Caravan
motorradtraeger

Wohnmobil zu schwer 1, 2, 3, 4


fschuen am 22 Apr 2020 09:22:17

Die Möglichkeit der Ablastung ohne technische Änderung ist keine "Rechtslücke", sondern geltendes Recht. Wenn in F1 und F2 immer das gleiche stehen muss, macht es irgendwie wenig Sinn, überhaupt zwei Felder zu haben. Ich habe mir den Kram nicht ausgedacht - ich will nur einen Tipp geben, wie man am besten da durch kommt.

Die Weiterfahrt bei Überladen wird mit der Sicherheit begründet. Die Fahrsicherheit - wie auch die Haftungsfrage bei Unfällen - hängt an den technischen Möglichkeiten des Fahrzeugs. Das zGG unter F2 ist eine reine Formsache, an der aber der Führerschein und die anderen Konsequenzen (Verkehrsregeln, Maut) hängen.

Nachlesen kann ich das in meinem Fahrzeugschein, und mit der Formulierung "im Zulassungsland" war ich mir auch unsicher. Nachfrage bei Einreise in die Schweiz: F2 zählt, Vignette. Die kommt zwar etwas teurer für eine Durchfahrt als die PSVA, dafür kann man entspannt auf PW-Plätzen parkieren :)

Gruss Manfred

Anzeige vom Forum


bhomburg am 22 Apr 2020 10:13:02

Genau.
Praktisch wirkt sich das bei einer Kontrolle so aus dass man dann zwar die Strafe für Überladung bezahlen muss (in Österreich und der Schweiz wird das teuer), aber idR. weiterfahren darf weil das Auto technisch das Gewicht tragen darf. Ohne diesen auf- und wieder ablasten-Trick darf das Auto es nicht, und dann sind die Sanktionen höher, sprich man muss ausladen. Und zumindestens die Ordnungshüter in der Schweiz sind sehr wohl damit vertraut.
Auch wenn was passiert gibt es so viel weniger Angriffspunkte, weil das Fahrzeug technisch eben nicht überladen ist, sondern nur zulassungsrechtlich.

Eine Klasse höher ist genau dieses Vorgehen Normalität: Die allermeisten die mit TGL/Atego/Eurocargo & Co Basis unterwegs sind haben die Fahrzeuge die ab Werk als Zehn- oder Zwölftonner daherkommen auf 7.49t abgelastet um die Dinger noch mit ihrem alten IIIer zu fahren. Da hat man dann genau dasselbe Situation dass in F1 und F2 unterschiedliche Gewichte eingetragen sind. Gibt nie Probleme. Auch im gewerblichen Verkehr war das länger üblich.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rolfblock am 22 Apr 2020 10:26:18

So da haben

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link

mal wieder auf den Rolf Block gestürzt. Vier negative Bewertungen für eine Meinungsäußerung zu einem Missstand.

Weil er einen Sachverhalt, den er selbst gesehen und in Händen gehalten hat, hier veröffentlicht hat.
Ein Womo Kollege hat sein neues Wohnmobil mit 2 in Worten zwei KFZ Scheinen ausgehändigt bekommen. Das hat der Händler gemacht. Ich gebe zu, dass ich nicht weiss, wie er das gemacht hat. Aber die 2 Scheine habe ich in meinen Händen gehabt und genau lesen können.

Und nun zu den Straftaten:

Wenn seine Kinder fahren, dann ohne Wasser und unter 3,5 t. Alles legal.
Wenn er fährt, mit 4 t. Auch legal.
Geht es durch Österreich, dann ohne Wasser und unter 3,5 t. Macht ihr alle mit euren Womos, die unter 3,5 t wiegen genauso.

Ein Flexi Womo; wie Wechselkennzeichen.
Ich finde die Lösung sehr sympatisch!

Gäbe es in Deutschland nur Menschen vom Typ

Moderation:Entfernt

hätten wir wohl die WAA in Wackersdorf jetzt am Bein. Den Hambacher Forst platt gemacht etc.

Ich werde die negativen Beurteilungen zur Diskussion stellen. Sie stellen eine Gefährdung der Meinungsfreiheit dar.
Ich hoffe, dass die Forumsgemeinde diese Gefahr erkennt und entsprechend reagiert.


Ich habe hier im Strang gelesen, dass empfohlen wird, in Deutschland zu bleiben, da Gewichtsüberschreitungen hier relativ preiswert behandelt werden.
Das ist ja richtig kriminell! Aufforderung zur Verkehrsgefährdung.

Anzeige vom Forum


Tinduck am 22 Apr 2020 10:48:23

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link


Christian100 am 22 Apr 2020 10:51:14

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo Ralf
Ich rechne mal so:
- Fahrzeug wiegt mir mit und vollem Tank und einer Gasflasche sowie Geschirr 3250 kg (ohne Reserverad).
- Eine Gasflasche reicht, E-Bikes haben wir nicht.
- Begleiterin + Gepäck: 90 kg (grosszügig gerechnet :oops: )
- Mein Gepäck: 20 kg
- Campingmöbel: 30 kg
- Sonstiger Kram: 50 kg
- Wasser: 30 kg
- Freie Kapazität: 30 kg (plus zusätzliche Reserve, wenn man nicht mit vollem Dieseltank fährt).
Viel Spielraum lässt das nicht und klar, die Rechnerei nervt, aber so kann man sich behelfen wenn man zu zweit unterwegs ist und muss weder überladen durch die Gegend gondeln noch die Kiste auflasten. Viele werden jetzt rufen, dass die obige Rechnung zu knapp kalkuliert ist und man ja viel mehr Kram dabei hat, aber ich halte sie für meine Zwecke für realistisch. Meine ursprüngliche Frage bezog sich ja auch auf die Abweichung zwischen dem gewogenen Gewicht und dem im COC, und da bin ich gespannt auf die Rückmeldung des Händlers. Ich mach mir einfach Gedanken über einen möglichen Weiterverkauf des Fahrzeuges irgendwann in der Zukunft und möchte keine Diskussionen mit dem Käufer darüber, wieviel der Wagen nun wirklich wiegt.
Gruß,
Christian

babenhausen am 22 Apr 2020 10:59:01

Nimm wenigstens ein Reserverad mit,denn der Unsinn mit den Pannensets bringen dich am Sonntag seltenst weiter...höchstens näher zum Frust 8)

rkopka am 22 Apr 2020 11:16:18

rolfblock hat geschrieben:Ich werde die negativen Beurteilungen zur Diskussion stellen. Sie stellen eine Gefährdung der Meinungsfreiheit dar.

Eigentlich gilt das Gegenteil. Die Meinung wird ja deshalb nicht verschwiegen oder unterdrückt, es gibt nur zusätzlich mehr gegenteilige Meinungen. Also eigentlich ein Sieg der Meinungsfreiheit.

Ich habe hier im Strang gelesen, dass empfohlen wird, in Deutschland zu bleiben, da Gewichtsüberschreitungen hier relativ preiswert behandelt werden.
Das ist ja richtig kriminell! Aufforderung zur Verkehrsgefährdung.

Nur zur Strafenminderung. Es wird davon ausgegangen, daß in jedem Fall die gleiche Verkehrsgefährdung stattfindet und derjenige nicht belehrbar ist. In D zahlt man nur weniger dafür.

RK

fschuen am 22 Apr 2020 11:29:39

rolfblock hat geschrieben:Wenn seine Kinder fahren, dann ohne Wasser und unter 3,5 t. Alles legal.


Lieber Blockrolf - nichts für ungut, aber du scheinst die Grundlagen noch nicht verstanden zu haben. Für die Führerscheinklasse ist das tatsächliche Gewicht vollkommen egal. Es geht nur darum, was eingetragen ist (F2). Und wer sich einen zweiten Fahrzeugschein "besorgt", hat dann vielleicht noch eine mittelbare Urkundenfälschung an der Backe - die fiesen Behörden haben geheime Listen, in denen die nochmal aufgeschrieben haben, wie welches Auto zugelassen ist und wer welche Fahrerlaubnis hat.

Gruss Manfred

sonnenscheinfahrer am 22 Apr 2020 11:47:42

Hallo Christian,

um etwas Licht bzgl. COC Pkt. 13.2 „Tatsächliche Masse des Fahrzeug“ zu bringen, braucht es Angaben von dir:
Länge des Fahrzeugs
Anzahl der eingetragenen Sitzplätze
Masse im fahrbereiten Zustand lt. COC-Papier
Was an Zusatzausrüstung wurde bei Pössl eingebaut >>> MIT KG ANGABE bitte
Was hat dein Händler eingebaut >>> MIT KG ANGABE bitte
Was hast du eingebaut >>> MIT KG ANGABE bitte

Mir ist es gelungen einen KNAUS SUN TI mit einer tatsächlichen Zuladung von 40 kg rüchabzuwickeln.

Unter Anderem waren auch „falsche Zahlen“ in der Übereinstimmungserklärung/COC Papier bei Punkt 12.3, um überhaupt eine Zulassung zu bekommen :| - ob Fehler oder Absicht, dazu hat sich KNAUS leider nie erklärt! Wir könne uns ja hierüber unsere eigene Meinung bilden.

Es wäre für alle hier interessant ob das Fahrzeug überhaupt eine Zulassungsfähigkeit hatte.
.

Marsu123 am 22 Apr 2020 11:48:48

Christian100 hat geschrieben:- Freie Kapazität: 30 kg (plus zusätzliche Reserve, wenn man nicht mit vollem Dieseltank fährt).
Viel Spielraum lässt das nicht …
Viele werden jetzt rufen, dass die obige Rechnung zu knapp kalkuliert ist und man ja viel mehr Kram dabei hat, aber ich halte sie für meine Zwecke für realistisch.


Du hast einen Fahrradträger, dann gehe ich davon aus das (bei 2Personen) auch 2 Fahrräder mitgeführt werden sollen.
Wie viel wiegt ein "Normales" Bike ?
Wenn es für dich passt, ist es doch erst mal Ok :-)

Christian100 hat geschrieben: Meine ursprüngliche Frage bezog sich ja auch auf die Abweichung zwischen dem gewogenen Gewicht und dem im COC, und da bin ich gespannt auf die Rückmeldung des Händlers.
Gruß,Christian


Ich auch :-)

hampshire am 22 Apr 2020 12:10:57

fschuen hat geschrieben:Die Auflastungs-Fans sind hier sehr einseitig vertreten, daher noch mal die Nachteile: viel mehr Maut in diversen Ländern, nach ein paar Jahren jährlich TÜV, Geschwindigkeit/Überholverbot/Parken ... da hängt viel mehr dran als nur der TÜV.


Ich bin kein Fan von Auflastung über 3,5to und trotzdem:
Ich empfehle die Auflastung, da sie die einzig sinnvolle Alternative zu einem Gerangel zur Rückgabe ist. Und selbst wenn das gelingt ist es doch fraglich ob es ein Mobil unter 3,5to gibt, welches die Familienanforderung erfüllt.

Manchmal kann man eben nicht alles zugleich haben. Wir Womo-Fahrer ärgern uns oft auf abgehobenem Niveau. Böse Welt aber auch!
Schaut Euch um und seht wie gut es Euch geht und nehmt solche Kleinigkeiten mit Gelassenheit.

babenhausen am 22 Apr 2020 12:17:57

Ich sehe das Gewichtsproblem mit sehr viel Gelassenheit,als ich festgestellt habe das Fuhrwerk ist zu schwer ( tausch Fahrrad gegen 140 kg Roller) habe ich mir einen Anhänger dazugesellt.Vorteil Zuladungsseitig habe ich nun einige mehr Kilo frei und muss nun nicht an jeder Gewichtskontrolle panisch die Zahnbürste aus dem Fenster werfen. :razz:

fschuen am 22 Apr 2020 12:33:11

Wow, einen Anhänger für die Zahnbürste - das ist jetzt so dekandent, dass es schon wieder Stil hat. Hut ab.

Wieviel Zahnbürsten wurden denn da in der Vergangenheit verbraucht? Ich hatte noch nie eine Gewichtskontrolle - in zehn Jahren Womo-Erfahrung. Vielleicht sehe ich das Thema deswegen so gelassen; was die Kiste genau wiegt, weiss ich bis heute nicht.

Gruss Manfred

babenhausen am 22 Apr 2020 12:37:34

fschuen hat geschrieben:Wow, einen Anhänger für die Zahnbürste -

Wieviel Zahnbürsten wurden denn da in der Vergangenheit verbraucht? Ich hatte noch nie eine Gewichtskontrolle - in zehn Jahren Womo-Erfahrung. Vielleicht sehe ich das Thema deswegen so gelassen; was die Kiste genau wiegt, weiss ich bis heute nicht.

Gruss Manfred


Ich glaube du hast den Text nicht verstanden,nicht wegen der Zahnbürste wird der Anhänger mitgeschleppt aber das findest du raus bei nochmaligem durchlesen :ja: :ja:

skysegel am 22 Apr 2020 12:38:09

Bau 2. Bordbaterie, Markise und Fahrradträger wieder aus/ab. Das bringt schon 100kg. Und lass alles weg, wofür Du die zweite Batterie gebraucht hättest, mutmaßlich irgendwas mit Multimedia und/oder Kaffemaschine. Mehr lesen und handfiltern! Markise wird überbewertet und für Fahrräder hast Du eh keine Reserven. Manche fahren auch ohne Reserverrad. Würde ich nicht machen, aber die meisten scheinen da irgendwie mit klar zu kommen. Schon hast Du 150 bis 200kg Luft.
Ansonsten versteh ich nicht, wo das Problem ist, den nötigen Führerschein zu machen. Über die Kosten können Segler z.B. nur lachen und da sind die höheren Scheine nichtmal vorgeschrieben.

Ulli

rkopka am 22 Apr 2020 12:58:22

fschuen hat geschrieben:Ich hatte noch nie eine Gewichtskontrolle - in zehn Jahren Womo-Erfahrung. Vielleicht sehe ich das Thema deswegen so gelassen; was die Kiste genau wiegt, weiss ich bis heute nicht.

Nach der ersten "kostenpflichtigen" Wiegung weißt du es dann :twisted: . Ich hatte eine bisher. Ich dachte, es wäre kein Problem, Wasser halb leer, eine Person, nur Modellbauzeug. Ich hatte das Womo vor einigen Jahren mal gewogen und danach mit der Beladung hochgerechnet. Trotzdem war ich 100kg zu schwer, anscheinend aber noch in der Toleranz. Mir wurde angeraten zumindest den Wassertank zu leeren, aber ich durfte weiterfahren. Leider stimmte die Wiegung, wie ich in den nächsten Tagen kontrolliert habe. Daraufhin habe ich das Womo soweit möglich abgespeckt (Werkzeug, Dachbox...), weil >3,5t keine Option war (A). Jetzt rechne ich halt genau, was so mit kommt.

RK

duesselman am 22 Apr 2020 14:09:45

fschuen hat geschrieben:Die Auflastungs-Fans sind hier sehr einseitig vertreten, daher noch mal die Nachteile: viel mehr Maut in diversen Ländern, nach ein paar Jahren jährlich TÜV, Geschwindigkeit/Überholverbot/Parken ... da hängt viel mehr dran als nur der TÜV.


Ich bin Fan von größer 3,5 T, egal ob aufgelastet oder ab Werk. :ja: :ja:

Ich habe es im ersten Jahr auch mit 3,5 versucht aber bei meinem Adria war die Grundausstattung schon sehr schwer. Also ging es auf 4,2t
Am Anfang habe ich auch so gedacht wie du , was das alles für Nachteile sind mit der Geschwindigkeit und der Maut und so.....aber ich war erstaunt das es gar nicht so schlimm ist. :D

Geschwindigkeit = ich reise und rase nicht
Maut = Na ja , die Schweiz fand ich sogar noch preiswerter mit größer 3,5t
TÜV = klasse , so weiß ich wo die Schwachstellen bei meinem Fahrzeug sind.
Zuladung = gigantisch : 2 E Bikes , kein Problem; in der Toskana 15 Liter Olivenöl für die Freunde zu Hause = kein Problem; Frankreich 4 Kisten Rotwein, ab in den Kofferraum :P :P :P

Mein neues WoMo hat 4,4t , das heißt noch mehr Rotwein :lol:

In diesem Sinne , PRO >3,5t :wink:

pfeffersalz am 22 Apr 2020 14:25:55

rolfblock hat geschrieben:...

Man melde den 3,5 t KFZ Schein als verloren. Dann laste man auf und bekommt einen 2. KFZ Schein.
...

So ein wenig Ungehorsam kann ganz erfrischend sein.


KFZ-Schein gibt es schon lange nicht mehr. Du meinst die Zulassungsbescheinigung Teil 1 ?
"Klauen lassen" halte ich für dumm. Gestohlene Papiere werden in der Polizei-Datenbank vermerkt und du wirst ab sofort bei jeder Kontrolle ausführlich abgeglichen. Finger weg!

kdupke am 22 Apr 2020 14:44:28

duesselman hat geschrieben:In diesem Sinne , PRO >3,5t :wink:


Eigentlich hast Du PRO Zuladung argumentiert. Ein 3.5t mobil mit 1.5t Leergewicht würde Dir mehr Zuladung geben, als ein 4.2t Mobil mit 3.0t Lehrgewicht.

Das Problem ist wohl eher, dass es keine leichten (bezahlbaren) Wohnmobile mehr gibt, weil wir all die netten Dinge drin haben wollen.

gruss kai

Elgeba am 22 Apr 2020 15:38:29

Hallo, Rolf
Wenn Du den Verlust Deines Fahrzeugscheins anzeigst mußt Du wenn ich das noch recht im Gedächtnis habe eine Eidesstattliche Erklärung unterzeichnen das dieses Dokument tatsächlich abhanden gekommen ist.Was daraus resultiert brauche ich wohl nicht näher auszuführen.Einfach auf dem geraden,sauberen Weg bleiben und alles ist o.k.


Gruß Bernd

HarryG am 22 Apr 2020 20:26:44

Das dieser Unsinn immer noch im Umlauf ist :roll:

Es gilt ÜBERALL F2 - sowohl für das deutsche Fahrzeug im Ausland als auch für das ausländische Fahrzeug in Deutschland. Das ist durch internationale Abkommen vereinbart und seit Jahren Standard. F1 für eine Auflastung OHNE technische Veränderungen wichtig. Alles andere ist Kaffeesatzleserei in Gesetzen, die jemand nicht versteht.

Zum Thema "Weiterfahrt untersagt" (betrifft auch technische Mängel usw.): Dazu gibt es immer mehrere Kriterien wie Restfahrstrecke, Gefahrenpotential (Reifenbelastung bei Überladung), Zumutbarkeit, und, und , und...
Diese Entscheidung trifft je nach Fachkenntnis der Kollege vor Ort, eine Untersuchungsstelle oder eine Zulassungsstelle. Die Höhe des Bußgeldes ist zweitrangig. Die Begründung ist wichtig.

HarryG am 22 Apr 2020 20:31:18

Im übrigen ist die wissentliche falsche Verlustmeldung der Zulassungsbescheinigung (Dokument) eine Straftat. Das Anstiften dazu ......

Fledermaus am 22 Apr 2020 20:49:12

Servus
Wer will sich mit einen Polizisten in einem fremden Land und in einer Fremden Sprache auseinander setzen, und über Strafen Diskutieren und das alles im Urlaub ;D
Gesundheit

Trialer am 22 Apr 2020 21:52:45

Hallo, angeblich kostet der Führerschein bis 7,5 Tonnen, "nur" 1000€.
Bestimmt nicht die schlechteste Investition.

Elgeba am 22 Apr 2020 22:50:55

Läßt sich sogar z.T. von der Steuer absetzen,hält sich also im Rahmen.



Gruß Bernd

Marsu123 am 23 Apr 2020 06:58:37

HarryG hat geschrieben:Das dieser Unsinn immer noch im Umlauf ist :roll:

.


Welchen Unsinn meinst du genau ?

babenhausen am 23 Apr 2020 07:39:26

Für die Schummelexperten:
Ein kleiner Text der Nachbarn aus Österreich wie dort die Überladung derzeit in der Handhabe ist

--> Link

Kurzfassung:Die Ordnungshüter südlich Füssen sind bei diesem Thema vollkommen Spaßbefreit….

babenhausen am 23 Apr 2020 08:34:19

Wer es für die Schweiz noch wissen will :

--> Link

Wer Glück hat muss nicht zahlen dem wird einfach die Einreise verweigert...

kiteliner am 23 Apr 2020 09:08:14

Trialer hat geschrieben:Hallo, angeblich kostet der Führerschein bis 7,5 Tonnen, "nur" 1000€.
Bestimmt nicht die schlechteste Investition.


Ja, so in etwa habe ich das auch gehört. Vor etwa 8 Jahren hat eine Bekannt die FE-Kl C gemacht und dafür in Köln ca. 1600€ bezahlt.
Und selbst wenn C1 1500€ kostet. In Bezug auf den Anschaffungspreisund die Möglichkeit (vermutlich kostenlos oder für wenig Geld) das neue WoMo der Eltern mitzunutzen halte ich persönlich für eine Gute, wenn nicht die beste Möglichkeit. Vor dem ganzen anderen "gedönse" wie Rechtsstreit, Ausrüstung abzubauen.....

Was allerdings, die Tatsache dass dieses Fz eventuell gar nicht so hätte zugelassen werden dürfen, nicht betrifft. Aber das ist meiner Meinung nach eine ganz andere Sache. Sofern für den oder die Besitzer/Nutzer alles andere am Auto passt und sie es nihtwiederloswerden wollen.

kiteliner am 23 Apr 2020 09:12:26

Sorry, Nachtrag.
Ganz abgesehen davon das ein C1 auch gewisse Möglichkeiten im Beruf eröffnen kann, oder beim Umzug....

rkopka am 23 Apr 2020 09:54:47

babenhausen hat geschrieben:Für die Schummelexperten:
Ein kleiner Text der Nachbarn aus Österreich wie dort die Überladung derzeit in der Handhabe ist

--> Link

Der Beitrag ist leider etwas unterdurchschnittlich, die Tabelle eingeschränkt (gut, viele Österreicher fahren nicht weiter nach Skandinavien), die % Angaben nicht genau definiert oder nur Maximalwerte angegeben. Außerdem wird wiedereinmal das Fahren ohne Führerschein bei Überladung angeführt.

kiteliner hat geschrieben:Ganz abgesehen davon das ein C1 auch gewisse Möglichkeiten im Beruf eröffnen kann, oder beim Umzug....

Kann... Ich bin noch nichtmal ansatzweise in die Verlegenheit gekommen (nur B). Ein Freund hat damals den richtigen LKW Schein gemacht und hat ihn jetzt (nach 30 Jahren) nicht mehr verlängert, weil er ihn NIE gebraucht hat.

RK

babenhausen am 23 Apr 2020 10:37:31

rkopka hat geschrieben:Der Beitrag ist leider etwas unterdurchschnittlich, die Tabelle eingeschränkt (gut, viele Österreicher fahren nicht weiter nach Skandinavien), die % Angaben nicht genau definiert oder nur Maximalwerte angegeben.
RK


Dann bringe doch den Beitrag auf überdurchschnittliches in dem du die Angaben genau definierst und so qualitativ erhöhst ….

rkopka am 23 Apr 2020 11:10:44

rkopka hat geschrieben:Der Beitrag ist leider etwas unterdurchschnittlich, die Tabelle eingeschränkt (gut, viele Österreicher fahren nicht weiter nach Skandinavien), die % Angaben nicht genau definiert oder nur Maximalwerte angegeben.
babenhausen hat geschrieben:Dann bringe doch den Beitrag auf überdurchschnittliches in dem du die Angaben genau definierst und so qualitativ erhöhst ….

Nur weil mir was fehlt, weiß ich es nicht unbedingt. Aber es gibt genug andere ausführlichere Seiten. obwohl die meistens sich auf die nahen Urlaubsländer konzentrieren:
--> Link --> Link --> Link --> Link (nicht viel genauer) --> Link
--> Link (sehr genau für D)

RK

HarryG am 23 Apr 2020 11:27:46

Marsu123 hat geschrieben:
Welchen Unsinn meinst du genau ?


Den Unsinn mit F1 und F2, den Du hier verbreitest.

Marsu123 am 23 Apr 2020 11:53:32

Marsu123 hat geschrieben:Welchen Unsinn meinst du genau ?


HarryG hat geschrieben:Den Unsinn mit F1 und F2, den Du hier verbreitest.


Dann mach dich noch mal schlau, bevor du hier andere denunzierst ;-)

F1 Technisch zulässige Gesamtmasse
F2 Im Zulassungsmitgliedsstaat zulässige Gesamtmasse in Kg.

Genau so steht es in der Zulassungsbescheinigung.
Das was du schriebst stimmt also nicht :!:

wolfherm am 23 Apr 2020 12:11:08

Moderation:Bitte lasst die gegenseitigen Beschimpfungen sein.


Leberkas am 23 Apr 2020 13:08:28

Es sind immer die gleichen Streitereien wenn es um das Gewicht geht :D
Tatsache ist, der TE hat sich für ein Wohnmobil 3,5t entschieden. Er wird schon gewusst haben warum. Und dann kommt immer das Gleiche. Auflasten..., meins hat 4,2t und keine Probleme mehr...
Hey, er will nicht auflasten (was ich übrigens sehr gut verstehe). Er will 3,5t, damit spart er sich die ganzen Nachteile und seine Kinder dürfen auch fahren. Also macht konstruktive Vorschläge und hört endlich mal auf mit Auflasten..., Führerschein...

Wir haben auch einen Kastenwagen mit 6,4m, 3,5t. Allerdings kein Hubdach. Ich habe ihn mal vor dem Urlaub richtig voll gemacht, mehr als eigentlich erforderlich und dann gewogen. Wir hatten dann immer noch 80kg Luft nach oben. Der TE muss jetzt halt abspecken, gut überlegen was er wirklich braucht, dann geht es schon.

HarryG am 23 Apr 2020 18:47:42

Naja, "denunzieren" ist per Definition schon mal was ganz anderes.

Sei es drum, wer es so sehen möchte und gerne mit italienischen Carabinieri oder meinen Kollegen aus der Schweiz über die Inhalte der 2003/19/EG, 2003/127/EG, § 20 FZV, §§ 32, 34 FF StVZO, zahlreichen weiteren internationalen Übereinkommen, den Kommentierungen von Mindorf, Kirchner und Co., den Urteilen des EUGH, diverser deutscher Gerichte sowie der Sach- und Fachkenntnis von über 30 Jahren verkehrspoliteilicherTätigkeit über "einfache Sätze" in Zulassungsbescheinigungen und ihre tatsächliche Bedeutung im internationalen Straßenverkehr diskutieren möchte:

Ich habe damit überhaupt kein Problem 8)

ManfredK am 23 Apr 2020 19:05:06

Christian100 hat geschrieben:Hall in die Runde,

.....Jetzt zu meiner Frage: Lt. COC (Pkt. 13.2) wiegt das Fahrzeug 3060 kg. Heute habe ich es beim TÜV wiegen lassen und dort kam es auf 3280 kg. Hierbei wurde das Gewicht "in fahrbereitem Zustand" gemessen, also inkl. mir als Fahrer (85 kg), .... Jetzt wiegt das Fahrzeug also 200 kg mehr als angegeben, .....
Christian


Grundtenor dieses Posts: Ein bestelltes Fahrzeug, das mit dem FH gemeinsam konfiguriert wurde und angeblich 3060kg wiegen sollte wurde jetzt mit 3280kg gewogen.... Beim FH wurde diesbezüglich nachgefragt.


Und kann man nicht die ganzen übrigen Posts die sich um irgendwelche Auflastungen, Führerscheine, Mauschelein und sonstiges drehen einfach irgendwo hinverschieben.... also auch in die OT Schublade. Und wenn ihr weiterhin OT schreiben wollt, macht doch bitte einen eigenen Thread auf. Denn einige Posts haben mit dem konkreten Fall nicht, aber auch gar nichts zu tun. Liebe Moderatoren räumt hier dich bitte auf. (Und ja auch dieses Post ist selbstverständlich OT und darf dann auch weg!)

thomas56 am 23 Apr 2020 19:05:50

Marsu123 hat geschrieben:
F1 Technisch zulässige Gesamtmasse
F2 Im Zulassungsmitgliedsstaat zulässige Gesamtmasse in Kg.



ich sehe es genauso und wenn der Führerschein passt, sollte das Gewicht bis F1 zumindest im ausland ok sein.

Aber wäre nett wenn sich der Fachmann HarryG nochmal kundig macht, denn irgendwie werden wir uns hier nicht einig!

Ich würde es schon gerne genau wissen, schon weil mich der Zoll in A mit 600kg-Übergewicht so hat weiter fahren lassen. Die Überladung zu F2 waren immerhin 8%, aber zu F1 war genug Luft!

HarryG am 23 Apr 2020 20:31:24

Ich werde hier sicher keine Rechtsberatung durchführen, schon gar nicht, wenn zu Einzelfällen die wichtigsten Fakten fehlen. Ja, ich kenne auch viele, die beim Fahren telefoniert haben und nicht beanstandet wurden. Deswegen muss es ja jetzt rechtmäßig sein, oder? Der gute Autobähnler fängt erst an zu schreiben, wenn es 3-stellig ist. Zudem ist das Thema zu komplex, um es hier "mal schnell" zu erklären. Es bleibt jedem selbst überlassen, mit F1=3.850 kg (und gleichlautender Beladung) und F2 = 3.500 kg in ein Nachbarland ohne Toleranz zu fahren und es auszutesten. Mit etwas Glück trifft man auf einen Kollegen, der sonst nicht im Verkehrsbereich tätig ist und mit ausländischen Fahrzeugscheinen wenig anfangen kann.

Wie in diesem Forum (LEIDER) so oft an jeden Post angehängt werden muss: Das ist nur meine Meinung :lol:

thomas56 am 23 Apr 2020 22:04:08

HarryG hat geschrieben:Ich werde hier sicher keine Rechtsberatung durchführen


Hallo Harry,
das wird hier auch niemand erwarten. Nur warum gibt es überhaupt F1 in den Papieren, wo doch F2 generell aussagekräftig sein soll?

wolfherm am 23 Apr 2020 22:12:48

Moderation:Hallo, hier sucht ein User Beratung für sein spezielles Problem. Ihr diskutiert hier schon seit einigen Beiträgen über eine sicherlich sehr interessante rechtliche Auslegung von Einträgen in Fahrzeugpapieren. Bringt das den TE weiter? Macht doch für eure Diskussion ein eigenes Thema auf und bläht das hier nicht unnötig auf. Vielen Dank.


Christian100 am 24 Apr 2020 08:48:28

Leberkas hat geschrieben:Hey, er will nicht auflasten (was ich übrigens sehr gut verstehe). Er will 3,5t, damit spart er sich die ganzen Nachteile und seine Kinder dürfen auch fahren. Also macht konstruktive Vorschläge und hört endlich mal auf mit Auflasten..., Führerschein...



Stimmt genau :ja: Vielen Dank.

sonnenscheinfahrer am 24 Apr 2020 08:57:54

Christian100 hat geschrieben:
Stimmt genau :ja: Vielen Dank.


Christian, dann solltest du auch auf die geforderten Angaben zu deinen Gewichten und deren Zusammensetzung eingehen
- ohne diese können wir hier nur Kaffeesatzlesen machen und die Köpfe gegenseitig...

Also, wir warten auf deine Angaben!
.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ducato 230, Besteuerung
3,85 t alle 2 Jahre zum TÜV ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt