Dometic
anhaengerkupplung

Lithium Akku für den Peak nutzen


DennisL am 17 Mai 2020 09:44:40

Hallo zusammen,

ich habe über die Suche nichts gefunden, deshalb hier meine Situation und meine Idee dazu.

Ich habe zwei 100Ah Gelbatterien und daran einen Wechselrichter für meine Padmaschine angeschlossen. Klappt soweit auch ganz gut, aber manchmal geht der Wechselrichter in Störung, was wohl daran liegt, dass die Kapazitätsempfehlung für die Leistung bei 400Ah liegt. Auf Grund dessen, wird sich die Haltbarkeit der Batterien wohl auch deutlich verkürzen. Eine Lithium-Batterie als Ersatz ist mir momentan zu teuer, aber ich hatte die Idee, einen kleinen Lithium-Akku mit ca 20-30 Ah als Stütze für die Peaks dazwischen zu schließen.
Was haltet Ihr davon, hat damit schon jemand Erfahrung gemacht, was gilt es zu beachten?

Gruß
Dennis

Anzeige vom Forum


Joachim170 am 17 Mai 2020 09:55:58

Moin Dennis,
schau mal bei Hybridsystemen, z.B.
--> Link
--> Link
--> Link
Die Vorteile und Nachteile kannst Du dir da anlesen:
--> Link

Das kann für Dich Sinn ergeben, ist aber nicht ganz trivial.

Gruß Joachim

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

null550 am 17 Mai 2020 11:10:51

Vermutlich hat der Wechselrichter zu wenig Leistung (W), wenn er auf Störung (vermutlich Überlast) geht.
Generell ist der Ansatz richtig, dass 2 x 100 Ah Gel für eine Padmaschine dauerhaft nicht gut ist. Angenommen es geht um eine herkömmliche Padmaschine mit ca. 1400 W.
Gel-Batterien sind per se nicht gut für eine hohe Stromabgabe. Ihr Vorteil ist eine hohe Zyklenzahl bei kleinen (normalen) Strömen.
Der Ansatz, die Stromspitzen mit einer dazugeschlossenen kleinen Lithiumbatterie abzudecken, wird unabhängig von der WR-Problematik auch nicht gut funktionieren. Dazu sind die angedachten 20 - 30 Ah zu wenig. Bei einer so kleinen Lithiumbatterie ist auch die maximale Stromstärke zu beachten, die bei dieser Größenordnung vermutlich max. 12 A haben wird. Und das würde auch mindestens benötigt.
Wirkliche Erfahrung habe ich mit dieser Kombination (30Ah LiFePO4 an 200Ah Gel) nicht. Ich hatte zwar 51 Ah LiFePO4 an 190Ah AGM, aber nur einen 600W WR.

Anzeige vom Forum


Rockerbox am 17 Mai 2020 11:45:44

Moin,

ich hatte einen 1500/3000 W Sinus WR an zwei 95 Ah Banner AGM und damit problemlos eine Senseo betrieben. Abgesehen davon dass es für die AGMs nicht optimal war hat der WR nie Probleme gemacht.

Man müsste mehr über die Konfiguration wissen, welcher WR, wie ist der Zustand der Batterien, Verkabelung etc.

Es gibt mehrere Gründe warum ein WR schreit oder abschaltet.

DennisL am 17 Mai 2020 11:48:10

Danke Joachim für die Links, wobei ich es etwas einfacher vor hatte, sofern dies möglich ist.

Ich dachte an das Peak-Power Pack von Victron, hier habe auch bei dem kleinen 20Ah Akku. Hier ist eine Dauerentnahme von 150Ah möglich und das sollte als zusätzliche Leistung wirklich ausreichend sein. Der Wechselrichter ist auf jeden Fall groß genug, er hat aber einen Batterieschutz, deshalb schaltet er manchmal ab.
Ich weiß nur nicht, ob ich die einfach parallel dazu stellen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass die Laderegler damit nicht die richtigen Werte von den Gel-Batterien bekommen würden und somit nicht die erforderlichen Kennlinien einhalten würde. Vielleicht würde hier schon eine Diode ausreichen, die dafür sorgt, dass kein Strom vom Powerpack zu den Gel-Batterien fließen kann, sondern nur umgekehrt?

Vielleicht bin ich auch auch völlig aufm Holzweg und der ganze Aufwand lohnt sich nicht....

Joachim170 am 17 Mai 2020 11:56:04

Für meinen Geschmack zu teuer:
--> Link
aber das Prinzip ist interessant, und läßt sich kopieren.
Man kann mit einem Hybrid-System die Vorteile aus beiden Welten nutzen, und die Nachteile beider Welten kompensieren.

Rockerbox am 17 Mai 2020 12:36:58

DennisL hat geschrieben: Der Wechselrichter ist auf jeden Fall groß genug, er hat aber einen Batterieschutz, deshalb schaltet er manchmal ab.


So lange du aber nicht weißt, WARUM er abschaltet, also was genau der Grund für den Spannungseinbruch ist stocherst du und alle die dir helfen wollen nur im Nebel. Wenn es zB an der Verkabelung liegt nutzt dir auch ein zusätzlicher Li Block nichts.

KAWADO am 17 Mai 2020 13:08:54

Rockerbox hat geschrieben:Moin,
ich hatte einen 1500/3000 W Sinus WR an zwei 95 Ah Banner AGM und damit problemlos eine Senseo betrieben.


Ich habe selbe Konfiguration und der WR steigt auch nicht aus. Es gibt allerdings WR da ist nicht das drin was außen draufsteht.

Rockerbox am 17 Mai 2020 13:17:16

KAWADO hat geschrieben:
Ich habe selbe Konfiguration und der WR steigt auch nicht aus. Es gibt allerdings WR da ist nicht das drin was außen draufsteht.


Tja, so lange wir aber nicht wissen was der TE hat und wie seine sonstige Konstellation aussieht ist alles Kaffeesatzleserei .......

gespeert am 17 Mai 2020 19:42:55

Was ist verbaut?? Laß mal die Infos raus, meine Glaskugel ist gerade auf Coronaurlaub!!

geralds am 17 Mai 2020 20:46:14

Hallo Dennis,

folgendes wäre interessant:
Geht der WR gleich bei Beginn der Belastung auf Störung oder erst nach einer Weile?
Wie hoch ist die Spannung wenn der WR auf Störung geht?
Sind die beiden 100Ah Gel-Batterien vielleicht schon älter?

Ich habe in meinem vorherigen Womo einen 1000W Fön an einer 160Ah Gel-Batterie betrieben. Der WR hat zwar nicht abgeschaltet, aber die Heizung hat schon mal wegen Unterspannung eine Warnung ausgegeben. Gel-Batterien sind nicht besonders gut geeignet für hohe Stromstärken.

Ich habe zur Zeit an meinem LiFePO4-Akku parallel eine 40Ah Gelbatterie angeschlossen. (Eine Sicherung ist natürlich dazwischen.)
Grund: Mein Womo steht neben dem Haus und in der kalten Jahreszeit soll die Solaranlage auch die Starterbatterie puffern. Da der LI-Akku bei Frost nicht geladen werden soll, schalte ich ihn ab. Die Gel-Batterie bleibt aktiv. Damit kann ich auch im Winter die Heizung starten.

Es ist zwar ein anderer Grund beide Akkutypen parallel zu betrieben. Es funktioniert jedoch tadellos. D.h. es sollte im Prinzip auch bei dir funktionieren.
20Ah halte ich allerdings für sehr knapp. Ich würde auf ca. 40Ah Li gehen. Und mit 100A sollte der Akku mind. entladen werden können.

Gruß Gerald

P.s. Als Ladekurve am Netzgerät ist auf Blei-Säure eingestellt. Der Solarregler auf Ladeendspannung 14,2V, Ladeerhaltung auf 13,6V.

pfeffersalz am 18 Mai 2020 08:59:10

Rockerbox hat geschrieben:
Tja, so lange wir aber nicht wissen was der TE hat und wie seine sonstige Konstellation aussieht ist alles Kaffeesatzleserei .......


Also genau der richtige Thread für die "Spezialisten", um bereits hundertfach geäußerte Meinungen wiederzukauen. Ich lese mit Freude mit. ;D


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wattstunde LiFEPO4 Akkus oder RELiON Akkus??
Realisierte lifepo4 Anlagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt