Dometic
hubstuetzen

Votronic Solarregler Ladespannung einstellen


rumtreiberalbertingrid am 19 Apr 2020 13:05:38

Hallo zusammen,
habe einen Votronic Solarregler MPP250 in Kombination mit einem Votronic Solar Computer, und
einem Batterie Computer sowie einer LifePo4 Batterie.
Damit die LifePo4 Batterie bei längeren Standzeiten des Wohnmobil's nicht immer auf 100%
geladen wird, beabsichtige ich die Ladespannung von derzeit 14,4V auf 13,9V mittels
Bordcomputerzu reduzieren indem ich den Einstellwert von 84 auf 89 setze.
Hat einer von Euch damit schon Erfahrungen gesammelt und ist dies sinnvoll ?

Gruß Albert

Anzeige vom Forum


schmiddi am 19 Apr 2020 17:02:31

Hallo Albert,
mit welchem Bordcomputer willst du das runter setzen? Wenn dann kannst du das nur mit einem geeignetem Solarregler (zb. Victron) runter setzen. In diesem kannst du sämtliche Einstellungen per App machen so wie du sie brauchst.
Stelle doch bitte mal die Bezeichnungen der verbauten Komponenten ein.
Gruß
Jörg

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rumtreiberalbertingrid am 19 Apr 2020 17:21:17

Hallo Jörg,

habe diesen Votronic Batterie Computer --> Link mit 100A Shunt
Hier kann man den Batterie Typ einstellen, Blei, Gel, AGM, LifePo4 wie man das bei dem Victron Solarregler auch kann. Bei dem Votronic gibt es 5 Einstellwerte nur für die LifePo4.

Gruß Albert

Anzeige vom Forum


gespeert am 19 Apr 2020 17:44:00

at Schmiddll

VOTRONIC!!! Typ MPP250 +BC und SC

DU mußt schon die Beiträge auch durchlesen vor dem posten!!

Kein Victron!!

Fledermaus am 19 Apr 2020 18:02:02

Servus
Gute Idee, sollte mit dem Votronic funktionieren, Votronic habe ich auch,
Wird aber nur funktionieren wenn du bei der Einstellung einen fernbedienbaren Hauptschalter betätigst, denke ich mal so

Gesundheit

Fledermaus am 19 Apr 2020 18:05:01

Servus
Nachtrag zB. Votronic Battery Protector 100

schmoki am 19 Apr 2020 18:18:31

Moin, meiner Meinung nach kann man doch bei dem Votronic MPP250 auch eine Ladeprogramm bis max13,9V für Lifepo4 einstellen, mit der entsprechenden Dip Schalter Stellung.

rumtreiberalbertingrid am 19 Apr 2020 18:32:33

Schmoki,

das habe ich doch alles mittlerweile geschrieben, Du brauchst weder einen Schalter noch sonst was.
Gehe in das Programm rein dort kannst Du alles eingeben. --> Link

Gruß Albert

schmoki am 19 Apr 2020 19:08:06

Albert, ich will sowieso nix einstellen, was ich sagen wollte ist das du doch nicht Ladespannung änderst an deinem Batteriecomputer, sondern an dem Solarregler. Gruß Peter

Bodimobil am 19 Apr 2020 19:19:31

Ich halte das für keine gute Idee, da du dadurch verhinderst, dass die Batterie balanciert wird. Das Thema hatten wir hier schon mehrfach genau so wie dass es ein nicht auzumerzendes Gerücht ist, dass ständige Volladung schädlich sei. Eine nicht balancierte LiFePo ist jedenfalls viel schlimmer.
Gruß Andreas

rumtreiberalbertingrid am 19 Apr 2020 19:22:08

Nein Peter,
der Batterie Computer ist über den Shunt nur mit der Batterie verbunden, dieser regelt nun
die ankommende Spannung egal wo sie herkommt, zb. Ladebooster, Solar oder Landstrom
(Ladegerät) Alles klar ?? :roll:

Aber leider ist meine Frage immer noch nicht beantwortet worden :?:

Gruß Albert

rumtreiberalbertingrid am 19 Apr 2020 19:33:07

Bodimobil hat geschrieben:Ich halte das für keine gute Idee, da du dadurch verhinderst, dass die Batterie balanciert wird. Das Thema hatten wir hier schon mehrfach genau so wie dass es ein nicht auzumerzendes Gerücht ist, dass ständige Volladung schädlich sei. Eine nicht balancierte LiFePo ist jedenfalls viel schlimmer.
Gruß Andreas


Ja Andreas da hast Du recht, aber was ist im Winter wenn die Batterie nicht gebraucht wird ?
Da wird sie ja auch nicht balanciert. Ja gerade jetzt in diesen unruhigen Zeiten ist diese Einstellung doch optimal. Möchte nur wissen bis wieviel der SOC sich bewegt.

Gruß Albert

andreasnagel am 19 Apr 2020 20:18:44

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:Nein Peter,
der Batterie Computer ist über den Shunt nur mit der Batterie verbunden, dieser regelt nun
die ankommende Spannung egal wo sie herkommt, zb. Ladebooster, Solar oder Landstrom
(Ladegerät) Alles klar ?? :roll:

Aber leider ist meine Frage immer noch nicht beantwortet worden :?:

Gruß Albert


Was für ein Blödsinn! Der Votronic BC regelt die Spannung nicht. Der Shunt misst den Strom.

Viele Grüße,
Andreas

rumtreiberalbertingrid am 20 Apr 2020 09:45:59

Hallo zusammen,
Andreas: könntest Du Deine Wortwahl demnächst ändern und sachlich bleiben, vielen Dank .

Der Bordcomputer ist doch per Kabel mit dem Shunt verbunden, und misst die ankommende
Ladespannung. Die Spannungs Höhe (hier 13,9V) wird dann vom Bordcomputer geregelt.
Was hast Du nicht verstanden?
Gruß Albert

rkopka am 20 Apr 2020 10:00:49

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:Der Bordcomputer ist doch per Kabel mit dem Shunt verbunden, und misst die ankommende Ladespannung.

Er mißt die Spannung an der Batterie. Es gibt keine eigene ankommende Ladespannung.

Die Spannungs Höhe (hier 13,9V) wird dann vom Bordcomputer geregelt.

Falsch. Das macht der Solarregler oder eine andere Ladequelle. Wo sollte denn der Bordcomputer eine Regeleinheit haben ? Da gibt es nur den (passiven) Shunt. Das gilt zumindest für alle üblichen Bordcomputer. Evt. sind die Geräte vernetzt und können sich miteinander absprechen ? Dann könnte der BC auf die anderen Geräte einwirken. Die Votronic Homepage weiß aber nichts davon, außer daß man über Bluetooth verschiedene Geräte über eine App kontrollieren kann.

RK

malefiz am 20 Apr 2020 10:11:59

Moin,
auch wenn dir die Wortwahl von Andreas nicht gefällt hat er in der Sache recht.

Die Kombination aus Bordcomputer und Shunt ist nur eine Anzeigeeinheit. Sie misst den rein und rausgehenden Strom und bildet die Summe. Eine Änderung der Batteriekapazität am Bordkomputer ändert nur den angezeigten Wert. Das Ladeverhalten wird ausschliesslich durch den Laderegler MPP250 bestimmt.

just my 2 cents
Manfred

rumtreiberalbertingrid am 20 Apr 2020 10:24:27

Aber der BC ist doch garnicht mit dem Solarregler verbunden ! Am Shunt ist doch 2mal Masse,
das Telefonkabel und die beiden Spannungskabel zur Bordbatterie und Starterbatterie.

Beim Victron Solarregler wird über eine App die Ladespannung der SR direkt angesprochen.

Gruß Albert

andreasnagel am 20 Apr 2020 10:54:11

Moin Albert.

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:Andreas: könntest Du Deine Wortwahl demnächst ändern und sachlich bleiben, vielen Dank .


Meine Wortwahl war präzise und korrekt. Und sachlich war es außerdem. Ich würde Dir empfehlen, zuerst mal die Produktbeschreibungen und Bedienungsanleitungen zu lesen. Dann wird Dir vielleicht klar, wofür die verschiedenen Geräte (Solarladeregler, Solarcomputer und Batteriecomputer) überhaupt gedacht sind und was sie können und vor allem: was sie nicht können.

Alternativ kannst Du Dich natürlich auch weiterhin hier im Forum blamieren.

Viele Grüße,
Andreas

malefiz am 20 Apr 2020 11:08:51

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:... beabsichtige ich die Ladespannung von derzeit 14,4V auf 13,9V mittels
Bordcomputerzu reduzieren indem ich den Einstellwert von 84 auf 89 setze.


Moin Albert,
egal ob Batteriecomputer oder Solarcomputer von Votronic - beides sind nur Anzeigeeinheiten.
Was ist der Einstellwert? Die Batteriekapazität? Ändere den Einstellwert von 84 auf 89 Amperestunden (Ah).
Beobachte bei teilentladener Batterie alle paar Minuten die Ladespannung.
Sie wird auf die Ladeschlussspannung von 14,4 Volt steigen und danach auf 13,x Volt fallen.
Die Kapazität wird dir dann mit 89 Ah angezeigt. Das ist aber kein Beweis für deine Theorie.
Sobald die Ladespannung unter 14,4 Volt fällt ist die Batterie voll.
Gruss
Manfred

rumtreiberalbertingrid am 20 Apr 2020 12:01:59

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Und das meinte ich, mit sachlichkeit !! Wie du an 100% gekommen bist, wundert mich sehr.
Gottseidank gibt es andere User die in der Lage sind das sehr gut zu erklären.

Aber meine ursprüngliche Frage ist immer nocht nicht geklärt.
Mit wieviel SOC (80% 90%) kann ich bei 13,9V Ladespannung rechnen ?

Gruß Albert

andwein am 20 Apr 2020 12:10:51

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:....Damit die LifePo4 Batterie bei längeren Standzeiten des Wohnmobil's nicht immer auf 100%
geladen wird, beabsichtige ich die Ladespannung von derzeit 14,4V auf 13,9V mittels Bordcomputerzu reduzieren indem ich den Einstellwert von 84 auf 89 setze. Gruß Albert

Mal davon abgesehen dass der Bordcomputer die vom Solarregler produzierte Spannung nicht regeln kann gibt es in diesem Wunschbild noch eine zweite Krücke.
Durch die Reduzierung der Ladespannung von 14,4 auf 13,9V verhindert man nicht eine weitere Ladung auf 100% sondern man erhöht nur die Zeit in der dies geschieht.
Wenn man die Ladung auf 100% verhindern will muss man die Ladung abschalten! Hier gibt es natürliche einige Möglichkeiten, die aber schon bestimmte Grundkenntnisse der Elektrotechnik voraus setzen.
Gruß Andreas

MountainBiker am 20 Apr 2020 12:20:36

Hallo,

deine Frage ist leider nicht so leicht zu beantworten - treffen wir mal einige Annahmen:

LiFeYPO4-Technik, Akku 100Ah, Ladestrom 50A, Temperatur 20 Grad, alle Zellen synchron/balanciert:
Bild

Daraus ergibt sich ca. 4x 3,5V =14V, wobei die Spannungsunterschiede zur Ladung extem gering ausfallen und deshalb nur schwer interpretierbar sind und sehr genau gemessen werden müssen, was mit dem BC nicht möglich ist. Bei einen geringeren Ladestrom wird es zunehmend schwieriger, weil der Spannungsunterschied noch geringer wird - der angedachte Weg eine SoC-Bestimmung mittels ungenauer Spannungsmessung ist nicht praktikabel!

Übrigens wie zuvor schon thematisiert - der BC (einschl. Smart-Shunt) ist nur ein Anzeigegerät! Die Regelung mittels hinterlegter Kennlinie erfolgt im MPP250!

Meine Meinung dazu!

Bodimobil am 20 Apr 2020 12:22:00

Welche LiFePo hast du denn? Hast du eine Ladekurve des Herstellers?
Bei meinen Winston Zellen wäre das undefiniert da bei 13,9V der SOC zwischen 20% und 90% sein kann, abhängig davon wie groß der tatsächliche Ladestrom (Ladestrom abzüglich momentanen Verbrauch) ist. Erst ab ca. 14,1V kann man sagen, dass die Batterie langsam voll wird SOC>90%.
Das liegt an der flachen Ladekurve im Bereich zwischen 20% und 90%.
Bild

Die angegebene Spannung ist pro Zelle. bei 13,9V wären das 3,475V je Zelle.

Also auch aus dieser Hinsicht eine ganz schlechte Idee!

Edit: Du musst nur die unterste 0.5 CA Kurve beachten.

Gruß Andreas

malefiz am 20 Apr 2020 12:28:30

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:... Hier kann man den Batterie Typ einstellen, Blei, Gel, AGM, LifePo4 wie man das bei dem Victron Solarregler auch kann. ...

Die Änderung des Batterietyps im Batteriecomputer ändert nur den sogenannten Peukert-Wert --> Link zur Berechnung der Batteriekapazität.

Manfred

Mann am 20 Apr 2020 12:45:14

andwein hat geschrieben:Durch die Reduzierung der Ladespannung von 14,4 auf 13,9V verhindert man nicht eine weitere Ladung auf 100% sondern man erhöht nur die Zeit in der dies geschieht


ein interessanter Satz von dir, hatten wir ja schon vor Jahren, damals ging es um das voll laden der AGMs.
Trotzdem wird das auch anders dargestellt, dass man mit Verringerung der Ladespannung ein voll laden der Batterie zum bspw. lagern verhindern kann, indem man die Ladeschlussspannung verkleinert, z.b. hier beschrieben,
--> Link

WER HAT RECHT????

Bodimobil am 20 Apr 2020 12:54:00

Wenn man die Ladung bei erreichen der Ladeschlussspannung nicht abschaltet wird die Batterie trotzdem voll.
Aber da der Solarregler z.B. bei 13,9V komplett abschaltet (Li Einstellung) wird die Batterie nicht voll!
So zumindest mein Verständniss. Ich lasse mich aber gerne korigieren.

Gruß Andreas

hmarburg am 20 Apr 2020 13:08:45

Mann hat geschrieben:...WER HAT RECHT????


Der, der die richtige Spannung einstellt. Ist die eingestellte Spannung unterhalb der Akkuspannung, fließt nichts hinein. Liegt sie höher erfolgt Ladung.

andreasnagel am 20 Apr 2020 13:12:51

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:Gottseidank gibt es andere User die in der Lage sind das sehr gut zu erklären.

Aber meine ursprüngliche Frage ist immer nocht nicht geklärt.
Mit wieviel SOC (80% 90%) kann ich bei 13,9V Ladespannung rechnen ?


Dein Problem ist doch, dass Du beratungsresistent bist. Nun haben schon etliche User versucht, Dir zu erklären, dass man den Batteriecomputer nicht dazu benutzen kann, die Ladegrenze der Batterie einzustellen. Auch nicht, wenn Du Dich auf den Kopf stellst und mit den Füßen wackelst.

Noch einmal mein Rat: Lies Dir die Produktbeschreibung und die Bedienungsanleitung der Geräte durch.

Viele Grüße,
Andreas

MountainBiker am 20 Apr 2020 13:13:02

Hallo,

LiFePO4 verhält sich anders - auch bei 13,8V wird der Akku - sofern die Zellen synchron/balanciert sind - volladen (durch die extrem geringe Selbstentladung). Es wird nur viel länger dauern den der Ladestrom sinkt sehr schnell ab in der Konstantspannungsphase. Insofern hat Andreas hier schon Recht.

Nochmals den SoC an der Spannung festzumachen gilt nur für einen definierten Arbeitspunkt und die Spannung muß sehr genau gemessen werden. Wichtige Parameter:
- Ladestrom;
- Temperatur;
- Zelltyp;
- Zelldrift;

Da einige mV schon Unterschiede von 10% SoC ausmachen ist dies kein zielführendes Unterfangen. Ein Volladen ist zum Balancieren der Zellen bei der Verwendung von Top-Balancer umbedingt notwendig!

Mann am 20 Apr 2020 13:21:21

MountainBiker hat geschrieben:- Ladestrom;
- Temperatur;
- Zelltyp;
- Zelldrift;


Ich versteh schon wieder nur Bahnhof, liegt aber an mir, ich frag noch mal anders. Ist das so wie beschrieben von Amumot richtig und durchführbar, wenn ich am Lader 13,5V einstelle dann der Lifepo4 Akku nicht vollgeladen wird oder dauert es nur länger.

rumtreiberalbertingrid am 20 Apr 2020 13:32:08

Vielen Dank zunächst an alle, für die zahlreichen Meinungen.

Werde es mal ausprobieren, denn Theorie und Praxis liegen ja bekanntlich weit auseinander.
Werde dann berichten. Besten Dank nochmal.

Gruß Albert

malefiz am 20 Apr 2020 13:58:13

Danke Albert, das ist eine Gute Idee. Versuch macht kluch. Bitte dokumentieren wo was eingestellt wurde.
Was für dich der so genannte Einstellwert ist hast du uns bisher noch nicht verraten.
Gruss aus dem kühlen, sonnigen Norden
Manfred

Bodimobil am 20 Apr 2020 14:07:53

Die 13,9V stellst du am Mäuseklavier des Solarreglers ein. Hier der passende Ausschnitt aus der BDA


Gruß Andreas

malefiz am 20 Apr 2020 14:49:58

Andreas mach das nicht so kompliziert.

Zur Erinnerung:
rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:... Du brauchst weder einen Schalter noch sonst was. ...

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:... der Batterie Computer ist über den Shunt nur mit der Batterie verbunden, dieser regelt nun
die ankommende Spannung egal wo sie herkommt, zb. Ladebooster, Solar oder Landstrom ...

andwein am 20 Apr 2020 16:00:51

Mann hat geschrieben:......Ich versteh schon wieder nur Bahnhof, liegt aber an mir, ich frag noch mal anders. Ist das so wie beschrieben von Amumot richtig und durchführbar, wenn ich am Lader 13,5V einstelle dann der Lifepo4 Akku nicht vollgeladen wird oder dauert es nur länger.

Es dauert nur länger!!
Mit 13,5V wird die Ladung nicht gestoppt, nur wenn du bei dieser Spannung ein Relais in der Ladeleitung (oder das D+ Signal beim Booster) schaltest wird die Ladung unterbrochen. Die Ladung läuft solange weiter wie das Spannungspotential der Spannungsquelle höher ist als das der Batterie. Das ist einfach mal Physik und damit eigentlich nicht diskutierbar!
Lies die Antworten durch und interpretiere die Aussage von "Amumot" vielleicht in der Art: mit 13,5V wird die leere Batterie in 6 h Fahrzeit nicht voll. Ist die Spannung der Spannungsquelle höher als die der Batterie fließt immer Strom in die Batterie, das gilt für Blei (siehe z.B. 13,8V Erhaltungsladung) und genauso auch für Li. Die Zeit ist halt der Faktor.
Gruß Andreas

andwein am 20 Apr 2020 16:11:08

malefiz hat geschrieben:Andreas mach das nicht so kompliziert.

Ich bin zwar vermutlich nicht gemeint, aber trotzdem Achtung: "rumtreiberalbertingrid" schreibt viel und liest wenig.
Das ist alles nicht so kompliziert wenn man die BDAs aufmerksam liest. Da stehen z.B. auch die Zeiten in denen Batterien "voll" geladen sind. Und die sind bei Standardausrüstung (also ohne Booster) höher als die normalen Fahrzeiten.
Und die am Mäuseklavier einstellbare Spannung ("bodimobil") ist eine Spannungsschwelle bis in welche Höhe die Ladespannung gehen darf. Das heißt aber nicht, dass das Ladegerät dann die Spannung abschaltet. Die steht dort an solange der Motor oder der 230V Lader eingeschaltet ist.
Eine Ladeend- oder Ladeschlussspannung aus Sicht der Batterie ist die Höhe der Spannung, nicht deren zeitliches Ende.
Gruß Andreas

Bodimobil am 20 Apr 2020 17:23:32

andwein hat geschrieben:Und die am Mäuseklavier einstellbare Spannung ("bodimobil") ist eine Spannungsschwelle bis in welche Höhe die Ladespannung gehen darf. Das heißt aber nicht, dass das Ladegerät dann die Spannung abschaltet.


Es liegt zwar nach erreichen der Ladeendspannung noch eine leicht reduzierte Ladespannung an. Die Ladung nach erreichen der Ladeendspannung beträgt deutlich unter 0,1A. Das ist keine Theorie sondern praktische Beobachtung bei meiner Anlage. Das reicht nicht aus um die Batterie auch nur annähernd wesentlich weiter zu laden. Dazu müsste diese Spannung viele Tage durchgehend anliegen. Beim Solarregler hört diese Phase aber spätestens bei Sonnenuntergang auf und der Laderegler geht in den Bereitschaftszustand über und fängt am nächsten Morgen mit einem neuen Zyklus wieder an. Praktisch ist die Ladeendspannung des Solarreglers (anders als bei einem 230V Lader) wie ein Abschalten der Ladung, die erst dann wieder einsetzt wenn die Spannung der Batterie unter die Ladeendspannung sinkt.
edit: Ladekurve entfernt weil die für LI Batterien so nicht stimmt.
Gruß Andreas

schmiddi am 20 Apr 2020 17:34:00

gespeert hat geschrieben:at Schmiddll

VOTRONIC!!! Typ MPP250 +BC und SC

DU mußt schon die Beiträge auch durchlesen vor dem posten!!

Kein Victron!!


Was ist denn hier los, Corona gestört???
Ich habe nicht geschrieben das er ein Victron Gerät hat, lediglich das dies ein geeignetes Gerät ist zum einstellen der gewünschten Werte. Aber gut, macht ruhig so weiter, aber ohne mich.
Ps: Gruß Schmiddi nix Schmiddll ;-)

MountainBiker am 20 Apr 2020 17:38:34

Hallo Andreas,

Die Ladung nach erreichen der Ladeendspannung beträgt deutlich unter 0,1A.


Bei einer praxisgerechten Einstellung der Ladeendspannung von >13,7-13,8V ist das völlig normal und eine Eigenschaft der LiFePO4-Akkus!

Das liegt an der sehr geringen Selbstentladung, Li-Akkus haben keine Adsorptionsphase.

Bodimobil am 20 Apr 2020 18:01:26

schmiddi hat geschrieben:Was ist denn hier los, Corona gestört???
Ich habe nicht geschrieben das er ein Victron Gerät hat, lediglich das dies ein geeignetes Gerät ist zum einstellen der gewünschten Werte. Aber gut, macht ruhig so weiter, aber ohne mich.
Ps: Gruß Schmiddi nix Schmiddll ;-)


Ach, dann wolltest du ihm empfehlen seinen Solarregler wegzuschmeißen und stattdessen einen Victron zu kaufen - oder wie sollte man deine Aussage interpretieren?
Sieh doch einfach ein, dass dein Hinweis auf den Victron Solarregler hier fehl am Platz war. Wer im Glashaus sitzt ....

Und übrigens kann man das auch mit dem Votronic einstellen - wie ich weiter oben erwähnt habe.

Gruß Andreas


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Masse Bordbatterie ?
Nordelettronica NE237 und LiFePo4 Adria Matrix
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt