine Sicherung kann auch schnell verschmutzen (Staub usw.), Temperaturunterschiede kommen auch vor. Und dann wird es interessant.

Das Thema ist aber auch im PV-Forum ein Begriff, sowie allgemein im PV Bereich mit der Speicherproblematik. Dann aber mit höherer Spannung. Von dort kann man einiges übernehmen. Muß mal nachschauen, meinte da mal was mit 6kA gesehen zu haben.

geralds am 20 Apr 2020 07:43:41

gespeert hat geschrieben:Ein 200A Kurzschluß direkt an der Batterie (plus nach minus) war das nicht sondern mit Leitungen im Zwischenverlauf und damit Widerständen zur Begrenzung des Stromanstiegs. Oder doch?


Ich wollte einfach sehen, ob ich den Sicherungshalter auf Holz schrauben kann oder ob das ein Problem sein könnte.
Die Plus-Leitung Batterie - Sicherung war ca. 50cm, die Minus-Leitung Batterie - Sicherung ca. 70cm lang.
Kabel war 50mm² an einer Sonnenschein SOLAR BLOCK SB12/185 A. Es war kein Problem zu erkennen. Die 200A Sicherung hatte ich noch, fest eingesetzt habe ich dann eine 150A Mega-Sicherung.

An einem Li-Akku fließen sicher höhere Ströme, das sollte jedoch keinen Einfluss darauf haben, ob der Lichtbogen stehen bleibt. Das ist ja eher von der Spannung abhängig.

Ohne Frage wäre ein Aufbau, wie im Bild mit den NH-Sicherungen, schon sehr schön. Nimmt aber auch erheblich mehr Platz ein.

Gruß Gerald

geralds am 20 Apr 2020 08:07:53

Hallo Axel,

ich habe mir mal Kühlkörper bei ELV angeschaut.
Der im Bild dargestellte Kühlkörper hat bei 100mm Länge und einer Temperaturdifferenz von 30°C eine Abstrahlleistung von 20W.
(Wenn ich die Daten richtig interpretiere.)
Ich denke, das würde Dir reichen.



Gruß Gerald

gespeert am 20 Apr 2020 09:05:30

Ein Sicherungshalter auf Holz?? Das ist gefährlich!! Der muß auf nicht brennbarer Oberfläche montiert werden.

Blei hat deutlich höheren Innenwiderstand wie Li, das ist eine ganz andere Technologie!!
Und hohe Ströme liegen da nicht für Sekunden bis Minuten an sondern auch mal auf Dauer (Stunde).

geralds am 20 Apr 2020 09:44:16

gespeert hat geschrieben:Ein Sicherungshalter auf Holz?? Das ist gefährlich!! Der muß auf nicht brennbarer Oberfläche montiert werden.

Blei hat deutlich höheren Innenwiderstand wie Li, das ist eine ganz andere Technologie!!
Und hohe Ströme liegen da nicht für Sekunden bis Minuten an sondern auch mal auf Dauer (Stunde).


Grundsätzlich hast Du recht, aber mein WR mit 1000W (max 15min, Dauerleistung 800W) produzierte keine nennenswerte Erwärmung der Sicherung. Mein einziger Verbraucher, der die Leistung benötigt hat, war der Fön. Und der läuft nicht "stundenlang". :)

Natürlich liefert ein LI-Akku höhere Kurzschlussströme - der war jedoch nicht eingebaut!
Nach dem Kurzschlussversuch habe ich das Risiko in dem speziellen Fall halt so beurteilt, wobei ein Kurzschluss auf dem Weg zu den Einzelsicherungen mechanisch auch nicht möglich war.

Gruß Gerald

pfeffersalz am 20 Apr 2020 10:42:53

Axel1960 hat geschrieben:Sorry, dass ich mich einmische...
...


Bist du nicht an der fachlich richtigen Ausführung deiner Anlage interessiert?

geralds hat geschrieben:
Grundsätzlich hast Du recht, aber mein WR mit 1000W (max 15min, Dauerleistung 800W) produzierte keine nennenswerte Erwärmung der Sicherung. Mein einziger Verbraucher, der die Leistung benötigt hat, war der Fön. Und der läuft nicht "stundenlang". :)

Gruß Gerald


Was hat dein 1000 VA-Wechselrichter mit dem Problem des TE zu tun?

andwein am 20 Apr 2020 12:16:32

geralds hat geschrieben:.....Ich wollte einfach sehen, ob ich den Sicherungshalter auf Holz schrauben kann oder ob das ein Problem sein könnte.

Das macht man nicht!! Auch kein Pertinax, alles kann schmoren/kokeln. Man nimmt dafür eine Teflonplatte.
Nur ein Tipp, Gruß Andreas

Rockerbox am 20 Apr 2020 13:56:22

andwein hat geschrieben:Das macht man nicht!! Auch kein Pertinax, alles kann schmoren/kokeln. Man nimmt dafür eine Teflonplatte.
Nur ein Tipp, Gruß Andreas


Alternativ auch eine glasfaserverstärkte Platte aus Epoxydharz, das selbe Material, was auch für Leiterplatten verwendet wird, nur ohne Kupfer.

Beispielsweise:
--> Link

geralds am 20 Apr 2020 14:04:54

Jetzt würde mich aber mal wirklich interessieren, wem schon mal ein solcher --> Link Sicherungshalter zusammengeschmolzen (beschädigt) wurde.

Gruß Gerald

Rockerbox am 20 Apr 2020 14:12:34

geralds hat geschrieben:Jetzt würde mich aber mal wirklich interessieren, wem schon mal ein solcher Sicherungshalter zusammengeschmolzen (beschädigt) wurde.

Gruß Gerald


Keine Sorge Gerald,

das tut er auch nicht, Acrylester / Acrylnitril ist schon sehr temperaturbeständig.

Aber HOLZ sollte man tatsächlich nicht als Unterlage verwenden.

andwein am 20 Apr 2020 16:23:41

geralds hat geschrieben:Jetzt würde mich aber mal wirklich interessieren, wem schon mal ein solcher Sicherungshalter sammengeschmolzen (beschädigt) wurde. Gruß Gerald

Ich habe früher Testautomaten für Lebensdauertests gebaut. Alle, auf Harz oder Polyamid basierenden, Materialien waren Überschlag-spannungsmässig, kriechstrommässig und temperaturmäßig verpönnt. Teflon war das Material der Wahl. Aber OK, es ist teuer und wird in der Consumerelektrik/Elektronik nicht verwendet. Die Frage ist halt: Sind 150/300A Dauerstrom noch Consumerelektrik?? Allerdings ist das Abwärmeproblem auch mit Teflon Si Haltern nicht gelöst!
Die gesamte Übergangswiderstand/Presskabelschuhe/Sammelschienenprobvlematik geht schon los mit zusammengekauften Werkzeugen und Materialien und vermutlich nicht eingehaltenen Anpressdrücken für Crimp- und Schraubarbeiten. In diese Richtung deuten auch die angeschmorten Verbinderkabel.
Ist aber nur meine Einschätzung, Gruß Andreas

Axel1960 am 20 Apr 2020 19:06:43

Hallo zusammen,

das ist nun der Endstand, es wird nichts mehr heiß.


Hans Kroeger am 03 Mai 2020 08:44:46

pfeffersalz hat geschrieben:.....Warum? Sind dir die Muttern ausgegangen?......Gibt es dabei irgendwelche Verständnisprobleme?........Sind eigentlich alles altbekannte Dinge. Für den Tip "Überlastschutz mit Hilfe des Batterieshunt" benötige ich keine Tantiemen. :wink:......
Manchmal frage ich mich, ob hier der 1.April als Dauerdatum eingestellt ist.......

Ich lese hier schon eine Weile mit......und kann nur den Kopf schütteln, über so viel Arroganz. Warum immer wieder das Einstreuen von solchen Bemerkungen......mit dem Unterton, ihr seid doch alle Deppen, aber ich bin der größte.....
Mein lieber Pfeffersalz, fachliche Kompetenz gebe ich Dir 5 von 5 Sternen, soziale Kompetenz aber eine glatte Null.
Servus Hans

gespeert am 03 Mai 2020 10:26:34

Ich schreibe das auch hin und wieder etwas direkt, da viele hier mitlesen und zu Hause dann sich mit viel Halb- oder Nichtwissen an der Elektrik vergreifen.
Für diese Leute ist das gedacht, die schreiben hier nie mit.
Insofern sind diverse Texte hier ok, wer sich angegriffen fühlt, blättere schnell weiter.

Na, wenn nichts mehr warm wird, paßt das erstmal. Denke daran die Schrauben mit Drehmoment ab und an zu prüfen ob noch fest!!

pfeffersalz am 27 Mai 2020 12:37:08

Hans Kroeger hat geschrieben:Ich lese hier schon eine Weile mit......und kann nur den Kopf schütteln, über so viel Arroganz. Warum immer wieder das Einstreuen von solchen Bemerkungen......mit dem Unterton, ihr seid doch alle Deppen, aber ich bin der größte.....
Mein lieber Pfeffersalz, fachliche Kompetenz gebe ich Dir 5 von 5 Sternen, soziale Kompetenz aber eine glatte Null.
Servus Hans


Zu "zitieren" (?) indem man aus verschiedenen Beiträgen 3-Wort-Partikel aneinanderreiht, ist ziemlich übel. Für jemand der mal mit dem Geld anderer nach den Sternen greifen wollte (nein, nur danach schauen :mrgreen: ) ist das nach meinem Gefühl zuwenig. Vor allem wenn man selbst gar keinen fachlichen Beitrag zum Thema leisten kann.

Hans Kroeger am 27 Mai 2020 17:13:14

pfeffersalz hat geschrieben:Zu "zitieren" (?) indem man aus verschiedenen Beiträgen 3-Wort-Partikel aneinanderreiht, ist ziemlich übel..........Vor allem wenn man selbst gar keinen fachlichen Beitrag zum Thema leisten kann.

Dann werde ich mal einen fachlichen Beitrag nachreichen:
pfeffersalz hat geschrieben: Masseschiene: Mehrere Kabel an einen Bolzen verschraubt (schlecht), obwohl daneben 2 Bolzen und 4 Bohrungen frei sind.

Was Du schreibst is so nicht richtig.
Die beste Verbindung zwischen 2 Stromkreisen bekommt man, wenn man die Ösen am Kabelende mit direktem Kontakt zueinander am selben Bolzen verschraubt. Man hat dann nur eine Verbindung. Wenn man die 2 Stromkreise an 2 Bolzen verschraubt (schlecht), hat man 2 Verbindungen plus den Widerstand der Masseschiene. Dies ist nicht nur von Bedeutung bei Hochstromleitungen sondern im gegebenen Fall auch bei der Anbringung von Spannungsfühlerleitungen.
pfeffersalz hat geschrieben:....der mit dem Geld anderer nach den Sternen......

Was hat Dich denn da geritten? Ich habe nicht nur 13 Jahre für das Hubble Weltraumteleskop gearbeitet, sondern auch für die Dauer von 6 Monaten 16 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, um meinen Beitrag zu leisten, dass das Hubble Weltraumteleskop nach 30 Jahren Betrieb noch immer fantastische Bilder macht. Das ist unterstes Niveau, auf dem Du Dich da bewegst.....


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Welches Kabel? Unterschied H01N2-D und H07 V-K?
Ladebooster und ePvL beim Ahorn 660
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt