CampingWagner
motorradtraeger

Kaufberatung - WOMO unter 12 000 Euro mit Etagenbett


Witek am 16 Apr 2020 13:13:37

Ein schönen guten Tag wünsche ich an euch alle!

Ich suche seit 2 Monaten mein erstes WOMO, und ich brauche eure hilfe :)
Mien Womo soll Alkoven, und Etagenbett haben, und nicht mehr kosten, als 12.000 euro. (am besten unter 10.000)
Bisher habe ich Elnagh Marlin 58 gefunden (jahr 98-99), darüber sagen aber viele, dass es ein grosses Problem mit Überschwemmung hat.
Mein anderes Problem is, dass bei so alten Womos kann man nicht wissen, wie lang die Etagenbette sind, es steht kein online Layout zu verfügung.
Die Bette sollen nämlich mindestens 185 cm haben, also nicht nur für Kinder benutzbar.

ich bin für jede Vorschlag sehr sehr dankbar!!!!
(entschuldigung für die Fehler!:)


ulysser am 16 Apr 2020 21:06:09

was vernünftiges wirst du da sicherlich nicht bekommen, besser wäre noch etwas sparen und evtl. ein
neueres Baujahr kaufen ! Ist sehr schwierig, trotzdem viel Glück !

Witek am 16 Apr 2020 21:36:33

Danke schön für die Antwort! Gibt es dann eigentlich ein minimum Niveua? Wie viel soll man da noch eigentlich sparen?
(alkoven+etagenbett+nicht zu lang,zu gross, max länge gegen 6 meter)
danke nochmals!

Anzeige vom Forum


rkopka am 16 Apr 2020 21:59:47

Witek hat geschrieben:Mein anderes Problem is, dass bei so alten Womos kann man nicht wissen, wie lang die Etagenbette sind, es steht kein online Layout zu verfügung.
Die Bette sollen nämlich mindestens 185 cm haben, also nicht nur für Kinder benutzbar.

Wenn du gegen 6m suchst, dann sind die Etagenbetten hinten quer. Damit ist die Länge fast immer durch die Breite des Fahrzeugs weniger 10cm gegeben, was ausreichen sollte. Ich hab noch keines gesehen, das da hinten etwas wegnimmt, allein schon weil es nicht viel sein dürfte. Achte auch auf das erlaubte Gewicht hinten. Das ist oft nur 70kg oder weniger.
6m gehen, bieten dann aber recht wenig Stauraum, weil zwischen Dinette und Betten hinten nicht viel Platz sein kann. Die neueren sind selten so kurz. Da ist die Auswahl sehr dünn. Bei den heutigen Preisen (Corona mal beiseite) wirst du für den Preis kaum was bekommen, was nicht irgendeine Macke hat.

RK

meier923 am 16 Apr 2020 22:04:02

Hallo
Etagenbetten und unter 6 m -> geht nicht > jedenfalls nicht für mich ..

Mobile gibts zu Hauf nur wieviel annst du allein reparieren oder es hapert an der Motorisierung ..

Ich hatte mal einen Rimor super Brig 768 mit Etagenbetten und allem drum und dran -> der war super und billig -> nur nicht im Verbrauch .. selbst der hatte einen Wasserschaden , den ich erst beim Verkauf gezeigt bekommen habe -> da Mobile in den letzten Jahre , grade älteren Bj extrem im Preis gestiegen sind wird ein "Torfmobil " eher Wahrscheinlich und bei Handwerklicher "Unbegabtheit "
eher zum Groschengrab ....
Nimm das Geld kauf einen Kastenwagen und bau das Etagenbett selbst , nur so kannst du im Finanziellen Rahmen bleiben oder Du bekommst nicht vernünftiges oder musst jedes mal Bergauf schieben ....
Schau mal nach Bürster A ?? Aktive , die gabs mit Etagenbetten - waren aber klein ..
Der Rimor oder Riviera hat Etagenbetten Seitwärts und da konnte ich mit 183 gut drin liegen ....

Elgeba am 16 Apr 2020 22:04:32

Wenn Du was einiger maßen vernünftiges haben willst und keine Wanderbaustelle fängt es so bei ca.20000.- EUR an interessant zu werden.Laß Dich niemals von "will haben" leiten,das ist der schlechteste Ratgeber überhaupt.Kauf Dir ein kapazitives Feuchtigkeitsmessgerät damit Du bei einer eventuellen Besichtigung die Spreu vom Weizen trennen kannst und nimm vor allem jemand mit der unparteiisch und sachlich zum Kauf steht und vor allem wirklich Ahnung von diesen Fahrzeugen hat.

Gruß Bernd

Witek am 17 Apr 2020 00:07:54

Ich bin sehr dankbar für alle Antworten, danke vielmals! Was soll ich dann eigentlich als Ziel ernennen?
Kastenwagen kommt nicht die Frage, also ich bleibe bei WoMo. Wenn ich gut verstehe, falls etagenbett, soll die Wagen:
- länger
- und jünger
- gegen 20.000 euro sein
stimmt es so?

wolfherm am 17 Apr 2020 10:39:30

Viel länger muss er nicht sein. Schau dir mal von Dethleffs die 5880/5881 an. Die haben eine Länge von ca. 620 cm bei den Ducatos 244.

bhomburg am 17 Apr 2020 11:06:40

Witek hat geschrieben:Wenn ich gut verstehe, falls etagenbett, soll die Wagen:
- länger
- und jünger
- gegen 20.000 euro sein
stimmt es so?

Ja, das ist so in etwa der Konsens.
Das Problem ist dass der Markt seit ein paar Jahren völlig aus dem Ruder gelaufen ist und die Preise so stark angezogen haben dass im anvisierten Preissegment wirklich fast nur noch restaurationsbedürftige Bastelbuden zu finden sind.
Wohnmobile aus den 80ern/90ern - das was es für kleines Geld eben gibt - sind konstruktionsbedingt (Holz im Aufbau, auch der Boden) nach <30 Jahren eben (fast) alle mehr oder weniger undicht, und wenn der/die Vorbesitzer da nicht aufgepassst haben und ständig hinterher waren mit reparieren und abdichten sind die durchgefault und ein Fall für hartgesottene Bastler die das dann restaurieren können (erfordert handwerkliches Geschick, geeigneten Platz, Werkzeug, Zeit und auch Geld) oder eben reif für den Schrott. Soviel zum Aufbau.
Das Basisfahrzug ist die nächste Baustelle. Rost wohin man blickt, wenn es nicht ein gepflegtes, im Winter nicht gefahrenes und immer schön konserviertes Schätzchen aus überschaubarem Vorbesitz ist. Solche Autos stehen aber meistens nicht im Internet und wenn, sind sie nach einer Stunde weg.
Dann hat die Motorentechnik mit der Einführung der Commonrail-Technik ab ca. 2002 einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Wohnmobile bis Ende der 90er Jahre mit Transporter-Basis - egal ob Fiat, Mercedes, Ford oder sonstwas druntersteckt - müssen im Regelfall mit Motorleistungen unter 100 PS auskommen, auch Turbolader waren noch lange nicht selbstverständlich. Drei Tonnen mit 75 PS ohne Turbolader - die Norm bei den Ducatos, Mercedes T2 und Transits dieser Zeit - ist was für Fans mit viiiiel Zeit und Schwerhörigkeit. Das ist das was hier weiter oben mit "am Berg schieben" beschrieben wurde.
Alle Fabrikate ausser Mercedes haben ausserdem Probleme mit der Ersatzteilversorgung - vieles ist nicht mehr lieferbar bzw. muss aufwendig gesucht werden im Defektfall. Wer da nicht gut vernetzt ist und sich in Foren tummelt, hat ein Problem.
Hier mal ein Beispiel wo ich mindestens einsteigen würde: --> Link. Kostet halt ein paar Taler mehr als 10-12k. Noch 'ne Weile sparen und die Anschaffung verschieben.
Es kann auch gut sein dass der Markt sich jetzt endlich nach Jahren der Überhitzung abkühlt und die Preise ins Rutschen geraten - Abwarten...

Witek am 17 Apr 2020 18:31:49

Danke schön nochmals für eure Antworten! ich habe jetzt mehr verstanden, dank eure geduldige, und detailerte Antworten!
ich hab in meineim Heimat nämlich noch ein Hinderniss: hier hat man kein Womo-kultur so zu sagen.
Was man in dem Internet als gebrauchte Wagen finden kann, würde in Deustchland eigentlich als Müll gesehen.
Es ist für mich deshalb noch schwieriger, mich auszukennen, welche Weg ich bei dem Kaufen nehmen soll. Ich wohne in Budapest.
Für so einem Typ, wie ich, das Source ist eignetlich (wie hier gesagt war) willhaben, mobile.de, und subito.it.
Aber da kriegt man ja kein ehrliches Vorschlag :)


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Pilote GFK oder Alu
Bimobil LBX365 welches Basisfahrzeug?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt