Dometic
hubstuetzen

Wer wurde schon mal gewogen


alex am 22 Jan 2004 09:24:23

hallo


wer wurde schon mit seonem Womo auf die waage gestellt und war zuschwer?

wuerde mich intersieren


lg

alex

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 22 Jan 2004 10:29:58

Zum Glück ist mir das noch nicht passiert. Aber wenn Du zu schwer geladen hast musst du an Ort und Stelle dafür sorgen, dass Du auf ein zulässiges Gewicht kommst. Wie Du das machst ist dann Dein Problem.
Dann kannst Du nur hoffen, dass es reicht wenn das gesamte Wasser raus ist.

Gast am 22 Jan 2004 10:47:19

Wie sieht es eigentlich aus wenn das zulässige Gsamtgewicht nicht überschritten ist,aber die hintere Achslast?
Immer wenn wir die Fahrräder mithaben ist unsere Achslast hinten um 150kg überschritten.2 räder sind in der Garage und 3 hinten dran.Habe deshalb schon alles andere schwere nach innen vorne verlagert.

MfG Petra

Gast am 22 Jan 2004 10:55:17

@petra

Das ist genauso schlecht. Die prüfen alles nach.

alex am 22 Jan 2004 12:53:15

hallo petra

im grunde gehts bei meiner frage um mich,ob ich mich drauf einlassen will rechtlich ueberladen zusein

auf der hinterachse habe ich ca noch 400kg und vorn 200 kg spiel,bin aber mit 2200 hinten und 1400 vorn ueber 3,5to

mich interesieren die strafen die einen erwarten


lg

alex

dokabastler am 22 Jan 2004 12:58:15

Hallo,

ich hab mir extra eine mobile Waage (wiegt jedes rad einzeln durch drauffahren) in ebay ersteigert - die hab ich schon beim Ausbau genutzt um die gewichte möglichst gleichmäßig zu verteilen..
und die werde ich nutzen wenn ihc packe und fahren

ich hoff, ich bleib immer im limit - ansonsten - abladen....
hab extra eine stabilere Basis als vorher unter die Kabine geschraubt, 3,5 to zGG müßten genügend Reserven bieten (vorher 2,8 bzw. 3,1 to)

Hab mal an der Schweizer Grenze erlebt, daß einem überladenen Womo die Einreise verweigert wurde !!!!!!!! Das war übel....
da flossen tränen, weil das Bußgeld heftig war und die Womo-Fahrer eher wie Schmuggler behandelt wurden...
daher hab ich nicht vor, gleiches zu erleben...

dokabastler

Gast am 22 Jan 2004 15:59:26

hi!

ich kenne das von der schweiz, habe ich vor 10 jahre selbst erleben dürfen. war auf der rückreise aus italien und dem entsprechen geladen mit gutem rotwein und schinken und was sonst nocht lecker ist. wollte damals nach livorno hoch zum tanken und was es sonst noch schönes gibt. in einer stürmischen nacht wollte ich dann mal über einen kleinen grenzübergang. pustekucken, der schweizer schicke mich mal gleich auf die waage. wir hatten damals ein hymer camp 65, mit auflastung auf 3, 85 to. reichte leider doch nicht ganz, hatten 4,2 to und da wollte er uns nicht mehr einreisen lassen. bussgeld konnte ich ihm gottsein dank ausreden, da das fahrzeug nachdem nicht wieder auf schweizer boden stand. ich dachte mir das schon und habe ihn damals gewendete und zwischen die grenzen gestellt.
seit dem tag gilt für mich nur noch eins, zulandung ist durch nicht zu ersetzen, als durch mehr zuladung. danach habe ich alle womos ausgesucht und werde auch alle weitere aussuchen. mittlerweile ist es auch kein kaverlier delikt mehr. die bussgelder sind ziemlich hoch und es gibt punkte. also immer schön aufpassen.

norbert

agu am 22 Jan 2004 16:26:07

Norbert hat schon wieder mal recht !
Wir wurden an der Ostseeküste mal zum Wiegen auf einen Parkplatz rausgewunken. Nachdem die Herren in Grün das 6,5 to Zeichen von Iveco gelesen haben durften wir ohne Abstecher auf die Waage weiterfahren.

Max. Hubraum und max. Zuladung sind schon schön.

Peba am 23 Jan 2004 17:21:01

Hallo Zusammen,

unter nachfolgendem Link findet Ihr alles was strafbar ist (zumindest für Deutschlang)

--> Link


Gast am 23 Jan 2004 18:05:18

Hallo Womofreunde,

nach der Tabellbe 3 b, "Überschreiten der zulässigen Achslast oder des zulässigen Gesamtgewichtes von Kraftfahrzeugen bis 7,5 Tonnen"
kostet ein Überschreiten des Gesamtgewichtes (Basis Gesamtgewicht 3,49 Tonnen)

von 0% bis 5% (174 Kg) nichts
von 6% bis 10% (349 Kg) 10 €
von 11% bis 15% (523 Kg) 30 €
von 16% bis 20% (698 Kg) 35 €
usw.

Sorry, habe mir das viel schlimmer vorgestellt.

Natürlich sollte man nie Überladen sein, wegen der Fahrsicherheit, Haftung usw. Doch wenn ich nun überlege, wie verrückt ich mich gemacht habe, wegen 30 Kg Überladung. Eigentlich unnötig.

Liebe von

Volker

Peba am 23 Jan 2004 18:49:49

Trotzdem noch was !!!

und es ist wichtig

schaut bitte wenn Ihr die Kilo´s riskieren wollt mal auf Eure Reifen !!

Beispiel der IVECO 50 C .. hat Serienmäßig auf der Vorderachse 195/75 R16 mit einem Lastindex von 107/105 montiert d.h. jeder einzelbereifte Reifen trägt bei max. Luftdruck (4,75 bar) 975 kg in Summe auf der VA also 1950 kg Zul max VA-Last ist 1900 kg wenn du nun 20 % überlädst bist Du also zwar noch finanziell glimpflich dabei aber wenn es Dir den Vorderreifen zerlegt ist die Strafe wahrscheinlich das Geringste !!

Und nach Aussage eines Reifenherstellers sind gerade bei WOMO´s durch den hohen Schwerpunkt die Walkwirkungen auf die Seitenwände der Gummi´s extrem hoch so dass bei Test´s im Gebirge teilweise bis zu 105 C Grad Temp. gemessen wurden (nur zur Info Vulkanisiert werden Reifen bei 120 C Grad) also verringert sich die eigentliche Traglast nochmals.

Also Vorsicht und immer den Richtigen Reifendruck und wenn Ihr ganz auf Nummer Sicher gehen wollt gibt´s von Conti in vielen Dimensionen jetzt Reifen mit 10 PR dadurch haben diese einen höheren LI.

Info´s unter --> Link

und allzeit sicheres Fahren

alex am 23 Jan 2004 19:49:14

hallo

ich schreibs nochmal

ich habe ein 4,2 to fahrgestell wo reifen ,bremsen achslasten unsw alles fuer 4,2 to ist

ledeglich zugelassen ist er laut papiere auf 3,5 to

ich gehe keinerlei technisches risiko ein,weder fuer mich noch fuer andere

und 2tens habe ich einen anhaenger der mir die 600 kg abnimmt

Gast am 23 Jan 2004 21:36:14

Hallo Zusammen,

genau wegen dem Lastindex platzen soviele Ducato-Reifen, Sie sind mit der hohen Belastung überfordert. Der Luftdruck wird dann meist nach Herstellerangabe aufgefüllt anstatt den Reifen auf den maximal zulässigen Reifendruck zu bringen (steht auch auf dem Reifen). Selbst bei meinem damaligen DB 410 4,6 to hatte ich Reifenprobleme (Reifenplatzer bei 130 auf der 3. Spur, da kommt Freude auf). Deshalb haben ja auch 7,5 Tonner 17,5 Zoll Reifen, die dürfen mehr tragen.


Michael

Abenteuer am 24 Jan 2004 00:58:25

Hallo,

ich war schon auf der Waage, aber freiwillig. Hat nichts gekostet aber gezeigt, dass Papier geduldig ist. Eingetragenes Lgw 2.65 t. Tatsächlichse Lgw. 3.0 t. Laut ausage des TÜVs (die haben kostenfrei gewogen) absolut normal für WoMo und WoWa.
Jetzt suche ich immer noch die 0.35t. :cry::cry::cry::cry:


Günter

PS. Mein WoMO darf 3.5t mit der Option einer Auflastung

Pijpop am 24 Jan 2004 15:02:24

Soweit ich weiß hat der Gesetzgeber die Vorschriften zur Ermittlung
des Leergewichtes bei Neufahrzeugen in 2003 geändert. Ändert nichts
an folgender Tatsache: Leergewicht eingetragen im Fahrzeugschein
ist in den seltesden Fällen stimmig mit dem Gewicht was das Fahrzeug
auf der Waage wiegt. Denn: Zubehör erhöht das Leergewicht, dieser
Spruch steht in jedem KFZ Prospekt. Fangt mal an von A wie Armlehnen
bis Z wie zusätzliche bzw. nachträgliche An -umbauten. Alles geht
ins Gewicht.
Alle kennen das Theater von Daimler mit der älteren S Klasse ( Panzer
genannt ) In Vollausstattung durften da keine 4 Erwachsenen einsteigen,
sonst war die Kiste überladen. Ein 900 er Clou Liner der ersten Generation
mit Vollausstattung brachte fast 6 900 KG auf die Waage, Tank den mal
voll und lasse 2 Personen einsteigen - bei üblichen 7,49 T zul Ges. -
kam dann zu dem Thema Überladung noch das Problem des fehlenden
Füherscheines. Usw. Usw.

agu am 24 Jan 2004 17:43:29

Ich kann wirklich jedem raten mal freiwillig auf eine Waage zu gehen.

Ich hab´s mal mit unserem ehem. Weinsberg Komet (3,5to) fertig aufgerüstet für 3 Wochen Urlaub gemacht.
Ohne meine Frau und mich waren es schon 3.400 kg. Gut das meine Frau ein Leichtgewicht ist, sonst hätt sie allein fahren müssen.

Also rauf auf eine Waage, wir sind alle schwerer als wir glauben.

Gast am 24 Jan 2004 20:43:16

Wir haben die Möglichkeit bei uns im Ort unser Womo kostenlos wiegen zu lassen. :D Dies nutzen wir auch vor jeder Fahrt (auch schon mit dem Wowa). Unser Dethleffs A5831 hat ein Leergewicht von 2,8 Tonnen und ist von 3,300 Tonnen auf 3,495 Tonnen aufgelastet (hat 200 € Aufpreis gekostet).
Bei unserer letzten Fahrt für 2 Wochen nach Pescara 8) kamen wir inklusiv 2 Erwachsene, 1 Jugendlicher, 2 Gasflaschen, 110 Liter Frischwasser, 3 Fahrräder, Tische und Stühle, Anhängekupplung (alleine 40 Kg.) sowie Getränke und Verpflegung, auf 3410 Kilogramm. Wir hatten als noch 90 Kilo Reserve. :wink:
Die Reifen (Michelin XC) sind ebenfalls für dieses Gewicht ausgelegt.

Liebe von

Ana und Volker

womokiste am 24 Jan 2004 21:29:32

Hallo Leichtgewichte, Bekannte von uns wurden schon mal gewogen und mussten Wasser (aus Tank und Blase) ablassen. Dann reichte es.
Ein Autobahnpolizist am Kamener Kreuz erzählte mir auch, dass regelmäßig besonders zum Ferienbeginn Womo/Wowas zur Waage gebeten werden.

Aber meine Frage bleibt dann auch:

Ana-Volker hat geschrieben:.... 110 Liter Frischwasser ....


Warum soviel Wasser mitschleppen ? Wir haben immer "etwas" für´s Zähneputzen dabei und füllen dann vor Ort auf. So muss ich, bzw. mein Womo, nicht diese 100-Extra-Kilo mitschleppen,
Untergewichtigen

Gast am 24 Jan 2004 21:41:18

Hallo Womokiste,

ich sag ja auch immer zu Ana, lieber 10 Liter Wasser und 2 Faß Bier. :D
Aber da spielt sie leider nicht mit. Ha Ha

Liebe von

Volker

Gast am 24 Jan 2004 23:13:05

Hallo womokiste
Wir haben auch immer 120l Frischwasser mit,da wir immer ohne Platz stehen.

MfG Petra

Peba am 25 Jan 2004 00:03:47

Hallo,

denkt mal dran Wasser wiegt nicht nur viel - das Auto trinkt dann auch mehr.

Ich hatte auch immer nur einen 2 Tagesvorrat auf die Reise geschleppt.

Als wir dann aber plötzlich 3 wurden, brauchten wir also mehr Wasser. Wenns zu lange im Tank ist wollten wir dann aber keine Babynahrung mehr damit machen. Was tun ? Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht, denn wir brauchten ja immer Wasser und wollten nicht ständig in irgendwelchen Supermärkten das Flaschenwasser kaufen - also habe ich damals eine Filteranlage von Seagull eingebaut und hatten seitdem selbst bei Babynahrung direkt aus dem Wasserhahn zubereitet keinen "Ärger". Die Filteranlage wird selbst vom THW und von der Bundeswehr benutzt. Der positive Nebeneffekt - Du kannst selbst Brunnenwasser oder ähnlich tanken, und das gibts überall. Seither machen wir im WOMO mit dem Sprudelmax auch noch unsere Getränke und sind die ständigen Getränkeversorgungsfahrten los - das ist echt bequem und das Wasser schmeckt zudem auch noch besser.

Ich kanns nur allen empfehlen !! denn man ist beruhigter und wer hat schon gerne in den "schönsten" Tagen auch noch den flotten .. oder gar Schlimmer !

Info´s dazu auf meiner HP unter Wasserfilter.


womokiste am 25 Jan 2004 19:44:47

Petra hat geschrieben:Hallo womokiste
Wir haben auch immer 120l Frischwasser mit,da wir immer ohne Platz stehen.

MfG Petra


Hi, wir stehen auch immer frei. Wir fahren halt "nur" bei der Anfahrt mit wenig Wasser/Balllast. "Vor Ort" fassen wir dann so schnel wie möglich Wasser.
ABer die Idee mit dem Filter finde ich gut. Da wir sowas zuhause auch nutzen (anstelle Volvic o.ä.), werde ich mir das mal alles anschauen.
Bis die Tage grüßt Franz Peter

Gast am 25 Jan 2004 20:16:39

Den Seegullfilter haben wir gleich nach dem Kauf einbauen lassen und in verbindung mit dem Soda Club nur zu empfehlen.Ich habe festgestellt,da wir den Frischwassertank hinter dem Fahrersitz haben,das ich damit ein bisschen Gewicht nach vorne verlagern kann.Besonders wenn die Fahrräder hintendrauf sind.Denn gerade da ist mein Problem mit der hinteren Achslast.

MfG Petra

womifreedom am 26 Jan 2004 12:29:56

Den Seagull-Filter habe ich seit 9 Jahren, ist wirklich gut.

Da hat man eine Sorge weniger.


womifreedom am 26 Jan 2004 12:32:31

Hallo,

ich glaube hier liegt ein Irrtum vor. Ich bin zwar nicht hundertprozentig sicher, aber bei der Überladung beziehen sich die %Zahlen nicht auf das zulässige Gesamtgewicht, sondern auf die Zuladung.

Und dann sieht das anders aus. Vielleicht kann das noch mal einer checken.



alex am 26 Jan 2004 12:48:28

es ist auch das gesamtgew. das zaehlt

der wasserfilter mag zwar gut sein,aber ich glaube auf meine frage wer schon mal gewogen wurde ist das keine aussage

wer wieviel wasser mitnimmt oder wo man gewicht sparen kann ist auch recht schoen,
aber keine aussage auf meine frage

wer wie schwer ist ,ob ueber oder unter 3,5 to ist auch gut,aber keine antwort auf meine frage

also nochmal!!

wer wurde schon von der polizei auf die waage gestellt und war zuschwer??
und was waren die folgen bzw die strafen???


lg

alex

Peba am 26 Jan 2004 14:12:39

Hey Alex,

schau mal in den Antworten nach da steht im Prinzip alles Drin !

wenn Du gewogen wirst und zu schwer bist, kommt es zuerst mal auf den Mensch an der Dir gegenübersteht und wie Du dich verhältst. Du weist ja immer freundlich sein !!!

2. Im Normalfall darfst Du zur Wiederherstellung der Betriebserlaubnis (denn streng genommen erlischt die eigentlich mit Überschreitung des Gwichts) bis zum max GG ausladen.

3. wird von dem Gesamtgewicht das ZGG abgezogen und das Ergebnis im Bussgeldkatalog recherchiert, und Dir in Rechnung gestellt

... und weil das Thema so wichtig ist kamen eben hier die Themen auf wie spare ich Gewicht !!

Aber Du hast schon recht die geposteten Antworten haben nur indirekt mit Deiner Ausgangsfrage zu tun.

PS: Wenn Du die Österreichischen Bußgelder kennst wäre schön wenn Du die hier mal veröffentlichst


alex am 26 Jan 2004 14:58:41

hi

bei uns in A ist es ganz einfach

bist du zuschwer,wird die weiterfahrt untersagt,bis das GGW erreicht ist
und du zahlst ca 0,60-0,80 € pro kg,das ist von bundesland zu bundesland verschieden
oder ob es auf der AB oder landstrasse ist

der hintergrung meiner frage war die bevorstehende LKW-maut
denn durch die wird jetzt strenger und vermehrt kontroliert und gewogen

und mich hat es einfach interesiert wer schon mal in die verlegenheit kam und kontroliert wurde

was mich erwarten wuerde weiss ich ja,ich schaffe aber abhilfe durch einen haenger den ich mit nehme


lg

alex

dokabastler am 26 Jan 2004 16:20:49

HI alex,
zu Deinem letzten Beitrag hier:
wenn Du die LKW-Maut bei uns (Deutschland) meinst - vor der brauchst Du keine Angst zu haben - das dauert noch, die sitzen denmächst wieder beieinander und beratschlagen, wie es werden könnte ... :wein:

Und - Du sagst ja selber, daß es auch bei Euch abhängig von der Straßenart und vom Bundesland etc. ist, wieviel man löhnt - ich bin sicher, es hängt auch von der Autonummer ab...... :D :D - ich hab das subjektive gefühl, daß es Österreichische Ordnungshüter auf manchen Strecken (alte brenner-Bundesstraße) und zu manchen zeiten besonders auf D-Schilder abgesehen haben (v.a. was geschwindigkeit anbetrifft - hab sogar gelesen, daß da geschätzt wird und auf dieser Basis tatsächlich Strafen ausgesprochen werden...)

Also zu Gewicht: Auch von uns / bei uns gibts da (logischerweise) kein eindeutiges Bild. Manche Ordnungshüter drücken halt nochmal ein Auge zu (aber sicher immer seltener, weil Überladung zunehmend nicht mehr als Kavaliersdelikt gesehen wird) - andere, die vielleicht schlecht geschlafen haben oder Womo-fahrer grundsätzlich nicht leiden können usw. die ziehen alle Register.

Aber: Insgesamt wäre es schon interessant zu wissen, ab welcher Überladungsrate man wie viel zahlt, Punkte kassiert oder den Schein riskiert. Da kann ich Dir aber auch nix sagen...aber vielleicht andere

dokabastler

alex am 26 Jan 2004 22:05:30

hallo

ich meinte natürlich nicht die bevorstehende sondern die seit 1.1.04 gültige maut

sorry :oops:

speziel auf D-schilder wird bei uns nicht geschaut,wenn kontroliert wird dann alle :D

da bei uns der Bschein bis 3,5 to gilt ist es auch fahren ohne fahrerlaubniss,wenn man ueberladen über 3,5 to ist
bei euch gehts bis 7,5 to

mfg
alex

fuzzy am 27 Jan 2004 09:01:05

Ergebnis bei teilbeladenem Fahrzeug 3210 kg, zulässiges Gesamtgewicht
3200 kg.
Packe ich jetzt noch meine Frau, meine Hunde, Skiausrüstung und Klamotten, sowie Lebensmittel rein, bin ich sicher mindestens 200-300kg zu schwer. Denke jetzt ernsthaft an Auflastung auf knapp unter 3,5 to nach. da ich Zusatzluftfederung schon serienmäßig drin hab, von Linnepe brauche ich da nur noch stärkere Bremsen hinten, Gutachten TÜV etc.
Bin dann aber um 600-800 € ärmer.
fuzzy

Gast am 27 Jan 2004 11:59:28

Lass doch einfach Frau und Hund zu Hause.

Ist doppelt so schön und nur halb so teuer------- grins


Nicht ernst nehmen

fuzzy am 27 Jan 2004 13:59:48

wo Du Recht hast,....... :D :D

Peba am 27 Jan 2004 16:23:45

Hier nochmals falls es jemand Übersehen hatte

unter nachfolgendem Link findet Ihr alles was strafbar ist (zumindest für Deutschland)

--> Link


  • Ähnliche Beiträge
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Luftfederung bei 4,5t AL-KO Tiefrahmen-Maxichassis
Zahnriehmen/Steuerriehmen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt