Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Der perfekte Familien-Teilintegrierte unter 100 000 1, 2


BO1001 am 09 Mai 2020 22:46:20

Hallo zusammen,

ich möchte mich zunächst hier kurz vorstellen:
Ich bin Anfang 40, verheiratet,habe 2 Kinder im Grundschulalter und komme aus Niedersachsen. Meine Campingerfahrung bezieht sich auf zelten und nunmehr 8 Jahren Urlauben/Ausflüge mit unserem VW California (inkl. Vorzelt).

Ein an Krebs sterbender Vater und eine eigene (hoffentlich überstandene) Krebserkrankung haben mir mehr als deutlich gezeigt, dass ich nicht bis zu meiner Pension warten sollte, um mir den Traum eines eigenen Wohnmobils zu erfüllen.

Nun lese ich seit Monaten jede Wohnmobilzeitschrift die es gibt (auch die aus 2019), habe mir gefühlte 10.000 Youtube-Videos angeschaut und durchforste diverse Foren im Netz, um für uns passendes Wohnmobil zu finden.

Was ist jetzt bereits weiß:
Eigene Erfahrung mit verschiedenen Wohnmobilen kann man nicht durch lesen ersetzen. Plan ist, mir verschiedene Modelle, die in in Frage kommen, zunächst zu leihen und selbst Erfahrungen damit zu sammeln.
Das “perfekte” Wohnmobil wird es nie geben, es müssen offensichtlich IMMER Kompromisse gemacht werden.
Ein gebrauchtes WoMo wird es mit meinen Wünschen auf dem Markt nicht geben.
Ab einer gewissen Ausstattung / Qualität muss man auf jeden Fall über 85.000 Euro ausgeben.
Kein Hersteller ist perfekt.

Ich erhoffe mir hier im Forum, dass ich wertvolle Tipps von erfahrenen Mitgliedern erhalte, von denen sicherlich nicht nur ich profitieren werde und bedanke mich an dieser Stelle schon mal recht herzlich dafür.

Es gibt mit Sicherheit sehr viele, die genau in meiner Situation sind und noch viel mehr, die es waren und nun ihren Traum vom eigenen Wohnmobil bereits leben.

Vorab: Sowohl ein integriertes Wohnmobil, als auch ein Alkoven, kommt für uns nicht in Frage. Gründe hierfür sind: 1. Optik, 2. Sicherheit, 3. Preis.

Folgende Voraussetzungen sollte das WoMo erfüllen:

- Teilintegriertes Wohnmobil
- Ausreichend Platz für 4 Personen (davon 2 Kinder) und längere Campingzeit auch bei schlechtem Wetter (Regen/Schnee etc…)
- WINTERFEST
- 5. Sitzplätze
- Aktuelle Abgasnorm / aktuelle Fahrsicherheitssysteme

Wünschenswert wären:

- Einzelbettengrundriß mit Hubbett
EB-Vorteil: Kein übereinander krabbeln, Möglichkeiten eine Liegewiese zu erstellen, große Heckgarage
Hubbett quer: Nachteil ist zwar, dass man bei heruntergelassenen Bett aus dem WoMo kriechen muss, Vorteil ist aber, dass das Bett das
vordere Dachfenster (Skyroof) nicht komplett abdeckt und so immer genug Licht ins WoMo dringen kann!
- 5. Sitzplatz mit Gurt (Notsitz für Freunde/Opa)
- Klimaautomatik
- Anhängerkupplung (für Fahrradträger)
- Außen Gas-/Strom-/Wasseranschluss
- L-Dinette
Vorteil: Gemütlicher Ecke zum sitzen mit den Kindern, zwei “sichere” 3.Punkt-Sitze auf der Bank beim Fahren
- Winkelküche (mehr Platz, schönere Anordnung
- Fiat Maxi Chassis oder AlKo-Chassis
Nachteile über 3,5 Tonnen dürften jedem bekannt sein
Vorteile: Man muss sich bei Ausstattung/Gepäck keine Sorgen machen, man hat stärkere Bremsen und ist sicherer unterwegs
- Winterfestigkeit:
Richtiger Doppelboden oder technischer Doppelboden?
Vorteil: Stauraum, Fußbodenheizung, durchgängiger Boden ohne Absätze
Alle Tanks isoliert und beheizt, inkl. Ablass
- DuoControl mit Fernanzeige, Eis Ex und Crashsensor
- Fahrerhaus-Fußbodenisolierung, Wärmetauscher für AldeHeizung, so dass der Fahrzeugraum schon durch den Motor erwärmt oder der
Motor durch die Heizung vorgewärmt werden kann.
Alde oder Truma 6 E ?
Vorteil ALDE: Angenehmere Wärme, sparsamer, leiser, E integriert.
Nachteil: Wird langsamer warm, teurer, Wartung alle 5 Jahre
Vorteil Truma 6 E: günstiger, zunächst schnellere Wärme (an Ausgängen)
Nachteil: lauter, mehr Luftverwirbelungen, nicht so angenehm, mehr Verbrauch
- Rahmenfenster
Vorteil: Sicherer, stabiler, besser isoliert
- Skyroof oder Panorama Glasdach isoliert vorne und hinten
- Garagentüren auf beiden Seiten, Heckgarage isoliert und beheizt
- Raumbad, d.h. WC und Dusche getrennt und mit einer Tür nach vorne abtrennbar
Vorteil: großes Bad, gute Trennung des WoMo (Kinder/Eltern oder warm/kalt), Dusche als Abstellort für nasse Klamotten/Jacken
- Großer Absorberkühlschrank mit AES
- Herd-/Backofenkombination und Dunstabzugshaube
- LED-Licht
- Doppelaugenrückfahrkamera
- Große Aufbautür mit Fenster/Fliegengitter/Doppelverriegelung
- Holzfreier Aufbau??
Vorteil: Verrottungssicher für die nächsten 100 Jahre?
- GfK Dach, Wand, Boden oder Alu-Glattblech?


Dinge, die in jedem Modell gleich sind bzw. einfach (wenn Vorbereitung vorhanden) nachgerüstet werden können:

- Markise
- SAT-TV
- Klima (mit oder ohne Heizung)
- Stützen oder Alko HY4 (Traum :) )
- SOG-Toilettenentlüftung
- Alarmanlage
. 360 Grad-Kamera
- Smarte Steuerung (über APP), Truma I-Net etc….


Folgende Hersteller/ Modelle habe ich mir bereits näher angeschaut und für mich ausgeschlossen:

Hobby Optima Premium T70 GE, Adria Matrix 670 SL Plus, Dethleffs Puls und Trend, Hymer Tramp S, Sunlight, Carado, Weinsberg, Orangecamp,

Ausschließungsgründe lagen entweder an der nicht ansprechenden/wertigen Optik/Haptik der Inneneinrichtung oder schlichtweg der Größe bzw. fehlenden Ausstattungsmerkmalen.

Folgende Besichtigungen stehen noch aus: Carthago / Malibu und EuraMobil.

Meine Favoriten jetziger Favorit ist Bürstner, da dieser Hersteller zum einen (fest) alle Ausstattungsmerkmale bietet und einen wertigen Eindruck auch mich hinterlassen hat.

Bürstner Lyseo TD 728 G Harmony Line (keine ALDE-Heizung, nicht holzfrei) und der Bürstner IXEO T 728 G (Alde Heizung ohne Wärmetauscher, dafür richtiger Grundriss und holzfrei).

Ich würde mich über Eure Meinungen / Erfahrungen freuen. Habe ich etwas wichtiges vergessen oder sehe ich Dinge komplett falsch? Gibt es noch Hersteller/Modelle, die ich mir näher anschauen sollte? Sollten meine genannten Vor- oder Nachteile nicht stimmen oder jemand andere Meinung sein, bitte ich das zu entschuldigen. Das sind meine “erlesenen” Erfahrungen, die ich hier zum Ausdruck gebracht habe.

Mein Plan ist die Modellneuheiten 2021 abzuwarten (kommen hoffentlich im Laufe des Juni an die Öffentlichkeit) und dann meinen Traum zu bestellen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass dieses Jahr noch Caravan-Messen stattfinden können bzw. es unter den vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften überhaupt sinnvoll ist, so eine Messe durchzuführen bzw. zu besuchen.

Der letzte Händler, den ich besuchte, sagte mir, dass er nicht mehr nach Düsseldorf fahren würde, da die Auflaugen zu streng und nicht durchführbar seien. Es dürfe immer nur einen Gast in ein Wohnmobil und das Wohnmobil müsse danach komplett gereinigt werden! Das klingt bei den üblichen Besucherzahlen derartiger Messen für absolut nicht durchführbar.

Bleibt alles gesund, nett und genießt Euer Leben. :)

Anzeige vom Forum


selbstschrauber am 10 Mai 2020 11:11:48

Lieber B0815,

Du hast schon recht viel selbst erkannt und Dich gut vorinformiert. Das nachfolgende ist nur meine Meinung / Erfahrungen als Vater von 4 Kindern.
Das Maxifahrwerk ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung, wenn der passende Führerschein vorhanden ist. Zum Grundriß würde ich dir auf jeden Fall zu einem Alkoven raten, auch wenn du den ausschließt. Dieser lässt sich kombinieren mit Stockbetten hinten quer oder längs, oder einem großen Heckbett mit Garage darunter.
So spart man sich das abendliche Bettenbauen. Das mit dem Hubbett halte ich nicht für besonders glücklich. Unter dem Hubbett kann niemand mehr sitzen, zudem sind diese Konstruktionen für 2 Erwachsene m.E. eher beengt und nicht wirklich stabil. Nun was aus der Praxis: Ihr macht einen "Fahrtag" Mittags wird angehalten und zu Mittag gegessen. Danach sollen die Kids schlafen. Der Fahrer würde sich auch gerne ne halbe Stunde hinlegen, aber der Ehepartner lieber sitzen und lesen. Oder eines der Kleinen will nicht schlafen und lieber spielen, ok wenn schönes Wetter ist, dann geht das draußen, aber dummerweise regnet es. Das lässt sich steigern: 3 Tage Regen am Stück...Hast du einen Alkoven, können entweder die Kinder darin schlafen, oder die Eltern. Dieses Bett steht jederzeit zur Verfügung, so wie das Heckbett oder die Stockbetten.

Der 5. Sitzplatz schränkt die Auswahl ein. Hier wird es mit der von dir bevorzugten L Sitzgruppe nichts. Ich würde zu einem Grundriss mit Doppeldinette oder 2 getrennten Dinetten raten.So sind bis zu 6 Sitzplätze mit Gurten möglich.- Klappt aber nur mit einem KFZ >3,5t.

Welche Heizung das Fahrzeug hat, ist m.E. nicht so wichtig. Die Alde ist wohl die Luxusversion, aber m.E. nicht so entscheidend. Wenn Ihr heizen müsst, heißt das idR kalte Jahreszeit. Das größere Problem wird dann der Bewegungsdrang der Kinder. Die wollen / müssen sich bewegen und toben. Das geht selbst in einem größeren Womo nur eingeschränkt.

Preislich meine ich dass ein neuer Alkoven deutlich unter 85t zu bekommen ist. Schon für rund 65t lässt sich ganz brauchbares neu finden. Aber natürlich kann man auch ein solches auto leicht auf über 85t Euro bringen, wenn man es bei der Ausstattung übertreibt.

Ach noch was: wir hatten einen Alkoven mit Doppeldinetten. Das Fahrerhaus konnten wir im Winter abtrennen. Nun haben wir - ohne Kinder - einen kleinen TI, bei dem das Fahrerhaus Teil der Dinette ist. Im Winter ist es dort immer kühl und ich verheize im kleineren Auto rund 50% mehr Gas, als vorher im großen Alkoven.
Hat eben alles Vor- und Nachteile.

LG

Selbstschrauber


LG

Gernot

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 10 Mai 2020 11:23:43

Ich gebe meinem Vorschreiber recht. Teilintegrierter und Kinder geht gar nicht. Ich kann mir mit Kindern auch nichts anderes als Alkoven vorstellen. Wer mal 3 Tage Regenwetter mit Kindern im Wohnmobil zugebracht hat kann auf keine andere Antwort kommen.

Anzeige vom Forum


partliner am 10 Mai 2020 13:22:11

Moin,

Ich denke, Du hast mit dem Ausschluß der VI und Alkoven bereits dafür gesorgt, daß eins Deiner wichtigen Kriterien unerfüllbar bleibt: WINTERFEST!
Einen TI winterfest zu bekommen heißt, das Führerhaus thermisch abtrennen zu können. Das wird im TI nicht funktionieren.
Die weiteren Nachteile haben die Vorschreiber bereits benannt.

wolfherm am 10 Mai 2020 13:30:42

partliner hat geschrieben:Moin,

Ich denke, Du hast mit dem Ausschluß der VI und Alkoven bereits dafür gesorgt, daß eins Deiner wichtigen Kriterien unerfüllbar bleibt: WINTERFEST!
Einen TI winterfest zu bekommen heißt, das Führerhaus thermisch abtrennen zu können. Das wird im TI nicht funktionieren.
Die weiteren Nachteile haben die Vorschreiber bereits benannt.



Das funktioniert schon - bei bestimmten Herstellern kann man das Fahrerhaus auch thermisch abtrennen. Dafür greift man dann aber ganz tief in die Portokasse. :D --> Link

FastFood44 am 10 Mai 2020 13:55:49

BO1001 hat geschrieben:Bleibt alles gesund, nett und genießt Euer Leben. :)


Das ist das wichtigste!
Und wenn wir von genießen sprechen: Mach keine Doktorarbeit aus dem Womokauf ;D
Bei deiner Auflistung hätte ich jetzt fast noch mit den Vor- und Nachteilen unterschiedlicher Schubladengriffe oder Polsterbezüge gerechnet.
Ihr habt seit 8 Jahren einen VW California? Wie bist du da an den Kauf herangegangen? Bist du zufrieden? Waren es schöne 8 Jahre?

Was ich sagen will:
Verkopf dich nicht. Es gibt leider nicht die eierlegende Wollmilchsau.
Setzt euch in die Wohnmobile und gebt dem Gefühl eine Chance.
Man muss sich auch mit Vernunft verlieben können!

Liebe Grüße

Petra

topolino666 am 10 Mai 2020 13:59:17

Hallo!

Nochmal in die gleiche Kerbe wie schon meine Vorschreiber:

Gib dem Alkoven eine Chance und setzt Euch (gemeinsam als Familie!!) wenigstens mal eine Stunde in einen rein! :!:

Lass die Kinder in den Alkoven klettern, mal oben beim "Panzer" rausschauen, das Raumgefühl der Höhle auskosten, lass sie (gedanklich) eine Puppenecke oder eine Legoburg da oben einräumen - und dann macht Ihr das Gleiche im Ti und zieh den Kindern auch dort das Bett runter!

Achso blöd, in der Stunde im Ti könnt Ihr Eltern nicht mehr sitzen - und Ihr wisst nicht wohin - aber DU wolltest doch den Ti!! 8)
Zudem werden Deine Kinder in dem "ungemütlichen" Bett (nein, ich meine nicht die Matratze) nicht bleiben wollen.

Auch wir hatten (noch ohne Kind) einen kleinen Ti, zu Zweit natürlich super, aber DER Familiengrundriss (noch dazu mit der Winteroption) ist und bleibt einfach der Alkoven!
Wir haben einen Dethleffs A6971, der aber speziell für Deine Anforderungen nicht der Richtige ist.

Tipp: Bei Eura mal einen Alkoven mit Doppelboden anschauen!

BO1001 hat geschrieben:
Vorab: Sowohl ein integriertes Wohnmobil, als auch ein Alkoven, kommt für uns nicht in Frage. Gründe hierfür sind: 1. Optik, 2. Sicherheit, 3. Preis.



=> falsche Schublade!! Es stimmt, der Integrierte ist hässlich, gefährlich und überteuert (der Ti übrigens mittlerweile auch!!), für den Alkoven (im Vergleich mit dem Ti) treffen diese (Vor-)Urteile jedoch NICHT zu!!

:twisted:

herbstfrau am 10 Mai 2020 14:04:50

Wir vermummeln unseren TI im Winter mit einer Außenhaube, die die komplette Front abdeckt und kommen damit eigentlich ganz gut zurecht.

Wir haben einen Bürstner Lyseo T728G. Also Einelbetten ohne Hubbett.
Ich würde auch dem Badezimmer mit Kindern etwas Aufmerksamkeit schenken. Das ist im Lyseo sehr beengt.
Allerdings teile ich die Ansicht der Vorschreiber, dass mit Familie nichts über einen Alkoven geht.

Wenn Du Bürstner Fan bist, würde der Argos fast alle Deine Wünsche erfüllen.

--> Link

Wir hatten auch mal einen Ixeo. Aber ich kann mir den zu viert (genauso wie unseren Lyseo) irgendwie nicht so recht vorstellen.

chrisc4 am 10 Mai 2020 14:21:53

Wir haben uns gerade ein neues Wohmobil gekauft (mittlerweile das fünfte in 19 Jahren).
Ich hatte auch eine lange Liste mit wünschen, aus Erfahrung war mir klar, dass nicht alle in einem Fahrzeug zu verwirklichen sein werden.
Wir hatten uns Zeit gelassen, da wir auf die neuen Motoren-Generation gewartet haben.
Bei der Suche hatte ich meine Liste dabei um nichts zu vergessen, meine Frau schaute auf ganz andere Dinge und hielt diese für unverzichtbar!
Bald hatten wir erhebliche Meinungsverschiedenheiten über das was unbedingt sein muss :twisted:
Am Ende wurde es ein Kompromiss, mit dem wir beide gut leben können, natürlich würde es teurer als ursprünglich geplant! :ja:
So ist das Leben! ;D
Wir freuen uns nun auf die erste längere Reise damit!

Gruß
Hans

rasenderkerl am 10 Mai 2020 14:31:23

Ich würde euch zu einem Alkoven raten, da ihr Kinder habt, alles andere ist mit Kinder zu umständlich. Unser erstes Wohnmobil war auch ein Alkoven u d unsere Ki der liebten den Alkoven, das war ihr Spielreich. Jetzt haben wir einen Integrierten mit Hubbett da wir alleine fahren und zur Not einen mit nehmen können.
Gruss Christoph

Tinduck am 10 Mai 2020 14:41:12

Wir sind mit 3 Kindern unterwegs, und eins kann ich dir sagen - in einem TI wären wir dabei inzwischen wahnsinnig geworden. Die Fahrzeuge sind für 2 Personen OK und auch (mit Zusatzaufwand) wintertauglich, aber eben nicht winterfest, und zu eng bei schlechtem Wetter sowieso, wenn man zu viert oder mit noch mehr Personen reist.
In einem Alkoven mit Volldinette stehen alle festen Schlafplätze UND die Dinette ohne wenn und aber zur Verfügung, dazu kommt das bessere Raumgefühl. Im Winter unbezahlbar.

Ein Alkoven ist immer noch DAS Familienmobil, da ändert auch aller Firlefanz wie Hubbetten, Klappbäder und Verschwindeküchen nix dran. Form follows Function. Auch wenn Verkäufer gern was anderes propagieren.

Leih dir mal nen TI und nen Alkoven aus. Sollte mich wundern, wenns dann hinterher der TI wird.

bis denn,

Uwe

taps am 10 Mai 2020 14:47:03

Hallo Bo1001,
es gibt von Bürstner einen Integrierten, der hat im Heck ein Extrareich mit L-Sitzgruppe, einem Fenster bis zum Boden und einem absenkbaren Bett.
Vielleicht hat den einer hier und kann genau den Typ nennen.
Das haben wir im Wintersport gesehen und fanden es toll für eine Familie wie Ihr es seid.
Übrigens: wer sagt, dass man einen Integrierten nicht wintertauglich bekommt?
Ansonsten, wenn Du keinen Alkoven möchtest, kommt nur etwas mit Stockbetten hinten in Frage.
Guck mal bei Laika...
Fahrradträger dann für 4 Räder? Bei der zu erwartenden Hinterachslast und auch allg. Gepäck mit 4 Personen, da musst Du in jedem Fall über 4t zGG gehen.

Gruß
Andreas

stoppie am 10 Mai 2020 15:01:14

Hallo BO1001,

Du scheinst Dich bezüglich des WoMo-Kaufs wirklich gut vorbereitet zu haben. Deine gezielten Aussagen und Fragen lassen darauf schließen.

Meine Meinungen zu den aufgeführten Dingen.

Auch ich haue in die Kerbe „Alkoven“, wenn es um das Reisen mit Kindern geht, hauptsächlich aus den von Bodimobil genannten Gründen. Bei Schlechtwetterphasen, wenn man sich mit vier Personen im WoMo länger aufhalten muss, ist der Alkoven für Kinder ein beliebter Rückzugsort zum Lesen oder für Gemeinschaftsspiele.
Zum Anderen ist die Schlafhöhle sehr beliebt bei Kindern - wegen des „Höhlenfeelings“. :ja:

Die Vorteile eines Alkovens für Familien mit zwei (oder mehr) Kindern überwiegen meiner Meinung deutlich gegenüber dem Argument Optik, insbesondere dann, wenn eure Kinder noch im Grundschulalter sind und euch somit vermutlich noch eine lange Reise- und Nutzungszeit des WoMos mit Kindern bevorsteht. Meine Erfahrung beruht auf 1x Integrierter und 2x Alkoven sowie zwei Kinder. :)

GFK oder Alu-Außenhaut:
Für mich überwiegen die Vorteile des GFK im Reparaturfall.

Holzfrei: davon bin ich auch ein Freund!

TV-Sat: haben wir in 10 Jahren gemeinsamer Nutzung nie gebraucht und auch nicht vermisst.

Markise: halte ich für wichtig, wenn kein Vorzelt vorhanden ist, hauptsächlich als Sonnenschutz.

Klimaanlage im Wohnbereich: wird im Winter nicht gebraucht und ist im Sommer eh überfordert.

Klimaautomatik im Fahrerhaus ist wichtig, gerade bei längeren Fahrten in südliche Regionen.

Heizung: nach zwei mal Truma und ein mal Alde bevorzuge ich die Alde.

Deine genannten Basics kann ich bis auf den 5. Sitzplatz unterstützen.

An >3,5 Tonnen kommst Du bei Deiner Wunschliste ohnehin nicht vorbei. Der Komfortgewinn überwiegt die Masse-Nachteile deutlich.

CamperJogi am 10 Mai 2020 15:47:09

Moin

Erstmal vorweg - Du hast Dir sehr viele Gedanken gemacht und es sauber gelistet. Dafür ein dickes Kompliment!

Aber auch Ich schließe mich den Vorrednern an - erste Wahl war auch bei uns in vergleichbarer Situation ein Alkoven. Jetzt sind wir alleine on the Road und da ist es ein TI geworden.

Als Alkoven zum Beispiel sowas: --> Link

Gruss
Jürgen

geralds am 10 Mai 2020 16:16:16

Hallo,

wir haben auch 2 Kinder, inzwischen groß.
Als wir noch mit Kindern unterwegs waren, haben wir 3 Urlaube mit den beiden in verschiedenen Mietmobilen verbracht.
Gekauft haben wir dann ein Alkovenfahrzeug. Gründe wurden hier schon genannt. Ging auch im Winter. Da gibt es verschiedene System auch das Fahrerhaus abzudichten oder vom Wohnteil zu trennen.
Beim TI prüfen ob das Hubbett die Eingangstür oder die Sitzgruppe blockiert.

Wenn Du unbedingt beim Ti bleiben willst - mal für min. eine Woche mit Kindern testen.

Gruß Gerald

BO1001 am 10 Mai 2020 22:33:29

Vielen herzlichen Dank für die vielen Beiträge in Bezug auf mein Vorhaben bzw. meiner Vorstellung! :)

Ich würde niemals bestreiten, dass ein Alkoven und gerade die Doppelachser wie hier bereits genannt, ein Argos von Bürstner oder ein A 7877-2 von Dethleffs nicht die perfekten Reisemobile für Familien wären. Die Grundrisse sind toll und die Extras, die hier plötzlich möglich sind, ein Traum. 8,5 Meter sind aber einfach zu lang, zumal wir mit Fahrzeugen unter 8 Meter Länge noch auf unserem Garagenhof außerhalb des öffentlichen Verkaufsraum stehen könnten.

Wir haben einen VW California und sind seit Jahren damit mit zwei Kindern unterwegs. Der ist knapp 5 Meter lang und knapp 2 Meter breit und hoch. Es waren immer schöne Touren/Urlaub, wobei die sich, wenn planbar, meistens bei gutem Wetter stattgefunden haben. Im Winter waren wir selten zu viert, wenn höchstens mal zu zweit unterwegs und das auch nicht über Tage, sondern lediglich mal am Wochenende.
Vorbereitung: Gefühlte 5 Stunden Ikea-Kisten mit Klamotten und Ausrüstung packen, Dachbox auf's Auto, Auto beladen und gucken, dass ich mit allem unter 3 Tonnen bleibe. Vor Ort dann 4 Stunden aufbauen (Vorzelt), verstauen, einrichten und dann den Urlaub (bei gutem Wetter) genießen. Zurück dann das gleiche Spiel rückwärts. Spontan war ist da nie etwas gewesen, es sei denn es war nur mal so eine Nacht irgendwo.

Wenn ich das jetzt mit einem TI-Wohnmobil vergleiche, der in meiner Konfiguration je nach Typ ca. 7,5 Meter lang und 2,3 Meter breit und 3 Meter hoch ist, sind das Welten. Die Gedanken an eine eingerichtete Küche, richtige Schränke und ein Bett, welches ich ohne Umbauen (okay, Hubbett runter) schnell erreiche, ist ein Traum und weckt eine unglaubliche Vorfreude in mir. Von der riesigen Heckgarage und den Zuladungsreserven (Maxi-Chassis) mal ganz zu schweigen.

Die meiste Zeit des Jahres werden wir (wie zur Zeit auch) bei eher freundlicherem Wetter (zumindest was die Temperaturen angeht) unterwegs sein. Ich stell mir viele spontane Wochenendtrips in der Nähe (Nordsee, Ostsee, Harz, Heide etc.) vor. Das liegt nicht daran, dass wir nicht gern auch gen Norden oder Süden fahre, sondern dann eher an den Schulferien und den eigenen begrenzten Urlaubstagen.

Die Winterfahrten würden sich vermutlich leider lediglich auf ein Woche Winterferien im Dezember/Januar und gelegentliche Wochenendfahrten in den Harz beschränken (sonst vergessen die Kinder irgendwann noch wie echter Schnee aussieht).

Die Winterfestigkeit und Vorzüge eines Integrierten (Hubbett ist nicht im Weg) ist damit (für mich) nicht so entscheidend. Die Sicherheit (und auch die Optik) sind mir hier viel wichtiger.

Ich habe meiner Frau, aufgrund der vielen gut gemeinten Ratschläge hier zumindest virtuell gezeigt. Wir werden uns diese nun noch mal "live" genauer ansehen. Test wollen wir vor der Bestellung so oder so noch.

Mein Plan für den TI: Sollte der "Raum" im Teilintegrierten auf Dauer mit den Kindern zu klein/eng werden, würde ich eventuell noch in ein gutes Vorzelt (analog zu dem was wir jetzt bei längeren Urlauben auch nutzen) investieren. Da muss ich zwar wieder auf- und abbauen. Das würde ich aber nur bei "längeren" Aufenthalten machen.

Morgen werde ich mir den Eura Mobil Profila RS 720 EB live ansehen und dann entscheiden, ob mir die Haptik/Optik im Vergleich zu den Bürstner-Modellen gefällt. Die Fahrzeugdaten und Konfigurationen passen soweit. Auf diese Art und Weise habe ich letzte Woche den Adria ausgeschlossen.

So oder so bin ich auf die Neuerungen der Modelle 2021 gespannt und hoffe, dass das ein oder andere Feature vielleicht doch noch überrascht.....

Natürlich soll man sich nicht verrückt machen und nicht zu viel vergleichen, ab- und überlegen.....aber der Markt bietet einfach so viele unterschiedliche Hersteller mit so vielen unterschiedlichen Möglichkeiten und Qualitäten und man möchte sein Geld ja nun mal "bestmöglichst" anlegen, um dann ein gutes Gefühl bzw. kein schlechtes Gewissen auf seinen Reisen zu haben.

Bei mir sind zwei Bürstner-Händler in der unmittelbaren Nähe.....das ist, so wie ich das auch hier im Forum oft gelesen habe, ein wohl nicht zu vernachlässigender Pluspunkt. Ich habe noch nicht bestellt, möchte noch testen (wobei sich das mit den Terminfindungen der Vermieter schwierig gestaltet) und lasse mich gern von anderen Herstellern/Modellen überzeugen, wenn es passt.

Vielleicht erledigen sich einige Ausstattungsmerkmale (wie Alde, Wärmetauscher usw.) von allein, weil es gar nicht angeboten wird (wie beim Lyseo TD zum Beispiel). Ich weiß nur noch nicht, was wirklich WICHTIG ist......insbesondere weiß ich nicht, wie wichtig ein holzfreier Aufbau wirklich ist. Das wär ein Ausschliessungsgrund für den Lyseo bei Bürstner. Der Lyseo TD ist schon länger auf dem Markt, löuft offensichtlich gut und viele sind damit zufrieden, obwohl weiter Holz u.a. in dem Wandaufbau verwandt wird......

mkiefer am 10 Mai 2020 22:54:58

Hallo, schau dir bei Euramobil den Profila/RS 695 HB mit Arctic Paket an! 5 Sitzplätze Hubbett für die Eltern und die Kinder ins Heckbett. Viel Platz im Auto und in der Garage!

LG
Michael

CamperJogi am 11 Mai 2020 06:40:55

Moin

Hut ab - Du weißt sehr genau was Du willst :!:


Viel Erfolg
Gruss
Jürgen

topolino666 am 11 Mai 2020 06:47:42

... ist ja lustig - 8 Tippgeber schreiben mit der Familie "unbedingt den Akoven" - wenigstens mal anschauen; und Du zeigst Deiner Frau Bilder eines Vollintegrierten??

Wieso fragtst Du wenn doch Deine Fahrzeugklasse schon so fest steht hier so allgemein nach?

Frag doch besser: wer fährt den XY - und was gibts bei der Konfiguration zu beachten - dann müssen wir Dir nicht so viele "falsche" Tipps geben! :eek:

8) 8) 8) 8) 8)

Tinduck am 11 Mai 2020 07:02:19

Ein Alkoven heisst doch nicht, dass der über 8 Meter lang sein muss. Da gibts genug in der Klasse bis 7,50 m, bei denen Du jetzt beim TI ja auch bist. Mit der Hubbettnummer im TI wirst du mit 4 Personen an Bord nicht glücklich werden.

Ein Alkoven mit Stockbetten hinten ist immer kürzer als ein Querbett- oder Einzelbetten-TI, wenn das sonstige Raumangebot gleich ist. Und das bei besserem Raumgefühl. Ausserdem sitzt man mit Volldinette (gibts bei TIs nicht) im Winter dann nicht im zugigen, dunklen Führerhaus rum.

Ich sags nochmal, leih dir nen TI und nen Alkoven und vergleiche sie, bevor du nach Aussehen kaufst. Willst Du campen oder posen? :D

bis denn,

Uwe

karlausw am 11 Mai 2020 08:09:00

Moin,
und vor allem fürchte ich, dass er mit all der Ausstattung, all seinen Wünschen, und vor allem fast neu, ne volle 1
vor !! seinen anvisierten Preis machen muß.

Grandeur am 11 Mai 2020 08:59:36

. Die Winterfahrten würden sich vermutlich leider lediglich auf ein Woche Winterferien im Dezember/Januar und gelegentliche Wochenendfahrten in den Harz beschränken (sonst vergessen die Kinder irgendwann noch wie echter Schnee aussieht).


Also irgendwie verstehe ich Dich nicht ganz. Für eine Woche Winterurlaub brauchst Du gleich Doppelboden und Alde-Heizung? Unsere Skiurlaube gingen gut mit Truma 6 und ohne Doppelboden.
Wenn es richtig kalt war, dann schalteten wir einen eingelegten Heizteppich an. In 8 Tagen brauchten wir zuletzt 1 3/4 Flaschen Gas im TI mit Außenmatte und Thermovorhang innen.

Ich kann mir nur allen Posts anschließen, die ein Hubbett kritisch mit Familie sehen. Ganz toll ist, wenn es beim Fahren evtl. permanent Geräusche verursacht oder sich vielleicht temporär verklemmt und sich dann die ganze Familie im Weg ist, solange Du reparierst. :wink:

Wir sind auch vom California Coach auf einen Teilintegrierten umgestiegen. Wenn Ihr das spartanische „Wohnen“ im Bulli gewohnt seid, willst Du nun die eierlegende Wollmilchsau. Auch wenn Du diese gefunden hast, wirst in der Benutzung neue Dinge finden, die Dir missfallen.

Gruß Grandeur

pwglobe am 11 Mai 2020 14:40:08

Hallo

--> Link

Leider ein Alkoven aber 8m und super familientauglich auch im Winter.

BO1001 am 11 Mai 2020 15:33:25

Du hast völlig recht. Wenn man das so liest, passt das so wirklich nicht zusammen und für meine Ansprüche würde es ohne Doppelboden (wenn auch nur technisch) und ohne Alde im TI auch funktionieren. Es gibt ja offensichtlich genug, die ihren Winterurlaub im Teilintegrierten auch ohne Alde genießen.
Vielleicht sehe ich ja gerade diese große Investition in ein neues (Traum-)Mobil nur unter dem Apsekt, dass ich mir einen großen Lebenstraum erfülle, jetzt ordentlich investiere und nicht nach zwei Jahren sage, hätte ich diese 3000 Euro Mehrkosten mal doch investiert.

Deshalb wäge ich ab, stelle Vor- und Nachteile gegenüber und freue mich über jede kritische Meinung hier im Forum. Klar suche ich (und damit bin ich bestimmt nicht alleine) die eierlegende Wollmichsau, das Beste für sein Geld, wohlweislich, dass es das nicht gibt bzw. sich Umstände und Anforderungen auch mit der Zeit ändern.

Der Plan ist, dass Wohnmobil aber nicht nächstes Jahr wieder zu verkaufen, sondern viele schöne Jahre damit zu verbringen und das Leben zu genießen. Das klingt jetzt blöd, ist sicherlich meinen jetzigen Lebenseinstellung geschuldet, aber bei der großen Investition sind letztlich 3000 Euro für eine Alde auch nicht mehr so viel (im Vergleich zur Gesamtsumme). Viele Dinge kann man nachrüsten, den Grundriß oder die Heizungsanlage ändern wohl dann nicht mehr.

Aber klar, wo hört das auch und führt das hin, wenn man so mit jeder Mehrausstattung rechnet....

Ich habe mir heute Alkoven (von EuroMobil) angeschaut und muss sagen, dass ich mich darin nicht wohl gefühlt habe (ohne mit ihnen unterwegs gewesen zu sein). Die Möglichkeiten und der Mehrwert des Alkovenbettes sind sicherlich super und mit Kids extrem praktisch. Ich kann mich damit aber trotzdem nicht wirklich anfreunden. Ich denke und hoffe den fehlenden Platzmangel des TI durch ein schönes Vorzelt ausgleichen zu können. Bin für diesbezügliche Erfahrunge natürlich auch sehr dankbar.

pwglobe am 11 Mai 2020 15:51:54

BO1001 hat geschrieben:Ich denke und hoffe den fehlenden Platzmangel des TI durch ein schönes Vorzelt ausgleichen zu können. Bin für diesbezügliche Erfahrunge natürlich auch sehr dankbar.


Kinder im Vorzelt schlafen lassen funktioniert nicht, erst sind sie zu klein und schlafen lieber drin, später ist es ideal für nächtliche Ausflüge
Was macht ihr an einem schönen Sommerabend?

topolino666 am 11 Mai 2020 17:13:17

.... habt Ihr schon mal über einen Wohnwagen nachgedacht?
Hier vereinigt Ihr die Nachteile des Vorzelts mit der eingeschränkten Platzauswahl (im Sinne das mit einem Vorzelt Freistehen und auch viele SP tabu sind), dazu praktiziert Ihr auch hier das tägliche Bettenbauen.

:-) :-) :-)

Tinduck am 11 Mai 2020 17:35:28

BO1001 hat geschrieben: Die Möglichkeiten und der Mehrwert des Alkovenbettes sind sicherlich super und mit Kids extrem praktisch. Ich kann mich damit aber trotzdem nicht wirklich anfreunden. Ich denke und hoffe den fehlenden Platzmangel des TI durch ein schönes Vorzelt ausgleichen zu können. Bin für diesbezügliche Erfahrunge natürlich auch sehr dankbar.


Ein Vorzelt zum Aufenthalt geht, wenn man ein langes Wochenende oder länger aufm CP steht. Ansonsten eher lästig und Wohnmobil-untypisch. Und im Winter nicht wirklich benutzbar... da nimmt man normalerweise (selbst mit Wohnwagen) nur kleine Wintervorzelte als Schleuse und Lagerort.

Du willst kein Lehrgeld zahlen, das ist verständlich. Aber selbst sämtliche TI-Fahrer hier sagen, nimm mit Familie lieber nen Alkoven. Meinst du, die haben alle keinen Plan? Dein Rentenmobil kannst du nach der Optik aussuchen, zu zweit ist alles möglich. Zu viert liegen die Prios anders. Oder fährst du auch nen 911er als Familienauto?

Markise, Solaranlage, Backofen und wasweissich kann man alles nachrüsten, da würd ich bei der Suche keinen Gedanken dran verschwenden. Einen unpraktischen Grundriss zu verändern bedeutet allerdings Neukauf. Insofern sollten die Prioritäten bei der Planung klar sein, sonst wirds noch viel mehr Lehrgeld, als man denkt...

Ausleihen, testen. Am besten bei Schietwetter! Im Sommer bei 25 Grad funktioniert jedes Wohnmobil. Wenn man mal nen Tag drin bleiben muss, stellt sich heraus, was geht und was nicht.

bis denn,

Uwe

rkopka am 13 Mai 2020 00:32:08

BO1001 hat geschrieben:Ich habe mir heute Alkoven (von EuroMobil) angeschaut und muss sagen, dass ich mich darin nicht wohl gefühlt habe (ohne mit ihnen unterwegs gewesen zu sein). Die Möglichkeiten und der Mehrwert des Alkovenbettes sind sicherlich super und mit Kids extrem praktisch. Ich kann mich damit aber trotzdem nicht wirklich anfreunden.

Komisch, gerade innen sind Alkoven doch viel luftiger und räumlich entspannter. Wenn jemand sagt, die Optik von außen gefällt ihm nicht, kann ich das akzeptieren (wenn auch nicht verstehen), aber innen ?

RK

tiefschneewikes am 13 Mai 2020 18:23:02

Wir sind Nasenbär-Liebhaber. Auch wenn wir inzwischen fast nur noch zu zweit unterwegs sind wollen wir nichts anderes.

Ich glaube spätestens im nächsten Frühjahr wird ein sehr gut ausgestatteter TI mehr auf dem Gebrauchtwagenmarkt sein.

thomas56 am 13 Mai 2020 18:31:17

bringt doch nichts, wenn man keinen Alkoven mag, mag man ihn eben nicht!
Vielleicht hat man sich aber auch nur die verkehrten Alkoven angeguckt?

morpheus22 am 13 Mai 2020 19:49:04

Hallo,
die Alkoven von Euramobil finde ich für Familien auch nicht so ideal, da das Kombi-Bad ziemlich klein ist. Wie hat dir denn der Eura Profila RS 720 EB gefallen?

Für mich wäre das Hubbett über der Sitzgruppe ein NoGo. Wenn die Kids im Bett sind,ist die Sitzgruppe versperrt, aber das ist eure Entscheidung. Besser finde ich es an einem VI gelöst, da ist halt die "Rentner-Optik", die mich stört. ;D

herbstfrau am 13 Mai 2020 21:49:44

Hm... kann ich jetzt such irgendwie verstehen.
Ich hab zwar auch gesagt: Kinder und Alkoven, kann aber auch verstehen, wenn Du sagst, Du fühlst Dich im Alkoven nicht wohl. Das geht mir nämlich ganz genau so.
Vielleicht findet Ihr ein Modell mit Stockbetten im Heck.
Obwohl Heckquerbett auch gut für Kinder geht. Und ihr schlaft im Hubbett.
Bürstner mach es so schön wohnlich. Wir haben auch einen und das ausschlaggebende Argument war, wie beim ersten auch schon: reinkommen, wohlfühlen.
Ist auch wichtig für den entspannten Urlaub.
Was nützt die Alde, wenn das Ambiente nicht stimmt? (Jedenfalls für Leute, denen das wichtig ist)?

Viel Erfolg bei der „richtigen“ Entscheidung.

topolino666 am 14 Mai 2020 04:34:05

.... einen Thread ohne TE zu-Ende-diskutieren ist aber oft auch blöd! ;-)

BO1001 am 14 Mai 2020 07:31:19

Die Grundrisse, die ich bei Alkoven (egal welcher Länge) gesehen habe, hatten immer ein Doppelbett, welches hinten quer verbaut war. Mal abgesehen von der Möglichkeiten im Heck (bis zu) 3 Stockbetten unterzubringen. Soetwas möchten wir aus den bekannten Gründen überhaupt nicht. Einzelbetten, die man "für kleine Gäste" zu einem größerem Bett jederzeit erweitern kann mit der Möglichkeit der dadurch entstehenden riesigen Heckgarage sind perfekt.

Bei der Doppeldinette in den Alkoven komme ich mir immer vor, als wenn ich im ICE-Abteil sitze und diese wohnliche, gemütliche Atmosphäre hat mir bei den Alkoven, die ich bislang gesehen habe (Eura, Bürstner, Dethlefs) komplett gefehlt. Ein Integrierte kommt nicht in Frage. Die Sicherheit der Insassen ist mir hier deutlich wichtiger, als alle anderen Vorzüge, die so ein Mobil bietet.

Klar, ich rede mir alles schön: Die Kids könnten ja theoretisch auch in den Einzelbetten schlafen und die Eltern im Hubbett, obwohl die Bequemlichkeit und Größe hier natürlich nicht die gleiche ist. Unsere Kinder sind auch nicht mehr so klein, dass sie um 20 Uhr im Bett liegen und wir jeden Tag zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett müssen.
Ich verstehe alle hier, die sagen, dass Alkoven die am besten für Reisen mit Kindern geeignet sind. Klar habe ich (noch) keine Erfahrung und werde in nächster Zeit mit Modelle leihen.

Das Thema Alkoven war bei mir schon abgehakt, bevor ich dieses Thema eröffnet hatte. Die kritische Betrachtung von vielen hier hat zumindest dazu geführt, dass ich mir diese Modelle genauer angesehen habe. Noch habe ich weder gekauft, noch bestellt.

Ich werde testen und sehen wo die Reise hingeht. Im Moment ist mein Traum ein sehr gut ausgestatteter TI, wobei mir die Optik "innen, wie aussen" auch nicht total egal ist. Das hat dann weniger mit "Posen" zu tun, als mit persönlicher Zufriedenheit. Ich würde mir auch keinen PKW in rosa mit Blümchen kaufen, nur weil der Rest einfach stimmig ist und passt. Mir ist das "Ambiente" schon wichtig und wenn es das dann noch mit einer Alde gibt, wär das perfekt! ;)

Zum Thema Wohnwagen:
Nein. Wir hatten auch mal einen Wohnwagen. Ich möchte einsteigen, losfahren, anhalten, wo ich will und nicht ständig auf Campingplätze angewiesen sein. Das ist eine Freiheit mit Wohnmobilen, die man mit Wohnwagen einfach nicht hat. Wenn man jedes Jahr lediglich für mehrere Wochen an einen Ort fährt, okay. Das machen wir aber nicht und haben wir auch nicht vor.

Zum Thema: Euro Profila RS 720 EB
Ich habe mir dieses Fahrzeug letzte Woche angeschaut. Vieles gefiel mir sehr gut, einiges widerum weniger. Toll war das große Skyroof aus isoliertem Glas. Das sah schon sehr wertig aus. Das Bad und die Haptik insgesammt hat mir nicht so gut gefallen, wie bei den Bürstner Modellen, die ich im Kopf habe. Ansonsten aber auch sein Modell, was zu meinen Top 5 gehört.

Zum Thema "im nächsten Frühjar wird ein sehr gut ausgestatter TI mehr auf dem Gebrauchtwagenmarkt sein":
Nein. Das glaube ich schon deshalb nicht, weil ich, selbst wenn ich heute bestellen würde, den Wagen mit Sicherheit nicht schon im Frühjahr bekommen werde! ;)
Im Vergleich zu unserem Californa (welches ein tolles Auto ist und wie schöne Urlaube darin/damit verbracht haben) wird selbst ein TI mit Hubbett ein so großen Mehrwert an Luxus sein, dass ich mir nicht vorstellen kann, mich dann wieder davon zu trennen. Und wenn, dann ist das halt so. Hauptsache man setzt überhaupt etwas um, versucht sein Leben zu genießen und redet nicht nur darüber. Man lebt nur einmal und das weiß ich nach meiner Erfahrung leider nur zu gut. Sollte das dann alles wirklich so schlimm sein, dass es letztlich vielleicht doch ein Alkoven oder Vollintegrierter wird, dann ist das halt so. Ich bin froh mir so einen Traum überhaupt leisten zu können und mir diese Gedanken über Qualität, Ausstattung machen zu dürfen.

Ich könnte jetzt noch 2 Jahre gucken, vergleichen, testen.......das sind dann aber vielleicht 2 verschenkte Jahre, die ich noch kein Wohnmobil hatte. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe kein Geld "über", bin nicht reich und möchte auch kein Geld aus dem Fenster schmeißen. Auch bin ich dankbar für jede Kritik, die mich zum nachdenken bringt.

Ich habe ja noch nicht bestellt, werde selbstverständlich noch testen und hoffentlich Ende Juni, Anfang Juli (wenn Neuerungen der 2021er Modelle bekannt sind) meinen (jetzigen) Traum auf vier Rädern bestellen und damit viele tolle Fahrten/Kurztrips/Urlaube verbringenn! Und wenn ich mich nur einmal am Tag reinsetze und mich meines Lebens erfreue! :)

rkopka am 14 Mai 2020 09:59:06

BO1001 hat geschrieben:Bei der Doppeldinette in den Alkoven komme ich mir immer vor, als wenn ich im ICE-Abteil sitze und diese wohnliche, gemütliche Atmosphäre hat mir bei den Alkoven, die ich bislang gesehen habe (Eura, Bürstner, Dethlefs) komplett gefehlt.

Manche stehen ja auf die Hecksitzecke. Gibts aber wohl kaum bei Neuwagen. Die TI Halbdinette ist jetzt aber nicht SO ein Vorteil. Die eine Hälfte bleibt gleich wie beim Alkoven. Die andere besteht aus den Fahrerhaussesseln, die jedesmal gedreht werden müssen. Der Tisch ist meist eher klein. Ich komme vom Alkoven (und habe einen ). Als ich auf der Messe mal eine Halbdinette "ausprobiert" hatte, fand ich das fürchterlich unbequem. Für mich wäre das nur eine Alternative, wenn ich allein fahre und ein kurzes Fahrzeug haben will, weil es einfach Länge spart.

wobei mir die Optik "innen, wie aussen" auch nicht total egal ist. Das hat dann weniger mit "Posen" zu tun, als mit persönlicher Zufriedenheit. Ich würde mir auch keinen PKW in rosa mit Blümchen kaufen, nur weil der Rest einfach stimmig ist und passt.

Das mit der Farbe kann ich verstehen :-). Wenn ich irgendein Zubehör kaufe, das es in unterschiedlichen Farben gibt, sage ich auch oft: die Farbe ist mir egal, solange es nicht pink ist !
Evt. ist das eine Sache der Einstellung. Wenn man das Womo als schickes Auto sieht, wird ein Alkoven vermutlich nicht punkten. Für mich ist ein Womo klassischerweise ein Alkoven, wie auch auf den Verkehrszeichen. Daher sieht er "richtig" aus. Manche VI dagegen wie verhinderte Busse mit einer Boxer Schnauze. TIs wie Alkoven auf Coupe getrimmt. Mit den gleichen Nachteilen, die auch ein Coupe als Familienkutsche oder Transporter hätte, was ja im Endeffekt die Hauptanwendung ist (mit Kindern).

RK

thomas56 am 14 Mai 2020 10:36:32

BO1001 hat geschrieben:
Bei der Doppeldinette in den Alkoven komme ich mir immer vor, als wenn ich im ICE-Abteil sitze und diese wohnliche, gemütliche Atmosphäre hat mir bei den Alkoven, die ich bislang gesehen habe (Eura, Bürstner, Dethlefs) komplett gefehlt.


Keine Dinette, kein Heckquerbett und grösste Sicherheit für alle Mitfahrer? Da wirst du deine Suchparameter grundlegend verändern müssen oder vom Womofahren abgehen.

Suche mal nach Fahrzeugen mit Rundsitzgruppe, gemütlicher geht es eigentlich nicht!

Grandeur am 14 Mai 2020 12:08:46

. Das Bad und die Haptik insgesammt hat mir nicht so gut gefallen, wie bei den Bürstner Modellen, die ich im Kopf habe


Schön, dass die Wahrnehmungen so unterschiedlich sind. Ich habe Bürstner als Mittelklasse auf optisch höherwertig getrimmt wahrgenommen.

Ich bin auf jedenfall gespannt, was es wird nach diesen vielen Vorgaben. ;D

Wir fahren inzwischen mit unserem nicht ganz so schlechten Kompromiss in den Urlaub zurück ne leben mit den Kleinigkeiten, von denen ich mir nicht die Stimmung eintrüben lasse. :wink:

Gruß Grandeur

HaMo19 am 14 Mai 2020 12:27:20

Hallo BO1001,
ich lese mit Interesse von Anfang an schon mit. Du hast dir ja selber verdammt viele Parameter gesetzt, oder anders gesagt, viele Steine in den Weg gelegt. Die schlechtesten Ratgeber aber sind: Zeitdruck (im Herbst will ich bestellen) und natürlich "Haben will".
Ich denke, dass du deine Entscheidungen "erfahren" solltest. Nimm den einen, gut gemeinten Rat von einigen Usern hier mit und miete dir deine ausgesuchten Modelle in möglichst Schlechtwetterperioden. Diese Erfahrungen sind zur Entscheidungsfindung prägender als alle anderen Planungen im Vorfeld. Schöne Urlaube kannst du auch mit Mietmobilen haben, dazu muss nicht unbedingt dein Name auf dem Kennzeichen erkennbar sein.
Ich wünsche dir ein gutes Händchen und berichte bitte weiter.

topolino666 am 14 Mai 2020 12:31:02

Frage an den TE: schaust Du Dir die WoMos alleine an - sind da Deine Frau oder / und die Kinder dabei?

Du schreibst IMMER "ich" - von daher die Frage! ;-)

Sollten die Familie / Kids dabeigewesen sein - was sagen denn die? :?:

Auf "Haptik" schauen die normalerweise ja nicht so! :-)

BO1001 am 15 Mai 2020 12:42:35

Ich anfänglich geschrieben, dass ich mir Carthago und Malibu noch näher ansehen wollte. Das habe ich nun gestern getan:

Interessante Details, überragender "echter" Doppelboden und wertige Innenausstatung.....aber da die möglichen optionalen Hubbetten lediglich eine Breite von 100 cm aufweisen, sind sie für "uns" nicht weiter interessant. Das Thema Kinder, Platz und Hubbetten ist ja bereits oft (zu recht) kritisch betrachtet worden. Hier sehe sogar ich ein, dass der Platz für uns mit Sicherheit nicht ausreichen würde! ;)

Zu der Frage, ob meine Familie bei den WoMo-Besichtigungen immer dabei ist:
Teils, teils. Das wäre für die Kids eine Qual, insbesondere bei den "Beratungsgesprechen". Meine Frau schließt Integrierte auch absolut aus und bei Alkoven sind wir auch einer Meinung. Die Kids freuen sich egal auf was... :)

Tinduck am 15 Mai 2020 22:49:37

Wenn du deine Kids mit in ein Stockbettenmobil nimmst, werden sie dir schon sagen, was du haben willst :D

bis denn,

Uwe

herbstfrau am 16 Mai 2020 19:35:45

Willst Du unbedingt bestellen?
Wir haben bisher immer direkt beim Händler vorrätige Fahrzeuge gekauft.
Und wir haben immer auch einiges an Zubehör zum
Kaufpreis noch eingebaut bekommen.
Und dann hat man es gleich.

stoppie am 17 Mai 2020 08:14:27

herbstfrau hat geschrieben:.....Und dann hat man es gleich.

BO1001 hat sehr detaillierte und spezielle Vorstellungen von seinem WoMo in spe. Solch ein Fahrzeug steht vermutlich nicht irgendwo rum.
Ausserdem möchte er das neuste Modell aus dem Jahr 2021, welche im Sommer/Herbst d.J. Vorgestellt werden. So habe ich das irgendwo weiter oben gelesen.
Wenn man an sein individuell gestaltetes Wunsch-WoMo möglichst nah herankommen möchte und wenig Kompromisse eingehen will, kommt man an einer Bestellung nicht vorbei.
Ich kann diese Vorgehensweise absolut verstehen.

Roman am 17 Mai 2020 12:06:53

Auch wenn wir auf Grund dessen, was wir aktuell fahren normalerweise gar nichts zu dem Thema beitragen dürften, will ich es doch tun.

Das wichtigste überhaupt, ist es m.E. bestimmte Tagesabläufe gedanklich und praktisch mal durch zu spielen. Es gibt nach unserer Erfahrung 3 kritische Situationen im Womo.

1.) Der Abend mit unterschiedlichen zu Bett geht Zeiten
2.) Der Morgen mit der Vorbereitung des Frühstücks, macht oft einer, während alle anderen noch liegen bleiben.
3.) Schlecht Wetter Tage.

Diese 3 Situationen müssen funktionieren, ohne dass man sich im Wortsinne verbiegen muss, sonst kommt ganz schnell Unzufriedenheit auf. Wenn auch noch nicht in den ersten 3 Urlauben, wo man noch "Schmetterlinge" im Bauch hat... :D ...aber die erste Liebe wechselt in den Folgeurlauben ganz langsam über in eine gewisse Routine. Dann fallen einem plötzlich auch die Unzulänglichkeiten auf und diese nerven dann von Jahr zu Jahr immer mehr.

Und dann kommt irgendwann der Punkt, wo die äußere "Schönheit" nicht mehr über die nicht vorhandenen inneren Werte hinweg helfen kann.... ;D


Gruß
Roman

FastFood44 am 17 Mai 2020 15:42:48

Roman hat geschrieben:Und dann kommt irgendwann der Punkt, wo die äußere "Schönheit" nicht mehr über die nicht vorhandenen inneren Werte hinweg helfen kann.... ;D


Gut gesagt! :gut:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bürstner Ixeo TL 680 G - Hubbett, Sanitärbereich
Kaufberatung VW T3, T4 mit ohne Hochdach in der Türkei
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt