aqua
hubstuetzen

Händler will vom Kaufvertrag zurück treten 1, 2


ossenkopp am 06 Mai 2020 12:07:44

Hallo,

wir haben vor 3 Wochen ein gebrauchtes Wohnmobil gekauft was wir Freitag bekommen sollten.
Heute ruft mich der Händler an, dass er vom Vertrag zurück treten möchte da sie einen Wasserschaden gefunden haben wo nicht absehbar ist wieviel das ist.

Was würdet ihr machen?

Könnte kotzen, haben gerade gestern Campingplatz gebucht.

Anzeige vom Forum


Birdman am 06 Mai 2020 12:12:04

Hallo,

ich wäre ehrlich gesagt froh und dem Händler dankbar. Da gibt es bestimmt einige schwarze Schafe, die hätten die Klappe gehalten und Du hättest Dich später mit Wasserschaden und Rückabwicklung rumschlagen dürfen. Kann Deinen Frust aber auch verstehen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

goldfinger am 06 Mai 2020 12:14:21

ossenkopp hat geschrieben:...Heute ruft mich der Händler an, dass er vom Vertrag zurück treten möchte da sie einen Wasserschaden gefunden haben wo nicht absehbar ist wieviel das ist....

Das kommt mir merkwürdig vor, gerade in dieser speziellen Zeit, in der wir uns befinden. Ich würde vorbeifahren und mir den Schaden erstmal anschauen.


Andreas

Anzeige vom Forum


pipo am 06 Mai 2020 12:25:48

goldfinger hat geschrieben:Das kommt mir merkwürdig vor, gerade in dieser speziellen Zeit, in der wir uns befinden. Ich würde vorbeifahren und mir den Schaden erstmal anschauen.

Genau, dass würde ich mir auch deteiliert zeigen lassen. Ein Ersatzangebot hat er Dir nicht gemacht?

thomas56 am 06 Mai 2020 12:27:29

goldfinger hat geschrieben:Das kommt mir merkwürdig vor


ja, der hat einen gefunden der 3.000,- mehr bezahlt! :lach:

schnecke0815 am 06 Mai 2020 12:27:52

Ich würde aber vor der Fahrt mal in die Bedingungen des Vertrages sehen ob ein einseitiger Rücktritt überhauprt möglich ist.
Mit dem Wissen hinfahren und mit dem Meßgerät messen. Liegt ein Schaden vor mit dem Händler über Alternativen und bei
diesen über einen entsprechenden Nachlass sprechen.
Stellt ihr tatsächlich einen Schaden fest habt ihr einen ehrlichen Händler gefunden und kauft dort ein anderes Fahrzeug.

Julia10 am 06 Mai 2020 12:31:28

goldfinger hat geschrieben:Das kommt mir merkwürdig vor, gerade in dieser speziellen Zeit, in der wir uns befinden. Ich würde vorbeifahren und mir den Schaden erstmal anschauen.


Andreas
Und was dann Goldfinger :?: :?: :?: Mobil mit Wasserschaden kaufen?

Vielleicht macht der Händler dem Verkäufer gegenüber Regressansprüche geltend :?: Könnte lange dauern :!:


Ich würde mit Freude das Angebot des Händlers annehmen. Wer weiß, welche Probleme einem damit erspart bleiben.

goldfinger am 06 Mai 2020 12:50:53

Julia10 hat geschrieben:...Und was dann Goldfinger :?: :?: :?: Mobil mit Wasserschaden kaufen?....

Eher nicht, aber wie gesagt, erstmal anschauen.


Andreas

Labrador am 06 Mai 2020 12:53:44

ossenkopp hat geschrieben:
wir haben vor 3 Wochen ein gebrauchtes Wohnmobil gekauft was wir Freitag bekommen sollten.
.



Da stellt sich auch die Frage, ob überhaupt ein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Hat der Händler den Kaufvertrag mittels Auftragsbestätigung bestätigt oder ist nach dem Kauf nichts mehr passiert ?

geralds am 06 Mai 2020 13:24:21

Hallo,

ein Womo mit Wasserschaden würde ich keinesfalls übernehmen. Der Einwand des Händlers das sich der Umfang eines Wasserschadens erst bei der Reparatur vollständig beurteilen lässt, ist durchaus richtig.

Das der Händler ein besseres Angebot bekommen hat, würde ich erst mal nicht unterstellen, kann man aber durch eine Besichtigung überprüfen.

Vielleicht kann der Händler andere, passende Fahrzeuge anbieten. Falls nicht, weiter suchen.

Bei einem Kaufvertrag muss übrigens keine Auftragsbestätigung erfolgen. Es ist ja ein Vertrag und keine Bestellung.

Gruß Gerald

kdupke am 06 Mai 2020 13:36:11

War auch mein erster Gedanke - such mal den anderen Käufer....

Er hat einen Kaufvertrag, damit ist der Händler verpflichtet eine Sache im beschriebenem Zustand zu übergeben. Ersatzweise ein gleichwertiges anderes Wohnmobil.

Da kann aber nur ein Anwalt helfen.

Was ich auf jeden Fall machen würde ist den Schaden anzuschauen (wenn der nicht da ist, dann nach dem anderem Käufer .....).

Was ich auf jeden Fall nicht mehr machen würde, dieses Fahrzeug nehmen.

gruss kai

Hornberger am 06 Mai 2020 14:17:28

Hallo Ossenkop,
dieser Händler wäre für mich nicht mehr existent. Er hat ein Wohnmobil zum Verkauf angeboten, das er vorher nicht überprüft hat.
Ich selbst möchte keinerlei rechtliche Auseinandersetzungen. Wer aber will und eine Rechtschutzversicherung hat, der könnte über einen Rechtsanwalt ein paar Briefe aufsetzen lassen.
Wer Verträge nicht einhält, ist kein adäquater Geschäftspartner und hat für mich ausgespielt.

Besser aber so, als tatsächlich eine "Schimmelbude" untergejubelt zu bekommen, wenn der Händler jetzt seine Schlamperei einräumt.
Ärgerlich auch, dass der Wasserschaden bei Deiner ausgiebigen Besichtigung in Begleitung eines Sachkundigen mit Feuchtemeßgerät nicht
durch Euch entdeckt worden ist.
Nicht ärgern, ist sowieso durch die Seuche eine verkorkste Saison.
Gebrauchte Wohnmobile gibt es in Massen, auch wenn es immer wieder gegenteilige Behauptungen gibt.
Gruß Holger

Grandeur am 06 Mai 2020 14:23:38

Ich würde mir das Wohnmobil ohne Vorankündigung anschauen und den Schaden zeigen lassen. Ist wirklich ein größerer Wasserschaden vorhanden, würde ich mich bei dem Händler für die Ehrlichkeit bedanken.
Hat er aus Versehen das Fahrzeug zweimal verkauft (kommt manchmal im Autohaus vor, wenn von verschiedenen Verkäufern zeitgleich Verträge unterzeichnet werden), musst mit ihm
ein neues WoMo suchen und er sollte Dir deutlich im Preis entgegenkommen.

Gruß Grandeur

cbra am 06 Mai 2020 14:34:18

ossenkopp hat geschrieben:Hallo,

wir haben vor 3 Wochen ein gebrauchtes Wohnmobil gekauft was wir Freitag bekommen sollten.
Heute ruft mich der Händler an, dass er vom Vertrag zurück treten möchte da sie einen Wasserschaden gefunden haben wo nicht absehbar ist wieviel das ist.

Was würdet ihr machen?

Könnte kotzen, haben gerade gestern Campingplatz gebucht.


sei froh dass du so einen ehrlichen händler hast, sag ihm er soll dir beizeiten was vergleichbares suchen, und für den urlaub was vermieten - wenn due jetzt ordentlicher kunde bist kann das eine gute händler / kunden partnerschaft für langzeit werden. ist monetär nicht hoch genug zu bewerten

ossenkopp am 06 Mai 2020 15:08:56

Ich bin immer noch total geschockt. Wir haben so lange gesucht, das Wohnmobil war perfekt. Ein großer Händler.

3 Wochen gewartet, Urlaub gebucht und jetzt das. Bei dem letzten Wohnmobil schon Klage gehabt, weil einiges im Argen war.

Er hat mir anderes Wohnmobil angeboten aber liegt 15.000 über unserem Budget.

meier923 am 06 Mai 2020 15:32:15

ossenkopp hat geschrieben:Ich bin immer noch total geschockt. Wir haben so lange gesucht, das Wohnmobil war perfekt. Ein großer Händler.

.....

kommt Zeit kommt Rat - sei froh das er Dir den Schaden angezeigt hat und wenn er es wirklich einen Anderen für mehr verkauft haben sollte taugt der Händler eh nichts -> weitersuchen , leider .
Der gebuchte Campingplatz tut sicher weh ,wird aber Angesichts des Wohnmobilkaufpreises zu verkraften sein ..

andwein am 06 Mai 2020 16:47:51

ossenkopp hat geschrieben:....Heute ruft mich der Händler an, dass er vom Vertrag zurück treten möchte da sie einen Wasserschaden gefunden haben wo nicht absehbar ist wieviel das ist. Was würdet ihr machen?

Sei froh und denke nicht mehr darüber nach. Eines ist nämlich sicher: wenn du jetzt kaufst und siehst in einem Jahr einen Wasserfleck ist der Händler raus. Er hat es dir vorher gesagt, er hat dir sogar eine Lösung angeboten.
Mal darüber nachdenken, trotz der Entäuschung, meine Meinung, Andreas

rolf51 am 06 Mai 2020 17:03:55

Hallo,
was wollen wir?
Wenn das Womo nach xx Monaten undicht wäre , würde dem Händler ein Betrug vorgeworfen.
Nun meldet der Händler eine Undichtheit, jetzt wird im etwas unterstellt.
Leider gibt es immer mehr Mistrauen in unserer Gesellschafft, wo wird das hinführen?

bigben24 am 06 Mai 2020 17:06:26

Ich würde es mir ansehen wollen, ob das wirklich so ist, falls es Abzocke sein sollte und er das Teil für mehr Geld an einen anderen verkaufen will, so kann er das rechtlich, nach meinem Kenntnisstand nicht. Er ist Gewerbetreibender und hat in soweit kein Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag, wie ein Privatmann.

Gruß

gespeert am 06 Mai 2020 17:15:44

Fahrt hin und laßt euch das zeigen!
Ist das Womo bereits verkauft, zieht die Konsequenzen (streichen von der Liste).
Ist das Womo noch da, dann laßt euch den Schaden und die Anzeichen dafür mal zeigen. Dann wißt ihr worauf zu achten ist.

CamperJogi am 06 Mai 2020 17:22:12

Moin

Du hast doch im Oktober letzten Jahres schon an Deinem Mobil (Vorgänger!?) einen Wasserschaden entdeckt und viel Ärger mit anderen Dingen gehabt. Ist das jetzt der gleiche Händler??

An Deiner Stelle würde Ich mir das zeigen lassen um zu lernen. Anschließend Vertrag aufheben lassen und auf ein neues Mobil suchen. Ein Mobil mit Wasserschaden würde Ich nicht nehmen wollen. Und den Campingvertrag wirst Du locker storniert bekommen.

Es ist zwar ärgerlich, aber wenn dem so ist..und da geh Ich von aus, dann ist es ein sehr fairer Händler.

Viel Glück
Gruss
Jürgen

kdupke am 06 Mai 2020 17:53:01

bigben24 hat geschrieben:Er ist Gewerbetreibender und hat in soweit kein Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag, wie ein Privatmann.


Hat der Privatmann auch nicht, es sei denn es ist vertraglich zugesichert, ein Haustürgeschäft oder ein über Teledienste abgeschlossener Vertrag.

Von diesem Fehlglauben kommen doch die Berichte von Leuten, die auf Messen Wohnmobile kaufen, und dann die Woche danach sich anders entscheiden wollen.

gruss kai

ManfredK am 06 Mai 2020 18:21:52

Übliche Klausel im Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug (Wohnmobil):

1. Der Käufer ist an die Bestellung höchstens bis 10 Tage, bei Nutzfahrzeugen bis 2 Wochen gebunden. Der Kaufvertrag ist abgeschlossen, wenn der Verkäufer die Annahme der Bestellung des näher bezeichneten Kaufgegenstandes innerhalb der jeweils genannten Fristen schriftlich bestätigt oder die Lieferung ausführt. Der Verkäufer ist jedoch verpflichtet, den Besteller unverzüglich zu unterrichten, wenn er die Bestellung nicht annimmt.

Der Verkäufer hat den Käufer darüber informiert dass er die Bestellung nicht annimmt. Er hat sogar einen Grund genannt obwohl er das nicht muss....

Im Kaufvertrag ist ein bestimmtes Fahrzeug definiert. Nachträglich stellt sich jetzt (scheinbar) heraus, dass das im Vertrag beschriebene Fahrzeug nicht geliefert werden kann. --> § 275 BGB - faktische Unmöglichkeit da die verkaufte Sache nicht existiert. Der Verkäufer ist nicht mehr zur Lieferung verpflichtet

ppgg am 06 Mai 2020 18:33:21

1.Ob das üblich ist, bezweifle ich mal ganz entschieden, das wäre dann nämlich gar kein Kaufvertrag sondern lediglich ein Vertragsangebot, als Bestellung bezeichnet. Ohnehin kommt es nicht darauf an, was üblich ist sondern was im konkreten Fall vereinbart war; das weiß bisher nur der TE.
2. Soweit die Schilderung es hergibt, hat der Verkäufer keineswegs informiert, ein Vertragsangebot nicht annehmen zu wollen sondern möchte den Vertrag (inzident ergibt sich daraus, dass es einen solchen bereit gibt) rückabwickeln möchte, sonst bedürfte es nämlich keines Rücktritts.
3. Die Ausführungen zur Unmöglichkeit sind Unfug. Das Fahrzeug existiert, es hat nur nicht den vertraglich vereinbarten Zustand. Daraus ergeben sich Mängelansprüche des Käufers, insbesonderen auf Nachbesserung. Mit Unmöglichkeit hat das überhaupt nichts zu tun.

LG Peter

thomas56 am 06 Mai 2020 18:41:01

wenn, wäre es eine verbindliche Bestellung mit 10-tägigen Widerrufsrecht. Das wird gerne auch mal vordatiert! :D

WomoToureu am 06 Mai 2020 18:52:16

bigben24 hat geschrieben:Ich würde es mir ansehen wollen, ob das wirklich so ist....


Lustig was alles so geschrieben wird. Also ich würde mir das ebenfalsl ganz genau ansehen und dann selbst als Käufer entscheiden ob ich das Mobil will oder nicht.

Da ich den Kaufvertrag nicht kenne und nicht wie andere rein Spekulativ Vertragsbedingungen "die üblich sein" zitiere, möchte ich nur darauf hinweisen, dass möglicherweise der Käufer auch die Wahl hat das Fahrzeug zu nehmen und eine Kaufpreisminderung einzufordern bzw. durchzusetzen. Leider sind auch meine Neufahrzeugkäufe keineswegs so Stressfrei abgelaufen, wie man es gern hätte.

Ich würde mir als Käufer und jetzt Besitzer des Wohnmobil das Recht des Handelns nicht aus der Hand nehmen lassen.

Ich könnte mir rein fiktiv auch gut vorstellen, dass es da einen Interessenten gibt dem das Mobil ebenfalls gefällt er bereit ist mehr zu zahlen. Zu Fahrzeugverkäufern sage ich hier lieber nix , außer das die mit allen Wassern gewaschen sind und sehr kreativ reden können .... :D :roll:

Meine Meinung dazu - offen und Ehrlich

wolfherm am 06 Mai 2020 19:28:41

Er ist weder Eigentümer noch Besitzer.......nur mal so gesagt.

pipo am 06 Mai 2020 19:37:01

wolfherm hat geschrieben:Er ist weder Eigentümer noch Besitzer.......nur mal so gesagt.

Wenn ich eine Ware gekauft habe und diese erst später beim Händler abhole, bin ich bis zur Abholung nicht der Besitzer/Eigentümer?

Lancelot am 06 Mai 2020 19:47:34

Nein, Peter, bist du noch nicht!
Es fehlt "die Übergabe" ...

wolfherm am 06 Mai 2020 19:55:23

Eigentum erhält man durch Übergabe und Bezahlung. Besitz über die Verfügungsgewalt z. B. als Mieter.

geralds am 06 Mai 2020 20:00:50

wolfherm hat geschrieben:Er ist weder Eigentümer noch Besitzer.......nur mal so gesagt.

pipo hat geschrieben:Wenn ich eine Ware gekauft habe und diese erst später beim Händler abhole, bin ich bis zur Abholung nicht der Besitzer/Eigentümer?


Ja Peter, das ist so. Auch wenn viele das nicht wissen.
Es muss neben dem Kaufvertrag auch die Übergabe erfolgt sein und der neue Eigentümer muss die Verfügungsgewalt über das Fahrzeug haben.
Das ist insbesondere für alle diejenigen wichtig, die z.B. das Fahrzeug schon bezahlt haben, vielleicht wurde auch schon eine Übergabe gemacht, aber das Fahrzeug bleibt noch beim Händler, da noch etwas geändert / eingebaut werden soll. Da ist es im Extremfall wichtig, sich einen Schlüsselsatz übergeben zu lassen. Da man so die Verfügungsgewalt über das Fahrzeug nachweisen kann. Sonst könnte das Fahrzeug noch in die Insolvenzmasse fallen.

Gruß Gerald

Beduin am 06 Mai 2020 20:40:36

Ich vermute auch das er einen gefunden hat der für das Fahrzeug mehr bezahlt :?
Camping ist ja jetzt eine der wenigen "sicheren" Urlaubsarten und eine der schnellsten die wieder "los geht"

Elgeba am 06 Mai 2020 20:45:50

Was soll es denn bringen wenn sich ein Laie einen Wasserschaden ansieht,bestenfalls sieht er was an der Oberfläche sichtbar ist,aber ohne Röntgenblick ist das nicht viel wert.Feuchtigkeitsmessgerät beschaffen und mitnehmen reicht nicht,man muß auch damit umgehen können.
Sei froh das der Händler so gehandelt hat,will haben bringt in diesem Fall absolut nichts.


Gruß Bernd

WomoToureu am 06 Mai 2020 21:10:38

wolfherm hat geschrieben:Er ist weder Eigentümer noch Besitzer.......nur mal so gesagt.


Grundsätzlich hast Du Recht ( leider wie immer .... :D )

Habe mich extra Laienhaft ausgedrückt, meinte natürlich das der Verkäufer verpflichtet ist, dem Käufer das Eigentum zu verschaffen und zu übergeben und dann "ist der Käufer Eigentümer und hoffentlich auch Besitzer ".

Es geschiet beim Gebrauchtwagenverkauf gar nicht so selten das ein gebrauchtes Fahrzeug versehendlich zwei mal verkauft wird. Sollte natürlich nicht, aber Fehler sind nun einmal Menschlich. Hier hat ( angeblich ) ein Privater sein Kfz zweimal verkauft und fragt nach Rechtsrat --> Link

Ich würde nie dem Verkäufer etwas unterstellen, jedoch könnte der angebliche Wasserschaden ein Trick sein, warum auch immer, dass der Verkäufer sich aus dem Kaufvertrag rauswinden will. Ich habe in meinem Leben schon soviel erlebt, ich bin da vorsichtig und würde mir den Sachverhalt ganz genau ansehen und mir Bedenkzeit einräumen lassen, was dem Käufer Rechtlich zusteht und sich die Sache ganz genau überlegen.

Klar kann der Verkäufer ein ganz Lieber und Ehrlicher sein, muss aber nicht :ja:

wolfherm am 06 Mai 2020 21:51:56

Na ja, für irgendwas muss eine solide Ausbildung ja auch nützlich sein.

bigben24 am 06 Mai 2020 22:16:46

bigben24 hat geschrieben:Er ist Gewerbetreibender und hat in soweit kein Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag, wie ein Privatmann.
kdupke hat geschrieben:
Hat der Privatmann auch nicht, es sei denn es ist vertraglich zugesichert, ein Haustürgeschäft oder ein über Teledienste abgeschlossener Vertrag.

Von diesem Fehlglauben kommen doch die Berichte von Leuten, die auf Messen Wohnmobile kaufen, und dann die Woche danach sich anders entscheiden wollen.

gruss kai


Ja stimmt Du hast Recht, habe es nochmal checkt, sorry war mir noch so irgendwie im Kopf.

kdupke am 06 Mai 2020 22:36:43

bigben24 hat geschrieben: Ja stimmt Du hast Recht,...


Dafür mal ein :top:

WomoTechnikService am 07 Mai 2020 07:48:31

Hornberger hat geschrieben:Hallo Ossenkop, dieser Händler wäre für mich nicht mehr existent. Er hat ein Wohnmobil zum Verkauf angeboten, das er vorher nicht überprüft hat.


Das würde ich mal als böswillige Unterstellung werten...

Ich habe in den Neunzigern bei einem Wohnmobilhändler gearbeitet. Wir haben damals einen FFB-Classic-Integrierten in Zahlung genommen, der knochentrocken war, geprüft mit dem Feuchtemesser. Nachdem er 3 Wochen auf dem Hof stand und es viel geregnet hatte, war er nass... die Dachlukendichtungen waren total ausgetrocknet gewesen und undicht, beim Kunden stand das Fahrzeug aber die letzten 2 Jahre in einer Scheune trocken... kann also passieren.

LG Peter

Rockerbox am 07 Mai 2020 07:50:04

Vielleicht sollten alle Glaskugelschauer mal abwarten, was sich aus dem Gespräch Käufer mit Verkäufer ergibt .....

karlausw am 07 Mai 2020 08:25:55

Moin
Man könnte leicht als Beispiel die Regeln beim großen Online Händler hinzu ziehen ( E..y )
Da kannst du gerne schonp er Paypal bezahlt haben, und dann bekommst du ne Nachricht, Artikel nicht verfügbar,
Grund : der Artikel weicht von der Beschreibung des Gegenstands ab,oder, Der Zustand des Gegenstands ist nicht mehr wie beschrieben,
da ist sogar schon Geld geflossen, na und ? du kriegst es wieder zurück,
So einfach kann das sein, wenn man will,
Gruß Karl

kdupke am 07 Mai 2020 11:56:36

karlausw hat geschrieben:So einfach kann das sein, wenn man will


Für wen ist das einfach? Für den Händler, nicht für den Käufer.

Ich bekomme hin und wieder bei Rückfragen die Antwort: 'ach schicken Sie es zurück, Sie bekommen ja ihr Geld wieder'. Ich will aber die Ware in funktionsfähigem und im angebotenem Umfang bekommen, zu dem Preis. Überall woanders müsste ich mehr zahlen. Jetzt soll ich mehr zahlen, weil der Händler es nicht auf Reihe bekommen hat?

Beispiel: Hazet Schraubenschlüssel mit Sortiereinsatz. Gekommen ist nur der Schraubenschlüsselsatz. Der Händler hat dann eingesehen, dass der dargestellte Artikel den Sortiereinsatz beinhaltet und ich habe ihn dann nachgeliefert bekommen. Der Preis war gut, aber nicht auf dem Niveau des reinen Schraubenschlüsselsatzes, war ja auch klar, weil es ja Schlüssel plus Sortiereinsatz war.... (Und ja, die Angabe von eindeutigen Originalartikelnummern hätte geholfen - viele Anbieter machen sich aber nicht die Arbeit).

Für wen ist 'Geld zurück' einfach oder fair?

Der Händler ist Profi (ein sogenannter Vollkaufmann), ich bin Privatmann.

Ich bin froh, dass wir immer noch ein BGB haben, aus dem sich Dinge wie Vertragserfüllung u.s.w. ergeben und unser Leben nicht von den AGBs von ebay und Co bestimmt werden.

Zurück zu diesem Fall: Hier hilft ossenkopp nur, sich klar zu werden, was er will, was die Folgen sein könnten, und dann entweder zu aktzeptieren oder einen Anwalt aufzusuchen. Wenn ich den Eindruck hätte, ich werde über den Tisch gezogen, dann gehe ich evtl. zum Anwalt. Wenn ich den EIndruck habe, das ist dem Händler peinlich und ungeplant, dann würde ich mich an einen Tisch mit ihm setzen. Das kann aber nur ossenkopp entscheiden.

gruss kai

Julia10 am 07 Mai 2020 12:21:26

kdupke hat geschrieben: Hier hilft ossenkopp nur, sich klar zu werden, was er will, was die Folgen sein könnten, und dann entweder zu aktzeptieren oder einen Anwalt aufzusuchen. Wenn ich den Eindruck hätte, ich werde über den Tisch gezogen, dann gehe ich evtl. zum Anwalt.


Wer wird denn hier über den Tisch gezogen :?:

Bislang ist nichts weiter geschehen, als das ein Kaufvertrag geschlossen wurde, von dem einer der Beteiligten, aus genannten Gründen, zurücktreten möchte.

Jetzt kann man dem Verkäufer allerhand unterstellen (Kopfkino bei einigen Vorschreibern) , aber es gibt anscheinend einen triftigen Grund.

Ein klärendes Gespräch unter Geschäftspartnern wäre angemessen.

Eine Trofbude zu übernehmen kann man sich antun, wenn man will. OB man daran Freude hat :nixweiss:

Was nutzt der Klageweg und mit welcher Begründung?

Lange Wartezeiten auf einen Grerichtstermin, von dem niemand weis, wie er ausgehen kann.

Bin gespannt, wie es ausgeht 8)

ossenkopp am 07 Mai 2020 14:20:58

So ich nochmal mit dem neusten Stand. Ich hatte ihm gestern geschrieben das ich noch überlege vom Kaufvertrag zurück zu treten und es für mich zwei folgende Möglichkeiten gebe: Angebot einer vergleichbaren Alternative oder kostenloses Mietmobil für den bereist gebuchten Urlaub im Mai. Er wollte mich darauf hin anrufen, kam dann aber gestern um neun eine Mail das er es nicht geschafft hat und wir auf jedenfalls kostenlos Mietmobil bekommen und er sich morgen früh (also heute melden). Bisher kein Anruf der morgen ist rum.

Er hatte auch wie Fotos mitgesandt gestern, weil ich geschrieben hatte das ich mal Fotos sehen möchte und ggf. vor Ort noch schaue





Was mir allerdings vorher schon komisch vor kam, ist das es so lange mit dem KFZ Brief gedauert hat den ich immer noch nicht habe. Angebldauert es so lange den KFZ Brief zu bekommen wegen Corona.
Wir waren vorletzten Samstag aber nochmal da da Stand das Fahrzeug aber noch dort und am Schlüssel stand auch mein Name

Achse es war noch die Frage, ob es der gleiche Händler wie beim letzten Mal war. Nein dieser wirkte deutlich seriöser und ist auch viel größer

geralds am 07 Mai 2020 14:53:11

Hallo,

ich hoffe, damit ist die Reaktion klar. Das Fahrzeug würde ich keinesfalls so übernehmen.

Lieber etwas mehr ausgeben und was anderes nehmen.

Gruß Gerald

P.s. Spricht doch alles für einen seriösen Händler.

thomas56 am 07 Mai 2020 14:55:54

naja, die Lampe ist ja nicht erst seit Corona korrodiert!


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rücktritt von Fährbuchung - Corona
Hallenstellplatz und Bayerische Bauordnung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt