Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Neue STVO tritt heute in Kraft - Änderungen 1, 2, 3, 4, 5


wutour am 29 Apr 2020 17:09:23

danke an wolfgang/ lancelot!
da wir nur wegen der lieben viren wieder in deutshland sind und sonst auf dem kontinent an der anderen weltseite rumkurven hätte ich das nicht mit bekommen.

Anzeige vom Forum


rolf51 am 29 Apr 2020 17:09:45

Hallo,
dann hoffe ich auch, dass die Radfahrer bei einem gemeinsamen Geh/Radweg auch der Abstand eingehalten und ggf. mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren wird. :wink:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

siggitim am 29 Apr 2020 17:42:30

rolf51 hat geschrieben:Hallo,
dann hoffe ich auch, dass die Radfahrer bei einem gemeinsamen Geh/Radweg auch der Abstand eingehalten und ggf. mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren wird. :wink:

... als wenn das so einfach wäre? Bei Schrittgeschwindigkeit mit dem Fahrrad
kommen manche Radler ins Straucheln ;-)
also mit angemessener Geschwindigkeit und vorher evtl. bemerkbar machen
(durch Klingel usw.) und mit möglichem Abstand rücksichtsvoll vorbeifahren
( und dann noch ein freundliches Hallo oder netter Gruß) dann ist die Welt
gleich viel heller und freundlicher!

Anzeige vom Forum


Fledermaus am 29 Apr 2020 18:01:20

Servus
Denke die Abstandsregelung gilt auch wenn ein Fahrradweg nur durch Bodenmarkierung vom Fahrstreifen getrennt ist.

Gesundheit

launig am 29 Apr 2020 18:10:28

Fledermaus hat geschrieben:Servus
Denke die Abstandsregelung gilt auch wenn ein Fahrradweg nur durch Bodenmarkierung vom Fahrstreifen getrennt ist.

Das heißt dann Radstreifen.
Bei dem gibt es Vorgaben wie breit er sein muss/darf und wie breit die verbleibende Straße sein muss.
Auf jeden Fall genug zum ausreichend Abstandhalten beim Überholen.
.

Didi57 am 29 Apr 2020 18:33:50

Ich finds halt immer wieder lustig, wie sich manche gegenseitig über was ansabbern,
was mit dem Tröd gar nichts zu tun hat. :lol:


"Neue STVO tritt in Kraft"

ppgg am 29 Apr 2020 22:33:16

fschuen hat geschrieben:
Ich wäre ein wenig vorsichtiger bei der eigenwilligen Interpretation von Rechtstexten nach Gutdünken, [gekürzt, weil Länge des Zitats beanstandet] Wieso sind Fahrräder langsame Fahrzeuge? Wie schnell dürfen sie denn?



Fahrräder (Radfahrer ist natürlich die das Rad fahrende Person, wenn Du Dich daran aufgehängt haben willst) sind selbstverständlich Fahrzeuge. Allerdings keine Kraftfahrzeuge, das habe ich aber auch nicht behauptet. Und der Gesetzestext bezieht sich an der zitierten Stelle - anders als an anderen - eben auf Fahrzeuge und damit auch Radfahrer. Ich habe den Gesetzestext im übrigen nicht "eigenwillig interpretiert" sondern zitiert. Wer keine Ahnung von Gesetzen hat, sollte sich seinerseits mit der Wortwahl besser zurückhalten. Die Kommentierung im Jagusch-Hentschel gibt auch weitergehende Auskunft, was unter langsamem Fahrzeug i. S. d. § 5 StVO zu verstehen ist; das zitiere ich jetzt aber nicht, zumal die Antwort nicht so einfach und klar ist wie die Tatsache, dass ein Fahrrad ein Fahrzeug ist, für das die entsprechenden Regelungen der StVO gelten, auch der zitierte Teil aus § 5 StVO.

LG Peter

ppgg am 29 Apr 2020 22:37:20

Julia10 hat geschrieben:Ein Fahr­verbot droht in der Regel nur, wenn Sie in­ner­halb von 12 Mo­na­ten zwei­mal 26 km/h oder mehr zu schnell ge­fah­ren sind.


Das ist ja nun gerade geändert worden durch die Neuregelungen, die hier Gegenstand sind und gilt eben nicht mehr, Fahrverbote greifen nun schon bei geringeren Überschreitungen, wie oben zutreffend ausgeführt. Es gibt auch keinen Bußgeldkatalog für Wohnmobile sondern nur einen Bußgeldkatalog, der alle Regelungen enthält, die allerdings je nach Fahrzeugart teilweise unterschiedliche Folgen haben.

LG Peter

Leberkas am 29 Apr 2020 23:13:39

ppgg hat geschrieben:
Fahrräder (Radfahrer ist natürlich die das Rad fahrende Person, wenn Du Dich daran aufgehängt haben willst) sind selbstverständlich Fahrzeuge. Allerdings keine Kraftfahrzeuge, das habe ich aber auch nicht behauptet.

LG Peter


Im Prinzip hast du ja recht - und trotzdem wieder nicht. Wenn du es schon so genau nimmst, was ist dann ein Fahrrad mit Hilfsmotor? :D

Marsu123 am 30 Apr 2020 06:13:16

Marsu123 hat geschrieben:
Meinen Beitrag hast du gelesen ?

--> Link


pfeffersalz hat geschrieben:Klar, hat aber nichts mit deinem Folgebeitrag zum § 3 zu tun.


Moin Moin,

Ich habe gar keinen Folgebeitrag geschrieben ;-)
Schlechten Tag gehabt ?

Grüße Ralf.

wolfherm am 30 Apr 2020 07:47:01

Moderation:Und jetzt haben wir uns alle wieder lieb. Der Ton ist so nicht in Ordnung. Wer unbedingt das Thema Fahrradfahren vertiefen möchte, macht das bitte anderweitig. Es sind noch so viele Änderungen, die ihr noch nicht ausreichend beleuchtet habt.


Godin1201 am 30 Apr 2020 08:38:01

Hallo Wolfherm dann bin ich so frei. :lol:
Ich hätte da so einiges zu meckern. Die Ausweitung des Parkverbotes von 5 auf 8m an Straßenkreuzungen.
Auch hätte ich mir gewünscht, das die Geldbußen für zu schnelles fahren an das Einkommen gekoppelt würden, dafür könnte auf das Fahrverbot verzichtet werden.

MountainBiker am 30 Apr 2020 08:47:41

Hallo,

Die Ausweitung des Parkverbotes von 5 auf 8m an Straßenkreuzungen.


Korrektur: Dies ist nur der Fall, wenn ein fahrbahnbegleitender Radweg vorhanden ist, also nicht generell!

Außerdem die Erfahrung hat gezeigt, dass Geldstrafen nicht abschreckend sind, deshalb ist das Fahrverbot eine wichtige Maßnahme um eine "breite Akzeptanz" der Richtwerte zu erreichen! Persönlich finde ich die Novellierung der STVO überfällig und gut!

Das ist aber lediglich meine Meinung dazu!

thomas56 am 30 Apr 2020 08:57:24

Godin1201 hat geschrieben:Auch hätte ich mir gewünscht, das die Geldbußen für zu schnelles fahren an das Einkommen gekoppelt würden, dafür könnte auf das Fahrverbot verzichtet werden.

eigentlich eine gute Idee! Aber was machst du mit den Reichen ohne Einkommen oder den Drogendealern ohne offizielles Einkommen, dürfen die dann wilde Sau spielen?

Marsu123 am 30 Apr 2020 09:03:11

Moin Moin,

wenn dieses neue Schild aufgestellt ist :


was heißt das genau ?
Zweiräder dürfen nicht überholt werden, das ist soweit klar.

E-Scooter ?
Zweispuriges Fahrzeug ?
Fußgänger ?
Dürfen überholt werden oder nicht ?

Grüße Ralf.

Marsu123 am 30 Apr 2020 09:06:47

Godin1201 hat geschrieben:Auch hätte ich mir gewünscht, das die Geldbußen für zu schnelles fahren an das Einkommen gekoppelt würden, dafür könnte auf das Fahrverbot verzichtet werden.


thomas56 hat geschrieben:eigentlich eine gute Idee! Aber was machst du mit den Reichen ohne Einkommen oder den Drogendealern ohne offizielles Einkommen, dürfen die dann wilde Sau spielen?


Recht einfach zu regeln, mindestens Betrag x,xx .
Wenn das Einkommen mehr hergibt, dann nach Einkommen.
Bei Unternehmern kann das auch am Umsatz festgemacht werden, Drogendealer gehören eh in den Knast, das ist eine andere Baustelle vom Staat.

Grüße Ralf.

launig am 30 Apr 2020 09:53:41

Marsu123 hat geschrieben:
was heißt das genau ?
Zweiräder dürfen nicht überholt werden, das ist soweit klar.
E-Scooter ?
Zweispuriges Fahrzeug ?
Fußgänger ?
Dürfen überholt werden oder nicht ?


Das steht im BMVI:

Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen
Die Straßenverkehrsbehörden können - z.B. an Engstellen - ein Überholverbot von einspurigen und mehrspurigen Fahrzeugen (u.a. Fahrrädern) für mehrspurige Kraftfahrzeuge anordnen. Hierfür wurde ein neues Verkehrszeichen eingeführt.

Verkehrszeichen Verbot des Überholens von einspurigen und mehrspurigen Fahrzeugen für mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen
--> Link
.

ppgg am 30 Apr 2020 16:45:45

Leberkas hat geschrieben:
Im Prinzip hast du ja recht - und trotzdem wieder nicht. Wenn du es schon so genau nimmst, was ist dann ein Fahrrad mit Hilfsmotor? :D


Kein Fahrrad. Heißt ja auch nicht Fahrrad. Da es motorbetrieben ist, ist es ein Kraftfahrzeug. Ausnahme sind Pedelecs. Die haben zwar einen Motor, werden aber nicht - allein - damit angetrieben und gelten daher als Fahrrad, daher keine Kraftfahrzeuge im Gegensatz zu den auch ohne Treten motorunterstützten S-Pedelecs. Auch Elektrokleinstfahrzeuge sind im übrigen Kraftfahrzeuge wie schon der Titel der Verordnung besagt.

LG Peter

fschuen am 30 Apr 2020 18:00:01

Godin1201 hat geschrieben:Auch hätte ich mir gewünscht, das die Geldbußen für zu schnelles fahren an das Einkommen gekoppelt würden...


Das sind sie heute schon, und waren es schon immer: der Richter legt die Strafe in Tagessätzen fest, die sich nach dem Einkommen richten. Die Frage ist, ab wann der Richter in's Spiel kommt - sinnvoll wäre bei >20 km/h zu schnell, aber die Bussgeldliste ist immer noch absurd lang.

Bei den Standard-Bussgeldern geht es aber natürlich darum, das Verfahren einfach zu gestalten, und woher soll das Ordnungsamt wissen, wer wieviel verdient? Und soll dieser Vorschlag wirklich etwas zur Verkehrssicherheit beitragen, oder ist der Schreiberling nur auf mein Gehalt neidisch? :mrgreen:

Gruss Manfred

Trashy am 30 Apr 2020 18:33:12

Das Amt weiß wieviel man verdient indem es die Steuererklärung abfragt.
Wie im Skandinavien.
Ist hier schon lange fällig.
Statt dessen verstecken wir alles hinter dem Datenschutz

ppgg am 30 Apr 2020 18:33:57

fschuen hat geschrieben:
Das sind sie heute schon, und waren es schon immer: der Richter legt die Strafe in Tagessätzen fest, die sich nach dem Einkommen richten.


Das gilt allerdings nur für Straftaten; hier geht es um Änderungen im Bußgeldbereich, da gibt es keine Tagessätze. Allerdings sind die Bußgeldangaben nur Regelsätze, da ist also durchaus Luft für Besonderheiten, auch wenn es in der Praxis meist beim Regelsatz bleibt.

LG Peter

DonCarlos1962 am 30 Apr 2020 18:56:13

Ich bin Befürworter der neuen Regelung. Allerdings hilft sie nur, wenn auch genügend kontrolliert werden kann und die Gerichte nicht damit überlastet werden.

In unserer Kleinstadt wird die Ortsdurchfahrt (30er Zone, Fahrradschutzstreifen) vermehrt überprüft. Mit Erfolg, kann ich vermelden.
Wenn auch die Geschwindigkeit, zumindest zur Tageszeit, zwischenzeitlich nur noch selten ein Thema darstellt, wird reichlich wegen überfahren des Fahrradschutzstreifen kassiert.

Vielen Autofahrern ist es bis heute noch nicht klar, dass sie nicht auf diesem Streifen fahren dürfen, auch wenn kein Fahrradfahrer zu sehen ist. Mehr als die Hälfte der Kraftfahrzeuge fahren auch auf diesem Streifen, weil sie glauben die Strasse wäre sonst zu eng, was sie nicht ist.
Das befahren des Schutzstreifen ist nur in Ausnahmefällen gestattet und die Rennleitung greift hier bei uns, zu Recht, immer öfter durch.

Es wird eine Weile dauern, bis sich die Maßnahmen ausreichend herum gesprochen haben.

LG Carsten

Godin1201 am 30 Apr 2020 19:01:33

fschuen hat geschrieben: Und soll dieser Vorschlag wirklich etwas zur Verkehrssicherheit beitragen, oder ist der Schreiberling nur auf mein Gehalt neidisch? :mrgreen:

Gruss Manfred

Und ob dieser Vorschlag etwas zur Verkehrssicherheit beträgt dann würde es nämlich auch dem Gutverdiener so weh tun wie dem Opa der von seiner kleinen Rente lebt.

Wieso neidisch auf dein Gehalt du weisst doch garnicht wie hoch meins ist. :lol:

DonCarlos1962 am 30 Apr 2020 19:16:45

In manchen Ländern kann, bei bestimmten Verkehrsregelverletzungen, das Fahrzeug eingezogen werden. Vielleicht wäre das für uns ja ein für die Zukunft interessanter Ansatz?

Dem (echten) Raser das Auto weg zu nehmen, könnte ich nachvollziehen. Dem Poser, welcher mit weit überhöhter Geschwindigkeit in der Innenstadt unterwegs ist sein teures Spielzeug zu entziehen, zu versteigern und Opfern zu Gute kommen lassen, ist zumindest ein moralischer Ansatz.

LG Carsten

wolfherm am 30 Apr 2020 19:25:25

Ich glaube, dass das Fahrverbot eher erzieherische Wirkung zeigen wird. Wer gut verdient, legt dann auch locker einen vierstelligen Betrag hin. Aber 4 Wochen laufen oder mit den Öffis fahren tut bestimmt mehr weh.

Bei uns wird zur Zeit mehr kontrolliert, weil durch weniger Verkehr sich einige animiert fühlen, Geschwindigkeiten zu testen. Hier wurde einer in der Stadt bei erlaubten 70 mit 170 gemessen.

Und direkt nach dem Inkraftreten der neuen Regelungen hat die Polizei an einem Tag 6 Führerscheine kassiert.

Lancelot am 30 Apr 2020 19:39:25

wolfherm hat geschrieben: Und direkt nach dem Inkraftreten der neuen Regelungen hat die Polizei an einem Tag 6 Führerscheine kassiert.

Hoffentlich auch (moralisch) berechtigt, nicht nur wegen Buchstabentreuer Auslegung einer neuen Verordnung.

kdupke am 30 Apr 2020 19:50:49

Hm, alle 6 waren auf jeden fall deutlich zu schnell. Was schon vorher nicht OK war.

Und immer dran denken, 71km/h sind häufig 80km/h auf dem Tacho, dergleichen für 51 km/h sind häufig 60 km/h auf dem Tacho. Heisst diese Leute waren bewusst und deutlich zu schnell.

Unmoralisch waren die geringen Bußgelder, die es vorher gab.

gruss kai

DonCarlos1962 am 30 Apr 2020 20:55:09

wolfherm hat geschrieben:Ich glaube, dass das Fahrverbot eher erzieherische Wirkung zeigen wird. Wer gut verdient, legt dann auch locker einen vierstelligen Betrag hin. Aber 4 Wochen laufen oder mit den Öffis fahren tut bestimmt mehr weh.

Ich wurde in den über 40 Jahren, in denen ich mit Kraftfahrzeugen unterwegs bin, drei mal kontrolliert.
Einmal als 17 Jähriger mit dem Mopped, das zweite mal als ich meine spätere Frau mit dem Auto spät nachts nach Hause brachte und dann 2012 mit dem Wohnwagengespann auf er A1 Richtung Fehmarn um gewogen zu werden.

Will sagen, dass ich leider vermute, dass der Eine oder Andere sich einen Dreck darum kümmert, ob er einen Lappen für vier Wochen abgeben muss.
Sicher sind die Strafen bei Nichtbeachtung in dieser Zeit richtig drastisch. Aber dieses Klientel kümmert das nicht unbedingt.

Wenn er aber sein geliebtes Auto in der Presse oder auf dem Versteigerungshof sieht, geht ihm das sicher nahe.

LG Carsten

gespeert am 30 Apr 2020 20:55:35

ja, auch wieder heute das Vergnügen gehabt.
Neue 70er Zone, vor Wochen sind mir die Bauarbeiten für Schilderfundamente schon aufgefallen.
Die Kreuzung ist aber auch gefährlich.
Die 2 Spurenfahrbahn wird auf 1 reduziert, kurz danach beginnt der 70er Bereich. Also vom Gas gegangen.
Nun, der Kollege hinter mir mußte ja noch den Lkw über den Sperrstreifen überholen um dann hinter mir in die Eisen zu gehen (der Motor reduzierte langsam die Fahrt, ich bremse da nicht).
Na klar, auffahren auf 1m hinters Heck, Lichthupe und Hupe, englischer Gruß,...
Was kratzt es ne Eiche wenn die Sau sich dran reibt. Aber dann fiel ihm das 70er Schild auch auf und er fiel zurück.
So what, ist in Italien doch normal daß man sich da mal aufregt und hupt, in der nächsten Trattoria gibt man sich da nen Kaffee aus. Gehört dazu.

P.S. Wegen dem Beitrag über den Radfahrer, die Dashcam hatte den Vorfall an der Kreuzung aufgezeichnet, ne Anzeige hätte man jederzeit fertigen können. Und wenn der Radler hinter einem mit wenigen Metern Abstand hinterherfährt, wundert es nicht wenn er beim Bremsen auffährt, da keine Hydraulikbremse. Er hat draus gelernt, ich hatte keinen Schaden die Beule war ja mein Problem im Wald. Wenn man da aber abgebogen wäre, dann ist das ein Problem. Was aber nicht der Fall war.

rkopka am 30 Apr 2020 21:16:50

DonCarlos1962 hat geschrieben:Ich wurde in den über 40 Jahren, in denen ich mit Kraftfahrzeugen unterwegs bin, drei mal kontrolliert.

Ja, es wird eigentlich zu wenig kontrolliert. Bei mir waren es auch kaum mehr (nur 1x wegen Geschwindigkeit). Plus 3-4x zu schnell (nie sehr viel) in nicht ganz 40 Jahren.

Will sagen, dass ich leider vermute, dass der Eine oder Andere sich einen Dreck darum kümmert, ob er einen Lappen für vier Wochen abgeben muss.

Gerade die Raser können doch kaum "überleben" ohne ihr geliebtes Auto. Wenn dann noch Probleme mit der Arbeit dazukommen, geht das ihm (oder ihr) sicher nahe. Bei den nachgestellten Kontrollen im TV sieht man das immer schön: €400 - was solls, 1Monat kein FS - riesige Katastrophe, wollen sie mich ruinieren, ich fahre doch 20 Jahre ohne Unfall, ungerecht, warum kontrollieren sie gerade mich und nicht die anderen, ich bin Akademiker...

Wenn er aber sein geliebtes Auto in der Presse oder auf dem Versteigerungshof sieht, geht ihm das sicher nahe.

Ja. Obwohl, wenn der FS noch da ist, wird einfach ein Kredit für ein neues aufgenommen. Außerdem wäre es sinnvoller, das Auto zu versteigern, wenn es verkehrstauglich ist.

RK

DonCarlos1962 am 30 Apr 2020 21:22:25

rkopka hat geschrieben:Ja. Obwohl, wenn der FS noch da ist, wird einfach ein Kredit für ein neues aufgenommen. Außerdem wäre es sinnvoller, das Auto zu versteigern, wenn es verkehrstauglich ist.

RK

Ja, deshalb auch der Hinweis auf den Versteigerungshof. Den Ertrag den unschuldigen Opfern zu Gute kommen lassen, wäre doch eine gute Sache.

Übrigens dachte ich daran nicht nur das Auto weg zu nehmen, sondern natürlich auch, für die entsprechende Zeit, den "Lappen".

LG Carsten

urmel71 am 30 Apr 2020 22:09:33

Trashy hat geschrieben:Das Amt weiß wieviel man verdient indem es die Steuererklärung abfragt.


Das wäre ja noch schöner, wenn jeder Beamtenesel meine Stererklärung einsehen könnte.

wolfherm am 30 Apr 2020 22:17:02

wolfherm hat geschrieben: Und direkt nach dem Inkraftreten der neuen Regelungen hat die Polizei an einem Tag 6 Führerscheine kassiert.

Lancelot hat geschrieben:[Hoffentlich auch (moralisch) berechtigt, nicht nur wegen Buchstabentreuer Auslegung einer neuen Verordnung.


Ja, war sicherlich gerechtfertigt, die fuhren zwischen 25 und 50 zu schnell in einer innerstädtischen Zone.

CamperJogi am 01 Mai 2020 07:22:38

Moin

Gerade das Fahrverbot bei zu schnellem Fahren finde Ich gut.
Mittlerweilen gibt es genug sehr betuchte Mitbürger, die selbst bei hohen Geldstrafen das ganze aus der Portokasse bezahlen können.

Nur wenn der dicke SUV (Beispielhaft!!) dann mal einen Monat stehen bleiben muß, dann tuts schon eher weh. Zur Zeit juckeln trotz der Krise bei uns zumindest immer noch genug Leute mit ihren (fetten) Kisten zum Brötchenholen...obwohl man den knappen Kilometer auch zu Fuß gehen könnte bzw. mit dem Rad fahren könnte. Also ergo...es geht immer noch alles gut. Solche Leute trifft man finanziell nicht, da gehts nur mit Fahrverbot bei der Geschwindigkeitsüberschreitung. Und....jeder hat es im Gasfuß :!:

Nicht der Gesetzgeber hat die Schuld - nee...die/der im Auto sitzt sollte sich einfach an die Regeln halten, dann kann auch nichts passieren.

Fazit: Ich halte die neuen Verschärfungen für gut! Die Verbesserungen für den schwachen Verkehrsteilnehmer sowieso.

Gruss
Jürgen

Godin1201 am 01 Mai 2020 08:07:20

Natürlich sollte der Führerscheinentzug eine Option sein Verkehrsvergehen zu ahnden.
Meine Bemerkung zur Geldbuße bezog sich auch nicht auf Raser, sondern auf den normalen Autofahrer der vielleicht gerade ein heikeles Thema mit seiner Gattin bespricht und von dem plötzlich ein Foto gemacht wird oder dem Lieferanten dem der Disponent im Nacken sitzt.
Das alles rechtfertigt natürlich nicht das Vergehen aber wem von uns ist es noch nicht passiert das er Verkehrszeichen übersehen hat.

WomoTechnikService am 01 Mai 2020 08:10:03

Trashy hat geschrieben:Das Amt weiß wieviel man verdient indem es die Steuererklärung abfragt. Ist hier schon lange fällig. Statt dessen verstecken wir alles hinter dem Datenschutz


Gibt es hier auch schon Jahre... das Gesetz wurde in derselben Sitzung beschlossen wie die Ehe für Alle, übrigens mit noch zwei unliebsamen Gesetzen... der Bürger hat es kaum mitbekommen, weil die Medien das große Geschrei um die Ehe für Alle gemacht haben und der Rest unterging...

LG Peter

rkopka am 01 Mai 2020 09:49:20

Godin1201 hat geschrieben:Meine Bemerkung zur Geldbuße bezog sich auch nicht auf Raser, sondern auf den normalen Autofahrer der vielleicht gerade ein heikeles Thema mit seiner Gattin bespricht und von dem plötzlich ein Foto gemacht wird oder dem Lieferanten dem der Disponent im Nacken sitzt.

Zumindest der erste Fall ist ja noch gefährlicher als der "Raser", weil er gar nicht auf die Umgebung achtet. Er übertritt zwar nicht bewußt, wie die anderen (Vorsatz), aber die schauen wenigstens auf die Straße.

RK

JayTee2312 am 01 Mai 2020 11:41:17

fschuen hat geschrieben:Vielleicht benutzen sie auch den Radweg, und du siehst nur die, die das nicht tun. Und die werden ihre Gründe haben - wenn die Strasse nicht für Radfahrer verboten ist, dann dürfen sie das tun.

Natürlich sehe ich nur diese "Lebensmüden" ignoranten. Der Radweg den ich meine ist auf ca. 30KM Länge voll geteert und extra dafür gebaut, dass auch Rennradfahrer diesen nutzen können. Man muss halt ca. 100-200m Umweg fahren um auf den Radweg zu kommen, das ist den "Sportlern" wohl zu viel und begeben sich deshalb wissentlich in Gefahr, da muss man halt damit rechnen, dass es eng wird. Wenn ich mit dem Rad fahre, nehme ich auch den Radweg und behindere nicht absichtlich andere damit. Es gibt halt auch einige die gerne provozieren, deshalb fehlt aus meiner Sicht in der STVO Regelung ein wichtiger Punkt: "Wenn ein Radweg vorhanden ist, ist dieser zu nutzen!"
Und deine Meinung zur Ampelsituation ist vollkommen unerheblich: der Radfahrer hat Vorfahrt
Sicherlich hat der Radfahrer dann Vorfahrt, aber man darf seine Vorfahrt laut STVO auch nicht erzwingen, und dass tun viele Radfahrer, hauptsächlich in Städten (zumindest in Frankfurt und Darmstadt), wenn sie dann mit irrer Geschwindigkeit rechts an den abbiegenden Fahrzeugen "vorbeiheizen", weil sie ja Vorfahrt haben, und dass ist nicht richtig. Es kam hier auch schon vor, dass Radfahrer, die meinten, dass man mit dem Auto zu weit rechts steht, einfach mit der Faust aufs Dach gehauen haben (ist meiner Frau schon zwei mal passiert), dafür gibts dann kein Bußgeld, die sind ja "incognito" unterwegs ohne Nummernschild. Nicht, dass ich etwas gegen Radfahrer und gegenseitige Rücksichtnahme habe, aber eben gegenseitig und durch die neue Regelung (die aus meiner Sicht nicht wirklich zu Ende gedacht ist) werden die "Rowdys" darin bestärkt noch mehr zu provozieren. Ist dies das Ziel der STVO?

JayTee2312 am 01 Mai 2020 11:44:05

CamperJogi hat geschrieben:Moin
Gerade das Fahrverbot bei zu schnellem Fahren finde Ich gut.
Mittlerweilen gibt es genug sehr betuchte Mitbürger, die selbst bei hohen Geldstrafen das ganze aus der Portokasse bezahlen können.

Und genau deshalb sollte die Strafe prozentual am Einkommen festgemacht werden, so wie es mit den Tagessätzen in Strafverfahren ist, dann würde sich auch diese Klientel daran halten.

Trashy am 01 Mai 2020 12:25:19

urmel71 hat geschrieben:
Das wäre ja noch schöner, wenn jeder Beamtenesel meine Stererklärung einsehen könnte.


Warum?
In Schweden kannst du lesen wo jeder wohnt und wieviel er verdient, in Finnland ist es ähnlich Es liegt alles offen.
Der erste Schritt zur Steuer,- und Strafgerechtigkeit wo alle endlich mal gleich behandelt werden und sich nicht verstecken können.

Übrigens kannst du dann auch die Erklärung des Beamtenesels einsehen und kucken was er bekommt. Und plötzlich wird seine Arbeit viel wertvoller, weil er wohl bei gleicher Arbeit unter dem Strich mehr Geld für den Staat und damit für uns einnimmt.

Trashy am 01 Mai 2020 12:27:59

Editzeit schon rum??

Gleichzeitig macht der Beamtenesel auch noch die Straßen sicherer weil sich nun auch der "Ferrarifahrer" überlegt ob das alles noch Portokasse ist....

Elgeba am 01 Mai 2020 17:21:50

Die Schweizer machen es doch richtig.Drakonische Strafen bei Verkehrsvergehen und es wird diszipliniert gefahren.Ich bin gerne in der Schweiz unterwegs,keine Drängelei sondern ruhiges,entspanntes fahren,würde bei uns auch vieles erleichtern.Deshalb finde ich die neuen Regelungen bei uns einen Schritt in die richtige Richtung.


Gruß Bernd

guenterp_de am 01 Mai 2020 17:40:53

Die Erhöhung der Strafen ist die eine Seite - die andere ist die Ahndung. Und das wird zur Folge haben,dass noch mehr Fälle vor den Gerichten landen. Also ist eine gute Rechtsschutzversicherung das a und o.

Trotzdem ist es für Geschwindigkeitsübertretungen sehr einfach diese zu verfolgen. Weil alles elektronisch und mit dem "feststellenden" Beamten komme ich ja meißt nicht in Kontakt.

Da wo es aber auch durchaus notwendig wär zu kontrollieren schauen die Beamten weg.

launig am 01 Mai 2020 18:00:39

guenterp_de hat geschrieben:Also ist eine gute Rechtsschutzversicherung das a und o.
Da wo es aber auch durchaus notwendig wär zu kontrollieren schauen die Beamten weg.

Wozu brauchst du eine Rechtsschutzversicherung wenn sie bei dir eh wegschauen?
Oder meinst du bei anderen schauen sie weg aber nur dich ahnden sie ungerechtfertigt ?
.

guenterp_de am 02 Mai 2020 08:56:58

launig hat geschrieben:Oder meinst du bei anderen schauen sie weg aber nur dich ahnden sie ungerechtfertigt ?
.


Sorry, ich meinte da die anderen , wenn vielleicht auch banalen Vergehen,


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Modellwechsel nach Kaufvertrag
Eine unendliche Geschichte
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt