CampingWagner
hubstuetzen

Wassertanks zugänglich ausbaubar machen?


wima am 12 Apr 2020 15:49:10

Hallo
Muss man Wasser/Abwassertanks so einbauen, dass man die auch relativ einfach wechseln kann? Ohne alle Möbel auszubauen? Wie habt ihr das gelöst?

Danke für eure Tipps.
Gruss Marco

Anzeige vom Forum


nethunter am 12 Apr 2020 16:02:06

wima hat geschrieben:Hallo
Muss man Wasser/Abwassertanks so einbauen, dass man die auch relativ einfach wechseln kann? Ohne alle Möbel auszubauen? Wie habt ihr das gelöst?

Danke für eure Tipps.
Gruss Marco

Denke mal das bei >90% der Womos von der Stange.... da meine ich auch die Dickschiffe >200 K Euro mit.... eine Möglichkeit des "einfachen Ausbaus" oder Tausch nicht gegeben ist.

Dabei erkennt man dann auch die Notwendigkeit diesen nach XX Jahren wechseln zu müssen. Zum Reinigen sollte aber Zugang geschaffen sein.

Bin mir aber auch nicht sicher ob diese Frage ernst gemeint ist.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

stoppie am 18 Apr 2020 09:58:59

Da kann ich nethunter beipflichten. Ich stand vor x Jahren ebenfalls vor dieser Frage. Nachdem ich aber mit einigen WoMo-Herstellern über dieses Thema gesprochen habe, verflogen meine Bedenken bezüglich einer drohenden Undichtigkeit von maßgefertigten PE-Wassertanks. Die halten eigentlich ewig. Bei (fast) allen wintertauglichen WoMos mit Zwischenboden, sind die Tanks in diesem eingebaut und nach dem Möbeleinbau nicht mehr komplett zugänglich - bis auf die zuvor genannten Revisionsöffnungen.

Anzeige vom Forum


thomas56 am 18 Apr 2020 10:06:32

es soll schon Leute gegeben haben, die haben versehentlich Löcher in ihre Tanks gebohrt. :eek:

Bei Concorde ist das so gelöst, dass man alle Tanks aus dem Zwischenboden hinten aus der Garage rausziehen kann.

Lancelot am 18 Apr 2020 10:22:01

thomas56 hat geschrieben: Bei Concorde ist das so gelöst, dass man alle Tanks aus dem Zwischenboden hinten aus der Garage rausziehen kann.

So ist das bei PhoeniX auch .. :ja:
Trennwand in der Heckgarage zum Doppelboden raus, dann einzeln die Tanks nach hinten rausziehen.

Bodimobil am 18 Apr 2020 10:40:30

Ähnlich bei meinem alten Carthago. Es müssen lediglich ein paar Bretter und eine Alde Leitung mit dem Wärmetauscher für die Heckgarage entfernt werden.
Gruß Andreas

nethunter am 18 Apr 2020 10:56:02

Moin Moin, ihr tut gerade so als hättet ihr eure Tanks schon mal gewechselt und wisst wie einfach das geht. Die Möglichkeit ist sicher gegeben aber "einfach" ist was anderes.

Mit einem Brett ab schrauben und die Tanks raus ziehen ist es gaaaanz sicher nicht getan. Da müssen erst die fest verklebten zu und ablauf Rohre getrennt werden und nachher wieder neu verlegt zudem die Kabel zur Füllstandsüberwachung geklemmt werden. Bei den heutigen "Fachmänner" die hier und da an zu treffen sind kann da nachher auch ein Totalschaden stehen wenn das Ding hernach eine schleichende Undichtigkeit hat.

Ihr könnt ja spasshalber mal in einer Werkstatt fragen was "lediglich ein Brettchen, Alde Rerümpels und Tank mit Leitungen entfernen" in Euro und Zeit heist.

Die Möglichkeit ist sicher gegeben, auch bei mir aber "einfach" ist was anderes. Aber Erfahrungsgemäß reicht auch lediglich die Möglichkeit ohne den Aufbau ab bauen zu müssen aus.

Schönes Woende

nethunter am 18 Apr 2020 10:59:58

Ich würde Marko noch empfehlen lediglich die Anschlussstellen wie Kontakte, zu und Abläufe sowie die Reinigungsöffnung zugänglich zu halten. Wenn dort dran gearbeitet werden muss wegen Undichtigkeiten oö kann dieses einfacher gestaltet werden. Wenn diese Stellen mit rel geringem Aufwand zugänglich bleiben am Tank ist ein Ausbau / Wechsel des Tankes im kompletten Womo Leben nicht nötig.

Bodimobil am 18 Apr 2020 11:03:41

Es ging um den Unterschied ob das ganze Wohnmobil zerlegt werden muss um die Wassertanks zu wechseln. Neben ausversehen Löcher reinbohren hatten wir hier auch schon Berichte mit Diesel im Wassertank. Da ist man froh wenn man den tauschen kann. Dass das trotzdem keine Kleinigkeit und sehr aufwändig ist würde ich nie bestreiten.
Gruß Andreas

Lancelot am 18 Apr 2020 11:20:50

nethunter hat geschrieben: Ihr könnt ja spasshalber mal in einer Werkstatt fragen was "lediglich ein Brettchen, Alde Rerümpels und Tank mit Leitungen entfernen" in Euro und Zeit heist.

Habbich .. :ja:
Projekt Umbau auf Festtank-Toi : dazu muß (im Original) alle Tanks raus, weil vorn, als erster Tank der Schwarz-Tank rein muß.
Kostet zwischen 4 - 5 Mille, komplett mit Toi und Tank und Installation
Also schätze ich "nur Tanks" wechseln auf 10 Stunden mit 2 Mann ... also ca. € 1.500

Klar : nur zum Spaß macht man´s sicher nicht !

Bodimobil am 18 Apr 2020 11:28:19

Ich wechsel gerade die Duschwanne. Dazu mussten Decken Verkleidung und Seitenwände raus. Wenn ich die Arbeitsstunden mit einem Handwerker Stundenlohn rechnen würde....
Es geht hier einzig um die technische Möglichkeit. Wer Diesel im Tank hatte ist froh wenn er den Tank für "nur" 3-4 tausend gewechselt bekommt ohne weitere Schäden am Womo zu produzieren.
Gruß Andreas

Anzeige vom Forum


thomas56 am 18 Apr 2020 11:34:42

Stimmt, ein Spaziergang wird das nicht. :lach:
Müssen ja erst mal alle Anschlüsse durch Staufächer oder Bodenrevisionsöffnungen getrennt werden.

Wenn der hinterste Tank raus muss, geht es ja noch....beim 5. Tank ganz vorne macht es wohl keinen Spass mehr. :?

nethunter am 18 Apr 2020 11:38:53

Da hat sicher jeder eine andere Meinung zu der Frage "....dass man die auch relativ einfach wechseln kann?"

Ich denke so wie Ihr beiden es habt ist doch völlig Ok, nur "Einfach" ist was anderes denke ich wenn man da 2 Tage braucht. Bei mir ist es gegenüber von euren Womos der Zugang / Ausbau des Frischwassertank "einfacher" aber immer noch lange nicht "Einfach". Dieser ist nicht im Zwischenboden sondern Garage. Bei 300L Tank ist es aber eh nie einfach denke ich.

Vielleicht geht es dem TE auch um einen Selbstausbau, da hat man viel mehr Einfluss und Möglichkeiten dieses zu gestalten... was mich nur wundert ist das der TE selber wohl weniger Interesse hat mit zu wirken hier als wir :mrgreen:

wima am 18 Apr 2020 11:54:23

nethunter hat geschrieben:
Vielleicht geht es dem TE auch um einen Selbstausbau, da hat man viel mehr Einfluss und Möglichkeiten dieses zu gestalten... was mich nur wundert ist das der TE selber wohl weniger Interesse hat mit zu wirken hier als wir :mrgreen:


Der liest jedenfalls aufmerksam mit ;-)

Ja, es geht eigentlich um einen Selbstausbau. Resp. das zu bauen trau ich mir irgendwie nicht so recht zu. Deshalb geht es eher um ein individuelles Reisemobil. Bin am zeichnen im CAD und da kamen diese Fragen auf...

thomas56 am 18 Apr 2020 12:13:06

hatte mich auch gewundert, dass mein 2.Dieseltank hinter den ersten eingebaut wurde und nicht gegenüber. So zerren jetzt 400kg einseitig, aber eine Schrägneigung ist nicht zu erkennen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gewichtsverteilung links rechts
Selbstausbau Motorradtransporter mit Hubbett
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt