Caravan
motorradtraeger

Sicherung für Wechselrichter


Nachtfahrer am 07 Mai 2020 19:12:43

Hallo

man liest ja immer man soll zwischen die Kabel zum Wechselrichter eine Sicherung einbauen,was für welche benutzt IHR da ?

eine Hängesicherung oder andere,schön wäre mit Link !

Danke Günter


DonCarlos1962 am 07 Mai 2020 19:28:43

Wir haben einen Automaten dazwischen geschaltet.
--> Link
In unserem Fall mit 100A, weil auf unserem LiFePo4 drauf steht, dass mehr nicht geht.
50mm² Kabel auf ca. 80cm.

LG Carsten

GeoCamper am 07 Mai 2020 19:55:24

Hallo

Den habe ich direkt an der Batterie angeschlossen.

--> Link

Gruß
Carsten

Anzeige vom Forum


hmarburg am 07 Mai 2020 21:10:49

GeoCamper hat geschrieben:...Den habe ich direkt an der Batterie angeschlossen.
--> Link
...


Du hast aber schon einen passenden Sicherungshalter verwendet und die Würfelsicherung nicht direkt mit einer Schraube und dem Rohrkabelschuh auf den Batteriepol geschraubt?

GeoCamper am 07 Mai 2020 21:51:41

Hallo Holger,
Nein habe ich nicht verwendet. :?:
Wie sieht sowas aus und welche Funktion hat der Halter?

Gruß
Carsten

Agepi am 07 Mai 2020 22:09:21

Bin zwar nicht Holger, aber Tipp mal Würfelsicherung Batterie bei Tante Gugel ein. Dann siehst du den dementsprechenden Sicherungshalter.
LG HP

hmarburg am 08 Mai 2020 05:38:20

GeoCamper hat geschrieben:...Wie sieht sowas aus und welche Funktion hat der Halter?


Hallo,

wenn man nur eine Schraube durch den Würfel direkt am Batteriepol anschließt, leitet man den Strom am Würfel vorbei und die Sicherungsfunktion wird überbrückt.

Der Halter schaut wie folgt aus:

27698 27697

Wie auf dem ersten Bild zu erkennen ist, ist er Gewindebolzen von der Grundplatte isoliert aufgebaut, d.h. es kann kein Strom von der Grundplatte zum Gewindebolzen fließen. Nun klemmt man die Grundplatte mit einer Schraube am Batteriepol an.
Wenn nun die Sicherung eingesetzt ist, wie im zweiten Bild zu erkennen ist, erfolgt über den Sicherungswürfel die Verbindung zwischen Grundplatte und Gewindebolzen, wenn oben am Bolzen die Leitung mit einem Kabelschuh mit der Mutter angeschlossen wird. Erst jetzt kann die Würfelsicherung im Überlast./Kurzschlussfall auslösen und die Verbindung trennen.

Gruß

Holger

hmarburg am 08 Mai 2020 05:40:06

Agepi hat geschrieben:Bin zwar nicht Holger, aber Tipp mal Würfelsicherung Batterie bei Tante Gugel ein. ...


Wenn du eine andere Variante für die Würfelsicherung kennst, kannst du sie gerne hier beschreiben.

Gruß

Holger

fschuen am 08 Mai 2020 08:19:50

ANL- oder Würfelsicherung im Halter direkt an Plus. Belastbarkeit mindestens WR-Leistung durch zehn, also 200 oder 250 A für einen 2000 W WR. Bei kleinen WR können die Automaten auch gehen; ich habe da nicht so gute Erfahrungen gemacht, da sie bei längerer Belastung schon weit unter dem Nennstrom auslösen.

Gruss Manfred

hmarburg am 08 Mai 2020 08:26:06

"Agepi schrieb: Bin zwar nicht Holger, aber Tipp mal Würfelsicherung Batterie bei Tante Gugel ein..."


"Ich Antwortete: Wenn du eine andere Variante für die Würfelsicherung kennst, kannst du sie gerne hier beschreiben."


Leider kann ich meinen Beitrag nicht mehr editieren, denn er ist absolut ohne Sinn und Verstand geschrieben.

Sorry!

Holger

fraenky68 am 08 Mai 2020 09:09:01

Ich habe einen 250A Automaten dazwischen gehängt.

29034

GeoCamper am 08 Mai 2020 10:17:40

Hallo Holger

Vielen dank für den Hinweis und die Aufklärung. :oops:
Ich habe mir das ganze nochmal angesehen und es ist mir jetzt auch klar, dass die Würfelsicherung ohne Sicherungshalter keinen Sinn macht.
Habe gerade den Halter bestellt und werde ihn dann nachrüsten.

Gruß
Carsten

pfeffersalz am 08 Mai 2020 10:19:26

Nachtfahrer hat geschrieben:Hallo

man liest ja immer man soll zwischen die Kabel zum Wechselrichter eine Sicherung einbauen,was für welche benutzt IHR da ?

eine Hängesicherung oder andere,schön wäre mit Link !

Danke Günter



Endlich mal ein TE mit einer klaren Fragestellung. Hier kann jeder, welcher einen Wechselrichter eingebaut hat, vernünftig antworten. :wink: (o.k. manche kriegen das nicht hin)

Ich benutze gar keine extra Sicherung für den Wechselrichter! (und nun kommt der offtopic-Teil:)

Warum?

Mein 1000 VA Wechselrichter hat eine (bzw. vier 30 A =120 A parallel) interne Sicherungen. Damit ist der Fall interner Gerätekurzschluss abgesichert. Überlast kann es nicht geben, in dem Fall schaltet die Elektronik den Wechselrichter ab.

Wozu also eine Sicherung vor dem Wechselrichter? Bleibt als Grund nur Schutz der 12 Volt Zuleitung übrig? Um Selektiv zu sein, müsste ich zwei Stufen über die 120 A gehen, 120 - 150 - 200 - das wären dann eine Hochlastsicherung Typ ANL mit 200 A. --> Link (hier dein Link)

Das Anschlusskabel ist rund (2x) 1 m Lang und besteht aus 50 mm² CU. Das sollte mit maximal 100 A (entsprechend 1200 Watt) abgesichert werden. --> Link (hier dein Link) Macht keinen Sinn, weil das unter den im WR integrierten Sicherungen ist ...

Also lasse ich für den einen Meter 50 mm² die zusätzliche Sicherung weg. Direkt nach meiner (200 Ah LiFeYPo4) Batterie und vor allen Abgängen ist sowieso ein 200 A Leitungsschutzschalter --> Link (hier dein Link) als Schutz für die Batterie und das BMS.

Fazit: Immer erst nachdenken ob und welche Sicherung Sinn macht. 10 Sicherungen hintereinander bringen nicht zehnfache Sicherheit sondern zehnfache Fehlermöglichkeit.

fraenky68 am 08 Mai 2020 10:32:47

pfeffersalz hat geschrieben:Also lasse ich für den einen Meter 50 mm² die zusätzliche Sicherung weg. Direkt nach meiner (200 Ah LiFeYPo4) Batterie und vor allen Abgängen ist sowieso ein 200 A Leitungsschutzschalter


Damit hast Du ja die Leitung mit 200A abgesichert. Da macht ein paar cm. weiter eine weitere Hochstromsicherung wirklich keinen Sinn.

HartyH am 08 Mai 2020 13:48:25

fraenky68 hat geschrieben:Ich habe einen 250A Automaten dazwischen gehängt.

Hallo Frank,

wie auf dem Bild zu erkennen, sichert der 250A Automat bei dir aber nur ein AWG4 Kabel ab?
AWG4 ist etwa 21qmm, das sollten dann schon ein 70qmm Kabel sein, oder?

fraenky68 am 08 Mai 2020 13:56:39

Es ist das Anschlusskabel, welches beim Wechselrichter dabei war.

Agepi am 08 Mai 2020 16:17:40


Wenn du eine andere Variante für die Würfelsicherung kennst, kannst du sie gerne hier beschreiben.

Gruß

Holger


Hallo Holger,
nein ich meinte den gleichen Sicherungshalter wie du, weiß aber nicht ob ich einen Link zu einem Verkaufsportal setzen darf.
LG HP

Nachtfahrer am 09 Mai 2020 10:50:52

Hallo

Danke an alle für die Infos

werde die Polhalter mit Würfelsicherung nehmen,hoffe es passt unter den Sitz von der Höhe

als Sicherung werde ich ( 1500 / 12 = 125 ) eine 150A nehmen da ist noch etwas Reserve

Lg Günter

fraenky68 am 09 Mai 2020 11:01:56

Nachtfahrer hat geschrieben:Hallo

Danke an alle für die Infos

werde die Polhalter mit Würfelsicherung nehmen,hoffe es passt unter den Sitz von der Höhe

als Sicherung werde ich ( 1500 / 12 = 125 ) eine 150A nehmen da ist noch etwas Reserve

Lg Günter


Diw 1500 W sind bestimmt die Dauerleistung. Ich habe auch einen 1500 W Wechselrichter. In den technischen Daten steht jedoch auch 1700W bis 30 Min. und 3000W Spitzenleistung. Ich hatte zuerst einen 200W Automaten. Der hat aber manchmal beim Einschalten unser Dolce Gusto Kaffeemaschine (1.450W) ausgelöst. Deshalb habe ich auf 250A umgerüstet. Seit dem ist Ruhe. Kann natürlich sein, dass die Ringsicherung träger ist und Stromspitzen beim Einschalten besser aushält. Packe Dir aber auf jeden Fall Reserve-Sicherungen ein. Ich weiß ja nicht, was Du dran hängen möchtest.

Nachtfahrer am 09 Mai 2020 11:10:38

Hallo Frank

unsere Nespresso hat 1250 W,und wir benutzen den WR haupsächlich für die Lapis zu laden,aber Danke für den Hinweis

Günter

hmarburg am 09 Mai 2020 11:37:46

Nachtfahrer hat geschrieben:...werde die Polhalter mit Würfelsicherung nehmen,hoffe es passt unter den Sitz von der Höhe...


Frage mal bei unserem Kollegen Lisunenergy nach, der hat in seinem Shop auch eine abgewinkelte Variante des Halters.

--> Link

Gruß

Holger

DonCarlos1962 am 09 Mai 2020 12:10:40

Den Sicherungsautomaten in der Leitung zwischen Batterie und Wechselrichter nutze ich auch als Schalter um den Wechsler stromlos zu schalten. Denn der braucht auch im ausgeschalteten Zustand Strom.

Wenn wir nicht mit dem WoMo unterwegs sind, schalten wir ihr ab. Auch zur Sicherheit.

Für unseren Robur 120A der ersten Generation war eine Sicherung von 100A empfohlen.
Der neue Robur 120A soll mit 160A, der Robur 180A mit 250A abgesichert werden.

LG Carsten

thomker am 09 Mai 2020 13:51:05

früher wurden die Sicherungen noch nach Kabelquerschnitte berechnet, da scheint sich in der Füsik heute deutlich was geändert zu haben...

fraenky68 am 09 Mai 2020 15:09:54

thomker hat geschrieben:früher wurden die Sicherungen noch nach Kabelquerschnitte berechnet, da scheint sich in der Füsik heute deutlich was geändert zu haben...


Was würdest Du machen, wenn es kurze Stromspitzen gibt, die die 150A/200A Sicherung auslösen und das Kabel fest am Wechselrichter verbaut ist? Wegen der Stromspitzen das Original-Kabel austauschen? Hat das Gerät dann noch seine Zulassung?

Mir ging es in der Hauptsache darum, wenn sich die Isolierung des Anschlusskabels (und des zusätzlich verbauten Leerrohres) durchscheuert oder bei einem Unfall beschädigt wird (Kurzschluss), das fette Kabel dagegen abgesichert ist. Der Wechsellrichter hat zusätzliche Sicherungen gegen interne Fehler.

29037

thomker am 09 Mai 2020 15:38:18

Hallo Frank,

ich meinte dich doch gar nicht, eher den Post direkt über meinem...hätte mal zitieren sollen...

Gruß
Thomas

fraenky68 am 09 Mai 2020 16:10:40

thomker hat geschrieben:Hallo Frank,
ich meinte dich doch gar nicht, eher den Post direkt über meinem...hätte mal zitieren sollen...
Gruß
Thomas


Thematisch betrifft es mich schon auch. Hat ja HartyH auch schon erkannt:

HartyH hat geschrieben:Hallo Frank,
wie auf dem Bild zu erkennen, sichert der 250A Automat bei dir aber nur ein AWG4 Kabel ab?
AWG4 ist etwa 21qmm, das sollten dann schon ein 70qmm Kabel sein, oder?


Mein AWG4 Kabel ist soweit ich weiß auf 150A Dauerbelastung ausgelegt und sollte dann eigentlich auch so abgesichert werden. Hatte ich auch ausprobiert - funktionierte aber aufgrund der Einschaltspitzen mit meinen Automaten leider nicht 8wie oben beschrieben). Ich bäuchte vermutlich eine 150A Sicherung die dafür träger ist und bei diesen Spitzen nicht gleich auslöst.

Nachtfahrer am 09 Mai 2020 18:34:38

Frage mal bei unserem Kollegen Lisunenergy nach, der hat in seinem Shop auch eine abgewinkelte Variante des Halters.

--> Link

Gruß

Holger[/quote]


Hallo Holger

der Halter sieht auch gut aus,werde sehen was passt !


Günter

tholusound am 09 Mai 2020 20:57:55

Hallo in die Runde.

ich kann leider aus Erfahrung keine Automaten empfehlen.
1. Ausfall: Automat löst aus, lässt sich danach nicht mehr zuschalten. > Foto rechter Automat
2. Ausfall: Möchte die Anlage Spannungsfrei machen und löse den Automat aus, aber elektrisch noch immer Durchgang! > Foto linker Automat
Habe mich dann für die Variante Schmelzsicherung entschieden. Der Wechselrichter ist der Votronic SMI 1700 ST-NVS.



basste315 am 09 Mai 2020 22:45:52

tholusound hat geschrieben:Hallo in die Runde.

ich kann leider aus Erfahrung keine Automaten empfehlen.
.....
2. Ausfall: Möchte die Anlage Spannungsfrei machen und löse den Automat aus, aber elektrisch noch immer Durchgang! > Foto linker Automat
Habe mich dann für die Variante Schmelzsicherung entschieden. Der Wechselrichter ist der Votronic SMI 1700 ST-NVS.



Da hast Du aber vermutlich mit den Automaten Pech gehabt.

Mein 250 A -Automat - optischer einer wie im 2. Bild- tut seine Dienste hervorragend. Er hat nur einmal beim Testen mit höherer Last nach meiner Meinung "zu früh" ausgelöst (=ist besser als zu spät), bei der normalen Verwendung (Nespresso, 1300W) hält die Sicherung bisher jedoch. Der WR ist einer mit 1500/3000W Sinus.

Ich verwende den Automaten natürlich zum Trennen bei Nichtbenutzung des WR wie Carsten "Don Carlos 1962" - das geht bei der Schmelzsicherung nicht so einfach.


Diverse Empfehlungen anderer Foris:
Der TE sucht nicht nach einer Sicherung für die Batterie, sondern für die Zuleitung zum WR. Da sollte doch die Leistung der WR für die Bemessung der Sicherung maßgeblich sein. Oder ?

Helmut

hmarburg am 09 Mai 2020 23:05:17

basste315 hat geschrieben:...Der TE sucht nicht nach einer Sicherung für die Batterie, sondern für die Zuleitung zum WR. Da sollte doch die Leistung der WR für die Bemessung der Sicherung maßgeblich sein. Oder ?


Die Sicherung sichert die Leitung von der Batterie zum WR ab. Der Querschnitt der Leitung wird entsprechend dem maximalen Strom des Wechselrichters ausgelegt.

fraenky68 am 10 Mai 2020 07:32:51

basste315 hat geschrieben:Da hast Du aber vermutlich mit den Automaten Pech gehabt.

Mein 250 A -Automat - optischer einer wie im 2. Bild- tut seine Dienste hervorragend.
Helmut


Das kann ich bestätigen. Der Automat von Bild 2 läuft auch bei mir problemlos (siehe mein Bild weiter oben).

rkopka am 10 Mai 2020 09:12:23

basste315 hat geschrieben:Da hast Du aber vermutlich mit den Automaten Pech gehabt.

Ich aber auch. Meiner war schwächer, aber der gleiche Aufbau und Hebel. Irgendwann (nach eher wenig schalten und keinem Auslösen) hat sich die Mechanik drin aufgelöst und er ließ sich nicht mehr schalten. Hab wieder den gleichen drin, bisher hält er.

RK

basste315 am 10 Mai 2020 09:43:56

Hallo Günter (TE: Nachtfahrer) - ich würde mich an der Empfehlung von Manfred orientieren.

fschuen hat geschrieben:ANL- oder Würfelsicherung im Halter direkt an Plus. Belastbarkeit mindestens WR-Leistung durch zehn, also 200 oder 250 A für einen 2000 W WR. Bei kleinen WR können die Automaten auch gehen; ich habe da nicht so gute Erfahrungen gemacht, da sie bei längerer Belastung schon weit unter dem Nennstrom auslösen.

Gruss Manfred





Helmut

laichy am 27 Jun 2020 17:12:38

Mein Elektriker im Betrieb meinte, dass die Plusleitung spätestens 60mm nach der Batterie abgesichert sein MUSS, da sonst im Brandfall kein Versicherungsschutz besteht.
Kenne mich nicht aus, werde es aber so installieren.

Rollator am 26 Jul 2020 20:22:02

An unserer Liontron 150 LiFePo4 hängt die von Holger gezeigte Würfelsicjerung auf dem entsprechenden Halter. 250 A groß. 30 cm dahinter dann ein Nato Knochen. Von dort aus geht es dann in den Staukasten mit der Elektroverteilung, die ich gerade umbaue, weil der vorhandene 300 Watt gegen einen 2000 Watt getauscht wird. Die vorher verwendeten 25mm2 Kabel werden jetut gegen 50 mm2 getauscht. Am Unterverteiler im Staukasten kommt nun eine 200 A Megasicjerunf. Von dort aus gehen dann 2x 25mm2 Leitungen jeweils mit 100A sbgesichert an die dafür vorhesehehenen Pole des WR.

Ich betone ausdrücklich, dass ich keinen Anspruch auf Richtigkeit erhebe, sondern mir wäre da konstruktive Kritik eher lieber, ob ich da auf dem richtigen Weg bin.

Zum Crimpen habe ich mir eine 16 to Hydraulische Presse dazu sngeschafft, die meinem Eindruck nach perfekt arbeitet.

fschuen am 27 Jul 2020 08:07:19

Rollator hat geschrieben:... ob ich da auf dem richtigen Weg bin.


Aus meiner Sicht nicht ganz. Der "Anfang" bis zum Natoknochen klingt gut. Dahinter weiss ich nicht, wie lang das Kabel bis zum WR ist - bis zu einem Meter wären 25 qmm noch völlig in Ordnung, bei längerem Kabel kann natürlich etwas dickeres von Vorteil sein - wird aber nicht viel ausmachen. Dahinter wird es spannend: was ist bei dir die Unterverteilung? Nach meinem Verständnis hast du vor dem WR drei Sicherungen in Reihe geschaltet, im WR ist auch noch mal eine drin. Das macht nur Verluste und senkt die Betriebssicherheit: nahe an den Pluspol gehört zwingend eine passende Sicherung - das reicht aber auch. Eine weitere Sicherung oder Verteilung benötigst du immer dann, wenn am Pluspol, hinter der Hauptsicherung oder irgendwo am dicken Kabel ein dünneres Kabel für weitere Stromversorgung abzweigt.Ein Bild sagt da mehr als tausend Worte.

Gruss Manfred


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

bezahlbaren Wandler für Dometic Freshwell 3000
Wechselrichter wo am Besten Ein Ausschalten?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt